dieSeher.de

13. Krieger, Der (1999) - Filmfehler

(13th Warrior, The)


Regie:
Michael Crichton, John McTiernan.
Schauspieler:
Antonio Banderas, Vladimir Kulich, Dennis Storhøi.

Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 50
Als Ibn Edgo mitteilt, dass ein Gewitter aufzieht und dieser ihn über die "Donnerklippe" informiert, ist der Himmel hinter Ibn einmal strahlend blau, einmal dicht bewölkt.
Gesehen von: Ansild'Ar

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 87
Als der gegnerische Anführer am Ende allein angeritten kommt, sitzt er auf einem weißen Pferd. In der Großaufnahme von ihm kann man aber sehen, dass er ein braunes Pferd reitet.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 60
Nach dem großen Angriff auf das Dorf bei Nacht kommt Herger zu Ibn und trinkt etwas aus dem Horn. In der ersten Einstellung zeigt es nach oben, in der nächsten zeigt das Horn nach unten.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 19
Ibn will den Nordmännern beweisen, dass sein Araber kein Hund ist. So springt er mit seinem Pferd über einige Sachen. Man sollte aber mal genau hinsehen: Das Pferd ist nicht eines, es sind zwei verschiedene! Mal hat es rosa Nüstern, mal schwarze.
Gesehen von: Ibn

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: 44
Wenn Herger das Ablenkungsmanöver startet und den Großen mit Dreck bewirft, sieht man von hinten, dass die Schlammladung nur die Hüfte des Rotschopf verdreckt und mehr nicht. Als dieser sich aber umdreht, ist sein Rücken von der Hüfte bis hoch zur Schulter voller Dreck.
Gesehen von: Ansild'Ar

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: 87
Als vor der letzten Schlacht der noch lebende Anführer angeritten kommt, sieht man in der Großaufnahme von ihm deutlich einen dieser modernen Gurte mit diesen Schnallenclips (oder wie auch immer die heißen) unter seiner rechten Schulter.
Gesehen von: THEINFERNALVerjigorm

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 31  |  Filmminute: 89
Im Schlußkampf kämpft der Araber wieder mit "seinem" Schwert (das er zuvor kleiner geschliffen hatte). Doch genau dieses Schwert hatte er vor dem Tauchgang in der Höhle der Wendohls abgelegt und zurück gelassen (Minute 80). Man sieht beim Tauchgang, dass er es nicht dabei hat.
Gesehen von: Malte

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 31  |  Filmminute: 76
Wenn die Mutter der Wendohls in ihrer Höhle hockt, windet sich eine Schlange um ihren Hals, gemäß ihrer Farbe und Musterung ist es eine Korallenschlange. Diese kommt aber nur in Südamerika vor, während die Handlung in Europa spielt und der amerikanische Kontinent noch gar nicht entdeckt ist. [Anmerkung: Die Handlung spielt in Grönland, also in Nordamerika. Da passt eine Südamerikanische Schlange aber auch nicht hin.]
Gesehen von: Malte

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 26  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als Ahmed und Melchisidek das Zelt der Wikinger betreten, übersetzt Melchisidek Hergers Erläuterungen. Er sagt, dass Ahmed soeben einem der Thronerben, Buliwyf, vorgestellt werde. Den Namen hat allerdings niemand vorher erwähnt. Woher kennt er ihn also?
Gesehen von: Paladin

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 21  |  Filmminute: 49
In der Szene, wo Arab (A. Banderas) nach Edgo sucht, um ihm etwas zu essen zu bringen, sitzt Edgo nicht auf dem Turm, sondern auf einem Baum. Sie reden ein wenig und schließlich vernehmen sie ein Trompetengeräusch, der Feind naht. Nun rutscht Edgo von dem Baum auf den Turm mit Hilfe eines Drahtseils, er hängt sich dran und rutscht runter. Doch während den ganzen vorangegangenen Minuten hat man das Seil nicht gesehen, plötzlich war es einfach da. [Anmerkung: Als Ibn ankommt, ist deutlich kein gespanntes Seil zu sehen! ]
Gesehen von: ceodem

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Kurz nach Anfang des Film, als Ibn und Melchisider im Camp der Wikinger eintreffen, suchen sie jemanden der Arabisch oder Griechisch spricht. Sie finden einen Wikinger, der Griechisch spricht. Aber während der folgenden Szenen übersetzt Melchisider mal vom griechisch sprecheneden Wikinger und mal direkt aus dem Normannischen, ohne auf die griechische Übersetzung zu warten. [Anmerkung/Korrektur: Nachdem es mit Griechisch auch nicht geklappt hat, findet man zu Latein (!) als gemeinsamer Sprache. Die direkte Übersetzung kann man als filmisches Stilmittel werten, mit dem man Zeit sparen kann (in wie vielen Filmen kramt jemand seinen Autoschlüssel heraus bevor einen Wagen anlässt?). Übrigens: Sprachprobleme gibt es bei vielen Filmen eher selten.]
Gesehen von: S.Taeck
Korrigieren
Am Anfang des Films, als Ahmed Ibn Fahdlan die Wikinger trifft, wird der Wikingerchef beerdigt. Dessen Frau wird zur Leiche ihres Mannes gegeben und mit ihm lebendig verbrannt. Dem Ganzen geht auch eine kleine Zeremonie voraus.
Gesehen von: Helena
Korrigieren
Fehler auf der DVD-Hülle: Laut Rückseite der DVD spielt der Film im Jahr 922 v.Chr. Ibn ist allerdings Moslem, und das, obwohl der islamische Glauben erst nach dem Christentum entstanden ist (er baut teilweise darauf auf). [Anmerkung: Ergänzend wäre zu sagen, dass im Jahr 922 v.Chr. auch das Christentum noch nicht existierte. Auch die Wikinger als Volksstamm nicht. Die Araber waren zu der Zeit auch noch nicht auf dem Plan, die Kostüme des Films demnach völlig daneben. Wahrscheinlich ein Druckfehler, sollte wohl 922 nach Christus sein.]
Gesehen von: Egal
Korrigieren
Nur zur Info: Die Nordmänner machen sich über Ibns Pferd lustig, weil es klein ist. Es ist jedoch belegt, dass Wikinger immer kleine Ponys geritten haben. Araber hingegen sind schon lange für ihre Pferdezucht bekannt. Ibn hätte sich also über die Nordmänner lustig machen sollen, nicht andersherum.
Gesehen von: Hortar
Korrigieren
In einer Szene bekommt Arab ein Kettenhemd zugeworfen. Er trägt zudem auch noch sein Schwert in der Hand. Nun rennt er mit Kettenhemd, Handschuhen und dem Schwert in der Hand durch das Getümmel, um zu seiner Position zu kommen. Es macht ihm sichtlich Mühe die ganzen Sachen beim Laufen festzuhalten. Bei seiner Position angekommen steht er da im vollen Glanze. Er hat das Kettenhemd an, die Handschuhe auch und das Schwert ist auf seinen Rücken gebunden. Wie hat er es geschafft innerhalb weniger Sekunden die Sachen beim Laufen anzuziehen? Und dann auch noch so, daß es ordentlich aussieht? (Vielleicht ist diese Bemerkung etwas pingelig, aber sie ist mir eben aufgefallen!) [Anmerkung/Korrektur: Wie bei so vielen anderen Filmen: wenige Sekunden in der Realitär sind nicht unbedingt auch wenige Sekunden um Film! Wer weiß, wieviel Zeit zwischen den einzelnen Szenen vergangen ist? Und zu Banderas' tadelosem Aussehen: Der Araber ist ein vornehmer Bürger Bagdads und auch sehr auf Aussehen und Hygiene bedacht, also keine Verwunderung, dass er auch vorm Kampf so gut aussieht] Korrigieren
Als die übriggebliebenen Krieger zum Angriff in die Höhle gehen, klettern sie einen Wasserfall hinunter und sammeln sich unten im Wasserbecken. Die nächste Einstellung wird von einem im Wasser stehenden Kameramann gefilmt und der erste Krieger, der an der Kamera vorbeiläuft, hat eine schmale Brille/Taucherbrille auf. [Anmerkung/Korrektur: Es ist keine Brille, die man dort sieht, sondern eine nasse Haarsträhne, die ins Auge gefallen ist und aussieht wie ein Brillenband.] Korrigieren
Logikloch: Der junge Sohn von König Hrothgar kommt per Schiff, um Hilfe für sein Volk zu holen. Buliwyf, Ibn Fahdlan und die anderen reiten aber auf Pferden los, um zu Hrothgar zu gelangen. Nach einiger Zeit segeln sie in einem kleinen Wikingerschiff (woher kommt das so plötzlich?) über das Meer und die Pferde, die auf dem Schiff auch gar keinen Platz hätten, sind verschwunden. Als sie in König Hrothgars Reich ankommen, laden sie die nun plötzlich wieder vorhandenen Pferde aus dem Wikingerschiff und reiten weiter. [Anmerkung/Korrektur: Es ist durchaus möglich, dass Buliwyf sein Schiff woanders "geparkt" hatte. Und auf einem Langschiff od. Knorr hatten auch Pferde Platz, die unter der Zeltplane stehen könnten.] Korrigieren
Ahmed Ibn Fahdlan lernt auf seiner Reise mit den Wikingern die Sprache der Nordmänner und kann sie recht plötzlich perfekt sprechen. Auch mit viel Hollywood-Phantasie ist es nach einer mehrmonatigen Reise unwarscheinlich, dass ein Araber eine so fremde Sprache wie Alt-Norwegisch fließend sprechen kann, nur weil er "zuhört". Allerdings ist dieser "Lernprozess" im Film gut umgesetzt. [Team: mit ein wenig Sprachtalent ist das sehr wohl möglich. Der Einfachheit halber wird der Lernprozess im Film natürlich abgekürzt.] Korrigieren
Am Ende sieht man, wie der Edelmann Ahmed Ibn Fahdlan einen Bericht schreibt. Er benutzt dabei eine Feder, die man beim Schreiben ständig in Tinte tauchen muss, damit sie weiter schreibt. Man sieht, wie er das Schreibgerät aus dem Bild entfernt und mit dem Arm Eintauchbewegungen macht. Allerdings kann man deutlich am Schatten der Feder - welcher auf seinem Hemd zu sehen ist - erkennen, dass er die Feder nur in die Luft eintaucht, nicht in ein Gefäß. [Anmerkung/Korrektur: Wie am Schatten zu erkennen ist, taucht Ibn die Feder in ein Gefäß ein. Das erste was man im Schatten sieht, ist wie er die Schreibfeder abschüttelt, damit sie neue Tinte aufnehmen kann. Das ist bei den meisten Schreibfedern auch so gang und gebe.] Korrigieren