dieSeher.de

2001 - Odyssee im Weltraum (1968) - Filmfehler

(2001: A Space Odyssey)


Regie:
Stanley Kubrick.
Schauspieler:
Keir Dullea, Gary Lockwood, William Sylvester.

Bewertungspunkte: 220  |  Filmminute: 24
Als das Shuttle von der Erde auf der sich drehenden Raumstation landet, dreht es sich mit, um landen zu können. Die Schatten der Station müssten sich bei einer Drehung bewegen, sie bleiben aber gleich.
Gesehen von: andromeda

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 216  |  Filmminute: 45
Bei dem Flug zum Monolithen wird die Erde immer aus verschiedensten Richtungen angestrahlt.
Gesehen von: andromeda

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 215  |  Filmminute: 109
Als Dave HAL's Speichermodule herauslöst, dreht er einmal an einem Modul, aber das daneben kommt heraus. [AnmerkungTeam: Dave wechselt den Schraubenzieher von der rechten in die linke Hand, bei genau 1:48:17 löst er Modul 6 aus, dieses bleibt aber drinnen, und es bewegt sich das Modul 1, rechts daneben, des Memory Terminals heraus.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 197  |  Filmminute: 37
Als die Raumfähre auf Clavius landet, zeigt das rote Cockpit genau nach oben. In der Sicht aus dem Cockpit kann man dann allerdings die Mondoberfläche sehen, was so unmöglich wäre.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 193  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Auf der Discovery wird die Erdanziehung durch Rotation simuliert. Aber im Gondelraum bewegen sich die Astronauten ganz normal, obwohl dieser nicht rotiert.
Gesehen von: andromeda

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 186  |  Filmminute: 35
Die Stewardess kommt mit dem Lift herauf, dreht sich kopfüber und geht dann verkehrt ins Cockpit. Aber das Cockpit befindet sich nicht in dieser Richtung, wie man gleich danach sieht. [Anmerkung: Sie müsste in dieser Szene nach oben gehen, damit diese Darstellung einen Sinn ergibt.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 75  |  Filmminute: 106
Als David Bowmann wieder in die Discovery zurückkehrt, geht er im Vacuum (luftleer) in den Computerraum von HAL 9000, beim Öffnen der Tür sieht man kurz, dass sein Handschuh von seinem Raumanzug nicht mit diesem verbunden ist,sondern sein nacktes Handgelenk. Also müßte in Bowmans Anzug auch Vacuum herrschen.
Gesehen von: SCHUYLER

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 18
Der berühmte Schnitt vom Knochen auf die Weltraumfähre beinhaltet gleich 2 Kontinuitätsfehler: Der erste: der Affe schleudert in leichter SLOMO diesen Knochen schräg nach oben, er dreht sich dabei überhaupt nicht! Schnitt: nun die Totale auf den Knochen, (SLO-MO), der sich nun nach rechts um seine Achse dreht. Bei 17:33 verschwindet der Knochen nach oben aus dem Bild und siehe da, im Einzelbild ist hier eindeutig ein Schnitt zu erkennen (anhand der Wolken im Hintergrund). 3.Einstellung: der Knochen kommt wieder ins Bild, er fällt zu Boden, allerdings dreht er sich nun links herum!
Gesehen von: meisteryoda

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 35  |  Filmminute: 50
Als Dr.Floyd auf dem Mond vor dem Monolithen steht, ist kurz die Reflektion von Kubricks Gesicht im Helmvisier zu sehen. [Anmerkung: Bei 0:50:45 erkennt man ziemlich deutlich im seitlichen Glas des Visiers Kubricks Gesicht und die Kamera, die er persönlich führt.]
Gesehen von: schuyler

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 32  |  Filmminute: 130
Als Bowman an einem Tisch eine Mahlzeit zu sich nimmt, aufsteht und den Raum verlässt, steht sein Esstisch schräg im Raum (2:10:15). Als er nach ein paar Sekunden wieder zurückgeht (2:10:50), ist der Tisch samt Sessel passend zur Flucht der Wände im Raum gedreht worden.
Gesehen von: johnboy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 31  |  Filmminute: 116
Als Bowman nach dem Tod seiner 4 Begleiter und dem Abschalten von HAL am Jupiter ankommt, verlässt er die Discovery in einer Gondel durch die mittlere der drei Gondelluken.(1:55:30) Er hätte die Discovery aber eigentlich durch die linke Luke (aus der Sicht von Innen) verlassen müssen. Die Gondel hinter der mittleren Luke (1:26:50) ging bei Frank Pooles Unfall verloren. Die Gondel hinter der rechten Luke ließ Bowman aufgesprengt zurück, als er die Discovery durch die Noteinstiegsluke betrat. Während der vorangegangenen Szenen im Gondelraum ist aber deutlich zu sehen, dass es keine Vorrichtung gibt, welche die Gondeln hinter den drei Luken hätte verschieben können.
Gesehen von: typolicious

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: 57
Die Szene, als Dave sich Essen holt: Er stellt sich vier Schalen mit verschiedenfarbigem Essen auf ein Tablett. Die Reihenfolge dabei ist von links nach rechts: dunkelbraun, hellbraun, hellbraun, gelb. Als er sich setzen will und das Tablett vor sich abstellt, ist die Reihenfolge aber eine andere: hellbraun, dunkelbraun, hellbraun, gelb.
Gesehen von: neongreen eye

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 26  |  Filmminute: 22
Der Raumgleiter fliegt Richtung Raumstation (20:42), wobei sich die Raumstation vom Raumgleiter aus gesehen gegen den Uhrzeigersinn dreht. Sicht von der Raumstation Richtung Raumgleiter (21:20). Im Film drehen sich die Sterne/Firmament mit dem Uhrzeigersinn – Die Sterne müssten sich jedoch gegen den Uhrzeigersinn drehen.
Gesehen von: Jupaturn

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 6  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als Dr. Floyd mit seiner Crew zum Monolithen geht, sieht man drei Flutlichter, die den Monolithen nur von vorne anstrahlen. Als die Kameraposition jedoch vor die Männer wechselt, sieht man die zwei anderen Flutlichter angeschaltet. Die sind aber in der Szene davor ausgeschaltet, was man an den Schatten erkennen kann.
Gesehen von: Eisich152

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
"2001" ist einer der wenigen Weltraumfilme, in dem korrekterweise keine Geräusche im Weltall zu hören sind.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Der Film sollte eigentlich (wie der Roman) beim Saturn enden (Genauer: der Monolith sollte auf der Oberfläche des Saturnmondes Iapetus stehen). Da die nötigen Special-Effects aber zu teuer geworden wären, entschied man sich, den größeren Monolithen beim Jupiter zu platzieren. In der Fortsetzung des Romans "2010" (der später auch verfilmt wurde) hat Author Arthur C. Clarke die Handlung allerdings auch in den Jupiterorbit verlegt. [Anmerkung: In dem Buch 2001: Odyssee im Weltraum von Arthur C. Clarke spielt sich die Handlung nicht vor Jupiter, sondern vor dem Planeten Saturn ab. Aus technischen Gründen bezüglich der Spezialeffekte, für die hier Douglas Trumbull zuständig war, entschied sich Kubrick jedoch dazu, den Jupiter als Zielplaneten auszuwählen, da die Ringe des Saturns damals noch nicht realistisch im Film dargestellt werden konnten. Erst für den Film Lautlos im Weltraum konnte Trumbull sie realisieren.]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Info: Das Buch entstand parallel zum Film, als Vorlage für den Film diente die Kurzgeschicht "Der Wächter" von Athur C. Clarke. Kubrick war davon so begeistert, dass er Clarke überredete, mit ihm diesen Film zu drehen. Clarke schrieb erst das Drehbuch und dann das Buch.
Gesehen von: IchAG
Korrigieren
Zusatzinfo: Die Atemgeräusche in den Raumanzügen stammen vom Meister (Kubrik) selbst.
Gesehen von: schuyler
Korrigieren
Info: Es gibt in diesem Film nur eine Szene,die nicht in den Londoner Studios gedreht wurde: Als der Affe entdeckt, das Knochen Werkzeuge sind, und er diesen einen (berühmten) Knochen in die Luft wirft - diese Szene wurde an der M25 Autobahn in der Nähe der Studios gedreht. Das wußten selbst die in der Kubrick-Ausstellung in Frankfurt nicht.
Gesehen von: Schuyler
Korrigieren
Info: Auffälligkeit bei der Synchro: Die Kapseln stehen offensichtlich in der Reihenfolge A , C, B von links nach rechts im Hangar. (Logik?) Die mittlere wird auch im engl. O-Ton mit C-POD bezeichnet, die rechte Kapsel in der deutschen Synchro mit B, im engl. O-TON mit G-POD!
Gesehen von: meisteryoda
Korrigieren
Als die Raumfähre auf Clavius landet, sieht man im Hintergrund die Erde. Sie wird von links angestrahlt, die Raumfähre jedoch von rechts. [Anmerkung/Korrektur: Die Clavius-Basis und der Krater Tycho, in dem der Monolith ausgegraben wurde, liegen zu diesem Zeitpunkt auf der Nachtseite des Mondes. (Wer den Roman gelesen hat, weiß, dass der Monolith durch Sonnenlicht aktiviert wird.) Die Fähre wird also nicht von der Sonne angeschien, sondern von der *Erde* (die um einiges heller erscheint, als der Vollmond von der Erde aus gesehen). Unter diesem Gesichtspunkt stimmt die Beleuchtungsrichtung wieder.] Korrigieren
Synchronisationsfehler in der deutschen Version: Als der Computer und einer der Crew Mitglieder Schach spielen, sagt der Computer: "Matt in 2 Zügen." Es wäre aber (Original) "Matt in 3 Zügen" gewesen! [Anmerkung/Korrektur: Der Computer sagt: "Dame nach F3, Läufer schlägt Dame, Springer schlägt Läufer, matt. Dies entspricht genau der englischen Version und ist auch "Matt in 3 Zügen". Man muss auch genau die Figuren anschauen, da jeweils ein gegnerischer Bauer vor dem König steht.] [Anmerkung/Korrektur: Zusatzanmerkung: Im Schach wird jeweils ein Zugpaar der Gegner gezählt; "Matt in 2 Zügen" bedeutet, dass man selbst zweimal zieht, der Gegner einmal.] Korrigieren
In einer der Szenen, in der einer der beiden Astronauten einen EVA macht (Extra Vehicular Activity oder "Space Walk"), sieht man ihn langsam von dem Shuttle zur Discovery gleiten. Dafür wurde das Shuttle an die Decke gehängt und der Schauspieler mit einem Seil runtergelassen, die Kamera filmt das ganze von unten nach oben. Wenn man genau hinsieht, kann man den Schatten vom Seil erkennen. [Korrektur: Das kann zumindest auf DVD nicht bestätigt werden!] Korrigieren
Als Floyd den Anruf nach Hause macht dreht sich des Bild der Erde bzw. des Mondes im Hintergrund mal im Uhrzeigersinn, mal andersherum. [Anmerkung/Korrektur: Ich habe mir die Szene angeschaut. Die Erde im Hintergrund dreht sich immer entgegen des Uhrzeigersinnes und wechselt nicht die Drehrichtung!] Korrigieren
In der "PAN-AM"-Mondfähre will die Stewardess im Service-Bereich eine Mahlzeit zusammenstellen. Sie fordert an einem Regal ein Tablett an, das dann mit einem leichten Klappern aus dem Schacht fällt. Bei Schwerelosigkeit (die in dieser Szene immer wieder und gerne simuliert wird - siehe die Magnetschuhe der Stewardess), sollte dieses Herunterfallen und das damit verbundene klappern so nicht möglich sein. [Anmerkung/Korrektur: dies passiert bei 33:40 und es ist unmöglich, ein Klappern zu hören, weil während der ganzen Innenszene nur laute Klassik-Musik zu hören ist.] Korrigieren
Als Dr. Floyd zum Mond fliegt, benutzt er im Raumschiff einen "Strohhalm" für seine Verpflegung. Als er den Halm absetzt, rutscht das "Essen" im Halm hinunter... unmöglich in der Schwerelosigkeit! [Anmerkung/Korrektur: offensichtlich herrscht in der Verpflegungsverpackung ein - gewollter - Unterdruck, damit der Inhalt nicht entweicht und somit wieder hineingesaugt wird.] Korrigieren
Dr. Floyd betritt die SPACE STATION V. Er bewegt sich vom Aufzug (rechts) zur ID-Kontrolle (links). Im Hindergrund ist die Erde durch das Fenster zu sehen. Von jetzt ab läuft Floyd stets in die selbe Richtung. In den nächsten Szene sind die Fenster auf der gegenüberliegenden Seite zu sehen. Eines der Fenster befindet sich in der PICTUREPHONE-Kabine. Auch dort ist die Erde zu sehen. Fehler: Die Erde ist auf beiden Seiten der Raumstation durch die Fenster zu sehen. Das geht physikalisch nicht, auch wenn sie sich dreht. [Korrektur: Dr. Floyd geht zurück, als er die Russen begrüßt. Dies ist klar an der Rezeption des Hilton zu erkennen.] Korrigieren
In der Szene im Shuttle Richtung Monolith will einer der Darsteller einem anderen Kaffee eingießen. Da sich das Shuttle nicht dreht (im Gegensatz zu allen anderen Weltraumeinrichtungen, die ihre Schwerkraft durch Rotation oder Magneten erzeugen) und Kaffee logischerweise auch nicht magnetisch ist, müsste der Kaffee (wie eigentlich alles andere in der Szene auch) im Shuttle herumschweben. [Korrektur: Das Shuttle befindet sich auf dem Flug über die Mondoberfläche und ist nicht draußen im All. Somit zieht die Schwerkraft des Mondes (1/6 der Erdanziehung) den Kaffee nach unten. Klarerweise konnte hier keine Mondgravitation vorgetäuscht werden, einzelne Szenen wurden ja im Flugzeug im freien Fall gedreht.] Korrigieren