dieSeher.de

8 Blickwinkel (2007) - Filmfehler

(Vantage Point)


Regie:
Pete Travis.
Schauspieler:
Dennis Quaid, Forest Whitaker, Sigourney Weaver, Matthew Fox.

Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 73
In einem der Blickwinkel sieht man zwei der Agenten nach der Verfolgungsjagd, wie sie an der Straße an der Überführung stehen und auf den spanischen Polizisten schießen (40. Minute). Sie kommen nicht über die Straße. Im letzten Blickwinkel bei Showdown sind sie komplett verschwunden (73. Minute). Sie werden wohl kaum einfach abgehauen sein?!
Gesehen von: Corona

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: 71
Während der Verfolgungsjagd, in der Barnes in einem blauen Auto Taylor durch die Stadt jagt, knallt er in einer Szene frontal mit zwei parkenden Autos zusammen. Als man jedoch etwas später das Auto aus der Vogelperspektive sieht, hat das Auto keine "schweren" Beschädigungen an der Frontpartie.
Gesehen von: johnny85

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 72
Da der blaue Astra und auch andere Fahrzeuge sehr oft kollidieren, frage ich mich, warum nicht ein einziger Airbag aufgeht. Zumindest beim dem alten bzw. dem neuen Astra sollte das der Fall sein.
Gesehen von: DMX

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 55
Man kann zweimal die Szene sehen, in der der amerikanische Tourist Howard und der Attentäter Sam aufeinander treffen. Beim ersten Mal in der 30. Minute filmt Howard gerade Veronica (die Frau, die später die Bombe unter das Podium wirft) und Javier (der Mann, der den echten Präsidenten aus dem Hotel entführt). Doch als die Szene in einem anderen Blickwinkel in der 55. Minute wiederholt wird, da filmt Howard nicht mehr Veronica und Javier, sondern Veronica und Enriques (den Polizisten, der den Bürgermeister schützen soll). Während Howard und Sam in diesem Blickwinkel aufeinander treffen, ist Javier schon auf dem Weg ins Hotel!
Gesehen von: Carina

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 66
Der Krankenwagen der Entführer scheint einen Narren an dem silber-weißen Peugeot 206 gefressen zu haben. Er überholt ihn mehrmals im Film (auch innerhalb eines Blickwinkels). Immer in derselben kleinen Straße und immer mit den roten Kleinwagen hinter ihnen. Nur der Blickwinkel der Kamera variiert. Am Ende des Filmes rast auch noch ein silber-weißer 206 in den umgestürzten Krankenwagen.
Gesehen von: Joon

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: 78
Gegen Ende des Films, als Howard einen Anruf von seiner Frau bekommt, dreht er sich um. Auf seiner Armbanduhr ist es Viertel nach 11. Dies scheint mir doch ziemlich unmöglich zu sein, da jeder neue Blickwinkel um Punkt 12 beginnt. Entweder kann er in die Zeit reisen oder seine Uhr geht extrem falsch.
Gesehen von: mcsimse

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: 69
Bei der Verfolgungsjagd meldet Barnes im blauen Astra, dass er den verräterischen Kollegen im spanischen Polizeiauto in südlicher Richtung verfolgt. Der Schatten der Häuser ist kurz, somit ist auch in der Filmszene etwa Mittag, entsprechend der Handlung muss es kurz nach 12 sein. Aber der Schatten fällt von den Häusern am (in Fahrtrichtung) rechten Straßenrand auf die Fahrbahn, somit sind Barnes und sein Kollege in Richtung Osten unterwegs.
Gesehen von: t_matze

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: 72
Bei der Verfolgungsjagd wird der blaue Astra von Thomas Barnes von dem LKW, mit dem er kollidiert, zuerst in der Beifahrerseite, in der nächsten Szene aber in der Fahrerseite getroffen.
Gesehen von: Brad Burns

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: 80
Am Ende des Films - in der Nachrichtenmeldung - wird vom Nachrichtensprecher verkündet, dass der alleinige Attentäter lt. den Behörden erschossen wurde. In der darunter eingeblendeten Nachrichtenmeldung steht jedoch "Lone assassin arrested."
Gesehen von: Vincent

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 42  |  Filmminute: 9
In der Szene, in der Thomas Barnes aus dem Fenster sieht und sich anzieht, setzt er sich dann auf sein Bett, um sich die Krawatte zu binden. Kurz bevor die Rückblende auf das frühere Attentat erscheint, versucht er den Knoten der Krawatte zu lösen. Nach der Rückblende ist sie jedoch sofort gebunden.
Gesehen von: Richy Guitar

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 59
Kontinuität: Der Terrorist schickt Felipe die Nachricht zum Selbstmord (wo der Hoteleingang gesprengt wird). Beim Terroristen steht: "Make us proud". Bei Felipe steht im Display "Make us Proud." Es wurde also einmal ein Wort groß geschrieben und zusätzlich noch ein Punkt gesetzt!
Gesehen von: 2sick4nick

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 38  |  Filmminute: 67
In der Szene, als der Präsident im Krankenwagen entführt wird, klappt dieser die Seitenklappe auf der rechten Seite von der Liege runter. In der folgenden Szene fährt der Krankenwagen durch eine Rechtskurve, der Präsident fliegt jedoch auch rechts von der Liege runter. Aufgrund der Fliehkraft müsste jedoch das Gegenteil der Fall sein!
Gesehen von: BlaxXxer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 34  |  Filmminute: 70
Während der Verfolgungsjagd ist der Bordcomputer im Blauen Opel Astra H aus. Das geht beim Astra aber nur, wenn die Zündung und somit auch der Motor aus ist. (Selbst bei ausgeschaltetem Radio müsste im Display noch die Zeit oder der Momentanverbrauch angezeigt werden.)
Gesehen von: Svendvd

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 23  |  Filmminute: 72
Im Lauf der Verfolgungsjagd der zwei Opel Astras ist unter den Autos der Umgebung (die überholt werden oder im Weg stehen) vier- oder fünfmal der gleiche rote Golf II (mit den "dicken" Schürzen, wie sie nach 1987/89 verbaut wurden) zu sehen. Auch in anderen Szenen taucht dieses Fahrzeug auf, sogar in der Schlussszene steht es in dem Stau, der sich an der Unfallstelle bildet. Möglicherweise hat Opel/GM in dem Film gezielt Product Placement betrieben (siehe die Verfolgungsjagd mit den zwei "unzerstörbaren" Astras), und die Autos der direkten Konkurrenz wurden absichtlich als "Opfer" eingebaut.
Gesehen von: Joe

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 22  |  Filmminute: 80
Am Ende des Films hat man beim Abflug des Helikopters übersehen, den Wind der Rotoren an der Umgebung zu simulieren. [Anmerkung: Gut an den Bäumen rechts im Bild zu erkennen.]
Gesehen von: ghostviewer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 4  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Der Bürgermeister hält seine Rede, die ebenfalls mehrmals zu sehen ist. Er beendet sie immer mit den Worten "Mein Herz und meine Hoffung". Allerdings hebt er einmal beim Wort "Hoffnung" grüßend eine Hand, ein anderes Mal nicht.
Gesehen von: Fotocebulon

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Wunderbar auch die Kameraführung von Howard. Zur Info: Er filmt die Veranstaltung mit einer Handycam, schafft es dennoch, vollkommen ruhige Bilder mit Zoom genau auf die Protagonisten zu filmen. Wie das angesichts des hohen Tempos sein kann, ist sehr fraglich.
Gesehen von: Janosch
Korrigieren
Howard und die kleine Anna müssen wahnsinnig schnelle Läufer sein. Als sich der Cop und der "falsche Polizist" die Verfolgungsjagd liefern, rasen sie wohl quer durch die Stadt. Diese beiden sowie auch Howard und Anna sind ungefähr gleichzeitig von dem Terrorort losgerannt bzw. losgefahren, treffen sich jedoch auch zeitgleich an der Brücke beim sogenannten Showdown. [Anmerkung: Eine Verfolgungsjagd führt selten auf dem direkten Weg zu Ziel; der Fußweg von A nach B könnte ja theoretisch nur 5 Minuten dauern, auch wenn die Autos eine halbe Stunde durch die Stadt jagen.]
Gesehen von: Just1ce
Korrigieren
Ursprünglich sah das Drehbuch Madrid als Handlungsort vor. Im Film sind noch Dialoge zu hören, die sich darauf beziehen. So spricht ein Agent darüber, fünf Personen unter 6 Millionen Menschen zu finden. Dies entspricht ungefähr der Bevölkerung des Großraums von Madrid, ergibt aber in Bezug auf Salamanca mit nur rund 150.000 Einwohnern keinen Sinn.
Gesehen von: CyresDog
Korrigieren
Als der Präsident vermeintlich sicher im Hotel ist und sich den Newsbeitrag über "seine" Rede (also die des Doppelgängers) anschaut, steht unten bereits eingeblendet, dass der Präsident erschossen wurde. Da es sich aber um eine Liveschaltung handelt, ist dies zeitlich unmöglich. [Anmerkung/Korrektur: Diese Ticker-Meldungen werden heutzutage sehr zeitnah aktualisiert. Ich kann da keinen Fehler drin erkennen.] Korrigieren
Während der Verfolgungsjagd zwischen Thomas Barnes und Kent Taylor sieht man sehr oft, dass an den Autos die falschen Markenembleme montiert sind. Zum Beispiel fährt Barnes einen blauen Opel Astra, aber zu sehen ist immer ein Chevrolet Zeichen. [Korrektur: Der Film wurde in Mexico gedreht. Dort wird Opel als Chevrolet verkauft. Auf dem Polizeiauto ist auch ein Chevroletzeichen zu sehen.] Korrigieren
Die Zeit scheint in den einzelnen Blickwinkel sehr unterschiedlich zu verlaufen. Mal kommt die zweite Explosion direkt nach der ersten, mal vergehen scheinbar Stunden, bis es erneut kracht. [Anmerkung/Korrektur: Dabei muss es sich nicht unbedingt um einen Fehler handeln. Da verschiedene Geschichten aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt werden, kann es auch sein, dass das Zeitempfinden der jeweiligen Personen zwischen den Explosionen anders ist. Der eine empfindet es als lange, der andere eben nicht.] [Anmerkung/Korrektur: Im Blickwinkel von Barnes fragt er den spanischen Polizisten (der den Bürgermeister schützen soll), was dieser vom Präsidenten wollte. Nachdem der Polizist abgeführt wird, geht Barnes erst noch zu dem Amateurfilmer (Forest Whitaker) und guckt sich eine geraume Zeit das Video an, bis er merkt dass eine Bombe unter dem Podest versteckt ist. Im Blickwinkel vom spanischen Polizisten detoniert die Bombe aber direkt im Anschluss daran, dass er abgeführt wird (was sogar noch zu sehen ist in Barnes' Blickwinkel). Das hat, finde ich, wenig mit dem jeweiligen Zeitempfinden der Personen zu tun.] [KorrekturTeam: Das kann man nicht wirklich als einen Fehler werten, sondern das ist einfach ein dramaturgisches Mittel. Ansonsten würden viele Szenen redundant werden, da sie zuvor schon zu sehen waren.] Korrigieren
Nochmal zur Kamera von Howard: Als er eine Auseindersetzung der Attentäter von der Brücke durch ein Gitter filmt, sind mal wieder vollkommen ruhige Bilder zu sehen und das Beste: Er zoomt offenbar so genau durch den Zaun, dass man (bis auf eine kurze Szene) nicht mal eine einzige Strebe erkennt. Angesichts des sehr kleinmaschigen Zaunes kaum vorstellbar. [Anmerkung/Korrektur: Wenn die Schärfe in die Ferne gestellt ist, dann sieht man die nahen Streben im Film nicht. Es wird nur u.U. leicht unscharf.] Korrigieren
Bei den Flaggen an der Wand des Versammlungsorts ist in der unteren Reihe links außen die deutsche Flagge angebracht. In der Szene, in der der Augenzeuge den Versammlungsort betritt, ist durch die Säulen die Flagge zu sehen und sie ist schwarz-gold-rot und nicht schwarz-rot-gold. [Anmerkung/Korrektur: Die Flagge ist Rot-Gold-Schwarz (38:03)!] Korrigieren
Nachdem der Präsident gewarnt wurde, dass ein Anschlag auf ihr verübt werden soll, kehrt er zurück ins Hotel. Kurz darauf besteigt er mit dem Verteidigungsminister und seinem Berater den Auzug zu seiner Suite. Man sieht deutlich, dass nur die drei einsteigen. Oben angekommen steigt aber plötzlich noch ein Bodyguard mit aus dem Aufzug. [Anmerkung/Korrektur: Nein, der Bodyguard hätte den Aufzug betreten können, ohne dass die Kamera ihn direkt zeigt.] Korrigieren
Als der Terrorist via Handy die Bombe unter dem Rednerpodium zündet, war sein "Kollege" bereits in der Präsidentensuite und hat den Präsidenten in seiner Gewalt. Aus anderen Blickwinkeln aber beobachten der Präsident und seine Bodyguards die Explosion vom Fenster aus und es ist noch kein Terrorist in der Präsidentensuite. [Korrektur: Das, was der echte Präsident und seine Mitarbeiter aus dem Fenster sehen, ist auch nicht die von Sam ferngezündete Bombe unter dem Rednerpult. Sie beobachten die von Hotelmitarbeiter Felipe als Selbstmordattentäter ausgelöste Explosion in der Hotellobby.] Korrigieren
Als Barns sich in den Ü-Wagen der Nachrichtengesellschaft GNN begibt, lässt er sich die Aufzeichnungen des hinteren Flügels zeigen. Plötzlich stockt er und bittet, dass man zurückspulen möge. Er sieht sich die Szene erneut an, flucht und rennt aus dem Wagen. Noch weiß man nicht warum: Später sieht man, was er gesehen hat: Taylor kommt verkleidet aus dem Haus. Er erkennt ihn nur, weil gerade mit ihm telefoniert. Fehler: Barns sieht sich eine Aufzeichnung an. Demnach muss es bereits in der Vergangenheit aufgenommen worden sein (er lässt ja auch nochmal zurückspulen). So oder so, es kann nie und nimmer live gewesen sein, was weiter bedeutet, dass die Person, die aus dem Haus kommt, theoretisch gesehen nicht Taylor sein kann. [Anmerkung/Korrektur: Das ist kein Fehler! Richtig ist, dass sich Barnes die Aufzeichnungen vom Attentat ansieht. Aber dabei spricht er mit seinem Kollegen Taylor per Telefon, der "das Nebengebäude Richtung Westen" verlässt, was die grün gekleidete Assistentin dazu veranlasst, heimlich und hinter vorgehaltener Hand "Kamera 6, schwenke Richtung Westen, wenn Du kannst" vorzugeben. Auf deren Monitor erkennt Barnes dann seinen verräterischen Kollegen. Er sieht auf den diversen Monitoren demnach sowohl live-Bilder als auch Aufzeichnungen.] Korrigieren