dieSeher.de

Aliens vs. Predator 2 (2007) - Filmfehler

(Aliens vs. Predator: Requiem)


Regie:
Colin Strause, Greg Strause.
Schauspieler:
Reiko Aylesworth, Steven Pasquale, John Ortiz, Johnny K. Lewis.

Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 37
Als der Predator durch die Kanalisation geht, sind am Ende auf seiner grünen Karte vier der Lasergitterfallen zu sehen (rot markiert). Ausgelegt hat er jedoch nur drei. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: HornyBoy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 13  |  Filmminute: 1
Der zweite Teil soll direkt an den ersten anschließen, nur ist dann ein Kontinuitätsfehler vorhanden: Der tote Predator liegt im ersten Teil auf einer Bare, vier Symbolstreifen verlaufen senkrecht an der Seite. Im zweiten Teil fehlen diese Steifen bzw. es sind waagerechte Streifen zu sehen [Anmerkung: In meiner Erinnerung sind es 6 rot-leuchtende Streifen, die senkrecht an der Bare angebracht sind, nicht 4. Im zweiten Teil fehlen sie völlig, das stimmt. Die Art und Weise, wie der Hybrid hervorbricht, ist nicht die gleiche Szene. Das Blut des Predators spritzt anders. Auch das Kreischen des Hybrids ist bei der Geburt anders als im 1. Film.] [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: SigmundFreud

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 12  |  Filmminute: 26
Als die Brüder in die Kanalisation steigen, sucht der eine seine Autoschlüssel im Abwasser. Als er den Arm wieder herauszieht, ist dieser aber völlig sauber und trocken. [Anmerkung/Korrektur: Trocken ist der Arm nicht, aber sauber!] [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: Zillas

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 2  |  Filmminute: 31
In der Szene im Kaffeehaus, wo sich Dallas mit dem Sheriff trifft, der gerade bei der Tür hereinkommt, gehen in dem Moment zwei Kellnerinnen hinter den Kassen-Tresen. Danach folgt eine kurze Nahaufnahme von Dallas, wobei man dann nur noch eine telefonierende Kellnerin sieht, in der nächsten Aufnahme sind sie jedoch wieder zu zweit und unterhalten sich gemütlichst. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: Walter J.

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Am Ende des Filmes schießt einer der Hauptdarsteller mit der Predatorwaffe einem Alien, was direkt über über ihm steht, den Kopf weg. Im Normalfall hätte das Blut (Säure) des Aliens ihn voll erwischen müssen. Komischerweise passiert ihm aber überhaupt nichts. [Anmerkung/Korrektur: Die Säure ist sehr wohl erkennbar in die Luft gespritzt, aber der Schauspieler liegt in der nächsten Szene ein Stück vor der Schussposition mit dem Bauch auf dem Boden. Anscheinend hat er sich direkt nach dem Schuss nach vorne geworfen und ist der herunterfallenden Säure so entgangen.] Korrigieren
Ein Fehler der mir gravierend aufgefallen ist: In der Schule, wo das Mädchen mit den Jungen ist, hatte sie ein weißes Oberteil an. Als sie vor den Aliens in den Waffenladen geflüchtet sind, hatte sie plötzlich ein blaues Oberteil an. [Anmerkung/Korrektur: Falsch. Seitdem sie sich mit dem Jungen vor dem Schwimmbad in der Schule getroffen hat, trägt sie ein blaues Oberteil und einen schwarzen BH mit einem blauen Slip und einem blauen Rock.] Korrigieren
Als die kleine Truppe durch das Krankenhaus zum Hubschrauber will, flackert ja ständig die Beleuchtung in den Fluren. Die Außenbeleuchtung und die OP-Scheinwerfer tun dies komischerweise nicht, obwohl die ja den Strom von genau dem selben Notstromaggregat bekommen müssten. [Anmerkung/Korrektur: Nur weil es am selben Netz hängt, muss es nicht zwangsläufig bedeuten, dass alle Birnen flackern. Wenn z.B. in meinem Zimmer eine Birne flackert, heißt das nicht sofort, dass auch alle anderen Birnen im Haus flackern.] [Anmerkung/Korrektur: Des Weiteren ist die Notbeleuchtung in einem OP immer voll funktionsfähig, da sie auf einem eigenen System basiert. Immerhin muß selbst bei Notstromgebrauch eine Notoperation unter Vollbeleuchtung gewährleistet sein.] Korrigieren
Als der zweite Predator in dem abgestürzten Raumschiff mit seinem Analysegerät das "Wasser" aufsaugt: Das spritzenähnliche Gerät ist bereits halbvoll, als er es in die Hand nimmt. Als er dann die Flüssigkeit aus dem Behälter saugt, ist es anfangs richtigerweise leer. [Anmerkung/Korrektur: In der ersten Einstellung ist nur ganz wenig Flüssigkeit darin zu erkennen. Kein Fehler!] Korrigieren