dieSeher.de

Anatomie 2 (2003) - Filmfehler

(Anatomie 2)


Regie:
Stefan Ruzowitzky.
Schauspieler:
Barnaby Metschurat, Heike Makatsch, Herbert Knaup, Franka Potente, August Diehl.

Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 92
Am Ende des Films sitzt Jo auf einem Stuhl und redet mit Paula. Dabei hat er ein Glas mit Wasser (und Aspirin) in der Hand. Als Paula gegangen ist, bekommt er von seiner philippinischen Freundin erneut ein Glas mit Aspirin und jenes, was er vorher in der Hand hielt, ist verschwunden.
Gesehen von: DarkShadow

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 4
Als sich Benny ganz am Anfang vor großem Publikum seinen Oberkörper mit dem Skalpell aufschlitzt, kann man in der ersten Einstellung genau sehen, dass der dritte und letzte horizontale Schnitt direkt am Bauchnabel ist. In der nächsten Szene ist dieser plötzlich ca. 5 cm über dem Bauchnabel und recht schräg platziert. [Anmerkung: Auch der erste Schnitt ändert seine Position.]
Gesehen von: Holle

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: 79
Die philippinischen Krankenschwestern entfernen Jo den künstlichen Muskelstrang. Als sie die Befestigung am Knöchel lösen, schnippst der Strang nach oben und guckt dann aus der Hautöffnung kurz unterhalb des Knies. Völlig unlogisch, denn normalerweise hätte dadurch entweder die gesamte Wadenpartie aufgerissen werden oder zumindest eine starke "Aufbeulung" der Haut entstehen müssen.
Gesehen von: Geronimo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 44
Als das philippinische Mädchen wegen der blutenden Nase untersucht werden soll, passiert dies in Operationssaal 17. Während des Films treffen sich die Charaktere immer wieder im Operationssaal Nummer 17 und jedesmal sieht dieser anders aus.
Gesehen von: DarkShadow

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: 62
Bei einer Spinalanästhesie (Rückenmarksanästhesie) muss der Patient, in diesem Falle Jo, seinen Oberkörper stark nach vorn beugen, damit die Kanüle zwischen die Rückenwirbel geschoben werden kann. In Jos aufrechter Sitzposition ist es aber schier unmöglich, dass Viktoria den Rückenmarkskanal trifft.
Gesehen von: U19

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: 84
Am Ende wird Jo per Computer ferngesteuert. Man erfährt später, dass er dies nur gespielt hat, da er die Batterie die ganze Zeit in der Hand hielt. Allerdings hätte dann der Computer von Anfang an keine Verbindung zu ihm aufbauen können, was doch sofort aufgefallen wäre. [Anmerkung: Während Jo "ferngesteuert" wird, befindet sich die Batterie noch immer in seiner Wirbelsäule. Lediglich die leistungsgesteigerten Muskeln wurden ihm zuvor operativ entfernt, die Batterie nimmt er erst dann selbst raus, als er bereits auf dem Dach am Boden liegt. Aber das Ansteuern der Muskeln vom Computer hätte tatsächlich eine Fehlermeldung auslösen müssen.]
Gesehen von: skajline

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 12  |  Filmminute: 18
Als das philippinische Mädchen wegen der blutenden Nase operiert wird, erkennt man in der Aufnahme des Gesichts, dass dem Kind ein Endotrachealtubus von der Größe 6 bis 7 Charriere eingelegt wurde, was aber unmöglich ist, da dieser Tubus für ein Kind dieser Größe viel zu groß wäre.
Gesehen von: Jerry M.

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Als Jo mit den anderen im Park zusammensteht und sich auf das Jogging vorbereitet, lässt Kurt mit den Worten: "Rate mal!" spontan seinen Penis erigieren: Zunächst muss gesagt werden, dass es Schwellkörper sind, die einem Penis zur Erektion verhelfen und keine willkürlich gesteuerten Muskeln! Außerdem geht eine Erektion beim Mann mit einer parasymphatischen Reaktion (Entspannungsreaktion) einher. Letztlich hätte Kurt auch keinen Spaß mehr am Sex gehabt, da er diese Reaktion durchweg hätte "aufrecht" erhalten müssen!
Gesehen von: Jerry M.
Korrigieren
Wenn Jo im Arztzimmer auf der Liege gerade seinen wohlverdienten Erholungsschlaf hält und dann plötzlich geweckt wird, sieht man hinten im Regal ein grünes Lehrbuch mit dem Titel "ANATOMIE 2" stehen!
Gesehen von: madLOBstar
Korrigieren
Jo und die anderen haben sich bekanntlich künstliche Muskeln implantieren lassen und nehmen zusätzlich Anabolika, um ihre natürlichen Muskeln auch noch zu stärken. Das Problem ist nur leider, dass weder durch Anabolika noch durch die Synthis die Knochen bzw. die Sehnen gestärkt werden, wodurch ihnen durch die gezeigten Belastungen eigentlich die Sehnen reißen bzw. die Knochen brechen müssten! [Anmerkung/Korrektur: Knochen wie auch Sehnen sind lebendes, aktives Gewebe, das ständig umgebaut und angepasst wird. Die größere Belastung durch die verstärkt einwirkende erhöhte Muskelkraft ist z.B. einer der vielen Reize, die eine verstärkte Aktivität der "knochen- und sehnenaufbauenden Zellen" (z.B. Osteoblasten oder Fibroblasten) auslösen. Auf die selbe Art strukturiert sich z.B. auch das Fußskelett einer Frau um, die nur Stöckelschuhe trägt, wo Stärke benötigt wird, wird aufgebaut, wo Stärke überflüssig ist, wird abgebaut. Die Sehnen und Knochen verstärken sich also in der Folge der stärkeren Muskeln, indem sie sich an die Belastung anpassen.] Korrigieren
Als Jo im OP 17 alle Muskeln entfernt und durch künstliche Implantate ersetzt, bekommt er eine Narkosespritze in den Rücken. Kurze Zeit später läuft er durch die Gegend. Ein Arzt, der mit im Kino war, meinte, dass er nach dieser Art der Narkose so schnell nicht mal aufstehen könne. [Anmerkung/Korrektur: Es handelt sich um eine Spinalanästhesie, bei der mit Hilfe von Lokalanästhetika (lokal wirksamen Betäubungsmitteln) am Rückenmark eine künstliche Querschnittslähmung erzeugt wird, welche je nach Dosis und Konzentration mindestens eine 60-90 Minuten wirkt. Reicht die Zeit, daß er wieder läuft?] Korrigieren
Die Macher von Anatomie 2 hätten mal ein Anatomiebuch zur Hand nehmen sollen, denn in einer Operationsszene befindet sich der Muskel, der das Knie beugt, im Unterschenkel, obwohl er sich normalerweise im Oberschenkel befindet. [Anmerkung/Korrektur: Selber Anatomie gescheit lernen! Klar, der Haupt-Knie-Beuger (der Musculus biceps femoris) liegt an der Rückseite des Oberschenkels. Ebenso noch einige weitere Knie-Beuger. Der zweitstärkste Knie-Beuger ist aber der M.triceps surae, der Wadenmuskel im Unterschenkel!! Ganz einfach ausprobieren: Versuch, das Knie gegen Widerstand zu beugen, dann wirst du merken, daß sich auch die Wadenmuskulatur anspannt, wenn Du richtig Kraft brauchst...] Korrigieren