dieSeher.de

Apocalypto (2006) - Filmfehler

(Apocalypto)


Regie:
Mel Gibson.
Schauspieler:
Morris Bird, Jonathan Brewer, Dalia Hernandez, Rudy Youngblood.

Bewertungspunkte: 122  |  Filmminute: 101
Die große Opferzermonie wird durch eine Sonnenfinsternis abgebrochen, kurze Zeit später ist bei einer Szene mit Jaguar Paws Frau der Vollmond zu sehen. Eine Sonnenfinsternis gibt es nur bei Neumond, Vollmond ist zwei Wochen später.
Gesehen von: Werwurm

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 36  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Die große Schlange, die einer der Mayas um den Hals trägt, ist ein Tigerpython, eine südostasiatische Art, die garantiert nicht in Mittel-und Südamerika vorkommt.
Gesehen von: Sun Wukong

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 23  |  Filmminute: 101
Als Pranke des Jaguars nachts im Urwald auf der Flucht ist, fehlt ihm ein Teil seines Gesichtsschmucks im Unterkiefer und Unterlippe, ein Stück Knochen, der sonst den ganzem Film über immer zu sehen ist. [Anmerkung: Zu sehen, als er sich zu den Fackeln umdreht.]
Gesehen von: Brauny

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 20  |  Filmminute: 124
Der Anführer der Sklaventreiber kommt gegen Ende des Films durch die gleiche Falle ums Leben, mit der auch zu Beginn des Films das Tapa erlegt wurde. Nur ist die Falle zu Beginn kleiner und niedriger, um das Tier überhaupt zu erlegen. Beim Anführer ist sie plötzlich größer und schwerer, so dass sie seinen ganzen Oberkörper durchbohren kann. [Korrektur: Könnte eine andere Falle sein.] [Anmerkung/Korrektur: Das ergibt aber keinen Sinn, denn größere Tiere gibt es nicht, die sie jagen und für einen Menschen ist die Falle offensichtlich nicht gedacht.]
Gesehen von: Erwin Schlonz

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Nach dem Massaker im Dorf schaut ein Mayakrieger in das Erdloch, in dem sich Jaguarpfotes Frau und Kind verstecken. Dabei ist zu sehen, dass die Frau noch das Seil um den Fuss gebunden hat. Mit diesem wurde sie vorher in das Loch hinabgelassen, das andere Ende ist genau neben dem Mayakrieger festgemacht. Als sie sich tiefer in der Höhle verkriecht, läuft sie etwa 2-3m, dass Seil bewegt sich oben aber überhaupt nicht. [Anmerkung/Korrektur: Das Seil ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr an ihrem Fuß befestigt!] Korrigieren
Beim Töten der Gefangenen auf dem "Sportplatz" wird einer dieser Gefangenen von einem Speer von hinten durchbohrt. Man sieht zuvor den Werfer. Nach der Flugbahn des Speers müsste das Opfer, wenn überhaupt, relativ steil von oben nach unten getroffen werden. Tatsächlich wird es aber nahezu waagrecht durchbohrt. [Anmerkung/Korrektur: Der Gefangene ist stark gebeugt gerannt und wurde deshalb in diesem Winkel getroffen.] Korrigieren
In der Szene, in der Jaguar Paw den Wasserfall runterspringt, ist bei den oben stehen bleibenden Kriegern im Hintergrund rechts eine Yacht zu sehen. [Korrektur: Okay, bei 1h,43 Min. und 10 Sek. ist tatsächlich ein heller Schein oberhalb des Flusses zu sehen. Aber auch bei 9-facher Vergrößerung ist dort nur ein weißes "Etwas", was man mit Phantasie als Schiff erkennen könnte.] [Anmerkung/Korrektur: Das ist die Wasserströmung!] Korrigieren
Kontinuität: Als die Gefangenen mit Stäben zusammengebunden auf dem Weg ins Mayalager sind, gehen sie an einer Schlucht entlang und einer von ihnen fällt fast runter. Jaguarpfote läuft vorne und hakt sich mit dem Bein in einen Baum ein, um alle vom Abrutschen zu bewahren. Am Ende wird einer der Gefangenen losgeschnitten und es sind noch drei zusammengebunden. Aber als sie weitergetrieben werden, läuft Jaguarpfote hinten und es sind wieder vier Gefangene. [Korrektur: Das ist nicht korrekt. Der Krieger "Von kleinem Geist" geht vorne und hakt sich mit dem Fuß an der Wurzel ein. "Jaguarpranke" geht zuerst an zweitletzter Stelle, nach dem Absturz des Letzten dann an letzter Stelle.] Korrigieren