dieSeher.de

Armageddon - Das jüngste Gericht (1998) - Filmfehler

(Armageddon)


Regie:
Michael Bay.
Schauspieler:
Bruce Willis, Billy Bob Thornton, Ben Affleck, Liv Tyler, Will Patton, Steve Buscemi.

Bewertungspunkte: 105  |  Filmminute: 133
Die Jubelszene, die man am Ende in der NASA-Zentrale sieht, wurde zweimal verwendet. (Das ist recht gut an einem Soldaten rechts im Bild zu erkennen, der die Hände vor's Gesicht schlägt.) [Anmerkung: Man vergleiche 2:13:36 und 2:13:59.]
Gesehen von: Tremor

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 89  |  Filmminute: 102
Colonel Sharp bedroht Harry mit einer Pistole, als er vom Sekundärprotokoll spricht. Kurz darauf wird er von Harry geschlagen und verliert die Waffe. Chick hebt sie auf, während Harry den Colonel mit einer Zange in der Mangel hat. Er hält die Pistole so, dass die Mündung auf den Boden zeigt. Kurz darauf betreten Max und Rockhound das Shuttle. Diese werden fokussiert, nachdem die Waffe zuvor scharf in Großaufnahme gezeigt wurde. Dann fragt Rockhound sinngemäß: "Was passiert hier?". Bei dieser Szene wird ein Schnittfehler deutlich, denn Chick zielt plötzlich mit der Waffe auf Harry, so wie dies vorher Sharp tat, bevor er sie verloren hat. Die Szene wurde also ursprünglich so gedreht, später beim Schneiden dann aber vertauscht, weil Rockhounds Auftritt zu lange dauert, als dass Harry diese ganze Zeit lang bedroht wird. Die Waffe, die man sieht, als Rockhound reinplatzt, trägt also ursprünglich noch der Colonel und noch nicht Chick. Das alles passiert sehr schnell, aber ist deutlich zu erkennen.
Gesehen von:

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 89  |  Filmminute: 102
Nachdem sie erneut den Funkkontakt zum Shuttle verloren haben, wird der Countdown eingeblendet, welcher anzeigt, wann die 0-Barriere vom Asteroiden durchbrochen wird. Die Anzeige steht bei 5 Stunden und 12 Minuten. Wenig später, als das Sekundärprotokoll gestarten ist und die Verbindung für kurze Zeit gekappt wurde, ist die Zeitanzeige im Hintergrund erneut zu sehen: Jetzt steht sie bei 6 Stunden und 49 Minuten.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 88  |  Filmminute: 119
Bei der Bohrung auf dem Asteroiden nennt A.J. mehrere Tiefenangaben, zum Teil ohne Schnitt dazwischen. Binnen drei Sekunden müsste es dann möglich sein, zehn Meter tief zu bohren, ohne eine neue Bohrstange anzuschrauben. Wohl unmöglich.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 86  |  Filmminute: 64
Beim Einsteigen in die beiden Space-Shuttles befinden sie sich unmittelbar nebeneinander, da sich A.J. und Harry kurz davor unterhalten können. Allerdings sieht man bei der Nachtaufnahme, dass sich die beiden Startrampen tatsächlich mehrere hundert Meter voneinander entfernt befinden. Somit könnten die beiden Crews niemals mit dem gleichen Aufzug zu den Ausstiegluken gelangen.
Gesehen von: turbodeluxe

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 133
Synchrofehler: In der Szene, in der der Asteroid gesprengt wird und die beiden Teile an der Erde vorbeifliegen, sagt ein NASA-Typ: "Die Bruchstücke verfehlen uns um gut 100.000 Kilometer!" Ziemlich sinnlos, da die Sprengung kurz vor der Nullbarriere stattfand. In der englischen Originalfassung ist richtigerweise von etwa 400 Meilen die Rede.
Gesehen von: Cheater!

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 61
Als die Leute aus der ganzen Welt gezeigt werden, kurz bevor die Shuttles startet, ist es überall Tag. Auf der halben Erdkugel ist aber immer Nacht. [Anmerkung: Beim Einstieg der Crew in das Raumschiff ist es noch hell. Es ist noch 2 Stunden bis zum Start. Gestartet wird im Dunkeln, folglich muss es in Amerika in den Abend hineingehen. Und dann ist es in Europa definitiv Nacht und somit ein Fehler.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 79
Beim Anflug der Raumschiffe auf den Asteroiden wird mehrmals kurz eine Geschwindigkeitsanzeige eingeblendet (eine mehrstellige digitale 8-Segment Vakuumfloureszenzanzeige). Diese ist mit "mph" beschriftet, was "Meilen pro Stunde" bedeutet. Die NASA hat seit ihrer Gründung aber keine Einheiten des imperialen Systems, sondern ausschließlich metrische Einheiten verwendet und wird dies auch beibehalten.
Gesehen von: Linulo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 12
Als Harry in AJ's Zimmer geht schlägt er mit dem Golfschläger an die Tür. Der weiße Ventilator fällt auf den Boden. Als Harry dann reingeht und er sich unterhält, steht er ab und zu wieder hinter ihm auf dem Sims. [Anmerkung: Es ist ein grüner Ventilator, das Weiße ist eine Schüssel mit Getränkedosen. Harry hämmert von draußen an die Tür und aller möglicher Krempel fällt runter und auch der Ventilator, ein paar Schnitte weiter kracht er die Tür zu und der Venitlator fällt nochmal herunter (wenn auch langsamer). Wieder ein paar Schnitte, bei "AJ sauer bin ich nicht" steht kein Ventilator, erst als er wieder anfängt übers Geld zu reden ("Irgendwann in vielen vielen Jahren ...") steht der Ventilator wieder da. Aber um noch einmal auf die weiße Schüssel zurückzukommen, bei 12:19, wo sich AJ in der weiten Ansicht aus dem Bett erhebt, steht auf dem Board die Frau, ein paar Dosen, der Ventilator, eine Flasche Wein und dann das Sonnenschirmchen. Umschnitt zur Tür. Herunter fallen die Schüssel mit den Dosen, die vorher nicht da war, der Ventilator und KEINE Flasche Wein, denn aus der sind ein paar Dosen geworden.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 6
Little Richard (der Hund) schnappt sich am Anfang des Films einen kleinen Gozilla. Als der Verkäufer mit ihm kämpft (im nächsten Take), ist das Teil 1,5 Meter groß geworden.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: 132
Im Verlaufe des Films verändert sich der Abstand zwischen dem Asteroiden und der Erde nicht chronologisch: Einmal ist er sehr nahe dran, dann später aber wieder weiter weg. Gut zu erkennen in der Szene, als dieser gesprengt wird. [Anmerkung: Das stimmt nicht so ganz. Der Asteroid ändert seinen Abstand nicht. Als die Totale des explodierenden Asteroiden bei Timecode 02:13:26 gezeigt wird, muss man genau hinsehen ,um festzustellen, dass es sich dabei um den Mond handelt (deswegen zeigt ja auch der Asteroidenschweif genau in diese Richtung). Allerdings hat sich bei der Ansicht der Erde ein Fehler eingeschlichen und zwar bei der Tag-und-Nacht-Grenze. Bei 02:13:19 ist auf der rechten Seite Tag und links Nacht. Bei 02:13:53 als der Asteroid auseinanderbricht, ist links Tag und rechts Nacht (was auch mit der Ansicht vom Mond bei 02:13:26 zusammenpassen würde).]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 88
Nach dem Absturz der "Independence" geht A.J. zum offensichtlich toten Oscar. Nun kann man bei genauem Hinsehen erkennen, dass dieser noch die Augenlider bewegt. Besonders gut zu sehen, wenn etwas im Hintergrund hell aufblitzt und ihn "blendet". [Anmerkung/Korrektur: Zu sehen bei 1:28:16.]
Gesehen von: Shadow

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 115
Am Ende des Films schlägt ein Asteroid in Paris ein. Paris wird dadurch fast vollständig zerstört. Ein paar Sekunden später wird Paris noch einmal gezeigt. Hier ist aber nur der Krater zu sehen, wo der Asteroid eingeschlagen ist. Drumherum ist Paris fast unversehrt.
Gesehen von: samuhunk

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 13
Als Harry zu A.J. ins Zimmer geht und rausfindet, dass was nicht stimmt, hält er A.J. den Golfschläger an die Kehle. In der ersten Einstellung sieht man sie mehr von der Seite und die flache Seite des Golfschlägers ist auf der rechten Seite. In der nächsten Einstellung sieht man sie mehr von hinten und dort ist die flache Seite auf einmal auf der anderen Seite.
Gesehen von: Apock212

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 51  |  Filmminute: 135
Kontinuität: Bei 2h14min11Sek sieht man Bear frei im Shuttle in der Schwerelosigkeit (Linkes Cockpit Fenster) neben Colonel Sharp. Nur eine Sekunde später sitzt Bear aber fest auf seinem Sitz.
Gesehen von: Testo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 43  |  Filmminute: 11
Als man Harry auf der Bohrinsel beim Golfen sieht, steht auf dem Golfball am Anfang "Srixon". Bei der nächsten Szene steht "3 Srixon" drauf.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 103
In der Szene, in der Colonel Sharp die Atombombe entschärfen will und der Countdown gerade bei 30sek liegt, sieht man direkt nach dem Satz "Stirnplatte abnehmen", dass die Zeitanzeige gespiegelt ist.
Gesehen von: NERDOXX

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Ganz am Anfang, als der Astronaut den Satelliten repariert und die Meteoriten eintreffen, sieht man deutlich, dass der Helm kaputt geht, das heißt, das Gesicht ist ohne Schutz dem All ausgesetzt und hätte sofort erfrieren müssen, eine Szene später hört man den Astronauten aber noch schreien. [Anmerkung: Im Bereich um den absoluten Nullpunkt (-270°C) müsste ein Gefrieren ziemlich schnell von statten gehen. Zumindest müsste durch den Druckunterschied sofort alles Blut aus dem Astronauten gedrückt werden.] [Anmerkung/Korrektur: Der Blutdruck im menschlichen Körper ist nicht hoch genug, dass das Blut im Vakuum aus dem Körper gedrückt werden kann!]
Gesehen von: Andy1
Korrigieren
Auf dem Meteor wird 254 m tief gebohrt. Wo landet der ganze Bohrschutt? Da müssten doch Berge von Bohrmaterie herumliegen.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Nur zur Info: Beim Slingshot-Manöver um den Mond beträgt die Beschleunigung über 10 g (10-fache Erdbeschleunigung). Bei so einer Beschleunigung spricht niemand mehr! Selbst das Atmen dürfte schon nicht mehr so einfach möglich sein. Selbst Top-Piloten überstehen 9g nur kurze Zeit und das mit speziellem Atemtraining und einer ausgeklügelten Luftdrucktechnik im Anzug (G-Hosen).
Gesehen von: Ebeneezer_Reloaded
Korrigieren
Am Anfang des Films, als ein Satellit Fotos vom Asteroiden macht, werden diese Bilder in einer Szene (nicht länger als 3 Sekunden) einem Wissenschaftler vorgelegt. Dieser wird von Regisseur Michael Bay gespielt.
Gesehen von: Spike
Korrigieren
Ganz am Anfang, als der Hund die Godzilla Figur angreift, ist das ein Seitenhieb auf den im selben jahr (1998) erscheinenden Blockbuster "Godzilla". "Godzilla" und "Armageddon - Das jüngste Gericht" hatten sich schon im Vorfeld eine Schlamschlacht geliefert. Michael Bay verdeutlicht hiermit seine Meinung diesbezüglich.
Gesehen von: Eniz
Korrigieren
Detailinfo: Owen Wilson, alias Oscar, äußert an einer Stelle, dass er gerne Han Solo wäre. Ein Zufall, dass er genauso, in der Rolle des Hansel, im Film Zoolander, von seinem Kontrahenten Derek in dem Wortgefecht kurz vor dem Walk-off genannt wird?
Gesehen von: Tritriangel
Korrigieren
John Denver Fans werden es wohl gemerkt haben: Kurz vor dem Start singen die Astronauten "Leaving on a Jetplane". dabei kommt es zu einem Textfehler (zumindest in der deutschen Version) Sie singen eine Textzeile "Let me know, you'll wait for me". Im Original heisst es aber "Tell me that you'll wait for me".
Gesehen von: Fotocebulon
Korrigieren
Nur zur Info: Nachdem der Armadillo den Flug über "den Grand Canyon des Astroiden" geschafft hat, verlässt A.J. das Fahrzeug. Dabei sieht man in der Seitenansicht, wie Bear ausgelassen in die Kamera grinst (bei 1:50:55).
Gesehen von: Profisucher
Korrigieren
Nur zur Info: Der Russe ist laut Film seit 18 Monaten im All. Den Muskelschwund, den er aufgrund der Schwerelosigkeit erleidet, kann man zwar mit Training weitesgehend ausgleichen, jedoch reicht das nicht aus, bei zunehmender simulierter Schwerkraft sich gleich wieder herumzuhangeln und sich von der Decke der MIR abzulassen bzw. durch diese zu rennen wie einer, der gerade von dern Erde kam. Auch Thomas Reiter, der weniger lang im All war (ich glaub 6 Monate) und dort auch Muskeltraining betrieben hat, konnte nach seiner Rückkunft auf die Erde mehrere Tage nicht laufen.
Gesehen von: 1504
Korrigieren
Als der Asteroidenschauer New York trifft, gibt es eine recht merkwürdig aussehende Stelle: Man sieht von außen einen der Asteroiden in das Grand Central Terminal einschlagen, wobei auch bereits ordentlich Trümmerteile durch die Luft fliegen. Dann sieht man zwischendurch ein paar andere Asteroiden, und erst danach sieht man das Grand Central Terminal noch eine ruhige Sekunde lang von innen, bis es der Asteroid auch tatsächlich hier hineingeschafft hat. Als hätte er fünf Sekunden gebraucht, sich durch die Gebäudewände zu bohren.
Gesehen von: MareTranquil
Korrigieren
Nur zur Info: Der "klügste Kopf auf dem Planeten" erklärt ja am Anfang, dass man den Asteroiden von innen sprengen soll, da er ja sonst "nur grinsen und weiterfliegen würde". Am Anfang wird jedoch gesagt, dass der Brocken die Größe von Texas habe, also sagen wir als Durchmesser mal 1000 km. Die Männer boren allerdings lediglich 254 m tief und platzieren dort die Bombe. Diese vergleichbar sehr geringe Tiefe kann doch bei so einem Durchmesser kaum Wirkung haben. Jedenfalls keinesfalls die Wirkung, das der Asteroid in der Mitte gesprengt wird und zwei gleiche Hälften an der Erde vorbeifliegen.
Gesehen von: Andy1
Korrigieren
An Bord der russischen Raumstation: Abgesehen von dem Fehler, dass die Mir in Wirklichkeit nur ein Andockmodul hatte: Während die Shuttles an der Raumstation andocken, sieht man Lev und einen Kugelschreiber in der Schwerelosigkeit schweben. Als die Besatzungen an Bord kommen, herrscht plötzlich eine künstliche Schwerkraft, die sie am Boden hält. Und: Als A.J. und Lev sich durch den tiefgekühlten Schacht retten, sieht man überall Eiszapfen hängen. Diese können sich bei -100 Grad unmöglich bilden.
Gesehen von: Scifinerd
Korrigieren
Als die Bombe erneut ferngezündet im Countdown läuft, ist die Einstellung 40 Sekunden bis Explosion. Dann führt Stamper mit Sharp das entscheidende Gespräch, in dem er ihn überzeugt, die Bombe zu entschärfen. Das dauert 16 Sekunden, aber beim Start des Entschärfens sind nur 4 Sekunden vergangen (Einstellung 36 Sekunden bis Explosion).
Gesehen von: ich
Korrigieren
Die "Freedom" wird am Meteor schwer beschädigt und schmutzig. Aber als sie auf die Erde zurückkehrt, ist das Shuttle geputzt und repariert. Wie haben sie denn das geschafft? [Anmerkung/Korrektur: Die "Freedom" hat auch bei ihrer Landung am Ende des Films Schrammen und Schmutz en masse. Richtig beschädigt wurde sie allerdings nicht.] Korrigieren
In der Szene, nach dem der Armadillo samt Max ins All geschleudert wurde, schlägt ein Asteroid in Paris ein. Nach dem Einschlag gibt es ein Bild vom Krater, auf dem auch der Arc de Triomphe sowie der Champs Élysées zu sehen sind, auf welchem ganz klar fahrende Autos zu erkennen sind. [Anmerkung/Korrektur: Und? Wir sehen zwar Fahrzeuge, aber das können ja ganz einfach auch Rettungseinheiten sein.] Korrigieren
Nachdem sie auf dem Asteroiden notlanden, geht A.J. raus und untersucht das Wrack. Die Wrack-Teile liegen überall verteilt brennend auf dem Boden. Auf einem Asteroiden im Weltall, gänzlich ohne Sauerstoff!? [Anmerkung: Es wird zwar immer davon gesprochen, dass es auf dem Asteroiden eine gewisse Atmosphäre gibt, allerdings nicht, dass Sauerstoff vorhanden ist. Von daher ist es schon sehr unglaubwürdig, dass die Teile des Shuttles in großen Flammen brennen!] [Anmerkung/Korrektur: Es sieht eher so aus, als wenn die Teile im Inneren des Shuttles brennen. M.E. könnte da noch genug Rest-Sauerstoff vorhanden sein, um Flammen zu ermöglichen.] Korrigieren
In der Anfangsszene als Harry Stamper mit seinem Golfschläger den Golfball in Richtung Greenpeaceschiff schlägt, schmeißt er diesen Schläger vor Wut ins Meer. Aber in der nächsten Szene klopft er aber mit diesem an der Kajüte von A.J und da hat er ihn urplötzlich wieder in der Hand. [Korrektur: Direkt neben ihm steht sein Wägelchen mit weiteren Golfschlägern darin. Er hat einfach im Vorbeigehen einen anderen mitgenommen.] Korrigieren
Der Crew wird mitgeteilt, dass das Raumschiff unbedingt bei der MIR auftanken muss - das wird aber aufgrund der MIR-Explosion unterlassen. Trotzdem gelangen sie "problemlos" zur Erde zurück. [Anmerkung/Korrektur: Natürlich wurde der Tankvorgang abgebrochen, aber dann konnte das Raumschiff trotzdem noch teilweise aufgetankt werden. Das hat wohl schon gereicht, um zur Erde zu kommen. Es war ja so, dass während des Tankvorgangs der Treibstoff auslief, entflammte und die MIR zum explodieren brachte.] Korrigieren
Ganz am Anfang, kurz nachdem Harry A.J. mit dem Gewehr verfolgt hat, unterhält er sich mit Grace. Diese erklärt ihm, dass A.J. ihre Entscheidung ist. Darauf erwidert Harry, dass A.J. der einzige Mann in ihrem Alter auf der Bohrinsel/im Team ist und dass sie deshalb keine große Wahl hatte. Aber: Als sich das gesamte Team im NASA Trainingscenter befindet, beobachtet Harry A.J. und Grace. Kurz darauf sieht man fast das ganze Team, wie es auf Harry einredet. In dieser Unterhaltung sagt Harry zu Oscar, dass er sich da raushalten soll, da er nur fünf Minuten älter ist als Grace. Dann ist A.J. aber nicht der einzige Mann in Graces Alter. [Anmerkung/Korrektur: Das war nur ein Spruch. Das hieß nicht, dass Oscar im selben Alter ist. Das heißt nur, er hat keine Ahnung, wovon er spricht.] Korrigieren
Noch ein "Halbkugel-Fehler": Als der Asteroid ganz am Ende des Films explodiert, sieht man verschiedene Völker jubeln. Da es alle zur gleichen Zeit sehen, müsste irgendwo auf der Erde doch auch Nacht sein und nicht immer nur Tag!? Abgesehen davon, dass es überall hell ist, dürften eigentlich gar nicht alle Länder die Explosion sehen - für die Hälfte der Erdkugel ist das nämlich auf der anderen Seite der Erde passiert, somit nicht im Sichtbereich! [Anmerkung/Korrektur: Gegen Ende des Filmes, als die Asteroiden halbiert an der Erde vorbeifliegen, sieht man eine Szene, in der ein Volk auch nachts die Rettung der Erde feiert. Ausserdem gibt es Medien, die den interessierten Bewohnern der Erde sicherlich diese wichtigen Informationen zukommen lassen...] Korrigieren
Als die Crew im Weltraum bohrt, werfen sie Stangen auf einen Haufen. Ziemlich merkwürdig, dass die Stangen "normal" zu Boden fallen, ohne die nötige Schwerkraft. [Anmerkung: Zumindest aber fallen sie zu "erdähnlich" auf den Boden, diese Schwerkraft könnte kein so kleiner Körper im All erzeugen.] [Anmerkung/Korrektur: Bei der vorangegangenen Besprechung der Flugroute spricht einer der NASA Mitarbeiter darüber, dass der Asteroid über eine Schwerkraft verfügt.] Korrigieren
In der MIR klettern Lev und AJ durch einen Kanal, der gefroren ist, und Eiszapfen hängen von der Decke. Wie können sich in Schwerelosigkeit Eiszapfen bilden, die auch noch von der Decke ragen? [Anmerkung/Korrektur: Die Mir ist vor dem Eintreffen der beiden Shuttles in künstliche Schwerkraft versetzt worden, also können auch Eiszapfen von der Decke hängen. Die Schauspieler laufen ja auch mehr als das sie schweben] Korrigieren
Eine große Schwachstelle in der Handlung ist, dass die Bruchstücke des Asteroiden nur an der Erde vorbeifliegen, weil die Bruchstelle in einer günstigen Ebene liegt - bei einer anderen Bruchebene würden die Teile dennoch auf der Erde einschlagen. Durch den Mond kommt der Asteroid allerdings ins Trudeln. Die NASA macht sich aber nur Gedanken über den Funkkontakt und nicht etwa darüber, dass die Bruchstücke nun nicht mehr zu kontrollieren sind. Ziemlich schwach, wenn man bedenkt, dass nach eigener Aussage der "klügste Kopf auf der Erde" unter den Mitarbeitern ist. Naja, es ist ja alles gut gegangen (das Glück ist mit den Dummen). [Korrektur: Das ist eine Schwachstelle in der Handlung, aber meines Erachtens kein Fehler. Man sollte auch bedenken, dass die NASA schon leicht panisch ist wegen der Gefahr.] Korrigieren
Warum haben die Besatzungsmitglieder die riesengroße Waffe mitgenommen, die Rockhound auf dem Asteroiden abfeuert? Stattdessen hätte man doch besser noch einen weiteren Ersatzbohrkopf bzw. ein Getriebe mitnehmen können. [Anmerkung/Korrektur: In einer Deleted-Scene (auf der deutschen Special Edition Bonus DVD) kommt ein Dialog darüber, dass man nie wissen kann, was einem auf diesem Asteroid erwarten kann, die NASA hatte evtl. einen Verdacht auf außerirdische Lebensformen, das macht die Waffe mehr oder weniger verständlich.] Korrigieren
Als das "Herrchen" von little Richard in das Schaufenster [worin der Fernseher steht] blickt, rennt Little Richard zum Godzilla-Stand [unangeleint]. Dann, als der Meteorit eingeschlagen ist, hängt Little Richard angeleint [1. Fehler] im tiefen Loch, das der Meteor verursacht hat, und zwar lebend [2. Fehler]. Little Richard muss ein äußerst robuster Hund sein, um das zu überleben... [Anmerkung/Korrektur: 1. ist der Hund immer an der Leine. Auch als er zum Godzilla Stand rennt, sieht man deutlich, wie er die blaue Leine hinter sich her zieht. Diese kann sich dann nach dem Einschlag irgendwo verfangen oder von seinem Herrchen ergriffen worden sein. 2. ist nicht zu sehen, dass der Hund vom Meteor getroffen wird, Er kann auch danach im Staub in Panik in das Loch gefallen sein!] Korrigieren
Einmal ist sogar eine "wehende" amerikanische Flagge zu sehen (ähnlich wie in den Apollo Missions-Videos).Wie ist das möglich? Im All gibt es keinen Wind, und der Asteroid hat auch keine Atmosphäre! [Anmerkung/Korrektur: Es herrscht dort Schwerelosigkeit, da kann sich eine Flagge (wie in den Apollo-Videos) auch "wehend" bewegen! Was gibt ihr hier vor, genau SO dahängen zu müssen, wie sie es bei uns nur bei Windstille macht? Die Flagge (Staubkörnchen etc.) haben nichts, woran sie ihre derzeitige Position "ausmachen können", es herrscht beinahe ein Bewegungschaos! Kurz zu den Apollo-Videos: Die Flagge scheint dort zudem oben etwas verstärkt (ein Draht im oberen Bund) worden zu sein, damit sie immer zu erkennen ist und durch das "Bewegungs-Chaos" dem Wehen ähnlich sieht. Was bringt eine Flagge, die dort oben "zusammengefaltet" am Mast hängt?] Korrigieren
Wieso ist es im Sommer in Amerika (der Film spielt offensichtlich im Sommer) schon um halb sieben (beide Shuttles starten um halb sieben abends) dunkel, wenn es um halb fünf ("Wir sind t-2 Stunden im Startprogramm", über Lautsprecher gesagt) noch hell ist? Nur, damit der Start besser aussieht? [Anmerkung/Korrektur: In Florida, wo Space Shuttles normalerweise starten, geht die Sonne sehr schnell unter, da Florida nah am Äquator liegt.] Korrigieren
Noch ein Fehler mit der Schwerkraft: die Mannschaft im Buggy nutzt einerseits die minimale Schwerkraft des Asteroiden aus, um über eine Schlucht zu springen. Andererseits bewegen sich alle auf dem Asteroiden ganz normal. Die Masse des Asteroiden genügt aber nicht, um ein nennenswertes Schwerefeld aufzubauen. Ein kräftiger Sprung würde schon genügen, um einen Astronauten mindestens in eine Umlaufbahn um den Asteroiden zu bringen, wenn nicht sogar auf Fluchtgeschwindigkeit. An Fahren mit einem Gefährt auf Rädern ist da auf keinen Fall zu denken: Zu wenig Traktion. [Anmerkung/Korrektur: Es wurde aber beschrieben, dass sie Tornister tragen, die nach unten gerichteten Schub geben und damit die Füße an den Boden drücken. Die Bodenfahrzeuge sind auch mit soetwas ausgestattet und es wurde abgeschaltet, als sie über die Schlucht springen.] Korrigieren
Als das Raumschiff wieder auf der Erde gelandet ist, kann man deutlich die Zusatzbooster erkennen, mit denen das Katapultmanöver ausgeführt wurde. Diese Booster wurden jedoch beim Anflug auf den Asteroiden abgesprengt (Dies wurde sowohl über Funk an Houston gemeldet, als auch in einer Szene deutlich gezeigt.) [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht, man sieht, dass die Booster am Shuttle fehlen. Das Shuttle selbst hat längliche Erhöhungen, auf denen die Raketen montiert waren. Vielleicht war der Winkel etwas ungünstig, aber sie sind definitiv nicht vorhanden. Auch im Making of sichtbar.] Korrigieren
Kurz vor Überschreitung der "Nullbarriere" kann man in einer Szene einen Radiomann hören, der diese erklärt. Er erwähnt, dass nach Überschreitung dieser Barriere noch zwei Stunden vergehen, bis der Asteroid einschlägt. Nach der Sprengung des Asteroiden sieht man in einer grafischen Anzeige die zwei Teile, wie sie die Erde verfehlen. Diese Teile sind auf dem Screen der Anzeige aber schon nach wenigen Minuten auf Höhe der Erde, anstatt erst nach den erwähnten zwei Stunden. Da die Anzeige Real-Time darstellt (sieht man in einer Anzeige vor der Sprengung, wie sich der Asteroid langsam auf die Nullbarriere hin bewegt), ist das ein klarer Fehler... [Korrektur: was spricht denn dagegen, dass die NASA-Computer zuerst alles in Echtzeit anzeigen und dann nach der Sprengung die weitere Flugbahn berechnen und das dann nicht mehr in Echtzeit zeigen?] Korrigieren
Nicht wirklich ein Fehler, aber etwas komisch: Während der kompletten Mission sterben vier von Harrys Leuten; Oscar und der andere Typ mit den schwarzen Haaren (den man sowieso kaum sieht) beim Absturz des Shuttles. Dann der Dicke, der bei der Bohrung in die Luft fliegt und zum Schluss Harry selber, als er die Sprengkapsel zündet. Am Ende bei der Hochzeit steht von den Männern, die ums Leben gekommen sind, ein Bild zur Erinnerung. Nur leider fehlt der Typ mit den schwarzen Haaren. Ist doch eigentlich nicht fair, dass ihr guter Freund und Kamerad hier vergessen wird!! Ihm wird auch schon nach dem Absturz nicht mehr nachgetrauert. AJ kommt aus seinem "Versteck" rausgekrochen und geht zu Oscar, um nach ihm zu schauen. Danach geht er zu Bear, fragt aber nicht einmal, was mit dem Anderen ist! [Anmerkung/Korrektur: Der Mann mit den schwarzen Haaren hieß Noonan und man sieht ihn am Schluss eindeutig auf dem Bild ganz links.] Korrigieren
Mir ist aufgefallen, dass sich das Fahrwerk des verbliebenen Shuttle verändert hat. Als es auf dem Kometen landet, sieht man deutlich die Kufen, während beim Landen auf der Erde Räder zu sehen sind. [Anmerkung/Korrektur: Naja, vielleicht war einer der Konstrukteure so schlau, für die verschiedenen Landungsverhältnisse auf der Erde und auf dem Asteroiden auch verschiedene Landegestelle ans Raumschiff zu bauen (sowohl Räder, als auch Kufen)...] Korrigieren
Beim Einschuss in die Mondumlaufbahn wird heftig beschleunigt und die Geschwindigkeit erhöht. Von dem mp/h Anzeigefehler wurde schon gesprochen, aber dass die Geschwindigkeitsanzeige bei 22,500 stehenbleibt, während die Beschleunigungsanzeige noch weit jenseits von 10g stehenbleibt ist doch merkwürdig - oder die Geschwindigkeitsmesser können eine höhere Geschwindigkeit nicht messen, was eher unwahrscheinlich ist. Solange das Schiff eine Beschleunigung erfährt, erhöht sich dessen Geschwindigkeit. [Anmerkung/Korrektur: Es kann sich auch um seitliche G-Kräfte handeln. Das Raumschiff beschreibt eine Umlaufbahn um den Mond. Es muss also nicht zwingend eine Beschleunigung erfolgen um G-Kräfte aufzubauen.] Korrigieren
In der Szene, als A.J. in den Armadillo einsteigt und "seinen Plan" durchsetzen will nach der Bruchlandung der Independence-Crew auf dem Asteroiden, sieht man wie die Mini-Gun einfach ohne Bewegung abgefeuert wird. Aber in der totalen Ansicht des Shuttles zerschießt A.J. locker mal die ganze Wand des Raumschiffs. [Anmerkung/Korrektur: Wo soll da der Fehler sein?] Korrigieren
Armageddon – Das jüngste Gericht ist ein amerikanischer Katastrophenfilm aus dem Jahr 1998 von dem Regisseur Michael Bay. Der Film handelt von einem sehr großen Asteroiden, der scheinbar unaufhaltsam auf die Erde zurast. Um die Zerstörung der Erde zu verhindern muss ein Bohrteam unter der Leitung von Harry Stamper (Bruce Willis) auf den Asteroiden fliegen, um dort einen Sprengsatz zu installieren, um den Himmelskörper zu zerstören.

Bruce Willis wurde in dem Film als schlechtester Hauptdarsteller mit der Goldene Himbeere ausgezeichnet, aber nicht nur das, auch Filmfehler treten in Armageddon – Das jüngste Gericht mehrfach auf. So beispielsweise ein Synchronisationsfehler in der Szene, in der der Asteroid gesprengt wird, als ein NASA-Mitarbeiter sagt: „Die Bruchstücke verfehlen uns um gut 100.000 Kilometer!“. In der englischen Originalfassung ist richtigerweise von 400 Meilen die Rede, was in etwa 644 Kilometern entspricht. Dies macht auch deutlich mehr Sinn, da die Explosion von der Erde aus sichtbar ist, was bei 100.000 Kilometern Entfernung mit Sicherheit nicht der Fall ist. Auch wurde eine Szene in Armageddon doppelt verwendet und zwar die Jubelszene, die man am Ende in der NASA-Zentrale sieht. Dies kann man an dem Soldaten erkennen, der sich die Hände vor das Gesicht schlägt.
Mehrfach treten auch sogenannte Kontinuitätsfehler auf. In der Szene, als man Jayotis „Bear“ Kurleenbear (Michael Clarke Duncan) neben Colonel William Sharp (William Fichtner) im Space-Shuttle sieht, schwebt dieser in der Schwerelosigkeit. Wenige Sekunden später aber sitzt er fest in seinem Sitz. In einer anderen Szene, als Harry zu A.J. Frost (Ben Affleck) in Zimmer geht und bemerkt, dass etwas nicht stimmt, hält er A.J. einen Golfschläger an die Kehle. In der ersten Einstellung sieht man die Beiden von der Seite und den Golfschläger mit der flachen Seite rechts, die Kamera schwenkt und man sieht die Beiden nun mehr von hinten. Der Golfschläger ist nun auf einmal mit der flachen Seite links.