dieSeher.de

Asoka - Der Weg des Kriegers (Director's Cut) (2007) - Filmfehler

(Asoka )


Regie:
Santosh Sivan.
Schauspieler:
Shah Rukh Khan, Kareena Kapoor, Danny Denzongpa.

Bewertungspunkte: 37  |  Filmminute: 71
Bei ihrer Hochzeit setzt Asoka seiner Kaurwaki das rote Zeichen auf die Stirn. Je nach Einstellung reicht das Zeichen entweder bis kurz vor Kaurwakis Haaransatz bzw. in ihre Haare hinein. Auch in den nachfolgenden Szenen bis zur Verabschiedung von Asoka ist das Zeichen auf unterschiedliche Weise verschmiert.
Gesehen von: Nofretiri

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 31  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Da die Tätowierungen der Schauspieler während des gesamten Films immer wieder variieren, ist davon auszugehen, dass es keine permanenten (Film-)Tätowierungen sein sollen, sondern eher Henna-Tattoos. Aber auch diese unterliegen gewissen Gesetzmäßigkeiten, so sind den Filmemachern an 2 Stellen doch Fehler unterlaufen: Minute 35: Kaurwaki wird von 3 Kopfgeldjägern bedroht. Oberhalb des Wasserfalls hat sie Tattoos oberhalb der linken Brust und am linken Arm. Als sie nach ihrem Sprung von Asoka gerettet wird, sind beide Tattoos verschwunden (selbst einfache Farbe geht nicht bei einfachem Wasserkontakt ab, geschweige denn Henna). Etwas später, als Kaurwaki Asoka in ihren Unterschlupf gebracht hat, sind die Tattoos wieder da. Minute 56: Asoka bringt Kaurwaki den Schwertkampf bei, dabei hat sein Tattoo auf dem linken Oberarm eine recht viereckige Form. Kurz darauf lernt er bei einem "Blumenmädchen" wie man über die Liebe redet, ist das Tattoo deutlich anders, oben spitz zulaufend.
Gesehen von: Nofretiri

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 30  |  Filmminute: 126
Asoka und sein Bruder Susima streiten um den Thron: Die Blutflecken auf Asokas Schwert variieren während des Dialoges immer wieder.
Gesehen von: Nofretiri

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 27  |  Filmminute: 13
Asoka badet im Fluss. Bevor er im Wasser untertaucht, trägt er am linken Oberarm einen eng anliegenden Goldreif. Beim Auftauchen hinter seinem Gegner ist der Armreif verschwunden, darüber hinaus ist Asoka's goldene Halskette um einiges länger geworden.
Gesehen von: Nofretiri

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 26  |  Filmminute: 161
Bei seiner Suche nach Kaurwaki trifft Asoka auf dem Schlachtfeld auf einen Sterbenden, der nach Wasser verlangt. Dieser fährt Asoka mit blutigen Händen durch das Gesicht. Die Spuren davon sind noch da als er Kaurwaki begegnet, als jedoch kurz darauf Arya in seinen Armen stirbt, hat Asoka ein völlig sauberes Gesicht.
Gesehen von: Nofretiri

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 25  |  Filmminute: 93
Kurz vor dem Song "Roshni Se": Mit der Pfauenfeder erinnert sich Asoka an Kaurwaki. In der Originalszene (Minute 50) dreht sich Kaurwaki hinter dem "Pfauenmann" um und ihr Gesicht wird sozusagen von den Pfauenfedern umspielt. In der Rückblende dreht sie sich noch einige Schritte vor dem "Pfauenmann" um.
Gesehen von: Nofretiri

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 25  |  Filmminute: 51
Arya und Kaurwaki werden von mehreren Kriegern angegriffen und Asoka eilt zu Hilfe. Obwohl im "Making of" von echten Schwertern die Rede ist, scheinen sie doch bei zwei Einstellungen Fake-Schwerter verwendet zu haben. Gleich zu Beginn der Szene als Asoka dazwischen springt, dreht er sein Schwert ein paar Mal mit dem Handgelenk, um es dann mit einer effektvollen Geste über den Kopf direkt am linken Ohr vorbeizuführen. Dabei "wabert" das Schwert einfach zu sehr, um echt zu sein. Das gleiche noch mal als er den zweiten Krieger erledigt hat (den er am Arm ausgehoben und so zu Boden befördert hat). Hier streicht er mit seinem blutigem Schwert über den Arm, auch hier "wabert" das Schwert wieder. Darüber hinaus ist von der Blutspur, die eigentlich auf seinem Arm zurückbleiben müsste, nichts zu sehen.
Gesehen von: Nofretiri

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 22  |  Filmminute: 33
Bei Kaurwakis und Asokas erster Begegnung bricht Asoka ein Stück eines recht geraden Astes ab und behält das Stück als Erinnerung. Beim Armdrücken mit Virat wird der Ast noch mal entzwei gebrochen, so dass der Ast jetzt eine Länge hat von ca. 14-16 cm hat. Als Asoka am nächsten Morgen im Lager aufwacht, ist der Ast nicht nur gebogen, sondern auch wieder um einiges an Länge gewachsen.
Gesehen von: Nofretiri

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren