dieSeher.de

A-Team - Der Film, Das (2010) - Filmfehler

(A-Team, The)


Regie:
Joe Carnahan.
Schauspieler:
Liam Neeson, Bradley Cooper, Jessica Biel.

Bewertungspunkte: 118  |  Filmminute: 64
Der Fehler ist sehr leicht zu finden: In der 64. Minute wird nicht der Frankfurter Bahnhof gezeigt, sondern der Kölner Hauptbahnhof, was am daneben gelegenen Dom leicht zu erkennen ist.
Gesehen von: Indiziert

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Im Film ist das Autokennzeichen "FF" zu sehen, allerdings ist dieses das Autokennzeichen von Frankfurt/Oder und nicht wie gedacht Frankfurt am Main (Finanzviertel)!
Gesehen von: gossiag

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 20
Im Armeecamp spricht Sosa mit Face, der seine Sonnenbrille abnimmt und links auf das Fass legt. Diese hat er dann während der Unterredung mal in der rechten Hand und mal liegt diese auf dem Fass. Auch das Tuch, das er sich vom Kopf nimmt, ändert seine Position.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 3
An Anfang kommt B.A. mit einem Sportwagen angefahren, es folgt eine extreme Nahaufnahme der Karosserie. Dabei sind deutlich mehrere Mitglieder der Filmcrew nebst Mikrofon zu sehen.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 9
Zu Beginn des Films steckt Face in Reifen und soll angezündet werden. Man sieht wie einer der Mexikaner brennbare Flüssigkeit aus einem Kanister auf ihn schüttet. In der nächsten Szene sieht man Face im Hintergrund und der Mexikaner kommt erst an und beginnt erneut damit, den Kanister zu leeren.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 95
Container sind auf Schiffen untereinander mit sog. Twistlocks gesichert. Selbst wenn diese an einigen Containerreihen für das Be- und Entlanden geöffnet wurden, so kollabiert nicht die gesamte Decksladung, nur weil das Schiff Schräglage bekommt.
Gesehen von: Seeker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 52
Als das Team Cpt. Murdock aus der Klapsmühle in Deutschland befreit, wird auf der Flucht zum Flughafen der linke Hinterreifen getroffen und dieser versprüht Funken. Kommt das Team am Flugzeug an, "funkt" jedoch der Reifen hinten rechts.
Gesehen von: TomB392

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 68  |  Filmminute: 68
Als B.A. den Fensterputzer mimt, spiegelt sich die Kamera im rechten unteren Bildrand sehr deutlich in der gläsernen Außenfassade des Hochhauses, die B.A. mit einem Abzieher reinigt.
Gesehen von: estephano

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 64  |  Filmminute: 56
Die C130 startet in Frankfurt. Cpt. Sosa lässt sich zum Tower (wahrscheinlich dieses Flughafens) fahren und versucht die Drohnen abzuhalten. Die C-130 dürfte zu der Zeit vielleicht 10 Minuten in der Luft sein. Trotzdem sollen sie bereits 5000km laut des WSO entfernt sein, der die Drohne steuert. Trotzdem fallen sie anschließend mit dem Panzer in Deutschland runter.
Gesehen von: DJGummikuh

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 72
In der Szene, als der Polizeizugriff auf der Kreuzung passiert, hört man kein deutsches Martinshorn. Stattdessen hört man amerikanische und französische Sirenen. [Ergänzung zu dieser Szene: Die silberne E-Klasse der deutschen Polizei ist ein US-Modell, erkennbar an den Seitenbegrenzungsleuchten in der Stoßstange. Außerdem stimmt die Lichtanlage nicht mit der deutscher Fahrzeuge überein.] [Anmerkung: Das liegt daran, dass die Szene in Vancouver gedreht wurde.]
Gesehen von: Chabibi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 62
In der Szene, als Capt. Sosa und Lynch miteinander telefonieren, steht neben Lynch ein Glas mit Bier, das fast leer ist. Als Lynch kurz darauf nochmal ins Bild kommt, ist das Glas neben ihm plötzlich wieder halb voll!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 5
In der Szene, wo Faceman vorgestellt wird, sieht man ihn bis zur Hüfte im Reifenstapel stecken (nach der Totalen). Sehr kurze Zeit später sieht man, dass die Reifen schon über den Brustkorb reichen. Die haben die Reifen aber sehr schnell hochgestapelt.
Gesehen von: Raz0rking

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 59
Die Szene, in der das A-Team im See landet: Im Umkreis von min. 300km gibt es um Frankfurt KEINE Berge, die das ganze Jahr über Schnee bedeckt sind. Die Bilder stammen entweder aus den USA oder aus Kanada (wo auch die Szene "Frankfurt" gedreht wurde). [Anmerkung: Es wird in der folgenden Szene im CIA Field-Office Frankfurt erwähnt, dass der Luftkampf über Mannheim stattgefunden hat. Auch um Mannheim herum lassen sich entsprechende Berge nicht finden.]
Gesehen von: Shimmy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 71
Als Face auf dem Handy anruft, das er Capt. Sosa einige Szenen zuvor in die Tasche geschmuggelt hat, sieht man es auf dem Tisch liegen und klingeln. Es handelt sich um ein Nokia E71 oder E72. Als es Sosa in die Hand nimmt, schiebt sie es auf wie ein Slider-Handy. Das E71/72 ist jedoch kein Slider.
Gesehen von: TinWhistle

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 82
Pike konnte sich im Wagen mit Lynch aus den Handschellen befreien und schnappt sich die schallgedämpfte Waffe. Anschließend nimmt sie ihm der Agent links daneben ab, während dieser einen Anruf bekommt. Auf Lynchs Bitte hin sich zwischen Waffe und Telefon zu entscheiden, wird der Agent einige Male gezeigt. Die Waffe schaut nach oben, nach einem Schnitt allerdings plötzlich nach unten.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 54
In der Flughafen-Szene, wo der Mercedes rückwärts vor dem Flugzeug flüchtet, sieht man aus der Innenraumperspektive, wie das Flugzeug berührungslos über den Wagen hinweggleitet - man sieht wie alle Räder über den Wagen hinwegfliegen. Eine Sekunde später trifft jedoch das linke vordere Hinterrad das Dach des Mercedes.
Gesehen von: Cobra-Kai

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 2
Am Anfang des Filmes wird Hannibal festgehalten und soll mit seiner Pistole erschossen werden. Da der Schlagbolzen nicht eingesetzt ist, funktioniert das nicht, woraufhin der Mexikaner seine Pistole ein gutes Stück wegwirft. Als die beiden Mexikaner dann gegangen sind und die Hunde auf ihn hetzen, sieht man, wie er mit dem Schlagbolzen erst die Handschellen öffnet und sich dann direkt nach seiner Pistole bückt, die eigentlich ein ganzes Stück weiter weg liegen müsste.
Gesehen von: michasch

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 41  |  Filmminute: 62
Als Murdock die 3D-Brillen in der "Irren-Anstalt" verteilt, ist der andere Patient einmal ohne, mit und wieder ohne 3D-Brille zu sehen. [Anmerkung: Der Fehler ist nur in der Extended Edition.]
Gesehen von: gossiag

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 47
In der Szene, in der Hannibal und Faceman aus dem Gefängnis entkommen sind und B.A. aus dem Gefangenentransport retten wollen, sieht man deutlich, dass der "Enterhaken", den Hannibal auf die Tür am Heck des Busses schießt, eine Spitze hat, die sich durch die Tür bohrt. Als die Tür aus dem Bus gerissen wird und B.A. daraufliegt und über die Straße schleift, hätte er sich wegen seiner Position auf der Tür selbst mit dieser Spitze aufspießen müssen. Dies passiert allerdings nicht, was bedeutet, dass in der Szene die Tür anders am "Enterhaken" befestigt wurde.
Gesehen von: Nobody-TT

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 63
Das Fahrzeug, das in Minute 63 vor der Bank in Frankfurt steht, hat das Kennzeichen ZH 8Q25. Die Autokennzeichen in der Schweiz haben jedoch außer der Kantonsbezeichnung keine Buchstaben im Kennzeichen.
Gesehen von: cart_rudo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 37  |  Filmminute: 20
In den Sonnenbrillen von Sosa und Face im US-Army-Camp im Irak ist bei genauerem Hinsehen das Filmteam zu erkennen. [Anmerkung: Zu sehen bei 20:35 (DVD).]
Gesehen von: gossiag

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 35  |  Filmminute: 67
Nachdem Face Sosa in dem Passfoto-Automaten angekettet und alleine lässt, versucht sie krampfhaft, die Handschellen mit einem Taschenmesser oder ähnlichem zu öffnen. Mehr als deutlich ist aber erkennbar, dass die Handschellen zwar um ihr Handgelenk, aber nirgends sonst befestigt sind. Als kurz darauf ihre Kollegen zu ihr kommen, ist sie plötzlich an eine Metallstange gekettet.
Gesehen von: tobi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 34  |  Filmminute: 69
Während der Araber in Frankfurt aus dem Fenster fällt, sieht man unten die Straße. Man beachte, dass seltsamerweise in Frankfurt eine ganze Menge gelbe, amerikanische Taxis unterwegs sind. [Anmerkung: Die Außenaufnahmen in Frankfurt wurden in Vancouver gedreht.]
Gesehen von: Lowdiver

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 25  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Beim Verhör steht auf den Klappen der angeblichen deutschen Polizei das italienische Wort Politi.
Gesehen von: Lilly

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Der Bus, der in Frankfurt zu sehen ist, hat das Ziel "09 Kaiserstraße". In Frankfurt gibt es keine Linie 9 sowie keinen Endpunkt Kaiserstraße.
Gesehen von: AdamRFFM
Korrigieren
In der Szene, wo der erste Zugriff auf die Bank passiert und Pike von der deutschen Polizei auf der Kreuzung umstellt wird, sieht man, dass die deutschen Polizeiwagen keine deutschen Nummernschilder haben! [Anmerkung/Korrektur: BP steht für Bundespolizei. Ist also völlig korrekt.] [Anmerkung/Korrektur: Jedoch ist die Bundespolizei örtlich sowie auch sachlich nicht zuständig. Nur im Rahmen einer Amtshilfe für die Polizei Hessen könnte die Bundespolizei in Frankfurt/Main zuständig sein. Eine Amtshilfe käme in dieser Situation jdoch absout nicht in Betracht. ]
Gesehen von: David hambrügge
Korrigieren
Zusatzinfo: In der dt. Verson wurde bei der Ansicht auf den "falschen Bahnhof" der Schriftzug Frankfurt entfernt, der in der engl. Version vorhanden ist, ausserdem fragt Murdoc beim Fahren aus dem See in der engl. Version nach dem Weg nach Berlin und nicht Frankfurt...
Gesehen von: Cultich
Korrigieren
Kurz nach der Szene, wo der grade erbeutete Container mit dem Geld und den Druckplatten samt LKW in den Fluß gefahren wird, sieht man, wie die Airbags auslösen, damit der Container nicht untergeht. Abgesehen davon, dass ein Airbag die Luft nach wenigen Sekunden wieder verliert, würde es vom Auftrieb keinen Unterschied machen, ob an einem mehrere Tonnen schweren Container (ca. 3-15t) 8 Airbags montiert sind oder nicht.
Gesehen von: TheJudge
Korrigieren
Die Notrufnummer der deutschen Polizei ist im Film die 109 :) [Anmerkung/Korrektur: Es ist in (amerikanischen) Kinofilmen üblich, keine existierenden Telefonnummern zu verwenden, also ist dies kein Fehler im herkömmlichen Sinne.] [Anmerkung/Korrektur: Die amerikanische 911 wird in jedem amerikanischen Kinofilm verwendet. Ebenso die korrekten Notrufnummern von Kanada oder Mexiko. Warum sollte da Deutschland eine Ausnahmen sein? Nicht-Existierende Nummern werden verwendet, damit keine Leute gestört werden, weil jemand eine Filmtelefonnummer anwählt. Bei einer erkennbaren Notrufnummer ist das eher weniger problematisch.]
Gesehen von: gossiag
Korrigieren
Info: Nachdem Abspann haben die Schauspieler von Face und Murdock aus der Serie einen Cameoauftritt. Dirk Benedict (Face aus der Serie) als Gefangener und Dwight Schultz (Murdock aus der Serie) als Arzt. Im Abspann steht auch "Pensacola Prisoner Milt - Dirk Benedict".[Anmerkung: Im Extended Cut wurden diese 2 Szenen mit Dirc Benedict und Dwight Schultz an den entsprechenden Stellen wieder in den Film eingefügt.]
Gesehen von: CrapNek
Korrigieren
In der Szene am Anfang des Films als Hannibal mit seiner eigenen Waffe erschossen werden soll, repetiert der korrupte Polizist die Patrone, die mangels Schlagbolzen nicht aus der Pistole losgegangen ist. Das Geräusch aber, wenn die Patrone auf den Boden fällt, ist von einer leeren Hülse, ebenso beim 2. Mal.
Gesehen von: Macallan
Korrigieren
Als sich die Psychiatrieinsassen den Film von Murdock ansehen wollen, sagt einer: "Oh man, das ist ja 3D man! Es gibt nur einen wahren 3D Film und da sind alle Blau! Das ist eine deutliche Anspielung auf Avatar. Und der dritte Gag in einer Reihe mit blau: "Kennt ihr die Blue-Man-Group?" und die Parodie auf Mel Gibson in Braveheart.
Gesehen von: Stephan
Korrigieren
Filminfo: Kurz bevor sie Murdoc aus der deutschen Klapse befreien, sehen die psychischkranken Insassen einen vom Team zugeschickten 3D-Film an, der eine Art A-Team-Serie darstellt. Als von dem Film im Hintergrund die Intro-Credits laufen, ist einmal der Name "Reginald Barclay" zu sehen. Dieser Gag stellt eine Verbindung zu Dwight Schultz dar, der in der Serie Murdoc gespielt hat und in Star Trek VIII als auch TNG und VOY, den wiederkehrende Nebencharakter Reginald Barclay verkörpert. [Anmerkung: Nicht nur das. Man erkennt die Namen im Vorspann nicht komplett. Der nächste Name ist Thomas (Nachname wird von Cpt. Sosa verdeckt). Wahrscheinlich steht da Thomas Banacek - George Peppards (Orig. Hannibal Smith) Rolle in der Serie "Banacek". Der darauf folgende Name ist G.F. Starbuck. So hieß Dirk Benedict (orig. Face) in "Kampfstern Galactica". Wäre der "Vorspann" noch länger gewesen, wäre mit Sicherheit noch ein Hinweis auf Mr.T gekommen.]
Gesehen von: Ulrich
Korrigieren
Etwas für die Spezialisten: Im Film wird die C-130 mit dem A-Team über Deutschland von MQ-9 Reaper-Drohnen verfolgt und abgeschossen. Erstens trägt die MQ-9 Reaper nur eine Luft-Boden-, jedoch keine Luft-Luft-Bewaffnung. Zweitens verfügt die MQ-9 Reaper über keine Bordkanone. Drittens ist der Luftraum über Deutschland in der dargestellten Höhe für autonom bzw. ferngelenkt fliegende Luftfahrzeuge gesperrt.
Gesehen von: Seeker
Korrigieren
Kein Fehler und ich gebe auch zu, kein Militärexperte zu sein, dennoch habe ich die F-18 schon einmal gesehen, fragte mich dann unweigerlich, ob die Sequenz echt sein kann, wo die Cockpits abgefahren werden. Die F-18 hat laut Datenblatt eine Höhe von 4,66 bis 4,88 (je nach Ausführung). Die C-130 hat eine Höhe von 11,66 bis 11,86. Wenn man von der Höhe jetzt die Höhe des Leitwerks abzieht (23 ft ~ 7 Meter), kommt man auf tatsächlich ziemlich genau 4,66 (sollte also etwa die Flügelhöhe sein). Also kann man in diesem Fall tatsächlich mal sagen, dass Hollywood "Recht hatte", denn die aufgeklappten Cockpits sind in etwa so hoch wie die Leitwerke der F-18. [Anmerkung/Korrektur: Es gibt aber trotzdem ein Fehler: Als das A-Team Murdock befreit, zerstört er beim Start der C-130 die Cockpits der geparkten F-18 Maschinen. Die F-18 werden nur von der Navy und dem Marine Corps geflogen, aber man befreit Murdock aus einer US-Basis in Mannheim, wo solche Maschinen gar nicht stationiert sind.]
Gesehen von: AntIhOrscht
Korrigieren
Am Anfang bei der Verfolgungsjagd der beiden Helikopter kann man häufiger am Helikopter des A-Teams die Fly-Bar sehen. Diese gibt es allerdings nur bei Modell-Helikoptern. [Anmerkung/Korrektur: Der Hubschrauber des A-Teams ist ein Bell UH 1D oder UH 1H, die Hubschrauber dieser Baureihen haben oben auf dem Rotorkopf einen um 90 Grad zu den Rotoblätter versetzten Stabilisator! Der Fehler liegt eher darin, dass Murdock den Heli erst Mal mit den falschen Knöpfen ausmacht, dann die Rotorblätter stehenbleiben in einer derart unrealistisch kurzen Zeit, dann kommt auch noch dazu, dass der Rotor nach dem Anmachen nach ca. 2 sek wieder volle Drehzahl hat! Außerdem sind beim Starten des Hueys Kolbenmotorgeräusche zu hören, dabei wird er von einer Turbine angetrieben!]
Gesehen von: DJGummikuh
Korrigieren
Eher Zusatzinfo, da die ganze Panzerszene generell äußert unrealistisch ist: Der Panzer, mit dem das A-Team aus der C-130 fällt, ist ein M8 Armored Gun System. Vom M8 wurden nur wenige Prototypen gebaut, bis das Projekt wegen Budgetproblemen eingestellt wurde. Der M8 wurde in 3 Varianten hergestellt, die sich hauptsächlich durch die Panzerung unterschieden. Mit der sogenannten Level 1 - Panzerung konnte der M8 von einer C-130 transportiert und mit dem Fallschirm abgeworfen werden. Level 2 konnte mit der C-130 transportiert, aber nur normal gelandet werden. Der M8 im Film trägt die Level 3 - Panzerung (Gesamtgewicht des M8: 24t) und kann aufgrund des hohen Gewichts weder von der C-130 (maximale Zuladung: 21t) transportiert, noch mit dem Fallschirm (bei Transport in z.B C-5 Galaxy) abgeworfen werden.
Gesehen von: Routa
Korrigieren
Info: Als Pyke in Frankfurt gestellt wird, kann man links neben ihm ein Schild sehen, auf dem in etwas unkorrektem Deutsch „Für Fussgänger und Radfahrer gespert“ steht.
Gesehen von: Profisucher
Korrigieren
In der Szene, als das A-Team in der Lockheed C-130 Hercules von den Reaper-Drohnen verfolgt wird, gibt es einen Technikfehler. Die Reaper-Drohnen haben eine maximale Geschwindigkeit von 276 km/h mit Außenlasten, die C-130 hat jedoch eine Marschgeschwindigkeit von 540 km/h. Es sollte also ein Leichtes sein, den Drohnen zu entkommen.
Gesehen von: Techfreak
Korrigieren
Im Film gibt es am Flughafen die nette Szene, in der die Pässe von Murdock und B. A. vertauscht werden (Face hat da bei der Verteilung der Pässe nicht aufgepasst). Murdock löst das Problem recht elegant, in dem er seine Kenntnisse in Suaheli zum Besten gibt. Aber auf den Pässen von Murdock und B. A. müsste sich doch auch jeweils ein Passfoto zur Identifikation befinden. Und da sich Murdock und B. A. optisch doch eher leicht unterscheiden, müsste der Schwindel mit den falschen Pässen sofort auffallen.
Gesehen von: Der chöne Pernhard
Korrigieren
Bei der Einstellung, welche das U.S. Kommando in Stuttgart zeigen soll, handelt es sich um die Tschechische Botschaft in der Berliner Wilhelmstraße.
Gesehen von: Edelsachse
Korrigieren
Beim Absturz mit dem Panzer bleiben Hülsen auf dem Turm liegen, selbst als nur noch ein Fallschirm dran hängt. [Anmerkung/Korrektur: Die Hülsen hängen an Stellen, wo diese sich verklemmen können. Also ist dies auch kein Fehler.] Korrigieren
Bei 1:25:00, in der Szene am Flughafen, als die Jungs aus "Deutschland" abreisen. Bei dem Beamten, der Murdock kontrolliert, steht auf der rechten Brust groß und deutlich POLITI. [Anmerkung/Korrektur: Es muss nicht unbedingt ein Flughafen in Deutschland sein, von dem aus sie aus Europa zurück nach Amerika wollen. Man kann bequem mit dem Auto in einen anderen Staat fahren und dort abreisen.] [Anmerkung/Korrektur: Ich glaube, das ist eher unwahrscheinlich, dass die noch woanders hinfahren, um abzureisen. Die Szene soll schon noch in Deutschland spielen, aber der Fehler kommt daher, da diese Szenen in Norwegen und Umgebung gedreht wurden.] [Anmerkung/Korrektur: Die Szene spielt in Norwegen, nichts deutet darauf hin, dass sie noch in Deutschland sind. Sie sind also doch von einem anderen Land aus geflogen.] Korrigieren
In der Szene, in der Hannibal in der Wüste das erste Mal auf B.A. trifft und ihn "abfangen" will, sieht man deutlich, wie Hannibal anfangs in B.A.'s Fahrtrichtung steht, um ihn zum anhalten zu zwingen. Kurz darauf in der seitlichen Nahaufnahme von B.A. und dem Fahrerfenster sieht man jedoch, wie Hannibal von der Linken Seite ans Fenster kommt statt von der rechten, wie es eigentlich logisch wäre. Und es würde keinen Sinn ergeben, wenn Hannibal einmal um das komplette Auto gehen würde. [Anmerkung/Korrektur: Er geht um das Auto herum, um B.A. zu überraschen. ] Korrigieren