dieSeher.de

Bourne Identität, Die (2002) - Filmfehler

(Bourne Identity, The)


Regie:
Doug Liman.
Schauspieler:
Matt Damon, Franka Potente, Chris Cooper (I).

Bewertungspunkte: 120  |  Filmminute: 22
Kontinuitätsfehler: Als Bourne auf das Geländer der Plattform außerhalb des Konsulats klettert, macht er dies zuerst mit dem linken Bein, aus einer anderen Sicht mit dem rechten.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 104  |  Filmminute: 53
Kontinuitätsfehler: Gegen Ende der Verfolgungsjagd durch Paris, als der rote Mini neben dem letzten Polizeimotorrad fährt, ist das Frontlicht des Motorrads erst an und im nächsten Schnitt aus. Das wechselt ein paar mal hin und her.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 23
Als Bournes roter Bankbeutel von der Notausgangsplattform in den Schnee runterfällt, steht an der Wand eine schwarze Limousine. Nun, wenn Bourne dann die Leiter herunterklettert, ist das Auto verschwunden, ohne dass man es wenigstens gehört hat. Wenn der Sicherheitsmann dann die Plattform kontrolliert, ist es wieder da. Dann klettert Bourne weiter im Bild und das Auto ist wieder weg.
Gesehen von: Thorsten

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 96  |  Filmminute: 61
Kontinuitätsfehler: Als der "Professor" Wombosi erschießt, wird der Getroffene kurz gezeigt. Dabei ist der Mann hinter ihm plötzlich verschwunden und Wombosi trägt die Jacke, die er zuvor noch in der Hand hatte.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: 75
In der Szene, als Jason einen grauen Ford Sierra klaut: Marie geht von der Telefonzelle zum Auto (Jason klebt das Fenster) und geht an einem roten Ford Fiesta vorbei, hinter dem ein grauer Renault Laguna ist. Das Auto, dass sie klauen ist nicht im Bild. Als sie dann wegfahren, ist ihr Auto auf einmal genau an der Stelle, wo eigentlich der Renault Laguna steht.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 18
Bevor Bourne in die amerikanische Botschaft flüchtet, überquert er eine Strasse in Zürich. Die beiden Straßenbahnen (auch vorher in einer Szene zu sehen) sind keine Züricher Bahnen. Die im Film sind Tatra-Bahnen aus dem Osten. Wie man im Abspann lesen kann, ist diese Szene in Prag gedreht worden. Aufmerksame Zuschauer können das auch so schon vorher rausfinden...
Gesehen von: Betty

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 14
Als Bourne in der Schweizer Bank an sein Bankkonto heran will, muss er seine Hand auf einen Handabdruckscanner (keine Ahnung ob das so richtig heißt) legen. Nach wenigen Sekunden hebt er seine Hand wieder ab und man sieht, wie sein Handabdruck von dem Scanner vielleicht 2 Sekunden lang überprüft wird. In dieser Zeit bewegt sich niemand, weder Bourne noch der Bankmitarbeiter. Dann kommt eine Kameraeinstellung von weiter weg und man sieht, wie Bourne seine Hand ein zweites Mal von dem Scanner wegnimmt und dann vom Bankmitarbeiter mit einer Geste sofort gebeten wird, zusammen mit ihm weiter zu gehen.
Gesehen von: Bernd

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 50
Während der Auto-Verfolgungsjagd sind die Scheibenwischer des Minis mal an, mal aus; es wechselt während der ganzen Szene mehrmals. [Anmerkung/Korrektur: z.B. in der Szene gleich zu Anfang der Verfolgungsjagd, als der Mini in einer engen Seitenstraße an zwei Mopeds vorbeifährt: In der Außenansicht (0:50:56 DVD) bewegen sich die Scheibenwischer, in der Aufnahme durch die Windschutzscheibe (bei 0:50:58) sind die Scheibenwischer ausgeschaltet.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 88  |  Filmminute: 32
Nicky entwirft am Computer den "Steckbrief", auf dem Marie und Bourne zusammen zu sehen sind. Über den Fotos steht ein deutscher Fahndungstext, und in der ersten Zeile steht sinngemäß sowas wie "Mehrere europäische Staaten suchen VON den beiden Personen..." - sollte vielleicht eher "suchen NACH" heißen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 85  |  Filmminute: 23
In der Szene, als Jason auf der Notausgangsplattform der Botschaft in Zürich steht: Wenn Jason die Tür öffnet, ist die Plattform voll mit Schnee, danach ist alles wie weggewischt. Als der Sicherheitsmann kommt, ist wieder alles voller Schnee.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 51
Als der Mini durch eine schmale Gasse rast, kann man am oberen Bildrand in einem Fenster den Kameramann sehen, der die Szene filmt, die die Gasse von oben zeigt (Time-Code: 0:51:39).
Gesehen von: Jason

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 72
Der "Professor" erreicht das "Hôtel de Paix" während der Razzia und bleibt neben einem Polizeiauto stehen, dessen Blaulicht nicht an ist. 5-Sekunden-Schnitt zum Taxifahrer, dann wieder zum "Professor", der nun neben dem aktivierten Blaulicht steht. Die Zeit ist zu kurz um zu erwarten, dass ein Polizist es noch schnell heimlich wieder anschaltet.
Gesehen von: Jason

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 72
Eine kleine Auffälligkeit: Bourne und Marie gehen vom Hotel de Paix weg, da dort die Polizei ist. Kurz darauf schlägt Bourne die Beifahrerseite eines französischen Polizeiwagens ein und holt ein Fahndungsplakat der beiden heraus, das in deutsch verfasst ist [Anmerkung: Es ist äußerst schwer zu glauben, dass in einem weit abseits in einer Seitenstrasse geparkten, verlassenen Polizeiwagen (der auch nicht zum Einsatzteam gehören kann, denn er hat kein Blaulicht an) eines der zuvor gefundenen deutschen Flugblätter herum liegt. Zudem noch brav zwischen anderen Autos eingeparkt und nicht der Situation angemessen auf der Fahrbahn. Und ich bezweifle, dass jedes einzelne Fahrzeug eine deutsche Kopie bekommen haben soll. Also entweder ist das wirklich eine grobe Unaufmerksamkeit des Skripts oder einfach ein Fehler.]
Gesehen von: bombur

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 10
Als Jason zu Beginn die beiden Polizisten verprügelt, hält er am Schluss einen Schlagstock, dann in einer anderen Kameraeinstellung eine Pistole in der Hand.
Gesehen von: Dr. Tod

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 50
Während der Verfolgungsjagd im Mini in Paris kann man mindestens zweimal deutlich sehen, dass nur ein Bremslicht des Minis funktioniert. Als sie den Wagen dann in der Parkgarage abstellen, funktionieren komischerweise wieder beide Bremslichter. [Anmerkung/Korrektur: Man kann durchaus davon ausgehen, dass bei einer solch heftigen Verfolgungsjagd das Bremslicht einen Wackelkontakt abbekommt.] [Anmerkung/Korrektur: Wackelkontakt schön und gut. Gleich zu Beginn der Verfolgungsjagd durch Paris bremst der rote Mini an der Ampel und da funktioniert nur ein Bremslicht.]
Gesehen von: Tinka

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 75  |  Filmminute: 103
Bei der Schießerei im Treppenhaus am Schluss des Filmes schießt der Gegner mit dem Gewehr von unten hinauf und lädt dann nach. Bourne lädt seine Pistole ebenfalls mit einem frischen Magazin und da der Verschluss geschlossen ist, muss sich wenigstens noch eine Kugel darin befinden. Dann springt er hinunter, gibt genau einen Schuss ab und landet auf dem Körper, den er hinunter geworfen hat. Dann ist der Verschluss der Pistole geöffnet, wie wenn sie keine Munition mehr hätte.
Gesehen von: Tobias Lüdi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Eventuell ein logischer Fehler: Bourne deponiert den roten Geldsack sicher in einem Schließfach in Paris (wohl in einem Bahnhof). Dann sitzen Marie und Jason im Mini, die Flics nähern sich dem Wagen. Anschließend kommt es zur großen Verfolgungssequenz in Paris. Später im Haus bei Maries Bekannten hat Bourne den Beutel wieder in der Hand (kurz vor der Trennung) und noch etwas später übergibt er ihr den Beutel mit dem größtem Teil des Geldes. Jason muss also später noch einmal am Bahnhof gewesen sein und den Beutel geholt haben. Für einen Profi bestimmt ein schwerer Fehler, denn der Ort dürfte sicher observiert werden. Und überhaupt hätte er sich längst von dem auffälligen Beutel trennen müssen. Ebenso wie sich Marie von ihren Haaren trennen musste (wohl die einzige und damit geniale Maskerade). Wenn dies im Buch nicht anders dargestellt ist, liegt wohl ein Regie-/Drehbuchfehler vor.
Gesehen von: Erik Oblomow

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 39
In der Szene, in der Jason Bourne sich von seiner Wohnung in Paris aus per Telefon nach seiner anderen Identität erkundigt (kurz bevor der Killer reinplatzt), nimmt er sich einen (typisch französischen) Bic Kugelschreiber mit Kappe, um sich etwas zu notieren. Er steckt die Kappe offensichtlich (Close Up) hinten auf den Kugelschreiber, doch in der nächsten Szene ist sie weg.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 103
So ziemlich am Schluss, als Bourne in dem Hotelzimmer bei Nicky und dem CIA-Chef ist, zielt er mit der Waffe auf die Tür. Als sie von einem anderen Agenten aufgemacht wird, schließt sie niemand mehr, aber als die Schießerei zu Ende ist, ist die Tür wieder zu und der CIA-Chef öffnet sie.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 83
Als Bourne vom Bauernhof geht, schießt er, um dem Killer die Sicht zu nehmen, auf den Gastank. Im Folgenden ist, je nachdem, ob die Sicht in der Totalen auf den Bauernhof geht, oder ob man Bourne aus der Nähe sieht, mal eine dichte schwarze Rußwolke zu sehen, mal sind nur wenige, weiße Schwaden zu erkennen. Das wechselt immer wieder hin und her.
Gesehen von: Ragi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 83
In der Szene, als Jason in Frankreich durch das Feld verfolgt wird, hat dessen Verfolger ein Sturmgewehr 90 (Schweizer Armee). Er schießt damit vollautomatisch, jedoch ist auf dem Gewehr ein weißer Punkt zu sehen, was bedeutet, dass er nur halbautomatisch schießen kann (Schuss um Schuss)... [Anmerkung/Korrektur: Es ist kein Fehler. Ein weißer Punkt ist immer zu sehen. Wichtig ist die Stellung des Sicherungshebel. Die Waffe ist eine SIG 550. Der Sicherungshebel hat vier Positionen. S=gesichert, 1=Einzelfeuer, 3=Kurzfeuer (3-Schußautomatik) und 20=Dauerfeuer. Der Schütze schießt im Film nur einmal Kurzfeuer und nicht Dauerfeuer. Das es eine SIG 550, und keine SIG 550-I Sniper ist, sieht man am oberen Handschutz (fünf Langlöcher). Das 550-I Sniper kann nur Einzelfeuer schießen.] [Anmerkung/Korrektur: Solange an dem Gewehr der weiße Punkt sichtbar ist (Seriefeuersperre), ist es nicht möglich den Sicherungshebel auf die Positionen 3 und 20 zu stellen]
Gesehen von: pal

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 25
Als Bourne und Marie sich über dem Dach des Minis überhalten, ist erst viel Schnee darauf, nach einem Schnitt dann nicht mehr.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 6
Ganz zu Anfang des Films, als Bourne aus dem Wasser gezogen wurde und auch die Operation hinter sich hat, gibt es eine Szene, in der er nachts das Boot hochklettert und in die Ferne sieht. Blöd nur, dass im Hintergrund rechts die riesigen Industriekräne vom Hafen zu sehen sind. Es wurde also direkt am Hafen gedreht, und nicht auf dem weitem Meer. [Anmerkung: Doug Liman erwähnt diesen Fehler in seinem DVD-Audiokommentar. Auch den Grund dazu: aus Kostengründen wurden fast alle Kutter-Szenen im Hafen gedreht und das Meer (in sonstigen Szenen) digital hinzugefügt.]
Gesehen von: Phil.i.p.

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 42
In der Szene, als Bourne vom einem Killer in seiner Wohnung in Paris angegriffen wird, verschießt dieser den gesamten Inhalt seiner Maschinenpistole. Danach hält er den Abzug gedrückt und es ertönt der Schlagbolzen, der normalerweise die Patrone zünden würde. Es ertönt aber nicht ein einzelnes Klicken, sondern eine ganze Reihe. Das kann so nicht passieren, da es bei durchgedrücktem Abzug nur einmal klicken würde. Danach würde kein Repetiervorgang erfolgen, wodurch auch nicht wieder der Schlagbolzen auslösen würde.
Gesehen von: Lovat

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: 18
Im Film ist in Zürich die Tram Nummer 10 zu sehen, die angeblich durch die Bahnhofstraße Richtung Oerlikon fährt. Die Destination stimmt zwar, die Linie 10 führt in Zürich aber nicht durch die Bahnhofstraße.
Gesehen von: Lars

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: 16
In der Schweizer Bank bekommt Bourne eine Schatulle. Dort findet er u. a. eine Menge Pässe, die auf ihn ausgestellt sind, darunter einen russischen. Diesen öffnet er so, dass man den Inhalt deutlich lesen kann und schnell feststellt, dass der Pass nichts weiter als eine billige Fälschung ist: Sein Name und Vorname ist sowohl in russischer als auch in englischer Schreibweise zu sehen. Schade nur, dass die russische Version des Namens nichts weiter als ein bedeutungsloses Durcheinander von kyrillischen Buchstaben ist. Auch auffällig, dass der runde Stempel das Foto nicht miterfasst. Besonders kreativ ist die Ausgabestelle CONSUL DE RUSSIE und Geburtsort MOSCOU, beides auf Französisch! [Interessante Anmerkung: Völlig logisch. Wenn falsche Pässe ausgestellt werden, dann nicht im Land des Passes, sondern auf den entsprechenden Konsularen im Ausland. Dann steht natürlich auch Consul de Russie und Moskau auf französisch im russ. Pass.] [Anmerkung: Die unsinnige Folge kyrillischer Buchstaben kann ich bestätigen. Man erkennt sie nicht 100%ig, aber das obere würde man wohl LSCHTSCHFUM (/ KINIAEV) lesen und das darunter in etwa Azuif (/Foma). Außerdem steht da "USSR" - also spielt der Film noch zur Zeit der UdSSR? Jedenfalls, wenn das Argument meines Vorschreibers zählt, warum "Moscou" korrekt ist, müsste das auf Französisch "URSS" heißen.]
Gesehen von: PK

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 65  |  Filmminute: 51
Gleich zu Beginn der Verfolgungsjagd durch Paris fährt der rote Mini durch eine Gasse zurück auf die Hauptstraße, dabei ist in einer Einstellung die Filmcrew mit einer Kamera auf dem Gehweg zu sehen.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 64  |  Filmminute: 14
Vor der Autoverfolgungsszene ist ein Polizeiauto hinter dem roten Auto, als sie dann losfahren, ist das Polizeiauto nach dem Schnitt auf einmal verschwunden.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 52
Equipment sichtbar: Während der Verfolgungsjagd in Paris kippt ein gelber Transporter auf die Seite. Dabei ist unterhalb des Fahrzeuges die Ramme zu sehen, die den Wagen umstößt. Außerdem sitzt niemand im Wagen!
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 70
Als Bourne sich Informationen zu Mombosis Jacht holt, um herauszufinden, was er dort wollte, blättert er danach einige Broschüren durch, auf denen ab dem zweiten Blatt außer dem immer wiederkehrenden Blindtext "Lorem ipsum dolor sit amet" nichts steht.
Gesehen von: Somian

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 58
Als Bourne und Marie im Hotelraum anfangen, sich zu küssen, ist seine Armbanduhr an seinem rechten Arm. Aus einem anderen Sichtwinkel der Szene ist seine Armbanduhr plötzlich an seinem linken Arm. Finale Aufklärung: Jasons Uhr ist ursprünglich am linken Arm. Die Blickrichtung auf das Paar wechselt durch einen Schnitt. Jedoch sieht man das Paar hier nicht im Spiegel, sondern die Szene wurde einfach spiegelverkehrt in den Film geschnitten, um einen Kamerawechsel zu suggerieren und die Szene interessanter zu gestalten. Also ist Jasons Uhr in dieser Zeit am spiegelverkehrten rechten Arm. Kleine Freiheit des Cutters, aber bestimmt als Fehler zu verbuchen!
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 21
Kontinuitätsfehler: Als Bourne mit dem Feuerlöscher die Tür im Konsulat aufbricht, hängt die rote Tasche über seiner linken Schulter. In den Szenen davor und danach hängt die Tasche über der anderen Schulter.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 51
Kontinuitätsfehler: Während Jason zu Marie spricht, sieht man durch die Heckscheibe orangefarbiges Blicklicht der Polizeiautos, jedoch sieht man in der Einstellung davor, dass die Gasse abschüssig ist und die Motorräder(blaues, weisses Licht) die Autos verdecken. Weitere Indizien dafür, dass das Paar während Jason spricht, nicht in der Gasse fährt, ist das durch Maries Fenster zu sehende geparkte Auto und der allgemein viel zu helle und tiefe Hintergrund.
Gesehen von: Jason

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 52
Bei der Verfolgungsjagd in Paris, als Bourne das Auto fährt, biegt er in einer engen Gasse rechts auf den Gehsteig ab. Man sieht deutlich (und hört) wie er gegen die Wand prallt. In der nächsten Einstellung sieht man die Szene aus der Gasse (von vorne) und man kann erkennen, wie er beim Abbiegen NICHT an die Wand ankommt.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 23
Kontinuitätsfehler: Als Bourne an der Häuserwand herunterklettert, sieht man ihn in einer Aufnahme von oben unterhalb der Plattform baumeln. Die beiden Vorsprünge/Simse sind schneefrei. Kurz darauf, stellt Bourne genau dort hin seine Füße und die Vorsprünge/Simse sind mit Schnee bedeckt.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 86
Anschlussfehler: Als Eamon mit den Kindern fliehen will, geht er auf sein rotes Auto zu - alle Türen sind geschlossen - und öffnet die hintere Tür auf der Beifahrerseite und setzt eines der Kinder in den Wagen. Die Kamera schwenkt auf Marie. Als die Kamera Sekunden später wieder auf Eamon zeigt, hantiert er noch immer im Auto, doch plötzlich steht der Kofferaum offen.
Gesehen von: Anni

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 24
Rechtschreib-/Sinnfehler: Als Jason nach der Flucht aus der Botschaft auf den Boden springt, sieht man kurze Zeit ein Hinweisschild an einer Tür neben ihm: "DO NOT ENTER Kein ungestattetr Eintritt". Zum einen ist "ungestatteter" falsch geschrieben und zum anderen ist die Übersetzung sinnlos, weil selbst negativierend. Das übliche "Kein Zutritt" hätte doch ausgereicht...
Gesehen von: Jason

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 20
Schnittfehler: Im amerikanischen Konsulat verliert der Soldat, den Bourne zusammen mit zwei anderen zusammenschlägt, in unterschiedlichen Einstellungen zweimal seinen Hut.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 51  |  Filmminute: 21
Als die US-Soldaten Bourne in der amerikanischen Botschaft suchen, tretten zwei von ihnen in einer Szene eine Bürotür ein und schauen nach ob, Bourne im Zimmer ist. Wenn man genau hinsieht, ist der rechte US-Soldat mit einer Kalashnikov AK-74 "beta-Spetznaz" ausgerüstet. Ein US Soldat mit einer russischen Waffen? Alle anderen Soldaten haben M-16A2 und manche solche "custom" M-16 und M4 Abkömlinge, aber dieser eine hat eine AK.
Gesehen von: Locutus

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 12  |  Filmminute: 65
Der rote Mini wird in einer Tiefgarage abgestellt, die Wand besteht aus Steinen und an der Beifahrerseite steht eine Säule. Später wird der rote Mini wird von der Pariser Polizei gefunden, die Umgebung sieht aber völlig anders aus: die Wände sind verputzt und die Säule auf der Beifahrerseite ist verschwunden.
Gesehen von: Paul

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 3  |  Filmminute: 32
Nikki stellt in der Pariser Wohnung den Steckbrief für Marie und Jason zusammen. Zu Beginn der Szene fährt die Kamera dabei von hinten an sie heran, während sie vorm PC sitzt. Man kann dabei permanent das Geräusch von zweihändigem Tippen auf die Tastatur hören. Fehler 1: Während das Tippgeräusch noch zu hören ist, sieht man, dass sie ihre linke Hand gar nicht an der Tastatur, sondern an der Maus hat. Und selbst wenn es gewollt wäre - kein Mensch tippt so schnell mit einer Hand, wie man dabei hört. Fehler 2: Das Tippen selbst macht überhaupt keinen Sinn. Auf dem Bildschirm wird angezeigt, dass ein Bild in einem Bildverarbeitungsprogramm gescannt wird. Es ist keinerlei Text zu sehen, der eingetippt worden wäre.
Gesehen von: der_michi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Info: Ganz zum Schluss in Maries Laden hört man einen "Vogelgeschrei". Es ist genau der, den Ranger in "Der Schuh des Manitu" macht, als er und Abahachi an den Totempfählen gefesselt sind und Ranger ihn aufwecken will. Ist wohl ein Standard-Sound auf irgendeinem Keyboard. [Anmerkung: Der "Vogelschrei" war ursprünglich die Stimme für Flipper, den Delphin, in der gleichnamigen Fehrnsehserie. Wird häufig als Delphin-Sound benutzt, aber seltener als Vogelstimme.]
Gesehen von: Kernt
Korrigieren
Angeblich steht die Amerikanische Botschaft in Zürich. Die Hauptstadt der Schweiz ist Bern, wo sich auch die Amerikanische Botschaft befindet. In Zürich gibt es nur eine konsularische Vertretung. [Anmerkung/Korrektur: Es wird im Film einmal erwähnt, dass es sich um das Konsulat handelt. Später jedoch, wird auch von Botschaft gesprochen ("er hat die ganze Botschaft aufgemischt")]
Gesehen von: Lars
Korrigieren
Logikfehler: Zuletzt finde ich es noch witzig, dass so viele Soldaten in der amerikanischen Botschaft der Schweiz stationiert sind. [Anmerkung: US-Botschaften haben normalerweise Sicherheitspersonal zur Personenkontrolle etc. im Gebäude. US-Marines bis zu Zugstärke nur, wenn besondere Gefährdung besteht, z.B. Krisengebiete. Die Anmerkung ist also durchausberechtigt: in der Schweizer Botschaft wären mit Sicherheit keine Sicherungssoldaten stationiert.]
Gesehen von: Locutus
Korrigieren
Kein Fehler, nur eine Besonderheit: Als Marie und Jason sich am Ende wiedersehen, kann man ziemlich deutlich im Hintergrund einen roten Sack sehen, in den ein paar violett blühende Pflanzen wachsen. Für mich sieht das wie der Sack aus der Schweizer Bank aus. Vielleicht als Erinnerung aufgehängt?
Gesehen von: Juli
Korrigieren
Ist sicher dramaturgisch so gewollt: Nach dem Verlassen des Fischerboots am Anfang des Films geht Bourne diagonal über das Hafengelände, wird dabei von zwei Komparsen in Regenmänteln und einem Dreiradlieferwagen verdeckt - und ist gleich darauf verschwunden, so als hätte ihn das Dreirad aufgeschnupft und verschluckt. [Anmerkung/Korrektur: Wenn man genau hinsieht, kann man erkennen, das er hinter dem Lieferwagen aus dem Bild mitläuft (man sieht die Jacke zwischen Fahrkabine und Ladefläche. Doug Liman erwähnt es in seinem Audiokommentar: Es ist eine Idee des Kameramannes Oilver Wood. ]
Gesehen von: fr-ob
Korrigieren
Nur zur Info: Als Bourne in der Botschaft flieht, eignet er sich das Funkgerät eines Mitarbeiters an und reißt sich den Flucht- und Rettungswegeplan von der Wand, um sich zurecht zu finden. Nette Idee - allerdings sieht man recht deutlich, dass der Plan nur mit beidseitigem Klebeband befestigt ist, damit sich Matt Damon nicht die Finger bricht, denn diese Pläne sind in Wirklichkeit vorschriftsmässig per Schrauben zu fixieren.
Gesehen von: Zweiblum
Korrigieren
Als Jason Bourne die amerikanische Botschaft in der Schweiz aufmischt, arbeitet sich unter anderem eine Gruppe von Soldaten in einem Treppenhaus nach oben. Im 3. Schnitt auf diese Soldaten wird besonders deutlich, dass die Statisten wohl noch nie einen Action-/Kriegsfilm gesehen haben und auch nicht richtig instruiert wurden. Einige Soldaten legen den Hinterschaft ihrer M16 auf die Schulter, statt sie an selbiger anzulegen. Vor allem der vorderste Soldat (bei 21m 30s) würde mit seiner Art des Anvisierens - müsste er überraschend abdrücken - vielleicht mehr als ein blaues Auge davontragen. Natürlich ist die M16A2 verhältnismäßig lang, aber dann sollte man lieber zu einer anderen Waffe greifen und diese dafür richtig handhaben.
Gesehen von: DerRevolvermann
Korrigieren
Reise von Italien in die Schweiz ohne Ausweispapiere: Die Schweiz ist erst 2008 dem Schengener Abkommen beigetreten, der Film ist jedoch aus dem Jahre 2002. Somit hätte Bourne ohne gültige Ausweispapiere nicht in die Schweiz per Zug einreisen können.
Gesehen von: Lichtbringer
Korrigieren
Bournes russischer Reisepass zeigt Nonsens in Kyrillisch und einen realistischen (wenn auch ungewöhnlichen) Namen in Lateinschrift. Wie ist der kyrillische Nonsens entstanden: Der Name in Lateinschrift Foma Kiniaev wurde einfach mit dem russischen йцукен-Tastaturlayout bei Benutzung derselben Tasten getippt. Bei Foma Kiniaev kommt dann ащьф лштшфум (ashch'f lshtshfum) raus.
Gesehen von: vusti1234
Korrigieren
Der Showdown des Films spielt nachts. Conklin schaut in einen Raum, um zu kontrollieren, ob Bourne darin ist. Man sieht Tageslicht durch die Fenster scheinen, als wäre es früh am Tag. Beim nächsten Schnitt sind die Fenster dann wieder dunkel. [Anmerkung/Korrektur: Stimmt nicht, denn das Licht ist von der Straßenbeleuchtung, die nur vor einem Fenster hängt. Das sieht man auch in den Einstellungen, in denen das Gebäude von außen gezeigt wird (mit den unnötig vielen Sat-Schüsseln).] Korrigieren
Am Anfang des Films wird Matt Damon (Jason Bourne) von einem Fischerboot gerettet. Er wird an Board genommen und vom Schiffsarzt untersucht. Der Arzt schneidet Bournes Schwimmanzug auf, man sieht zwei blutige Einschusslöcher in seinem Rücken. Merkwürdigerweise sind keine Einschusslöcher in dem gerade weggeschnittenen Stück Schwimmanzug. [Anmerkung/Korrektur: Beim Schneiden hat der Artz einen großen Radius um die Löcher genommen; darum sind sie nicht im Bild. Beim Aufklappen der Teile des Anzugs sieht man jedoch auch die Löcher.] Korrigieren
Als Bourne von der Botschaft flieht, steht er auf einem Feuer-Notausgangs-Vorsprung. Das Sicherheitskabel für die folgenden Kletterszenen ist deutlich unten rechts hinter der Ecke sichtbar. [Anmerkung/Korrektur: Selbst nach dem 9. Zeitlupen-Durchlauf der gesamten Kletterszene, konnte ich auf der DVD kein Sicherungsseil entdecken (mit besonderer Aufmerksamkeit auf die rechte untere Ecke). Vielleicht digital retuschiert?] Korrigieren
Als Marie mit Eamon den Bauernhof verlässt, wechselt die Kamera zwischen Jason und Marie hin und her. Hier ist es mal am schneien, mal nicht. [Anmerkung/Korrektur: Es schneit die ganze Zeit, nur manchmal sieht man es kaum.] Korrigieren
Als Marie und Jason das erste Mal nach Paris fahren, sieht man in der Nahaufnahme von Jason durch das Fenster, wie ein Auto an ihnen vorbeifährt, was anzeigt, dass sie auf der linken Seite der Straße fahren. Nur Momente später in der Weitaufnahme des Autos, fahren sie plötzlich auf der rechten Straßenseite. [Anmerkung/Korrektur: Falsch! Sie fahren in beiden Aufnahmen auf der rechten Seite der Straße.] Korrigieren
Bei der Verfolgungsjagd mit dem roten Mini Cooper fährt Bourne durch ein Glasfenster. Dabei geht auch die Windschutzscheibe des Autos kaputt. Als sie dann auf den Parkplatz fahren, ist die Scheibe wieder in Ordnung. [Anmerkung/Korrektur: Nein, die Scheibe bekommt nur einen Schlag ab und ist oben rechts beschädigt. Diese Beschädigung verschwindet nicht.] Korrigieren
In der Szene, als sie Maries Haar fönen, sieht man zwei Tätowierungen auf ihrem Rücken. Am Ende des Films im Roller-Laden hat sie nur eins. [Anmerkung/Korrektur: Was Du als zweites Tattoo erkennst, ist keins. Es ist Frankas Muttermal auf ihrem linken Schulterblatt. Sehr gut in der "Roller-Laden" Szene zu sehen. Ein anderes Tattoo als jenes auf ihrer rechten Schulter hatte sie zu dem Zeitpunkt nicht. Kein Fehler.] Korrigieren
Als Bourne aus der Botschaft flüchtet, klettert er die Wand unter dem Notausgang runter. Als er nach rechts richtung Ecke klettert, wechselt die Ansicht und man sieht ihn von unten. Aus dieser Sicht ist er plötzlich ca. 1,5 Meter weiter unten, als aus der anderen Sicht. Man kann die Position deutlich am dem aus der Wand guckenden Rohr ausmachen. [Anmerkung/Korrektur: Das ist kein Fehler. Jason klettert nur einer unsichtbaren Route folgend die Wand hinab. Man sieht sehr gut, daß er in den folgenden Schnitten beim "um die Ecke klettern" 3 mal jeweils ein Stück tiefer ist, bis er herum ist. Man kann an so einer Wand nicht einfach senkrecht hinab klettern. Ein Zick-Zack-Kurs ist viel sicherer.] Korrigieren
Als Bourne auf dem Boot ist, sind die Schusswunden horizontal auf seinem linken Schulterblatt. In der Hotelszene, als Marie sein Shirt auszieht, sind sie diagonal zwischen seinen Schulterblättern. [Anmerkung/Korrektur: Kein Fehler, beide Einschusslöcher sind zu jedem Zeitpunkt, in denen man sie sehen kann, auf jeweils einem Schulterblatt, links etwas tiefer als auf dem Rechten.] Korrigieren
Als der CIA - Chef aufgefordert wird, nach Europa zu fliegen, sagt er im Büro: "Buchen sie mir den nächsten Flug!". Kurze Zeit später steigt er in ein privaten Jet ein - seit wann muss man seinen Privatjet - und sei es der der Firma - er ist ja der Chef einer Abteilung - Mieten? Wahrscheinlich wieder ein Übersetzungsfehler... [Anmerkung/Korrektur: Auch Firmenjets muss man buchen - zumindest den Flugplan festlegen. Ansonsten wäre es für mich während des laufenden Films logisch, dass kein Platz mehr im Flieger frei war bzw. kein Flug kurzfristig verfügbar, so dass ein Jet gechartert werden musste. Wichtig ist doch auch die Crew (oder wenigstens ein Pilot). Die sitzen wohl nicht die ganze Zeit im Flugzeug (Privat-Jet) und warten, dass jemand einsteigt.] Korrigieren
Am Anfang des Films hat Bourne ein blinkendes Licht an seiner Brust befestigt. Man erkennt ein großes, rotes Batteriefach mit einem Licht daran. Am Ende des Films, als er die Flashbacks hat, ist das Batteriefach und das Licht nicht an seinem Anzug und das Licht blinkt nicht im Wasser. [Anmerkung/Korrektur: Das kann ein Ausdruck von Bournes Amnesie sein.] Korrigieren
Im Fischerboot, kurz nachdem Jason Bourne aus dem Wasser gezogen wurde: Er ist auf diesem Tisch, wobei er auf seiner Nase liegt; in der nächsten Einstellung liegt er aber auf seiner Backe. [Anmerkung/Korrektur: Stimmt nicht, denn sie legen ihn sofort auf die Seite.] Korrigieren
Jason Bourne geht in die Schweizer Bank, um an die Schatulle seines Nummernkontos zu kommen. Der Bankangestellte bringt ihm die Schatulle, indem er diese hochkant am Griff trägt. Später liegt diese auf der Breitseite auf dem Tisch. Speziell als Bourne den zweiten Boden in der Schatulle entfernt, liegen alle Gegenstände noch an speziellen Positionen (Beispiel: Pässe geordnet übereinander, Pistole mitten drin). So, wie die Schatulle zuvor getragen wurde, hätte alles verrutschen müssen. [Anmerkung/Korrektur: Erstens ist der Schließkoffer in zwei Fächer aufgeteilt, wobei das obere Fach völlig unordentlich ist. Das untere Fach bzw. gerade die Pistole können eingeklemmmt gewesen sein, da er ja, bevor er das erste Fach abnimmt, noch "etwas" abmacht.] Korrigieren
Auf der Fahrt von Zürich nach Paris fahren Marie und Bourne auf einer Passstraße in den Alpen. Die Alpen müssen von Zürich aus nur passiert werden, wenn man nach Italien will. Für die Fahrt von Zürich nach Paris kann man bequem die flache Autobahn benutzen. [Korrektur: Wer sagt, dass das die Alpen sein müssen? Sie fahren durch schneebedeckte Hügel. Ich schätze jetzt mal, das sollte den Schweizer Jura darstellen.] Korrigieren
Die Strecke Zürich - Paris führt nicht über Deutschland, trotzdem sieht man die 2, wie sie an einer ARAL-Tankstelle Pause machen. Es gibt in Frankreich und der Schweiz keine ARAL-Tankstellen. [Anmerkung/Korrektur: Um von Zürich nach Paris zu kommen, fährt man am besten Zürich - Basel - Mulhouse - Paris. Es gibt aber mehrere Möglichkeiten, um von Basel nach Mulhouse zu kommen, unter anderem über die deutsche A5 von Basel über Lörrach bis zur Abfahrt, dann auf die A36 nach Mulhouse. Da könnte ja dann die deutsche Aral-Tanke stehen. Um das ganze zu untermauern. Es war dann diese Tankestelle: Tankstelle BAT Dt. Rasthof Weil am Rhein GmbH in Weil am Rhein. Auf der A36 hat Aral keine Tankestellen.] Korrigieren
Als Bourne vom Fischerboot an Land gebracht wird, ist das höchstwahrscheinlich in Italien (Crew sprach italienisch, im Hintergrund ist an einem Haus eine italienische Flagge zu sehen), jedenfalls aber in einem Land, das zur EU gehört. Dann fährt er in einem Zug nach Zürich (Schweiz, Nicht-EU). Wie kommt er im Zug ohne Papiere (!!) durch die schweizer Einreisekontrolle? Im Klo verstecken reicht sicher nicht, auch wenn man noch so gewitzt ist... [Anmerkung/Korrektur: Aus eigener Erfahrung weiss ich (in der Schweiz wohnhaft), dass es oft beim Grenzübertritt mit dem Zug vorkommt, dass die Papiere nicht kontrolliert werden. Aus welchen Gründen auch immer! In vielen Zügen werden auch nur Stichkontrollen gemacht.] Korrigieren
Als Bourne am Ende des Films die Treppe vom Haus hinunterspringt, sieht man den Fuss eines der Crewmitglieder im Bild. [Anmerkung/Korrektur: Die Fehlerbeschreibung ist wirklich sehr ungenau, daher habe ich die offenbar gemeinte Szene von da an als der Kampf im Treppenhaus beginnt, bis als Jason nach dem Sprung aufsteht und das Haus verlässt, Bild für Bild geprüft, jedoch keinen Fuss entdeckt, der nicht einem der Darsteller gehört und am richtigen Platz ist.] Korrigieren
Bevor Marie aus dem Auto steigt, um sich den Flachmann zu besorgen, ist sie ungeschminkt. Als sie wiederkommt, ist sie geschminkt. Ich glaube kaum, dass sie in ihrer Verfassung dazu in der Lage war, an so etwas zu denken. [Anmerkung/Korrektur: Nein, Marie sieht in beiden Szenen gleich aus!] Korrigieren
Das Treffen zwischen dem CIA-Chef und Bourne findet auf der Brücke um 17.30 Uhr statt. Am Schnee und an der gesamten Landschaft erkennt man, dass es Winter ist. Normalerweise ist es im Winter um halb sechs abends stockdunkel, in Paris ist allerdings hellichter Tag!? [Anmerkung/Korrektur: Paris liegt in der mitteleuropäischen Zeitzone, aber weit im Westen. Tages- und Nachtbeginn ist jeweils um eine gute Stunde später als beispielsweise in Berlin oder Wien. Je nachdem, wann im Winter die Szene spielt, kann es um 17:30 in Paris durchaus noch hell sein.] Korrigieren
Am Anfang des Filmes wird Bourne mit einem Taucheranzug aus dem Wasser gezogen, ansonsten hatte er nichts an. Später als er in der Schweiz angekommen ist und nach dem Kampf mit den Polizisten die Jacke wegschmiss, hat er einen orangen Pullover an. In diesen Pullover sieht man deutlich 2 Einschusslöcher genau an der Stelle wo auch Bourne die Einschusslöcher im Körper hat. Wo kommen die Löcher jedoch her, wenn er diesen Pullover nicht anhatte? [Anmerkung/Korrektur: Der Pullover ist vom Captain und war von vornherein kaputt. Die Löcher sind altersschwächebedingt. Es sind keine Einschusslöcher!] Korrigieren
Kontinuitätsfehler: Als Bourne im Feld das zweite Mal auf den "Professor" schießt, lässt dieser durch die Wucht der Kugel getroffen die Pistole los, welche weit weg fliegt (links aus dem Bild). In der nächsten Szene hebt Bourne die Waffe auf, die direkt hinter dem Killer liegt. [Anmerkung/Korrektur: Der Professor ist an die Waffe rangerobbt, somit st die Waffe in Reichweite!!!] Korrigieren
Als Marie Bourne im (roten) Auto "zuquatscht" ist zunächst die rechte Seitenfensterscheibe mit Frost bedeckt. Kurze Zeit später bei einem anderen Thema scheint diese total klar und ohne Frost. Wiederum kurz danach ist wieder deutlich Frost drauf. [Anmerkung/Korrektur: Nein, konnte ich nicht entdecken.] Korrigieren