dieSeher.de

Breakdown (1997) - Filmfehler

(Breakdown)


Regie:
Jonathan Mostow.
Schauspieler:
Kurt Russell, J.T. Walsh, Kathleen Quinlan, M.C. Gainey, Jack Noseworthy, Rex Linn.

Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 2
Direkt am Anfang, als die Kamera um das Fahrzeug fährt, sieht man die Reflektionen des Mikrofons, der Filmcrew und anderer Dinge am spiegelnden Jeep.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: 79
Finale: Jeff wird mit seiner Frau von drei Gangstern in ihren Wagen verfolgt. Um überleben zu können, drängt er den ersten der drei Wagen von der Straße. Das Auto überschlägt sich dabei, doch sein Fahrer hat sich irgendwie aus dem Staub gemacht: Im Wagen ist er zumindest nicht mehr zu sehen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Jeffs Jeep gibt den Geist auf, weil einer der späteren Kidnapper an der Tankstelle ein paar Kabel an seinem Motor gelöst hat. Wie ist der Jeep die ganze Strecke gefahren und gibt dann plötzlich den Geist auf?! [Anmerkung/Korrektur: Vielleicht hatten die Kabel was mit dem Kühlsystem zu tun und irgendetwas ist dadurch während der Fahrt zu heiß geworden.] Korrigieren
Man sieht in keiner Szene, dass der Kidnapper irgendwann mal am Motorraum des Wagens von Jeff war, um die Kabel zu lösen. Außerdem hätte Jeffs im Auto sitzengebliebene Frau ihn durch die Frontscheibe sehen müssen, wenn sie durch den Spalt unter der Motorhaube durchgeguckt hätte. [Korrektur: Die Typen machen das ja nicht zum ersten mal und wissen wahrscheinlich, wie man jemanden ablenkt, um ungestört am Auto etwas zu manipulieren.] [Anmerkung/Korrektur: Jeffs Frau sitzt aber nicht im Auto, sondern kommt, kurz nach Jeff, auch aus der Tankstelle (mit Donuts). Der Jeep war unbeaufsichtigt und somit war es kein Problem für die Kidnapper an den Motor zu gelangen. Und, man muss nicht unbedingt sehen wie die Kidnapper den Jeep manipulieren, das kann man sich denken, wenn einer der Kidnapper später im Film sagt, das man(n) seine Motorhaube in der Wüste nicht offen lässt, wenn man bezahlen geht!] Korrigieren
Am Anfang des Films wird gesagt, dass Jeff und seine Frau von Massachusetts nach San Diego umziehen. Sie fahren in ihrem neuen Jeep durch Arizona. Als Amy sich beschwert, dass Jeff zu schnell fährt, sieht man auf dem Tacho des Wagens "245 miles" stehen. Viel zu wenig für die Strecke Massachusetts - Arizona. [Anmerkung/Korrektur: Müssen sie denn auch genau ab Mass. den Tacho auf 0 gestellt haben? Nein! Außerdem springt der Km(Meilen)-Messer nach einer bestimmten Strecke automatisch auf 0, z.B. nach 2000 Km oder erst nach 3000 Km.] Korrigieren
Als das Auto den Geist aufgibt, sagt Jeff: "Ich kann nicht mehr lenken". Als man das Auto von außen sieht, fährt es von der Straße herunter und wieder zurück. [Anmerkung/Korrektur: So nicht ganz richtig: Er sagt: "Ach du Sch..., die Lenkung!"... der Wagen zieht nach rechts und schwenkt (ob nun von alleine oder durch Jeff) dann wieder auf die Straße. Das kann bei gewissen Defekten an der Lenksäule bzw. dem Lenkgetriebe durchaus möglich sein.] Korrigieren
Als Jeffrey relativ am Anfang des Films den Trucker zum rechts ranfahren bewegen will, kommt ihm ein Wohnmobil entgegen. Er muss ausweichen und kommt auf Höhe der Hinterachse des Auflegers wieder auf die Straße zurück. Direkt nach dem nächsten Schnitt befindet sich Jeffreys Jeep wieder vorn am Truck. [Anmerkung/Korrektur: Das ist mit dem Schnitt und der Blickwinkeländerung durchaus plausibel: Schnitte bedeuten nicht immer kontinuierlicher Fortgang, sondern auch so etwas wie Ausschnitte. Und das ist hier okay, plausibel und nicht weiter störend.] Korrigieren
Ziemlich am Ende des Films, als Jeffrey während der finalen Flucht aus dem Fahrzeug auf seine Verfolger schießt, ist plötzlich die Munition seiner Pistole aufgebraucht und Jeff sagt: "Nichts mehr drin". Allerdings müsste dann bei dieser Waffe - augenscheinlich eine SIG Sauer - der Verschluss hinten bleiben, da dieser nach dem letzten Schuss hinten arretiert wird. Man sieht jedoch deutlich, dass der Verschluss nicht hinten bleibt. [Anmerkung/Korrektur: Der Protagonist erscheint grundsätzlich nicht als Waffenexperte, auch wenn er damit umgehen kann (wie vielleicht jeder US-Amerikaner aus Filmen). Das Ganze ist eine hektische-stressige Gefahrensituation, die Waffe wirkte nicht sehr gepflegt. Wenn mehrere Schuss abgefeuert werden, warum sollte sich die letzte Kugel nicht einfach im Lauf verkanten, und Jeffrey sagt einfach nur: "Nichts mehr drin" sowie man beim Feuerzeug "Alle" sagt, auch wenn es noch mit genug Gas gefüllt wäre, aber es nicht mehr zündet... Damit will ich nur sagen: Dies ist kein Fehler, sondern ein leicht erklärbarer, vllt. sogar verständlicher Umstand in dieser Situation, sollte das mit der Waffe an sich stimmen.] Korrigieren