dieSeher.de

Christine (1983) - Filmfehler

(John Carpenter's Christine)


Regie:
John Carpenter.
Schauspieler:
Keith Gordon, John Stockwell, Alexandra Paul, Robert Prosky.

Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 73
Als Christine Buddys Wagen auf dem Gelände der Tankstelle in die Seite kracht, lößt sich die Motorhaube von Buddys Wagen und bleibt leicht versetzt über dem Motorraum liegen. Während Christine nun diesen Wagen vor sich her schiebt, kann man durch den Spalt der Motorhaube erkennen, dass in Buddys Wagen gar kein Motor eingebaut ist, der Motorraum ist leer und man sieht den Asphalt.
Gesehen von: Alex

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
In der Szene an Silvester, als Dennis zu Arnie in den Wagen steigt, humpelt er mit Krücken auf Christine zu, öffnet etwas umständlich wegen der Krücken die Beifahrertür und in der nächsten Szene setzt er sich gerade in den Sitz, ohne die sperrigen Krücken in irgendeiner Art und Weise verstaut haben zu können. Die wird er wohl kaum neben dem Wagen liegen gelassen haben.
Gesehen von: Frank/Karlsruhe

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 41  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
In der Szene, als Christine ihr erstes Opfer (Moochy) jagt, sieht man von hinten auf der linken Seite die Betonwand mit zwei Stützpfeilern. In der direkten Anschlußszene, in der Moochy über die Betonabsperrung gesprungen ist, gibt es diesen Pfeiler nicht mehr. Wäre Christine so gefahren wie in der ersten Einstellung, hätte sie voll den Pfeiler gerammt.
Gesehen von: Frank/Karlsruhe

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 38  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Kontinuitätsfehler: Als Arnie Leigh nach Hause bringt, nachdem sie beinahe erstickt wäre, fährt er auf die Einfahrt von Leighs Haus. Als er den Motor abstellt, bleiben die Scheibenwischer senkrecht stehen. Als er dann wieder einsteigt, stehen die Scheibenwischer waagerecht.
Gesehen von: Stefan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 36  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
In der Szene, als Mochie in der Laderampe von Christine zuerst eingefangen uns später zerquetscht wird, kann man an Christines Front sehen, dass die Frontschürze (unterhalb der Stoßstange) bereits links und rechts abgeschnitten wurde. Außerdem trägt der in der Schürze angebrachte "kleine" Kühlergrill keine Chrombeplankung, es ist lediglich rot lackiertes Metall zu erkennen. Vermutlich wurde das Fahrzeug hier bereits für die Szene, als sich Christine in die zu schmale Laderampe schiebt, vorbereitet.
Gesehen von: Michael

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 26  |  Filmminute: 100
Als Arnie mit Christine auf die Gegenfahrbahn fährt, kommt ihnen ein 1982 Oldsmobile Delta 88 entgegen, was aber schlicht unmöglich sein sollte, da der Film im Jahr 1978 spielt.
Gesehen von: Deda

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 23  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Am Ende in Darnells Lagerhalle wird Christine vom Radlader platt gemacht. Dann folgt eine Szene, in der sie sich nochmal aufbäumt. Gleich darauf ist sie schon wieder platt, bevor der Radlader erneut ansetzt.
Gesehen von: Heiko

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Christine hat die Tür zum Lager selbst geöffnet, nachdem sie die Typen an der Tankstelle getötet hat, war aber in der Halle gefangen, als Lee den Knopf drückt und das Tor schliesst. Im Buch haben Leigh und Dennis den Empfänger der fernbedienten Türschließanlage zerstört.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Hier hat man es sich zu einfach gemacht: Als Christine sich, nachdem sie von Buddy und seiner Truppe zerstört wurde, selbst regeneriert, wird sehr deutlich, dass diese Szenen in einer Schrottpresse o.ä. gefilmt und dann rückwärts abgespielt worden sind. Die Beschädigungen, die da "heilen", haben nichts mit denen zu tun, die Christine vorher hatte! Der Kühlergrill und die vordere Stoßstange waren vorher teilweise abgeschlagen, "falten" sich bei der Regenerierung aber einfach von innen heraus. Ebenso die Heckpartie: Keine -zig kleinen Beulen, sondern einfach das ganze Auto schmaler gepresst. [Anmerkung: Diese "Regenerations-Szenen" wurden erst nach dem Rohschnitt hinzugefügt, um Christine noch unheimlicher wirken zu lassen - in Wahrheit sind es sogar viele verschiedene Autos, die in der "Schrott-Szene" zu sehen sind. Das Auto befand sich auch nicht in einer Presse, sondern die Teile wurden hydraulisch nach innen gezogen und dann wurde die Szene "verkehrt" abgespielt.] [Team: Das war damals noch Handarbeit, ein für diese Zeit genialer Kniff, natürlich wirkt das heute altbacken.]
Gesehen von: Ermel
Korrigieren
Info zu der "Regenerationsszene": Dieser Trick wurde rückwärts gedreht und folgendermaßen ausgeführt: Große Teile der Karosserie (Kotflügel, Grill etc...) wurden aus einer Metallfolie nachgebildet und von innen per Seil "geknautscht". Die zerspringenden Scheinwerfer wurden von innen gesprengt und der Riss in der Frontscheibe entstand in Stop-Motion-Technik, ähnlich einem Zeichentrick. Traurig ist, dass ganze 16 dieser (schon zu Lebzeiten äusserst raren) Plymouth Fury für diesen Film "geschlachtet" wurden... Ach ja: Dieses Modell gab es übrigens ab Werk nie in Rot/weiss; immerhin wurde nicht Stephen Kings Fehler aus der Romanvorlage übernommen: Dort hat Christine vier Türen (nie in Serie). [Anmerkung: Kleine Korrektur zu den Autos: Es wurden zwischen 12 und 16 Plymouth des Baujahres 1958 für ca. $10.000 / Stck. restauriert und als Furys hergerichtet. Nicht alle waren echte, seltene Furys! Ein großer Teil waren die preiswerteren und weitaus weniger seltenen Belvederes und Savoys, die als Furys zurechtgemacht wurden! Einige der Fahrzeuge wurden mehrfach verwendet, z.B. für Nahaufnahmen, wenn die zu filmenden Partien noch nicht demoliert waren. Plymouth-Freunde weltweit bedauern zwar dieses "Schlachtfest", geben aber auch zu, daß das Interesse an diesem Plymouth (aufgrund der schlechten Rostvorsorge dieses Typs) immer sehr gering war und durch den Film geradezu explodiert ist. Ohne den Film wären viele 1958er Plymouth längst verschrottet und nicht restauriert und zu Christine-Doubles aufgebaut worden. Von den Original Film-Christines existieren noch 4 Stück.]
Gesehen von: Cyriel
Korrigieren
Als Arnie mit Dennis im Charger unterwegs ist und zum ersten Mal Christine entdeckt, um sich das Wrack anschauen, erzählt der Verkäufer einiges über den Plymouth, der eigentlich nicht zum Zustand des Fahrzeugs passt. Der Wagen ist gerade mal 20 Jahre alt und sieht aus, als hätte er diese ganze Zeit schon an dieser Stelle unbenutzt verbracht, vor allem mit geöffneten Türen und Heckklappe. Dies ist insbesondere unglaubwürdig, weil der Bruder des Verkäufers den Plymouth als seine Geliebte ansah und erst vor 6 Wochen verstorben war! Zudem wachsen bereits Grasbüschel aus der Front!
Gesehen von: Max
Korrigieren
Am Anfang der Endszene, als der Held sinngemäß sagt: "Die haben hier wirklich alles leergeräumt!", hat das Filmteam wohl das weisse Auto übersehen, in das Christine reinfährt. [Anmerkung/Korrektur: das war auf jeden Fall bewusst, weil das ja geschehen soll.] Korrigieren
Als Arnie und Lee im Autokino im Auto sitzen ist das Haar von Lee komplett trocken. Als sie aus dem Wagen aussteigt und sich unter das Vordach stellt, ist das Haar durchnässt. [Anmerkung/Korrektur: Ist ja auch klar, wenn es stark regnet!] Korrigieren