dieSeher.de

Dreckige Dutzend, Das (1967) - Filmfehler

(Dirty Dozen, The)


Regie:
Robert Aldrich.
Schauspieler:
Lee Marvin, Ernest Borgnine, Charles Bronson.

Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Kontinuität/Schnittfehler: Nachdem Wladislaw und Reisman in das Schloss eingedrungen sind und ein Seil am Balkon befestigt haben, will Wladislaw ein weiteres Seil mit Fanghaken auf das Dach schleudern. Er lässt einen Teil des Seiles fallen und fängt an, Schwung zu holen; dann kommt ein Schnitt und er hat wieder das komplette Seil in der Hand, um wieder einen Teil des Seils fallen zu lassen und den Fanghaken auf das Dach zu schleudern.
Gesehen von: olli

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 120
Als die Truppe um Reisman langsam anfängt in das Schloss einzudringen, steht Pinkley im Hof des Gebäudes vor einem Auto und raucht. Ein deutscher Soldat sieht ihn dabei, kommt auf ihn zu und zündet sich selber eine Zigarette an der von Pinkley an. Der Deutsche bedankt sich und geht, Pinkley schaut ihm verdutzt hinterher. Nun kommt ein Schnitt und man sieht ihn im Hintergrund mit beiden Armen hängend an dem Wagen lehnen. Wieder ein Schnitt und er steht mit dem Ausdruck wie kurz zuvor da, so als hätte es die kurze Szene, in der er lässig am Auto lehnt, nie gegeben.
Gesehen von: Jens

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 3  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Die ganze Truppe schläft im Laufe des Filmes in einem Gefängnis in Rheinbach. Dort sieht man an der Wand das Wappen des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Das ist aber sogar ein doppelter Fehler. Zum einen liegt Rheinbach in Nordrhein-Westfalen, zum anderen wurden die Deutschen Bundesländer aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg in der heutigen Form gegründet. Rheinbach kann also weder in Nordrhein-Westfalen oder in Rheinland-Pfalz liegen! [Anmerkung: Der Film spielt gar nicht in Deutschland, entweder ist man in England bei der Auswahl der Mannschaft und beim Training, oder man ist in Frankreich, um die Mission auszuführen.]
Gesehen von: annorax

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Filmzusatzinfo: Das französische Schloss wurde für den Film extra als Kulisse gebaut und zählt zu den größten je konstruierten Filmsets. Die Kulisse war so solide, dass sie sich nicht wie vorgesehen in die Luft sprengen ließ.
Gesehen von: marxknapp
Korrigieren