dieSeher.de

Dummschwätzer, Der (1997) - Filmfehler

(Liar Liar)


Regie:
Tom Shadyac.
Schauspieler:
Jim Carrey, Jennifer Tilly, Maura Tierney, Swoosie Kurtz, Amanda Donohoe.

Bewertungspunkte: 41  |  Filmminute: 51
In der Szene, in der sich Fletcher selbst in der Gerichtstoilette vermöbelt, legt er u.a. seinen Kopf auf eine Toilettenschüssel um sich dann mit dem Toilettendeckel auf den Kopf zu hauen. Dabei kann man mind. zweimal sehen, dass die Schüssel aus einem weichen, nachgebenden Material ist, also "extra soft" für den beeindruckenden Stunt.
Gesehen von: Sushparty

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 31  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Beleuchtungsfehler: Am Schluss, wenn Max an seinem nächsten Geburtstag die Kerzen ausbläst, verdunkelt sich das ganze Zimmer, da die Kerzen die einzige Lichtquelle im Raum sind. Betrachtet man jedoch die Stärke der Helligkeit und den Winkel des Schattens den Max' Mutter Audrey an die Wand im Hintergrund wirft, muss sich im rechten Vordergrund ein Scheinwerfer befinden, der gleichzeitig mit dem Ausblasen der Kerzen abgeschaltet wird. Die Kerzen können unmöglich Audreys Schatten nach links werfen, da sich die Kerzen ebenfalls links von Audrey befinden.
Gesehen von: DAS k1ishEé

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: 30
Als Fletcher von seiner Frau erfährt, dass diese wegziehen will, flüchtet er aus dem Büro und, nachdem der Fahrstuhl besetzt ist, in Richtung Treppenhaus. Hierbei springt er, als er die Tür aufgetreten hat, gegen die Wand des Treppenhauses, wobei diese nachgibt und wackelt, da statt einer echten Wand hier nur eine etwas instabile Kulisse verwendet wurde.
Gesehen von: ANAKIN

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 24  |  Filmminute: 43
Als die Sekretärin wutentbrannt das Büro von Fletcher verlässt, erzählt sie ihm von ihrer Freundin, die einem Einbrecher 6000 Dollar Schmerzensgeld zahlen musste. Daraufhin fragt sie ihn, ob das gerecht sei und er verneint dies und fügt hinzu, er hätte 10.000 rausgeholt. Das bringt die Sekretärin endgültig auf die Palme. Als Fletcher dann weiterhin hinter ihr herrennt, schreit er: "Warten Sie, ich habe die Frage nicht richtig verstanden!". Man kann jetzt natürlich diskutieren, ob er die Frage wirklich andersrum verstanden hat, aber eigentlich muss es eine Lüge sein. Denn Fletcher wird ganz genau gewusst haben, worauf die Sekretärin hinaus will bzw. worauf sich ihre "Ist das fair?"-Frage bezogen hat. Also muss der Satz "Ich habe die Frage nicht richtig verstanden!" eine Lüge gewesen sein.
Gesehen von: fooky

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Info: Als Fletcher seinem Sohn erzählt, dass manche Menschen mit Grimassen schneiden ihr Geld verdienen, ist das wohl eine Anspielung auf Jim Carrey in der Realität.
Gesehen von: skuendie
Korrigieren
Die Szene im Gerichtsklo wurde mit einer instabilen, billigen Kulisse gemacht: Als sich Fletcher selber gegen die Wand wirft, wackelt der Spiegel, mind. zweimal deutlich sichtbar. Wäre die Wand - wie optisch angedeutet und dem Gebäude entsprechend - aus Marmor, würde sich der Spiegel überhaupt nicht bewegen!
Gesehen von: Scanner
Korrigieren
In der Szene, wo die blonde Frau in der Kanzlei sitzt, hat sie die Beine übereinandergeschlagen. Doch dann wird geschnitten und sie hat die Beine zur anderen Seite geschlagen. [Anmerkung/Korrektur: Nein, denn man sieht die Bewegung, mit der sie ihr Bein über die andere Seite schlägt.] Korrigieren