dieSeher.de

Enigma (2001) - Filmfehler

(Enigma)


Regie:
Michael Apted.
Schauspieler:
Dougray Scott, Kate Winslet, Saffron Burrows.

Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 101
Das Auftauchen des deutschen U-Boots ist nicht korrekt. Eigentlich sollte in Fahrtrichtung zuerst der Bug die Wasseroberfläche von unten durchstoßen und danach das Heck. Im Film jedoch ist zuerst das Heck an der Wasseroberfläche, während der Bug noch unter Wasser ist.
Gesehen von: Marcus75

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 52  |  Filmminute: 106
Am Ende des Films - Frühjahr 1946 - wenn Claire über den Platz läuft, geht sie am einem Zeitungsschild vorbei mit der Schlagzeile 'Churchill presses Egypt to a vote'. Churchill war in 1946 nicht mehr Premierminister, er wurde bereits im Juli 1945 abgewählt.
Gesehen von: Michael

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: 66
Nach der Verfolgungsjagd mit den weißen und mit dem schwarzen Auto kracht das weiße Auto sauber in die Scheune hinein, während das schwarze voll mit Schlamm ist. [Anmerkung: Der Weg zur Scheune führt über einen Schlammweg. Das schwarze Fahrzeug passiert diesen Weg nur mit großen Schlammspritzern. Da das weiße Auto den gleichen Weg genommen haben muss, erscheint es kurios, dass dieses so gut wie sauber ist.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: 1
In der ersten Szene am Trafalgar Square kann man einen modernen UPS-Van im Hintergrund vorbeifahren sehen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 37  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Geschichtlicher Fehler: Die Geschichte spielt 1942 - und trotzdem sieht man am Trafalgar Square das MP-Bürogebäude, das erst ein paar Jahre danach errichtet wurde.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 34  |  Filmminute: 22
Als Jericho mit seiner früheren Freundin auf einem Sofa sitzt, sieht man in der Kameraeinstellung, welche die rechte Steite von ihm betrachtet, wie dieser sich nach links zu seiner Freundin dreht. In der nächsten Kameraeinstellung, welche Jericho von vorne betrachten lässt, sieht man, wie er sich noch einmal nach rechts zu seiner Freundin dreht (von ihm selbst aus gesehen).
Gesehen von: Null

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 22  |  Filmminute: 75
Die dt. U-Boot-Kommandanten tragen bei der Beobachtung der engl. Schiffe mittels Ferngläsern immer noch die Verdunklungsbrillen, die sie zuvor im Schiffsinneren zur Abschirmung vor dem Licht im U-Boot tragen mussten. Dies war nötig, um eine schneller Adaptation (Hell-Dunkel-Anpassung) zu ermöglichen. Diese Brillen wirken wie seitlich abgedichtete Sonnenbrillen (Tönungsgrad?). Natürlich mussten diese Brillen nach Erreichen des Ausgucks abgenommen werden, sonst hätten sie das wenige natürliche Licht noch mehr vermindert.
Gesehen von: HansDampfer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Am Anfang des Filmes sieht man den englischen Marine Admiral wegtreten und Betchley salutiert. Er salutiert aber nicht so wie es sich in der Marine gehört, sondern wie in der Armee. Und das auch nur so halbherzig gemeint. [Korrektur: Die Mitarbeiter in Blechley Park wurden zwar vom Militär rekrutiert und bezahlt, waren aber fast alle noch Zivilisten ohne militärischen Rang. Er hätte also eigentlich gar nicht militärisch grüßen müssen. Ein Händedruck hätte es auch getan. Es scheint seine "Unwissenheit" zu sein!] Korrigieren
Gegen Ende des Films, die Kampfszene auf dem Boot in Schottland: Jericho springt auf das Boot, Puck greift die Pistole. Jericho schlägt sie ihm aus der Hand; sie fliegt in weitem Bogen über Bord. Gerangel und wenig später hechtet Puck nach der Pistole, die plötzlich wieder auf dem Boden des Bootes liegt. [Korrektur: Die Waffe fliegt nicht über Bord, sondern genau an die Stelle, wo Puck sie wieder greifen will!] Korrigieren