dieSeher.de

Fight Club (1999) - Filmfehler

(Fight Club)


Regie:
David Fincher.
Schauspieler:
Edward Norton, Brad Pitt, Helena Bonham Carter, Meat Loaf.

Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 120
Am Ende, als der Erzähler zu dem leeren Gebäude rennt und Tyler auftaucht, versucht er, die Glastür mit einer Bank zu zerbrechen, was aber nicht klappt. Er bewegt die Bank dann nicht mehr und zerschießt das Glas. Als er durch die kaputte Tür geht, ist die Bank verschwunden.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 130
In der Szene am Schluss des Films, in der der Erzähler sich händchenhaltend mit Marla die Explosionen ansieht, ist ein Schnittfehler beim auf der linken Seite einstürzendem Gebäude zu sehen. [Anmerkung: Das linke Gebäude stürzt zweimal ein.]
Gesehen von: Slim08

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 4
Als der Erzähler (Edward Norton) auf der Toilette ist, liest er eine Zeitschrift mit großbuchstabigem Titel. Danach wirft er das Magazin mit dem Cover nach oben auf den Boden. Nur liegt die Zeitschrift später mit der Rückseite nach oben auf dem Boden, sie kann sich im Flug aber kaum gedreht haben.
Gesehen von: Jens Heise

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 120
Nachdem der Erzähler gegen Ende des Films vergeblich versucht hat, die Tür des Bürogebäudes mit der Parkbank einzuschlagen, schießt er mit der Pistole auf die Glasscheibe. Als er durch die Tür tritt, kann man sehen, dass die Pistole leergeschossen ist (nach nur 2 Schüssen, unwahrscheinlich für die Dienstwaffe eines Polizisten), denn der Verschluss bleibt auf der hintersten Position stehen. Einen Schnitt weiter ist der Verschluss wieder vorne und der Erzähler schießt auch noch einige Male.
Gesehen von: Routa

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 61
Tyler erlöst den Erzähler von seinem Schmerz und der Erzähler fällt zu Boden. Sein Shirt hat viele Wasserflecken. Schnitt und die Flecken am Bauch sind verschwunden.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 128
Als sich der Erzähler erschießt, ändert sich das Blut auf seinem Shirt, nachdem Tyler umgefallen ist.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 28
In der Szene in der Bar, nachdem die Wohnung explodiert ist, gibt es einen Schnittfehler am Ende der Konversation mit Tyler. Der Billard-Spieler im Hintergrund setzt gerade zu einem Stoß an, als er eine halbe Sekunde später nach dem Schnitt plötzlich auf der anderen Seite des Tisches steht.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 69
Als Tyler mit dem Eigentümer der Bar kämpft, hat er den Mund voller Blut. In einer anderen Ansicht ist das Blut verschwunden, dann plötzlich wieder da.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 71
Tyler hat Lou, den Besitzer der Taverne, angefleht und dieser verschwindet die Treppe rauf. Sein Handlanger hält die Pistole in der rechten Hand und hält alle in Schach. In der nächsten Einstellung hält er die Pistole aber in seiner linken Hand.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 52  |  Filmminute: 73
In der Szene, als der Erzähler seinen Boss erpresst, ändert sich die Farbe des Thermostates von weiß zu schwarz in einigen Schnitten - je nachdem, ob der Erzähler oder sein Boss im Bild sind. [Anmerkung: Der Fehler wurde auf Blu-Ray digital behoben.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 46  |  Filmminute: 101
Bob wird von hinten in den Kopf geschossen. Als Bob tot auf dem Tisch liegt, fehlt sein Hinterkopf, sein Vorderkopf ist unversehrt. Bei einem Schuss von hinten wäre normalerweise der Vorderkopf zerstört und hinten nur ein kleines Einschussloch. Zumindest aber wäre ein Loch der ausgetretenen Kugel am Vorderkopf. [Korrektur: Das kommt auf den Einschusswinkel an, also ob der Schuss auch genau gerade durch den Kopf gegangen ist. Bob hatte beim Laufen den Kopf gesenkt, die Kugel muss also nicht zwangsläufig am Gesicht ausgetreten sein.] [Anmerkung/Korrektur: Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass sich das Loch auf der falschen Seite befindet.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 17  |  Filmminute: 91
Nachdem die Mitglieder des Fight Clubs, als Kellner verkleidet, den Ratsherren in der Herrentoilette eingeschüchtert haben, treffen sie sich im Hinterhof des Bankettsaals. Kurz bevor sie in zwei verschiedene Richtungen weglaufen und noch Anweisungen von Tyler Durden bekommen, rutscht Bob die Hose nach unten und er zieht sie sehr eilig wieder hoch. Wenn man genau stoppt, sieht man die Ganzkörperpolster, in die Meat Loaf gesteckt wurde. [Anmerkung: Regisseur David Fincher weist im Audiokommentar darauf hin.]
Gesehen von: Dennis Arthur

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bevor der Erzähler Tyler Durden kennenlernt, kann man Tyler Durden mehrfach im Film sehen. Einige Male erscheint er nur sehr kurz im Bild, z.B. als der Erzähler am Kopierer steht, oder als er im Krankenhaus dem Arzt hinterruft. An anderer Stelle ist Tyler unter dem Hotelpersonal in einem Informationsvideo über das Hotel zu sehen, in dem der Erzähler auf einer seiner Dienstreisen abgestiegen ist. [Ergänzung: Tyler ist in Minute 00:03:56/57 zu sehen beim Kopierer; bei Minute 00:06:03 rechts hinter dem Arzt; außerdem in Minute 00:07:15 beim ersten Beratungstreffen, hinter dem Therapieleiter; und auch in Minute 00:12:06 nach dem ersten Auftauchen von Marla, als sie in der Gasse verschwindet.] [Anmerkung: Das Auftauchen von Tyler in diesen Szenen sind Andeutungen der schleichenden Persönlichkeitsspaltung.]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Als "Jack" mit Marta aus dem Restaurant kommt und sie in den Bus gehen soll, sieht man im Hintergrund Werbung für "Sieben Jahre in Tibet". (Brad Pitt hat da ebenfalls mitgespielt!)
Gesehen von: saskia
Korrigieren
Als der Erzähler Tyler aus der Telefonzelle anrufen will, um bei ihm zu übernachten (die Bude ist gerade in die Luft geflogen), antwortet zunächst niemand. Dann klingelt das Telefon und Tyler erklärt "I star-sixty-nined you.." (Beim Wählen von *69 wird der Anrufer zurückgerufen). An der Telefonzelle steht aber "no incoming calls", also man kann die Telefonzelle gar nicht anrufen! Eine frühe Andeutung auf seinen Wahn...
Gesehen von: ........
Korrigieren
Als der Erzähler nach einiger Zeit Bob wiedertrifft und sich mit ihm über Tyler unterhält, sieht man mehrmals, dass hinter dem Erzähler "myself" an die Wand gesprüht ist. Ein deutlicher Hinweis, dass Tyler und der Erzähler eine Person sind.
Gesehen von: Mo
Korrigieren
Brad Pitt hat während des Films einen ausgeschlagenen Zahn. Das ist wirklich passiert und war ein Unfall beim Dreh. Da es aber realer gewirkt hat, haben sie es im fertigen Film belassen.
Gesehen von: EFC76
Korrigieren
Die Szene, in der Tyler Durden dem Erzähler erklärt, wie man aus menschlichem Fett Seife, bzw. Sprengstoff herstellt, musste nachgedreht werden. In der ursprünglichen Version bekommt man eine korrekte, detaillierte Anleitung zur Herstellung von Nitroglycerin, das durfte laut Polizei so nicht bleiben, daher wurde die Szene geändert, sodass einige Beschreibungen in der Anleitung falsch oder unvollständig sind und so kein Zuschauer der Anleitung entsprechend Sprengstoff herstellen kann.
Gesehen von: freakshow
Korrigieren
Info, da nur die deutsche Synchro betroffen ist: In der Szene im Hotelzimmer gegen Ende des Films diskutieren die beide Helden über ihre gemeinsame Identität. Dabei fällt der Satz "Aber du fickst Marla, Tyler". Nun wird der Satz aber von Nortons deutscher Synchronstimme ausgesprochen bzw. betont, als wäre "Marla Tyler" ein zusammengehöriger Name, also Vor- und Zuname. Im englischen Originalton stimmt der Satz.
Gesehen von: Banana Jones
Korrigieren
Auf dem Cover der DVD steht: "Der an chronischen Schlafstörungen und Langeweile leidene Jack (Norton)....". Tatsache ist allerdings, dass Norton im Film gar keinen Namen besitzt, er gilt im Englischen nur als "Narrator" (Erzähler). Im Buch von Chuck Palahniuk heißt der Protagonist Joe. Dass Norton meist (wie z.B. bei Inhaltsbeschreibungen und auf DVD-Covern) als Jack bezeichnet wird, beruht darauf, dass er Tyler die Aufzeichnungen des Vorbewohners, welche sich noch in seinem Haus befinden, laut vorliest und diese Ausdrucksweise übernimmt: "Ich bin Jacks Defizit an Überraschungen...", etc. [Anmerkung/Korrektur: Im Originalbuch v. Kaur Verlag, "Fight Club" von Chuk Palahniuk hat der Protagonist ebenfalls keinen Namen!] [Anmerkung/Korrektur: Joe (Buch) entspricht Jack (Film).]
Gesehen von: adena
Korrigieren
Dass ausgerechnet ein VW New Beetle im Film mit Baseballschlägern traktiert wurde, war kein Zufall. Sowohl Brad Pitt als auch Edward Norton äußerten sich bei Regisseur David Fincher schlecht über das neue Käfer-Modell. So wurde der New Beetle als Opfer erwählt.
Gesehen von: M
Korrigieren
Gegen Anfang des Filmes, als der Erzähler die Selbsthilfegruppen besucht, sagt die tuberkulosekranke Frau, daß sie nur noch ein letztes mal flachgelegt werden wolle. Unter den "Hilfsutensilien" zählt sie in der deutschen Fassung u. a. auch Amylnitrat auf. Amylnitrat ist ein Medikament, welches dazu verwendet wird, postoperative Erektionen zu vermeiden. Amylnitrit hingegen ist der wissenschaftliche Begriff für das, was die Drogenszene als "Poppers" bezeichnet, die als Sexdroge gilt. [Team: Das stimmt so, aber die Frau weiß das vielleicht nicht und Nichtwissen der Protagonisten begründet keinen Filmfehler.]
Gesehen von: knubbze
Korrigieren
Bei der Auto-Unfall Szene hat Tyler Durden am Anfang seinen Anschnallgurt umgeschnallt, später dann legt er ihn erneut an. [Anmerkung/Korrektur: Da der Erzähler unter Persönlichkeitsspaltung leidet, stellt er sich nur vor, er säße auf dem Beifahrersitz. In Wirklichkeit ist er in dieser Szene der Fahrer. Sein "Beifahrer-Ich" ist aber nicht angeschnallt, deshalb wäre es auch möglich, dass er sich den Gurt nur vorstellt. Außerdem: Tyler hat sich davor nie angeschnallt; der Typ hinter ihm war von Anfang an angeschnallt, hat den Gurt aber nie erneut angelegt.] Korrigieren
Am Ende des Films, im leeren Bürogebäude, sieht man in einer Aufnahme einen Teil des Stabmikrofons von oben rechts ins Bild ragen. [Anmerkung/Korrektur: Wo genau? Ich konnte kein Mikro entdecken.] Korrigieren
In der Szene, als der Chef Ed's Regeln findet, bevor Ed aufsteht verschwindet der Zigarettenrauch aus dem Aschenbecher hinter ihm von einem Schnitt zum anderen. [Korrektur: Stimmt nicht - die Kamera schwenkt nur etwas weiter nach rechts. Der Rauch ist trotzdem zu sehen.] Korrigieren
Als Bob tot auf dem Tisch liegt, ist in der ersten Aufnahme sein linkes Auge offen. In der Aufnahme von seiner linken Seite ist das linke Auge geschlossen. [Anmerkung/Korrektur: Das ist nicht eindeutig zu erkennen. Für mich sieht es so aus, als ob es offen ist.] Korrigieren
Als sie sich auf die Konfrontation mit dem Stadt-Ratsherren vorbereiten, zieht Tyler ihn ins Badezimmer. Während dieser Szene ändert sich das Aussehen des Türschlosses und die Türaufhängung. [Korrektur: Die Türaufhängung und auch das Schloss sind während der gesamten Szene gleich.] [Anmerkung/Korrektur: Der Eindruck lässt sich durch die Spiegel an der Wand erklären, ist aber dennoch falsch.] Korrigieren
Eine der Regeln beim Fight Club ist "no shirts" - in einer Kampfszene hat Bob aber eins an. [Anmerkung/Korrektur: Bob darf das T-Shirt anbehalten, weil er sehr beleibt ist... wird sogar im Film erklärt.] [Anmerkung/Korrektur: Außerdem hat Bob "Bitchtits", was ein zusätzlicher Grund sein könnte. Sofern Frauen zugelassen wären, müssten die den Oberkörper wahrscheinlich auch nicht frei machen.] Korrigieren
Nachdem die Wohnung des Erzählers zerstört wurde (bzw. nachdem er seine Wohnung zerstört hat), ruft er Tyler an. Da er keine "Resonanz" vom anderen Ende bekommt, legt er den Hörer wieder auf. Jetzt müsste doch eigentlich der eingeworfene Quarter wieder rauskommen... Tut er aber nicht! Man hört noch nicht mal, wie er durchrasselt. [Anmerkung/Korrektur: Am Ende des Filmes erfährt man ja, dass Tyler Durden praktisch er selbst ist. Somit kann es sehr gut sein, dass er sich nur eingebildet hat, er würde (jemanden) anrufen.] Korrigieren
Als der Erzähler am Ende feststellt, dass Tyler Durden sein "Böses Ich" darstellt, das alle Aktionen gesetzt hat, werden vorher gezeigte Szenen vollkommen unsinnig: Der Hammer ist die Szene ganz zum Schluss, wenn man sieht, wie er in der Tiefgarage von Tyler gezogen wird. Am Monitor sieht man nämlich nur den Erzähler, der halb in der Luft hängend von "niemandem" - Tyler wurde wohl wegdigitalisiert - gezogen wird! Sollte er selbst so gegangen sein - einen halben Meter über dem Boden, nach hinten hängend? Wohl kaum! Außerdem: Nachdem Tyler Durden vom Barbesitzer verprügelt wurde, stützt der Erzähler ihn und führt ihn zum Stuhl. Leider kann er sich nicht selbst stützen, eine Berührung der beiden ist da ja auch unmöglich! Das alles erinnert ein wenig an Münchhausen, der sich, an seinem eigenen Zopf ziehend, aus dem Moor befreien konnte! [Anmerkung/Korrektur: Vom Regisseur gewollter Effekt, kein Fehler! Außerdem: Der Erzähler hängt lange nicht so hoch in der Luft wie beschrieben. In dieser Szene "zieht" er sich tatsächlich selber am Kragen durch die Gegend. Ähnliches gilt übrigens auch für die Szenen, in denen sich die beiden prügeln. Der Erzähler vermöbelt sich selber. Das alles hat sich nur in seinem Kopf abgespielt; alles ist möglich!] [Anmerkung/Korrektur: Ergänzung zur Verdeutlichung bei der Szene in der Tiefgarage: Man kann deutlich erkennen, dass der Erzähler sich mit den Füßen in die Richtung schiebt, in die er sich einbildet gezogen zu werden. Sein Hintern rutscht dabei über den Boden. Er hängt also nicht in der Luft und daher ist es so möglich. Ebenfalls kann man auch selbst zu einem Stuhl humpeln, er hat sich ja nur eingebildet, dass er gestützt wird.] Korrigieren
Als Bob (Meat Loaf) kämpft, kann man in einer Szene deutlich sehen, dass die Aufschrift auf seinem T-Shirt "World´s Gym" in Spiegelschrift ist. [Anmerkung/Korrektur: Die Worte "World`s Gym" sind vorne richtig und nur auf der Rückseite beabsichtigt in Spiegelschrift geschrieben. Es gibt diese T-Shirts die solche Eigenschaften haben, es wird einfach eine "Ansicht" des Wortes oder Objektes von hinten gezeigt, was dann logischerweise spiegelverkehrt erscheint.] Korrigieren
Detail: Die Hochhäuser, die am Schluss gesprengt werden, sind, wie vorher beschrieben, leer. Trotzdem ist in vielen Fenstern Licht an. [Anmerkung/Korrektur: Es wird aber gesagt, dass nur Leute vom Kommando "Chaos" in den Gebäuden sind, welche er nicht als Zivilisten bezeichnet. Also wieso sollten die kein Licht anschalten? Es ist außerdem üblich, dass in Großstadthochhäusern nachts in einigen Zimmern das Licht angelassen wird. Das schützt vor Einbrüchen, sorgt für eine schönere Nachtansicht der Stadt, für eine bessere Stadtbeleuchtung, schützt vor Zusammenstößen mit Flugzeugen usw.] Korrigieren
Als der erste Aspirant zum Training ins Haus geholt wird, muss er als erstes seine Haare abschneiden. Als er fertig ist, sieht man in der ersten Einstellung, dass seine Haare noch ca. 1 cm lang sind. Nach einem kurzen Kamerawechsel sieht man deutlich, dass die Haare des Aspiranten plötzlich fast völlig kahl geschoren sind. [Korrektur: Es könnte auch ein Zeitsprung zwischen beiden Szenen liegen. Lange Haare lassen auch mit einer Schermaschine schlecht in einem Schnitt zur Glatze rasieren.] Korrigieren
Info oder Fehler: Am Anfang erklärt der Sprecher, dass das 'Projekt Chaos' die tragenden Pfeiler diverser Gebäude mit Sprengstoff eingepackt hat, um diese zum Einsturz zu bringen. Die Kamera fährt dabei demonstrativ an Tyler, der in einer höheren Etage eines Hochhauses steht, vorbei, gleitet an der Häuserfassade entlang nach unten in die Tiefgarage unter eben dem Gebäude, in dem Tyler und Jack sitzen, und zeigt einen Grundpfeiler des Hauses, neben dem ein Lieferwagen voll mit Sprengstoff steht. Das würde bedeuten, dass das Gebäude ebenso gesprengt werden soll wie die anderen. Qas aber nicht geht (und auch am Ende nicht passiert), da sich ja Jack und sein alter Ego in einer der oberen Etagen befinden. [Korrektur: Nicht wirklich mysteriös, denn wie man z. B. an dem Einschussloch in der Windschutzscheibe oder dem stehengebliebenen Timer sehen kann, ist dies die Bombe, die der Erzähler entschärft hat, bevor er von Tyler übel vermöbelt und in die oberen Etagen geschleift wurde. ] Korrigieren
Kurz nachdem der Erzähler mit Tyler Durden den Fight Club gegründet hat, wird er in seinem neuen Haus von Marla angerufen, da sie ihn eine Weile bei keiner Selbsthilfegruppe gesehen hat. Die Kameraaufnahme zeigt Marla dabei zweimal seitlich auf dem Bett liegend, während im Vordergrund ein Aschenbecher mit Zigarettenkippen zu sehen ist. Der hintere Stummel am Rand des Aschenbechers wechselt dabei von Aufnahme zu Aufnahme seine Position. [Anmerkung: Das stimmt nicht, sowohl Aussehen als auch Position der Zigarette verändern sich nicht.] Korrigieren
In der Szene, in der Bob und andere Mitglieder des Project Chaos das Firmenkunstwerk in die Luft jagen, sieht man zwei maskierte Personen von der Kugel in verschiedene Richtungen weglaufen (nach rechts und nach links). Im Schnitt der darauf folgt sieht man sie beide in die gleiche Richtung fliehen, und zwar nach rechts. [Anmerkung/Korrektur: Wenn man die Szene vorher noch einmal betrachtet, sieht man die dritte Person hinter dem Kunstwerk lang rennen. Sind also 3 Personen und 2 laufen nach rechts weg und einer nach links. Ist also in Ordnung.] Korrigieren
In der Szene, in der der Erzähler und Tyler mit dem Auto fahren und den Crash verursachen, steigt Tyler vom Beifahrersitz aus (er war aber der Fahrer) und zieht "Jack" aus der Fahrerseite raus. [Korrektur: Wenn man das Ende des Films in die Überlegung miteinbezieht, dann ist die Szene so sogar absolut richtig.] [Anmerkung/Korrektur: Im Audiokommentar wird gesagt, dass der Fehler beabsichtigt war, da Tyler und der Erzähler eine Person sind!] Korrigieren
Als beim Projekt Chaos etwas schief läuft und Bob erschossen wird, laufen alle ziemlich aufgeregt in die gleiche Richtung, auch der Erzähler. Als dieser dann fragt, was los ist, antwortet jemand: "Sie haben Bob erschossen!" Da allerdings zu diesem Zeitpunkt noch niemand beim Projekt Chaos einen Namen trägt, ist dieser Ausspruch falsch! Nur nach seinem Tod hat man beim Projekt Chaos einen Namen, dies wusste man aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht, erst kurz danach wurde behauptet, dass mannach seinem Tod einen Namen beim Projekt Chaos hat. [Anmerkung/Korrektur: Er hatte einen Namen, es wurde nur beschlossen, dass keine Namen verwendet werden.] [Anmerkung/Korrektur: Desweiteren geht es darum, als Person wahrgenommen zu werden. Die Diskussion wird durch die Bezeichnung "Beweis" ausgelöst. Sie kannten ihn außerdem nur als Bob, nicht Robert Paulsen.] Korrigieren
In der Szene, als Jack am Flughafen ist, sieht man in Hintergrund Tyler in ein Auto springen und wegfahren. Der Besitzer des Autos schreit ihm hinterher: "Hey, that´s my car!". Dieser Part wurde in der deutschen Fassung nicht übersetzt. [Anmerkung/Korrektur: Das ist ein Flughafen in den USA. Es ist nicht unbedingt ein Fehler, wenn jemand im Hintergund Englisch spricht.] Korrigieren
In der Szene, als der erschossene Bob auf dem Tisch liegt, sieht man in mehreren Einstellungen (zw. 1:41:55 und 1:43:00, DVD-Zeit), wie sich der voluminöse Brustkorb von Bob mehrmals hebt und senkt, obwohl er ja tot sein sollte. [Anmerkung/Korrektur: Auf dem Tisch liegt, laut Audiokommentar, eine Puppe. Logischerweise kann es daher keine Atembewegungen geben. Allerdings wird auch gesagt, dass die wechselnden Lichtreflexe in dieser Szene eine Atmung vortäuschen könnten.] Korrigieren
In der Szene wo Jack Tyler vorstellt, und Tyler gerade dabei ist, "die Suppe" zu verfeinern, sieht man kurz beim Kameraschwenk nach oben ein Mikro. [Anmerkung/Korrektur: Auf DVD ist kein Mikrofon zu erkennen!] Korrigieren
In der Szene, wo Tyler dem Erzähler die Haut mit Natriumhydroxid verätzt, neutralisiert er dieses mit Essig. Das wäre ein noch schlimmerer Schmerz, da bei dieser Reaktion ziemlich viel Wärme freigesetzt wird und zusätzlich zur Verätzung noch eine ordentliche Verbrennung kommen dürfte. Also anstatt dass der Schmerz nachlässt, müsste er noch schlimmer werden! [Anmerkung/Korrektur: Die Menge, die bei der Szene verwendet wurde, reicht nicht aus, um solche Verbrennungen hervorzurufen. Inwieweit die Theorie mit dem Essig statt Wasser stimmt, ist etwas anderes, weil man auch einfach die Lauge mit genug Druck runterwäscht.] Korrigieren