dieSeher.de

Final Destination 2 (2003) - Filmfehler

(Final Destination 2)


Regie:
David R. Ellis.
Schauspieler:
Ali Larter, A.J. Cook, Michael Landes.

Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 25
In der Szene, in der Officer Thomas Burke im Internet nach dem Flugunglück 180 recherchiert, sieht man einige Bilder der Verstorbenen. Darunter auch ein Foto (Tatortfoto) von Tod, der sich in der Badewanne erdrosselt hat. Dieses Foto kann jedoch unmöglich nach seinem Tod, also am Tatort, entstanden sein, denn ein Toter kann seine Hände nicht am Hals festhalten! [Korrektur: Vermutlich hat er aber versucht, sich den Draht vom Hals zu ziehen und sich somit die Finger dadurch eingeklemmt, dass sich der Draht fester zuzog durch sein nach unten sinkendes Körpergewicht.] [Korrektur: Wer die besagte Todesszene aus dem 1. Teil kennt, weiß, dass Tods Arme schlaf nach unten hingen, nachdem er starb. Davon abgesehen, dass durch Tods Gewicht die Schnur sich so stramm um seinen Hals zog, dass er mit seine Finger nicht dazwischen kommen konnte. Er hatte es ja versucht, aber nicht geschafft.]
Gesehen von: Dini2312

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 21
Als Evan nach Hause kommt, schaltet er seine Hifi-Anlage an. Beachtet man die LCD-Anzeige so gehen die Lichter aus anstatt an und auch das rote Lämpchen für den Standby-Modus geht an. Somit hat Evan seine Anlage eher aus gemacht und keine Musik hätte spielen dürfen.
Gesehen von: Aldebaran

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: 15
Kimberley hatte ihre Vision von dem Unfall mit dem Truck, stellt ihr Fahrzeug ab, um die anderen am Weiterfahren zu hindern. Links von ihrem SUV befindet sich eine Betonleitschiene, trotzdem wird ihr SUV dann von dem Truck gerammt. (Dabei steht ihr SUV weiter vorne und auf der Fahrbahn, vorher steht sie genau in der Ausfahrt)
Gesehen von: meisteryoda

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 21
Zum Kochen zündet Evan unter seiner Bratpfanne die Gasflamme an. In darauf folgenden Einstellungen ist 2 mal zu sehen, dass keine Flamme unter der Bratpfanne brennt (Beachte 21:05 und 21:19).
Gesehen von: Aldebaran

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 63
Als Kimberly, Clear, Officer Burke, Kat, Rory und Eugene zusammen in Kats Auto sitzen, durch die Straßen fahren und über ihre Erlebnisse erzählen wie sie damals den Tod ausgetrickst haben, sollte man mal draußen auf die Landschaft achten. Sie ändert sich mehrmals und wechselt ihre Plätze. Beispielsweise wird erst Kimberley gezeigt und gleich darauf Rory. Rory sitzt direkt hinter Kimberley und von daher müsste noch die gleiche Landschaft zu sehen sein wie die, die man bei Kimberley sah. Dies kommt auch öfters vor.
Gesehen von: Otter

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 80  |  Filmminute: 24
Als die Küche in Evans Wohnung anfängt zu brennen, beachte man einfach mal die Theke neben dem Herd. Bei 23:58 brennt die Theke und das, erstaunlicherweise, nur auf der Oberfläche. Bei 24:01 ist nichts mehr von dem Feuer zu sehen, nur um bei 24:03 wieder da zu sein.
Gesehen von: Aldebaran

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 66
Nach dem Unfall auf dem Feld rettet Rory den Jungen vor einem ankommenden Transporter. Dabei kann man ein Mikrofon sehen, das sich im schnell bewegenden Fahrzeug widerspiegelt (bei 1:06:36, DVD).
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 10
Bei dem Unfall auf der Autobahn überschlägt sich der Kiffer mit seinem blauen Ford mehrmals. Kurz bevor das Fahrzeug zum Stehen kommt, sieht man, wie das rechte Hinterrad abbricht und wegfliegt. Nachdem das Fahrzeug wieder steht, ist das Rad wieder dran, kurz bevor der Ford vom LKW zerstört wird.
Gesehen von: indat

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 15
Kurz bevor Kimberlys Freunde im Van von dem Transporter getroffen werden, sieht man Kimberly und die Autobahn hinter ihr, aber da ist weit und breit kein Transporter zu sehen. Dennoch rammt er zwei Sekunden später Kimberlys Wagen.
Gesehen von: Aldebaran

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 10
Kontinuitätsfehler: Nachdem die Baumstämme auf den Asphalt krachen, zieht der Motorradfahrer die Bremsen voll an und verliert die Kontrolle über sein Motorrad. Er stürzt seitlich von der Maschine, wobei sie sich in Rutschrichtung vor ihm befindet. Minute 10: Der Motorradfahrer wird an einen Baumstamm geschleudert, befindet sich aber plötzlich vor der Maschine und wird schließlich vom Motorrad zerquetscht. Es ist physikalisch nicht möglich, dass der Fahrer sein Motorrad während des Rutschens "überholt", jede Motorradmontur (welche der Fahrer im Film an hat) ist so konzipiert, dass sie einen möglichst hohen Rutschwiderstand verursacht und der Fahrer beim Sturz vom Motorrad möglichst schnell gebremst wird, der Rutschwiderstand des Fahrers ist in jedem Fall höher als die des Motorrads mit sehr glatter Oberfläche (zusätzlich noch auf feuchtem Untergrund).
Gesehen von: Vanger

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 65  |  Filmminute: 56
Als die Mutter des Jungen panisch aus dem Fahrstuhl herausrennt, wird ihr Kopf zwischen den beiden Fahrstuhltüren eingeklemmt. Ihr Kopf befindet sich direkt zwischen den Türen (sieht man von außen ganz deutlich), sodass man in der Kabine nur den Haarschopf sehen dürfte. In der Kabine sehen wir aber in der nächsten Einstellung den ganzen Kopf!
Gesehen von: Nordi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 64  |  Filmminute: 77
In der Szene, als Kimberly mit dem weißen Van auf den See zufährt: Kimberly wird im Van von vorne gezeigt und ihre Haare stehen komplett still. Als sie jedoch im nächsten Schnitt von hinten gezeigt wird, flattern ihre Haare auf einmal umher.
Gesehen von: Dawson

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 76
Kurz nach der Explosion im Krankenhaus, wo Clear stirbt, drehen sich Kimberley und Officer Burke nochmal kurz um und sehen Clears Leiche. Bei dieser Explosion hat Kimberley ja ihre blutigen Hände bekommen, aber achtet man auf ihre Hände, während die beiden Clears Leiche sehen, sind ihre Hände gar nicht blutig. [Anmerkung: Man kann schon Blut an ihren Händen sehen, allerdings deutlich weniger als kurz darauf in der Nahaufnahme.]
Gesehen von: Otter

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 21
Küchenszene mit Evan: Er will sich etwas braten und holt ein Bier aus dem Kühlschrank. Die Bierflasche wechselt in den folgenden Momenten mehrmals ihre Position. Erst scheint er sie etwas nach hinten zu stellen - Schnitt - und sie steht plötzlich am Rand, als er das Öl verspritzt, müsste man die Flasche aus der Perspektive am Rand sehen (zwischen der Kamera und dem chinesischen Essen), später steht das Bier ganz weit hinten neben den Flakes.
Gesehen von: Friedl

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 6
In Kimberleys Vision baut sie fast einen Unfall mit dem Holztransporter, weil sie die Fahrbahn wechseln wollte. Kurz zuvor schaut sie in den Seitenspiegel. Dabei erkennt man, dass sie sich eigentlich bereits auf der anderen Fahrbahn befindet. Sie und der Polizeiwagen fahren auf der Fahrbahn neben der Böschung, während Kats Wagen auf der Fahrbahn neben dem Mittelstreifen fährt. Dennoch setzt Kimberley zum Überholen an, noch fahrend auf der Fahrbahn neben dem Mittelstreifen, um auf die andere Seite zu wechseln und baut so fast den Unfall.
Gesehen von: Aldebaran

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 69
Als Rory von dem heranfliegenden Zaun getötet wird, wird er in einer halbtotalen Einstellung und in einer Nahaufnahme gezeigt. Bei den beiden Einstellungen kann man allerdings erkennen, dass im Hintergrund zwei verschiedene Wälder zu sehen sind - einmal mit sehr kahlen Bäumen und einmal mit grünen Bäumen.
Gesehen von: Dawson

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Info: Clear hat in ihrer "Zelle" die ganzen Zeitungsartikel so angebracht, dass sie alle zusammen die Form der USA ergeben. Sieht man gut, wenn sie auf dem Bett sitzt und sie ansieht.
Gesehen von: Porter
Korrigieren
Sehr schönes Detail: In der Anfangssequenz fährt die Kamera über die Einrichtungsgegenstände des Zimmers. An der Wand hängt ein Schild auf dem steht "ROAD TRIP". Das T von Trip wird aber durch irgendeinen Gegenstand verdeckt und so steht dort: "ROAD RIP"! Wahrscheinlich eine Anspielung auf das folgende Geschehen.
Gesehen von: Mephisto
Korrigieren
Interessantes Detail: Bevor dem Lottogewinner die Leiter ins Auge fällt, löst sich einige Zeit vorher vom Kühlschrank in seiner Wohnung ein Buchstabe und fällt ins Essen. Die übrig geblieben Buchstaben ergeben das englische Wort "eye"! Eine Anspielung...?
Gesehen von: Peter
Korrigieren
Filminfo: An dem Schulbus, den Kimberly in ihrer Vision sieht, steht ein Teamname (o. Ä.) und ganz deutlich "Demolish (The Mustangs)". Kleine Anspielung auf den Unfall?
Gesehen von: Benito
Korrigieren
Filminfo: In Kimberlys Vision ist ein kleiner Junge zu sehen, der einen roten Pickup (gleiche Automarke wie Kimberlys Van) gegen einen Laster (gleiches Modell wie der Holztransporter nur ohne Anhänger) genauso oft aneinander prallen lässt, wie es Opfer in dem Film geben wird. Makaber oder?
Gesehen von: Benito
Korrigieren
Habt ihr mal auf das Auto vom Lottogewinner geguckt? Es hat Flammen drauf. In Kimberlys Vision vom eigentlichen Unfall verbrennt er in seinem 'Flammenwagen'. Auch seine Wohnung fängt Feuer, bevor er wirklich stirbt.
Gesehen von: Denílson
Korrigieren
Zusatzinfo: Kurz bevor der Laster Kimberlys Wagen mitreißt, guckt sie auf eine Anzeigetafel (ich glaube es ist ein Anzeigetafel, die anzeigt wie schnell das nächste Fahrzeug fährt). Auf jeden Fall steht auf dieser Tafel die Zahl "180" und später, als der Unfall passiert, der Wagen in den Haufen Stahlstangen und - rohre kracht, ruft der Polizist, der die schwangere Frau ins Krankenhaus fährt einen Krankenwagen und gibt dabei die Markierung "180" am Straßenrand an. Die Zahlen auf der Anzeigetafel und auf der Straßenmarkierung sind "180". Die Nummer des Fluges aus FD1.
Gesehen von: Bl4cK_Sh4d0w
Korrigieren
Filminfo: Abgesehen von der Schulbusbeschriftung am Anfang rufen die Insassen des Busses außerdem die ganze Zeit: "Rumms, Bumms, Rumms, Bumms!"
Gesehen von: raiseer
Korrigieren
Filminfo: Der Junge, der von der Glasscheibe zerquetscht wird, liest nicht nur sehr offensichtlich ein Stephen King Buch, sondern heißt auch noch Carpenter mit Nachnamen (erfährt man in der Szene, als die Überlebenden des Unfalls auf dem Polizeirevier sind). Was diese beiden Namen in der Horrorfilmbranche für eine Bedeutung haben, brauche ich wohl nicht näher zu erläutern.
Gesehen von: raiseer
Korrigieren
In der Szene, als Tim mit seiner Mutter aus der Zahnarztpraxis kommt, sieht man über der Tür den Namen des Ärztezentrums. Es heißt "Ellis Medical Complex". Eine kleine Hommage an den Regisseur von Final Destination 2: David R. Ellis.
Gesehen von: Shorty
Korrigieren
In der Szene als der Junge zum Zahnarzt geht und auf dem Behandlungsstuhl sitzt, kann man im Hintergrund schön den Autokran sehen, der eine große Fensterscheibe bewegt. Zweifelsohne eine Anspielung auf den bevorstehenden Tod. Kurz darauf schmettert die erste Taube gegen das Praxisfenster und der Kran ist weg. Die Uhr an der Wand ist ein guter Anzeiger dafür. Die bewegt sich auch keinen Millimeter. Es ist die ganze Zeit 10 vor 11!
Gesehen von: Qazal
Korrigieren
Zum Rettungsversuch von Kat: Ich bin selbst Feuerwehrmann und kann daher aus guten Grund behaupten, dass die null Ahnung davon haben, was sie tun. Als sie Kat befreien wollen, steckt noch immer der Stamm in der Tür. Echte Feuerwehrmänner hätten diesen zuerst mit einer Handsäge entfernt, um schlimmere Verletzungen des Opfers zu verhindern. Des Weiteren wird jedem Unfallopfer, wenn der Fall eintritt, dass die Tür aufgebrochen werden muss, eine Schutzdecke übergezogen. Und dieser Schlauberger setzt die Spreizschere vorne an der Tür an, wo sich die Scharniere befinden. In Wahrheit wird eine Spreizschere aber hinten, wo sich das Schloss befindet, angesetzt, da es erstens ungefährlicher wäre und einfacher noch dazu! [Anmerkung/Korrektur: Den Stamm lasse ich mir noch gefallen aber: Diese "Schlauberger" arbeiten völlig richtig, denn zum Entfernen der Türen werden die Scharniere mit Spreizer entfernt. Sofern das Schloss noch gangbar ist, wird dieses jetzt entriegelt und die Tür im Stück davon getragen. Besser als ein funktionierendes Türschloss hydraulisch zu bearbeiten und als Endeffekt immer noch die Tür an den Scharnieren befestigt wissen.] [Anmerkung/Korrektur: Nein, die arbeiten eben nicht richtig. Denn wozu die Tür mit dem Spreitzer aufbrechen? Bis auf dem Stamm war die Tür noch intakt. Hätten sie den Stamm rausgeschnitten, wäre sie noch zu öffnen gewesen. Und selbst wenn nicht, würde nur im Extremfall die ganze Tür rausgerissen werden, wenn es nicht anders geht.]
Gesehen von: Alex
Korrigieren
Zusatz: Als Kimberly anfangs auf den Highway fährt, sieht sie eine Tafel "Nächste Tankstelle 23 Meilen". Außerdem erfährt man später in den Nachrichten, dass es der "Highway 23" war. Da haben doch die Illuminaten ihre Finger im Spiel!
Gesehen von: Torsten
Korrigieren
Nette kleine Zusatzinfo: Der Schulbus, in dem die Schüler sitzen, die dauern "Rumms, Bumms,..." schreien, gehört zur Mt. Abraham Highschool. Ganz gut zu erkennen, als Kimberly ihn nach der Vision vorbeifahren sieht. Wer FD1 gesehen hat, weiß, dass es sich hierbei um die Schule handelt, auf die die Opfer des 1. Teils gegangen sind.
Gesehen von: Alexander
Korrigieren
Info: Als der Junge mit seiner Mutter beim Zahnarzt sitzt, wird kurz das Aquarium gezeigt, und ein Fisch verhakt sich in einem Rohr, was wahrscheinlich für die Filterpumpe im Wasser gedacht ist. Ein Zeichen für das Folgende: Dem Jungen fällt später auf dem Zahnarztstuhl ein Gummifisch in den Mund, an dem er fast erstickt.
Gesehen von: EFC76
Korrigieren
Als der Lottogewinner in seine Wohnung will, stolpert er im Treppenhaus über eine Puppe mit nur einem Auge. Eine Anspielung auf seinen Tod?!
Gesehen von: Mia
Korrigieren
Als Evan unter die Leiter knallt, sieht man ja, dass er selbstverständlich erschrocken guckt. Aber wenn man sich den Take, als sich die Leiter in Evans Auge rammt, ganz langsam in Zeitlupe anschaut, ist es das Auge eines Dummys, welches recht gelangweilt guckt. Der Blick des Dummys wurde nämlich digital auf das Gesicht des echten Schauspielers übertragen.
Gesehen von: Florentin
Korrigieren
Info: Bei seiner Recherche findet der Polizist eine Menge Seiten. Diese enden alle auf [domain].srv (0:25:21). Diese Endung gibt es nicht. Allerdings sind die Domains sehr interessant, unter anderem gibt es neocities.
Gesehen von: AntIhOrscht
Korrigieren
In der Szene beim Zahnarzt fliegen ständig Tauben gegen die Fensterscheibe und hinterlassen dabei sogar eine Bruchstelle bzw. es schafft sogar eine Taube lebending durchs Glas. Das ist allerdings völlig unmöglich, da moderne Fenster Doppelglas haben, das solche Zusammenstöße ohne Probleme aushält. Ein solcher Aufschlag auf dem Glas kann einen Vogel sogar töten, geschweige denn schwer verletzen, sollte er es tatsächlich durchs Glas schaffen. (Der Vogel, der sich dann im Raum befand, hätte zumindest stark bluten und recht leblos sein müssen, um halbwegs glaubwürdig zu wirken.)
Gesehen von: Kaa
Korrigieren
Bei dem Unfall auf dem Feld reißt die Druckwelle des explodierenden Wagens den Zaun, der den Kiffer tötet, genau so aus dem Boden, dass die einzelnen Drähte absolut parallel bleiben und ihn in mehrere Teile zerschneiden, völlig ohne sich zu verheddern.
Gesehen von: Bombina
Korrigieren
Zum Schluß des Films erfährt man, dass die beiden Hauptdarsteller nur überleben, weil die Frau gestorben ist und danach reanimiert wurde (also "ein neues Leben" bekam). Das ist nicht sonderlich sinnvoll, da Alex im ersten Teil ebenfalls reanimiert werden musste und trotzdem alle zum Schluss starben. Ein Widerspruch...? [Anmerkung/Korrektur: Jetzt wirds kompliziert! Der Fehler ist zwar teilweise korrekt, aber im zweiten Teil ist der Tod dabei, seinen Plan wieder in die richtige Bahn zu lenken. Er wollte die Charaktere des zweiten Teils, durch den Autobahncrash töten. (Dies geht ja schief und er hat wieder neue Pläne). Diese wären nämlich schon im ersten Teil gestorben, wenn die Hauptcharaktere im ersten Teil nicht durch andere Umstände hätten getötet werden müssen. (Zum Beispiel, dass der Bus das eine Mädchen überfährt)! Wären sie nämlich nicht im ersten Teil aus dem Flugzeug gestiegen, wären die Charaktere aus dem zweiten Teil gleich drangewesen. Als sie mit Clear im Van fahren, reden sie doch darüber. Die eine kam zu spät, weil ein Mädchen vom Bus überfahren wurde und ist somit der Gasexplosion entkommen.] [Anmerkung/Korrektur: Einen gewissen Sinn hat es schon, denn im 1. Teil hat Alex Clear gerettet und der Tod hat mit ihm weiter gemacht. Er wurde also wiederbelebt zu dem Zeitpunkt, wo er zum sterben dran war. Also wurde sein Leben nur um 6 Wochen verlängert. Aber im 2. war zu dem Zeitpunkt, wo Kimberly in den See fuhr Thomes dran (Polizist), da er ja bei dem Unfall als erster starb. Deshalb hat dieses Ereignis nichts mit dem 1.Teil zu tun, da der Umstand auftritt, dass nicht Kimberly sondern Thomas sterben müsste.] Korrigieren
In der Szene, als der Junge von der Scheibe getötet wird: Das Glas scheint direkt auf ihn zu fallen und ihn total zu zerquetschen, alles, was man sieht, ist Blut. Ein paar Aufnahmen später sieht man, wie er in einem Leichensack abtransportiert wird und man sieht deutlich die aufgemalten Markierungslinien um seinen Körper auf dem Boden, obwohl dort eigentlich nur ein Haufen Matsch gelegen hat und nichts, worum man hätte zeichnen können. [Anmerkung/Korrektur: Man sieht aber auch, dass die Scheibe in der Mitte, wo Tim steht, zerbricht, weil sie auf ihn drauf fällt. Dass heißt, es ist nicht alles zerquetscht, sondern es gibt auch noch "feste" Teile.] Korrigieren
Clear ist seit Monaten nicht mehr draußen gewesen. Sie hat alle gefährlichen Objekte aus ihrem Zimmer entfernt. Merkwürdig ist: Sie hat trotz der langen Zeit perfekt gezupfte Augenbrauen, außerdem frisch gefärbte blonde Haare. Außerdem ist sie blass, als sie aber zu Kims Haus geht, hat sie plötzlich Farbe im Gesicht. Nicht zu vergessen der Fernseher in ihrem Zimmer, mit seiner Vakuum Bildröhre aus Glas, Hochspannung usw., der jederzeit zur Todesfalle werden könnte. Alles sehr widersprüchlich. [Anmerkung/Korrektur: Auf der DVD haben die Macher auch darüber spekuliert und legten fest, dass ihre natürliche Haarfarbe blond ist und sie im ersten Teil nur braun gefärbt hatte. Das Gesicht hat die gleiche Farbe, es wirkt bloß blasser wegen der Beleuchtung. Der Fernseher ist durch eine Plastikscheibe von ihr getrennt.] [Zusatz: Am Ende von Teil 1 hat Clear bereits blonde Haare.] Korrigieren
Am Anfang des Films, als Kimberly ihre Vorahnungsvision hat, überschlägt sich der rote Truck ein paar Mal. In einigen Aufnahmen sieht man deutlich, dass niemand darin sitzt. [Anmerkung/Korrektur: Bleibt man, wenn sich das Fahrzeug überschlägt, brav am Steuer sitzen? Wer weiß wo der Fahrer hin ist? Liegt auf dem Boden des Wagens, klebt am Dach, ist rausgeflogen...] [Anmerkung/Korrektur: In Wirklichkeit saß bei dieser Aufnahme tatsächlich eine Stunt-Frau am Steuer des Trucks. Für die anderen Personen wurden Dummies eingesetzt, deren Arme dann schön herumwirbeln konnten. Natürlich sieht man nichts von der Fahrerin, denn sie will ihre Arme ja auch noch ein bisschen behalten. Trotzdem - es sitzt auf jeden Fall jemand auf dem Fahrersitz!] Korrigieren
In der Vision ist Kimberly schon einige Minuten auf dem Highway unterwegs, bevor der Unfall passiert, sollte also auch schon ein beachtliches Stück gefahren sein. Der "echte" Unfall passiert dann knapp 100 Meter hinter der Auffahrt, also viel zu früh! [Anmerkung/Korrektur: Das ist an sich schon richtig, aber: Hat der Tod da vielleicht schon "umdisponiert"? Sie blockiert ja die Zufahrt und hat damit in den normalen Ablauf eingegriffen. Und wie in der Vision fährt der Sattelzug dem Wagen in die Seite.] [Anmerkung/Korrektur: Außerdem ist das ein gängiges Stilmittel, um die Zeit zu raffen.] Korrigieren
Als Kimberly ihre erste Vision hat, schaltet sie das Radio auf die Frequenz 102.** und hört dort "Highway to hell". In der realen Szene hört sie dieses Lied auf Frequenz 98.**. [Anmerkung/Korrektur: In der Vision ist die Radio-Frequenz 104.9, sowohl bei der Meldung über die Gedenkfeier, wie auch beim Lied "Highway to hell". In der realen Szene sieht man nur die Zeit (8:24)] Korrigieren
Am Ende des Filmes ist ein Fehler in der Logik: Der Junge, der in der Schlusszene am Grill "explodiert", hätte gar nicht sterben müssen, denn alle, die den Unfall durch die Vision überleben, wären eigentlich nach dem Plan schon tot. Sie sind nur noch durch das Aussteigen von Alex und den anderen aus Flug 180 am Leben. Aus diesem Grund wird der Plan modifiziert, um die Auswirkungen rückwirkend ungeschehen zu machen. Wenn man aber davon ausgeht, dass eigentlich niemand aus Flug 180 ausgestiegen wäre, wären Kimberly und die anderen längst tot, der Unfall auf dem Feld wäre nie geschehen und der Junge hätte nie auf dem Feld gestanden und hätte somit auch nie von dem Kiffer gerettet werden können. Da der Junge somit nichts mit den Geschehnissen von Final Destination 1 oder 2 zu tun hat, ist dies in meinen Augen eine völlig unlogische Überleitung zum eventuellen dritten Teil. [Anmerkung/Korrektur: Clear erzählt, dass jeder der mit den Überlebenden des Unfalls "in Berührung kommt" auch sterben muss, da es ja nich so vorgesehen war. Der Junge sollte durch den weißen Van sterben. Allerdings wurde er von dem "Kiffer" gerettet, also wurde der Plan des Todes mal wieder durcheinander geworfen und so mus der Junge halt an einen anderen Zeitpunkt sterben. In diesem Fall am Schluss des Filmes. Ich hoffe jetzt ist alles geklärt.] [Anmerkung/Korrektur: Der Junge wäre vom Fernsehübertragungswaren überfahren worden und der wäre ohne den Unfall nicht über das Feld gefahren. Der Junge hätte also so oder so überlebt. Es müsste sich also um einen Fehler handeln.] [Anmerkung/Korrektur: Dadurch, dass einige Personen vom Flug 180 überlebt haben, wurden die Todespläne vom Tod neu aufgestellt. Der Junge, der vom Van fast überfahren worden ist, hätte normalerweise nicht sterben sollen. Da die Personen vom Flug 180 die Todespläne aber durcheinander gebracht haben, änderte sich somit auch das Schicksal des Jungen. Dieses Schicksal wollte nun einmal, dass der Junge vom Van, der aufgrund des von den überlebenden Personen verursachten Unfall dort hinfährt, überfahren wird.] Korrigieren
In Kimberleys Vision fährt sie ein Stück hinter dem Truck, der die Holzstämme transportiert. Logisch, sonst könnte sie ja auch gar nicht in den Unfall hineinfahren und sterben. Dann jedoch, in der Realität, blockiert sie die Auffahrt und eine Weile später erst rast der Truck vorbei, wäre die Vision nicht gewesen, wäre sie schon längst auf dem Highway und somit vor dem Truck, hätte also gar nicht in den Unfall verwickelt werden können. Also widersprechen sich Vision und Realität, oder? [Anmerkung/Korrektur: Doch das stimmte schon, denn in ihrer Vision wird sie vom Truck überholt, kurz nachdem sie auf das Polizeiauto aufmerksam werden und der eine Typ sagt, sie soll die Spur wechseln oder so ähnlich.] Korrigieren
Als Kimberly die erste Vision des Unfalls "sieht", werden Mutter und Sohn in ihrem Wagen gezeigt. Der Sohn benutzt zwei leere Wasserflaschen als Schlagzeug. Als der Unfall passiert, kommen diese beiden ums Leben, weil sich eine volle Wasserflasche unter dem Bremspedal verkeilt. [Anmerkung/Korrektur: Sehe ich nicht als Fehler, denn das Auto wird nicht komplett von innen gezeigt. Warum sollten sich nicht noch zusätzlich, zu den als Schlagwerk benutzten Wasserflaschen, weitere Flaschen im Auto befinden?] Korrigieren
Am Anfang wird in den Nachrichten berichtet, dass in dem Flugzeug von FD1 4 Lehrkräfte ums Leben gekommen sind. Tatsächlich waren es aber nur 2, die mitfliegen sollten; die Lehrerin jedoch ist nicht mitgeflogen. Demnach ist nur eine Lehrkraft gestorben. [Anmerkung/Korrektur: Wer sagt, dass nicht auch andere Lehrer der Schule im Flugzeug saßen? Die beiden waren die Betreuer von Alex's Klasse, niemand weiß, ob nicht noch mehr Lehrer im Flugzeug saßen.] [Anmerkung/Korrektur: Auch im ersten Teil ist von 4 Lehrern die Rede!] Korrigieren
Clear, Kimberly und der Polizist stellen fest, dass der Tod die Reihenfolge der Sterbenden umgekehrt hat! Im Krankenhaus stirbt Clear allerdings bei der Explosion vor Kimberly und dem Polizisten! Clear hätte allerdings zuletzt sterben müssen, da sie diejenige war, die nach der ursprünglichen Reihenfolge als erste hätte sterben sollen! [Anmerkung/Korrektur: Clear war eine Person des ersten Teils, das heißt also, dass sie in der richtigen Reinfolgen hätte sterben müssen. Das bedeutet also, sie ist in der Reihenfolge von allen anderen Darstellern losgelöst und hat mit deren Sterbefolge nichts zu tun. Clear war die Letzte aus Teil 1, die hätte sterben sollen, also hätte sie sogar gleich am Anfang sterben können und es wäre kein Fehler.] Korrigieren
Als Kimberly am Anfang des Films ihren Jeep einräumt, ist die Strasse trocken. Nachdem sie sich von ihrem Vater verabschiedet hat, ist die Strasse feucht, wie nach einem Regenschauer. [Anmerkung/Korrektur: Die Straße war auch schon am Anfang nass!] Korrigieren
Und noch ein medizinischer Fehler (der aber auch in anderen Filmen immer wieder vorkommt): Am Ende wird Kimberly mit einem Defibrillator ins Leben zurückgeholt. Den Strom hätte sich die Ärztin allerdings sparen können. Ein Defilibrator nützt nur, wenn noch irgendeine Herztätigkeit vorhanden ist (= Kammerflimmern). Ein Einsatz bei einer "Null-Linie", also Asystolie bringt gar nichts! Diese könnte man eindeutig auf dem Monitor erkennen! [Anmerkung/Korrektur: Die nötige Herztätigkeit kann aber mit Hilfe von Suprarenin, das in eine Vene gespritzt wird, erzeugt werden. Man sieht nicht genug von der Reanimation, um zu beurteilen, ob das geschieht oder nicht.] Korrigieren
Ist zwar kein Fehler, aber eine Auffälligkeit: Es sind komischerweise alle Autos im Film von der Marke "Ford". [Anmerkung/Korrektur: Das Stimmt nicht! Der rote Van am Anfang ist ganz offensichtlich ein Chevrolet Suburban!] Korrigieren
Tolle Zusatzinfo: Kann der Airbag nachträglich bei Bergungs- / Rettungsarbeiten an einem verunglückten Fahrzeug auslösen bzw. ausgelöst werden? In seltenen Fällen ja. Wenn das Fahrzeug brennt bzw. das Bordnetz noch unter Spannung steht, kann entweder durch große Hitze oder unsachgemäßes Hantieren mit Werkzeug, z. B. beim Entfernen des Lenkrads, der Airbag auslösen. Abhilfe schafft das Abklemmen der Batterie vor Beginn der Rettungsarbeiten. Fahrzeughersteller haben aber bereits spezielle Informationsunterlagen für Rettungsdienste erarbeitet. Ohne elektrische Energie also auch kein Airbag. Haben wohl die Jungs vom Bergungsteam nicht nach Vorschrift gehandelt und zuerst die Batterie abgeklemmt? Warum? Grund zur Eile gab es auch nicht. Es roch weder nach Benzin und Gas, noch ging es der Eingeklemmten besonders schlecht (rauchen konnte sie zumindest noch). Die Schuld am Tod der Frau dürfte somit der Verantwortliche des Bergungsteams tragen. [Anmerkung/Korrektur: Nach heutigem Stand der Technik kann der Airbag auch nach Abklemmen der Batterie noch ausgelöst werden! Heute wird die Batterie von der Feuerwehr nicht mehr abgeklemmt, weil immer mehr Funktionen an PKWs elektrisch sind. Z.B. die Sitzposition kann nach Abklemmen der Batterie bei solchen Fahrzeugen nicht mehr verändert werden. Das wäre bei der Befreiung einer eingeklemmten Person ziemlich ungünstig!] Korrigieren
Bei dem Unfall auf dem Feld dreht sich der Wagen und eine Stange bohrt sich durch den Wagen. Die Fahrerin erschreckt darüber sehr. Während der folgenden Szenen hält sie den Kopf die ganze Zeit über neben der überstehenden Stange. Durch den Rettungsversuch mit dem Spreizer der Feuerwehr löst sich der Airbag und ihr Kopf wird auf die Stange aufgespiest. Warum hält sie ausgerechnet während dem Rettungsversuch den Kopf genau vor die Stange? Außerdem: Die Stange steht dann durch den Kopf noch vorne raus. Ist sehr spitz zulaufend und trotzdem wird der Airbag durch diese Spitze nicht beschädigt. Hätte er nicht eigentlich platzen müssen bei so was spitzem? [Anmerkung/Korrektur: 1. Sie beugt sich nach vorne um etwas aufzuheben. 2. Der Airbag wird ja sofort kleiner -> Druck raus.] [Anmerkung/Korrektur: Als Anmerkungen: Der Airbag hat sie wohl "nur" ihren Kopf/Oberkörper nach hinten geschleudert und dadurch wurde sie von der Stange durchbohrt. Dadurch kann dem Airbag kaum etwas passieren.] Korrigieren
Wenn man es sich genau bedenkt: Bei dem Unfall auf dem Feld dreht sich der Wagen und fährt rückwärts in eine Stange, die sich durch den Wagen bohrt. Wenn ein Wagen rückwärts wogegenknallt, müsste man eigentlich, durch die Wucht des Aufpralls, in den Sitz gedrückt werden. Die Fahrerin aber wird nach vorne geschleudert, überlebt somit vorerst...! [Anmerkung/Korrektur: Nachdem sie mit dem Kopf nach hinten gedrückt wurde, fliegt sie nach vorne. Korrekt dargestellt.] Korrigieren
In der Vision am Anfang des Films, trägt der Motorradfahrer einen schwarzen Helm mit einem schwarzem Sichtschutzfenster, einige Minuten später, in der Realität, ist der Helm schwarz mit weißen Streifen und das Sichtschutzfenster durchsichtig. [Anmerkung/Korrektur: Der Helm sieht in beiden Szenen vollkommen identisch aus!] Korrigieren
Der Feuerwehrmann mit der Spreitzschere lässt, während er damit arbeitet, das Schutzvisier seines Helmes oben. Jeder richtige Feuerwehrmann hätte es zur eigenen Sicherheit runtergeklappt (es ist sogar Pflicht). [Korrektur: Auch wenn es Pflicht ist wird, so etwas nicht immer umgesetzt. Zu schnell fahren, Kinnriemen am Motorradhelm schliessen. Es gibt hunderte kleiner Pflichten, die hin und wieder ignoriert werden.] Korrigieren
Am Anfang bei ihrer Vision sieht man, dass bei dem LKW mit den Baumstämmen links hinten eine Kette runterhängt. Nach ihrer Vision, als der LKW real vorbeifährt, ist dies jedoch nicht der Fall. [Anmerkung/Korrektur: Visionen haben es nun mal so an sich, dass sie kommenden Geschehensabläufe nicht 100 %-ig wiedergeben, sondern nur flüchtige Eindrücke verschaffen. Die Vision muss also nicht zwingend mit dem tatsächlichen Geschehen in allen Details übereinstimmen.] Korrigieren
Beim Unfall, bei dem sich Rohre durch den Wagen bohren, kann man, als der Feuerwehrmann die Frau ausschneiden will, zuerst deutlich erkennen, dass der Holzpfahl, der in der Fahrertür steckt, gerade ist. Ein wenig später kann man sehen, dass der Pfahl zur Seite geknickt ist. [Anmerkung/Korrektur: Nein, der Pfahl sieht immer gleich aus. Er ist von der Seite gesehen gerade, hat allerdings eine Verzweigung nach rechts.] Korrigieren
Der Plan des Todes scheint wohl etwas durcheinander zu geraten: Die Überlebenden des Fluges 180 und die des Autobahnunfalles stehen ja miteinander in Verbindung. Der "nachträgliche" Tod der einen hat die anderen überleben lassen. Darum räumt der Tod auch von hinten auf. Doch auf der Autobahn sollen insgesamt 8 Personen sterben, wohingegen nur 7 den Flugzeugabsturz überlebt haben. Das ganze wird dann noch konfuser, als rauskommt, wer es wem zu verdanken hat, dass er noch lebt. Kimberly verdankt es dem Tod von Tod, Cat dem von Terry, Eugene dem von Mrs. Newton, der Polizist dem von Billy und der Junkie dem von Carter. Bleiben also nur noch Alex und Clear übrig, denen aber Nora, Tim und der Lottogewinner gegenüberstehen. Da Clear aber noch am Leben ist, ist es doch völlig unsinnig, dass mind. einer dieser drei sterben muss, damit der Plan wieder aufgeht. [Korrektur: Nirgendwo wird behauptet, dass es wirklich eine Verbindung zwischen allen Opfern damals und heute gibt. Der Lottogewinner und die Frau mit ihrem Sohn kommen auch gar nicht dazu, zu erzählen, ob und wie sie dem Tod schon einmal entronnen sind. Vielleicht verdanken mehrere Personen einem Opfer von damals ihr "Überleben"? Außerdem erzählt Clear, dass sie dem Tod "Dutzende Male" entkommen konnte, da bleibt genügend Luft für andere, die dem Tod zufällig entgangen sind.] Korrigieren
Man sieht, als die Tauben als Zeichen kommen, in den Glasstüren einen Jeep, obwohl dort ein Beetle stehen sollte! [Korrektur: Der Beetle steht neben dem Jeep. Die Reflektion zeigt nur den Jeep. Wäre die Tür breit genug, würde man den Beetle auch sehen.] Korrigieren
Als der erste der Überlebenden, Evan, aus seiner brennenden Wohnung mit Hilfe der Feuerleiter nach draußen gelangt und dann auf den Spaghettis ausrutscht, löst sich die Leiter und durchbohrt sein Gesicht. In dieser Einstellung und auch in der in der Leichenhalle, sieht man, dass die "Beine" der Leiter durch beide Augenhöhlen kommen, aber ich hab noch nie so eine enge Leiter gesehen und man sieht auch, das sie nicht so eng ist, wenn er an ihr runtersteigt. [Anmerkung/Korrektur: Das ist nicht korrekt, denn die Leiter trifft Evan nur im rechten Auge, was eigentlich in der Leichenhalle deutlich zu sehen ist.] Korrigieren
Der Mutter des Jungen wird im Fahrstuhl der Kopf abgetrennt, von außerhalb der Kabine sieht man ganz kurz, wie der Stuntman, dem für diese Einstellung der Kopf entfernt wurde, sich mit der rechten Hand von einer Kante wegstößt, um nach hinten zu fallen. Einer Person ohne Kopf wäre dies wohl nicht möglich! [Anmerkung/Korrektur: Im Bonusmaterial der DVD wird erklärt, wie diese Szene gemacht wurde, dem Stuntman wurde anhand einer Greenwall der Kopf aus dem Bild geschnitten, außerdem wird die Szene einige Male aus verschiedenen Perspektiven gezeigt, wobei deutlich wird, dass sie nur so aprupt nach hinten fällt, weil Kat und Clear die ganze Zeit versuchen, sie aus dem Fahrstuhl zu ziehen, dabei fallen die Arme in einer ganz natürlichen Art und Weise dem Körper hinterher.] Korrigieren
Bei Clear in der Nervenklinik: An der Wand hängen lauter Zeitungsauschnitte und Informationen über die Überlebenden des Fluges 180. Aber dort hängt auch ein Bild mit den Darstellern von Carter, Alex, Clear, Terry und Billy. Es war die Szene, wo Terry überfahren wird. Aber dies ist ein Gruppenfoto und wenn man mal überlegt: Es wurde im 1. Teil nie ein Gruppenfoto gemacht. Es ist ein Gruppenfoto, was anscheinend die Filmcrew gemacht hat. Es ist aber dennoch ein Fehler, weil es nie im Film passiert ist, vor allem wenn man bedenkt, dass die Überlebenden auch keine Freunde waren. [Korrektur: Nur weil das im ersten Teil nicht gezeigt wurde, bedeutet das nicht automatisch, dass ein solches Foto nicht gemacht wurde!] Korrigieren
Als Tim von der Glasscheibe getötet wird, sollte man mal auf den Hintergrund achten. Man sieht dort einen Passanten laufen, der sich aber nur in Zeitlupe bewegt. Der Aufprall der Glasscheibe auf Tim spielt aber in normalem Zeitablauf statt.[Anmerkung/Korrektur: Das ist eine Zeitlupe.] Korrigieren
Als der Cop über den Tod von Alex Browning recherchiert, erfährt man, dass er mit 19 Jahren gestorben sei. Als er in Teil 1 seinen Koffer packt, erwähnt der Vater, dass Alex 17 ist. In der Fortsetzung wird mehrmals darauf hingewiesen, dass zwischen den beiden Teilen lediglich ein Jahr vergangen ist. Alex kann also unmöglich innerhalb von einem Jahr um 2 Jahre gealtert sein! [Anmerkung/Korrektur: Wird denn gesagt, dass es auf den Tag genau ein Jahr her ist? Meist wird der Begriff einfach so verwendet, es können 11 Mon. oder 14 sein] [Anmerkung/Korrektur: Kimberly sagt in einer Szene, dass es genau ein Jahr her ist, also kann Alex wirklich nicht 19 Jahre sein und damit ist das ein Fehler. Außer Alex Vater sagt, Alex sei 17 und in Wirklichkeit ist Alex 17 Jahre und 11 Monate.] Korrigieren
Bei dem Rettungsversuch von Kat: Zuerst hat sie eine Zigarette in der rechten Hand, dann kommt der Feuerwehrmann und setzt die Spreitzschere das erste mal an. Schwenk auf Kat; die Zigarette ist weg. Dann die Unterhaltung mit dem Feuerwehrmann. Der Airbag löst aus und dann fällt ihr auf wundersame Art und Weise der Glimmstengel aus der linken Hand. [Anmerkung/Korrektur: Doch, als Kat kurz mit dem Feuerwehrmann redet, hat sie ihre Zigarette in der linken Hand (zwischen Zeigefinger und Mittelfinger).] Korrigieren
In der Szene auf dem Feld explodiert das Auto durch die Kippe. Durch die Explosion fliegt dieser Stacheldrahtzaun auf den Kiffer zu und durchtrennt ihn drei mal, es fällt aber nur ein Arm ab. Eigentlich müssten beide Arme abfallen. [Anmerkung/Korrektur: Der (von uns aus gesehene)linke Arm wird nicht abgetrennt, da er ihn erhoben hält und sich wegen dem Koks, das er gesnufft hat, an der Nase rumspielt. Der rechte Arm wird abgetrennt, da er ihn nach unten hängen lässt.] Korrigieren
In ihrer Vision wird Kimberly von ihrem Vater angerufen und darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Wagen Öl verliert. Warum geschieht dieser Anruf nichtmehr in der Realität? Der Vater handelt schließlich unabhängig vom Geschehen auf der Autobahn. [Korrektur: weil Kim zu dem Zeitpunkt, als der Vater abrufen würde, gar nicht im Wagen ist und ihr Handy kann sie ohne weiteres im Auto liegen gelassen haben.] Korrigieren
Als Kimberly, Clear, Officer Burke, Kat, Rory und Eugene zusammen in Kats Auto sitzen, kommt Kat bekanntermaßen von der Straße ab und fährt mit dem Auto auf einen Stapel von Eisenstangen zu. Dabei sieht man, wie eine der Stangen direkt neben dem Sitz von Officer Burke und Kat hindurch sticht. Kaum eine Sekunde später befindet sich diese Stange in der "Kopflehne" von Kats Sitz. Wäre dies jedoch eine zweite der Stangen gewesen, hätte sich trotzdem noch die Erste zwischen den beiden befinden müssen. [Anmerkung/Korrektur: Das ist ein und dieselbe Stange!] Korrigieren