dieSeher.de

Fluch der Karibik (2003) - Filmfehler

(Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl)


Regie:
Gore Verbinski.
Schauspieler:
Johnny Depp, Geoffrey Rush, Orlando Bloom.

Bewertungspunkte: 275  |  Filmminute: 127
Jack steht ganz am Ende auf dem Schiff und ruft: "An Deck, ihr lahmen Hunde!" Ein Pirat links von seinem Kopf bewegt sich zur Seite und hinter ihm wird ein Mann sichtbar der einen modernen Sonnenhut sowie eine Sonnenbrille trägt! Ganz eindeutig ein Crewmitglied. [Er steht an der Reling und trägt einen beige-gelben Sonnenhut, ein weißes Shirt und eine Sonnenbrille. Bei genau: 2:07:19 min ist er am linken Bildrand sehr gut zu sehen.]
Gesehen von: Eikoholiker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 222  |  Filmminute: 29
Will hat ein interessantes Bartwachstum: Morgens, als er das Schwert bei Gouverneur Swann abgibt, hat er noch keinen Bart. Mittags (oder einige Stunden später), als er Jack das erste Mal trifft und gegen ihn kämpft, ist sein Oberlippen- und Kinnbart schon erkennbar, und abends, als die Piraten kommen, ist der Bart vollständig vorhanden und perfekt in Form. Schnelles Bartwachstum hin oder her, aber wie kann solch ein Bart innerhalb eines Tages so perfekt wachsen?
Gesehen von: kotori

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 149  |  Filmminute: 116
Am Ende, als Barbossa bemerkt, dass Jack ihn tödlich verwundet hat, fährt die Kamera nach unten und zeigt, wie der Pirat sein Hemd öffnet und die Wunde zum Vorschein kommt. Ganau in dieser Szene ist rechts unten die blaue Matte zu sehen, auf die Barbossa in der folgenden Szene (im Off) fällt.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 142  |  Filmminute: 59
In den Szenen, in denen sich die neue Crew aus Tortuga vorstellt, verpasst Anamaria Jack eine Ohrfeige. Danach hebt sie den rechten Arm, um mit dem Finger auf Jack zu zeigen. Einige Schnitte später sieht man, dass sie den linken Arm gehoben hat, eine Szene später ist es wieder der rechte.
Gesehen von: Susanne

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 130  |  Filmminute: 20
Beim Versuch, die Handschellen los zu werden, wird Jack vom Umwerfen einer Flasche gestört. Die Ärmel seines Hemdes sind hoch gekrempelt. Die Nahaufnahme zeigt Jacks Hände, die den Schmied anstubsen. In dieser Nahaufnahme ist zumindest ein Ärmel unten und sogar unter der Handschelle.
Gesehen von: chrischi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 124  |  Filmminute: 18
Jack Sparrow legt die Kette seiner Handschellen um Elizabeths Hals und verlangt sein Zeug von Commodore Norrington zurück. Dabei steht Governor Swann (vom Zuschauer gesehen) rechts von Norrington. Schnitt zu Jack und Elizabeth, Schnitt zurück, der Commodore steht noch immer da, wo er war, aber der Governor ist verschwunden. Stattdessen steht jetzt ein anderer Mann in blauer Uniform an dieser Stelle. Genau der stand im Schnitt davor noch hinter Governor Swann. Im nächsten Schnitt stehen dann alle wieder so wie am Anfang.
Gesehen von: Suisse

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 109  |  Filmminute: 53
In der Szene, in der Barbossa Elizabeth auf sein Schiff geholt hat und die beiden in der Kabine beim Essen sind, erkennt man einen Fehler in der Kameraführung: Demnach wankt das Schiff nach links unten, die Teller aber rutschen nach links oben auf dem Tisch.
Gesehen von: any

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 107  |  Filmminute: 59
Als Jack und Will die neue Crew begutachten sagt Anna-Maria:"Was springt für uns dabei raus". Dabei sieht man Jack und Will von vorne und Will dreht den Kopf (vom Zuschauer aus) nach links. Nach dem Schnitt sieht man beide aus der Richtung von Anna-Maria und Will dreht seinen Kopf erneut in dieselbe Richtung. [Anmerkung: bei exakt 0:59:28h.]
Gesehen von: mario

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 105  |  Filmminute: 31
Wenn Pintel & Ragetti (er trägt die ganze Zeit eine Fackel in der Hand) Elizabeth durch ihr Haus jagen, attackiert sie beide mit einer Pfanne. Ragetti kontert den Schlag, woraufhin sie die Pfanne aufmacht und die Kohle auf ihn fällt. Als er versucht, die Glut wegzuwischen, ist die Fackel plötztlich weg und wenn er dann die Verfolgung wieder aufnimmt, ist die Fackel wieder in seiner Hand.
Gesehen von: Suffer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 105  |  Filmminute: 30
Als Port Royal von der Black Pearl angegriffen wird, läuft Will aus seiner Schmiede heraus und hat dabei eine Axt in der Hand. Diese schleudert er einem der Besatzungsmitglieder in den Rücken und sie bleibt bis zum Anschlag stecken. Das Besatzungsmitglied fällt auf den Bauch zu Boden. Im nächsten Schnitt sieht man wie Will an dem Gefallenen vorbeirennt und die Axt wieder mitnimmt, doch da steckt sie nur noch mit der Spitze im Rücken des Feindes. Ein klarer Fehler! [Anmerkung: Nicht nur, dass die Axt beim Herausziehen nicht mehr so tief im Rücken des Piraten steckt, sie steckt auch in einem ganz anderem Winkel in dessen Rücken, sodass Will Turner sie viel leichter aus dem flach auf dem Boden liegendem Piraten ziehen kann.]
Gesehen von: Haita & Fr34k

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 103  |  Filmminute: 110
In der Szene, in der Jack von Barbossa mit dem Säbel getötet wird, sieht man das der Säbel im Bauch unter der Schärpe steckt. Aber wenn man Jack dann in das Mondlicht taumeln sieht, steckt das Schwert nicht mehr im Bauch, sondern in der Brust über der Schärpe.
Gesehen von: Spiddy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 101  |  Filmminute: 69
In der ersten Szene, als die kleine Elizabeth das Medallion hochhält, sieht man, dass auf der Rückseite ein anderes Muster ist als auf der Hinterseite (4. Minute). Wenn dann aber das Medallion in die Truhe fällt, dreht es sich und man sieht, dass es vorne wie hinten gleich aussieht (69. Minute).
Gesehen von: James Norrington

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 70
Detail: Nachdem die Piraten der Black Pearl gemerkt haben, dass der Fluch immer noch auf ihnen liegt, nimmt Barbossa das Goldstück mit Elisabeths Blut aus der Kiste, hält es ihr hin und fragt, ob ihr Vater William Turner war. Als sie verneint ohrfeigt er sie, so dass sie den Berg herabfällt, und wirft ihr das Goldstück hinterher. Die Münze, die direkt neben Elizabeth landet, weist plötzlich keine Spur von Blut mehr auf. Als Barbossa das Goldstück in die Kiste fallen ließ, konnte man sehen, dass es auf beiden Seiten blutig war!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Detail: Kurz nachdem Elisabeth von der Klippe ins Wasser stürzt gibt es eine Unterwasseraufnahme, in der deutlich das umgehängte verfluchte Amulett zu sehen ist, das im Wasser schwebt. Kurz darauf, als Jack sie ans Land bringt und ihr Korsett aufmacht, damit sie atmen kann, kommt das Amulet unter dem Korsett zum Vorschein. Demnach war es unmöglich, dass das Amulet Unterwasser unter dem Korsett hervorschlüpfen konnte, da dieses ja, laut Film, sehr fest zugebunden war. [Anmerkung: Unter Wasser ist das Amulett zunächst nicht unter der Korsage (es vibiriert und lockt die Black Pearl an). Kurz darauf (noch unter Wasser) sieht man anhand der Kette, dass es wieder unter der Korsage ist und das kann man auch erkennen, als Jack sie auf dem Steg ablegt. Klarer Fehler!]
Gesehen von: Morpheus

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 99
Als Norrington und seine Soldaten mit Jack vor den Höhlen in einem Boot warten und Jack von seinem Plan erzählt, die Piraten rauszulocken, sieht man eindeutig rechts vom Boot zwei Schwimmflossen von einem Taucher. [Anmerkung: Zu sehen bei 1:39:02.]
Gesehen von: F4UST

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 71
Bei der Verfolgung der "Interceptor" ruft Barbossa: "Hart Backbord! Holt die Steuerbordriemen ein!" (bei 1:21:23). Da hat Captain Barbossa weiße Zähne. Den Rest des Films aber immer verfaulte Beißerchen.
Gesehen von: Chris

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 85
Barbossas Mannschaft entert von der Black Pearl aus die Interceptor. Selbstverständlich findet das Gefecht auf offener See statt. Aber als Barbossa "Bringt mir das Medaillon!" ruft, sieht man rechts im Hintergrund deutlich ein Küstenkliff. (Exakter Timecode 1:24:05)
Gesehen von: Eikoholiker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 96  |  Filmminute: 123
Jack und Will fliehen: Als sie vor der Steinsäule zwei Soldaten mit dem Seil "einfangen", fällt dem vom Betrachter aus gesehen linken Soldat der Hut vom Kopf. Wenn Jack und Will dann auf der anderen Seite der Säule gezeigt werden, sieht man den Soldaten von hinten und er hat den Hut wieder auf. Dann wieder eine Ansicht von vorne - der Hut fehlt wieder.
Gesehen von: Eikoholiker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 95  |  Filmminute: 29
Beim Angriff der Black Pearl auf Port Royal sitzt Jack Sparrow im Kerker und sieht durch das Fenster hinunter auf das angreifende Schiff, dessen Kanonenkugel nach waagerechter Flugbahn in der Burg einschlagen. Man sieht aber, dass die Black Pearl sehr weit unter der Burg ist, ihre Kanonen könnten niemals in einem solchen Winkel feuern, um so zu treffen. Dazu müssten sie fast senkrecht stehen und die Flugbahn würde immer noch nicht passen! Außerdem ist es doch recht unwahrscheinlich, dass der Kerker so weit oben im Gebäude ist.
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 95  |  Filmminute: 30
Als die Piraten am Anfang das Haus des Gouverneurs stürmen, macht zuerst ein Diener auf und wird gleich darauf erschoßen. Er fällt rückwärts zu Boden und seine Arme sind in einem rechten Winkel von seinem Körper entfernt, dass man sagen könnte, er bilde ein Kreuz. Die Piraten betreten das Haus und nun hat er seine Arme nicht mehr 90°Grad von seinem Körper entfernt, sondern nur mehr 45°Grad.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 94  |  Filmminute: 42
Bevor Will Turner Jack Sparrow aus seiner Zelle befreit, damit er ihm hilft, sieht man den Piraten, wie er mit Hilfe eines Knochens versucht, das Schloss aufzubekommen. Als Will ankommt, bleibt der Knochen im Schloss stecken. Als beide sich kurz darauf die Hand geben, ist der Knochen verschwunden. Keiner hat ihn berührt und abgefallen ist er sicherlich auch nicht.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 35
Als Koehler und Twigg beim Angriff auf Port Royal überraschenderweise Jack entdecken, streckt Koehler seine Hand nach Jack aus. Als er sie gerade durch die Stäbe steckt, scheint das Mondlicht über die Gitterstäbe hinaus, doch als er Jack an der Gurgel hält wiederum nicht. Twigg und Koehler verschwinden und nun ist das Mondlicht wieder bis außerhalb des Käfigs.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 85  |  Filmminute: 80
Das Nasser-Affe-Problem: Das Äffchen Jack holt das Medaillon von der Interceptor, während Will dort fast ertrinkt. Da das Medaillon aus Gold ist, ist klar, dass es nicht schwimmt. Ergo liegt es auf dem Boden, der inzwischen mannshoch mit Wasser bedeckt ist. Trotzdem ist Äffchen Jack trocken, als er das Medaillon in der Pfote hat und zur Black Pearl zurückrennt.
Gesehen von: Toreador

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 87
Als Will auf der Reling der Black Pearl steht und sich die Pistole an den Hals hält, wechselt Pintel ständig die Position. Mal ist er vor Cotton, mal neben Barbossa, dann wieder hinter Barbossa.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 80  |  Filmminute: 29
Als Jack in seiner Zelle sitzt, sieht man immer wieder Licht einfallen durch das vergitterte Fenster. Nur werfen die Gitterstäbe dabei überhaupt keinen Schatten! [Korrektur: Überbelichtung durch andere Lichtquellen kann den Schatten komplett löschen oder Doppelbelichtung von Fackeln oder Lampen könnte den Schatten zumindest schwächen.] [Anmerkung: Es gibt dort keine anderen Lichtquellen! Und selbst wenn, müsste dann der Schatten der Gittertür zu sehen sein!]
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 38
Elizabeth hält das Medallion über die Reling der Black Pearl: Zuerst hängt aus ihrer geballten Faust nur ein kurzes Stück der Kette mit der daran befestigten Münze. Dann ein Schnitt, die Kette hängt viel weiter nach unten. In der nächsten Aufnahme ist es wieder so wie zuvor. [Anmerkung: Stimmt, denn zuerst hält Elizabeth das Medallion einfach nur über die Reling (37:23 Minuten). Dann eine Großaufnahme der Münze (37:24 Minuten). Die Kette ist auf einmal länger (das Stück, das man davon sehen kann). Dann ist die Kette wieder kurz wie zuvor (37:29 Minuten).]
Gesehen von: Eikoholiker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 75  |  Filmminute: 10
Ziemlich am Anfang als Jack am Hafen mit seinem Schiff "anlegt", steigt er mit dem rechten Fuß vom Mast runter. Es folgt ein Schnitt - und er kommt mit dem linken Fuß am Steg auf. Folgerung: Er müsste einen Luftsprung machen, um dies zu schaffen, davon ist aber nichts zu sehen!
Gesehen von: Tommy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 45
Als Jack Sparrow und Will Turner die Interceptor entern, sieht man, nachdem die Seile der Soldaten durchtrennt wurden und die Interceptor losfährt, auf dem Schiff rechts oben an der Reling eine Person, die sich schnell duckt, was nahelegt, dass es sich um ein Mitglied des Filmteams handelt. [Anmerkung: Zu sehen bei 45:19 (DVD).]
Gesehen von: Lilsony

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 123
Am Ende des Films, als Will und Jack Sparrow vom Commodore gestellt werden, hält dieser sein Schwert, aus Wills Sicht, rechts an seinen Hals. Als sich Elisabeth dazustellt, hat der Comodore die Seite (über Wills Kopf hinweg!) in sekundenschnelle gewechselt. [Anmerkung: Ausserdem scheint der Commodore das Schwert anders zu halten, wenn die Kamera mal nicht auf Wills Kopf ist.]
Gesehen von: Easy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 4
Als Elisabeth (noch als Kind) sich über Will beugt, sieht sie das Amulett und nimmt es. Das ist aber unmöglich, da sie es hätte öffnen müssen, bevor sie es ganz an sich nehmen kann. Sie hat es aber weder geöffnet noch abgerissen. Das es nicht zugemacht war, ist ebenfalles auszuschließen, da Will es dann im Meer verloren hätte.
Gesehen von: Ich bin ich

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 84
Während des Kampfes zwischen der Black Pearl und der Interceptor, entkommt Jack aus seiner Zelle und kommt an Deck. Er trägt den Bandanaschmuck und den Rentierknochen von ihm aus gesehen auf der linken Seite. Als er drüben auf der Interceptor ankommt, ist alles wieder da, wo es sein soll: nämlich rechts.
Gesehen von: Roswitha

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 9
Deutliche Zeitunterschiede innerhalb weniger Sekunden: Jack Sparrow pfeift der Wind nur so um die Ohren (00:08:31). Man beachte auch den Himmel = blau u. weiße Wolken (heller Tag). Im Gegenschuß sind die Wolken orange (abends) und der Wind pfeift immer noch(00:08:41). Als Jack das Wasser in seinem Boot entdeckt, springt er hinunter und man bekommt das ganze Boot zu sehen und ... kein Wind (00:08:52), und die Wolken sind wieder strahlend weiß.
Gesehen von: Seppel

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 17
Bevor Elizabeth ins Meer stürzt (als Norrington ihr den Antrag stellt), hat sie das Medaillon und eine andere Kette um. Als Jack sie jedoch bedroht, hat sie nur noch das Medaillon um und nicht mehr die andere Kette.
Gesehen von: Alice

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 63
Als Gibbs mit Will im Regen redet, sieht man (01:03:42) im Hintergrund das Grüne des Greenscreen-Studios.
Gesehen von: DerBaars

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 36
Bei 00:35:38 wird Sparrow von dem dunkelhäutigen Piraten gewürgt. Der Arm des Piraten wird vom Mondlicht angescheint und als Knochen sichtbar. Seine Hand, die unterhalb von Sparrows Kopf im Schatten (unberührt vom Mondlicht) liegt, wird auch zu Knochen, während der restliche Körper, der auch im Schatten liegt, normal bleibt.
Gesehen von: Slim08

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 85
Beim Kampf zwischen Interceptor und Black Pearl nimmt ein Pirat Elisabeth bei der Hand und will mit seinem Säbel ausholen. Jack hält ihn bei der nackten Hand. In der nächsten Einstellung hat der Pirat den Ärmel über der Hand und Jack hält ihn. Doch als Elisabeth ihn schlägt, hält Jack ihn wieder an der nun nackten Hand.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 136
Nachabspannszene: Als Jack (der Affe) eine Münze aus der Truhe nimmt, sitzt er auf einem schräg über die Truhe gelegten Steindeckel (2:16:45). Zuvor, als Will seine und Jacks Münze in die Truhe fallen lässt, ist die Truhe offen (1:56:27). [Anmerkung: In einer der gelöschten Szenen wirft Jack die gestohlene Münze in die Truhe und Will legt den Deckel darauf.]
Gesehen von: Ian McH.

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 50  |  Filmminute: 85
Während dem Kampf zwischen der Black Pearl und der Interceptor entkommt Jack Sparrow aus seiner Zelle und läuft an Deck. Als er an der Reling steht, ist rechts von ihm ein großes Netz. Als er dann im Begriff ist, sich mit einem der Entertaue zur Interceptor herüberzuschwingen, hat er plötzlich die Seite gewechselt und steht links vom Netz.
Gesehen von: Eikoholiker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 39  |  Filmminute: 36
Als Elizabeth das erste Mal auf der Black Pearl ist, kriegt sie von einem Piraten eine Ohrfeige. Erst hat sie den Handrücken auf der Wange und im nächsten Bild die Handinnenfläche.
Gesehen von: Alice

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Es ist physikalisch unmöglich, ein auf den Kopf gedrehtes Boot ohne Gewichte unter Wasser zu halten, um es als Taucherglocke zu nutzen. Die riesige Menge an Luft können die beiden unmöglich unter Wasser halten! [Anmerkung: Diese Szene wurde quasi 1:1 aus "Der Rote Kosar" geklaut - und der wurde schon in den 1950ern gedreht.]
Gesehen von: Porter
Korrigieren
Also am Schluss, als die Soldaten einen Kreis um Jack, Will und Elisabeth bilden, sieht man Jacks Gesicht in Großaufnahme. Dabei sind ganz deutlich Kontaktlinsen zu erkennen. Und zwar "weiche". Diese sind größer als "harte" Linsen.
Gesehen von: kha0zkri3g3r
Korrigieren
Die Art und Weise, wie für Elizabeth Swann die Bett-Wärmpfanne hergerichtet wird, macht sie zwar zu einer ganz guten Waffe, ist aber völlig unsinnig. Bettpfannen wurden mit warmen Kohlen gefüllt und in die Decken geschoben, bevor die Person hineinsteigt und entfernt, sobald die Person ins Bett steigt. Die Anwendung, wie sie im Film gezeigt (mit glühenden Kohlen zur Person ins Bett) wird, hätte Schlimmes zur Folge.
Gesehen von: The Travelling Man
Korrigieren
Der Film wurde von der Attraktion "Pirates of the Caribean" in den Disneyland Parks inspiriert. So sind z.B. einige Szenen direkt in den Film eingebaut worden: die Gefangenen, welche den Hund mit dem Schlüssel anlocken; der Kerl, der in Tortuga zwischen den Schweinen schläft; der Mann der ebenda aus dem leckenden Fass trinkt und die gesamte Höhle mit dem Schatz. Zudem wird das Lied, dass die kleine Elizabeth am Anfang und später mit Sparrow am Lagerfeuer singt, während der Fahrt durch die Piratenlandschaft im Disneypark ununterbrochen gespielt wird ("Yo Ho Yo Ho the pirate's life for me!"). Der vom Papagei gekrächzte Satz "Tote Männer erzählen keine Geschichten" ist in seiner englischen Originalform "Dead men tell no tales" einer der Schlüsselsätze der Fahrattraktion.
Gesehen von: Steffi
Korrigieren
Detailinfo: In dem Film gibt es wieder den typischen Effekt mit abgetrennten Händen: Sie können gewaltige Kräfte mobilisieren, obwohl sie mit nichts "als Angelpunkt" verbunden sind (der Gouverneur muss sie sich mit aller Kraft vom Leib halten), andererseits krabbeln sie langsam über den Boden, auch wenn ihnen ihre Kraft eigentlich dann auch das Fliegen ermöglichen sollte.
Gesehen von: Cthulhu
Korrigieren
Der Hund mit dem Gefängnisschlüssel ist aus "Monkey Island 2". [Genauer gesagt: Der Hund mit dem Gefängnisschlüssel ist aus der Themenpark-Attraktion, auf der auch die Monkey Island-Reihe von Lucas Arts basiert!]
Gesehen von: Ba´alzamon
Korrigieren
Der Apfel, der auf der Black Pearl immer im Bild war, ist ein Granny Smith. Allerdings wurde diese Sorte erst 1868 gezüchtet und der Film spielt viel früher.
Gesehen von: Sarah und Kathrin
Korrigieren
Kein Fehler, aber nettes Detail: Als Sparrow am Ende gehängt werden soll und zusammen mit Will flieht, schlagen beide einen Salto und liefern sich Fights mit den Wachen. Dabei bleibt Wills "schöner Hut" (Zitat von Sparrow) perfekt auf seinem Kopf sitzen.
Gesehen von: Eikoholiker
Korrigieren
Als Barbossa die Augen öffnet, nachdem er den Fluch mit dem Blut von Elizabeth zu brechen glaubte, sind deutlich Kontaktlinsen zu erkennen.
Gesehen von: Balds
Korrigieren
Detailinfo: In der Szene nach der Beförderung des Commodor Noringtons, als er seine "Gefühle kund tuen muss", sieht man am Anfang der Szene, wie ein Pärchen die Treppe herunter geht. Der Mann tritt der Frau dabei auf ihr Kleid.
Gesehen von: Jojo
Korrigieren
Als Jack Barbossa erschießt und dieser tot umfällt (nachdem der Fluch aufgehoben wurde), rollt ein grüner Apfel aus seiner Hand. Hat Barbossa den Apfel die ganze Zeit, während des Kampfes, in der Hand gehabt, oder trägt er ständig Äpfel mit sich rum und musste den, bevor er stirbt, noch raushohlen? [Anmerkung: Nun ja, Barbossa sagt ja von Anfang an: Das erste, was er tun wird, wenn er wieder lebt, ist, einen Apfel zu essen. Kann ja sein, dass er den deswegen immer bei sich trägt.] [Team: wir sehen das als absichtlichen Gag des Regisseurs und daher nicht als Fehler.]
Gesehen von: Teff
Korrigieren
Nur zur Info: Der Pirat mit dem Holzauge trägt immer, auch als Skelett, einen Ohrring. Der müsste doch eigentlich herunterfallen, schließlich haben Ohren keine Knochen, durch die er durchgehen könnte. Ebenfalls müssten Jacks Fingerringe, als der kurzzeitig ein Skelett ist, runterfallen, da Haut und Fleisch, auf denen sie sitzen, doch nicht mehr da, die Finger also viel schlanker sind.
Gesehen von: s1in4a
Korrigieren
Beim finalen Duell zwischen Jack und Barbossa, schlägt Jack Barbossa die Feder vom Hut und lässt daraufhin ein "Haha" ertönen. Dies wurde nicht synchronisiert, es ist Johnny Depps Originalstimme.
Gesehen von: Eikoholiker
Korrigieren
Jeder Pirat, der eine Münze aus der Truhe gestohlen hat, wird verflucht und muß ewige Qualen leiden. Man sieht deutlich, daß die verfluchten Piraten unsterblich sind. Wills Vater hat auch eine Münze gestohlen und wurde anschließend (nachdem er sie seinem Sohn vermachte) im Meer versenkt. Er müsste eigentlich (da er ja nicht sterben kann) als Untoter auf dem Meeresboden sitzen und Däumchen drehen. Erst als Will den Fluch aufhebt, müsste er ertrinken... somit hätte Will seinen eigenen Vater umgebracht. [Anmerkung/Korrektur: Im zweiten Teil erfährt man, dass Wills Vater bereits vor der Aufhebung des Fluches Davy Jones' Mannschaft beigetreten ist und der flying Dutchman für 100 Jahre dienen muss!!]
Gesehen von: Hellmachine
Korrigieren
Im Film wurden einigen Epochen vermixt: Der Gouverneur trägt Kleidung etwa um 1670, die britischen Soldaten und Offizieren tragen jedoch die Uniformen von ca. 1750. In den Endszenen, als Will mit Hut und Mantel zu sehen ist, so ist dies der Kleidungsstil von ca. 1620. [Anmerkung: die Leute könnten ja auch einfach altmodisch gekleidet sein, schliesslich richtet sich nicht jeder nach der neuesten Mode.]
Gesehen von: anonymous
Korrigieren
Detail-Info: Bei der Kaperung der Interceptor schlägt Will Turner vier Seile durch. Zum Pech von Johnny Depp: Das Schiff zog noch an den letzten fünf Seilen. Man hört das Holz knarren und irgendwann geben die Seile nach. Was (leider, wie Depp im Audiokommentar sagt) nicht gezeigt wird; Depp bekommt einen Anbindepflock ans Knie. Dieser wurde wegen den Seilen mit voller Wucht aus der Reling geschleudert. Depp konnte danach zwei Tage fast nicht mehr gehen.
Gesehen von: Mogi
Korrigieren
In der 23. Minute kann man, bei dem Kampf zwischen Will und Jack, an Wills Handgelenk ein Tattoo sehen. (Es ist die elbische 9, die sich alle "Gefährten" tätowiert haben.)
Gesehen von: Jools:-)
Korrigieren
Die East India Trading Company hat Piraten wirklich mit einem 'P' gebrandmarkt. Jedoch nicht am Arm, sondern auf der Stirn. Da man das aber bei Jack Sparrow (wegen dem Tuch) nicht gesehen hätte, hat man es auf den Arm "verlegt". Ein weiterer Grund war, dass sich sonst möglicherweise alle Zuschauer des Films an Jack als "den Piraten mit dem P auf der Stirn" erinnert hätten, und das sollte vermieden werden. Das Tattoo über dem P auf dem Arm ist allerdings echt. J. Depp hat wirklich diese Sonne mit Vogel dort, aber darunter hat er den Namen seines Sohnes 'Jack' eintätowiert, was im Film auch manchmal zu sehen ist und auch gut zu seinem Filmnamen passt. [Anmerkung/Korrektur: Das Tattoo mit dem Vogel hat sich Johnny Depp erst nach dem Film wirklich stechen lassen, allerdings fliegt der Vogel dabei zu ihm hin und nicht wie im Film von ihm weg. Bei diesem Tätowieren ist auch erst der Name Jack darunter dazugekommen, im Film ist er eindeutig nicht da, im Film bei 16Min 57Sek deutlich zu sehen.]
Gesehen von: Tina
Korrigieren
Kurz vor dem Kampf zwischen Black Pearl und Interceptor wird der rechte Anker der Interceptor fallen gelassen, wodurch sie stark nach rechts gerissen wird. Es wäre logisch, dass das Ruder dabei vom Wasser nach rechts gedrückt wird. Als Anamaria das Steuerrad los lässt, fängt es auch kurz an, sich nach rechts zu drehen (Blick von hinten). In der nächsten Einstellung (Blick von vorne) dreht es sich aber sehr schnell nach links. Als einige Sekunden später das Heck des Schiffes zu sehen ist, kann man auch das nach rechts gedrehte Ruder erkennen - das Rad hat sich also zur falschen Seite gedreht!
Gesehen von: Tom
Korrigieren
Als Jack auf der Insel zusammen mit Elizabeth das Piraten-Lied singt und auf Höhe der Palmen ist, hört man im Englischen-Original, dass Jack bzw. Johnny Depp zwischen den Verszeilen ein "autsch" eindichtet, was wohl damit zu tun hat, dass im Sand lauter Muscheln waren. [Anmerkung/Korrektur: Das ist auch in der deutschen Synchronversion zu hören. Da ist ein eindeutiges "Aua" an der selben Stelle.]
Gesehen von: Mo
Korrigieren
Ein Filmzusatzinfo: Es gab wirklich einen William Turner. Er war der Captain der im ersten Weltkrieg gesunken Lusitania. [Anmerkung/Korrektur: Es gab auch einen Maler der Romatik, der so hieß.]
Gesehen von: Maylis
Korrigieren
Nur zur Info: Als sich Jack auf der Insel mit dem Schatz nach dem Ruderschlag von Will erholt hat, torkelt er in die anderen Piraten und unterhält sich mit Barbossa. Im Hintergrund sieht man einen Piraten, an dessen langen schwarzen Bart und Gesicht es raucht. Das soll wohl an den Piraten Blackbeard erinnern, der im 18. Jahrhundert lebte. Blackbeard steckte sich vor einem Kampf immer brennende Lunten unter den Hut, sodass er in einer Rauchwolke erschien.
Gesehen von: amelie
Korrigieren
In der Szene, in der Jack zum ersten Mal den Kompass in der Hand hat um die Isla de Muerta zu finden, kippt er seinen Daumen (am linken unteren Bildrand zu sehen). Auffällig dabei ist, dass sich bei jedem Kippen des Daumens die Drehrichtung des Kompasses ändert. Wahrscheinlich war dort ein kleiner Schalter für diesen Effekt eingebaut.
Gesehen von: Rauberer
Korrigieren
Als Will Turner auf der Black Pearl auf der Reling steht und droht, sich zu erschiessen, sieht man hin und wieder Elizabeth im Hintergrund, wie sie von einigen Piraten festgehalten wird. Dabei ändert sich die Stellung ihrer Haare, manchmal fallen sie leicht über ihr Gesicht, dann wieder sind sie weiter hinten und dann plötzlich wieder vorn. Und sie kann sie unmöglich selber zurückgewischt haben, weil die Piraten ihre Hände festhalten. [Korrektur: Man sieht aber auch, dass sie sich wehrt, dabei könnten sich auch ihre Frisur verändern.] Korrigieren
Als Jack Elisabeth als Geisel nimmt, hat sie anfangs ihr Amulett über ihrem Oberteil, in der nächsten Szene aber darunter. Das wechselt mehrfach hin und her. [Anmerkung/Korrektur: Das Amulett ist nur nicht immer ganz zu sehen d.h. der größte Teil davon ist im unteren Bildrand verborgen.] Korrigieren
Am Anfang, als Jack flieht: Wie konnte Jack die Kette seiner Handschellen über das Seil schwingen um daran runter zu rutschen? Die Handschellen waren doch zu. [Anmerkung/Korrektur: Die Kette war lang genug, dass Jack einen Teil von ihr von rechts nach links über das Seil werfen und diesen Teil mit der rechten Hand festhalten konnte. Er legt sie also quasi doppelt. Deshalb war die Kette auch auf einmal kürzer als zuvor. Und so konnte er runterrutschen.] Korrigieren
Wills Hemd hat schon früh ein Loch im rechten Ärmel. Später ist dieses allerdings verschwunden. Er hat weder das Hemd gewechselt noch Zeit gehabt das Loch zu flicken. [Anmerkung/Korrektur: Das Loch in Höhe der rechten Schulter ist die ganze Zeit da. Von der Szene in der Schmiede bis zur Hinrichtung ( anscheinend hat er nur das eine Hemd).] Korrigieren
Bevor die Zombiepiraten das Kriegsschiff entern, seilt sich die Governourstochter aus den Fenstern ab und rudert zur Pirateninsel. Woher hat sie das Boot? [Anmerkung/Korrektur: An (Piraten)-Schiffen (zu der Zeit) ist immer am Heck ein Boot befestigt gewesen.] Korrigieren
In der Szene, wo die Black Pearl in einer Schlacht mit Besteck und sonstigem Zeugs bombadiert wird, landet eine Gabel im Holzauge eines "verfluchten" Piratens...komischerweise ist das Auge noch heil...und auch wenn das gar kein Holzauge gewesen sein soll, so müssten hinterher Löcher oder andere Spuren der Gabel zu sehen sein, was aber nicht der Fall ist. [Korrektur: Doch, wenn du genau hinsiehst, schon. Wenn er seinen Kollegen sein falsches Auge zeigt, siehst du die Löcher der Gabel!] Korrigieren
Zu Beginn des Films, als Will dem Gouverneur einen Besuch abstattet, bricht er aus Versehen einen Arm des vierteiligen Kerzenleuchters ab. Später als er dem Gouverneur das Schwert zeigt, ist der Kerzenleuchter wieder komplett mit vier Armen. [Anmerkung/Korrektur: Man kann deutlich sehen, dass der Leuchter am Anfang - genau wie alle anderen Leuchter im Raum auch - 5 Arme hat und nicht 4! Deswegen ist es auch kein Fehler, wenn er nach Wills Abbrechen nur noch 4 hat.] Korrigieren
Als Jack und Elisabeth auf der einsamen Insel ausgesetzt werden, müssen sie zuerst von Bord gehen. Als sie die Insel betreten, sieht man bei ihr ganz deutlich einen BH, abgezeichnet durch das nasse Kleid. Ich glaube kaum, dass es zu dieser Zeit schon so etwas gab, zumal es nicht wie ein Provisorium aussieht. [Anmerkung/Korrektur: Doch, es gab schon BHs. Wikipedia sagt das: "Im Jahre 2008 wurden [...] über 2700 Textilfragmente entdeckt, darunter vier Büstenhalter mit deutlich erkennbaren Körbchen, die nach den Ergebnissen ihrer Radiocarbondatierung aus der Zeit zwischen 1440 und 1485 stammen. Zwei der Funde sahen wie heutige Büstenhalter aus,...". Fluch der Karibik spielt gut 200 Jahre später. Ist also kein Fehler, sondern ein historisch korrektes Kostüm.] Korrigieren
Wenn man es mal genau betrachtet: Als die Schlacht auf den Booten ist und der Gouverneur sich in dem Zimmer versteckt, greifen ihn viele Hände (von den Zombies) durch die Fenstertüren an. Er schlägt eine Hand ab, diese greift ihn an. Die Piraten werden nur zu Zombies, wenn Mondlicht auf sie scheint. In dem Zimmer ist kein Mondlicht und die Hand war weiterhin ein Skelett. [Anmerkung: Als der Gouverneur die Hand anschließend aufhebt und denkt, alles wäre vorbei, ist sie immer noch eine Skeletthand und in dieser Szene ist ganz bestimmt kein Mondlicht auf die Hand gefallen.] [Anmerkung/Korrektur: Vielleicht hat die Hand kein eigenes Mondlichtempfinden, weil sie vom restlichen Körper abgetrennt wurde. Folglich bleibt sie einfach das, was sie als letztes war: Eine Skeletthand. Erst als der Fluch aufgehoben wird, wird sie wieder zu einer normalen Hand.] Korrigieren
Als sich Elizabeth im Schrank vor den Piraten versteckt, ist die eine Ecke vom Teppich umgeklappt. Die Größe dieses umgeklappten Stück Teppichs ändert sich mehrfach. [Anmerkung/Korrektur: Die umgeklappte Ecke des Teppichs ist nur einer einzigen Einstellung zu sehen; demnach kann sie nicht in unterschiedlichen Größen gezeigt werden.] Korrigieren
In der Szene, in der beide Schiffe (die Black Pearl und die Interceptor) im Kampf von oben zu sehen sind, wehen die beiden Flaggen (Piratenfahne und englische Flagge) in entgegengesetzte Richtungen - wie kann das sein? Der Wind ist für alle gleich... [Anmerkung/Korrektur: Die Black Pearl hat anscheinend ihr "eigenes" Wetter. So sieht man zum Beispiel auch immer wieder riesige Nebelschwaden, die sie umhüllen. Und das, obwohl ansonsten schönes Wetter ist.] Korrigieren
Als die Black Pearl die Stadt angreift, schießt sie mit ihren Kanonen und überall explodieren die Häuser. Das ist aber quatsch, weil bei solchen Kanonen einfach nur Bleikugeln verschossen werden. Diese explodieren nicht, sondern zerstören nur durch Wucht und Gewicht. Sie dienen daher auch eigentlich nur dazu, das Schiff des Gegners, durch Löcher im Boden zu versenken, nicht aber um eine Stadt zu erobern... was aber dennoch manchmal zum Erfolg führen konnte! [Korrektur: Es gab auch damals schon verschiedene Ladungen für Schiffsgeschütze. Einmal massive Stahlkugeln zum Versenken eines Schiffes, dann Splittergeschosse, die speziell die Manschaft eines gengerische Schiffes oder eine Kaiwache dahinraffen sollte und eben auch detonierende Geschosse....Und da die Black Pearl acht(?) Jahre durch die Gegend geschippert ist um die Goldmünzen wiederzufinden, ist es doch anzunehmen, dass die Besatzung auch an solche Geschosse kommt...] Korrigieren
Während des Films wird mehrfach deutlich gezeigt, dass die "Geister"-Piraten unsterblich sind. Zu Beginn des Filmes erschlägt der Schmiedenbursche aber einen "Untoten" mit einer Wurfaxt, die ganz nebenbei nur einen Zentimeter tief im Rücken steckt und damit nicht mal einen normalen Menschen unbedingt erledigen könnte. [Anmerkung/Korrektur: Der Pirat sürzt nur, derselbe steht später noch einmal vor Will. Worauf dieser auch leicht verwirrt guckt. Ich denke das vermeintliche Sterben des Piraten sollte nur sehr früh die Unsterblichkeit verdeutlichen. Nur nebenbei erwähnt: Will kämpft während des Films noch mindestens einmal mit genau dem gleichen Piraten, als dieser ein Skelett ist. Scheint wohl als eine Art Nemesis für den armen Kerl gedacht zu sein...] Korrigieren
Am Ende des Films, als Jack auf Barbarossa geschossen hat, wirft er kurz vorher Will die von ihm geklaute Münze zu. Barbarossa denkt, das Jack seinen einzigen Schuß verschwendet hat, aber dann läßt Will die beiden noch fehlenden Münzen mit seinem Blut in die Truhe fallen und Barbarossa stirbt an den Folgen des Schusses. Konnte der Fluch schon deswegen aufgehoben werden, dass nur Wills Blut an die Münzen kommt oder hat der Schuss von Jack erst nachträglich gewirkt? Normalerweise dürfte der Fluch doch erst aufgelöst sein, wenn alle Münzen wieder in der Truhe sind und dann Blut von Will zusätzlich in die Truhe kommt?! Zum Zeitpunkt des Schusses waren aber noch nicht wieder alle Münzen in der Truhe! [Korrektur: Barbossa stirbt an den Folgen des Schusses, weil sich die Kugel noch in seinem Körper, vermutlich im Herzen, befindet.] Korrigieren
Als die Piraten ganz am Anfang die Stadt überfallen, kommen zwei von ihnen auch in das Verlies hinunter und treffen dort auf Jack. Das heißt, sie wissen nun, dass er noch lebt und nicht auf der einsamen Insel gestorben ist, auf der sie ihn einst ausgesetzt haben. Als Jack aber später die Piraten auf ihrer Insel aufspürt, sind alle unglaublich überrascht darüber, ihn lebend anzutreffen. Dabei müßten sie das zu diesem Zeitpunkt nun ja längst wissen. So etwas spricht sich doch schnell herum! [Anmerkung/Korrektur: Die zwei Piraten sind aber davon ausgegangen, dass Sparrow am nächsten Morgen gehängt wird, nicht das er ausbricht. Also ist die Überraschung durchaus gerechtfertigt.] Korrigieren
Detail: Nachdem Elizabeth von Barbossa entführt wurde, erzählt dieser ihr vom Fluch. So behauptet er, er und seine Leute seien weder tot noch lebendig und könnten auch nichts fühlen/spüren. In einer späteren Szene jedoch, als Captain Barbossa Jack und Elizabeth über die Planke springen lässt, verlangt er zunächst das Kleid, daß er ihr zuvor gegeben hatte, zurück. Als er es in Händen hält, sagt er zu seinen Männern, es sei noch warm. Doch laut Fluch kann er auch keine Wärme spüren. [Anmerkung/Korrektur: Das wird er nur so gesagt haben, um sie zu demütigen. Seine Männer haben ja auch herzhaft darüber gelacht.] Korrigieren
Als am Anfang des Filmes die "verfluchten" Piraten in das Haus des Gouverneur gehen, um das Amulett zu suchen, verfolgen sie Elizabeth. Sie wehrt sich mit einer Bettpfanne in der heiße Kohlenstücke sind, öffnet den Schieber und lässt die Kohlenstücke auf einen der Piraten nieder. Dieser schreit vor Schmerz und sagt, es sei ihm heiß. Später erklärt Barbossa Elizabeth (als sie auf der Black Pearl ist), dass er seit Jahren nichts mehr spürt (nicht die Gischt des Meeres, weder das Fleisch einer Frau usw.). Also ist es gar nicht möglich, dass der "verfluchte" Pirat die heißen Kohlenstücke gespürt hat. Auch ist es etwas komisch, dass die Piraten Schmerzensschreie von sich geben, wenn sie von einem Schwert oder ähnlichem getroffen werden. [Korrektur: Es ist möglich, dass sie sich trotz des jahrelangen Fluches immer noch nicht daran gewöhnt haben, Zombies zu sein. Es könnte sich somit um einen Reflex handeln, der sie dazu bringt, Schreie auszustoßen, obwohl sie ja eigentlich gar nichts spüren. Auch Überraschung könnte eine Rolle spielen.] Korrigieren
Nachdem Elisabeth aus den Händen der Piraten befreit worden ist und die Crew von Jack mit ihr fliehen will, werden sie von der Black Pearl verfolgt. Da diese immer näher kommt, entscheidet sich Elisabeth für das Wendemanöver (mit dem heruntergeworfenen Anker), um die Piraten frontal anzugreifen (mit den Geschossen aus Gabeln und anderem Hausrat). Zu diesem Zeitpunkt weiß sie aber doch bereits, dass die Piraten gar nicht getötet werden können. Warum also sucht sie statt der Flucht den Kampf, den sie gar nicht gewinnen können? [Anmerkung/Korrektur: Eine Flucht ist auch nicht möglich, da die Black Pearl schneller ist, als jedes andere Schiff. Und so konnte die Crew von Jack den Zeitpunkt wählen, wo sie versuchen, die Black Pearl zu versenken, weil das ja trotz des Fluches möglich ist.] Korrigieren
Als die Gouverneurstochter auf dem Piratenschiff ist, hat sie keinen bzw. nur dezenten Lippenstift auf ihren Lippen. Als sie jedoch mit dem Beiboot zur Piratenhöhle gebracht wird, sind ihre Lippen auffällig rot geschminkt. [Anmerkung/Korrektur: Es besteht die Möglichkeit, das Captain Barbossa ihr den Lippenstift gegeben hat und sie ihn dann auftrug. Immerhin hat er ihr auch das Kleid gegeben.] Korrigieren
Zu Beginn, als Jack Sparrow (Johnny Depp) auf seinem untergehenden Boot in den Hafen segelt, ist sein Kinnbart zu drei Zöpfen geflochten - sobald er an Land ist, sind es im restlichen Film nur noch zwei! [Anmerkung/Korrektur: Es sieht nur so aus, als ob sein Bart aus drei Zöpfen besteht. Wenn man genau hinschaut, sieht man, dass es nur ein Schatten ist.] Korrigieren
Auffälligkeit, aber nur zur Info: Als Jack und Elisabeth auf der Insel ausgesetzt werden, verbrennt sie am nächsten Morgen alle Rumvorräte in einem riesigen Berg aus Fässern. Sie muss ganz schön stark sein, wenn sie alleine in so kurzer Zeit diese Fässer so stapeln konnte. [Anmerkung/Korrektur: Da Jack ziemlich viel getrunken hat, hat sie wesentlich mehr als 5 Minuten Zeit.] Korrigieren
Ziemlich am Schluss, als Jack per Seil, auf sein Schiff, die "Black Pearl" hochgezogen wird, müsste er triefend nass sein, denn er schwamm ja im Meer. Die Kleidung ist aber lediglich feucht, als er auf dem Deck der Pearl sitzt. [Korrektur: Er wird am Seil durch die Luft geschleudert, wobei er auch ziemlich "abtropft". Deshalb trieft er nicht mehr vor Nässe. Und sehr nass, ist er allemal noch.] Korrigieren
Als Kind hat Elisabeth blaue Augen, als Erwachsene braune Augen. Besonders gut zu sehen, wenn der Umschnitt von der Kindheit zur Gegenwart erfolgt. Dabei gibt es eine Nahaufnahme der Augen als Kind, Schnitt und die Augen als Erwachsene! [Korrektur: Auch als Kind hat Elizabeth braune Augen. Eventuell täuschen die etwas stärkeren Lichtreflexe bei der Nahaufnahme von Klein-Elizabeths Augen.] Korrigieren
Als die Piraten die Stadt angreifen: Gegen Ende der Szene sieht man die Wolken vorm Mond von rechts nach links ziehen. Kurz darauf wird für einen Moment eine Großaufnahme des Mondes gezeigt, dort ziehen die Wolken plötzlich von links nach rechts. Die Kamera wurde aber nicht nur gedreht, denn es war Halbmond, und es war noch immer nur die rechte Seite des Mondes sichtbar. [Anmerkung: Das kann durchaus realistisch sein. Es gibt sogar das Phänomen, dass Wolken, die sich in verschiedenen Luftschichten befinden in unterschiedliche Richtungen ziehen. D.h. es kann sein, dass eine Wolke nach Norden zieht, während eine ander Wolke, die direkt darüber liegt, nach Süden zieht, und zwar gleichzeitig.] Korrigieren
Jack spannt seine Pistole (die mit einem Schuß) am Ende des Fechtduells mit Will in der Schmiede. Wenig später in einer anderen Szene spannt er sie nochmal, obwohl er den Schuß nach dem Fechtduell gar nicht ausgelöst hat. [Anmerkung/Korrektur: Da es sich bei Jacks Waffe um eine Steinschloss-Pistole aus dem 18. Jahrhundert handelt, ist die Erklärung ganz einfach: Nach dem Spannen der Pistole kann sie auch wieder "entspannt" werden, ohne sie abzufeuern. Dies geschieht, indem man den Hebel mit dem Daumen festhält ,dabei den Abzug betätigt und den Hebel langsam in seine vorherige Position zurückführt.] Korrigieren
Nur ´ne Info: Die Buganker der Interceptor kommen mir überdimensional groß vor. Da die Anker aus Eisen sind, frage ich mich, ob das Schiff dann nicht bugüber untertauchen würde? [Anmerkung/Korrektur: Die Anker können wohl kaum schwerer sein, als die zig Tonnen, die das Schiff wiegt, oder? Außerdem wurde das Schiff in Originalgröße gebaut, das heißt, die Dimensionen müssen stimmen, sonst hätte man damit nicht drehen können.] [Anmerkung/Korrektur: Kleine Korrektur: Die Interceptor wird von einem echten Segelschiff 'gespielt' und wurde nicht für den Film gebaut, sondern nur 'kostümiert'. Die Anker müssen so groß sein, sonst könnten sie das Schiff insbesondere bei schwerem Seegang nicht halten.] Korrigieren
Bei Szenen, in denen Elisabeth die Aztekenmünze in der Hand hält, kann man ganz deutlich sehen, dass sie eine French Manicure an den Fingernägeln hat. Ich glaube kaum, dass es im 17.Jahrhundert Nagellack gab... [Korrektur: French Manicure bedeutet nicht, das Nagellack im Spiel ist. Die Nägel kann man durch polieren auf Hochglanz bringen, und mit Kreide oder etwas ähnlichem kann man den Nagelrand aufhellen.] Korrigieren
Zu Beginn, als die Black Pearl Port Royal angreift, kommen zwei Piraten ins Gefängnis zu Jack. Durch dessen Fenster scheint das Mondlicht, was vorher in einer Mondaufnahme auch noch einmal verdeutlicht wurde. Währendessen wird Elizabeth von zwei weiteren Halunken hinab zum Hafen und dann schließlich auf die Black Pearl gebracht. Nachher, als sie mit Barbossa diniert und dann hinausrennt, ist sie völlig geschockt vom Fluch und den vielen Skeletten, aber eigentlich müsste sie die ja schon vorher gesehen haben, als sie aus Port Royal enführt wurde, denn dies war ja, wie wir dank der Gefängnisszene (und den Sequenzen) wissen, eine Vollmondnacht. [Korrektur: Sie ist nicht die ganze Zeit über zu sehen, daher kann man auch nicht sagen, was und wieviel sie wirklich gesehen hat! Und es war auch zumindest keine wolkenlose Nacht, wie man auch mehrfach sehen konnte.] Korrigieren
Info: Als Elisabeth dem Jungen Will die Münze nimmt, stiehlt sie doch genaugenommen eine Münze von dem Aztekenschatz und müsste doch auch verflucht werden? [Korrektur: Nein, denn verflucht ist nur, wer ein Goldstück direkt aus der Truhe nimmt.] Korrigieren
Als man Elisabeth das erste Mal als Erwachsene sieht, sind ihre Nägel ziemlich kurz. Als sie jedoch wenige Stunden später von Jack gefangen genommen wird, sind sie sehr lang. [Anmerkung/Korrektur: Konnte ich nicht entdecken. In welchen Szenen genau soll das sein?] Korrigieren
Detailinfo.: Jack Sparrow hat ja immer dunkel geschminkte Augenränder. Diese Schminke muss schon sehr gut halten, da sie auch nach "Tauchgängen" noch tadellos vorhanden ist. Das fällt den ganzen Film über immer wieder auf... gute Leistung der Make-Up-Artists. [Anmerkung/Korrektur: Was so ein richtiger Kohle-Kajal ist, der hält! Da muss man sogar beim Abschminken schrubben, so ein bisschen Tauchen macht da nichts.] [Anmerkung/Korrektur: Es gibt auch wasserfestes Make-up, bei dem man nicht "sogar beim Abschminken schrubben" muss. Dafür gibt es nämlich extra Make-up Entferner.] Korrigieren
Die entführte Elizabeth trägt mal schwarze Schuhe, mal weiße und mal ist sie barfuß. Ich glaube nicht, dass sie in dem ganzen Durcheinander immer Zeit hat, ihre Schuhe auf ihr Outfit abzugleichen. [Anmerkung/Korrektur: Die weißen Schuhe gehören zu ihrem Nachthemd, die hatte sie schon an; die schwarzen zu dem Kleid, das Barbossa ihr gibt. Klar hat sie Zeit die Schuhe zu wechseln, wenn sie sich auch umziehen kann. Und die Schuhe dann noch auszuziehen, ist ja auch nicht so schwer.] Korrigieren
Als Jack, Will und die Crew zur Insel segeln, wo Elizabeth gefangen ist, fragt sich Will, wie die Insel, die niemand kennt, mit einem Kompass, der nicht funktioniert, erreicht werden soll. Er konnte aber nicht wissen, dass der Kompass nicht nach Norden zeigt, weil er nie dabei war, als es erwähnt wurde! [Anmerkung/Korrektur: Naja, wir haben auch nie gesehen, wie Elisabeth kurz vor dem Showdown alleine in das Boot steigt, sie ist einfach plötzlich im Wasser und paddelt. Ich will damit sagen, daß die Interceptor zu dem Zeitpunkt besagter Szene schon etwas länger unterwegs war und Will inzwischen sicherlich gesehen hat, das der Kompass augenscheinlich nicht funktioniert. In der Szene erfährt er eben erst die Hintergründe.] Korrigieren
Nur zur Info: Das Lied, das Elizabeth am Anfang singt (und später im Film von Jack übernommen wird), läuft ja wie gesagt im Disney-Ride die ganze Zeit über. So gesehen ist es schön, dass es auch in diesen Film übernommen wurde. Andererseits wundert es mich, dass es offenbar nur Elizabeth bekannt ist. Denn die Melodie und der Text ("Yoho, yoho, a pirate's life for me...") klingen schon danach, als ob es in irgendeiner Spelunke entstanden ist und regelmäßig von Piraten und sonstigen Seebären (nach entsprechendem Alkoholgenuß) geschmettert wird. Ich kann mir einfach schwer vorstellen, dass ein kleines Mädchen aus gutem Hause sich so ein Lied ausdenkt... (Ich kenne bisher nur die deutsche Fassung, und dort wurde der Text etwas geändert, vielleicht damit er besser paßt. Kennt jemand schon die englische Filmfassung?) [Anmerkung/Korrektur: Es wurde von Piraten in Schenken gesungen. Das 'niedere' Volk brachte es in die bessere Schenken, wo es auch von Leuten in Uniformen gehört und mitgesungen wurde. Die wiederum brachten es dann auch in 'gehobenes' Häuser.] Korrigieren
In der Kampfszene auf dem Schiff, nach der Szene, wo die Piraten unter Wasser zum Schiff der Engländer laufen, um es zu kapern, sieht man während des Kampfes auf der linken Seite im Hintergrund einen Statisten (ein Soldat) der mit seinem Schwert einfach nur in der Gegend rumfuchtelt und eigentlich keinen Gegner vor sich hat. [Korrektur: Ich weiß zwar nicht genau, wen du meinst, aber einmal stehen zwei Kämpfer ziemlich weit auseinander, und ein anderes mal ist der Gegner eines Soldaten von einer Säule verdeckt.] Korrigieren
Wie kann eine Knarre zur damaligen Zeit, die die ganze Zeit immer wieder unter Wasser war... einen Piraten (Barbossa) niederstrecken? [Anmerkung: Soweit das auch gilt: Auf der DVD sieht man in der rausgeschnittenenen längeren Version der Szene mit Captain Sparrow und Elizabeth auf der einsamen Insel, wie Sparrow das Pulver und alle Utensilien trocknet. Dementsprechend wäre die Waffe wieder funktionstüchtig.] Korrigieren
Kein Fehler, nur zur Anmerkung: Als Jack, vor der Meuterei und dem Fluch, Kapitän der Black Pearl wurde, muss er noch sehr jung gewesen sein, denn es sind inzwischen zehn Jahre vergangen, und so alt ist er ja noch nicht. [Anmerkung/Korrektur: Zu keinem Zeitpunkt wird gesagt, wie alt Jack Sparrow ist. Wenn er etwa so alt ist, wie Darsteller Johnny Depp - nämlich 40 - wäre er zum Zeitpunkt der Meuterei knapp 30 gewesen. Durchaus bestes Mannesalter. Übrigens erlaubten es die Sitten und Gesetze der Piraten des 17. Jahrhunderts durchaus, daß auch jüngere Leute Kapitän werden konnten, sofern sie ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt hatten.] Korrigieren
Während des Kampfes zwischen der Black Pearl und der Interceptor wird von der Interceptor der Mast mit einer Kugel umgeknickt. Als das Schiff nachher aber gesprengt wird, ist der Mast wieder da... [Anmerkung/Korrektur: Das Schiff hat 2 Masten, der umgeknickte liegt im Wasser, der andere steht noch.] Korrigieren
In der Szene, in der Interceptor und Black Perl aufeinandertreffen (also nach der halsbrecherischen Wende der Interceptor), fährt die Black Perl in Fahrtrichtung links an die Interceptor ran. In der Kameraeinstellung von der Interceptor aus sieht man das Schiff in einem Höllentempo auf das Schlachtschiff zufahren. In dieser Geschwindigkeit wäre die Black Perl ohne die geringste Chance, im richtigen Augenblick zu bremsen (was eh schon schlecht möglich ist), einfach an der Interceptor vorbeigerast! Allerdings steht die Black Perl in der nächsten Einstellung der Interceptor genau gegenüber! (Bemerkung: Hat echt gute Bremsen so ein altertümliches Schiff!!!) [Anmerkung/Korrektur: Das Schiff ist verflucht. Es kann mit zerfetzten Segeln fahren, da wird eine Vollbremsung ja wohl kein Problem sein.] Korrigieren
Sie bemerken das brennende Schiff erst, nachdem sie den Jungen auf dem Stück Holz retten. Trotz Nebel hätte man es durch die Größe des Feuers und den verbrannten Geruch schon eher wahrnehmen müssen. [Anmerkung/Korrektur: Da sich das Schiff nach vorne bewegt, wird der Wind wohl von hinten wehen. Somit bläst der Wind den Rauch weg vom Schiff. Also kann die Mannschaft das Schiff erst am Feuer erkennen.] Korrigieren
Während des Kampfes der Mannschaft des Commodore gegen die untoten Piraten auf dem Schiff, tauchen im Vordergrund einmal der Pirat mit dem Holzauge und sein Freund auf. Währenddessen ist im Hintergrund ein Commodore-Kämpfer sowie ein Skelett zu sehen. Bei ihm gibt es plötzlich einen Schnitt und er steht anders da, aber bei den Piraten im Vordergrund passiert nichts dergleichen. [Korrektur: Ich hab mir den Kampf mehrfach angeguckt und nichts dergleichen entdecken können. Vielleicht hat ja jemand den genauen Timecode parat?] Korrigieren
Als Jack auf der Black Pearl im Gefängnis sitzt, ist bei den Nahaufnahmen deutlich zu sehen, dass die Gitterstäbe -verschweißt- sind... zu dieser Zeit wohl ungewöhnlich! [Anmerkung/Korrektur: Ich bin mir nicht sicher, ob klar zu sehen ist, dass die Teile geschweisst oder geschmiedet sind, denn es gibt Schmiedetechniken, bei denen die Verbindung am Ende genauso aussieht wie eine Schweissnaht!] Korrigieren
Am Anfang des Filmes bringen die Piraten Elisabeth auf die Black Pearl. Sie hat die Kette mit der letzten Goldmünze in der Hand. Sie will diese als Druckmittel über die Reeling werfen. Die Piraten wollen Elisabeth davon unter allen Umständen abhalten... Warum? Die Piraten müßten doch nur hinterherspringen, sie können ja auf dem Meeresboden laufen (wie wir ja später im Film sehen) und die Münze so lange suchen, bis sie gefunden wird. Außerdem können die Piraten sie spüren, wenn die Münzen mit Wasser in Verbindung geraten. Also eher ein schlechtes Druckmittel. [Korrektur: Nun ist Meeresboden ja nicht hart, sondern sehr weich. Eine Goldmünze ist auch nicht so leicht, daher würde sie sich in dem Sand eingraben und durch die Meeresströmung beim Sinken vorher auch noch etwas abgetrieben werden...die Piraten würden sie sicherlich finden, aber sie würden trotzdem sehr, sehr lange suchen müssen.] Korrigieren
Die britischen Schiffe führen den ganzen Film über eine blaue Flagge mit dem Union Jack. Die britische Seeflagge ist aber dunkelrot mit dem Union Jack. [Korrektur: Red Ensign = Roter Grund und Union Jack oben Seite Flaggenmast = Handelsschiff; Blue Ensign = Blauer Grund und Union Jack oben Seite Flaggenmast = Marineschiff; Wihite Ensign = Weisser Grund und Union Jack oben Seite Flaggenmast = Schiff des Königs oder seiner eigenen Squadron] Korrigieren
Will und Jack gehen in einer Szene unter unter einem umgedrehtem Boot zum Schiff. Als sie dann das Deck betreten, sind beide wieder trocken... [Anmerkung/Korrektur: Es wird nicht klar, wieviel Zeit zwischen dem Gang zum Schiff unter Wasser und dem Betreten des Decks tatsächlich verstreicht. Die beiden könnten angesichts der kleinen Mannschaft auf dem Schiff durchaus einen passenden Moment abgewartet haben; außerdem mussten sie sich 4 Decks nach oben hangeln. Und in der karibischen Sonne trocknen Hosen sicher recht schnell...] Korrigieren
Als Jack und Elisabeth von der Black Pearl an die einsame Insel geschwemmt werden, wird erst eine Aufnahme von Jack gezeigt, wie er triefend nass aus dem Meer kommt. Dann folgt ein Schnitt, wonach Jack wieder komplett trocken gezeigt wird. (Sehr gut an den langen Haaren zu erkennen.) [Anmerkung/Korrektur: Zwischen dem Teil, wo sie aus dem Wasser kommen und wo Jack wieder zu sehen ist, passiert ein Zeitsprung, das sieht man auch deutlich an der zurückgelegten Strecke (er steht ja dann an dem Baum inmitten der Insel). Somit konnte er trocknen.] Korrigieren
Als Elizabeth am Anfang des Films von der Klippe stürzt, geht sie unter wie ein Stein, weil sie angeblich nicht schwimmen kann. Später schwimmt sie die ganze Strecke von Barbossas Schiff zur Insel selbst (und die ist ziemlich lang). Da Jack erst viel später ins Wasser springt, zuerst noch die Pistole einsammelt und auch erst hinter ihr ans Ufer watet, wäre es nicht einleuchtend, wenn er sie "abgeschleppt" hätte. [Korrektur: Es wurde nie erwähnt, dass Elisabeth nicht schwimmen kann. Dass sie anfangs untergeht liegt vor allem am Gewicht des Kleides, das sich mit Wasser voll gesogen hat, zudem ist sie ohnmächtig und kann gar nicht versuchen, von selbst an die Oberfläche zu schwimmen.] Korrigieren
Als Jack Sparrow im Hafen von Port Royal von den zwei Offizieren aufgehalten wird, weil er ein Schiff ohne Befugnis betritt, stehen die drei mit dem Rücken zur Klippe, von der Elizabeth Swann stürzt. Nachdem sie im Wasser gelandet war, drehten sich die drei um und Jack Sparrow fragte, ob einer der beiden Offiziere sie nicht retten wolle. Woher weiß Jack Sparrow eigentlich, dass eine Frau ins Wasser gefallen ist? [Korrektur: Als Elizabeth umkippt, dreht sich Norrington um und sieht, dass sie ins Wasser gefallen ist. Darauf schreit er ihren Namen so laut, dass Offiziere kommen. Deswegen ist anzunehmen, dass auch Jack unten auf dem Schiff den Ausruf (den Namen) gehört hat und so wusste er, dass eine Frau ins Wasser gefallen ist.] Korrigieren
Warum wird Elisabeth eigentlich nicht auch zu einem Untoten? Schließlich klaut sie, genauso wie Jack, eine Münze (nachdem ihr in die Hand geschnitten wurde und sie den Berg mit Gold herunterrollt)!? [Jemand schrieb: Da die Münze sofort wieder in die Truhe gelegt wird, kommt der Fluch vielleicht nicht zum Tragen. Außerdem ist ihr Blut ja schon in der Truhe. Anmerkung: Schon richtig, aber das liegt eigentlich daran, dass man nur verflucht wird, wenn man eine Münze direkt aus der Truhe nimmt. Elizabeth hat die Münze vom Boden aufgehoben, wo Barbossa sie hinfallen lassen hat.] Korrigieren
Ganz am Ende, nach dem Abspann, schwimmt der kleine Affe durch die Höhle, springt auf die Truhe und hat sofort wieder völlig trockenes Fell. [Korrektur: Er hat sich das Wasser aus dem Fell geschüttelt. Dann sieht man nicht mehr so genau, ob er nass war oder nicht.] Korrigieren
Nicht direkt falsch, aber immerhin bemerkenswert, weil ungewöhnlich, ist folgendes: Der Aztekenfluch scheint eine gewisse Toleranz zu haben. Die Piraten sagen, sie hätte alle Münzen verprasst und mussten sie mühsam wieder zusammen finden, um sie zwecks Fluchaufhebung wieder in die Truhe zurück zu legen. Da alle Münzen angeblich identisch sind, ist es unmöglich, dass jder Pirat exakt dieselben Münzen wieder hineinlegt, die er herausgenommen hat. Zudem ist es erstaunlich, dass sich jeder einzelne, bis hinunter zur Meerkatze daran erinnert, wieviele Münzen er im Goldrausch hat mitgehen lassen. [Korrektu: Im Film wird erklärt, dass die Münzen die Piraten "rufen", d.h. dass diese die Münzen mit einem übernatürlichen Sinn finden. Zusatz: Das Gold und das Blut muss zurückgezahlt werden, indem alles in die Truhe zurückgebracht wird, ganz gleich, wer wann welche Goldmünze hineinlegt oder wann er hineinblutet, am Ende ist jede Goldmünze und alles geforderte Blut in der Truhe!] Korrigieren
Ich frage mich, wozu die Verdammten überhaupt derart frisches Obst und leckeren Proviant an Bord hatten? Es ist zweifelhaft, dass sie sich jedes Mal die Zeit nahmen, während ihrer Raubzüge sich mit Nahrung einzudecken, wenn sie selbst nichts davon hatten (siehe Barbossas Szene mit dem Wein). Ich denke nicht, dass sie so vorausschauend waren, mit der baldigen Aufhebung des Fluchs zu rechnen, oder war es für ihre "Gäste" gedacht? [Korrektur: Ganz einfach, sie erwarteten, dass die Auflösung des Fluches kommen würde. Und da sie das ja mit einem großen Festmahl feiern wollten, haben sie die ganzen Sachen dabei.] Korrigieren
Als Jack Sparrow mit dem untergehenden Schiff im letzten Moment am Anlegesteg ankommt, und auf diesen springt, ist das Schiff bis auf den Mast unter Wasser... Der Mast ist allerdings fast direkt am Steg. Das Schiff müsste eigentlich unter Wasser den Steg bzw. das Ufer rammen, da der Mast ja mittig auf dem Schiffsdeck angebaut ist. [Korrektur: Ein Steg wird auf Pfählen gebaut, er ist demnach von unten fast überall offen. Folglich ist es gut möglich, das der Bug des Schiffes unter dem Steg verschwindet ohne anzustoßen.] Korrigieren
Detail: Barbossa hält Elizabeth für Bill Turners Kind und schneidet ihr deshalb in die Hand, da die verfluchten Piraten ja sein Blut brauchen. Später sieht man jedoch auf ihrer Hand keine Verletzung und sie ist auch nicht verbunden. [Korrektur: Will verbindet Elisabeth die Hand, dabei kommen sie sich näher.] Korrigieren
Als Barbossa Jack von der Planke springen lässt, sieht man genau dass Jack keine Schuhe trägt. Als er sich jedoch unten vom Stein abstösst, hat er seine Stiefel wieder an. In der nächstens Szene, in der er aus dem Wasser watet, hat er keine Stiefel an. [Korrektur: Falsch: als er von der Planke springt, hat er die Stiefel an, das ist deutlich zu sehen.] Korrigieren
Detail, aber nur zur Info: Als Will dem Kapitän hilft, aus dem Gefängnis auszubrechen, nimmt dieser, sobald er frei ist, noch sein "Hab und Gut" von der Wand. In dieser Szene sieht man aber neben den Sachen des Piraten an der linken Seite Handschellen und an der rechten Seite auch noch die Schlüssel für die Zellen hängen. Warum musste Will dann erst die Tür herausbrechen, wenn der Schlüssel für die Zelle einfach und leicht zu erreichen an der Wand hing? [Korrektur: Den Zellenschlüssel hatte doch der Hund. Es gibt wohl noch andere Räume mit verschlossene Türen dort.] Korrigieren
Während des gesamten Films hat Elisabeth blonde Strähnen im Haar. Gab es diesen Trend schon zu dieser Zeit, und wie man das damals wohl angefertigt hat? [Anmerkung: Schon die Römer haben sich die Haare gefärbt. Außerdem sind die meisten Haare etwas strähnig.] [Korrektur: Sie lebt in der Karibik, da scheint bekanntlich die Sonne. Das kann einige Strähnen des Haares ein wenig mehr ausbleichen als andere. Ich bin selbst brünett und habe im Sommer ziemlich helle Haarsträhnen.] Korrigieren
Als Elizabeth von der Dountless flieht und zur Black Pearl rudert, klettert sie an der Außenwand der Pearl hoch und schaut durch ein Fenster. Dann sieht man zwei Piraten, die auf Will Turner und auf die gefangene Crew von Jack Sparrow aufpassen sollen. Die beiden sitzen an einem Tisch voller Essen und unterhalten sich darüber, was sie nach der Aufhebung des Fluches als erstes essen werden. Dabei sieht man deutlich, dass auf dem Tisch Pommes Frites stehen - kaum vorstellbar, dass es damals schon Pommes gab!? [Anmerkung: Sieht eher nach Mini-Bananen aus, als nach Pommes.] [Anmerkung/Korrektur: Ziemlich sicher gab es schon Pommes. Sie hatten Kartoffeln (Pataten) und sie hatten Talg (Unschlitt), frittieren und backen war ebenfalls bekannt. Ziemlich unwahrscheinlich, dass niemand auf die Idee gekommen sein soll, Kartoffeln in Fett zu backen. Das Essen im "Goldenen Zeitalter" unterschied sich nicht so wahnsinnig von dem, was wir heute kennen. Sie hatten auch schon Nudeln.] Korrigieren
In der Szene am Anfang, als Will auf den Gouverneur wartet, um das Schwert zu liefern, zeigt die Uhr 9:45. Als der Gouverneur kommt, zeigt sie 9:40 Uhr an. [Korrektur: Die Uhr zeigt zu keiner Zeit 09:40 oder 09:45 an, sie steht immer auf 09:43.] Korrigieren
Detail: Immer, wenn man das Amulett sieht, ist es an eine Kette gebunden. Aber wie kann das gehen, da verschiedene Personen die Kette immer wieder von dem Hals eines anderen reißen? Somit ist die Kette doch jedesmal kaputt. Die können doch nicht jedesmal die Zeit haben, das Amulett an eine neue Kette zu binden. [Korrektur: doch, mit dem ensprechenden Werkzeug(Zange) geht das blitzeschnell.] Korrigieren
Alle Piraten müssen doch ihre gestohlenen Münzen mit ihrem Blut netzen und in die Kiste legen. Doch man sieht mehrmals den Inhalt der Truhe, kein einziges Medaillon ist mit Blut befleckt. [Korrektur: Jeder wird sein Blut nur einmal geben müssen und das haben alle vielleicht schon am Anfang ihrer Suche nach den Münzen getan. Dementsprechend liegen die besudelten Münzen unten in der Kiste, wo sie nicht zu sehen sind. Korrigieren
Die junge Elisabeth sieht von oben, wie der aufgespannte Schirm auf ihr Schiff zutreibt. Der Schirm dreht sich dabei um die Stockspitze. Dann ein schneller Schnitt auf den vorbeitreibenden Schirm und er treibt ohne Drehung vorbei. [Anmerkung/Korrektur: Das kann doch am Wellengang liegen, wann sich der Schirm wie dreht.. zumal er sich ja beim zweiten Mal immernoch dreht, nur langsamer.] Korrigieren
Detail: So ziemlich am Ende des Filmes tötet Jack Barbossa, indem er ihn erst erschießt und Will dann den Fluch aufhebt. Demnach würde also die Regel gelten, dass die Verletzungen, die die Piraten während der Zeit erleiden, in der sie verflucht sind, nach Aufhebung des Fluches zumindest kurze Zeit weiter bestehen. Jedoch geht es den anderen Piraten, die währenddessen auf dem Schiff kämpfen und immer wieder gestochen und erschossen werden, auch nach ihrer Erlösung körperlich gut. Nur Barbossa stirbt direkt. [Korrektur: Barbossa stirbt, weil die Kugel noch in seinem Herzen steckt. Von den anderen Piraten stirbt einer, weil er noch ein Schwert im Körper hat. Bei den anderen ist das wohl nicht der Fall, deshalb leben sie weiter.] Korrigieren
Die Black Pearl und die Interceptor sind fast gleichzeitig an der Isle de Muerta, obwohl die Black Pearl am Abend abfährt und die Interceptor erst am nächsten morgen und auch noch Halt in Tortuga macht. Eigentlich ist die Black Pearl doch das schnellste Schiff in der Karibik, wie sich später in der Verfolgungsszene auch zeigt. [Korrektur: Die Black Pearl hat doch alle Zeit der Welt, daher müssen sich die Verfluchten auch nicht großartig beeilen. Man sieht ja auch, dass sie den Fluch mit einem riesigen Ritual beenden wollen...auf ein paar Stunden kommt es den Piraten nicht an. Die Interceptor hingegen jagt die Black Pearl und fährt so schnell sie kann. Außerdem hat Jack diesen Kompass, während Barbossa ohne so ein Hilfsmittel die Isla de Muerta finden muss, was u.U. länger dauert.] Korrigieren
In der Höhle, als man gerade versucht hat, mit Elisabeths Blut den Fluch aufzuheben, wenden sich ja die Piraten voller Zorn gegen die beiden "dümmlichen" Piraten, also jene mit dem Holzauge und sein Kumpan, und meinen: Ihr habt die falsche mitgebracht. Einer der Piraten stottert: Sie hat gesagt, sie heißt Turner. Also dazu: Mitgebracht haben die Piraten Elisabeth, weil sie PARLE gefordert hat, und erst an Bord des Schiffes vor dem Kapitän hat sie gesagt, sie heißt Turner. [Korrektur: Ragetti und Pintel haben Elisabeth mitgebracht, weil sie die Münze hatte, nicht weil sie sich Turner nannte. Als sie diesen Namen nannte, waren alle Piraten dabei.] Korrigieren
Detail: In der Einstellung vor der Ehrungsszene von Commodore Norrington fährt die Kamera auf ein Streichquartett, das leicht unscharf ist, zu. Auf dem Cello befinden sich eindeutig keine Saiten. [Korrektur: Das Cello hat eindeutig Saiten (schau mal direkt am Anfang der Kamerafahrt auf den unteren Bildrand!), diese scheinen jedoch zu verschwinden, weil die Kamera auf die Darsteller fokussiert und damit der Vordergrund unscharf wird.] Korrigieren
Als Sparrow und Turner die Interceptor kapern, sieht man, während Norrington im Bild ist, Kondensstreifen eines Flugzeugs am Himmel. [Korrektur: Muss nicht sein. Es gibt Wolkenformen, die genauso aussehen können.] Korrigieren
Der Henker duelliert sich mit Will: Nachdem er ihm das Schwert aus der Hand geschlagen hat, holt er weit mit der Axt aus und man sieht, dass der Strick sechsmal um den Holzbalken des Galgens gewickelt ist. Als die Axt den Strick trifft, ist er nur noch fünfmal herumgewickelt. [Anmerkung/Korrektur: Der Strick ist auch in dem Ausschnitt, in dem er durchschlagen wird, sechsmal darum gewickelt! Das Problem ist, dass der Cut so kurz vor dem Einschlag passiert, dass man lediglich im zweiten Halbbild der DVD zu sehen bekommt, dass das Seil (also die sechste Windung) bereits als erstes von der Axt getroffen wurde und davonfliegt. Man kann sie im richtigen Moment klar erkennen.] Korrigieren
Der Schwertkampf zwischen Will und Jack hat sich soeben auf die Dachbalken verlagert. Jack zieht sich am Balken hoch. Als sie sich gegenüberstehen macht Will - vom Zuschauer aus gesehen - einen Schritt nach rechts. In diesem Moment kann man kurz die Seile sehen, an denen Orlando Bloom gesichert wurde. [Korrektur: Ich kann nur sein Schwert sehen, dass er in dem Moment hoch hält.] Korrigieren
Als Jack Sparrow und Will Turner in der Schmiede kämpfend auf dem Karren balancieren, hängen in der Nahansicht bei Will auf beiden Seiten des Kopfes Haarsträhnen, in der Weitansicht sind alle Haare glatt nach hinten gebunden. Vermutlich wurde in der Weitansicht ein Stuntdouble zum Balancieren eingesetzt. [Korrektur: Die Haarsträhne von Will ist auf seiner hinteren rechten Gesichtshälfte zu sehen. Sie ist auch bei allen Nahaufnahmen auf dem Karren zu sehen. Da die Weitansichten leicht seitlich gedreht wurden, ist die Strähne einfach durch das Gesicht verdeckt.] Korrigieren
Als Elizabeth und Jack auf der Insel ausgesetzt werden sollen, springt Elizabet zuerst. Als Jack drankommt, sieht man eindeutig, dass er seine Stiefel anhat und die Hose darüber geht; als er jedoch ins Wasser springt, ist er unter Wasser barfuß und seine Hose ist hochgekrempelt. Während er sich allerdings im Wasser vom Stein abstößt, um wieder aufzutauchen, hat er wieder seine Stiefel an. Am Strand wiederum ist er wieder barfuß mit hochgekrempelter Hose. [Korrektur: Es ist nicht erkennbar, ob Jack unter Wasser oder am Strand die Stiefel an hat. Der Eindruck unter Wasser könnte entstehen, dass sich die Lederstiefel durch den Wasserdruck eng anlegen, man meint aber die Stulpen zu erkennen. An Land sind die Füsse nicht sichtbar und später könnte er sie leicht ausgezogen haben] Korrigieren
Ganz am Anfang, als Jack mit seinem Kahn über die See fährt, geht sein Blick nach unten. Er sieht das, das Boot voller Wasser ist. Deshalb schwingt er sich nach unten. Mal abgesehen davon, dass eine "Schwungaktion" aus dieser Höhe Verbrennungen an den Händen hervorrufen würde, setzt er, fast ohne seine Beine einzuknicken, auf dem Kahn auf. Wobei man in der nachfolgenden Szene erkennen kann, dass die Höhe mindestens 2,50m beträgt. [Anmerkung/Korrektur: Das täuscht. Das sind höchstens 2 Meter. Und das Einknicken der Beine kann Jack verhindern, indem er den Fall bremst und sich mehr am Seil festhält!!] Korrigieren
Kontinuitätsfehler: Als Elizabeth und Jack Sparrow auf die Insel kommen, hat Elizabeth klatschnasse Haare und Kleidung. Nach ein paar Schritten sind ihre Haare trocken, ihre Kleider aber noch nass. [Erklärung: Bei den Deleted Scenes auf der DVD sieht man, dass zwischen dem Ankommen auf der Insel und der Szene, in der Elizabeth wieder trocken ist, ein sehr langer Zeitraum ist, in der sie die Sachen trocknen. Das alles wurde allerdings weggeschnitten. Ein Fehler bleibt es aber trotzdem, da diese Szenen ja nicht zum "offiziellen" Film gehören.] [Anmerkung/Korrektur: Trotzdem können sich die beiden doch erst noch unterhalten haben, bevor Jack zu dem Rumversteck stiefelt. Es wird ja auch nicht immer gezeigt, wie die Schiffe irgendwo hinsegeln und sonstwas. Ein kleiner Zeitsprung ist nicht gleich ein Fehler!] Korrigieren
Nachdem Sparrow sich von dem Kran auf einen Balken hat schleudern lassen und mit den Armen rudert, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren, kann man sehen, dass seine Hände nicht, wie zuvor, gefesselt sind. [Anmerkung/Korrektur: Nein, seine Hände sind weiterhin fesselt. Das ist in dieser Szene nur schwer zu erkennen, weil die Kamera so weit weg ist. Wenn man allerdings mal ranzoomt, kann man die Kette zwischen seinen Händen gut erkennen.] Korrigieren
Die Piraten müssen eine Münze mit Blut in Truhe legen, um den Fluch zu brechen. Nur allem Anschein nach können Untote gar nicht bluten. Nachdem Elizabeth Barbossa das Messer in die Brust rammt, sieht man kein Blut. Genauso wenig, wie bei dem Piraten Pintel, auf den Barbossa in der Höhle schießt, um zu testen, ob der Fluch noch wirksam ist. [Anmerkung: Man sieht sehr gut, dass das besagte Messer sehr wohl blutig ist. Und bei Pintel wird die Wunde vermutlich durch die Geschwindigkeit der Kugel kauterisiert, Eintrittswunden von Geschossen bluten normalerweise nicht.] Korrigieren
Am Anfang dringen 2 Piraten in das Gefängniß ein und reden mit Jack. Dabei geht der dunkelhäutige Pirat Jack und die Gurgel, sodass das Mondlicht auf seinen Arm fällt. Dieser besteht daher nurnoch aus Knochen, allerdings gilt das auch für seine Hand, obwohl sich diese eindeutig im Schatten befindet. [Anmerkung/Korrektur: Vielleicht kann die Hand sich von selbst nicht wieder ändern, weil sie ja ein Teil des Skelettarmes ist.] Korrigieren
In der Szene als Jack im Gefängnis sitzt und die Piraten in der Nachbarzelle den Schlüsselhund anlocken wollen, hat Jack seinen Hut auf dem Kopf. Doch als Will ihn befreit und er sein 'Hab und Gut' holt, ist dort auch der Hut dabei. Er müsste seinen geliebten Hut also durch das Gitter gequescht und dort hingelegt haben, was aber eigentlich unmöglich ist. [Korrektur: Hab mir den Film genau angesehen und kann an besagter Stelle keinen Hut bei den Sachen entdecken. Der Hut liegt nämlich unten rechts im Bild auf einer Bank/Pritsche. Jack vergisst ihn beim Verlassen der Zelle und holt ihn vermutlich später. Kann man nicht so genau sagen, es folgt ja gleich der Schnitt auf die nächste Szene.] [Anmerkung/Korrektur: In einer Zusatzszene kann man sehen, wie Jack auch den Hut holt.] Korrigieren
Als sich Interceptor und Black Pearl gegenüberstehen und die Piraten die Interceptor entern, wird Will auf der Suche nach dem Medallion durch den umknickenden Mast im Bug des Schiffes eingeschlossen, welcher sich anschließend langsam komplett mit Wasser füllt. Demzufolge stieg das Wasser im Schiff bis auf Deckhöhe. Mit diesem zusätzlichem Gewicht an Bord sollte das Schiff zumindest Tiefgang haben. In der anschließenden Szene, als die Interceptor gesprengt wird, liegt sie aber "normal" im Wasser, ohne Tiefgang, was so physikalisch nicht möglich ist. Entweder lief das ganze Schiff voll mit Wasser und würde allein untergehen, ohne Sprengung, oder nur der eine Raum, in dem sich Will zu diesem Zeitpunkt befand. Dann aber könnte dieser nicht bis auf Deckhöhe voll laufen. [Korrektur: Das stimmt nicht: als sie gesprengt wird, liegt die Interceptor sehr tief im Wasser. Und zwar am Bug tiefer als im Heck. Auch während des Kampfes liegt sie tiefer im Wasser als die Pearl. Ich seh da keinen Fehler.] Korrigieren
Relativ am Anfang fällt Elisabeth von einer Art Klippe in Port Royal ins Wasser, was mit Felsen übersäht ist (wie auch einer der Navy-Typen sagt, der Norrington vom Sprung abhält). Am Ende des Films springt Jack nach seiner geplatzten Hinrichtung eben diese Klippe hinunter, aber diesmal ist dort kein einziger Felsen zu sehen. [Team: Bei Elizabeths Sturz ist die Stelle kurz von oben zu sehen, bei Jacks Fall nicht. Von daher lässt sich nichts genaues sagen, es kann aber sein, dass die Klippen beim zweiten Mal von der steigenden Flut bedeckt sind.] Korrigieren
Als Jack in die Schmiede von Will eindringt, versucht er, seine Handschellen mit einem Hammer Werkstatt zu durchtrennen. Dies gelingt ihm jedoch nicht und er lässt den Hammer rechts neben den Amboss hörbar fallen. Kurze Zeit später jedoch (21. Minute), findet Will eben jenen Hammer direkt auf dem Amboss liegend vor und stellt fest ("Nicht da, wo ich dich zurückgelassen habe"). Eigentlich müsste er den Hammer rechts neben dem Amboss liegend auffinden, da wo Jack ihn hat fallen lassen. [Korrektur: Man sieht nicht, wo der Hammer hinfällt und auch nicht, wo Jacks Hände dabei sind in Relation zum Amboss. Das Geräusch (Metall auf Metall) lässt aber darauf schliessen, dass der Hammer durchaus auf dem Amboss gelandet ist.] Korrigieren
In der Szene, als Jack von den Soldaten von Port Royal verfolgt wird und er über die Brücke rennt, sind seine Handschellen viel weiter auseinander als davor. [Korrektur: Das stimmt nicht, die Handschellen sind nur einmal kürzer und zwar als Jack sie um das Seil schwingt, um daran runterzurutschen und da legt er die Kette bekanntlich doppelt übereinander.] Korrigieren
Als Jack in der Zelle auf der Black Pearl ist und die Interceptor "sein" Schiff beschießt: Er bekommt den Flachmann in seine Zelle "katapultiert" und man sieht im Hintergrund die Zellentür, wo eine Platte dran ist, die gerade ist. Als er dann bemerkt, dass die Tür auf ist, hängt die Platte total schief, ohne dass ein Schuss in die Zelle kam. [Anmerkung/Korrektur: Natürlich kam ein Schuss in die Zelle. Nämlich der, der den Flachmann reinbefördert hat.] Korrigieren
Jack sagt Murtogg und Mullroy, zu welchem Zweck er in Port Royal ist und hält dabei mit seiner linken Hand ein Tau, welches er mit der ganzen Hand umschlossen hat. In der nächsten Einstellung ist sein Zeigefinger vom Tau abgehoben und nicht mehr daran, doch in der Darauffolgenden hat er wieder die ganze Hand umschlossen. [Anmerkung/Korrektur: Man kann aber erkennen, wie er die Hand bewegt, in Zeitlupe gut sichtbar.] Korrigieren
In der Szene, in der Elizabeth den Commodore bittet, zurückzufahren, um Will zu retten, spricht Sparrow einmal mit dem Commodore. Wenn die Kamera auf Sparrow ist, sieht man am linken Bildrand ein Mitglied der Crew stehen (vermutlich ein Kameramann, denn er hält die Arme, als ob er etwas in der Hand hielte). Bei genau 01hr 36min 26sec ist er sehr gut erkennbar, er trägt ein hellblaues Shirt und beige Hosen und einen braunen Gurt. [Anmerkung/Korrektur: Wenn man einige Sekunden davor den Hintergrund beachtet, sieht man dass es die Crew ist, weil mehrere so angezogen sind. Die fragliche Person hält ein Seil straff.] Korrigieren
Fast ganz am Ende, als Jack mit den Worten: "Ihr werdet diesen Tag nie vergessen, an dem ihr beinahe Cap..." über die Mauer ins Meer stürzt, befinden sich dort keine Klippen. Als Elizabeth am Anfang an dieser Stelle, weil sie keine Luft mehr bekommt, hinunterfällt, befanden sich dort hingegen Felsen. [Anmerkung/Korrektur: Das kann gut sein, denn bekanntlich gibt es im Meer ja Ebbe und Flut. Höchstwahrscheinlich sind die Klippen deshalb vom Wasser verdeckt. Meiner Meinung nach ganz klar kein Fehler! ] Korrigieren
Jack ist auf der Reling der Black Pearl, während die Interceptor und sie kämpfen. Ein Pirat schwingt zurück zur Pearl und Jack nimmt sich das Seil, woraufhin der Pirat vom Seil fällt. Als der Pirat fällt, hört man allerdings nicht wie er am Boden ankommt. [Anmerkung/Korrektur: Nein, man hört deutlich ein Aufprallgeräusch!] Korrigieren
Nachdem in die Zellenmauer ein Loch gesprengt wurde ist für ein paar Sekunden eine Kanone zu sehen die gerade abgefeuert wird. Der Rauch schwebt nach rechts obwohl die Woken am Himmel nach links fliegen was heißt dass der Wind von rechts kommt und der Rauch auch nach links liegen müsste. [Korrektur: In unterschiedlichen Höhen kann der Wind eine jeweils andere Richtung haben, besonders in der Nähe von Gebirgen oder Inseln.] Korrigieren
Bevor Elizabeth das Medaillon aus ihrer Schublade holt, stellt sie die Kerze auf den Schreibtisch. Dann holt sie die Bücher raus und stellt sie ebenfalls darauf. Aber als sie diese dann rausgeholt hat, steht die Kerze auf den Büchern. Sie hätte dafür jedoch die Kerze hochheben müssen, was sie aber nicht getan hat. [Anmerkung/Korrektur: Das ist nicht richtig. Die Bücher liegen neben der Kerze.] [Anmerkung/Korrektur: Die Bücher liegen unter der Kerze!] [Anmerkung/Korrektur: Es liegen sowohl Bücher unter der Kerze als auch daneben. Entsprechend ist das kein Fehler!] Korrigieren
Als Elisabeth das Medaillon aus der Schublade mit dem zweiten Boden nimmt, ist der Boden, auf dem das Medaillon liegt, bis auf die Stelle, an der das Medaillon liegt, mit einer gleichmäßigen Staubschicht bedeckt. An einem so gut geschützten Ort kann keine so gleichmäßige Staubschicht sein. Vielleicht dürfte da sogar fast kein oder gar kein Staub sein. [Anmerkung/Korrektur: Staub kommt überall hin... leider!] Korrigieren
In den Szenen, in denen sich die neue Crew aus Tortuga vorstellt, verpasst Anamaria Jack eine Ohrfeige. Nachdem Jack die Ohrfeige erhalten hat, hält er plötzlich eine Banane in der rechten Hand. [Anmerkung/Korrektur: Er hat die ganze Zeit über eine Banane in der Hand!] Korrigieren
Fluch der Karibik (Originaltitel: Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl) ist ein Abenteuerfilm aus dem Jahr 2003 unter der Regie von Gore Verbinski. Es handelt sich um den ersten Teil der Filmreihe „Fluch der Karibik“.

Captain Jack Sparrows (Johnny Depp) Leben gerät durcheinander, als William „Will“ Turner (Orlando Bloom) in darum bittet, seine Geliebte, Elizabeth Swann (Keira Knightley), aus der Gefangenschaft von Captain Hector Barbossa (Geoffrey Rush) zu befreien. Dieser hatte Elizabeth kurz zuvor in der Hafenstadt Port Royal entführt. Gemeinsam machen Sie sich auf den Weg, das Schiff „Black Pearl“ zu finden. Ein rasantes Piratenabenteuer mit vielen Überraschungen beginnt…

Aufmerksame Zuschauer werden in Fluch der Karibik jede Menge Filmfehler und kleinere Schlampereien entdecken. In der 128. Filmminute, als Sparrow „An Deck, ihr lahmen Hunde!“ ruft, bewegt sich ein Pirat links von seinem Kopf zur Seite. An der Reling des Schiffes kann man nun einen Mann erkennen, der einen beige-gelben Sonnenhut, ein weißes Shirt und eine Sonnenbrille trägt. Dieser hat mit der Handlung des Films nichts zu tun und gehört eindeutig zur Filmcrew. Sehr häufig treten in Fluch der Karibik auch sogenannte Kontinuitätsfehler auf, beispielsweise in der Szene, als Jack und Will fliehen. Sie werden daraufhin von zwei Soldaten vor der Steinsäule mit Hilfe eines Seiles eingefangen. Hierbei fällt dem linken Soldaten der Hut vom Kopf, die Kamera wechselt dann in eine Ansicht, die den Soldaten von hinten zeigt. In dieser Szene hat er den Hut dann wieder auf. Kurze Zeit später, als die Kamera wieder in die Vorderansicht schwenkt, fehlt von dem Hut jede Spur. In einer anderen Szene, als Jack versucht, seine Handschellen loszuwerden, passiert erneut ein Kontinuitätsfehler. Jack wird von einer umfallenden Flasche gestört, hierbei sieht man, dass die Ärmel seines Hemdes hochgekrempelt sind. Die Kamera wechselt in die Nahaufnahme und man kann jetzt Jacks Hände sehen. Hierbei ist ein Ärmel seines Hemdes nicht mehr hochgekrempelt sondern unter der Handschelle.