dieSeher.de

Hannibal Rising - Wie alles begann (2006) - Filmfehler

(Hannibal Rising)


Regie:
Peter Webber.
Schauspieler:
Gaspard Ulliel, Gong Li, Rhys Ifans, Kevin McKidd, Dominic West.

Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 64
Man sieht wie der Strick fest um Dortlichs Hals gewickelt ist. Bei der nächsten Einblendung ist der Strick wieder locker um den Hals gelegt.
Gesehen von: Evil

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 10
Am Beginn des Films ist eine Plünderungsszene durch die SS zu sehen. Als die SS-Leute abhauen wollen, sehen sie, wie ein Vorgesetzter verwundet am Boden liegt und gehen zu ihm. Dieser wird als "Herr Major" angesprochen. Diesen Dienstgrad gab es bei der SS nicht.
Gesehen von: Biermuster

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 25  |  Filmminute: 7
Zu Beginn des Filmes stürzt sich eine der 3 am Himmel sichtbaren Stukas auf den russischen Panzer. Im Weitblick erkennt man, wie die unter den Tragflächen montierten Waffen ein ähnliches Mündungsfeuer resp. Kadenz wie ein Maschinengewehr aufweisen. Bei den Geschützen handelt es sich jedoch um 37mm Kanonen, welche in der Ausführung G1 und G2 der Stukas "verbaut" wurden. Und diese besaßen eine wesentlich tiefere Schusskadenz als diejenige, die im Film gezeigt wird.
Gesehen von: Tristan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 24  |  Filmminute: 105
Tonfehler: Als Hannibal Kolnas in der Küche verschonen will, legt er die Pistole auf den Herd. Kolnas greift danach und gleichzeitig greift Hannibal nach dem Tanto (Messer) in seinem Nacken. Merkwürdigerweise hört man das "aus der Scheide ziehen" Geräusch schon, als Hannibal das Messer noch gar nicht erreicht hat (nur ein ganz kurzer Augenblick).
Gesehen von: GiBoy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 18  |  Filmminute: 84
Inspektor Popil besucht Hannibal im Seziersaal und bittet ihn mitzukommen, um eine Aussage zu machen. Im Hintergrund ist auf dem Röntgenschirm eine MRT-Aufnahme eines Schädels zu sehen. Die Szene spielt in den 1950er Jahren, das erste MRT-Gerät war erst in den 1980er Jahren konventionell erhältlich.
Gesehen von: Nadine

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Hannibal besitzt einen zusätzlichen Finger an der linken Hand, der im Film allerdings nicht zu sehen ist.
Gesehen von: Hannibal
Korrigieren
Geschichtlicher Fehler: Hannibal's Flucht aus dem Kinderheim von Russland nach Frankreich wird durch Hintergrundeinblendungen von Landkarten begleitet. Hier sieht man den Verlauf, die Route seiner Flucht. Diese führt ihn unter anderem durch Deutschland, welches in "East-Germany" und "West-Germany" geteilt ist. Zeitlich gesehen spielt die Fluchtszene laut Film im Winter bzw. Anfang 1946 - da war Deutschland noch nicht geteilt, zumindest gab es die Begriffe Ost- und Westdeutschland in dieser Form noch nicht. [Anmerkung/Korrektur: Die Szene mit der Flucht spielt 8 Jahre nach den Kriegsereignissen, also Winter 1952/53.] Korrigieren
In der Szene, in der Hannibal mit seiner Tante die Blumen zurechtschneidet, drückt er sich das Messer waagerecht in den Daumen. Die dadurch entstandene Wunde wird jedoch später von der Tante senkrecht genäht. Die ganz Wunde hat sich um 90 Grad gedreht [Korrektur: Der Fehler stimmt nicht! Er schneidet sich senkrecht und die Wunde wird auch senkrecht wieder zugenäht!] Korrigieren
Der Darsteller des jungen Hannibal hat braune Augen (was bereits deutlich auf den Filmplakaten sichtbar war), aber Anthony Hopkins, der in allen vorangegangen Teilen Hannibal gespielt hat, hat ganz eindeutig blaue Augen. [Anmerkung/Korrektur: Gaspard Ulliel hat eindeutig blaue Augen! Auf den Filmplakaten sind die Augen nicht braun, sondern rot, wie auch bei "Hannibal", was das Monsterähnliche veranschaulichen soll. Die blauen Augen sind vor allem in der Szene gut zu sehen, in der er Dortlich ermordet.] Korrigieren