dieSeher.de

Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs, Der (2003) - Filmfehler

(Lord of the Rings: The Return of the King, The)


Regie:
Peter Jackson.
Schauspieler:
Elijah Wood, Ian McKellen, Viggo Mortensen, Sean Astin, Hugo Weaving.

Bewertungspunkte: 147  |  Filmminute: 146
Als Aragorn sich mit Gandalf, Eomer und allen anderen Kriegern vor dem Schwarzen Tor befindet um die Orks abzulenken, sitzen sie auf Pferden. Sie reiten zurück um sich zu formieren. Als dann die Orks sie eingekesselt haben, und der Kampf beginnt, sind keine Pferde mehr da. Aragorn rennt los und alle anderen sind auch zu Fuss. Wo sind die Pferde hin? [Anmerkung: Nun, diesen Umstand haben wir der fehlenden Szene mit Saurons Mund zu verdanken, das wird sich zum einen in der SEE aufklären. Zum anderen ist in der Zeit, wo sich das Geschehen wieder um Frodo & Sam kümmert, genug Zeit um die Pferde wegzubringen. Beim Auszug aus der Stadt sieht man auch, dass sehr viel Fußvolk mit hinauszieht. Bei der ersten Austellung, stehen die Pferde schon in den hinteren Reihen. In der Kinofassung bleibt es hingegen ein Fehler.]
Gesehen von: Irulan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 117  |  Filmminute: 65
Beim Auszug der Rohirrim aus Edoras unterhalten sich Arargorn und Eowyn vor einem Stall, im Hintergrund reiten zwei Reiter heraus. Folgender Dialog entwickelt sich zwischen den beiden: Aragorn: "Reitet ihr mit uns?", Eowyn: "Nur bis zum Feldlager. Es ist Brauch, dass die Frauen des Hofes die Männer verabschieden." Beim letzten Wort Eowyns wechselt die Kameraperspektive und plötzlich sieht man hinter Aragorn ein gesatteltes Pferd ohne Reiter, das vorher nicht zu sehen war und wie aus dem Nichts auftaucht!
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 109  |  Filmminute: 11
Am Anfang fliegt die Kamera in der Großaufnahme von links nach rechts über Edoras. Dabei bewegt sich der Rauch in die Schornsteinen zurück und die Fahnen wehen rückwärts.
Gesehen von: Hannibal-Lector

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 107  |  Filmminute: 61
Als Sam und Frodo oberhalb der gewundenen Treppe vor Kankras Höhle schlafen, streut Gollum Lembaskrümel auf den Elbenmantel von Sam, um ihn vor Frodo anzuschwärzen. Als Sam und Frodo aufwachen, sucht Sam das Elbenbrot in seinem Rucksack. Als er es nicht findet, beschuldigt er Gollum. In diesen Einstellung sieht man ganz deutlich Sams Elbenmantel, dieser hat jedoch nicht die geringste Spur von Lembaskrümeln. Als Gollum Frodo darauf hinweist, sind die Krümel wieder gut sichtbar vorhanden.
Gesehen von: Licker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 102  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
In der SEE, "Saurons Mund"- Szene: Saurons Mund hat sich mit seinen Spötteleien übernommen, deswegen hackt Aragorn ihm den Kopf ab. Das alles findet direkt vor dem Schwarzen Tor statt. Sekunden nach dieser Bluttat öffnet sich dieses, doch weder Pferd (ist vielleicht weggelaufen) noch kopfloser Reiter, noch wenigstens der Kopf sind irgendwo zu sehen. Das liegt warscheinlich daran, dass Saurons Mund in der Kinofassung nicht vorkam und eine plötzlich auftauchende Leiche vor dem Schwarzen Tor sofort aufgefallen wäre. [Anmerkung: Außerdem ist Aragorns Schwert wieder sauber. Auch das liegt daran, dass diese Szene in der Kinofassung nicht vorkommt.]
Gesehen von: Waltcowz <[´v´]>

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 165
In der Szene, in der Frodo im Bett aufwacht und seine Freunde wiedersieht, nachdem der Ring zerstört wurde, betreten diese nacheinander den Raum. Dabei ist der Kopf von Legolas ungefähr auf der Höhe des Türornaments. Ein wenig später ist auch Sam zu sehen, dessen Kopf sich nun auf fast derselben Höhe befindet (im Vergleich zum Ornament).
Gesehen von: Cactus912

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 20
Als Pippin die Glaskugel von Gandalf wegnimmt, "stellt" er einen Krug als Ersatz hin. Als Gandalf jedoch aufwacht und aufspringt, ist der Krug nicht mehr da. [Anmerkung: Das ist ein Fehler, Gandalf wirft den Krug keineswegs weg! Bei 29:59min SEE, Disc 1 sieht man den Augen aufschlagenden Gandalf und erkennt klar den Henkel des Kruges. Jetzt wechselt die Kameraperspektive und Gandalf hat nur noch sein Schwert in der Hand!]
Gesehen von: danijela

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 99  |  Filmminute: 132
In der Schlacht zwischen den Reitern von Rohan und den vielen Orks vor Minas Tirith tauchen die Olifanten auf, die groß genug sind, um mehrere Pferde gleichzeitig zu zertreten, aber als die beiden Hobbits vor den Füssen eines Olifanten liegen, ist der Fuß nur einige Zentimeter größer als diese. [Anmerkung: Der Fehler stimmt. Die Skalierung der Olifanten ist falsch respektive völlig beliebig. In den frühen Einstellungen zertritt der Olifant Reiter, die kaum zehengroß sind, später kann Eowyn vom Pferd aus mühelos die Kniesehnen der Tiere durchschlagen. Dabei muss sie den Kopf einziehen, um nicht am Bauch anzustoßen.]
Gesehen von: Kurai-Chan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 93  |  Filmminute: 29
Im Schlachtgetümmel der Ritter Rohans gegen die Orks ist so um 29:58/59 die Zahl 812 am oberen Bildschirmrand zu erkennen. Kurz nachdem Éomer einen Ork mit einem "Dreizack" tötet (SEE-Zeitangabe).
Gesehen von: Peterchen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: 118
In der Szene, als Denethor brennend aus den Hallen der Toten läuft, wird eine Fernansicht gezeigt: Der Truchsess hätte ca. 500 m weit brennend laufen müssen! Zudem hätte er dank der Flammen nichts gesehen, er trifft die kleine Öffnung am Ende aber ziemlich gut. [Zusatz: In der SEE sieht man, dass der Weg weitaus länger ist, weil diese Halle in einem völlig anderen Teil der Stadt liegt. Also hätte Denethor durch die halbe (!) Stadt laufen müssen.]
Gesehen von: Morph

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 35
Als Gandalf und Pippin bei Denethor sind, um ihn vor Sauron zu warnen, geraten sie in einen Steit. Gandalf wendet sich ab, um zu gehen und man sieht ihn von hinten. Sein Umhang ist strahlend sauber. Als die Kamera das zweite Mal auf Gandalf schwenkt, sieht man deutlich, dass der Umhang am unteren Rand schwarz vor Dreck ist.
Gesehen von: Sally

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 130
In der Szene, als sich Éowyn über den sterbenden Theoden unter dem Pferd beugt, hat sie zu Beginn links einen schwarzen Strich auf der Stirn. Als man im Verlauf des Gesprächs wider sieht, ist der schwarze Strich plötzlich weg. [Anmerkung: Peter Jackson hat diese Szene mehrmals drehen lassen, weil ihm Bernhard Hill erst zu "undramatisch" gestorben ist.]
Gesehen von: cherub

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 65
In der Szene, in der Faramir mit seinen Kämpfern versucht, Osgiliath zurückzuerobern, reiten sie in 2 langen Reihen auf die Feinde zu. In einigen Aufnahmen kann man erkennen, dass einige Reiter in der 2. Reihe keine Helme aufhaben. In anderen Aufnahmen hingegen haben wieder alle Reiter Helme auf.
Gesehen von: Idgie

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 87  |  Filmminute: 6
Als Frodo zu Beginn des Films mal wieder daran denkt, den Ring auf seinen Finger zu stecken, sieht man am Himmel dicke und schwarze Wolken (6:28, SEE, Disc 1). Kurz danach guckt Gollum von oben in die Höhle und man sieht wieder den Himmel, nur mit einer komplett anderen Wolkenformation! (6:51min)
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 116
Als die Soldaten Gondors sich in den zweiten Ring zurückziehen und die Orks die letzten Stellungen überrennen, wird dieselbe kurze Kampfszene gezeigt, die man schon bei der Schlacht um Osgiliath sehen konnte. Anscheinend hat die Filmcrew zuwenig Kampfszenen gedreht und hat eine zweimal eingebaut.[Anmerkung: Die doppelte Szene taucht an folgenden Stellen auf: SEE Disc 1 01:07:53-01:07:55& SEE Disc 2 00:22:09-00:22:11. Nur sehr kurz, aber eindeutig 2 mal die gleiche Szene.]
Gesehen von: Felerian

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 126
Beim ganzen Kampf zwischen Eówyn und dem Nazgulfürsten ist ihr Helm mit einem Lederriemen geschlossen. Nachdem Merry dem Nazgul ins Bein gestochen hat und sich Eówyn daraufhin wieder erhebt, ist der Helm noch immer geschlossen. In der nächsten Sekunde (bei 0:38:55 SEE) ist das Lederband nicht mehr zu sehen. Sonst könnte sie wohl auch nicht so leicht den Helm abnehmen, um zu sagen: "Ich bin kein Mann".
Gesehen von: Miri

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 80  |  Filmminute: 106
Als Sam gegen Kranka kämpft, hebt er mit der linken Hand sein Schwert auf und holt aus; in der Nahaufname schlägt er aber dann mit der rechten Hand zu!
Gesehen von: Morph

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 80  |  Filmminute: 174
Als Frodo sein Buch beendet (Kapitel 76, Die grauen Anfurten), hält er die Feder in der rechten Hand, als er sich an seine Wunde an der linken Schulter fasst. Als Sam im nächsten Moment hinter Frodo tritt, ist seine Hand immer noch da, aber ohne Feder.
Gesehen von: DonLimes

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 130
Kurz nach der Szene, in der Éowyn mit dem Ringgeist-König kämpft, wird eine Seiten-Aufnahme gezeigt, in der sie sich über den fast toten Theoden beugt. Man sieht im Hintergrund, ca. 6 Meter entfernt, einen toten Olifanten liegen. Als danach eine Aufnahme aus der Vogel-Perspektive gezeigt wird, ist der Olifant weg. [Anmerkung: Das ist ein Fehler: Der Olifant verschwindet am Ende des Kampfes Eowyn/Nazgul nicht nur, er ist auch zu Beginn dieser Szene wie aus dem Nichts aufgetaucht: Bei 36:24min (immer SEE, Disc 2) ist Theoden zu sehen, aber kein Olifant, dann stellt sich Eowyn zwischen Theoden und Nazgul (gleiche Kameraperspektive) und der Olifant ist klar zu sehen (36:43min). Während des Kampfes ist er nun auch beständig zu sehen, aber als Merry dem Nazgul ins Bein sticht (38:44min) und beim Tod des Nazgul (39:07min) ist der Olifant wieder verschwunden, trotz gleicher Kameraperspektive.]
Gesehen von: Toyah Löhle

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 16
In der SEE sieht man, wie der erstochene Saruman vom Turm fällt und zwar aus zwei verschiedenen Perspektiven: zuerst von oben und dann von der Seite. Die Drehbewegung von Sarumans Körper ist dabei beide Male eine andere und zwar genau entgegengesetzt!
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 75  |  Filmminute: 41
Dieser Fehler bezieht sich auf den Zeitpunkt, zu dem Gandalf und Pippin das erste Mal nach Minas Tirith kommen und man dieses in der Totalen sieht. Da der eingefleischte Fan weiß, dass der Felskiel der Stadt nach Osten schaut, weiß er auch, dass die Kamera von ebendort auf die Stadt draufhält, also von Osten. Die Sonne jedoch scheint von rechts auf den Felsen, also von Norden, wo sie eigentlich nie stehen sollte. Das ist auch so, als Gandalf die Stadt heraufreitet und man den Felsen sieht. Als er jedoch auf den Brunnenplatz kommt, scheint die Sonne von links (Süden) und die Schatten fallen nach rechts, also eine durchaus mögliche Situation. Als dann jedoch die Ansicht von schräg hinten kommt, scheint die Sonne aus nord-östlicher Richtung, was an den Schatten deutlich zu erkennen ist! Der Zeitindex bezieht sich auf die SEE!
Gesehen von: Oliver

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 182
Als sich Frodo am Ende des Filmes am Schiff von Merry, Pippin und Sam verabschiedet, trägt Sam seine creme-farbene Weste über dem weißen Hemd. Frodo geht mit Gandalf zusammen auf das Schiff und wirft den Hobbits noch einen Blick zu. Nun werden die 3 wieder gezeigt und siehe da: Sam hat keine Weste mehr an! (bei der Extended: DVD2, Kapitel 40, ab etwa 1:46:20) (Auf der normalen DVD ab 3:02:03 ist Sam ohne Weste zu sehen, davor 3 Großaufnahmen mit Weste.] [Anmerkung: In den Anhängen der SEE wurde gezeigt, dass diese für die Darsteller sehr anstrengende Szene 3 mal gedreht wurde: 1. Tag ohne Weste (weil "Sam", nachdem er auf der Toilette war vergaß sie wieder anzuziehen); 2. Tag mit Weste aber unscharf; 3. Tag mit Weste und scharf. Anscheinend wurde aber beim Schnitt die 3.Version mit Teilen aus der 1. verwendet.]
Gesehen von: Jule!

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 165
Bei der "Wiedervereinigung" der Gefährten, als sich nach und nach alle um Frodos Bett versammeln, achtet mal auf die Ornamente der Tür: Sie sind bei allen Gefährten etwa auf Kopfhöhe, sowohl bei den Menschen als auch den Hobbits! [Anmerkung/Korrektur: Ist zwar auffällig, aber kein Fehler, da man dieses mit verschiedenen Perspektiven arrangieren kann!] [Anmerkung/Korrektur: Das ist ein Fehler, da die Hobbits deutlich kleiner als die Menschen und die Elben sind.]
Gesehen von: Papagena

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 13
Als die Gefährten und Theoden vor dem Orthac mit Saruman reden (nur auf SEE), stehen sie in einer Reihe nebeneinander. Dann sieht man wie Gandalf nach vorne reitet und dort bleibt. Nun folgt eine Einstellung aus der Vogelperspektive, bei der man klar erkennen kann, dass Gandalf noch zwischen den übrigen Reitern steht. Als dann jedoch Sarumans Feuerball Gandalf trifft, steht Gandalf wieder 5 Meter vor den restlichen Reitern.
Gesehen von: dreiminutenei

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 106
Als Sam gegen Kankra kämpft, sticht er ihr in die Augen. Blut bleibt am Schwert kleben, in der nächsten Szene ist es wieder verschwunden.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 65  |  Filmminute: 100
Nach dem Kampf zwischen Frodo und Gollum in der Höhle der Spinne steht Frodo auf, während Gollum noch am Boden liegt. Die Kamera zeigt Gollum, wie er seinen Kopf hebt. Schnitt auf Frodo, der sagt: "Ich muss ihn [den Ring] um unser beider Willen vernichten." Wieder Schnitt auf Gollum, der seinen Kopf wieder genauso hebt wie einige Sekunden zuvor. Eventuell wurde hier die Animation zweimal eingesetzt.
Gesehen von: Ore-1

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 121
SEE-Version: Als die Orks vom Belagerungsturm auf die Mauern Minas Tiriths stürmen und Gandalf sich tatkräftig gegen sie zur Wehr setzt, muss Pippin ihm mal ein bisschen unter die Arme greifen und ihn retten. Als er ihn ersticht, hat der Ork die Hände erhoben, um Gandalf zu töten. Beim Kamerawechsel hat er beide Händen unten, nur um sie dann wieder oben zu haben, als Gandalf sich umdreht.
Gesehen von: Hubert_Blah

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 151
Als Sam und Frodo den Schicksalsberg raufklettern und Frodo von Sam getragen werden muss, wechselt Sams Schwert häufig von links nach rechts. Selbst wenn man als Rechtshänder (wie Sam) den Schwertgürtel um 180° verschiebt, würde die Schwertscheide dann nach vorne zeigen,der Griff nach hinten. Vermutlich spiegelverkehrt kopiert und dann geschnitten.
Gesehen von: Mr.Dek

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 145
Als Aragorn, Legols und Co. am Ende auf das Schwarze Tor zureiten, damit die Orks es endlich öffnen, weht die Fahne nach links; als sie in der nächsten Szene vor dem Tor stehen und nach den Orks rufen, weht sie nach rechts. Und als sie zum Schluß vor den Orks fliehen und zu ihren Männern zurückreiten, weht die Fahne, die einer von ihnen hält, in eine Richtung und gleichzeitig die Fahnen der Männer, auf die sie zureiten, in die andere Richtung.
Gesehen von: Firefox

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 108
Kontinuitätsfehler: Frodo ist von Kankra niedergestochen worden, Sam verscheucht diese. Danach befreit Sam das Gesicht Frodos von den Spinnfäden und stützt ihn hoch, dabei sind Frodos Augenlider halb offen. Bei 1:48:15 (DVD) sind Frodos Augen ganz geschlossen, obwohl sie durch seine Lähmung geöffnet sein müssten! In den Szenen danach sind seine Augen weit aufgerissen.
Gesehen von: Drogan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 113
Schnittfehler: Bei der Ansprache König Theodens vor Minas Tirith sagt er: "Grimbold! Führe deine Schar nach rechts, wenn ihr an der Mauer vorbei seid." und danach: "Auf! Auf, ihr Reiter Theodens!". Währenddessen sieht man Grimbold zweimal hintereinander aus dem Stand losreiten.
Gesehen von: Paladin

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 20
Bei der Feier in Edoras tragen Gimli und Legolas einen Trinkwettstreit aus, wobei Gimli einen Zwergenspruch aufsagt: "Es ist des Zwerges Eigenart, dass er die Frauen mag behaart". Dabei sollte man mal auf seinen Bart achten: bei 20:14min sieht man weissen Schaum im Bart, kurz darauf (20:18min) ist der verschwunden, um kurz danach in anderer Form wieder aufzutauchen (20:25min, alles jeweils SEE, Disc 1)!
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 178
Als Gandalf ganz am Ende zu den vier Hobbits spricht, wechselt die Kameraperspektive zwischen Front- und Rückansicht: Mal hat er seinen Stab in der rechten Hand und mal in der linken.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 101
Kurz nach dem Frodo vor Kankra entkommt, muss er noch gegen Gollum kämpfen und stößt diesen einen Abhang herunter. Jetzt ist er so entkräftet, dass er hinfällt und im nächsten Schnitt bei Galadriel im Wald aufwacht und sie ihm hochhilft. Man achte auf die Spinnweben auf Frodos Umhang, die zwischen den Szenenwechseln die Position ändern.
Gesehen von: ipana

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 148
Wenn Frodo beinahe im Sterben liegt und Sam sagt "Ich kann ihn nicht für dich tragen, aber ich kann dich tragen", hat Frodo einen tiefen Kratzer auf der linken Wange (bei 2:28:00 in Grossaufnahme). Vorher, als die beiden im Geröll von Mordor unterwegs sind und beinahe vom Auge erfasst werden, (bei 2:23:10) ist der verschorfte Kratzer auf der rechten Wange. Und noch weiter vorher, bei 2:22.00 ist der Kratzer blasser und 2 cm weiter unten.
Gesehen von: Andra

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 52  |  Filmminute: 172
Am Ende des Films (bei 2:51:54) kommt Frodo mit 4 Krügen zu den andern an den Tisch. Bei 2:51:58 sieht man, dass er die Krüge in einer anderen Reihenfolge in den Händen hält, als vorher (2 davon haben eine weiße Innenseite, 2 eine dunkle). Jetzt stellt er jedem eine Tasse hin und bei 2:52:28 stehen die 4 Tassen wieder in einer anderen Anordnung auf dem Tisch.
Gesehen von: aedu

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 181
Als am Ende Frodo mit Bilbo und Gandalf auf das Elbenschiff steigt, sieht man, wie sich nur die hintere Reling des Schiffes bewegt, während die vordere fest steht. Dies ist auch während den Kameraschwenks zu Gandalf sichtbar, während sie sich voneinander verabschieden. [Anmerkung/Korrektur: Das ist vor allem zu sehen, wenn Gandalf und Frodo das Schiff betreten.]
Gesehen von: Alucard

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 52
Ein Fehler, der seit HdR 2 immer wieder vorkommt. Gandalfs ständiger Begleiter, das schneeweiße Pferd, das er natürlich nicht aufgezäumt reitet. Schon in Teil 2 sah man einen dünnen, weißen Sattel hervorblitzen, als er sich vom Pferd herunterschwang, in Teil 3 kommen auch die Zügel zum Vorschein, als Gandalf mit den Kriegern zurückkommt, die von den Nazgul angegriffen wurden.
Gesehen von: Kruemel

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 169
Bei Aragorns Krönung, als er Arwen wieder sieht, steht Elrond genau hinter ihr. Dieser hat kunstvoll geflochtene Haare. Als die Kamera ihn zum zweiten mal bei zeigt, hat sich seine Frisur verändert.
Gesehen von: Schdinchen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 43  |  Filmminute: 65
Denethor schickt seinen Sohn Faramir an die von den Orcs eroberte Stellung vor den Toren von Minas Tirith. Als Faramir mit seinem Heer aus der Stadt über das freie Feld rennt, fällt der Schatten der Pferde (und der Soldaten an den Mauern von Minas Tirith) zu Beginn nach vorne (in Richtung der Orcs), kurz drauf schräg nach hinten (Richtung Stadt).
Gesehen von: benny

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 43  |  Filmminute: 156
Frodos abgebissene Fingerlänge ändert sich am Schicksalsberg. Gollum beißt den Finger mit dem Ring ab. Man sieht, wie sich Frodo die Hand hält und dort scheint es nur das obere Drittel des Finger zu sein, welches fehlt. Dann sieht man, wie Gollum den Finger vom Ring befreit und wegwirft. Dort ist der Finger anscheind ganz abgebissen und wieder einen Schnitt zu Frodo zeigt, dass er anscheinend dann doch 2 Drittel erwischt hatte.
Gesehen von: FrodoBeutlin_

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 42  |  Filmminute: 4
Nachdem er Deagol erwürgt hat, umfasst Smeagol mit seiner rechten Hand dessen Handgelenk, mit der linken geht er zum Ring, um ihn Deagol aus der Hand zu nehmen. In der Nahaufnahme danach sieht man Smeagols linke Hand am Handgelenk, die rechte ergreift den Ring.
Gesehen von: Racer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 35  |  Filmminute: 70
Als Gandalf mit seinem Stab das weiße Licht erzeugt, sieht man später in der Totalen, wie er sich den Reitern nähert (SEE bei 1:10:23) und er ist schon nah bei ihnen. Dann im nächsten Bild, als das Licht wieder erlischt, ist er wieder sehr weit weg.
Gesehen von: neXus

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 34  |  Filmminute: 84
Gespiegelte Szene: Als Aragorn, Gimli und Legolas im Reich der Toten sind und all die Geister auftauchen, haben Fackel und Schwert bei Aragorn die Hände gewechselt. Auch die Elbenbroschen schauen in die falsche Richtung.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 31  |  Filmminute: 117
In der Szene, in der Denethor seinen Sohn und sich verbrennen will, greift Gandalf ein, indem er sich von der (von ihm aus) rechten Wache die Lanze borgt. Diese zeigt erst nach hinten und in der nächsten Einstellung direkt nach vorne in Richtung des Scheiterhaufens, auf den Gandalf zuzureiten beginnt.
Gesehen von: J-C

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Special Edition: Gegen Ende des Films, vor dem Tor Mordors, spricht Saurons Mund mit der berittenen Crew. Während des Dialoges und diversen Schnitten sieht man in einer Szene ein Kind auf einem der Pferde sitzen. Es scheint, als hätte die Post-Production versäumt, das Gesicht eines der Hobbits auf den Körper des Kinderdarstellers zu projezieren.
Gesehen von: David

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 24  |  Filmminute: 96
Special Extended Edition: Aragorn und Elrond reden über die tote Armee und der Wind bläst ins Zelt. Ganz kurz kann man sehen, wie im Hintergrund Theodins Rüstung und Helm samt Ständer umkippt, nur um in der nächsten Szene sofort wieder zu stehen!
Gesehen von: Stephan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Nicht nur Peter Jacksons Kinder sind wieder (mehrmals) zu sehen, auch der Meister persönlich: Ziemlich am Anfang als Kapitän eines der "Piraten"-Schiffe. [Anmerkung: In der SEE ist er sogar noch öfter im Bild! Dort gibt es eine Szene in der Aragorn, Legolas und Gimli die Piratenschiffe entern. Legolas soll einen Warnschuss abgeben, aber Gimli kommt an den Bogen und der Pfeil schwirrt zu Peter Jackson (absolut genial verkleidet mit Locken)und tötet ihn (schöner Todesschrei)!]
Gesehen von: Roehre
Korrigieren
Als Gandalf mit Pippin nach Minas Tirith reitet, gibt es eine Nahaufnahme der beiden, in der ganz klar das Blueboxing erkennen zu ist, bei dem Gandalf auf seinem Fass gesessen hat und später in die Szene reingeschnitten wurde... Zudem passt auch das Hufgeräusch des Pferdes nicht zu den Bewegungen der Reiter... Ian McKellen bevorzugte nämlich das Fass, so zumindest in den Zusatz DVDs des zweiten Teils, da er einen Freund hatte, der bei Dreharbeiten durch einen Reitunfall ums Leben kam... Er ließ sich nur für wenige Nahaufnahmen auf ein Pferd setzen und ansonsten halt auf ein Fass...
Gesehen von: Hellerlie
Korrigieren
Auch die Tochter von Sean Astin spielt mit. Sie spielt am Ende Sams Tochter, die er auf den Arm nimmt. [Anmerkung: Das Kind auf Rosies Arm ist die Tochter der Rosie Schauspielerin.]
Gesehen von: missvirginia
Korrigieren
Eigentlich nur zum Nachdenken: Warum Denethor, der Truchsess von Minas Tirith, wahnsinnig ist/wird, bleibt im Dunkeln. Wer das Buch gelesen hat, müßte von diesem verdrehten Sinn enttäuscht sein. Denethor steht schon lange, bevor Gandalf in Minas Tirith eintrifft mit Sauron über einen Palantir in Verbindung, und hat sich längst schon auf die böse Seite gestellt. Hoffe mal, dass das in der Special Edition erklärt wird. [Anmerkung: Das stimmt so aber nicht. In Tolkiens Romanvorlage wird erklärt, dass Sauron Denethor durch den Palantir seine Macht zeigt und dieser dadurch der Meinung ist, dass sie keine Chance gegen ihn haben. Denethor steht nicht auf seiten des Bösen, er kann sich nur keinen Sieg des Guten vorstellen.]
Gesehen von: Filefinder
Korrigieren
Interessantes Detail am Rande: Der Dialog bei Theodens Sterbeszene entspricht (zumindest auf deutsch, die englische Fassung kenne ich noch nicht) über weite Strecken exakt dem Wortlaut des Dialogs bei Darth Vaders Tod in "Rückkehr der Jedi Ritter". [Anmerkung/Korrektur: Gemeint ist hierbei folgendes: Luke: "Ich werde dich retten, Vater." Vader: "Das hast du schon getan, Luke." Das sagen auch die beiden Rohaner im Herrn der Ringe wirklich, also stimmt das Detail.]
Gesehen von: Jaina C. Solo
Korrigieren
Info: In Minas Tirith hört man Pippin singen und bei der Krönung singt auch Aragorn. Das wurde nicht irgendwie synchronisiert, sondern von den Schauspieler selbst eingesungen! [Anmerkung: Nur das Singen von Pippin wurde ins Deutsche übersetzt und deshalb synchronisiert. Der Gesang in der Krönungsszene stammt auch im Deutschen vom Aragorn-Darsteller Viggo Mortensen.]
Gesehen von: mamba_85
Korrigieren
Als Frodo und Sam ihr Werk getan haben und der Schicksalsberg (Vulkan) einstürtzt und Lava speit, können sie sich gerade noch auf einen nahen Felsen retten. Dort liegen sie dann und warten auf ihr Ende. Dabei kann man ganz deutlich rechts neben dem Kopf von Frodo eine Lücke zwischen den Steinen erkennen. Erstaunlicherweise plätschert Wasser hervor, da die Szene an einem Bach gedreht wurde und dann in den Lavastrom eingefügt wurde.
Gesehen von: eagle
Korrigieren
In der Szene, in der Faramir mit seinem kleinen Heer aus Minas Tirith auszieht, um Osgiliath wieder zurück zu erobern, verabschiedet ihn das Volk von Gondor in den Straßen. Dabei wird ein dunkelhaariges Mädchen am Straßenrand gezeigt, welches im ersten Teil (Die Gefährten) ein Hobbitkind darstellt (Szene in der Bilbo zu seinem Geburtstag den Hobbitkindern von seiner Begegnung mit den Trollen erzählt). Ganz am Ende des dritten Teils, als Sam heiratet, ist dasselbe Kind wieder als Blumenkind im Auenland zu sehen. [Anmerkung: Das ist Jacksons Tochter. Neben ihr steht jedesmal auch noch Jacksons Sohn. Die beiden kommen auch im zweiten Teil als Flüchtlinge in Helms Klamm vor, und im ersten als Hobbitkinder bei Bilbos Geburtstag.]
Gesehen von: ilooe
Korrigieren
Ein schwerer Grafikfehler hat sich bei der Schlacht um Minas Tirith eingeschlichen: Die Stadt wird mit Felsbrocken eingedeckt und Gandalf reitet durch die Stadt-- dann sieht man ihn von der Seite auf seinem Pferd (von links). Im Hintergrund ist trotz des Zooms auf Gandalf zu sehen, dass 2 Häuser (computeranimiert) ineinander fließen, d.h. anfangen sich zu überlappen.
Gesehen von: caesar
Korrigieren
Die englische Ausgabe von HdR kennt in Film und Buch lediglich die "elves", also Elfen. Das deutsche "Elb" ist jedoch keine Erfindung des damaligen Übersetzers von Tollkiens Werk, sondern das im 19. Jahrhundert noch im Sprachgebrauch vorkommende Wort für "die Toten, die noch nicht im Himmel angekommen sind" - sie sind unsterblich, federleicht und gehen irgendwann in ein fernes Land... [Anmerkung: Tolkien selbst wollte übrigens, dass es im deutschen Elb heißt, und fand den Ausdruck viel schöner als das englische Pendant. Auch der Begriff "Auenland" wurde übrigens von Tolkien für die deutsche Fassung gebilligt. Obwohl es ganz anders als das englische "Shire" klingt.]
Gesehen von: legolah
Korrigieren
Die beiden elbischen Schmiede in Bruchtal, die Narsil wieder neuerstehen lassen, sind die beiden Schmiede, die für die drei Filme 3 Jahre lang jeden Tag Rüstungen und Schwerter handgeschmiedet haben. Peter Jackson wollte ihnen so für ihre außergewöhnliche Leistung danken.
Gesehen von: Mad Maddin
Korrigieren
Das Lied, das Pippin vor Denethor singt, ist zumindest im Englischen eine Kurzfassung des Wanderliedes, das die Hobbits im Buch singen ("Upon the hearth the fire is red, beneath the roof there is a bed..."). Dies ist allerdings eigentlich ein sehr fröhliches Lied. Ob Peter Jackson das wusste? [Anmerkung: Japp, Peter Jackson wusste davon. In der Extended Edition des Films gibt es ein Interview, in welchem Billy Boyd darüber berichtet, dass ihm während der Dreharbeiten das Buch "Die Gefährten" gegeben wurde, um sich von den Gedichten und Liedern daraus inspirieren zu lassen, als er das Lied schreiben sollte.]
Gesehen von: pinki009
Korrigieren
Info: In der Szene ziemlich am Ende, als Frodo erwacht und nach und nach seine Gefährten ins Zimmer kommen, reibt Gimli sich im Auge. Der Schauspieler hatte von der Maske eine Augenentzündung bekommen.
Gesehen von: daggl
Korrigieren
Detail: Im Wachturm von Cirith Ungol streiten sich die beiden Ork-Anführer (Schagrat und Gorbag) über die Beute. Dabei schleudert Gorbag Schagrat auf das Loch im Boden. Im Fallen sieht man einen winzigen Moment (bei 0:48:49 SEE, 2. DVD), dass Gorbag beim Kampf seine Perücke verloren hat (Zeitlupe).
Gesehen von: Miri
Korrigieren
Info: Bei der Schlacht um Minas Tirith tötet Eowyn den Hexenkönig von Angmar. Aber eine Minute darauf kommt derselbe Schauspieler (Lawrence Makoare - spielte in HdR I den 'Lurtz') als Gothmog wieder an, mit erhobener Keule.
Gesehen von: Ansild'Ar
Korrigieren
Als Frodo in den Eingang des Schicksalsberges hineinläuft, stimmen die Bewegungen von Frodo nicht mit denen der Umgebung überein. Es sieht so aus, als würde er beim laufen seitlich driften.
Gesehen von: TheP
Korrigieren
Der Titelsong des Films, komponiert von Frank Walsh, Howard Shore und Annie Lennox (Eurythmics), der den Oscar für die beste Filmmusik gewann, trägt den Titel "Into the West". Irgendwie merkwürdig, denn die Protagonisten wandern immer nur nach Osten. [Anmerkung/Korrektur: Das Lied bezieht sich auf die Fahrt mit dem Schiff, am Ende des Films. ]
Gesehen von: M.H.
Korrigieren
Info: In der Szene, in der Legolas auf dem Olifanten balanciert und die Haradrim abschießt, zieht er deutlich sichtbar an einer leeren Bogensehne und nimmt sogar imaginäre Pfeile aus dem Köcher. Es war bei den Dreharbeiten so, dass Legolas fast immer am leeren Bogen zog, und die Pfeile wurden drüber animiert (damit es Anschein hat, er würde sehr schnell schießen). Hat man da wohl vergessen.
Gesehen von: Ansild'Ar
Korrigieren
Special Extended Edition: In der Szene, als Aragorn mit Gimli und Legolas vor dem Tor der Toten steht, gibt es einen Fehler. Als die Pferde aufscheuchen, sieht man an Aragorns Pferd das Schwert, welches noch in der Scheide steckt. Dann läuft das Pferd weg und in der nächsten Szene hat er das Schwert plötzlich wieder in der Hand. [Anmerkung: Das ist so nicht korrekt. Aragorn hat die ganze Zeit über das Schwert in seiner Hand. Nur die Schwertscheide ist noch an der Seite des Pferdes befestigt. Der Fehler folgt erst später, denn wenn das Pferd wegläuft, nimmt es die Schwertscheide mit sich. Aber später im Film hat Aragorn sie seltsamerweise.] [Anmerkung: Ich würde sagen, ihr liegt beide falsch. Das Schwert in Aragorns Hand ist Anduril, welches er kurz zuvor erst von Elrond bekommen hat. Das Schwert am Pferd müsste dann Aragorns "altes" sein, mit dem er z.B. in Helms Klamm gekämpft hat.]
Gesehen von: Reeperking
Korrigieren
Bei der Siegesfeier nach der Schlacht von Helmsklamm singen Pippin und Merry ein Lied, an dessen Ende sie mit ihren Krügen anstoßen. Schwappen die Krüge über, so sind sie doch in der Lage, sie erstaunlich schnell zu leeren, da ihnen nichts am Mund vorbeiläuft.
Gesehen von: Alasdair
Korrigieren
Eine Sache, die mir erst auffiel, als ich den Film zum ersten Mal auf Blu-ray sah. Als Aragorn vor dem schwarzen Tor in Saurons Blick gerät, dreht er sich zu seinen Freunden um. In dieser Einstellung sieht Gimlis Gesicht verändert aus, ich vermute, hier kam das Zwergendouble für John Rhys-Davies zum Einsatz.
Gesehen von: Elf Eye
Korrigieren
Legolas Haarlänge wechselt ständig. Zu Beginn des Films sind die Haare kaum schulterlang, gegen Ende reichen sie bis zu den Ellbogen. Eine ähnliche Haarverlängerung ist auch bei Aragorn festzustellen. [Anmerkung/Korrektur: Es ist eine natürliche Eigenschaft des Menschen, dass Haare wachsen! Wenn man sich vor Augen hält, dass das ganze Abenteuer weit mehr als ein Jahr in Anspruch nimmt, ist es vollkommen logisch, dass sich die Haarlänge der Charaktere verändert. Außerdem hat Aragorn in der Szene, wo er zum König gekrönt wird, einen um einiges längeren Bart als sonst, dementsprechend sind auch die Haare länger!] Korrigieren
Als Frodo und Sam ganz gegen Ende durch Mordor laufen, tragen sie Orkrüstungen. Als man sie nach einer Weile wieder sieht, haben sie plötzlich wieder ihre normalen Klamotten an. Die hatten die Orks zumindest Frodo abgenommen. [Korrektur: Sie hatten ihre normalen Klamotten natürlich unter der Rüstung an- Wieso sollten sich auch alles zurücklassen? Die Rüstungen haben sie nur angezogen, damit sie einigermassen unerkannt durch Mordor marschieren können. Dass sie aber die Rüstungen wieder ausgezogen hatten, weil die Orks Richtung Tor marschiert sind und es auf diesem Vulkan doch so einiges an hoher Temperatur hat, ist auch logisch.] [Anmerkung: Auf der Extendes Edition sieht man, wie sie die Rüstung und alle Gegenstände, die sie in der Hitze behindern, wegwerfen.] Korrigieren
In der Schlacht zwischen den Reitern von Rohan und den Orks vor Minas Tirith fällt ein Olifant beinahe auf Merry und Eowyn, die auf einem Pferd sitzen. Dabei liegen sie auf der Seite des Rückens des Tieres. Als Pippin kommt, liegt Merry plötzlich zwischen den Beinen. [Anmerkung/Korrektur: Während Eowyn mit dem Hexenkönig kämpft, kommt Merry von hinten und versucht, den Hexenkönig ins Knie zu stechen. Er muss also zwischendurch aufgestanden sein.] Korrigieren
Als die vier Hobbits am Ende der Krönungsszene in Minas Thirith geehrt werden, ist etwas Sonderbares geschehen: Alle vier sind nicht nur in etwa gleich groß - nein, ausgrechnet Merry und Pippin, die im Fangornwald von der Quelle getrunken haben, scheinen kleiner zu sein als die anderen. Auch wenn der Enttrunk im Kinofilm der "Zwei Türme" nicht ausgeführt wurde, ist er doch auf der SE der DVD enthalten. Dort trinken Merry und Pippin in Quellhall aus der Quelle. Pippin behauptet dabei, er sei mit "nicht ganz 3,7 Fuß" größer als Merry (3,6 Fuß). [Korrektur: Wer die HDR2 SE DVD aufmerksam geguckt hat, der wird bemerkt haben, dass Merry am Ende in Isengard seine Größe und die von Pippin vergleicht und zu dem Ergebnis kommt, dass alles so ist, wie es sein soll! Das Entwasser wirkt also nur auf kurze Zeit und nicht anhaltend..." Dass es im Buch anders dargstellt wird, spielt hier keine Rolle! ] Korrigieren
Am Ende des Films, als Aragorn König ist, seine Arwen in den Armen hält und küsst, achtet mal ganz genau auf den Bart unterhalb der Nase. Man sieht den Klebstoff schimmern (oder hatte er etwa einen Mordsschnupfen und sich nicht die Nase geputzt?). [Anmerkung/Korrektur: Dies ist kein Klebstoff. Viggo Mortensen hat vom 17 Lebensjahr an eine kleine Narbe unter der Nase (dies kann man fast im jeden Film von ihm sehen, wo er er einen Bart trägt. Herr der Ringe 1-3, Akte Jane etc...). Viggo hat sich die Narbe an Silvester mit einem zerbrochenen Sektglas zugezogen!] Korrigieren
Wenn man das erste Mal die Stadt Minas Tirith in der Fernansicht sieht, kann man mehrere Verteidigungstürme sehen. Später... kurz vor der Schlacht ist nur noch einer da und während der Schlacht sind wieder alle vorhanden. [Anmerkung/Korrektur: Den Fehler kann ich nicht bestätigen!] Korrigieren
Eher zur Info: Als am Anfang Smeagol und sein Freund den Ring finden, sieht man ihn in Nahaufnahme in der Hand, und er ist voll mit Dreck. Die beiden kämpfen dann, wobei der Ring ins Gras fällt, und wieder eine Nahaufnahme des Ringes gemacht wird. Jetzt ist er blitzsauber... [Anmerkung/Korrektur: Nun ja, es ist schließlich ein besonderer Ring, da mag so etwas vorkommen. Ähnlich verhält es sich mit Stich. Nachdem Sam den Ork getötet hat, klebt nicht ein Tropfen Blut an der Klinge. Aber es ist ja auch kein gewöhliches Schwert. Ausserdem haftet Schmutz erheblich besser an der relativ porösen Haut als am glatten Metall des Ringes, es ist deshalb gut möglich, dass der Dreck währen des Kampfes vom Ring gerieben wurde.] Korrigieren
Als Frodo sich am Ende des Films von den anderen drei Hobbits verabschiedet, weil er mit Gandalf und den Elben wegsegelt, kann man sehen, dass er seinen (von Gollum abgebissenen) Zeigefinger wiederhat. [Anmerkung: Man kann gegen Ende des Filmes im "Grünen Drachen" im Auenland sehen, wie die vier Freunde am Tisch sitzen und jeder ein Mass vor sich hat. Als die Kamera einmal hinter Frodo steht, kann man sehen, wie er die linke Hand auf das Mass legt, dort ist der Finger wieder dran.] [Anmerkung/Korrektur: Der Finger fehlt bei sämtlichen Einstellungen die nach dem Abbiss von Gollum kommen.] Korrigieren
Als Frodo von den Orks verschleppt wurde, war er ganz von Kankra eingesponnen. Danach haben die Orks alle Spinnweben entfernt, außer einige an Frodos Kopf. Das sieht man, wenn er aufwacht. Als Sam ihn befreit (Frodo ist gefesselt!), sind sie plötzlich weg! [Anmerkung/Korrektur: Frodo ist zwar gefesselt, aber man kann erkennen, dass er mit den Händen eindeutig bis an seinen Kopf reichen kann. Er bewegt sich als man ihn das erste Mal im Turm sieht so, dass man das erkennen kann. Wobei es schon erstaunlich ist, wie sauber er danach aussieht. Aber wie gesagt, er konnte sich durchaus selbst durchs Haar streichen. ] Korrigieren
Als Frodo dem Anfang des Buches "Lord Of The Rings by Frodo Baggins" hinzufügt, greift er sich plötzlich an seine Wunde und kurz danach ist Sam neben ihm. Bis dahin hat er aber, wenn man seiner Hand folgt, nur höchstens "Lord" geschrieben. Aber als Frodo und Sam dann auf das Blatt schauen, steht seltsamerweise der ganze Satz da! [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht. Man sieht ja nicht was er schreibt. Er zeigt Sam nur später den fertig geschriebenen Buchtitel.] Korrigieren
In der entscheidenden Schlacht der Orks gegen unsere Freunde/Gefährten arbeiten die Orks mit Hilfe von Katapulten, welche Feuerbälle schießen. Außerdem haben sie mobile Türme. Dann wird in einer Seiteneinstellung auf einmal ein Feuerball abgeschossen, was ja nichts Besonderes ist, fliegt vom Betrachter aus gesehen hinter einem Turm lang, kommt aber dahinter nicht mehr hervor (dies ist eine Seitenaufnahme, welche links die Orks und rechts die Festung Minas Tirith) zeigt. [Anmerkung/Korrektur: Der Feuerball taucht daher nicht mehr auf, weil die Mauer der Festung im Weg ist. Man sieht nicht, wo er aufprallt, aber es ist sicher, dass er hinter der Mauer aufschlägt.] Korrigieren
In der Szene am Schicksalsberg, als Frodo sich umdreht, wird Sam gezeigt. Über dem linken Auge hat er eine dunkle Blutspur. Dann ist wieder Frodo im Bild (als er sagt "Der Ring ist mein!") und als man dann wieder Sam sieht, ist das Blut plötzlich weg! [Anmerkung/Korrektur: Habe mich speziell auf das konzentriert. Ist aber nicht der Fall.] Korrigieren
Als Gollum/Smeagoll das Lembas-Brot die Klippe hinunterschmeißt, sieht man ganz deutlich, dass es über eine große Fläche verteilt wird. Als Sam es später entdeckt, liegt alles auf einem kleinen Haufen. [Anmerkung/Korrektur: Das ist nicht wirklich ein Fehler, denn was auf dem Boden liegt, ist nur ein kleiner Teil von dem, was Gollum herunter geworfen hat.] Korrigieren
Nachdem Sam Frodo auf dem Netz von Kankra befreit hat, sieht man, dass Frodo ein schneeweißes Gesicht hat (soll wohl so aussehen, weil er vermeintlich tot ist), vorher war sein Gesicht allerdings sehr schmutzig und blutig. [Anmerkung/Korrektur: Es mag wohl stimmen, dass Frodos Gesicht zuvor schmutzig gewesen ist, aber Frodo wurde vollständig von Kankra eingewickelt und die Fäden sind sicher klebrig. Gut möglich, dass Sam - als er Frodos Gesicht freimacht - damit auch einen guten Teil des Schmutzes beseitigt, der an den Fäden kleben blieb. Außerdem ist Frodos Gesicht ja auch nicht ganz sauber nachdem Sam die Fäden entfernt hat.] Korrigieren
Als Aragorn, Legolas, Gimli etc. in der goldenen Halle in Edoras sind und mit König Theoden über den nahenden Krieg reden, läuft im Hintergrund eine Frau mit einem Hund von rechts nach links, nach einer Nahaufnahme wird das Innere der Halle dann wieder von oben gezeigt und wieder läuft die Frau mit dem Hund von rechts nach links, obwohl sie vorher schon den Tisch erreicht hat. [Anmerkung/Korrektur: Die Frau ist offensichtlich mit dem Decken des Tischs beschäftigt. Es macht also Sinn dass sie die Halle mehrfach durchquert. Zwischen den Szenen in denen sie zu sehen ist, hat sie dazu auch mehr als genug Zeit.] Korrigieren
Als Elrond mit Arwen nach ihrer Rückkehr spricht, hält sie ein Buch in der Hand. Es ist in der Mitte aufgeschlagen und elbische Zeichen sind zu sehen. Dann lässt sie das Buch fallen und es sind dabei weitere Seiten zu sehen, diese sind offensichtlich vollkommen leer. [Anmerkung/Korrektur: Es ist nicht leer, es hat nur einen ziemlich großen weißen Rand unten, den man sieht, wenn Elrond das Buch aufhebt.] Korrigieren
Als die Kamera zur Krönungsszene zoomt, ist die Spitze der Plattform von Minas Tirith, von wo sich vorher der brennende Denethor hinuntergestürzt hat, immer noch offen, so dass man da ohne Probleme runterfallen kann. Als die Kamera nach der Krönung aber wieder wegzoomt, ist die Spitze plötzlich wie von Geisterhand geschlossen, also spitz zulaufend. [Anmerkung/Korrektur: Die Spitze ist bei wegzoomender Kamera eindeutig noch offen, keine Veränderung seit dem Hineinzoomen.] Korrigieren
Als Pippin in Minas Thirith Denethor etwas vorsingen muss, isst der genüsslich einige Trauben. Roter Saft läuft ihm aus dem Mund. In der nächsten Szene ist der Saft verschwunden, dann wieder da und anschließend wieder verschwunden. [Anmerkung/Korrektur: Während Pippin singt, hat Denethor wohl genug Zeit, sich jeweils den Mund abzuwischen und erneut hinein zu beißen.] Korrigieren
Arwen bittet Elrond, das zerbrochene Schwert wieder "neu zu schmieden". In den Szenen darauf sieht man, wie die rotglühenden Teile nebeneinander gelegt werden. Der Schmied hämmmert diese Teile nun "zusammen"! Nur, wie soll sich zerbrochener Stahl so wieder verbinden? Nur das komplette Einschmelzen und neues Giessen in eine Form wäre denkbar! [Korrektur: Elben sind Meisterschmiede und verfügen auch über Magie. Es handelt sich hier um einen Fantasyfilm, also ist das durchaus möglich.] Korrigieren
Als Merry und Pippin im dritten Teil wieder auftauchen, sieht man in eine Szene, in der sie am Boden liegen, dass sie beide ihre Elbenspangen haben, obwohl sie in Teil 2 eine davon als "Wegweiser" weggeworfen haben. [Anmerkung/Korrektur: Und Aragorn hat sie aufgehoben und zurückgegeben. Kein Fehler, nur logisch!] Korrigieren
Als Faramir von seinem Pferd wieder nach Minas Tirith gezogen wird, sieht man, wie die beiden Pfeile in ihm stecken. Einer unterm Arm, was ja auch sein kann und einer genau durch die Rüstung durch. Dies kann ja nicht sein. Dann sieht man, wie er auf eine Trage kommt und die Pfeile sind weg, ganz weg. In der nächsten Szene sieht man sie, jedoch abgebrochen. In der darauf folgenden Szene wieder, sind sie nicht mehr da. (Mehrere Schnittfehler hintereinander!) [Korrektur: Die Pfeile sind abgebrochen und die ganze Zeit da, man sieht sie nur kaum. Also genau hinschauen.] [Anmerkung/Korrektur: Ein von einem starken Bogen abgeschossener Pfeil kann eine Rüstung durchaus durchschlagen, je nachdem in welchem Winkel er auftrifft. Sonst wären Pfeil und Bogen sehr schnell aus der Mode gekommen, wenn man immer hoffen musste, die ungeschützten Stellen zu treffen.] Korrigieren
Als Faramir mit seiner Reiterarmee nach Osgiliath reitet, um zurückzuerobern, sieht man aus der Vogelperspektive, dass die erste Reihe aus Reitern mit Rüstungen besteht. Die zweite Reihe jedoch hat keine Rüstungen an. Ein paar Szenen später, als Pippin das Lied singt, sieht man für einen kurzen Moment wieder die zweite Reihe. Diese hat nun plötzlich Rüstungen an. [Anmerkung/Korrektur: Sieht man ganau hin, so kann man erkennen, als die Reiter aus der Vogelperspektive gezeigt werden, dass nur die äußeren jeweils ca. 10 Reiter Rüstungen tragen, die Reiter in der Mitte haben keine Rüstung! Da Faramir ziemlich am Rand reitet, sieht man hinter ihm nur die Reiter mit Rüstung!] Korrigieren
Nur zu Info: Andy Serkis (Smeagol/Gollum) taucht am Ende des Films nochmal auf. Er trägt eine Kürbis und feiert mit den anderen Hobbits im "Grünen Drachen". [Anmerkung/Korrektur: Dieser Hobbit sieht Smeagol zwar sehr ähnlich, es ist aber definitiv nicht derselbe, ich hab extra drauf geachtet.] Korrigieren
Gegen Ende des Films rettet Sam Frodo aus der Gefangenschaft der Orks. Beim Kampf ersticht Sam einen Ork von hinten. Die Schwertklinge durchdringt den Ork und tritt vorn durch die Brust. Blut tritt aus. Beim Herausziehen der Klinge zeigt diese nicht die geringsten Blutspuren und das Metall glänzt völlig unversehrt. [Anmerkung/Korrektur: Da er den Ork mit Frodos Schwert Stich tötet, ist das nicht unbedingt ein Fehler. Stich ist eine Elbenklinge und hat - laut Buch - die Eigenschaft, immer sauber zu bleiben.] Korrigieren
Info: In der Szene, in der Faramir mit seinen Gefährten erneut gen Osgiliath reitet, wird mehrmals eine alte Frau eingeblendet. Sie trägt ein schwarzes Tuch auf dem Kopf und hat eine relativ lange schmale Nase. Komischerweise sieht sie einer Rohirrim aus dem 2. Teil ziemlich ähnlich... Da war sie mehrmals in den Grotten von Helms Klamm zu sehen! [Korrektur: Vielleicht eine nahe Verwandte?] Korrigieren
Sofern kein Stahlbeton verwendet wird, müssten Mauerteile, die mit einem Katapult abgeschossen werden und mehrere hundert Meter weit fliegen, bei ihrem Aufprall zumindesten in die einzelnen Steine zerspringen, aus denen sie gemacht worden sind. Hier bleiben sie ganz. [Korrektur: Es handelt sich hier um einen Fantasyfilm! Denkbar ist also, dass die Steine magisch zusammengehalten werden. Die Massstäbe "unserer" Welt gelten hier nciht.] Korrigieren
Bei der Krönung Aragorns kommt Elrond, um ihn zu ehren. Im Hintergrund der Elbenschar kann man den Elbenhauptmann erkennen, der im zweiten Teil in Helms Klamm gestorben ist. [Korrektur: Den sogenannte "Elbenhauptmann" ist Craig Parker, der Schauspieler von Haldir. Er taucht nicht in den Credits von RotK am Ende auf, also kann er gar nicht mehr in dem Film mitgespielt haben. Er sieht ihm zwar ähnlich, das könnte daran liegen, dass Elben gerne lange blonde Haare haben.] Korrigieren
Bei der Schlacht von Minas Tirit, werden viele Orks, Olifanten usw. getötet, das Schlachtfeld müsste also ziemlich voll mit Toten sein, aber als die Reiter von Rohan, Gondor und die Gefährten zum Schwarzen Tor reiten, sind plötzlich keine Toten mehr da. [Anmerkung/Korrektur: Man sieht eigentlich, dass viel Rauch auf dem Schlachtfeld aufsteigt. Ich denke, dass der Rauch deswegen da ist, weil man die Múmakil (Olifanten) und die anderen Toten verbrannt hat. Deswegen sind die toten Körper kaum zu sehen, aber wenn man mal genauer hinsieht, entdeckt man, dass man sehr wohl noch Leichen sieht.] Korrigieren
Info: Die Leuchtfeuer zwischen Rohan und Gondor entzünden sich viel zu schnell. Sekunden nachdem eines entzündet ist, erleuchtet schon das nächste. Da dies dramaturgisch begründet werden kann, könnte es auch eine Info sein. Auf jeden Fall ist es so, wie es im Film zu sehen ist, unmöglich. [Anmerkung: Wer auf die Umgebung achtet, sieht, wie sich die Tageszeiten ändern. Auch sitzen die Menschen aus keinem anderen Grund bei den Holzstapeln, um diese möglichst schnell zu entzünden.] Korrigieren
Ein Fehler der sich in allen Filmen befindet: Die Kette an dem der Ring befestigt ist, ist manchmal unterschiedlich lang. Sehr schön zu sehen, als Faramir den Ring mit seinem Schwert berührt. Dann hängt er später an Frodos Knopf fest und später sieht man ihn knapp über seinem Ausschnitt hervorblitzen. Ich dachte, nur der Ring kann seine Größe verändern. [Anmerkung/Korrektur: Das ist von Peter Jackson absichtlich so gewollt, um darzustellen, dass die Last des Ringes grösser wird (vgl. Extendet Versions I + II).] Korrigieren
Es gibt (mindestens) zwei Stellen, an denen man deutlich erkennt, dass Frodos linker Zeigefinger, der von Gollum abgebissen wurde, nur in der Hand versteckt ist. Zum einen, als Frodo am Felsvorsprung am Schicksalsberg hängt, und von Sam an der linken Hand hochgezogen wird, zum anderen, als Frodo im Bett in Minas Tirith aufwacht (auf den Verband achten). [Anmerkung/Korrektur: Auf den Anhängen der Special Extended Edition von "Der Rückkehr des Königs" erklärt Peter Jackson, wie der Finger "abgeschnitten" wurde. Es wurde blaues Klebeband um Frodos Finger gewickelt und mit dem BlueSreen-Verfahren wurde der Finger "abgeschnitten". Als Frodo am Felsvorsprung hängt, sieht es aus als hätte er den Finger eingeknickt, doch bei genauerem Hinsehen, sieht man, dass dies Blutgerinnsel sind.] Korrigieren
Als Frodo von der Spinne gestochen wird, kriegt er den Stachel direkt in den Bauch. Sehr komisch, da Frodo ja im ersten Teil das Mithrillhemd bekommt, das härter als ein Drachenpanzer sein soll. Wie also ist es nun möglich, dass diese Spinne mit ihrem einfachen Stachel einfach so Frodo stechen kann? [Anmerkung/Korrektur: Erst mal ist Kankra nicht eine normale Spinne und wenn man genau hinsieht, dann erkennt man, dass: 1. Frodo nicht in der Bauchgegend, sondern eher etwas unter der Schulter gestochen wird (siehe auch die Halbnacktszene und die Wunde). 2. Das Mithrilhemd ist vorher etwas verrutscht, so dass die Stelle unterhalb der Schulter frei ist.] [Anmerkung/Korrektur: Falsch: In der besagten Halbnacktszene sieht man den Einstich deutlich seitlich in der Brust, dort hätte der Mithrilharnisch den Stich aufhalten müssen. Für ein "Verrutschen" des Harnischs, was auch immer das heißt, gibt es keinen Hinweis.] [Anmerkung/Korrektur: In der Szene, kurz bevor er gestochen wird, sieht man, dass das Hemd, welches er an hat, etwas offen ist am Brustbereich. Jedoch sieht man kein Mithrillhemd! Es wurde aber nie gezeigt, dass er es ausgezogen hat o.ä.! Hinterher in der "Halbnackt-Szene" ist die Wunde übrigens deutlich über der rechten Brust, ein Stück unter der Schulter, zu sehen! ] [Anmerkung/Korrektur: Die Narbe, die ihr alle meint, ist nicht der Stich der Spinne! Das ist die Narbe, die Frodo von der Klinge aus dem ersten Teil, als Frodo den Ring an sein Finger zieht und er sich weigert ihm zu geben! Da hat der Ringgeist ihm seine Klinge in die Schulter gerammt.] Korrigieren
Als Gandalf von Pippin gerufen wird, um Faramirs Verbrennung durch Denethor zu verhindern, hat er seinen weißen Zauberstab noch. Als sie kurz darauf in die Halle eintreten, um Faramir zu retten, hat Gandalf den Stab nicht mehr. Im Trailer wurde die Begegnung von Gandalf und Pippin mit dem Hexenkönig gezeigt. Diese Szene war aber nicht in der Kinoversion. Die Vermutung liegt nahe, dass diese Szene in der Extended Version sein wird und Ganalfs Stab bei der Begegnung mit dem Hexenkönig zerstört wird. [Korrektur: Richtig, in der SEE sieht man, wie der Hexenkönig Gandalfs Stab zertsört. In der Halle der Toten leiht Gandalf sich deshalb eine Lanze von der Wache neben der Tür.] Korrigieren
Info: Sehr ärgerlich ist meiner Meinung nach, dass die Armee der Toten als so übermächtig dargestellt wird, dass sie es ohne Weiteres mit der komplette Armee Saurons aufräumen können. Das lässt die anderen Kämpfer etwas alt aussehen, bestes Beispiel ist Legolas: Erst wird minutenlang aufwendig gezeigt, wie er einen Olifanten kapert, nur Sekunden später wird dann ein weiterer Olifant von den Toten völlig mühelos überrannt. [Anmerkung/Korrektur: Naja, sagen wirs mal so: Legolas hat den Oliphanten im Alleingang erledigt, die Armee der Toten brauchte einige dutzend Kämpfer. Die Masse machts halt.] Korrigieren
Unmöglich: Wie kann ein Vulkan (was der Orodruin ja zweifelsohne ist) permanent Lava aus der Krateröffnung am Gipfel fließen lassen (er muss bis obenhin voll sein) und wenn man sich ihm dann nähert und bei einem drittel seiner Höhe seitlich in ihn hineingeht, sieht man einen Lavafluss unten von links nach rechts fließen. Das ist in einem Vulkan schon komisch genug, aber wie kommt die Lava dann gleichzeitig bis zum Gipfel? [Anmerkung/Korrektur: Weil ein Vulkan Nebenkrater hat, aus welchen auch Lava entströmt. Ist nicht ungewöhnlich.] Korrigieren
Als Legolas auf dem Mumakil "reitet", zieht er schon, als er noch steht, 2 Pfeile aus seinem Köcher. Dann kommt ein Schnitt und man sieht, wie Legolas losrennt, dabei aber wieder 2 Pfeile zieht; die anderen Pfeile hat er nichtmehr. [Anmerkung/Korrektur: Wenn man genau hinschaut sieht man, dass Legolas erst einen Pfeil aus dem Köcher zieht,ihn in die Bogenspanne legt und zum Kopf des Mumakil rennt. Als er dort ankommt zieht er weitere zwei Pfeile aus dem Köcher und schiesst dann alle drei Pfeile auf einmal ab.] Korrigieren
Als Frodo und Sam am Ende des Films (nachdem der Ring vernichtet wurde) an den Hängen des Schicksalsberges auf einem großen Felsen sitzen und Frodo seinen Kopf an den von Sam anlehnt, kann man sehr deutlich sehen, dass sein Ohr künstlich ist. Das ist ja nicht mal so schlimm, aber dass das Ohr neben Frodos verdrecktem Gesicht völlig sauber ist, ist doch sehr unrealistisch. [Anmerkung/Korrektur: Das Ohr wurde die meiste Zeit von Frodos Haaren bedeckt! Also kann es gut sein, dass sie sauber sind.] Korrigieren
Während der Krönungsszene, in der Aragorn zu den Hobbits geht, sieht man im Hintergrund Cate Blanchett(Galadriel), auch als Mensch in der Menge stehen. [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht. Man sieht Galadriel nirgends!] Korrigieren
Als Frodo mit Gollum in den Vulkan stürzt, fällt Frodo seitlich nach vorne. Aber als Sam hinunterschaut, hängt Frodo ein Stück weiter unten und hält sich fest. Frodo hätte da eine senstationelle Drehung inerhalb eines Meters hinlegen müssen, um sich da festzuhalten. [Korrektur: Falsch, denn er könnte sich ja auch mit beiden Händen an der gleichen Stelle festhalten. Und wenn er dann so hängt, geht er automatisch wieder in eine gerade Position.] Korrigieren
Ist es nicht unlogisch, dass in Minas Tirith, welches ja in Kriegszustand liegt, immer noch Frauen und Kinder herumlaufen? Man weiß doch schon seit Monaten oder noch länger, dass ein Krieg kommen wird. Warum wird die Stadt also nicht geräumt? Dies kommt allerdings nur im Film vor. [Korrektur: Wohin hätten sie auch fliehen sollen? Im Osten warten Mordors Heere und im Süden Saurons Verbündete. Un im Norden wird Rohan gerade von Saruman mit Krieg überzogen. Im Westen grenzt Gondor an ein Gebirge. Warum sollten sie also nicht im schwer einzunehmenden Minas Tirith bleiben?] Korrigieren
Als Merry und Pippin das erste Mal auf der Mauer zu sehen sind (weit entfernt), trägt Pippin seine grüne Jacke. Gleich darauf in der Nahaufnahme, als er über Merrys Scherz lacht, sieht man, dass er nur sein Hemd anhat. [Anmerkung/Korrektur: Pippin hat nach dem Schnitt noch seine grüne Weste an!] Korrigieren
Als man zum ersten Mal Minas Tirith aus der Luftperspektive sieht, erkennt man ganz deutlich einen Weg zur Stadt Osgiliath. Später, als Faramir mit seinen Rittern Osgiliath zurückerobern soll, ist dieser Weg verschwunden. [Korrektur: Das liegt an der Perspektive: Faramir und seine Ritter werden nie aus der Vogelperspektive gezeigt, sondern immer nur von der Seite. Noch dazu wird nie deutlich, aus welcher Richtung sie auf Osgiliath zureiten. Klar, dass man da den Weg nicht unbedingt sehen kann.] Korrigieren
Als Eowyn dem Reittier des Nazgul den Kopf abschlägt, fällt er ihr neben die Füße (maximal 2 oder 3 Meter entfernt). In der nächsten Szene sieht man Eowyn über den Rücken des Nazgul, als er umkippt und kann ihr Umfeld sehen... und siehe da - kein Kopf des Tieres in Sicht. [Korrektur: Das stimmt nicht, der Kopf wird weit weg geschleudert!] Korrigieren
Detailinfo: Derselbe Krug, mit dem Pippin Gandalf täuscht, während er schläft, damit er nicht merkt, dass Pippin den Palantir genommen hat, kommt auch in Minas Tirith zum Einsatz, als Pippin damit einen Becher Wasser für Gandalf füllt. Form, Farbe und Musterung des Kruges sind bei 0:28:59 (SEE) gut zu sehen und bei 0:50:37 (SEE) identisch. Es ist nicht anzunehmen, dass Gandalf und Pippin diesen Krug aus Edoras mitgenommen haben. oder es ist der Lieblings-Krug, wer weiss?! [Korrektur: Es kann aber durchaus aus sein, dass es zwei oder mehr dieser Krüge gibt, die identisch sind, also keine Einzelstücke.] Korrigieren
Mantel verschwindet: Als Kankra Frodo mit ihrem Gift betäubt, hat Frodo den Mantel an, den ihm die Elben geschenkt haben. Schaut man sich die Szene, in der Kankra Frodo einspinnt, genau an, verschwindet der Mantel und Frodo trägt nur seine Hose und sein Hemd. [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht. Wenn man sich die Szene in Zeitlupe anschaut, spinnt sie seinen Mantel mit ein.] Korrigieren
Als die ´Reiterarmee von Rohan`, in der Schlacht um Minas Tirith, hinter den feindlichen Orklinien eintrifft und zum Sturm ansetzt, sieht man, wie Éomer schreiend zum Angriff reitet. Dabei bekommt er aus der oberen linken Ecke seine Lanze "zugereicht". Zuvor ritt er mit erhobener Hand aber ohne Lanze auf die Feinde zu. Entweder Éomer hat einen persöhnlichen Lanzenträger, der entweder keine Lanze, oder sein Pferd mit nur einer Hand navigieren kann, oder Éomer bekam einfach von der Filmcrew die Lanze herübergereicht! [Korrektur: Im Audiokommentar der Schauspieler wird erzählt, dass Karl Urban die Lanze während des Reitens hochwirft, um sie von der "Ritt"-Position in die "Wurf"-Position zu bringen. Er hat fünf Monate geübt, um das zu schaffen. Vermutlich beginnt die Aufnahme der Szene ein bißchen spät, so dass man nur den zweiten Teil dieser Aktion sehen kann. Trotzdem ziemlich cool!] Korrigieren
In der Szene, in der die Reiter von Rohan bei Minas Tirith eintreffen und auf das Ork-Heer zureiten, erkennt man in einer Nahansicht auf Eowyn, dass vor ihr nicht Merry sondern eine Merry-Puppe sitzt. Vor allem die Haut sieht ziemlich künstlich aus. [Anmerkung/Korrektur: Nein, konnte ich nicht beobachten!] Korrigieren
Als die Katapulte in Minas Thirit Steine abfeuern, sieht man einen in Großaufnahme, der beinahe den Ork- Anführer trifft. Als er jedoch landet, bleibt er gleich liegen. Bei der Geschwindigkeit müsste er sich noch mehrere Male überschlagen! [Korrektur: Das hängt von der Beschaffenheit des Bodens (in dem Fall eine sicher schon zertrampelte Wiese) und dem Einschlagwinkel (in dem Fall sehr steil) ab. Es ist durchaus nicht unrealistisch, dass dieser Brocken liegenbleibt.] Korrigieren
Bei der Schlacht in Minas Tirith ist Gandalfs Schwert die ganze Zeit dunkel. Es ist jedoch ein Elbenschwert (wurde im kleinen Hobbit erklärt) und müsste demnach blau leuchten. Ich erinnere mich, es ab und zu jedoch blau leuchten gesehen zu haben, z.B. in den Minen von Moria beim Kampf gegen den Balrog. [Korrektur: Das Buch kann hier nicht als Referenz gelten, im Film jedenfalls wird nichts derartiges gesagt und auch in Moria leuchtet Gandalfs Schwert nicht.] Korrigieren
Nachdem Sam Kankra verscheucht hat, kniet er neben Frodo und reißt ihm das Netz aus dem Gesicht. Danach sieht man Sam die ganze Zeit aus verschiedenen Kamera-Perspektiven. Die ganze Zeit, bis die Orks kommen, nimmt Sam den Ring nicht, obwohl er nachher in Cirith Ungol Frodo erzählt, dass er den Ring genommen hat! [Anmerkung/Korrektur: Kein Fehler, sondern natürlich ein dramaturgisches Stilmittel um Spannung zu erzeugen, man sieht ja auch nicht wie Sam sich versteckt.] Korrigieren
In der Szene, in der Eowyn den Fürsten der Nazgul besiegt, sticht sie ihm mit dem linken Arm in das mehr oder weniger vorhandene Gesicht. Etwas später, wenn sie in den Häusern der Heilung liegt und Aragorn kommt, um sie gesund zu pflegen (SEE), ist ihr rechter Arm beschädigt, dh., es sind schwarze Streifen darauf zu sehen. Wahrscheinlich wurde eine der Szenen gespiegelt, ein Fehler ist es trotzdem. [Korrektur: Falsch! Sie sticht definitiv mit rechts zu. Ihr verwundeter Arm ist allerdings der linke. Das liegt aber daran, dass dieser Arm schon vorher vom Nazgulfürsten getroffen wurde, als sie diesen tötet, sieht man deutlich, dass dieser Arm bereits verwundet ist.] Korrigieren
Zu Beginn der Szene "Kankras Lauer", als Frodo durch Gollum in die Höhle der Spinne gelockt wird, ändert sich die Augenfarbe von Gollum, als er kurz nach links blickt, von blau in grün und wieder zurück. [Korrektur: Bei genau 1:33:43 der normalen DVD, als Gollum nach rechts in die Höhle blickt, seine Pupillen sind nicht sichtbar, weil sie im Dunkeln liegen, und auf das sichbare Weiß des Augapfels haben die CGI-Animateure etwas dunkelgrün gelegt, eine Farbe, die man gleich darauf auch in der Höhle an der rechten Wand sieht, kann nicht als Fehler gesehen und gewertet werden!] Korrigieren
In der Szene, in der Gandalf und Pippin sich über den Tod unterhalten, erkennt man wirklich Gandalfs Zauberkräfte. Blick auf Gandalf: Sein Schwert ist vom Orkblut geschwärzt, Blick auf Pippin, dann wieder auf Gandalf: jetzt ist sein Schwert matt silbern und sauber wie neu. Blick auf Pippin, wieder auf Gandalf: Jetzt ist das Schwert wieder blutgeschwärzt. Solche groben Fehler sind sehr ärgerlich, da man sie doch recht leicht erkennen kann. [Korrektur: Das stimmt nicht, Gandalfs Schwert ist immer sauber und silbrig glänzend, nur in einer Einstellung isz es dunkel, was daran liegt, dass es im Schatten ist. Das Schwert mit dem Orkblut an der Klinge gehört zu Pippin!] Korrigieren
Schnittfehler: Als Pippin in Minas Tirith zu Gandalf rennt, um ihm zu sagen, dass Faramir lebendig verbrannt werden soll, blickt Gandalf bei dem Schrei des Hobbits klar in dessen Richtung. Ein Schnitt darauf guckt er bereits wieder nach oben mit erhobenem Stab, um dann beim nächsten Schnitt wieder zu Pippin zu sehen. [Korrektur: Es stimmt zwar, dass Gandalf in der weiteren Perspektive woanders hinschaut, man darf aber dabei nicht vergessen, dass er die ganze Zeit Anweisungen an die Ritter ruft und dementsprechend auch beständig umherschaut!] Korrigieren
Als Gandalf in der "Special Extended Edition" in Minas Tirith auf den Hexenkönig trifft, zerbricht Gandals Stab (in der Nahansicht). Als man dann das Geschehen aus einer anderen Perspektive sieht, müssten die Bruchstücke von Gandalfs Stab theoretisch noch irgendwo liegen, aber dies ist nicht der Fall! [Korrektur: Ist auf dem weissen Boden schwer zu sehen, aber die Bruchstücke liegen da.] Korrigieren
Als Aragorn, Legolas und Gimli sich der Höhle der Toten nähern, hat Aragorn noch ein weißes Pferd. Danach gucken alle auf die Steintafel. Als dann die Kameraperspektive wieder zu Aragorn und co. wechselt, hat Aragorn auf einmal ein beiges Pferd mit einem anderen Riemen. [Korrektur: Aragorn hat zu keinem Zeitpunkt ein weisses Pferd!]] Korrigieren
Beim Sturmangriff der Rohirrim vor Minas Tirith sieht man den schreienden Eomer mit zum Speerwurf erhobenem rechten Arm (die Finger sind gekrümmt, als würden sie einen Speerschaft umschließen), jedoch ist keine Waffe zu sehen. In der übernächsten Szene ist der Speer plötzlich da. Vermutlich wurde die Waffe bei der nachträglichen Computerbearbeitung vergessen. [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht. Wenn man sicht die erste Szene in Zeitlupe anschaut, sieht man, dass er den Speer hochwirft, um ihn andersrum greifen zu können.] Korrigieren
Szene, als Aragorn den Zombie-König im Reich der Toten an seinen Eid erinnert und ihn für den Kampf gegen Sauron gewinnen will: Der König der Toten hat keine Nase! Logisch, ist weggeschimmelt. Szene, als Aragorn den Zobie-König nach dem Kampf um Minas-Tirith aus seinem Eid entbindet: Der König der Toten hat eine Nase! Ist die Nase nachgewachsen oder drangeschimmelt? [Anmerkung/Korrektur: Wie zu erkennen, "wandern" die Konturen des Hexenkönigs. Die äußere Haut ist mal sichtbar, mal nicht. Bestens zu erkennen, wenn der Totenkönig einmal anfängt zu lachen, und sein Gesicht mitten im Lachen zu einem Totenschädel wird. Einfach drauf achten.] Korrigieren
Als Frodo von Kankra eingesponnen wird, ist für ein paar Sekunden auf der linken Seite eine Hand zu sehen, die die Fäden hält. [Anmerkung/Korrektur: Da ist keine Hand zu sehen! Nur einmal sieht man links die eingesponnene Hand von Frodo.] Korrigieren
Die Skalierung der Gondorschen Katapultgeschosse stimmt nicht. Das Geschoss, dem der Orkobrist in letzter Sekunde ausweicht, ist so groß wie ein Auto. Ein anderes, das man zeitnah aus der Vogelperspektive in eine Orkkampanie fliegen sieht, so groß wie ein halbes Fußballfeld. Weder das eine, noch das andere Kaliber passt auf die gezeigten Katapulte. [Korrektur: Wobei die Betonung liegt auf: "die gezeigten Katapulte". Und nicht vergessen: Das ist ein Fantasyfilm!] Korrigieren