dieSeher.de

Herr der Ringe: Die zwei Türme, Der (2002) - Filmfehler

(Lord of the Rings: The Two Towers, The)


Regie:
Peter Jackson.
Schauspieler:
Elijah Wood, Ian McKellen, Viggo Mortensen, Sean Astin, Hugo Weaving.

Bewertungspunkte: 315  |  Filmminute: 141
In der Szene im Lagerraum, als Sam Frodo empfiehlt, den Ring zu benutzen um zu entkommen, sitzt Frodo erst vor einem Fass. Dann kommt Faramir an und Frodo und Sam sitzen jetzt auf einem Mantel und es sind keine Fässer weit und breit zu sehen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 166  |  Filmminute: 30
Merry und Pippin werden von dem Uruk-Hai gefesselt und die Fesseln werden nicht zerschnitten, bis sie es geschafft haben, während des Kampfes zu flüchten. Als aber das Pferd beinahe auf Pippin tritt, hebt dieser seine ungefesselten Arme hoch in die Nähe seines Gesichtes, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch gefesselt sind.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 163  |  Filmminute: 50
Als man Aragorn, Gimli, Legolas und Gandalf auf seinem weißen Pferd auf dem Weg nach Edoras in Richtung Kamera gallopieren sieht, ist Gandalfs Pferd komplett "nackt". Beim nächsten Schnitt hat es dann ein weißes Seil (einen Halsring) um den Hals, an dem Gandalf sich festhält. Beim folgenden Schnitt ist es dann wieder verschwunden.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 159  |  Filmminute: 29
Als Merry und Pippin vor den Uruk-Hai flüchten, hat Merry einen tiefen Schnitt über einem rechten Auge. Mal ist die Wunde über dem rechten und mal über dem linken Auge. [Anmerkung: Die Wunde wechselt im Fangornwald die Seiten.]
Gesehen von: DEFCON-Kalle

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 144  |  Filmminute: 74
Gandalf betritt die Halle von König Theoden zusammen mit Aragorn, Gimli und Legolas: Mal stützt er sich beim Gehen auf seinen Stab, mal trägt er ihn unter dem Arm. Ein eindeutiger Schnittfehler! [Anmerkung: Nur am Anfang der Szene: von vorn gesehen stützt er sich auf, von hinten zieht trägt er den Stab unterm Arm.]
Gesehen von: Jenni

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 142  |  Filmminute: 4
Kontinuitäts/Schnittfehler: Als Gandalf am Anfang in die Tiefe stürzt und dabei mit dem Balrog kämpft, fallen sie durch endlose Spalten/Schächte in eine riesige Berghöhle. In der Totalen befinden sich schon weit in der Höhle (3:34), der feurige Balrog erleuchtet die Riesenhöhle, dann erfolgt ein Schnitt auf die Nahaufnahme der Kämpfenden. Nun sieht man die beiden wieder im engen Schacht fallen.
Gesehen von: Arsenal Wenger

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 138  |  Filmminute: 147
Detailinfo: Als Théoden, Aragorn, Legolas und Gimli vor der Schlacht um Helm's Klamm vor dem Tor stehen, ist es eindeutig nicht Orlando Bloom, der hier den Legolas darstellt (achtet mal auf das Gesicht!). Könnte sein Stuntdouble Morgan sein, der hier (aus welchen Gründen auch immer) für ihn eingesprungen ist.
Gesehen von: Kat

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 129  |  Filmminute: 34
Nachdem die Rohirrim Aragorn, Gimli und Legolas die Pferde gegeben haben, reiten sie fort. Der hinterste Reiter der Gruppe sitzt auf einem weissen Pferd. Nach dem nächsten Schnitt sitzt derselbe Reiter auf einmal auf einem schwarzen Pferd. [Anmerkung: Es sind sogar zwei weisse Pferde, die von einer Szene zur nächsten verschwinden.]
Gesehen von: Angelschuhr

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 116  |  Filmminute: 69
Als Gandalf in Edoras ankommt, reitet er auf Schattenfell. Eine seiner Hände ruht dabei auf dem von seinem Umhang verdeckten Sattelknauf. Ein eindeutiger Fehler, bei dem man wieder den Sattel "sehen kann". [Anmerkung: Nicht nur, dass man einen Sattelknauf vermuten kann, man kann auch einen weißen Sattelgurt erkennen. Das liegt wohl daran, dass Ian McKellen, der nur sehr ungerne reitet, in dieser Sequenz nicht gedoublet werden konnte und sich beim bergauf Reiten irgendwo festhalten musste.]
Gesehen von: Pantalaimon

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 112  |  Filmminute: 117
Als sich das Volk von Rohan in die Höhlen von Helms Klamm zurückzieht, stößt einer von ihnen an einen Stalaktiten, der darauf hin anfängt unnatürlich hin und her zu schaukeln.
Gesehen von: Peppi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 108  |  Filmminute: 176
Schlacht um Helms Klamm: Die Uruks schießen mit Katapulten die Seilanker über die Mauer. Legolas durchschießt eines der Seile. Allerdings scheint er in diesem Moment zum Linkshänder mutiert zu sein. Er zieht den Pfeil mit links aus dem Köcher und schießt auch mit dieser Hand. Mal wieder eine seitenverkehrte/gespiegelte Szene. [Anmerkung: Das ist ein klarer Fehler! Warum sollte Legolas plötzlich die "Schusshand" wechseln, zumal er dazu auch den Köcher auf die andere Seite wechseln müsste? Ausserdem schiesst er in allen (!) anderen Szenen mit rechts!]
Gesehen von: Tawariel

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 106  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als Aragorn, Gimli und Legolas die Uruks verfolgen, um Pippin und Merry zu retten, fragt Aragorn Legolas, wohin die Uruks laufen. Dieser antwortet: "They're taking them north east. They are taking them to Isengard!" Auf der Karte von Mittelerde erkennt man allerdings, dass man nach Westen laufen muß, um vom Anduin nach Isengard oder Fangorn zu gelangen. [Anmerkung: Klarer Fehler, Nordosten ist einfach die falsche Richtung, Isengart liegt westlich vom Anduin, Nordosten ist aber genau die andere Richtung!]
Gesehen von: Mintaka

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 104  |  Filmminute: 31
Special Extended Edition 2 Disc, ca. 31. min. Faramir sieht Boromir auf dem Boot den Anduin hinunter fahren. Faramir hat zu diesem Zeitpunkt das Schwert rechts hängen, so dass er es mit der linken ziehen kann. Etwas später als Boromir den Sieg von Osgiliath verkündet, hängt das Schwert links. Nun ist er also Rechtshänder.
Gesehen von: Alasdair

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 102  |  Filmminute: 12
In der Szene, in der Pippin von den Uruks getragen wird und seine Elbenbrosche runterwirft, sieht man, wie sie von einem der Uruk-Hai fest in den Boden gestampft wird. Als Aragorn die Brosche später findet, liegt diese auf der Erde, als wäre sie nie eingetrampelt worden. [Anmerkung: Wenn man genau hinguckt, stellt man fest, dass der Uruk-Hai die Brosche so in den Boden tritt, dass sie flach zu liegen kommt. Als Aragorn sie findet, steckt sie aber in einem ganz anderen Winkel (mit der Spitze des Blattes voran) in der Erde. Vgl. 16:21min und 17:19min, SEE, Disc 1]
Gesehen von: chica

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 102  |  Filmminute: 95
Als Aragorn von seinem Pferd am Flussufer gefunden wird, hat das Pferd einen deutlichen sichtbaren weißen Fleck auf der Stirn, ein paar Sekunden später wird Aragorn im Detail gezeigt und man sieht deutlich, dass es keinen Fleck mehr hat. Das Pferd hat auch eine erkennbar andere Farbe, als Aragorn das Heer der Uruk-Hai auf seinem Weg nach Helms Klamm sieht. [Anmerkung: In der Szene am Fluß spielen zwei Pferde: Uraeus, der den Film über Brego spielt und ein Pferd namens Brownie. Allerdings haben beide sehr deutliche weiße Flecken auf der Stirn, die von 20:25 (2. Disc SEEdition) an zu sehen sind und nicht verschwinden. Uraeus jedoch hat 3 weiße Beine und eine Schnippe am Maul, Brownie nur 2 weiße Hinterbeine und ein dunkles Maul. Daran erkennt man, dass er es ist, der Aragorn von 20:20 bis 20:30 stupst und umdreht und der sich hinlegt um Aragorn aufsteigen zu lassen. Uraeus ist es, der in der Nahaufnahme an Aragorns Nase schnuppert. Den restlichen Film über reitet Aragorn ausschließlich Uraeus, der dunkler ist als Brownie.]
Gesehen von: Dr. Tolkien

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 101  |  Filmminute: 193
Nachdem Frodo "Stich" an Sams Hals hält, zurückstürzt und zum Sitzen kommt, hängt die Kette des Rings an einem Knopf von seiner braunen Weste fest. Es folgt ein Schnitt weg von Frodo und schnell wieder zurück und siehe da: Die Kette hängt nicht mehr am Knopf fest, sondern liegt über dem weissen Hemd; innerhalb von nur einer Schnittsekunde. Etwas später ist der Ring an der Kette wie von Zauberhand auf einmal nicht mehr auf dem Hemd sonder unter dem Hemd.
Gesehen von: Fraenk

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 101  |  Filmminute: 168
Als Legolas den Ork mit der Fackel abschießen will, benutzt er seine Pfeile mit den kurzen grünen Federn. Die Pfeile, die dann den Ork treffen, haben die langen weißen Federn, welche die Elben aus Lothlorien verwenden.
Gesehen von: Elfchen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 101  |  Filmminute: 48
Sam rollt den Geröllhügel hinunter und als Frodo bei ihm angekommen ist, versteckt er sie beide unter seinem Elbenmantel. Als er den Umhang wieder weg zieht, ducken sie sich hinter einen Stein, der vorher eindeutig noch nicht da war!
Gesehen von: funny girl

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 84
Bei der Flucht aus Edoras, wenn die Rohaner von den Wargreitern angegriffen werden, sieht man in einer Einstellung, wie Aragorn auf sein Pferd steigt und mit den Soldaten mitreitet. Wenn dabei die Kamera schwenkt, kann man ganz kurz deutlich Gimli erkennen, der dicht hinter Aragorn reitet. Unmittelbar darauf jedoch folgt dann die Szene, wo er sein Pferd erst antreiben muss, damit es sich überhaupt bewegt. Eindeutiger Schnittfehler.
Gesehen von: Ansild'Ar

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 99  |  Filmminute: 68
Als Saruman dem Ork befiehlt, dass er seine Wargreiter ausschicken soll, sieht man ihn zunächst von vorne, wo er seinen Stab in der rechten Hand hält. Es folgt ein Schnitt, man sieht ihn von hinten und der Stab befindet sich nun in der linken Hand.
Gesehen von: Grimmholm Forsch

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 26
Als Gimli, Aragorn und Legolas am Anfang durch das Gebirge laufen, sieht man Gimli einige Mal in normaler Größe: Hier hat man beim Dreh die "Größenausgleiche" nicht beachtet. [Anmerkung: Gut zu sehen bei 26:07min und 26:45min SEE, Disc 1.]
Gesehen von: Galadriel14

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 154
Die Szene, in der Theoden seine Rüstung angelegt bekommt: Hinter ihm scheint die untergehende Sonne durch ein Fenster zu scheinen. Für eine Lampe oder Fackel ist das Licht zu hell. Die untergehende Sonne kann aber gar nicht durch irgendein Fenster der Hornburg scheinen (selbst im Turm nicht), da das Tal nach Westen zu geschlossen ist. Im Film liegt zusätzlich die Hornburg auf der Westseite deutlich an der Felswand ("wie drangeklebt"). War wohl nur um die Szene imposanter und theatralischer wirken zu lassen... [Anmerkung: Ausserdem ist in den vorhergehenden und in den nachfolgenden Aussenszenen gar keine Sonne zu sehen, es ist bewölkt!]
Gesehen von: Yo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 133
Legolas verschießt bei der Schlacht um Helms Klamm zwei Pfeile auf den Uruk, der die Fackel trägt. In der Szene, in der er in das Loch mit dem Schießpulver springt, sind die Pfeile wieder verschwunden.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 123
Wenn die Ent auf Isengart losgehen, sieht man im Tal den Fluss Isen mit voller Kraft fließen, später ist der Fluss gestaut.
Gesehen von: Alasdair

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 96  |  Filmminute: 116
Als die Menschen aus Edoras nach Helms Klamm ziehen, muss Eowyn die Menschen für das letzte Stück führen, da die Reiter mit den Wargen zu kämpfen haben. Als Eowyn nun Helms Klamm erreicht, sieht man sie in einer Nahaufnahme, eine Frau sagt zu ihr: "Herrin, wir sind endlich da!" In dieser Szene trägt Eowyn ihre Haare offen, ohne irgendwelche Spangen, doch als sie und die Menschen durch das Tor eintreten, befinden sich zu beiden Seiten Haarspängchen in ihrem Haar.
Gesehen von: Katti

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 95  |  Filmminute: 192
Als Frodo und Sam in Osgiliath sind und Frodo seinen Begleiter mit Stich bedroht, ist es doch verwunderlich, dass die Klinge nicht blau schimmert, obwohl das ganze andere Ufer von Orks nur so wimmelt.
Gesehen von: GiMLi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 95  |  Filmminute: 63
Als Frodo Sam aus dem Geröll vor dem schwarzen Tor herausgezogen hat, sieht man deutlich, dass Frodo am Knie ein Loch in der Hose hat. In allen späteren Szenen ist das Loch verschwunden! [Anmerkung: Bei 1:03:28h SEE, Disc 1 ist das Loch sehr gut zu sehen!]
Gesehen von: Tanlaith

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 93  |  Filmminute: 157
Kontinuität: In Ostgiliath fallen Frodo und Sam eine Treppe hinunter. In der ersten Einstellung sind ihre Füße zur Kamera gerichtet. In der folgenden Einstellung aus dem gleichen Blickwinkel aber zeigen ihre Köpfe zur Kamera.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: 160
Als Gandalf und Co. nach der Schlacht bei Helms Klamm Richtung Mordor sehen, wird deutlich, dass Gandalf und Legolas gleich groß sind. Wenn die Kamera ihrem Blick folgt, sieht man den Rücken von Gandalf und Legolas: Plötzlich ist Legolas einen halben Kopf größer als Gandalf, obwohl man vorher sieht, dass beide in etwa auf der selben Höhe stehen.
Gesehen von: fanatic

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: 26
Nachdem Aragorn, Legolas und Gilmi zum ersten Mal auf Eomer getroffen sind, steigt dieser wieder auf sein Pferd, schaut man genau hin, dann kann man erkennen, dass Eomers Schwert aus seiner Scheide fällt. [Anmerkung: Zu sehen bei 26:35 DVD.]
Gesehen von: Vardamir

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 188
Eomer schaut mit Gandalf auf die Schlacht um Helms Klamm hinunter und pfeift dann seine Reiter herbei. Links sieht man einen der Reiter auf einem weißen Pferd. Als die Rohirrim dann den Hang hinunterstürmen, ist dieses weiße Pferd aber nicht mehr zu sehen.
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 173
Bei der Schlacht um Helms Klamm, nachdem Haldir gefallen ist, hängt sich Aragorn an eine Leiter und kracht mitten in die Ansammlung von Uruks. Dabei hält er sein Schwert in der linken Hand. In der Weitansicht ist das Schwert plötzlich hinter der Leiter in Aragorns rechter Hand. [Anmerkung: In der Weitansicht ist das Schwert gar nicht zu sehen!]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 89  |  Filmminute: 17
Kontinuität: Als Theodred nach Edoras gebracht wird, ist auf seiner rechten Gesichtshälfte wenig Blut auszumachen. Eine Szene später, als Eowyn zu ihm kommt, ist die komplette rechte Gesichtshälfte voller Blut. Auch war die Wunde auf seiner Wange zuvor noch nicht zu sehen.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 88  |  Filmminute: 138
Schnittfehler: Als die Uruks das Tor der Hornburg durchbrechen, sieht man für den Bruchteil einer Sekunde, dass sich Theoden bereits am Tor befindet. In der nächsten Szene steht er wieder oben und befiehlt seinen Leuten, mit ihm zum Tor zu gehen und ihre Schwerter zu ziehen. [Anmerkung: Zu sehen bei 2:18:43 DVD.]
Gesehen von: KaiserFranz

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 87  |  Filmminute: 100
Als Frodo Sam und Gollum die von Sauron rekrutierten Menschen sehen (unter anderem mit dem Ollifanten), will sich Frodo zurückziehen mit den Worten "Komm Sam." Sam zieht ihn darauf am Mantel mit den Worten "Herr Frodo." Dennoch bleibt Frodo hinter Sam. Dann sieht man die drei aber nicht mehr aus der Perspektive von vorne, sondern von hinten. Jetzt ist auf einmal Frodo klar vor Sam, ohne die Zeit gehabt zu haben, dort von der Kamera unbemerkt hinzukommen.
Gesehen von: Roan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 86  |  Filmminute: 195
In Osgiliath: Kurz bevor Frodo und Sam von Faramir freigelassen werden und dieser mit ihnen redet, sitzen ihre Elbenbroschen jeweils verkehrt herum. Ganz deutliches Zeichen, dass hier mal wieder das Filmmaterial gespiegelt in den Film eingepasst wurde.
Gesehen von: Tawariel

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 134
In Helms Klamm, kurz bevor die Uruks mit der Ramme zum ersten Mal das Tor treffen, kann man in der linken unteren Bildecke eine Kamera sehen. [Anmerkung: Zu sehen bei 2:14:04 DVD.]
Gesehen von: cal

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 49
Im Fangorn-Wald sinniert Legolas über die Natur der Bäume. Sein Brustgurt ist in dieser Szene auf der linken Seite, danach wieder auf der rechten. Also wurde wieder mal gespiegelt.
Gesehen von: WeltenBrand

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 98
Während Elrond in Bruchtal versucht, Arwen zu überreden, mit den Elbenschiffe über das Meer nach Valinor zu fahren, sieht man deutlich, dass Arwens Tränen fast bis zum Kinn gelaufen sind. Als sich Arwen jedoch in der nächsten Szene an Elrond lehnt ("Auch du besitzt meine Liebe, Vater") sind die Tränen noch nicht so weit runtergelaufen.
Gesehen von: Tanlaith

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 80  |  Filmminute: 187
Als Aragorn und der König aus der Hornburg reiten, um den Zugang von Orks zu räumen, sieht man ganz deutlich, dass die hinteren Reiter in die Luft schlagen bzw. stechen, obwohl alle Orcs niedergestreckt auf dem Boden liegen... Die Schauspieler dachten wohl, die Orcs würden da später noch "hinanimiert" werden... [Anmerkung: man achte dabei auf die beiden hinteren Reiter!]
Gesehen von: Shade

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 64
Als Sam vor dem Schwarzen Tor den Geröllhang runterpurzelt, ist er, als Frodo unten bei ihm ankommt, etwa bis zur Brust in Geröll eingegraben. Frodo hilft ihm und zieht ihn etwa bis zur Hüfte raus - Schnitt - Sam steckt wieder um einiges tiefer im Geröll. (Dies ist nur sehr kurz, aber dafür deutlich zu sehen.) [Anmerkung: Man vergleiche 1:03:17h und 1:04:07h SEE, Disc 1!]
Gesehen von: Vera

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 34
Aragorn ist Rechtshänder, weswegen sein Schwert auch an der linken Seite am Gürtel hängt. Am Scheiterhaufen jedoch, als Gimli den Gürtel eines Hobbits in der Asche findet und Aragorn schreiend zu Boden sinkt, trägt er das Schwert an der rechten Seite. [Anmerkung: Hier wurde die ganze Szene gespiegelt in den Film eingefügt. Gut zu erkennen auch an Aragorns Ring, den er normalerweise an der linken Hand trägt, hier aber rechts und an Legolas' Elbenbrosche, seinem Brustriemen (der sich plötzlich auf der rechten Brust befindet) und dem Köcher, der nun über Legolas' linke Schulter ragt, obwohl er sonst über der rechten Schulter zu sehen ist.]
Gesehen von: BassaiDai

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 122
Als Aragorn nach dem Kampf mit dem Warg vom Fluss ans Ufer getrieben wird, sieht man ganz deutlich, dass sein Schwert ordentlich in der Scheide steckt. In der Sequenz davor hat er mit diesem Schwert noch gekämpft. Es ist unwahrscheinlich, dass er beim Fall von der Klippe noch die Zeit und Ruhe findet, sein Schwert wegzustecken. [Anmerkung: In der Sequenz, in der Aragorn angespült wird, sieht sich weder ein Schwert noch eine Scheide. Wenige Schnitte später, als er sich zur Seite dreht, sind beide wieder vorhanden.]
Gesehen von: manko

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 74
Als Gandalf König Theodens Halle, dreht er seinen Kopf, um nach hinten zu gucken, weil dort gerade die Tür zugeschlagen wurde. Dann wechselt die Kameraperspektive und Gandalf schaut nach vorn, als wäre nichts gewesen. Auch die Kopfbewegung von Legolas ist in dieser Ansicht anders.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 75  |  Filmminute: 138
Detail: Als Faramir Frodo zum verbotenen Weiher bringt, in dem Smeagol fischt, sieht man in der Totalen sehr deutlich den Mond in Faramirs Rücken. Wenn sich die beiden im Gespräch jedoch gegenüberstehen, kann man sehen, dass beide von hinten beleuchtet werden, obwohl das Mondlicht eigentlich a) Frodos Gesicht erhellen müsste und b) keinesfalls ein Spitzlicht auf seinen Hinterkopf geben könnte.
Gesehen von: Faldegorn

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 107
Als Aragorn von Arwen träumt, küssen sie sich. In der Nahaufnahme sind seine Hände an ihren Wangen, in der Weitaufnahme hat er die Hände seitlich am Körper.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 152
Als während der Schlacht von Helms Klamm die Reiter von Rohan durch das Burgtor den Ausfall wagen, schlachten sie sich wild durch die Horden von Uruk-Hai. Die schmale Felsbrücke herunter, die von Feinden überschwemmt ist, galoppieren sie ohne Rücksicht auf Verluste hinab in die Schlacht. Dumm nur, dass die Pferde es dabei schaffen, durch die am Boden liegenden Uruks hindurch zu reiten, sprich: Manche Gegner wurden über die Hufe der Tiere animiert. [Anmerkung: Scheint ein Fehler in "Massive" zu sein, mit dem die ganzen Orks mehr oder weniger automatisch gerendert wurden.]
Gesehen von: sunufatarungo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 61
In der Szene, in der Theoden vor dem Grab seines Sohnes trauert, hält er eine weiße Blume in der Hand, die seiner Aussage nach auf allen Hügelgräbern seiner Vorfahren wächst. Die Blume hat 8 flache, tropfenförmige Blütenblätter. In einer Szene kurz danach, sieht man vorne rechts im Vordergrund weitere weiße Blumen, die auf einem der Gräber wachsen. Diese Blumen haben gebogene, schwertförmige Blütenblätter. Und die Blume, die Theoden fallengelassen hat, hat nun plötzlich 6 Kelchblätter. Es sind also völlig andere Blumen.
Gesehen von: Janichsan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 135
Kontinuität: Bei der Schlacht um Helms Klamm schnappt sich Legolas einen Schild und "surft" damit die Treppe runter. In der Einstellung, in der er den Schild vor sich wirft, ist sein Bogen verschwunden. Davor und danach hat er ihn in der Hand.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 153
Als Gandalf mit den Rohirrim in die Schlacht bei Halms Klamm eingreift, scheint es zwei Sonnenaufgänge zu geben: Die Reiter kommen bei Sonnenaufgang von Osten den Hang hinunter und werfen ihren Schatten voraus. Unten im Tal wartet das Ork-Heer auf sie. Hinter den Orks scheint auch eine Sonne aufzugehen, denn ihre Schatten sind genausolang wie die der Reiter, allerdings in der entgegengesetzten Richtung. [Anmerkung: bei 1:26:55h SEE, Disc 2 kann die entgegengesetzten Schatten gut erkennen.]
Gesehen von: anetteb

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 154
Während Theoden seinen Spruch über das Pferd und den Reiter macht, legt Gamling dem König die Rüstung an. Als die Szene dann aus der Weitansicht gezeigt wird, steht der König wieder ohne Rüstung da und hat nur seinen Brustpanzer angelegt. [Anmerkung: vgl. 52:20min und 52:55min SEE, Disc 2!]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 144
Aragorn trägt seinen Ring immer am linken Zeigefinger. Als er mit seinem Pferd auf dem Hügel vor Helms Klamm ankommt und dieses tätschelt, trägt er ihn jedoch am rechten Zeigefinger! Als Legolas ihm kurz drauf Arwens Abendstern zurückgibt, ist der Ring dann auch schon wieder an der linken Hand.
Gesehen von: Dini

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 142
In der Szene, in der Faramir zu Frodo und Sam in den Lagerraum im Felsen tritt, um mit ihnen über den Ring zu sprechen, stehen hinter Faramir etliche Speere an der Wand. Diese stehen zunächst recht weit voneinander entfernt, also regelrecht gefächert. Dann sieht man die beiden Hobbits. Dann wieder Faramir. Die Speere stehen nun alle dicht beieinander, regelrecht gebündelt.
Gesehen von: Ursula Martin

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: 142
Bei der Schlacht um Helms Klamm werden Aragorn und Gimli, nachdem sie die Uruks auf der Brücke bekämpft haben, über ein Seil nach oben gezogen. An diesem Seil hält sich Aragorn von Einstellung zu Einstellung erst mit links, dann mit der rechten Hand fest.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 65  |  Filmminute: 106
Als Aragorn und Arwen in einer Rückblende zusammen in Bruchtal gezeigt werden, liegt er auf einer Bank und sie sitzt neben ihm. Dabei werden sie von hinten gefilmt und das Licht kommt von rechts. Dann steht Arwen auf und geht ein Stück weg. Aragorn wird nun aus Arwens Perspektive gezeigt, also aus der anderen Richtung. Das Licht kommt aber weiterhin von der rechten Seite, also nun aus der entgegengesetzten Richtung. Als wieder von hinter der Bank gefilmt wird, kommt das Licht immer noch von rechts. [Anmerkung: stimmt, man beachte den Lichteinfall bei 04:16min, SEE, Disc 2 und in der folgenden Einstellung.]
Gesehen von: JennyArwen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 89
Kurz bevor Theoden nach Helms Klamm kommt, sieht man die Burg von oben. Dabei läuft ein evtl. computeranimierter Wächter in der linken unteren Bildhälfte auf der Burgmauer ganz gemütlich mitten durch ein anscheinend auch animiertes Feuer.
Gesehen von: Jonas

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 118
Als Gimli Eówyn die Nachricht über Aragorns vermeintlichen Tod bringt, ist auf seiner Axt Orkblut zu sehen. Blende zu Eówyn und zurück zu Gimli und siehe da: Innerhalb einer Schnittsekunde hat Gimli die Axt abgewischt und stützt sich wieder drauf ab.
Gesehen von: WeltenBrand

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 141
Die Uruks setzen bei Helms Klamm große Leitern ein. Dabei sieht man, wie drei Leitern in umittelbarer Nähe zueinander an der Brüstung ankommen. In der Weitansicht sind es hingegen nur zwei Leitern und beide sind auch deutlich weiter voneinander entfernt. Die dritte Leiter schießt Legolas wenig später ab.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 62
Am Grab von Theodens Sohn hat Gandalf graue Haare und einen weißen Bart. Sonst hat er immer weiße Haare und einen weißen Bart.
Gesehen von: Supertrixi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 2
Nachdem der Balrog, Gandalf mit seiner Feuerpeitsche von der Brücke gezogen hat, hält sich Gandalf mit beiden Händen in einer Spalte im Stein fest. Auf der rechten Seite biegt sich dieser jedoch wie Gummi auf. Seltsame Felsen gibts in Moria...
Gesehen von: Gregor

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 51  |  Filmminute: 11
Als Gollum darum bettelt, freigelassen zu werden, bewegen sich seine Haare nicht im Wind, obwohl Frodos und Sams Haare vom Wind verweht werden.
Gesehen von: §§Klumpen-Hannes§§

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 50  |  Filmminute: 10
Gollum wird zu Beginn von Sam an einem Elbenseil geführt oder besser gesagt gezogen. Das Hals ist um seinen Hals gelegt. In einer Szene (10:50min, SEE, DVD 1) zieht Sam kräftig, weil Gollum nicht folgen will, dabei fällt Gollum mit den Füssen(!) voran nach vorn. Da das Seil aber am Hals befestigt ist, müsste er mit dem Kopf voran fallen!
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 50  |  Filmminute: 129
Bei der Schlacht um Helms Klamm fängt es kurz zuvor an zu regnen, regelrecht zu schütten. Irgendwann ruft Aragorn auf Elbisch "Leitern!", Gimli sagt "Gut!", und mit dem nächsten Schnitt auf die Leitern ist der Regen einfach weg, als hätte es ihn nie gegeben. Selbst wenn er magisch war, auch solch ein Regen muss erst abflauen, bevor er verschwindet. (Sieht man bei SEE 1:02:21 2. Disc)
Gesehen von: Ansild'Ar

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 4
Ganz am Anfang, als sich Frodo und Sam unterhalten, achtet auf Sams Rucksack: Die aufgerollte Decke, die oben befestigt ist, verändert ihre Position, ohne dass Sam sie anfasst. Mal ist sie ganz oben, dann etwas weiter unten, dann wieder oben.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 127
Noch eine gespiegelte Szene: Kurz bevor die Schlacht an der Hornburg anfängt, als die Orks auf den Boden stampfen, zieht Aragorn mit einer coolen Bewegung sein Schwert, allerdings mit der linken Hand. [Korrektur: Er kann nur mit links ziehen, da sein rechter Arm ja verwundet ist.] [Anmerkung: Das mag sein, der Fehler stimmt aber trotzdem, da Aragorn in der Szene auch sein Schwert auf der falschen Seite trägt. Außerdem kämpft er im Nachhinein wieder mit rechts.]
Gesehen von: Yo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 42  |  Filmminute: 192
Als Frodo mit seinem Schwert Sam bedroht (Sam liegt am Boden), sieht man das Schwert abwechselnd aus zwei Perspektiven: Aus Sams Perspektive hält Frodo das Schwert in der Höhe von Frodos Kinn. Aus der Perspektive von Frodo (d.h. eigentlich dicht neben ihm) sieht man, wie Frodo das Schwert wesentlich tiefer hält.
Gesehen von: marksman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 32  |  Filmminute: 11
two towers | SEE Disc 2 | Szene 4 | 11:41-11:43 Beim Kampf gegen die Wargreiter liegt Gimli unter einem Warg. Dann bricht er einem Ork das Genick und anschließend steht ein 2. Warg auf dem "Haufen" und will Gimli töten. Aragorn sieht das, wendet sein Pferd und reitet auf einen Speer zu. In dem Moment, als er zugreift, reiten sowohl 2 Wargreiter als auch ein Rohirim vor dem Speerschaft entlang. Der Speer verschwindet hinter den Wargen und dem Pferd, die allerdings hinter Aragorn reiten. Das ist gut in Zeitlupe oder Bild-für-Bild zu erkennen. Vermutlich wurden das Hintergrundgefecht und Aragorns Ritt getrennt gedreht umd beim übereinanderlegen der Sequenzen wurde der Speer nicht vollständig mit in die Szene übernommen und deshalb reiten nun einige vor dem Speer aber hinter Aragorn entlang.
Gesehen von: the_white_hand

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Der Uruk-hai, der auf Uglugs Frage nach dem "Was ist los? Was riechst du?" "Menschenfleisch!" sagt, wird von Sala Baker gespielt. Er spielt auch den Sauron.
Gesehen von: Ansild'Ar
Korrigieren
Detail: Während bei der Schlacht in Helms Klamm zum letzten Mal zum Rückzug gerufen wird, nimmt ein Statist auf der Mauer, der offensichtlich nicht wirklich damit gerechnet hat, in den Film zu kommen, seelenruhig einen Bogen, spannt ihn 2-3 mal, legt ihn wieder hin und trottet zur Tür. Zu dieser Zeit sind die fast alle schon in der Burg, die wenigen Anderen rennen "in Todesangst" hinein! Mutet etwas sonderbar an...
Gesehen von: Mac
Korrigieren
Bei der Schlacht um Helms Klam ziehen sich die Menschen in die Festung zurück und man sieht mehrfach Nahaufnahmen von Legolas. In einer dieser Aufnahmen hat er braune, statt blaue Augen. Es ist sehr auffällig, daß Legolas´ Augenfarbe den ganzen Film hindurch zwischen blau und braun wechselt. Legolas' Augen liegen nicht im Schatten, sie sind tatsächlich braun! [Anmerkung: Die Augenfarbe scheint tatsächlich zu wechseln, denn eine Kontaklinsen-Tägerin schrieb im HdR Forum fast bestätigend, dass das vom Lichteinfall abhängig ist. Liegen die Augen nicht direkt im Licht, dominiert die eigene Augenfarbe. Je mehr Licht auf die Kontaktlinsen fällt, desto mehr sieht man die Farbe der Kontaktlinsen!?] [Anmerkung: Wenn man das über alle drei Filme verteilt betrachtet, stellt man fest, dass Legolas braune Augen hat, wenn er traurig, angespannt oder auch normal ist und blaue, wenn er sich freut oder etwas tolles passiert.] [Anmerkung: Bei den Specials auf der DVD erfährt man, dass Orlando Bloom keine Kontaktlinsen verträgt und daher die Augen nachträglich per Computer umgefärbt wurden. Offensichtlich hat man einige Szenen vergessen.]
Gesehen von: ontsch
Korrigieren
Eine Filminfo: John Rhys-Davies (Gimli) spricht übrigens in der Originalversion ebenfalls Baumbart, weswegen auch in der Synchronfassung, deutlich hörbar, derselbe Sprecher für beide verwendet wurde. [Anmerkung: Völlig korrekt. Der deutsche Sprecher heißt Wolfgang Hess. Er ist 2016 verstorben.]
Gesehen von: Pe
Korrigieren
Cameo-Auftritte: Peter Jackson: kurz nachdem in Helms Klamm die Ramme ins Bild kommt, wird eine Klappe in der Mauer geöffnet und ein Soldat schmeißt einen Speer auf die Angreifer. Dieser Soldat ist Peter Jackson. Drückt man im richtigen Moment auf Pause, kann man ihn ganz deutlich erkennen. Peter Jackson hat noch einen zweiten Cameo, und zwar ist er bei der Schar Dunländer dabei. Zur Erklärung: Das sind die "rustikalen" Menschen mit Bärten und Fackeln, mit denen ziemlich am Anfang vom Film Saruman redet und die daraufhin die Dörfer der Rohirrim plündern.--- Alan Lee und Dan Hennah: Als Aragorn und Legolas sich in der Waffenkammer streiten, sieht man links hinter Aragorn Alan Lee (Set Design, Conceptual Art ...) sowie Dan Hennah (Art Director) als Männer aus Rohan.
Gesehen von: Lounarh
Korrigieren
Nicht nur Peter Jackson, auch seine Kinder sind wieder mit von der Partie. Nachdem sie im ersten Teil noch "cute Hobbit childs" darstellten, sind sie diesmal alle als Flüchtlingskinder in den Höhlen von Helms Klamm zu sehen. Ebenfalls im Film zu sehen ist Viggo Mortensens (Aragorn) Sohn Henry (blonde mittellange Haare). Er gehört zu den Rohirrim Jugendlichen, die ausgestattet werden. Er erhält eine Axt und ist kurz recht groß im Bild. Der Sohn der Drehbuchautorin Philippa Boyens hat ebenfalls einen Kurzauftritt mit Text. Er spielt Haleth, Hamas Sohn.
Gesehen von: sunufatarungo
Korrigieren
Nur zur Info: Ist es nicht seltsam, dass Legolas scheinbar jeden Feind mit einem Pfeil erledigen kann, außer den einen Orc, der die Mauer aufsprengen soll!? Dramatik... [Anmerkung/Korrektur: Das könnte man vielleicht wie folgt interpretieren: bei dem einen Ork, besser Uruk, handelt es sich um einen Berserker. Das wiederum ist einen besonders starke und zähe Version eines Uruks. Aber ich muss dir Recht geben, es ist trotzalledem seltsam.]
Gesehen von: Doci
Korrigieren
Éomer hält mit seinen Männern Aragorn, Legolas und Gimli an und umzingelt sie. Danach sagt er: "Wir reiten nach Norden!" und sie reiten weiter - allerdings genau nach Süden, erkennbar an den Schatten der Pferde! [Anmerkung: Ob das aber auch auf Mittelerde zutrifft, bleibt fraglich, denn schliesslich ist Mittelerde eine Schöpfung Tolkiens und nicht identisch mit unserer Erde.] [Anmerkung: Das ist ein grundsätzliches Mißverständnis. Tolkiens Geschichten spielen nicht auf einem "fiktiven Planeten", sondern auf unserer Erde (von Tolkien "Arda" genannt), und auch nicht auf einem "fiktiven Kontinent", sondern in einem als vorzeitlich gedachten Europa (von Tolkien "Mittelerde" genannt). Z.B. aus dem ersten Kapitel des "Hobbit" geht klar hervor, dass Mittelerde und Europa ("die alte Welt") ident sind. Also trotz allem ein Fehler, da sich zwischen einer (fiktiven) Vergangenheit und der Gegenwart die Himmelsrichtungen wohl nicht geändert haben werden!] [Anmerkung: Um alles noch komplizierter zu machen, sollte man beachten, dass der Film in Neuseeland, also auf der Südhalbkugel gedreht wurde. Wenn die Reiter der Sonne entgegen geritten sind, sind sie demnach doch nach Norden geritten!][Team: falls noch jemand etwas dazu sagen möchte, so tue er das bitte im Fehlerthread --> http://forum.dieseher.de/thread.php?threadid=171]
Gesehen von: Tanakaiaon
Korrigieren
Trailerfehler: Am Anfang des langen Trailers sieht man den Flug über einen Teil des Gebirges: Hierbei ist das Gebirge im linken Teil der Leinwand, am Anfang des Filmes wird genau die gleiche Szene gezeigt, jedoch spiegelverkehrt. In diesem Film wurde mehrfach gespiegelt...
Gesehen von: Alex
Korrigieren
Nur zur Info: Als Legolas, Gimli und Aragorn die Orks verfolgen, gibt es eine Szene (Helikopteraufnahme), in sie über einen Hügel laufen. Beim talwärts Laufen sieht man deutlich, wie Legolas stolpert (aber nicht fällt!)! [Anmerkung/Korrektur: Und zwar genau bei 17min und 11sek.]
Gesehen von: Igor
Korrigieren
Kein Fehler, aber trotzdem lustig: Alle Massenszenen in diesem Film sind ja "Massive-Programm"-generierte-Aufnahmen, bei der der Ton übrigens aus einem Wellingtoner Stadion stammt (dort wurden extra Aufnahmen gemacht). Wenn man mal nicht dorthin schaut, wo die "Handlung" ist, kann man witzige Sachen entdecken. Mit "Massive" wird ja bezweckt, dass sich jede Figur unabhängig und eigenständig bewegt, also nicht einzeln animiert werden muss. Es ist schon seltsam, wie komisch einige Soldaten und Orks bei der Hornburg rumtorkeln, springen, kreiseln oder durch bzw. gegen Mauern schießen oder dagegenlaufen. Einer schießt sogar in eine ganz andere Richtung als in die, in die der Pfeil fliegt. Und einer hätte theoretisch eine ganze Menge seiner eigenen Leute auf dem Gewissen. Diese ganzen Details kann man sicherlich nur auf der Kinoleinwand erkennen, aber es ist auf jeden Fall wert, mal danach zu schauen.
Gesehen von: Yo
Korrigieren
Kein Fehler, nur ein Kommentar: Háma lebt im Film noch kürzer als im Buch; dort stirbt er nämlich erst während der Schlacht von Helms Klamm. Sozusagen der 'Kenny' Mittelerdes, wo alle Buchleser vorher schon gespannt waren, wann und wie er sterben würde. Naja, wenigstens hat er seinen eigenen 'Kinderriegel-Sticker' bekommen. ;)
Gesehen von: Yo
Korrigieren
Detail: Wenn sich Frodo am Ende mit dem Schwert (Stich) auf Sam stürzt, sieht man bei näherer Betrachtung Kontaktlinsen in Sams Augen.
Gesehen von: SoulStriker
Korrigieren
Am Anfang, als Legolas, Gimli und Aragorn vor dem Haufen mit den verbrannten Orcs stehen, tritt Aragorn vor seinen Helm. Bei diesen Aufnahmen hat er sich einen Zeh gebrochen. Man hat diese Szene genommen, weil diese eben die beste war... und wohl auch, weil sein (Schmerzens-)Schrei jetzt authentischer klingt. [Anmerkung: Der Schauspieler von Aragorn bestand außerdem darauf, diese Szene für den Film zu nehmen, wenn er sich dafür schon den Zeh gebrochen hatte.]
Gesehen von: Marv aus Mallorca
Korrigieren
Nach der Schlacht um Helms Klamm jagen die Rohirrim den Rest von Sarumans Heer in den Fangornwald. Im Hintergrund ist deutlich die Hornburg zu sehen. Wenn man sich aber nun die Karte anschaut, erkennt man, dass das nicht möglich sein kann, da der Fangornwald gar nicht so weit nach Süden reicht! [Korrektur: Es stimmt, der Fangornwald reicht nicht so weit nach Süden. Aber wenn man das Buch gelesen oder die extended Version gesehen hat, dann weiß man, dass der Fangornwald sich in Bewegung gesetzt hat und nach Helms Klamm gewandert ist. Später kehrt der Wald wieder an seinen alten Platz zurück.] [Anmerkung: Das ist so auch nicht richtig. Das sind Huorns aus dem Fangornwald, erwachte Bäume, welche Baumbart auf Gandalfs Bitte zu ihnen schickte. Diese haben nichts mit dem Wald zu tun, durch welchen Theoden und seine Gefährten im dritten Teil Isengard erreichen.]
Gesehen von: EinFremder
Korrigieren
Schräges Detail: In der Szene, in der Aragorn in Bruchtal im Bett liegt und sich mit Arwen unterhält, kommt es zu einem zweideutigen Übersetzungsuntertitel der Elbensprache. Der Untertitel mit dem Wortlaut: "Vertraut uns!" wurde direkt über die Brüste von Arwen gelegt.
Gesehen von: Frettchen
Korrigieren
Nur zur Info: Auf der Karte von Faramir ist Minas Morgul nicht mit eingezeichnet. Eigentlich ungewöhnlich, wo doch Minas Tirith genau gegenüberliegt und die "Stadt der Wacht" ist. Alle anderen Details von Mordor sind übrigens eingezeichnet. [Anmerkung/Korrektur: Diese Karte ist die Originalkarte, die Tolkiens Sohn zeichnete und sich auf ein Zeitalter bezieht, wo es Minas Morgul noch gar nicht gab.] [Anmerkung/Korrektur: Minas Morgul und Minas Tirith wurden gleichzeitig gegründet, jedoch hieß Minas Morgul vor der Eroberung durch die Nazgul Minas Ithil.]
Gesehen von: Thorin Eichenschild
Korrigieren
Die Kette des Ringes wird länger: Reicht sie in "Die Gefährten" und am Beginn von "Die Zwei Türme" noch bis zum Brustbein, reicht der Ring/die Kette in Osgiliath bis an Frodos Bauch. [Anmerkung: Das ist gewollt! Dadurch soll dargestellt werden, dass der Ring (für Frodo) immer schwerer wird!]
Gesehen von: TarTelperien
Korrigieren
Nur zur Info und betrifft nur die englische Version: In dieser wird der Fluss "Isen" und der Turm "Isengard" wie "Eisen" ausgesprochen. Alle Namen im Herr der Ringe werden jedoch lateinisch intoniert (Mordor, Aragon, Islidur, etc.). [Anmerkung: Das liegt daran, dass Isen wie das tatsächlich existierende altenglische Wort gebraucht wird. Es heißt in der Übersetzung nichts anderes als Eisen, und wird auch so ausgesprochen. Altenglisch und Mittelhochdeutsch haben den selben Ursprung. Isengard = Eisenfestung entspricht übrigens auch der elbischen Übersetzung Angrenost.]
Gesehen von: Warrior
Korrigieren
Bei der Premiere zu "Die zwei Türme" ist Liv Tyler in eine ziemlich blöde Lage gekommen: Ihr Vater, Steven Tyler, hat während der gesamten Vorstellung so laut mit Popcorn, Chips usw. geraschelt, dass Ian McKellen( Gandalf) so wütend wurde, dass Liv Tyler Angst hatte, Ian McKellem würde ihrem Vater Prügel androhen. Gott sei Dank hat er es aber nicht...
Gesehen von: chica
Korrigieren
Detailinfo: Am Anfang des Filmes verfolgen Aragorn, Legolas und Gimli die Uruks. In einer Helikopteraufnahme kann man sehen, wie Gimli beim Laufen einen kleinen Gegenstand verliert...
Gesehen von: Mela
Korrigieren
Als Gandalf Schattenfell auf einem Hügel bremst, macht das Pferd Bewegungen (v.a. mit Kopf und Hals), als ob es durch Zügeleinwirkung gebremst wird, obwohl es ja ohne Zügel geritten wird. Danach zoomt die Kamera zu Gandalf. Dort sieht man deutlich, dass der Ringfinger und der kleine Finger der rechten Hand weiter nach vorne stehen, als die restlichen Finger. Gandalf hat das Pferd während der Dreharbeiten eindeutig mit Zügeln geritten. Diese wurden später wegretuschiert. [Zusatz: Der Andalusier ist speziell ausgebildet worden. Bei Nahaufnahmen zeigen die Ohren immer in Richtung seines Trainers, der das Pferd mittels zweier langer Gerten in die jeweilige Position dirigiert. Wenn Gandalf dahingaloppiert, sitzt er auf einem anderen Pferd, was auch bei genauem Hinsehen zu sehen ist.]
Gesehen von: Andrea
Korrigieren
"Massive" muss wohl noch überarbeitet werden: In einer Szene (Kameraflug über die Hornburg) kann man in die Höfe der Burg schauen. Im zweiten Innenhof gibt es zwei "Personen" die exakt die selben Klamotten anhaben, sich exakt gleich bewegen und das auch noch in die gleiche Richtung und noch nicht mal weit voneinander entfernt. Sie tragen weiße Hemden/Pullis. Das Sonderbare ist allerdings, dass auf eine der zwei "Personen" eine andere zuläuft und diese dann durch den einen "Zwilling" hindurchgeht.
Gesehen von: Erich
Korrigieren
Nur zur Info: In der Szene, in der Aragorn, also Viggo Mortensen, im Fluss treibt, nachdem er von der Klippe fiel, wurde er bei den Dreharbeiten an einer Stelle von der Strömung ca. 5m unter Wasser gezogen. Zum Glück war da ein Fels, an dem er sich abstoßen konnte, um wieder an die Oberfläche zu gelangen.
Gesehen von: chica
Korrigieren
Als Peter Jackson die Szene mit Andy Serkis (Gollum) drehen wollte, in der er in einem Fluss einem Fisch nachspringt, hatte es am Tag zuvor geschneit und so war auch das Wasser gefroren. So hatte die Crew (ohne Peter Jackson) von 7 Uhr früh bis um 13 Uhr Zeit, den Schnee schmelzen zu lassen und das Eis beim Fluss zu brechen. Als sie es knapp geschafft hatten, musste Andy Serkis in das eiskalte Wasser springen. Er hatte zwar einen Schutzanzug an, trotzdem sagte er, dass es ein Gefühl war, als würde ihm jemand mit voller Wucht in den Bauch schlagen. Diese Szene musste ganze 6 Mal gedreht werden.
Gesehen von: chica
Korrigieren
Zur Info: In der "lustigen" Szene auf dem Wall von Helms Klamm, als Gimli nicht über die Brustwehr schauen kann, stehen neben ihm Legolas und Aragorn. Aragorn steht vor einer Schießscharte! Ganz schön gemein von den Menschen/Elben, Gimli nicht vor einer Schießscharte zu plazieren, damit er auch was sehen kann.
Gesehen von: Robin
Korrigieren
Kein richtiger Fehler, aber vielleicht ganz interessant: Die Szenen an Helms Klamm wurden ursprünglich mit Liv Tyler (Arwen) gedreht. Aufgrund von Fanprotesten wurde Arwen komplett aus den Szenen entfernt und Haldir übernahm die Rolle der Führungsposition bei der Elbenarmee. Leider wurde vergessen, Arwen überall zu entfernen. So sieht man sie noch in einigen sehr kurzen Schnitten in den berittenen Kampfszenen.
Gesehen von: Zordan Zandor
Korrigieren
Zwar kein Fehler, aber eine kleine Auffälligkeit: In den Höhlen hinter Helms Klamm, wo die Frauen und Kinder sind, taucht immer wieder ein Mädchen mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Geschwisterchen auf. Und dieses Mädchen sieht Éomer verdammt ähnlich! (Sagte bisher jeder, dem ich Éomers "uneheliche Tochter" gezeigt hab.)
Gesehen von: Naurya
Korrigieren
Info: Ziemlich am Anfang, gleich nachdem Frodo "Wir sind nicht allein" zu Sam gesagt hat, sieht man beide im Dunkeln auf den Boden liegen. Genau die gleiche Szene sieht man nach dem ersten Streit zwischen Frodo und Sam, kurz bevor Gollum sein Zwiegespräch hat. Da liegen beide ganz genauso da, sogar die Haare wehen genau gleich, es ist praktisch genau die gleiche Einstellung, nur spiegelverkehrt!
Gesehen von: RedRaptor
Korrigieren
Filminfo: Gandalf ist Aragorn, Legolas und Gimli im Fangorn "erschienen".A ragorn sagt: "Das ist unmöglich, du bist gefallen...!" Kurz darauf kniet Legolas vor Gandalf nieder.Wenn man genau hinschaut, kann man sehen, dass Orlando Bloom in Beinlinge gesteckt wurde, denn man sieht seine schwarze Unterhose!
Gesehen von: Sephrenia_Ylara
Korrigieren
Im Hof der Hornburg steht rechts eine Statue von Helm Hammerhand, dem Erbauer von Helms Klamm. Er trägt einen Hammer und ein Horn. Eigentlich nannte man ihn aber Hammerhand, weil er seine Feinde mit der Faust erschlug, nicht weil er einen Hammer hatte. [Anmerkung: Ist aber eher eine stilistische Darstellung...]
Gesehen von: Elanor
Korrigieren
Eigentlich sollte die Schauspielerin Alison Doody die Schildmaid Éowyn spielen, aber die musste wegen einer Schwangerschaft spontan "absagen" und so wurde Miranda Otto als Ersatz gewählt. Indiana Jones Fans werden Alison Doody als Dr. Elsa Schneider kennen. Interessanterweise ist Alison Doody die Nachbarin der Sängerin Enya, die für den ersten Teil das Titellied sang.
Gesehen von: Elanor
Korrigieren
Info: Um das Funkeln in Galadriels Augen zu bekommen, wurde einfach eine Weihnachtslichterkette hinter der Kamera plaziert.
Gesehen von: Elanor
Korrigieren
Info: Bei den Dreharbeiten der Helms Klamm Schlacht wurde ein Stuntman schwer verletzt. Der Mann, der vom Wurfanker der Leitern getroffen wird, verletzte sich bei dieser Aufnahme am Rücken.
Gesehen von: Elanor
Korrigieren
Bei der Szenen, in der Aragorn, Gimli und Legolas über die Ebene laufen, waren alle drei Darsteller verletzt: Viggo Mortensen hatte einen gebrochenen Zeh, Orlando Bloom spielte mit einer gebrochenen Rippe (er war vom Pferd gefallen) und Brett Beattie (John Rhys-Davies´ Double) hatte ein verletztes Knie. [Anmerkung/Korrektur: Viggo Mortensen hatte sich den Zeh übrigens gebrochen, als er gegen einen Helm trat. Die Szene vor dem Fangornwald, als Sie sich die von den Rohirrim niedergemetzelten und verbrannten Orks anschauen um nach Spuren von MErry und Pippin zu suchen ] [Anmerkung/Korrektur: Und Orlando Blooms Rippenbruch rührte von der Wargreiterschlacht, als er auf Elbenart in den Sattel vor Gimli gesprungen ist. Diese Szene wurde einmal wirklich so gedreht, dabei brach er sich die Rippe, und danach stellten sie es lieber digital dar.]
Gesehen von: chica
Korrigieren
Interessant: Bernhard Hill (Theoden) spielt ja auch Kapitän Smith in TITANIC; jedenfalls sieht man in beiden Filmen, dass er Kontaktlinsen trägt. Außerdem habe ich eine eindeutige Parallele zwischen beiden Filmen entdeckt: In TITANIC spricht der Funker den Kapitän an, dass die Carpathia in vier Stunden da sein könnte. Smith: "Vier Stunden?" Dann folgt eine Nahaufnahme seines entsetzten Gesichts. Das selbe bei HDR: "Sie sind zehntausend" (o.ä.) Theoden: "Zehntausend?" Nahaufnahme seines entsetzten Gesichts...
Gesehen von: gollum4eva
Korrigieren
Nur zur Info: Als sich Frauen und Kinder in den Höhlen von Helms Klamm verstecken, sieht man eine Frau, die zwar schmutzig und verlumpt wie die anderen ist, jedoch ganz deutlich manikürte Fingernägel hat.
Gesehen von: penkka
Korrigieren
Das Easteregg von der Special-Extended-Version von "Die Gefährten" ist auch bei der SE von "Die zwei Türme" zu finden: Auf der ersten DVD bei der Szenenanwahl nach Kapitel 30 noch einmal nach unten gehen (es erscheint ein Ring vor "neue Szene"). Dort findet man die MTV-Award Verleihung für Gollum. Auf der 2. DVD funktioniert dies leider nicht.
Gesehen von: Mahlzeit
Korrigieren
Bei dem Gefecht gegen die Wargreiter ersticht Aragorn Liv Tylers Reit-/Kampfdouble (der Feind, den er tötet, bevor er vom Pferd gerissen wird und sich Sharkû stellt).
Gesehen von: Ansild'Ar
Korrigieren
Als Gandalf, Aragorn und Théoden von der Hornburg aufbrechen (ihre letzte Einstellung im Film) ist links hinten ein unbekannter Reiter in Éomers Rüstung unterwegs. [Anmerkung: Laut des Audiokommentars von Regisseur und Autoren war Karl Urban während der Aufnahmen nicht anwesend und sein Kopf sollte später im Computer auf den "Fremden" kopiert werden. In der Hektik vor dem Abgabetermin des Films ist das dann vergessen worden.]
Gesehen von: Tilan
Korrigieren
Synchro-Fehler: Als Aragorn, Legolas und Gimli bei der Verfolgung der Uruk-hai in Rohan ankommen, fragt Aragorn Legolas: "Was sieht dein Elbenauge?" Legolas: "Ihre Spur führt nach Nord-Westen." Im englischen Original sagt er aber: "The Uruks turned North-East." Und East heißt Osten, nicht Westen. [Anmerkung: Stimmt, wie weiter oben erwähnt, ist "North-east" aber inhaltlich falsch, die Uruks laufen nunmal nach Westen, Richtung Isengard. Hier hat man also nur einen Filmfehler korrigiert.]
Gesehen von: Ansild'Ar
Korrigieren
Komisch, dass die Lichter, die in den Totensümpfen brennen, in der Nacht nicht brennen. Als nämlich der Nazgul über die Totensümpfe fliegt und Frodo, Sam und Gollum sich verstecken müssen, ist von Lichtern im Wasser nichts zu sehen. (Ein zeitliches, örtliches Phänomen?)
Gesehen von: Arsenal Wenger
Korrigieren
Noch eines zur Parallele von Rollen der Darsteller: Christopher Lee (Saruman) spielt ja auch in Star Wars Rache der Sith mit. Dort hat er fast die gleiche Rolle wie im Herrn der Ringe: wendet sich von Gut zu Böse, erfindet neue, stärkere Soldaten (Superkampf-Droiden), weißhaarig, hat Zauberkräfte.
Gesehen von: Ansild'Ar
Korrigieren
Info: Zu Beginn des Kapitels, wenn der zweite Part der Schlacht im Innenhof der Hornburg gezeigt wird, kann man erkennen, dass animierten Uruk-hai aufeinander einschlagen, anstatt auf die Elben, und einige Schlachtreihen höher führen andere Uruks exakt die gleichen Schläge wie diese aus, diesmal aber gegen die Elben.
Gesehen von: Ansild'Ar
Korrigieren
Helms Klamm – Rückzug in die Burg: Einer der Statisten (während des Kameraschwenks von 4 auf 6 Uhr am unteren Bildrand zu verfolgen, Minute 142) müht sich ab den Pfeil eingelegt und den Bogen gespannt zu bekommen. Kurz bevor er den Bogen schussfertig hat, registriert er um sich herum den Rückzug, bricht seinen Schuss ab und legt Pfeil und Bogen auf die Mauer. Dann orientiert er sich an seinen Nachbarn und trottet Richtung Burg. Die Szene habe ich beim ersten Mal im Kino gesehen und musste losprusten. Auf kleinen Bildschirmen ist sie schwer zu verfolgen, aber die Mühe lohnt sich. Da ich nicht bei der Bundeswehr war, weiß ich nicht, ob es allgemein üblich ist, dem Feind die Waffen zu hinterlassen; oder war der Bogen mit einer Falle verbunden!? (Zeitangabe SEE) [Anmerkung/Korrektur: Das Genialste an der Stelle ist aber, dass der Nebenmann dieses Statisten lässig in Richtung des Fluchtweges zeigt, als wollte er sagen: "Wir müssen jetzt da lang, oder?"]
Gesehen von: Colognealaaf
Korrigieren
Info: Als die Reiter aus dem Tor und über den Dammweg preschen, muss man mal auf einen Uruk-hai ziemlich am Anfang des Wegs achten. Dieser wird von einem Reiter gerammt, reißt einen weiteren Uruk mit sich und fällt dann in einer Weise von der Brücke, wie man es aus einem schlechten PC-Spiel kennt: völlig steif, in einer unmöglichen Haltung, ohne sich zu bewegen, einfach strack nach unten.
Gesehen von: Ansild'Ar
Korrigieren
In der Szene, in der Gandalf zum ersten mal sein Pferd "Schattenfell" ruft, tut er dies, indem er es zu sich herpfeift. Als Schattenfell dann auf ihn zureitet und nahe an ihn herantritt, sieht man deutlich, dass das Pferd im Vorbeigehen irgendwas aus Gandalfs Hand zu fressen scheint. Vermutlich war dies während der Dreharbeiten für das Pferd das Lockmittel, welches dann später einfach herausgeschnitten wurde.
Gesehen von: Blackdrama
Korrigieren
Übersetzungsfehler (der hauptsächlich Biologen auffällt): Ganz am Anfang des Kapitels "Der letzte Marsch der Ents", kurz bevor Baumbart, Merry und Pippin den von Saruman abgeholzten Wald vorfinden, redet Baumbart davon das ab und zu ein paar "Feldmäuschen" an ihm hochklettern. Er sagt im Original "Field mice", damit ist aber eigentlich die Waldmaus gemeint, was auch viel mehr Sinn ergibt da Feldmäuse (englisch: Common Vole) nicht auf Bäume/Ents klettern können und allerhöchstens am Waldrand leben.
Gesehen von: mario6446oiram
Korrigieren
Hier ist eine Überblendung, man sieht aber noch wie Aragorn, in einer Nachtszene, an seiner Pfeife zieht. Eigentlich müsste man auch die Pfeife aufglühen sehen, sieht man aber nicht. (Anmerkung: Wahrscheinlich wurde die Szene mit Blaufilter bei Tageslicht gedreht, so wurde auch die Glut blau und durch die Blende dann unsichtbar.)
Gesehen von: Grimmholm Forsch
Korrigieren
Als Elrond Arwen auf Aragorns Sterblichkeit hinweist, und zu sehen ist wie, sie weinend am Grab sitzt, bewegt (der eigentlich tote) Aragorn den Daumen seiner linken Hand, mit dem er das Schwert umfasst einmal ganz deutlich und danach die anderen Finger ein wenig. [Korrektur: Das ist falsch. Arwen hat ihre Hand auf seiner.] Korrigieren
Als die Orks das Tor von Helms Klamm stürmen, gehen sie mit einem Rammbock vor, sie rammen in das Tor ein Loch. Doch wenig später, als Aragorn und Gimli die Orks von der Seite anspringen und bekämpfen, ist nichts mehr von dem Rammbock zu sehen. [Korrektur: Nun: die Uruks haben ja bereits ein grosses Loch ins Tor gerammt und sind fast schon in der Burg, womöglich sind sie sich ihrer Sache einfach schon zu sicher und haben den Rammboch zur Seite geworfen, um Platz für mehr Kämpfer zu schaffen? Uruks sind wie ihre nahen Verwandten, die Orks nicht gerade für Intelligenz und Voraussicht bekannt.] Korrigieren
Als Gandalf sein Pferd heranpfeift, sieht man Reifenspuren auf dem Boden. [Anmerkung: Es sind zwar keine neuzeitlichen Reifenspuren, aber zumindest ein ausgefahrener Pfad (der auch von hölzernen Rädern kommen könnte). Wie auch immer, in einen so gefährlichen Wald, vor dem sich alle fürchten, sollte einfach kein Weg führen!] [Anmerkung/Korrektur: Diese Szene ist nicht im Wald sondern am Waldrand, der ja auch die Grenze Rohans ist, somit wäre es durchaus möglich, dort eine Art Grenzpfad zu finden. Der Aufenthalt im Wald wird gemieden, aber am Waldrand ist es wohl nicht so arg (siehe Eomer, Orks).] Korrigieren
Ganz am Anfang, als Frodo und Sam durch das Gebirge laufen: Wenn sie auf Steine treten sieht man, wie die Füße unnatürlich "wackeln", denn diese sind ja aus Gummi. Aber das hätte man wirklich besser hinkriegen können. [Team: gibts dazu vlt eine genaue Zeitangabe?] Korrigieren
Als Éowyn mit Schlangenzunge redet, hat sie im Haus keine Kette um; als sie unmittelbar danach rausrennt, trägt sie plötzlich eine Goldkette. [Anmerkung/Korrektur: Eowyn trägt die Kette die ganze Zeit, allerdings ist diese, während Grima sie berührt, nicht zu sehen, da man den Hals nicht sehen kann.] [Anmerkung/Korrektur: ] Korrigieren
In der Szene, in der Gollum/Smeagol mit Frodo und Sam kämpft (relativ am Anfang), hält Gollum einen der beiden Hobbits am Boden, während er unter im liegt. Man sieht einen haarigen, dicken Arm, der den Hobbit hält, ergo der Arm des Bewegungsdoubles von Gollum, Andy Serkis. [Korrektur: Andy Serkis trug bei den Dreharbeiten stets einen hautfarbenen Anzug, und warum soll nicht auch Gollum noch ein paar Haare auf den Armen haben?" [Korrektur: Der Arm ist doch viel zu dick, um Gollum gehören zu können, der praktisch nur ein mit Haut überzogenes Skelett ist!] [Anmerkung/Korrektur: Andy Serkis hat aber immer den hautfarbenen Anzug getragen (in wirklich jeder Szene) und wurde erst später durch Gollum ersetzt, außerdem sieht man, wenn man genau hinschaut, dass der Arm doch recht dünn ist! Besser gesagt wäre wohl der Fehler gewesen, dass ein zu dicker Arm dazuanimiert worden ist!] Korrigieren
Als Gandalf auf Theoden trifft, wirft er seinen Mantel von den Schultern und man sieht, wie er auf seinen Füssen landet. Dann folgt eine Weitaufnahme und aus dieser Sicht ist der Mantel verschwunden. [Anmerkung/Korrektur: Der Mantel liegt vor den Stufen, Gandalf ist hinaufgetreten, der Mantel liegt noch unten.] Korrigieren
Wenn Gandalf auf der Ebene von Rohan steht und sein Pferd heranpfeift, sieht man ihn in voller Größe (links im Bild) von der Seite. Dabei erkennt man, dass er weiße/beige "Turnschuhe" trägt. Nachher sieht man nochmal seine Schuhe, wenn er in Edoras ist, aber da hat er seine "normalen" Schuhe an. [Anmerkung/Korrektur: Es sind keine Turnschuhe, sondern weiße Lederschnürstiefel. Auch Saruman trägt die gleichen Schuhe, und das schon im ersten Teil. Habe mich auch erst darüber gewundert, aber wenn man genau hinschaut, erkennt man das. Aber ich muss zugeben, dass man leicht an 'Chucks' denken könnte.] Korrigieren
Als Frodo sein Hemd oben aufgeknöpft hat, sieht man, dass seine Schutzrüstung darunter fehlt. [Anmerkung/Korrektur: Wenn man genauer darauf achtet, kann man in einigen Szenen den oberen Rand des Mitrilhemdes unter dem Oberhemd erkennen.] Korrigieren
Am Ende des Films, als die Helden des großen Kampfes die Blitze über Mordor beobachten, sieht man im Hintergrund, dass das große Loch in der Wand bei Helms Deep verschwunden ist. [Korrektur: Also die Festung ist definitiv zu weit im Hintergrund, als dass man da erkennen könnte, ob da ein Loch im Wall ist, oder nicht. Ich seh da noch nicht mal die Nebenmauer, die in die Luft geflogen ist, sondern viel mehr nur die Hauptfestung, die ja nicht gesprengt wurde.] Korrigieren
Als Frodo und Sam von den Kriegern Gongodors nach Osgiliath verschleppt werden, dahin, wo die Männer Gondors gegen die Männer Saurons kämpfen: Gleich am Anfang, wenn sie ankommen, sieht man einen Teich/Fluss, in den ein Stein katapultiert wird. Dann sieht man sie weiterlaufen. Durch eine Ruine hindurch gesehen kann man dabei hinten ein Boot erkennen; also kein normales Holzboot, sondern eine moderne Yacht. [Jemand schrieb: Ich habe die Yacht gesehen, die gibt es im Film wirklich! Da schwimmt ein Boot, das eindeutig nicht nach Mittelerde gehört! --- Wenn man durch die Ruinen der Stadt schaut, kann man tatsächlich mit etwas Fantasie eine Yacht sehen. Allerdings handelt es sich nicht wirklich um eine solche, sondern es ist einfach ein weiteres weißes Haus.] Korrigieren
Am Ende, als Aragorn, Legolas, Theoden und ihre Männer gerade aus dem Gebäude auf die Brücke kommen, sieht man eine Weitaufnahme von Gandalf und den Rohirrim, die einen Berg runterlaufen. Hier sieht man die besagte Brücke im Hintergrund, allerdings ohne Aragorn, Legolas, Theoden und die Männer darauf! [Anmerkung/Korrektur: Man sieht Gandalf und die Rohirrim erst, nachdem Aragon und Co die Brücke verlassen haben, und aussichtslos zwischen den Orkmassen reiten.] Korrigieren
Angriff der Wargreiter: Hasufel (Aragons Pferd) ist im vollem Zaumzeug zu sehen, doch später am Fluss hat das Pferd nur ein Halfter mit einem Stallstrick um. [Korrektur: Das liegt daran, dass das nicht mehr Hasufel ist, sondern Brego. (Wird auch im Film gesagt!)] Korrigieren
Als sich die Helden in den Hallen Rohans unterhalten und der Zwerg am Futtern ist, hat Aragons Bart eine andere Länge als in den anderen Szenen in der Burg. [Anmerkung/Korrektur: Wahrscheinlich hat er sich gewaschen und rasiert!? Soll sogar bei Aragorn vorkommen (1. Film: Bruchtal)!] Korrigieren
Dass Faramir die Hobbits nicht freiwillig nach Mordor ziehen läßt, führt zu einem logischen Fehler: Warum hat Frodo nach dem Verlassen von Osgiliath noch sein Schwert Stich wieder? Haben Faramirs Männer Frodo und Sam nicht entwaffnet? Ist das Kettenhemd (mal abgesehen von seinem Wert) keine Waffe? Woher nehmen Frodo und Sam ihre Ausrüstung/Verpflegung für ihren Weg nach Mordor? [Korrektur: Faramir lässt die Hobbits sehr wohl freiwillig ziehen.] Korrigieren
Als die Uruk-Hai in der Schlacht von Helms Klamm beginnen, Leitern aufzustellen, ruft Aragorn "Leitern" auf elbisch. Gimli antwortet mit "Gut!", obwohl er kein elbisch versteht... [Anmerkung/Korrektur: Die Zwergen verstehen durchaus die Elbensprache. Die Eingangstür zu Moria (Die Gefährten) hatte auch das elbische Wort für "Freund" nämlich "Mellon" als Losung. So ist es durchaus möglich, dass Gimli auch das Wort Leitern auf elbisch kennt. Die Zwergensprache und die Elbensprache ähneln einander ohnehin. Wird nur im Film nicht erwähnt.] [Anmerkung/Korrektur: Nein, laut Buch (Anhang F) ist die Zwergensprache dem Elbischen ausgesprochen unähnlich. Aber da "Zwerge stets eher bereit sind, die Sprachen anderer Völker zu lernen, als andere in ihre eigene einzuweihen" (Tolkien), wird ein weitgereister Zwerg wie Gilmi wohl auch Elbisch versthen.] Korrigieren
Detail: Der Ent Baumbart ist im Film kleiner als die anderen Bäume. Als Pippin und Merry auf dem Rücken von Baumbart die Truppen von Saruman sehen, ist der Ent Baumbart plötzlich grösser als die anderen Bäume. (Anschliessend und davor ist er immer kleiner.) [Anmerkung/Korrektur: Man muss sich die Szene nicht genauer anschauen, um zu sehen, dass Baumbart über eine Felsformation wandert und so das Waldende überblicken kann, da die anderen Bäume erst weiter unten wachsen.] Korrigieren
Gandalf reitet mindestens drei verschiedene Pferde, erkennbar vor allem an der Farbe der Mähne, die einmal links und dann wieder rechts fällt; laut Handlung soll er aber immer auf ein- und demselben Pferd sitzen. Noch ein Indiz: Die Nüstern des Pferdes sind mal heller und mal dunkler. [Anmerkung/Korrektur: Das ist mir nicht aufgefallen. Bitte mal genauer beschreiben!] Korrigieren
Beim Kampf um Helms Klamm fängt es ganz pötzlich an zu regnen. Der König, der auf den Mauern steht, wird allerdings nicht nass, obwohl er eine ganze Zeit lang im Regen steht. Aragorn dagegen wird richtig nass. [Anmerkung/Korrektur: Am Anfang werden sowohl Aragorn als auch Theoden nass, am Ende hat es aufgehört zu regnen. Aber Theoden hat trotzdem noch nasse Haare, wie auch alle anderen.] Korrigieren
Als das Volk von Rohan auf der Flucht nach Helms Klamm überfallen wird, schwingt sich Legolas mit einem wirklich sensationellen Aufschwung hinter Gimli aufs Pferd, kurz danach sitzt er aber vorn. [Anmerkung/Korrektur: Kein Fehler! Wenn man aufmerksam hinschaut, sieht man, dass Legolas nach seinem Schwung vor Gimli auf dem Pferd landet. Folgt diesem Link und ihr werdet eine ausführliche Argumentation für diesen Fehler finden!] Korrigieren
Als Éowyns Cousin gestorben ist, wird er aufgebahrt, und Éowyns trauert um ihn. Doch man sieht ganz deutlich, dass der "tote" seine linke Hand am Schwert bewegt. [Korrektur: Ich würde sagen, dass es die Hand von Éowyn ist, die über die Hand ihres Cousins streichelt. Ich dachte zuerst auch, seine Hand hätte sich bewegt.] Korrigieren
Als Aragorn am Wasser von dem Pferd aufgelesen wird, hat das Pferd deutlich sichtbar nur einen Halfter ohne eisernes Mundstück (Trensengebiss) an. In den Nahaufnahmen von Aragorn danach hat das Pferd plötzlich das eiserne Mundstück im Mund. Außerdem trägt das Pferd auf einmal einen Sattel. [Anmerkung/Korrektur: Ich hab mir die Szenen grade nochmal angeschaut. Aragorns Pferd hat kein eisernes Mundstück und schon gar kein Sattel!] [Anmerkung/Korrektur: Auf der 4. Disc etwa bei 0:42.38, er reitet in die Nacht rein, erkennt man, dass Brego sein Maul aufreißt, wie es Pferde eigentlich nur tun, wenn sie ein Gebiss tragen. Als er auf dem Hügel steht und in elbisch spricht, sieht man deutlich ein dünnes Eisengebiss. Als er dann später absteigt, sieht man deutlich wie er Brego anhält und dieser das Maul wieder rum aufreißt und an einem Gebiss zur Seite gezogen wird. Einen Sattel habe ich jetzt aber auch nicht gesehen.] Korrigieren
Ein kleiner physikalischer Fehler: Als der Balrog in Moria von der Brücke in die weiten Tiefen fällt, hält er bekanntlicherweise den Fuß von Gandalf fest. Als dieser nun an der Brücke hängt, lässte der Balrog los und es vergeht eine Zeit, bis Gandalf auch hinunterstürzt. Im Fall holt er den Balrog ziemlich schnell ein, wobei ein Wesen, das viele Tonnen wiegen muss, sicherlich schneller fällt als ein kleiner Zauberer im Sturzflug... [Korrektur: Der Balrog besteht aus "Feuer", und Feuer hat kein Gewicht. Nirgendwo wird gesagt, dass der Balrog schwer ist. Die Brücke bricht übrigens durch den Zauber von Gandalf und nicht durch das Gewicht des Balrog.][Allgemeine Anmerkung dazu: 1. Das ist ein Fanatsyfilm, keine Physiksendung und 2. Die Fallgeschwindigkeit hängt vor allem vom Luftwiderstand ab!] Korrigieren
Legolas´ Köcher ist während der Schlacht von Helms Klamm mal voll mit Pfeilen und dann wieder leer. Gut zu sehen ist es, als Legolas zu seinen Schwertern greift, weil er keine Pfeile mehr hat. Später, beim Rückzug, ist der Köcher wieder voll. [Korrektur: Im "Waffen und Kriegskunst" Buch zur Trilogie steht, dass vor der Schlacht an strategischen Punkten Fässer mit Ersatzpfeilen aufgestellt wurden, auch solche für die Elben aus Lothlorien, also der gleiche Typ, wie ihn Legolas verwendet. Das kommt zwar im Film nicht vor, wäre aber angesichts der größe der Schlacht durchaus denkbar.] [Anmerkung: Wenn man genau hinsieht, kann man kurz vor der Schlacht vor den Elben Fässer mit den Ersatzpfeilen sehen.] Korrigieren
Gimli trägt immer eine einschneidige Axt mit sich. Als er aber am Hofe Theodens die Axt abgeben muss, ist sie zweischneidig. Ebenso stützt er sich in Helmms Klamm, bei der Erwartung der Orks, auf eine zweischneidige Axt. [Anmerkung/Korrektur: Gimli trägt insgesamt 4 Äxte: 2 kleine Wurfäxte, eine einseitige Axt und die große zweischneidige Streitaxt.] Korrigieren
Pippin läßt als Zeichen für Aragorn, Gimli und Legolas die Schnalle seines Elben-Umhangs auf den Boden fallen. In allen nachfolgenden Szenen hat er aber seine Schnalle wieder! [Korrektur: Er macht seinen Umhang auf andere Art zu. Vergleicht dazu den Umhang von Merry, da wird es deutlich.] Korrigieren
Als die Kamerasicht am Anfang in den Berg fährt, um den Kampf Gandalf-Balrog zu zeigen, ist das ziemlich weit oben und überall liegt schnee. Als die Gefährten im ersten Film aus dem Tor laufen, liegt nirgends Schnee. Da sich das Tor aber auch (wie im Buch) über der Brücke von Khazad-dum befindet, müsste dort auch Schnee liegen. [Anmerkung/Korrektur: Gandalf besiegt den Balrog ja nicht auf der Brücke. Er stürzt erst hinab und danach gehen beide wieder eine Treppe hinauf. Der Endkampf zwischen Gandalf und dem Balrog hat sich also eigentlich auf der Spitze des Berges abgespielt.] Korrigieren
Verdrehte Himmelsrichtungen, aber NUR zur Info: 1. Eomer und seine Rohirrim treffen auf die drei Jäger: Wenn die Richtung in die sie später reiten Norden ist, dann komen sie etwa von Südosten. Sie kommen vom Fangornwald wo sie die Uruks getötet und verbrannt haben. Soweit wäre alles in Ordnung, wenn nicht auf der Karte von Mittelerde der Fangorn im Norden liegen würde. Im Buch reitet Eomer deshalb auch von Norden nach Südwesten (nämlich nach Edoras). 2. Im Fangorn selbst liegt Isengart nach Aussage von Baumbart im Süden, weshalb er die Hobbits nach Westen tragen will. Nach der Karte liegt jedoch im Westen Isengart und weiter nördlich wäre wegen des Gebirges kein Durchkommen für die Hobbits. [Anmerkung/Korrektur: Zu den Himmelsrichtungen: Isengart liegt südlich vom Fangornwald, weswegen Pippin ja nach Süden möchte, also nach Isengart, was er im Film auch betont. Eomer reitet in die richtige Richtung, nach Norden, und er kam auch von Nordosten. Habe darauf geachtet, da aber die Kameraeinstellung oft wechselt, kann man durcheinander kommen.] Korrigieren
Nach dem Entting wurde entschieden, dass die Ents nicht in den Krieg ziehen. Als Merry vortritt und mit Baumbart redet, kann man deutlich sehen, das der rechte Teil von Merrys Körper "verschwunden" ist. [Anmerkung/Korrektur: Ich hab extra darauf geachtet und das ist nicht der Fall, zumindest nicht in der OV!] Korrigieren
Nachdem Aragorn im Kampf gegen die Warge vom Fels gestürzt ist, schwenkt die Kamera in das enge Tal hinunter. Als Theoden, Legolas und Gimli auf diesem Fels mit dem Rücken zur Schlucht stehen, ist nichts mehr von der Felswand zu sehen, nur ein weit entferntes Gebirge. [Anmerkung/Korrektur: Die Wände einer Schlucht müssen nicht zwangsläufig gleichhoch sein. Es besteht die Möglichkeit, dass die gegenüber liegende Wand weiter unten beginnt und das so der Blick auf die Landschaft im Hintergrund frei ist. Außerdem ist die Felswand auch nicht zu sehen, als der Warge mit Aragorn auf die Schlucht zuläuft.] Korrigieren
Als Gandalf mit den Reitern Helms Klamm zu Hilfe kommt, reiten sie einen furchbar steilen Hang hinunter. Keine Pferd, egal wie ausgebildet, würde so einen Hang hinuntergallopieren. Selbst wenn sich das Pferd trauen würde runterzugehen, würde dies in einer Rutschpartie enden. [Anmerkung/Korrektur: Wenn man genau hinsieht, dann bemerkt man, dass hier die Kamera gekippt wurde, um den Hang optisch steiler zu machen. Das ist jedoch kein direkter Filmfehler! Ausserdem: Man muss hierbei bedenken, dass es sich um die Pferde Rohans bzw. der Rohirrim handelt, welche auch im Buch als ganz besondere Tiere bezeichtnet werden. Wer sagt uns, dass die Pferde Mittelerdes bzw. Rohans mit denen unserer Welt zu vergleichen sind?] Korrigieren
Als Legolas, Aragorn, Gimli und Theoden vor der Schlacht in Helms Klamm vor dem Portal stehen, sieht man Gimli vor dem Portal stehen, an welchem zwei Balken sind. In der Weitaufnahme sieht man deutlich, dass Gimli kleiner ist als die Höhe des oberen Balken, in der Nahaufnahme wiederrum geht er einen halben Kopf drüber. [Anmerkung/Korrektur: Nein, Gimlis Kopf ragt immer ein wenig über den oberen Balken, sowohl in der Nah- als auch in der Weitaufnahme.] Korrigieren
Isengart: Die Orks fällen und zerteilen die Bäume mit Äxten. Als sie die einzelnen Stücke jedoch in die Öfen werfen, haben diese einen sauberen Motorsägenschnitt am Ende. [Anmerkung/Korrektur: Die Orcs reißen Bäume mit Wurzeln aus (unter Zuhilfenahme von Äxten). Aber dann müssen sie natürlich weiterverarbeitet werden. Dafür können sie durchaus Sägen in ihrer Anlage verwenden, die hinreichend glatte Schnitte erlauben.] Korrigieren
Zur Info: Mir ist am Anfang des Filmes aufgefallen, dass die Uruk-hais keine weiße Hand auf ihrem Gesicht abgebildet haben. Das wurde doch im ersten Film und im Buch erwähnt, dass die Uruk-hais im Gesicht eine weiße Hand abgebildet haben. [Anmerkung/Korrektur: Nicht alle der Orks in der Gruppe sind Uruk-Hai. Die Uruk-Hai haben auch hier alle irgendwo das Symbol der weißen Hand (nicht notwendigerweise im Gesicht). Nebenbei: Die weiße Hand ist das Zeichen von Saruman, daher tragen die Orks, die Merry und Pippin entführen, dieses Symbol. Es hat weniger mit den Uruks zu tun.] [Anmerkung/Korrektur: Außerdem sind in der Gruppe nicht nur Isengart-Uruks, sondern auch Orks aus Mordor (Grishnak & Co, in der Szene als Aragorn, Legolas und Gimli gewittert werden!) Grishnak versucht auch, die Hobbits zu entführen und nach Mordor zu bringen (Angriff der Reiter). Diese Orks tragen keine weiße Hand. Auch tragen viele Uruks einen Helm, man sieht also das Gesicht gar nicht!!] Korrigieren
Als Frodo Gollum die Schnur vom Hals nimmt, löst er keinen Knoten, sondern zieht einfach die Schlinge auf. Wenn die aber einen "Gleitknoten" hätte, müßte Gollum eigentlich halb erwürgt sein, so wie Sam manchmal daran zieht. [Korrektur: Der Knoten wird nicht gelöst. Er ist schon zu Beginn so weit, dass er über Gollums Kopf passt. Frodo muss ihn also überhaupt nicht lösen. Anmerkung: Es handelt sich bei diesem Seil zudem um ein Elbenseil. In der Special-DVD von The Fellowship of the Ring erklärt Galadriel dies. In der Sepcial-DVD von The Two Towers wird auch zu sehen sein wie Sam & Frodo sich mit dem Seil irgendwo rauf ziehen. Das Seil verwickelt sich was ziemlich ungünstig für die beiden ist. Da es sich aber um ein Elbenseil handelt löst das Seil den Knoten wie von selbst auf. Deshalb hat sich der Knoten bei Gollum's Hals auch einfach so 'aufgelöst'.] Korrigieren
Als Frodo, Sam und Gollum durch die Sümpfe wandern, sieht man in einer Szene deutlich eine Düse aus dem Wasser herausragen, die für die Feuerlichter zuständig ist. [Team: Hat jemand dazu eine genaue Zeitangabe?] Korrigieren
Logischer Fehler: In der (im Buch nicht vorkommenden) Szene in Osgiliath hält Frodo den Ring für den Nazgul deutlich sichtbar vor sich hin. Selbst wenn der Nazgul ihn nicht sehen sollte, so würde er ihn doch spüren, so nah, wie er ist (siehe erster Teil). In diesem Moment würden wohl alle Heere Mordors, oder zumindest alle neun, auf Osgiliath losstürmen, um den Ring zu erwischen, und Frodo käme im Leben nicht nach Mordor. [Anmerkung/Korrektur: Im Teil 1 gibt es aber auch eine Szene, wo ein Nazgul nur Zentimeter von dem Ring entfernt ist. (Der Nazgul ist mit seinem Pferd auf der Straße und bückt sich über Frodo, der sich unter einer Wurzel versteckt hat. Der Nazgul wird aber von einem Geräusch abgelenkt, und lässt Frodo dann in Ruhe. Wahrscheinlich ist es Absicht, dass die Nazgul den Ring nicht spüren können, solange er nicht benutzt wird. Sauron kann den Ring ja auch nur spüren, wenn er benutzt wird.] [Anmerkung/Korrektur: Es stimmt, dass sowohl Sauron, als auch die Nazgul den Ring nur spüren können, wenn er benutzt wird, da der Ring aber wieder zurück zu Sauron will, versucht er Frodo dazu zu bringen, dass er ihn benutzt.] Korrigieren
Als Frodo sich und Sam in der Szene vor dem Schwarzen Tor mit seinem Hobbit-Umhang versteckt, ist in der nächsten Einstellung von oben auf den Umhang Steingeröll (3D-Objekte) zu sehen. Wie ist das möglich, wo er den Umhang doch nur kurz zuvor mit viel Schwung über sich warf? [Korrektur: Der elbische Umhang funktioniert wie ein Tarncape und nimmt die Konturen der Umgebung an! Korrigieren
Bei der Schlacht um Helms Klamm stehen alle Bogenschützen mit gespannten Bogen dort. Einer schießt dann einen Pfeil und wird zurückgerufen. Als die Uruk-Hai losrennen, nehmen alle einen Pfeil und spannen diesen ein, obwohl sie alle schon einen eingespannt hatten [Anmerkung/Korrektur: Nein, das ist so nicht ganz richtig. Die Menschen spannen einen Pfeil ein, da sie unter dem Befehl von Théoden stehen. Auch ist es ein Mensch, der den ersten Pfeil feuert. Wenn der Angriff begonnen hat, sehen wir Aragorn, den Befehl zum Einspannen gibt. Aber Aragorn befehligt ja die Elben, die zuvor gar keinen Pfeil eingespannt haben. Das waren ja wie gesagt, die Menschen.] Korrigieren
In der Szene, in der Gandalf das erste Mal als weißer Zauberer zu sehen ist, schießt Legolas auf ihn und Gimli schmeißt eine Axt. Die Axt wird durch den Zauber zerfetzt, doch nach dem Schnitt hat Gimli wieder alle 4 Äxte (2 kleine zum Werfen, eine Streitaxt am Rücken und die "Wanderaxt", die er auch nach dem Wurf wieder in der Hand hält). [Korrektur: Gimlis Wurfaxt, die indess die genau gleiche Schneideform hat, wie seine Gehaxt (Wanderaxt), wird tatsächlich zerschmettert. Während des restlichen Filmes trägt er dann auch tatsächlich nur noch seine zweite Wurfaxt an der linken Seite des Gürtels. Aragorns Schwert wird nicht 'geschmolzen' sondern nur erhitzt, damit Aragorn es fallen lässt.] Korrigieren
Als Eowyn mit den anderen Helms Klam erreicht, hat sie plötzlich einen Korb auf dem Rücken; bei dem ganzen Marsch vorher trug sie ihn nicht. [Anmerkung/Korrektur: Sie könnte den Korb ja einer schwächeren/älteren Frau abgenommen haben. Nicht unbedingt ein Fehler.] Korrigieren
Als Aragorn die Spuren der Hobbits in den Fangorn entdeckt hat, lassen er, Gimli und Legolas die Pferde zurück. Als sie später allerdings den Wald an einer anderen Stelle verlassen, sind ihre Pferde auch da! [Anmerkung/Korrektur: Als Éomer ihnen die zwei Pferde schenkt, kommen sie auf seinen Pfiff herbei. Es wäre also für die drei Gefährten ein leichtes, sie herbeizurufen, da Pferde sehr gut hören können. Und ausserdem ist Schattenfell mit dabei und kann die Führung übernehmen. Zusatz: Im Buch führt Schattenfell die anderen Pferde zu den Reitern. Man darf nicht vergessen, es sind die Pferde der Rohirrim und daher sind sie nicht nur einfache Pferde. Schade nur, dass dies im Film nicht ausdrücklich erwähnt wird.] Korrigieren
In der 2. oder 3. Einstellung der Anfangssequenz (Flug über das Gebirge): Es tauchen linksseitig unten einige schneebedeckte Klippen auf. Etwa in der Bildmitte, leicht rechts, blinkt zwei- dreimal an einem Felsen etwas auf. Eine Reflektion der Sonne durch den Hubschrauber? [Anmerkung/Korrektur: Die Lichtpunkte sind nur ein alltäglicher Effekt durch die Sonnenstrahlen, auf jeder Art von Film bei leichtem Gegenlicht vorkommend. Kein Fehler.] Korrigieren
Als Frodo und Sam am Schwarzen Tor sind und Sam im Geröll feststeckt, bedeckt Frodo sich und Sam mit seinem Elbenmantel. Aber eigentlich hat Frodo noch seinen Rucksack ÜBER seinem Mantel, aber als man die beiden aus der Sicht der Wächter sieht, ist da kein Rucksack zu sehen. Eigentlich machen die Elbenmäntel doch nur das schwerer sichtbar, was unter den Mänteln ist! Man hätte den Rucksack als noch sehen müssen! [Korrektur: Der Umhang ist quasi zweigeteilt, ein Teil über dem Rucksack und einer drunter, beide sind mit der Elbenbrosche verbunden. Frodo nutzt dann natürlich nur den oberen Teil, um Sam und sich zuzudecken. Dementsprechend ist der Rucksack natürlich auch unter der Tarnung.] Korrigieren
Legolas Bogen wechselt immer: Mal hat er den, den er zu Anfang der Reise mit den Gefährten hatte, und mal den, den er in Lothlorien bekommen hat. [Anmerkung/Korrektur: Das ist nicht wahr. Ich habe mir auf der DVD alle Szenen, in welchen Legolas vorkommt angesehen und dabei nur auf den Bogen geachtet. Es ist immer der Zweite aus Lothlorien, den er trägt und benutzt. Den ersten Bogen aus Düsterwald sieht man in "Die zwei Türme" nie.] Korrigieren
Auffälligkeit: Auch im 2. Teil, als Sam und Frodo von Gollum geführt unterwegs sind, wechselt der Ring ständig von der 'Kette' zu 'lose' in der Hand! [Anmerkung/Korrektur: Dies ist gewollt, da gerade im Buch Frodo immer wieder feststellt, dass der Ring wie von selbst auf seine Hand wandert.] Korrigieren
Als man den verletzten Sohn Theodens das erste Mal auf seinem Sterbebett sieht, ist seine ganze linke Gesichtshälfte blutverschmiert. Als er dann in einer späteren Szene wieder zu sehen ist, ist das Gesicht völlig unverletzt und kein einziger Kratzer zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Das Blut muss ja nicht von ihm oder von seiner Kopfwunde stammen (vielleicht hat er gar keine). Selbst wenn man nur Nasenbluten hat, kann es sein, dass nachher die Finger, die Kleidng und das Gesicht blutverschmiert sind. Aragorns Finger sind in den Schlachten auch immer total blutig, obwohl sie unverletzt sind. Und er kann auch schon gesäubert worden sein, wie es bei Toten üblich ist.] Korrigieren
Als die Ents den großen Staudamm einreißen, fällt zuerst ein Orc hinunter und landet ohne einen Platscher im Wasser. [Anmerkung/Korrektur: Der fällt ja nich in stehendes Wasser, das Wasser ist ja genau wie der Ork, gerade im Fallen begriffen, da sieht man natürlich kein offensichtliches Platschen.] Korrigieren
Als Aragorn, Gimli und Legolas von den Pferdeherren bedroht werden, trägt einer von den Soldaten eine Sonnenbrille. [Anmerkung/Korrektur: Das ist nur ein Schatten über den Augen!] Korrigieren
Als der König und Aragon bei der Schlacht um Helms Klamm mit den anderen Reitern herausreiten, fallen die Orks auf der Rampe teilweise schon um, bevor sie von den Pferden getroffen werden. [Anmerkung/Korrektur: Könnte es nicht sein, dass sie vor den Pferden zurückweichen?] Korrigieren
Komisch, dass Legolas während des ganzen Filmes - incl. Kampfszenen, in denen alle vor Schmutz starren und Schweiss triefen - stets wie frisch gefönt aussieht. [Korrektur: Das liegt in der Natur der Elben!] Korrigieren
Kein Fehler, nur eine Filminformation: Die Augen von Frodo werden im Laufe des Filmes größer. Dies wurde tricktechnisch und mit Hilfe von Kontaktlinsen geregelt. Das ist eine Verdeutlichung der Annäherung von Frodos angehendem Wahnsinn an das traurige Schicksal von Gollom/Smeagol. Achtet diesbezüglich mal auf die Nahaufnahmen von Frodos Gesicht in der Szene, in der Frodo und Sam in der Höhle von Faramirs Leuten gefangen sind, kurz bevor Faramir wegen dem Ring zu ihnen kommt. Vergleicht Frodos Augen entweder mit denen von Sam oder mit Frodos Augen im ersten Film. [Anmerkung/Korrektur: Ist das offiziell bestätigt?! Denn Elijah Wood benötigt bestimmt keine digitale Vergrößerung für seine Kulleraugen. Auf der SE von DIE GEFÄHRTEN sagt er selbst, dass es immer wieder Gerüchte gibt, dass seine Augen digital vergrößert werden, und er betont ausdrücklich, dass das alles Quatsch ist!] Korrigieren
Die Farbe der beiden Messergriffe (bei Legolas) verändert sich mehrmals: Einmal sind sie braun, ein anderes Mal sind wieder weiß. [Anmerkung: Es gibt ein paar Einstellungen, wo er die Messer in der Scheide am Rücken trägt und man fast den ganzen Griff sieht - weiß ohne "Umwicklung".] Korrigieren
Als Gollum Sam in die Schulter beisst, sieht man deutlich eine Bisswunde. Als sie am nächsten Morgen weitergehen, ist keine Bisswunde mehr da und den Elbenmantel trug Sam schon, als Gollum ihn gebissen hat, also kann das Bissloch nicht einfach verdeckt sein. [Team: wir haben da weder eine Wunde, noch ein Loch entdecken können.] Korrigieren
Baumbart sagt Merry und Pippin, dass er sie am westlich Saum des Fangornwaldes absetzen wolle, von wo sie nach Hause zurückkehren könnten. Im Westen des Fangornwaldes erhebt sich jedoch das Nebelgebirge, über das es zwischen der Pforte von Rohan im Süden und dem Rothorn- und dem Hohen Paß (bei Bruchtal) im Norden keine weiteren Übergänge gibt. [Anmerkung/Korrektur: Das sind Details aus dem Buch. Auch hier ist die Adaption am Werk und es kann sicher einen Weg geben, den Baumbart kennt. Das ist der Film.] Korrigieren
Bevor Frodo und Sam von Faramir gefangen genommen werden, lassen sie ihre Rucksäcke und Mäntel an der Stelle, wo Sam gekocht hat, liegen. Am Schluss des Filmes haben sie alles wieder. [Anmerkung/Korrektur: Hier finde ich es mehr als logisch, dass Faramirs Späher den Lagerplatz (der ja nur wenige Meter entfernt zu sein scheint) gefunden und das Gepäck ihrer Gefangenen eingesammelt haben (vielleicht um Informationen über sie zu bekommen...)! Zusatz: Hierbei ist zu bemerken, dass Faramirs Leute nur Sams Zeug mitgenommen haben. Frodos Rucksack und auch seine dunkelrotbraune Samtjacke, die er bei der Kochstelle abgelegt hatte, bleiben zurück, weswegen Frodo danach in Hemdärmeln und ohne Rucksack rumläuft. Sam hingegen hat seinen Rucksack und sein ganzes anders Zeug (Kochgeschirr) immernoch bzw. wieder.] Korrigieren
In Helms Klamm bekommen sehr viele Kinder Waffen. In den Kampfszenen sind nie Kinder zu sehen. [Korrektur: Das stimmt nicht, man kann in verschiedenen Szenen Kinder sehen. Ein Junge wirft Steine auf die Angreifer und einer andere steht neben dem alten Mann, der versehentlich den ersten Pfeil abschießt.] Korrigieren
In der Totensumpf-Szene werden die Sümpfe einmal von oben gefilmt. Bei dieser Aufnahme sieht man allerdings nie die Irrlichter. [Anmerkung/Korrektur: Das kann vom Blickwinkel des Betrachters abhängen. Deswegen sind es ja auch Irrlichter. Sie können also zum Beispiel nur im horizontalen Blickwinkel sichtbar sein!] Korrigieren
Als Aragorn, Legolas und Gimli sich vor den Reitern von Rohan verstecken, rennen sie hinter einen großen Stein auf einer Hügelkuppe. Dann geht Aragorn einige Schritte vor und ruft Éomer zurück und sie werden von den Reitern eingekreist. In einer Aufnahme von oben sieht man, dass sie in der Ebene stehen und der Stein verschwunden ist. [Korrektur: Die Perspektive hat sich geändert: Die Steine sind noch da (rechts oben im Bild), wirken allerdings kleiner.] [Anmerkung/Korrektur: Aragorn läuft ja auch einige Meter von dem Stein weg, da er von den Reitern von Rohan bemerkt werden will.] Korrigieren
Gandalf und Théoden reden vor den Grabhügeln: Théoden wird gefilmt, hinter ihm ist eine Fackel, die durch Wind weg von Gandalf brennt. Wenn Gandalf gefilmt wird, wehen seine Haare nach hinten, also in die andere Richtung. [Anmerkung/Korrektur: In bergigen Regionen wechselt der Wind oft mehrmals und sehr schnell.] Korrigieren
In Helms Klamm ziehlen am Anfang die Elben auf der Mauer mit den Bögen steil hinunter. Nur blöd, dass so nah bei der Mauer gar keine Uruk-Hai sind. [Anmerkung/Korrektur: Aber die Uruks laufen näher heran, und für diesen Moment zielen die Elben! Kein Fehler.] Korrigieren
Als Frodo und Sam sich mit Faramir in der Höhle hinter dem Wasserfall zum ersten Mal unterhalten, sagt Frodo zu Faramir, dass sie mit "sieben" Gefährten von Bruchtal aus aufgebrochen seien. Kurz darauf zählt er diese auch auf, aber wer auch nur ein wenig zählen kann, der kommt auf neun Gefährten. Ein Übersetzungs- oder Logikfehler? [Korrektur: Er meint sich selbst, Sam und sieben weitere Gefährten, das ergibt dann insgesamt neun.] Korrigieren
Als Frodo, Sam und Gollum vor dem schwarzen Tor stehen und Sam runterrutscht, kommt Frodo und bedeckt sich und Sam mit dem Umhang. Komisch ist nur, dass die beiden, während die Soldaten vor ihnen stehen, unter dem Mantelsaum hindurch die Schuhe der Soldaten sehen. Als die beiden Soldaten dann aber gehen, zieht Frodo den Umhang aus dem Geröll heraus, und es sieht sogar ein bisschen so aus, als wäre er im Geröll ein wenig eingegraben (und das geht ja schon allein deswegen nicht, weil Frodo ihn nur kurz übergeworfen hat und gar keine Zeit hatte, ihn einzugraben!). [Anmerkung/Korrektur: Bei dem Umhang handelt es sich vielmehr um eine Art Tarnmantel, den er ursprünglich von den Elben erhalten hat. Sobald Frodo sich und Sam damit bedeckt, macht das für Außenstehende den Eindruck, es handle sich um einen massiven Felsbrocken, der auf der Erde liegt. Frodo muss den Mantel nicht erst eingraben, um diesen Effekt zu erzeugen.] Korrigieren
Bei dem Elben Haldir sieht man einen "ausgewachsenen" Haaransatz (dunkelblond). Seit wann färben sich Elben die Haare hellblond? [Anmerkung/Korrektur: Kann gar nicht sein, dass das ein ausgewachsener Haaransatz oder so was ist, da alle Elbenschauspieler (zumindest alle Männer, bei den Damen war das nicht immer so) Perücken trugen! Und bei Perücken gibt es keinen ausgewachsenen Ansatz. Vielleicht lassen ja die Lichtverhältnisse denken, dass sich Haldir die Haare färbt, und die nächste Tönung wieder fällig wäre, anders ist das nicht zu erklären.] Korrigieren
Als Theoden, Legolas, Gimli und Aragorn kurz nach Aragorns Ankunft in Helms Kalmm vor dem Tor stehen, steht in einer Einstellung Theoden hinter Legolas. Sofort in der nächsten Kameraeinstellung steht er vor Legolas. Doch wie ist er wohl dahin gegangen?! [Anmerkung/Korrektur: Das erste Mal wird einfach nur aus dem Tor heraus gefilmt. Beim zweite Mal ist es eine Weitaufnahme von außen; klar dass dabei Theoden vorne steht.] Korrigieren
In der Szene, in der Aragorn, Legolas und Gimli vor dem Haufen von verbrannten Uruk-Hais stehen bzw. knien, findet Aragorn ja angeblich die Spuren von Merry und Pippin. Aber ist es nicht seltsam, dass er diese Spuren, wo zwei kleine, leichte Hobbits herumgekrochen sind, noch sehen kann, nachdem wirklich viele Pferde und Uruks darauf herumgetrampelt sind? [Anmerkung/Korrektur: Korrektur aus der Schublade "steht im Buch, sollte im Film trotzdem nicht sein": Waldläufer, und Streicher insbesondere, sind nunmal fantastische Spurenleser und von der Stelle, an der Aragorn Pippin liegen sah, sind sie ja davon gekrochen, soviele Spurenverwischer können da also gar nicht gewesen sein. Aber nichts kann einen Waldläufer täuschen.] Korrigieren
In der Szene als Baumbart sagt: "Die Ents ziehen in den Krieg!" steht rechts von ihm (also auf Baumbarts linker Seite) ein Baum, desen Äste, wie ein struppiger Bart, nach unten abstehen. Im Szenenwechsel, und zwar zur Rückansicht, wo man die Ents auf Sarumans Turm zu gehen sieht, befindet sich dieser Baum auf Baumbarts rechter Seite. Es kann zwar sein, dass besagter Baum hinter Baumbart die Seite gewechselt hat, aber nicht in dem Tempo, welches die Ents an den Tag legen. [Anmerkung/Korrektur: Ents sind wohl nicht besonders schnell, aber es fällt auf, dass sie extrem lange Beine haben und dieser besagte Baum höchstens einen Schritt braucht, um die Seite zu wechseln?!] Korrigieren
In der Szene, in der Frodo, Sam und Gollum am schwarzen Tor sind, sitzen sie auf dem Felsen und blicken zu dem Tor hinüber, während sie darüber sprechen. Im Hintergrund hört man nach einer Weile Befehlsgeräusche und das Stampfen von Füßen, die langsam näherkommen. Als Sam, Frodo und Gollum sich rasch umdrehen, sieht man unten ein Heer von Ostlingen anmarschieren. Bei dem Tempo, das die drauf hatten, hätten sie aber niemals so weit kommen können, denn bei dem unmittelbaren Kameraschwenk nach unten nach den ersten Geäuschen sind sie schon zu einem großen Teil an dem Aussichtspunkt der drei vorbeigezogen. Darum wirkt das Ducken von Gollum auch so seltsam aus, wenn hätten sie ihn längst entdeckt, da schon mindestens ein Dutzend Reihen vorbei waren. [Anmerkung: Es geht gar nicht direkt um das "nicht entdeckt werden", denn für eine schwer gerüstete Truppe, ist es unmöglich, sich so schnell fortzubewegen, gemessen an dem Trott, mit dem sie sich auf das Tor zubewegen und gemessen an der Zeit zwischen Gollums Bemerken der Armee und dem Schnitt darauf.] [Erklärung: das Geräusch wird erst eingespielt, als Gollum es registriert. Das hat nichts damit zu tun, wie weit die Truppe schon herangekommen ist und ob er soe shcon früher hätte hören müssen. Gollum und die anderen konzentrieren sich auf das Tor und alles andere bemerken sie nicht. Deshalb soll auch der Zuschauer sie nicht hören.] Korrigieren
Unlogisch, aber nur zur Info: Als Aragorn nach seinem Sturz in den Fluss ans Ufer gespült wird - irgendwo! - taucht sein Pferd auf. Woher? Als Aragorn über die Klippe gestürzt ist, war sein Pferd weit und breit nicht zu sehen. Riecht es schon seinen Herrn - den es erst seit Kurzem kennt...? Wohl kaum. [Anmerkung/Korrektur: Dieses Pferd ist nicht Aragorns, sondern von Theodens Sohn Theodred. Da Pferd und Mensch in Rohan beste Freunde sind, war Brego (so heißt das Pferd) so in Trauer, dass er keinen anderen mehr auf seinem Rücken duldete. Darauf hin hat Aragorn ihn frei gelassen. Wahrscheinlich wollte Brego sich bei ihm revanchieren oder er hat gespürt, dass Aragorn am Ende war.] Korrigieren
Als Merry und Pippin im Fangornwald resigniert feststellen, dass sie nun nach Hause ins Auenland müssen, tragen sie plötzlich richtige dunkle Mäntel mit Krägen. Vorher und nachher tragen sie die Elbenumhänge. [Anmerkung/Korrektur: Sie haben ihre Elbenmäntel "aus Bequemlichkeit" nur für eine Weile abgelegt - wie ihre Hobbitmäntel auch, die sie in der offensichtlich gemeinten Szene wieder anziehen. Diese haben die beiden die ganze Zeit über unter den Elbenmänteln getragen.] Korrigieren
Als Gollum am Anfang des Filmes mit Frodo und Sam kämpft und Sam im Schwitzkasten hat, scheint ihn der Elbenmantel, den Sam am Körper trägt, nicht zu stören. Da er aber von Elben hergestellt ist, genau wie das Seil, über das er sich ein paar Szenen später beschwert, müßte es aber auf seiner Haut brennen. [Korrektur: Wahrscheinlich war Gollum so aufgeregt, dass er nicht gemerkt hat, dass die Hobbits Elbenmäntel trugen. Es kann aber natürlich auch sein, dass das Seil Gollum nicht wehgetan hat und er nur so getan hat, als würde es auf seiner Haut brennen, um Mitleid zu erregen und vom Seil los zu kommen.] Korrigieren
Noch ein "Grössenfehler": Als die Rohaner Aragorn, Legolas und Gimli einkreisen, sagt ihr Anführer zu Gimli: "Ich würde euch den Kopf abschlagen, Herr Zwerg, wenn er nur etwas höher über den Boden ragen würde!" Während er dies sagt, sieht man Aragorns Kopf und in gleicher Höhe den rechten Teil von Gimlis Helm im Bild. Das heißt, Gimli ist garnicht kleiner als der Sprecher! *g* [Korrektur: Ich habe mir die Szene ein paar Mal angeschaut und die Grössenverhältnisse sind jederzeit gewahrt! Aragorn stützt sogar seinen Arm auf Gimli, was den Grössenunterschied noch verdeutlicht.] Korrigieren
Als Frodo in die Totensümpfe fällt und Gollum ihn rauszieht, trägt das Double keine Hobbitfüsse! [Anmerkung/Korrektur: Das war weder ein Double, noch hat Elijah Wood keine Hobbitfüße getragen. In der Special Extend DVD wurde auch gesagt, dass es nie eine Szene gab in der die Hobbitdarsteller keine Hobbitfüße trugen!] Korrigieren
In der Szene, in der die Orks in der schon fast eroberten Burg (kurz vor dem Ausfall) ihre Standarten aufrichten, sind im Innenhof und auf den Mauern keine Toten zu sehen, obwohl vorher im Innenhof noch gekämpft und getötet wurde. [Anmerkung/Korrektur: Naja, immerhin war das ja einige Zeit später, da können die Toten ja in der zwischenzeit weggeräummt worden sein. Davon mal abgesehen das auch die kämpfenden Uruk-Hai, als Menschenfresser mal frühstücken.] Korrigieren
Als die Elben in Helmsklamm einziehen, tragen sie auch Fahnen bei sich. Wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass einige dieser Elbenfahnen zum Schutz in Plastik eingeschweist sind...!? [Anmerkung/Korrektur: Ich habe da jetzt extra nochmal drauf geachtet, und keine der Flaggen ist in Plastik eingeschweißt.] Korrigieren
In der Szene, in der Eówyn und Aragon miteinader reden (nachdem sie ihn mit Schwertschwingen beeindruckt hat), wird geschnitten - Kamera steht hinter ihr, also Blick aus seiner Richtung - hier nun von Schnitt zu Schnitt ein wiederholter Anschluß-Fehler: Ihre langen Haare liegen mal seitlich, mal straff nach hinten gezurrt. [Korrektur: Nein, sie hat die vorderen Haare hinter die Ohren gestrichen, das sieht aus wie straff zurückgekämmt. Die Haare etwas weiter hinten fallen aber über die Ohren, sodaß es von hinten aussieht, als wären sie alle lose ausgebreitet.] Korrigieren
Schlacht an Helms KLamm: Legolas und einige Krieger ziehen Aragorn und Gimli an dem Seil die Mauer hoch. Hinter denen steht eine Menge Uruks, und einige der Krieger stehen mitten in ihren Reihen. Aber keiner von den Uruks denkt dran, die mal anzugreifen. [Korrektur: Das könnte daran liegen, dass die Uruks um Legolas gerade angegriffen werden.] Korrigieren
Inhaltlicher Fehler, aber eine Info: In einer Szene, als Frodo, Sam und Gollum/ Smeagol durch Ithilien wandern und Gollum/ Smeagol Fische in einem Bach fängt, scheint die Sonne. Dies kommt auch bei mehreren Szenen vor, z.B. als Sam die Karnickel kocht. Eigentlich ist dies unlogisch, da Gollum/Smeagol das Sonnenlicht hasst (auch das Mondlicht). Im Buch sind die Hobbits mit ihm daher (fast?) immer in der Nacht gewandert. Gollum/Smeagol meinte immer, dass Sonnenlicht würde ihm weh tun und im Film scheint es ihn kein bisschen zu stören. [Korrektur: Kann doch sein, dass nur Gollum das Licht hasst. Als Smeagol die Fische fängt, hat er den 'bösen' Gollum ja vertrieben und der 'liebe' Smeagol hat gesiegt. Alle Szenen, in denen Gollum die Oberhand behält, spielen im dunklen.] [Anmerkung: Der Roman darf hier auch nicht als Vorlage genommen werden. Nur weil der Roman-Gollum Licht in jeder Art hasst, heisst das nicht, dass auch der Film-Gollum die gleichen Probleme hat.] Korrigieren
Merry und Pippin werden am Anfang des Filmes von einer Horde Uruk-Hai verschleppt. Als der Trupp das Nachtlager aufschlägt, sind auf einmal auch Orks dabei. Es ist aber nicht klar woher sie kommen. [Korrektur: In der Special Extented Version kann man sehen, daß sich die Uruk-Hais und die Orks aus Mordor unterwegs treffen.] Korrigieren
Info: Baumbart sagt nach dem Enting zu den Hobbits, dass die die Ents sich einig sind, dass sie keine Orks sind! Komisch, hat Baumbart dass nicht vorher schon mit Gandalf besprochen? Wahrscheinlich nur zur Belustigung! [Anmerkung/Korrektur: Stimmt nicht! Er hatte es bereits vorher gewusst, nur musste er davon natürlich auch die anderen Ents überzeugen. Mit "wir" sind also hauptsächlich Flinkbaum und Co. gemeint.] Korrigieren
Als Aragorn Legolas und Gimli die Rohirim das erste Mal treffen, sieht man im Hintergrund, im Tal hinter dem Felsen die Rauchsäule der verbrannten Orks. Sie scheint sehr nahe zu sein. Als die 3 dann an dem Haufen toter Orks stehen, ist der Wald direkt daneben. In der Szene vorher war nichts von Wald zu sehen! [Korrektur: Ist mir auch aufgefallen, aber die Unstimmigkeiten liegen wohl an der Perspektive: Als die 3 an dem Haufen ankommen, sieht man sie aus der Richtung des Waldes, der also hinter der Kamera ist.] Korrigieren
Nachdem Aragorn den Felsen hinuntergefallen ist und ans Ufer gespült wurde, hat er einen Riß an der linken Schulter. Später in Helms Deep ist die Wunde dann an der rechten Schulter; etwas später ist nur noch der Riß im "Hemd" an der rechten Schulter zu sehen, danach wieder die Wunde, immer noch an der rechten Schulter. [Korrektur: Wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass er an beiden Schultern in gleicher Höhe eine Wunde hat. In Helms Klamm sieht man bei Frontaufnahmen von Aragorn, dass sein Hemd an beiden Oberarmen aufgeschlitzt ist. ] Korrigieren
In den Emyn Muil, wo Frodo mit Gollum redet und ihn freilassen will, sieht man Frodo von der Seite: Mal sieht man den Griff seines Schwertes aus dem Mantel herausragen, dann schwenkt die Kamera wo anders hin und dann wieder zu Frodo, da ist dann der Griff plötzlich weg. Dann schwenkt sie wieder weg und wieder zu Frodo, dann sieht man den Griff wieder. So geht das eine ganze Weile, obwohl Frodo sich dabei kaum bewegt! [Anmerkung/Korrektur: So oft sieht man Frodo in der Szene gar nicht, und wenn ja, dann flattert sein Umhang im Wind.] Korrigieren
Bei der Schlacht um Helms Klamm gibt es eine Szene, wo Legolas auf einem Schild die Treppen hinunter "skatet". Achtet mal auf die Musik im Hintergrund: Gewisse Parallelen zu "Zurück in die Zukunft", oder? [Korrektur: Es handelt sich um eine sehr schnelle Variante des Gefährten-Themes.] Korrigieren
Nebenbei: Bevor Aragorn und der Zwerg sich in Helms Klamm den Weg über die Brücke freikämpfen können, müssen sie erst einmal aus der Festung herauskommen. Das Tor der Festung wird ja nun bestürmt, bis zum geht nich mehr. Seltsam, geradezu lustig, dass direkt neben diesem Haupttor eine kleine Tür ist. Würde man versuchen, diese Szene in einem anderen Film auf die Schippe zu nehmen, könnte man es gar nicht dämlicher anstellen, als im ursprünglichen Film. Ich hab mich jedenfalls halb totgelacht. [Anmerkung/Korrektur: In fast jeder mittelalterlichen Burg gab es neben dem Haupteingang ein Ausfalltor. Diese Tore waren um einiges kleiner als die Haupttore und für eine Eroberung der Burg immer ungeeignet. Es gibt auch bei Helms Klamm keinen direkten Zugang zu dem Tor, perfekt für Bogenschützen!] Korrigieren
In der Szene am schwarzen Tor, kann man deutlich Frodos angeklebte Ohren sehen. [Team: gibts dazu eine genaue Zeitangabe?] Korrigieren
Baumbart verändert im Film nicht nur mehrmals die Größe, sondern sein Gesicht ist mal beim Sprechen auf einer Höhe mit seinen unteren Ästen, mal unter ihnen und mal viel weiter oben. [Korrektur: Baumbart verändert seine Größe nicht, bewegt sich aber. Er senkt manchmal den "Kopf" oder bewegt seine Äste, wodurch der Eindruck entstehen kann, dass er die Größe verändert bzw. seine "Bauteile" ihre Stellen ändern] Korrigieren
Als Legolas, Aragorn und Gimli ziemlich zum Anfang des Filmes durchs Land laufen, warten Legolas und Aragorn kurz auf den langsamen Gimli. Als er sie dann wieder eingeholt hat, laufen sie weiter und er gerät wieder in Rückstand. In der nächsten bzw. übernächsten Szene ist er dann wieder dicht hinter Legolas! [Anmerkung/Korrektur: Zwischen den Szenen sind Zeitsprünge, da das auch jeweils andere Umgebungen sind.] Korrigieren
Als die Reiter von Rohan die 3 (Aragorn, Legolas, Gimli) umrunden und Eomer zu Gimli sagt, dass er ihm den Kopf abschlagen würde, wenn er größer wäre, sieht man eine Totalaufnahme der Reiterschar (vom Hügel). Nun sieht man in der Mitte, wie Eomer ein paar Worte spricht, allerdings hört man keinen Ton, es gibt an der Stelle auch gar keinen Text. Klarer Schnittfehler! [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht. Er redet sehr wohl. Aber könnte sein, dass es in der englischen Fassung so ist.] Korrigieren
In der Szene, in der Faramir Frodo den Ring abnehmen will, schreit Sam ihn an, dass auch sein Bruder Boromir dem Ring verfallen ist und Frodo angriff. Doch woher weiß Sam das? Schließlich wussten bisher nur Aragorn und Frodo etwas von Boromirs Überfall. Und auch im Buch erzählt keiner der beiden jemandem etwas zu diesem Zeitpunkt der Handlung. [Anmerkung/Korrektur: Da Sam und Frodo schon einige Tage durch die Landschaft wandern, darf man wohl annehmen, dass sie auch miteinander reden. Und es ist eigentlich recht wahrscheinlich, dass Frodo von seinen Beweggründen, die Gefährten zu verlassen, erzählt hat - nämlich unter anderem von dem besagten Angriff von Boromir. Im Film werden einfach einige Dinge verkürzt dargestellt.] Korrigieren
Kein "direkter" Fehler: Die Ostlinge marschieren von Süden zum Morannon nach Mordor hinein. Warum wandern sie um die Ephel Duath herum und kommen nicht von Osten nach Mordor, wo es kein Gebirge gibt? [Korrektur: Weil die Straße nördlich des Aschengebirges (Ered Lithui) etwa auf der Höhe von Barad-Dur endet.] Korrigieren
Als sich Aragorn, Legolas und Gimli in Rohan vor den Reitern verbergen, stehen sie vorher direkt auf der Hügelkuppe. 5 Sekunden später sind die Reiter schon da. Selbst Elbenmäntel können nicht 3 Erwachsene verbergen die im vollen Tageslicht so offen stehen. Vor allem, da sie die Mäntel nur wie Mäntel tragen, und sich nicht vollständig in sie eingewickelt haben. [Anmerkung/Korrektur: Sie stehen nicht direkt auf der Hügelkuppe, sondern unterhalb der Kuppe und Aragorn sieht die Rohirrim ankommen, Gimli sieht sie z.B. überhaupt nicht, da er zu klein ist. Die drei verstecken sich, bevor die Rohirrim auf der Kuppe sind, die Kuppe befindet sich also zwischen den dreien und den Rohirrim, deshalb können die Rohirrim die drei Jäger nicht sehen.] Korrigieren
Bei der Wölfe-Schlacht hackt Gimli, der Zwerg, mit seiner Axt in einen Wolf hinein. Das Blut ist braun. Als die Kamera über das Schlachtfeld schwebt, ist das Blut eindeutig rot. [Korrektur: Es stimmt schon, das Blut der Wölfe ist braun. Aber als die Kamera über das Schlachtfeld filmt sieht man nicht nur das Blut der Wölfe, sondern auch das der Orks, Menschen und Pferde. Und das Blut (zumindest von den Menschen) ist rot.] Korrigieren
Die Stadtfestung Eudoras liegt mutterseelen allein im Tal auf einem Felsen. Ich frag mich, wer die Ansiedlung versorgt. Peter Jackson hat wohl irgendwie vergessen, neben der computergenerierten unteren Hälfte der Ansiedlung vielleicht auch noch ein paar Felder oder Obstbäume hinzuzaubern. Bei den weitläufigen Panoramaaufnahmen kann man bis zu einem halben Tagesmarsch nichts erkennen, was der Ansieldung, in der immerhin der König haust, als Versorgung dienen könnte. [Korrektur: Ich habe mir jetzt die ganzen Szenen um Edoras nochmal angesehen. Es gibt nicht eine einzige Aufnahme die den Bereich hinter dem Berg zeigt, auf dem Edoras steht. Da wäre also mehr als genug Platz für Felder und Obstplantagen. Es könnte dort ja viel fruchtbarere Erde/bessere Wasserversorgung sein als auf der anderen Seite, so dass dort keine Landwirtschaft betrieben wird.] Korrigieren
Ein inhaltlicher Fehler: Als Gandalf im Stall von Edoras auf Schattenfell steigt, behauptet er, bereits 300 Menschengenerationen auf dieser Welt zu sein. Dies würde bei einer Generationsspanne von 30 Jahren 9.000 Jahre bedeuten. Die Istari sind aber erst im 3. Zeitalter nach Mittelerde gekommen. Sicherlich existieren die Maiar seit dem Anbeginn des 1. ZA, was mit den 300 Generationen hinkommen würde, nicht jedoch in Mittelerde. [Anmerkung/Korrektur: Mittelerde ist nicht gleich Welt. Mittelerde ist nur ein Kontinent auf "Arda". Gandalf und seine "Kollegen" kommen aus den unsterblichen Landen im Westen, die auch in der Welt "Arda" liegen. Eigentlich stimmts also. Wers ganz genau wissen möchte, kann die Zusammenhänge im "Silmarillion" nachlesen.] Korrigieren
In den Totensümpfen verkriechen sich Frodo, Sam und Gollum beim Schrei eines Nazguls schnellst-möglich unter einem Gebüsch. Frodo überkommt wieder das unerklärliche Gefühl den Ring aufstecken zu müssen, wobei sich seine rechte Hand langsam auf den Ring zubewegt. Perspektivenwechsel: Sam bemerkt es, will Frodo davon abhalten und hält dessen linke Hand fest; Frodos rechte Hand liegt friedlich und unschuldig neben ihm. [Anmerkung/Korrektur: Frodo greift zunächst mit der rechten Hand nach dem Ring, wird von Sam dann am rechten Arm in die Büsche gezogen, greift dort noch einmal mit der linken Hand nach dem Ring und wird wiederum mit einem Griff an den richtigen Arm von Sam daran gehindert. Ist zumindest auf der Extended Version so zu sehen.] Korrigieren
Inhaltlicher Fehler: Baumbart stellt sich Merry und Pippin als Baumhirte vor und sagt, er wisse alles, was in seinem Wald passiert. Warum merkt er dann nicht, dass Saruman und seine Orks über längere Zeit hinweg den Wald abholzen. Diese Tatsache merkt er erst, nachdem er die Hobbits im Norden von Fangorn nach Hause absetzen will. [Korrektur: Er denkt, er wisse alles.] Korrigieren
Nachdem Grima Schlangenzunge aus Edoras geflüchtet ist, berichtet er Saruman von dem Plan Theodens, nach Helms Klamm zu fliehen. Dabei wischt er sich Blut von der Mundgegend. Er ist also gerade erst im Orthanc angekommen. Als Saruman ihm die 10.000 Uruk-hais präsentiert, haut es Grima fast um. Aber wie konnte er bei der Ankunft in Isengart 10.000 lärmende Uruks übersehen? [Korrektur: Weil sie bis zu diesem Zeitpunkt geheimgehalten wurden, und sich in den riesigen unterirdischen Höhlen aufhielten.] Korrigieren
Als Aragorn auf dem Boden liegt, um nach den Uruk-Hai zu horchen: Wo ist sein Schwert? Konnte es auch nach mehrmaligem Einzelbildanschauen nicht finden! In der nächsten Szene (allgemeines Rennen) trägt er es wieder! [Korrektur: Da Aragorn (als Rechtshänder) sein Schwert immer links trägt, liegt er während dieser Sequenz auf ihm. Beim Aufstehen kann man es auch ganz kurz erkennen (vor allem in Zeitlupe). Die darauf folgende Laufszene wurde wieder einmal gespiegelt, da Aragorn ein Schwert nun plötzlich rechts trägt.] Korrigieren
Kurz vor der Szene, in der Legolas auf dem Orkschild die Treppe hinunterrutscht, kann man deutlich sehen, dass er seine Elbenbrosche am Kragen hat, als er den Uruk-haischild packt. In der Szene danach, als er sein langes Messer einem Uruk-hai in die Kehle rammt, ist deutlich zu sehen, dass die Brosche verschwunden ist. [Korrektur: Es ist nicht zu sehen, ob die Brosche da ist oder nicht!] Korrigieren
In den Szenen, in denen die Ents den Staudamm in Isengard zerstören, tritt Saruman auf den Balkon und läuft mehrmals entsetzt hin und her. Seine Bewegungen werden im Film rückwärts abgespielt, da seine Haare zu früh bzw. in die falsche Richtung wehen. [Korrektur: Kann auch am Wind in dieser Höhe liegen. Der Orthanc ist bekanntlich hoch und wenn der Wind in einem bestimmten Winkel um den Turm weht, kann dieser Effekt entstehen. Zudem hätte man es auch an seinen gesamten Bewegungsabläufen gesehen, wenn sie ihn rückwärts abgespielt hätten. Würde sehr merkwürdig aussehen] Korrigieren
Als Aragorn, Legolas und Gimli auf Eomer und seine Reiter treffen, erzählt Aragorn, dass sie eine Gruppe Uruk-Hai verfolgen. Nur: Wie kann Aragorn diese Bezeichnung kennen? Die Uruks wurden ja gerade erst von Saruman "gezüchtet", und nirgendwo vorher im Film oder in den "Gefährten" wird deutlich, dass jemand anderes außer Saruman ihre Bezeichnung kennt. [Anmerkung/Korrektur: Gandalf berichtet in "Die Gefährten" vor der Ratssitzung von dem Verrat Sarumans. Es ist also nicht schwierig, sich vorzustellen, daß er auch "offscreen" die Bezeichnung der Kreuzung zwischen Orks und Bilwißmenschen genannt hat.] [Anmerkung/Korrektur: Auch gibt es schon früher Uruk-Hai`s: Die großen Orks, die sich in Citith Ungol mit den kleinen echten Orks streiten, sind Mordor-Uruks!! Aragorn sollte schon mal von ihnen gehört haben.] Korrigieren
An dieser Stelle (2Std,10min,20sek) sieht man Legolas einen Pfeil auf einen Ork abschießen, der gerade die Leiter erklimmt. Dann jedoch (in Zeitlupe sehr schön zu sehen!) fliegt der Pfeil etwa einen halben Meter am Kopf des Orks vorbei, und 2-3 Sek später steckt auf wundersame Weise ein Pfeil inmitten des Orkpanzers, der aus dem Nichts kam, und der Ork kippt nach hinten. Der Pfeil von Legolas hat diese Stelle jedoch, um mehr als einen Meter verfehlt.... [Anmerkung/Korrektur: Hat vielleicht jemand anders getroffen?!] Korrigieren
In der Szene, in der Aragorn von Arwen träumt, und sie sich küssen, streichelt er an ihrem Ohr. Man sieht dabei ganz deutlich den Klebestreifen von ihren künstlichen Elbenohren. [Team: wann genau soll denn das sein?] Korrigieren
In der Schlacht um Helms Klamm wird Aragorn mit Gimli im Arm von Legolas die Mauer hochgezogen. Dabei hält Aragorn das Seil sogar noch fest mit den Fingern umschlungen, als die Hand mit Seil über die Mauerkante "streift"... [Korrektur: Lieber ein paar Schürfwunden, als loslassen und zu den Orks runterzufallen, oder?] Korrigieren
Die beiden Ostlinge am Schwarzen Tor, die Sam gehört haben: Wenn dem zweiten ins Gesicht guckt, wird man feststellen, dass das eine Frau ist und kein Mann. Sieht man den weichen Gesichtszügen und den Augen. [Team: ja und? auch Frauen kämpfen mitunter für das Böse.] Korrigieren
Als Haldir in Aragorns Armen stirbt, rennt Aragorn zu einer Leiter und stürzt sich mit dieser in die Horden der Uruk-Hai. Doch die Leiter steht auf der Innenseite der Burg und als Legolas auf seinem Schild die Treppe heruntergerutscht ist, war die Leiter noch nicht da. Außerdem wäre es unlogisch gewesen, die Leiter auf die Innenseite der Burg zu stellen, da die Treppe direkt daneben ist. [Anmerkung/Korrektur: Aragorn wirft sich in die Menge der Uruks, was deutlich zu erkennen ist, da im Inneren des Walles Elben kämpfen und beim umstürzen der Leiter keine Elben zu sehen sind. Aragorn kämpft sich daraufhin durch die Bresche zurück in die Burg.] Korrigieren
Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Originaltitel: The Lord of the Rings: The Two Towers) ist der zweite Teil der Herr der Ringe Trilogie aus dem gleichnamigen Buch von John Ronald Reuel Tolkien. Regie führte bei Der Herr der Ringe: Die zwei Türme Peter Jackson, ebenso bei den anderen beiden Teilen.

Der Film handelt von Samweis „Sam“ Gamdschies (Sean Astin) und Frodo Beutelins (Elijah Wood) Weg in Richtung Mordor, auf dem die Beiden von Gollum (Andy Serkis) geführt werden, bis er Sam und Frodo am Eingang von Mordor alleine lässt.

Wie auch in Der Herr der Ringe: Die Gefährten findet man im zweiten Teil der Trilogie viele Fehler, unlogische Sequenzen und Schlampereien, vermutlich auch aufgrund der Überlänge des Filmes, der zwischen 179 Minuten in der Kinofassung und 235 Minuten in der Extended Edition (Blue-Ray) dauert. Vor allem Kontinuitätsfehler treten mehrfach auf.
Im Lagerraum, als Sam Frodo auffordert, den Ring zu benutzen, um zu entkommen, sitzt Frodo auf einem Fass. Als Faramir (David Wenham) ankommt, sitzen Frodo und Sam plötzlich auf einem Mantel und das Fass ist verschwunden. In einer anderen Szene, als Merry Brandybock (Dominic Monaghan) und Pippin (Billy Boyd) vor den Uruk-Hai abhauen, hat Merry eine Wunde über dem rechten Auge um kurze Zeit später über dem anderen Auge zu erscheinen. Ein ähnlicher Fehler tritt in der Szene im Fangorn-Wald auf, als Legolas (Orlando Bloom) über die Natur der Bäume grübelt. Hierbei ist der Gurt um seine Brust auf der linken Seite, kurze Zeit später dann auf der rechten Seite, vermutlich wurde die Szene gespiegelt.

Trotz dieser und weiterer Filmpannen hat Der Herr der Ringe: Die zwei Türme bei der Oscarverleihung 2003 insgesamt 2 Preise abgeräumt und wurde für 4 weitere Preise nominiert. Hinzu kommen zahlreiche weitere Auszeichnungen und Nominierungen wie zum Beispiel bei den Golden Globes 2003, den MTV Movie Awards 2003 und den Grammy Awards 2004.