dieSeher.de

Inception (2010) - Filmfehler

(Inception)


Regie:
Christopher Nolan.
Schauspieler:
Leonardo DiCaprio, Joseph Gordon-Levitt, Ellen Page, Ken Watanabe.

Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 81
Als alle mit dem großen Van durch die Garage fahren, ist der linke Außenspiegel des Autos eingeklappt. Eine Szene später ist der rechte Spiegel eingeklappt. [Anmerkung: Der Spiegel wird bei der Ausfahrt zwar eingeklappt - ist aber in der nächsten Szene wieder ausgeklappt. Dafür ist der (vorher ausgeklappte) linke Spiegel plötzlich eingeklappt.]
Gesehen von: Alca

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 19
Bei der Szene, als Cobb und Arthur zusammen mit Saito mit dem Helikopter auf dem Dach eines Hochhauses landen, steigen er und Arthur aus dem Hubschrauber aus. Cobb kommt nach ein paar Schritten zurück und spricht mit Saito. Komisch an dieser Szene ist, dass, obwohl die Rotorblätter des Helis laufen, weder Mantel noch Haare von ihm und Arthur durcheinander gewirbelt werden. In der nächsten Szene hebt der Helikopter ab und man sieht aus einer entfernten Einstellung, dass die Mäntel der Beiden kräftig durchgewirbelt werden.
Gesehen von: Timo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 104
In der ersten Traumebene wird Yusuf klar, dass er den Kick vorbereiten muss und er setzt Arthur die Kopfhörer auf. Dann bricht er mit dem Van durch das Brückengeländer. Dabei kann man bei 01:44:59 (DVD) und bei 1:51:04 (DVD) sehen, dass Arthur keine Kopfhörer trägt, obwohl er in allen anderen Szenen welche aufhat.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 28
Als Cobb und Ariadne im Cafe sitzen und alles um sie herum explodiert, explodiert auch bei 28:08 der Auspuff des Rollers. Bei 28:12 ist dieser allerdings wieder heile. Zeitangabe bezieht sich auf die BD.
Gesehen von: Profane

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 50  |  Filmminute: 1
In der Anfangsszene legen die Japaner, die Cobb zum gealterten Saito bringen, seinen Kreisel auf den Tisch, und zwar richtig herum (mit der Spitze nach unten). In der darauffolgenden Einstellung liegt der Kreisel mit dem Griff nach unten.
Gesehen von: dem Kreisel

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 47
Als sich Ariadne gerade mit Cobb über die entworfenen Labyrinthe unterhält (und Cobb sie warnt, dass der Träumer die Einzelheiten nicht kennen sollte), setzt er sich an den Tisch. Links im Hintergrund steht neben einem Klebstreifenabroller eine Nikonkamera auf dem Tisch. Einen Schnitt später ist die Nikon plötzlich verschwunden!
Gesehen von: der_michi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: 63
In der ersten Traumebene bleibt Dom mit dem Wagen kurz vor der Kreuzung stehen um Ariadne abzuholen. Sie steigt ein und direkt wird der Wagen von dem Zug erfasst, dabei steht er aber in der Mitte der Kreuzung.
Gesehen von: CrapNek

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 43  |  Filmminute: 106
In der dritten Traumebene, der Schneelandschaft, kämpft Eames gegen einige Soldaten. Er schnappt sich ein Schneemobil und setzt sich hinter den Humvee, an dessen Heck sechs Soldaten befestigt sind, drei auf jeder Seite. Eames erschießt den hinteren Soldaten auf der rechten Seite. Als man den Humvee wenig später sieht, hängen wieder sechs Soldaten an diesem (01:46:06 DVD). Wenige Augenblicke später schaltet Eames das Fahrzeug aus und es sind wieder nur fünf Soldaten zu sehen.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 42  |  Filmminute: 63
Kurz bevor der Zug in der ersten Traumebene den silbernen VW Beetle (drittes Auto auf der linken Seite) rammt, gibt es einen Schnitt auf Dom und Ariadne, die verblüfft dem Zug nachgucken. In der Zwischenzeit fährt der Zug mehrere Meter an ihrem Auto vorbei, gut zu erkennen durch die Seitenscheibe. Wieder ein Schnitt und der Zug rammt jetzt erst den Bettle, obwohl er schon viel weiter sein müsste.
Gesehen von: CrapNek

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 41  |  Filmminute: 31
Als Ariadne im Traum die großen Spiegel hervorzieht, kann man beim zweiten Spiegel am unteren Rand des Spiegels die Schatten der Füße eines Helfers sehen, der von der Rückseite des Spiegels drückt, damit sie es ein bisschen einfacher hat.
Gesehen von: wurst

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 31
Im zweiten Testlauf mit Ariadne, nachdem sie die Spiegelwände ausgeklappt und zerbrochen hat, läuft Cobb hinter ihr her und spricht mit ihr. Von Schnitt zu Schnitt hat er seine rechte Hand mal in der Hosentasche, mal schwingt der Arm frei.
Gesehen von: der_michi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 37  |  Filmminute: 17
Nachdem Arthur das Hotelzimmer von Copp betreten hat, erkennt man während des Gesprächs der beiden im Fenster rechts oben (neben den Kopf von Arthur) einen Moment lang die Umrisse des Tontechnikers und des Mikrofons.
Gesehen von: magera

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 36  |  Filmminute: 30
Bei der Spiegelszene mit Ariadne sieht man, wie sie beim Zuziehen des zweiten Spiegels am Ende kurz nach hinten schaut und die Beine hebt, als ob sie über eine unsichtbare Kiste/Schnur steigt. In Wirklichkeit ist die ganze Szene in der Bluebox gedreht und sie steigt tatsächlich über eine kleine Kiste, um den Endpunkt der Bewegung zu erkennen. [Anmerkung/Korrektur: Korrekt, das "Darübersteigen" sieht man auch schon beim Zuziehen des ersten Spiegels.]
Gesehen von: Tommy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 32  |  Filmminute: 63
Als die Crew in der 747 ist, schließt die Stewardess den Vorhang von der 1. Klasse zur Küche und holt den Koffer aus dem Schrank. Direkt in der nächsten Einstellung als sie den Koffer hinüberreicht, ist zu sehen, dass der Vorhang zur 1. Klasse doch offen ist und stattdessen der Vorhang zur 2. Klasse geschlossen ist.
Gesehen von: t-6

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 30  |  Filmminute: 134
Am Ende des Filmes nimmt Cobb seine Tochter in den Arm, nachdem er den Kreisel betätigt hat; im nächsten Schnitt hat er seinen Sohn auf dem Arm und seine Tochter steht links neben ihm!
Gesehen von: mike wong

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: 96
Am Ende der Kampfszene mit Arthur im rotierenden Hotelzimmer hat sich ein Schnittfehler eingeschlichen: Als sich Arthur am Ende die Pistole greift und seinen Gegner erschießt, rutscht dieser leblos neben Arthur gegen die Wand. Dabei liegt Arthur rechts neben der Leiche auf seiner rechten Körperseite. Nach dem folgenden Schnitt, der das Geschehen aus einer anderen Perspektive zeigt, liegt Arthur immer noch rechts neben der Leiche, allerdings um 180° gedreht auf seiner linken Körperseite.
Gesehen von: dgwiesel

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: 67
Während der Schießerei in der ersten Traumebene aus dem Taxi heraus werden die Scheiben großteils zerschossen. So auch die Scheiben auf der linken Seite, sowie das Fahrerfenster (01:06:25/30), wenig später beim zurücksetzen sind die Scheiben jedoch wieder intakt (01:06:32). [Anmerkung: Korrekt! Insbesondere das Fahrer- und das Beifahrerfenster werden mehrmals zerschossen.]
Gesehen von: OTTI

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 24  |  Filmminute: 26
Als Cobb Ariadne die Traumarchitektur beschreibt, richtet sie ihren Rücken um 25:40 nach hinten auf. Anschließend erfolgt ein over-the-shoulder-shot auf sie. Dort ist sie aber noch immer Cobb zugeneigt und richtet sich dann schon wieder auf (25:45).
Gesehen von: FehlerPassierenWasSolls

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 20  |  Filmminute: 25
Kontinuität: Während Cobb mit Ariadne den ersten Testlauf durchführt und mit ihr im Café sitzt, nimmt sie in der einen Einstellung, die sie von vorne zeigt, ihre Hand vom Tisch zum Gesicht. In der nächsten Einstellung, die sie von hinten zeigt, liegt ihre Hand wieder auf dem Tisch.
Gesehen von: Roan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 12  |  Filmminute: 22
In der Szene, in der Cobb seinen Vater in der Pariser Universität besucht, sieht man bei der Großaufnahme von Cobb einen Faden oder ein Haar auf der rechten Schulter seines Jacketts. In den folgenden Schnitten ist dieses Haar (bzw. Faden) mal zu sehen und mal nicht.
Gesehen von: jones1643

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Filmzusatzinfo: Die Musik, die immer für die Kicks eingesetzt wird, sind Chansons der berühmten Französin Edith Piaf. Marion Cotillard, die in "Inception" Mal spielt, hat eben diese Edit Piaf in dem Film "La vie en rose" verkörpert und wurde dafür 2008 mit dem Oscar als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.
Gesehen von: vds242
Korrigieren
Der Held in „Inception“ trägt den Namen Cobb. In Christopher Nolans Debütfilm „Following“ heißt einer der Hauptfiguren ebenfalls Cobb und ist Einbrecher. Eine netter Verweis. Während der eine Cobb in Wohnungen einbricht, bricht der andere in fremde Träume ein.
Gesehen von: stuforcedyou
Korrigieren
In der Anfangsszene wird Cobb von 2 Japanern zum mittlerweile stark gealterten Saito gebracht. Die deutschen Untertitel dessen, was sie sagen, sind nicht ganz richtig, denn sie lauten: "Er hat nichts dabei außer das und das hier." Es müsste heißen: "...außer dem und dem hier.", denn "außer" steht nun mal immer mit dem Dativ.
Gesehen von: dem Genitiv sein Tod
Korrigieren
Zusatzinfo: Das epische "Jingle" (Ähnlichkeit mit Nebelhorn), das öfter im Film vorkommt, ist eine langsamere Version des Chansons von Edith Piaf. Interessent in Anbetracht dessen, dass im Traum alles schneller abläuft und Reize von außen dementsprechend langsamer ablaufen.
Gesehen von: t-6
Korrigieren
Kein wirklicher Fehler, sondern nur zur Info: Hintergrund von "Inception" ist, dass das Team rund um Cobb mithilfe der gleichnamigen Methode eine Idee in den Kopf von Robert Fischer (Cillian Murphy) pflanzt, da dieser der Alleinerbe des Imperiums seines todkranken Vaters ist. Auftraggeber der Mission ist der Industrielle Saito (Ken Watanabe), der direkte Konkurrent des Fischer-Imperiums. Saito nimmt dabei als Teammitglied selbst an der Inception teil und begegnet in den Traumebenen auch Fischer Jr. Zu fragen ist allerdings, warum Robert Fischer den unmittelbaren Konkurrenten Saito nicht erkennt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass er ihn, wenn nicht persönlich, zumindest vom Aussehen her kennen muss. Trotzdem fragt sich Fischer (bzw. sein Unterbewusstsein) nicht, warum ausgerechnet sein direkter Gegner in einem Traum auftaucht, am dem Robert Fischer direkt beteiligt ist.
Gesehen von: Profisucher
Korrigieren
Wenn man in einem Traum stirbt, wacht man in der Realität oder in einer höher gelegeben Eben in einem Traum auf. So wacht Arthur am Anfang im Traum auf, nachdem Cobb ihn in Arthur's Traum erschießt und so wachen alle anderen in der Realtät auf, nachdem sie sterben. Nun können die Protagonisten im allerersten Traum im Finale nicht aufwachen, weil sie zu stark sediert sind, sie würden im Limbus aufwachen. Seito stirbt am Ende in Ebene 1, im Van und fällt somit in den Limbus. Der Fehler ist, dass Fischer Jr. nicht in den Limbus fallen dürfte. Logisch betrachtet, wäre der Traum eine Stufe höher der nächste Schritt, da er dort nicht sediert wurde, sondern in der Realität. Laut den Regeln des Filmes, hätte er im Hotel aufwachen müssen. [Anmerkung/Korrektur: Saito und Fisher Jr. sterben beide in Ebene 3, demnach scheint es völlig egal zu sein, in welcher Traumebene man stirbt - man gelangt bei dieser starken Sedierung so oder so in den Limbus.] [Anmerkung: Um überhaupt in der dritten Ebene einzusteigen, muss man so oder so stark sediert werden, denn man braucht für die dritte Ebene einen stabilen Traum. Zudem wurden alle in der Realität stark sediert. In der hitzigen Diskussion (auf der ersten Ebene) wurde erwähnt, dass man selbst von der 1. Ebene in den Limbus fallen kann.] Korrigieren
Während der Van von der Hebebrücke in Zeitlupe herabstürzt, fällt der Schnee weiterhin mit der "normalen" Geschwindigkeit. [Anmerkung/Korrektur: Welchen Schnee meinst Du? In der "Sturzszene" des Vans schneit es nicht - es regnet lediglich.] Korrigieren
Als Ariadne und Cobb in Paris den Testdurchlauf machen, sagt Cobb zu Ariadne auf der Brücke "Die Brücke gibt es wirklich? Verwende nie Orte, die in der Realität existieren!". Jedenfalls sieht man kurz vorher den Eiffelturm, sodass es Cobb schon vorher hätte auffallen müssen. [Anmerkung/Korrektur: Cobb meint speziell nur die Brücke, nicht die Stadt an sich. Nur weil es Paris wirklich gibt, muss nicht unbedingt diese Brücke existieren.] Korrigieren
Trotz aller Interpretationsfreiheit des Films ist das Folgende ein großes Logikloch: Der Chemiker erzählt in einer Szene ziemlich unmissverständlich, dass er sein Betäubungsmittel so entworfen hat, dass man zwar sehr tief schläft, aber sofort aufwacht, sobald man in eine Fallbewegung gerät. Später im Traum scheint dies aber dann völlig egal zu sein: auf der ersten Traum-Ebene fährt der Chemiker die Gruppe im Van durch die Gegend. Da er verfolgt wird, fährt er mit dem Van durchs Brückengeländer und stürzt in den Fluss. Die schlafenden Insassen hätten sofort beim Herunterfallen aus den tieferen Traum-Ebenen aufwachen müssen, tatsächlich tun sie dies aber erst, als der Van auf das Wasser aufprallt. Die oben genannte Aussage ist also entweder eine Lüge oder ein Logikfehler. [Korrektur: Später im Film wird erklärt, dass sie so stark betäubt sind, dass sie den Kick, sollte dieser frühzeitig erfolgen, nicht spüren. Ergo war der erste Kick - wo das Auto gegen das Geländer fährt - verfrüht und somit nicht wirksam. Erst der zweite Kick erfolgt zur richtigen Zeit. Somit war die Aussage des Chemikers vielleicht eine Lüge für Eames usw., denn die hätten ja niemals den Traum (im Traum im Traum...) betreten, hätten sie von diesen Sicherheitsmängeln gewusst!] Korrigieren
In der "Hotel-Ebene" herrscht während des Falls des Vans Schwerelosigkeit. Dennoch stürzt der Aufzug nach Sprengung der Halterungen nach unten, und die Personen sinken dabei zu Boden (statt an die Decke zu schweben). Kurz vor dem finalen Aufprall der Kabine heben die Personen dann wieder ab. [Anmerkung/Korrektur: Der Lift wird nach der Sprengung nach oben gezogen, da er ja in der Schwerelosigkeit gar nicht fallen kann. Vermutlich wird er durch das Gegengewicht gezogen. Zuoberst angekommen stellt sich dann das Gefühl vom Fallen ein...] [Anmerkung/Korrektur: Wo wird der Lift denn nach oben gezogen? Und wieso kann ein Gegengewicht fallen, der Lift aber nicht?] [Anmerkung/Korrektur: Der Lift fällt nicht nach unten, weil die Klammern gesprengt werden, sondern weil die Explosionen in der Schwerelosigkeit wie ein Raketenantrieb wirken. Dadurch setzt sich der Lift in Bewegung. Die Körper schweben zunächst im Lift und als dieser sich beschleunigt, stoßen sie gegen die Seite, aus der der Lift kommt. Wenn der Fahrstuhl dann unsanft gebremst wird (durch den Aufprall), fliegen die Körper weiter(Trägheitskraft) und stoßen gegen die gegenüberliegende Seite. Man kann es sich durch die Gesetze der Trägheit erklären. ] Korrigieren
Nachdem Fischer in der 3. Traumebene getötet wurde, erklärt Ariadne einen Alternativplan. Dabei ist folgender Satz: "As soon as the music ends, you blow up the hospital and we all ride the kick back up the layers." Es wird im Film kein Krankenhaus (hospital) gesprengt, nur der Fahrstuhl und die Alpenfestung. [Anmerkung/Korrektur: Bei der Besprechung der verschiedenen Traumebenen, die Ariadne erschaffen will, sagt sie, dass die 3. Ebene, in die sie gehen wollen, einem Hospital nachempfunden sein soll, da Fischer dort seinem Vater begegnen und die eigentliche Inception vorgenommen werden soll. Dass das ganze eher einer Festung gleicht, könnte damit zusammenhängen, dass Fischers unterbewusste Abwehr im Verhältnis zur Tiefe der Ebenen auch aufrüstet, oder sich Ariadne bei der Planung spontan etwas umentschieden hat, das ganze aber immer noch als das vorher abgesprochene Krankenhaus bezeichnet.] Korrigieren