dieSeher.de

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (2008) - Filmfehler

(Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull)


Regie:
Steven Spielberg.
Schauspieler:
Harrison Ford, Cate Blanchett, Karen Allen.

Bewertungspunkte: 462  |  Filmminute: 15
In der Szene, als man die ganzen Schalttafeln sieht, wo der Countdown läuft, sieht man, dass die Countdown-Anzeige aus LEDs besteht. Der Film spielt in den 1950er Jahren, die LED wurde aber erst 1962 erfunden!
Gesehen von: MrFusion

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 218  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Anachronismus: Die Harley von Mutt ist eine Springer Classic, Baujahr nach 2002. Scheibenbremsen inklusive Bremsflüssigkeitsbehälter wurden nicht einmal versucht zu kaschieren.
Gesehen von: Heity

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 210  |  Filmminute: 30
Als Indy zusammen mit Mutt in dem Restaurant sitzt (einigermaßen zu Beginn), werden die Ketchup- und Senfflaschen auf dem Tisch umgestoßen. Anschließend sieht man (über Mutts Schulter), dass beide Flaschen wieder stehen. Als dann die Kamera zurückwechselt, stellt Indy die umgekippten Flaschen wieder hin.
Gesehen von: H0RUS

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 204  |  Filmminute: 37
In der Szene, in der Indy nach Peru fliegt, wird eine Karte gezeigt. Auf dieser kann man das Land "Belize" erkennen. In 1957 (das Jahr, in dem der Film spielt) hieß Belize aber noch "British Honduras" und wurde erst 1973 umbenannt.
Gesehen von: dieseher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 177  |  Filmminute: 55
In der Szene, in der Indy an dem Stuhl gefesselt ist, ist im Hintergrund ein Tonbandgerät zu sehen. Einmal ist auf der rechten Seite mehr Band und dann wieder auf der linken Seite. [Anmerkung: Vgl. 54:40 und 55:00 (DVD).]
Gesehen von: Antivirus

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 173  |  Filmminute: 93
Als Indy den Steinschädel am Obelisk mit einem großen Stein raushaut, reicht er diesen hinterher an Mac weiter. In einer kurzen Szene kann man jetzt sehen, dass etwas von dem "Stein" abgesplittert ist und man nun das weiße Styropor sehen kann.
Gesehen von: justMaD

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 169  |  Filmminute: 2
Am Anfang, als die Kolonne auf das Sperrgebiet zufährt, sieht man lange Schatten in der Wiese. Eine Szene bzw. wenige Sekunden später vor dem Tor sind nur noch Schatten unter den Fahrzeugen zu sehen. Die Sonne steht also senkrecht.
Gesehen von: g.f.

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 160  |  Filmminute: 37
Auf dem Flug nach Peru fliegt Indiana Jones erst mit einer DC3 der Pan Am. Dann steigt er allerdings in eine andere Maschine der Pan Am um, eine Antonov AN-2. Das ist ein Flugzeug aus der Sowjetunion. Solche wurden von der Pan Am mit Sicherheit nicht eingesetzt!
Gesehen von: Don Kanaille

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 150  |  Filmminute: 88
Am Ende des Films sind alle Darsteller recht trocken, obwohl sie kurz zuvor komplett im Wasser waren.
Gesehen von: Maasty

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 149  |  Filmminute: 39
In der Szene in Peru, wo Indy mit Mutt und der Nonne vor dem Haus sind, sieht man im Hintergrund oben über den Dächern die Spitze von einem modernen LKW-Kran.
Gesehen von: Guy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 147  |  Filmminute: 48
Als Indy und Mutt in die Grabkammer mit den mumifizierten Konquistadoren kommen und man beide von vorne sieht, hängt links neben Indy, deutlich sichtbar, ein kleiner Scheinwerfer an die Wand, der links an der Kamera vorbeistrahlt.
Gesehen von: Mutt & Indy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 139  |  Filmminute: 80
In der Szene, in der Mutt seinen Zweikampf mit der Agentin Irina Spalko gewonnen hat und sich im Wagen zurücklehnt, sieht man, dass sein Gesicht eine Blutspur ziert. Eine Aufnahme später ist dieses Blut weg, um nur kurze Zeit später wieder da zu sein.
Gesehen von: DefenderDeLuXe

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 128  |  Filmminute: 29
Ebenfalls in der Szene als Indy zusammen mit Mutt in dem Restaurant sitzt: Im Hintergrund (hinter Indy, aus dem Fenster) unterhalten sich zwei Leute in Lederjacken. Einen Schnitt später sind sie weg und mehrere Leute gehen von rechts nach links und umgekehrt. Wieder einen Schnitt später sind die beiden in Lederjacken wieder da und unterhalten sich genauso wie zuvor. Einen Schnitt weiter sind sie wieder weg, nur um zum Ende des Gespräches 'magisch' wieder im Hintergrund an der gleichen Stelle aufzutauchen.
Gesehen von: Starc

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 116  |  Filmminute: 28
Als Indy mit Mutt im Lokal sitzt und sie sich über den Kristallschädel unterhalten, hat Indiana je Kameraperspektive mal die Tasse vor sich in der Hand und mal nicht.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 111  |  Filmminute: 75
Schnittfehler: In der Szene, wo Mutt gegen Irina kämpft, steht er erst vorne auf dem Auto. Im nächsten Augenblick befindet er sich aber schon im hinteren Teil des Wagens.
Gesehen von: Fabian

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 65
Kurz nachdem Indiana Jones verhört wurde, sprechen Mutt und seine Mutter mit Ox. Als in der nächsten Szene Indiana Jones gefilmt wird, sieht man im Hintergrund alle drei aufstehen. In der nächsten Szene sitzen alle wieder beisammen!
Gesehen von: Fabian

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Bei der Verfolgungsjagd im Dschungel wird das Fahrzeug, das die Bäume absägt und somit eine Straße bzw. einen Weg für alle nachfolgenden Fahrzeuge "herstellt", zerstört. Dennoch stehen während der Verfolgungsjagd zwei parallel verlaufende Wege ohne jegliche Bäume zur Verfügung. [Anmerkung/Korrektur: Als man die Fahrzeuge zum ersten Mal im Dschungel fahren sieht, ist am oberen Bildrand kurz eine bereits vorhandene Schneise zu erkennen. Daraus kann man schlußfolgern, dass bereits vor dem Eintreffen der Hauptfiguren, Schneisen geschlagen wurden.] [Anmerkung/Korrektur: Das ist mehr als unwahrscheinlich, da die Russen nicht wussten, wo sie suchen sollten. ]
Gesehen von: Kalamma

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 111
Ganz am Ende bei der Hochzeit nimmt sich Mutt eine Kamera. In der nächsten Szene weht der Hut von Indiana Jones quasi symbolträchtig in Richtung Mutt. Dieser hebt ihn auf und die Kamera ist spurlos verschwunden. Sie liegt weder auf dem Boden noch ist sie hinter ihm auf der Kirchenbank – einfach verschwunden.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 95  |  Filmminute: 31
Auch in dem Restaurant: Während der Unterhaltung lehnt sich Mutt je Kameraeinstellung mal an den Stuhl und mal nicht.
Gesehen von: evilpappe

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 93  |  Filmminute: 38
Kontinuität: Während Indy und Mutt in Cuzco auf dem Weg zu Ox' Anstalt sind, laufen sie durch eine Art Basar. Dabei wechseln bei jedem Schnitt die Personen, die sich jeweils direkt hinter den beiden befinden.
Gesehen von: laid-nom

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 93  |  Filmminute: 31
In der Szene, wo Indy mit Mutt in dem Restaurant ist und die Prügelei ausbricht, hat man einen Blick durch den Ausgang des Restaurants und man kann deutlich sehen, dass eine Straßenlaterne und ein kleines Schild (links daneben) erkennbar ist. Kurz darauf hat man den Blick in das Restaurant und da ist nun deutlich zu erkennen, dass Mofas davor stehen, die kurz zuvor noch nicht da waren.
Gesehen von: Phillip Morris

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 93  |  Filmminute: 52
In der Grabkammer nimmt Indy den Kristallschädel in die Hände. Dieser zeigt zunächst nach links. In der nächsten Szene zieht er Mutts Messer magnetisch an und schaut dabei genau in die andere Richtung.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 93  |  Filmminute: 60
Indy wird von den Russen dazu gezwungen, sich den Kristallschädel anzuschauen. Es folgen einige Großaufnahmen des Schädels. In der ersten Aufnahme sieht man rechts am Schädel eine Kette, die in der zweiten verschwunden ist. In der dritten Aufnahme ist die Kette wieder zu sehen.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 32
In der Verfolgungsszene auf dem Motorrad wird Indy in das Auto gezogen. Bei den darauffolgenden Schnitten ist der Bus, der rechts immer fährt, mal weiter hinten, dann wieder vorne und danach noch weiter vorne.
Gesehen von: Küffi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 85
Kontinuität: Als Marion zusammen mit den anderen mit dem Amphibienfahrzeug in die Schlucht fährt, ist die Hälfte der Windschutzscheibe inklusive Rahmen noch vorhanden. Nachdem sie verhältnismäßig sanft auf dem Baum gelandet sind (kein Überschlag oder ähnliches) ist die komplette Windschutzscheibe sowie der Rahmen ohne erkennbaren Grund abgerissen.
Gesehen von: Florian S.

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 35
Als Mutt auf dem Campus mit dem Motorad gegen das Schild der "Demonstranten" fährt, sieht man die Kamera, die das gefilmt hat, in der nächsten Einstellung von oben verdeckt von ein paar Zweigen. [Anmerkung: Bei 34:06 (DVD) am Boden zu sehen.]
Gesehen von: rebe

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 33
Bei der Autoverfolgungsjagd in der Mitte des Films brettern die Autos durch ein angeblich schmiedeeisernes Tor, das allerdings ganz offensichtlich aus Gummi ist und hin- und herwabbelt.
Gesehen von: Brando

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 6
Am Anfang, als sich Indy vor dem Hangar 51 befindet, hat er die Hände in den Hosentaschen, wenn die Kamera von der Seite filmt und beim Szenenwechsel, wenn die Kamera von hinten filmt, nicht. In der nächsten Szene (Kamera von der Seite) hat er sie wieder drin.
Gesehen von: Sithmarco

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 1
Als der Hot Rod, der am Anfang die Militärkolonne überholt, einem entgegenkommenden LKW ausweichen muss, sind die 3 Militär-LKWs komplett verschwunden. Dabei hat er sie gerade erst überholt.
Gesehen von: Flutschi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 74
In der Dschungelverfolgungsszene sieht man Irina Spalko einmal von vorne, als sie mit dem Maschinengewehr schießt. Die Haare wehen wie wild, Schnitt und man sieht Irina von hinten und Haare fallen starr nach unten!
Gesehen von: silver77

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 1
Am Anfang des Films fährt die Militärkolonne mit Licht. In der Szene, als der Name der Kostümbildnerin eingeblendet wird, hat der Militär-PKW jedoch kein Licht an.
Gesehen von: gansi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 34
Kontinuität: Bei der Verfolgungsjagd der KGB-Agenten und Indy und Mutt auf dem Motorrad, fahren die Agenten in einer Szene große Blumentöpfe kaputt. In der nächsten Szene sieht man die Erde und Pflanzenreste auf der Windschutzscheibe und an den Scheibenwischern. Danach filmt die Kamera jedoch aus dem Wagen heraus und die Scheibe ist komplett sauber. Als man später den Wagen wieder von außen sieht, ist auf der Scheibe wieder ein leichter Schmutzfilm.
Gesehen von: ottofan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 27
Als Indy in den Zug steigt, sieht man hinter ihm (gegenüber vom Zug) ein Gebäude. In jeder Einstellung vom Inneren des Zuges auf den Bahnsteig fehlt dieses Gebäude. Stattdessen ist auf der anderen Seite ein Zug zu sehen.
Gesehen von: berber667

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 78
Bei der Verfolgungsjagd gibt es einen Schnitt, weil Mutt in einem Baum hängengeblieben ist. Als er aus dem Auto hochgezogen wurde, war das Auto deutlich hinter dem der Russin. Nach dem nächsten Schnitt (als es dann zur Klippe geht) werden sie aber auf einmal von der Russin verfolgt.
Gesehen von: DerSchakal

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 31
Beim Gespräch zwischen Matt und Indy im Cafe entwickelt auch ein kleiner Löffel ein Eigenleben. Er liegt vor Indy auf dem Tisch und ändert von Schnitt zu Schnitt seine Position.
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 52  |  Filmminute: 108
Am Ende des Films (der See füllt sich gerade) wechseln die Lichtverhältnisse. Mal scheint die Sonne von vorn, mal von hinten die Schauspieler an.
Gesehen von: Chirschi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 39  |  Filmminute: 29
In der Szene, als Indy zusammen mit Mutt in dem Restaurant sitzt, ist der Hemdkragen von Indy auf der linken Seite mal über und dann mal wieder unter der Jacke. Je nach Einstellung wechselt der Hemdkragen immer wieder die Lage.
Gesehen von: Kinogänger

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: 28
Als Mutt und Indy im Cafe sitzen, liegt der Hut auf dem Tisch leicht über dem Rand. Dann in einer anderen Einstellung liegt er nun genau abschließend zum Rand des Tisches.
Gesehen von: Tommy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Ox hat in seiner Zelle die Wände verziert. Dabei war er sehr ordentlich, teilweise sehr fein. Trotzdem hat er Rückkehr ohne Ü (also Ruckkehr) geschrieben. Sowas passiert allgemein häufiger, weil den Amis unser Umlaute Ü, Ä und Ö unbekannt sind.
Gesehen von: berber667
Korrigieren
Permanent: Naturgemäß wird die seltsame Anziehungskaft des Schädels zum Kontinuitätsproblem. Mal ist sie da (wenn sie effekt- und handlungsgemäß gebraucht wird), mal scheint sie zu ruhen. Auch wenn man einem kristallenen Alien-Schädel irrationales Verhalten attestieren mag: Filmhandlungsabhängige Anziehungskräfte sind nicht wahrscheinlich. Im Film werden auch nie irgendwelche Schwankungen der Kraft thematisiert.
Gesehen von: laid-nom
Korrigieren
Der Film enthält viele Anspielungen auf die ersten drei Teile: Gleich zum Anfang werden Jones und Mac in eine große Halle gebracht, wo zum Ende des ersten Teils die Bundeslade hineingefahren wurde. Zeitgleich ertönt die Musik aus dem ersten Teil. Man sieht nach dem Kampf auch in einer zerbrochenen Kiste die Lade. Als Indy vom Dekan in der Vorlesung besucht wird, ist dies ein Szenenzitat aus den Filmen 1 und 3, wo Marcus Brody auf dieselbe Art herein kam. Marcus, der tot ist (genau wie Denholm Elliot, er verstarb 1992), wird hier mehrfach geehrt; einmal mit einer Zeichnung im Flur und einem Foto in Indianas Arbeitszimmer. Dort sieht man ein Foto von Sean Connery (Jones Senior aus Teil 3). Im Flur des College sieht man einen Schrank mit Pokalen, dort steht einer drin, der dem heiligen Gral aus "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" ähnlich sieht.
Gesehen von: JesterWr
Korrigieren
Filminfo: Die Hintergrundmusik als Indiana und sein Sohn mit dem Motorrad durch die Uni-Bibliothek fahren/rutschen ist nichts anderes als die 'Akademische Festouvertüre' von Johannes Brahms. Irgendwie passend!
Gesehen von: Maasty
Korrigieren
Wenn die Kiste so magnetisch ist, wieso werden dann Gegenstände so willkürlich angezogen? Wieso werden kleine Gegenstände wie z. B einzelne Patronen, Hundemarken etc. nicht sofort beim Betreten der Halle angezogen? [Korrektur: Patronen bestehen aus einer Messinghülse mit Pulverladung, einem Zündhütchen aus Messing mit dem Zündsatz sowie dem eigentlichen Projektil. Letzteres besteht im Normalfall aus Kupfer oder Tombak mit einem Bleikern. Diese Materialien reagieren durchweg nicht auf magnetische Felder. Nur im Ausnahmefall eines Projektils aus Flußeisen wirkte Magnetismus ein. Da freilich dessen "magnetische Masse" im Verhältnis zu Größe und Gewicht der gesamten Patrone geringfügig ist, würde solch eine Patrone ganz bestimmt nicht von einem Magnetfeld aus ihrer Lage gebracht.] [Anmerkung: Aber laut dem Film werden eindeutig auch nichtmagnetische Metalle wie z.B. Gold von dem Schädel angezogen. ]
Gesehen von: Christian L
Korrigieren
Die Szene in Peru sollte Nasca darstellen. Es passen aber weder die Kostüme als auch die Darstellung der Stadt Nasca. Alle Strassen in Nasca sind quadratisch angeordnet.
Gesehen von: jph
Korrigieren
Indy sagt zu Mutt etwas über Pancho Villa und wie er ihn mal getroffen hat. Das bezieht sich auf eine Folge aus "Die Abenteuer des jungen Indiana Jones". Er traf Pancho Villa in der Pilotfolge und verbrachte einige Zeit mit ihm.
Gesehen von: Mampf
Korrigieren
Filminfo: Zu Beginn des Films, nachdem Indy sein Hut hoch nimmt - der US-Militär-PKW, der Indy nach Area51 bringt, hat die ID "U.S. ARMY 1B7731". Eine Anspielung auf Lukas ersten Film THX 1138 und den Beginn der Zusammenarbeit mit Spielberg im Mai 1977.
Gesehen von: bommi1435
Korrigieren
Info: Für alle, die ihn nicht erkannt haben, aber der größere der beiden Agenten, die Indiana Jones nach dem Atombombentest befragen, wird von Neil Flynn gespielt, besser bekannt als "Janitor" aus Scrubs. [Anmerkung/Korrektur: Ist insofern interessant, da der Janitor in der dritten Staffel von J.D. auch in einem Film mit Harrison Ford erkannt wird, nämlich "Auf der Flucht".]
Gesehen von: Profisucher
Korrigieren
Filminfo: In der Grabstätte von Nasca ist in einer kurzen Sequenz ein mit Spinnweben behangener Durchgang zu erkennen, indem ein leichter Lufthauch durchwirbelt und diese Weben bedrohlich bewegt. Gleichzeitig ist auch eine kurze Musiksequenz zu hören und es wird dann auf das Gesicht von Mutt geblendet. Hierbei handelt es sich um eine Referenz an den dritten Teil und der Prüfung mit dem bußfertigen Mann. Kurz bevor die tödliche Falle ausgelöst wird, bewegen sich dort auch die Weben durch einen Luftzug und es ist die gleiche Musik zu hören.
Gesehen von: Mr.Brain
Korrigieren
Filminfo: In einer kurzen Szene wird die Atombombe gezeigt, die im Atomtest eingesetzt wird. In weißer Schrift ist darauf "I like Ike" zu erkennen. Eine Referenz an den damaligen Präsidenten Dwight D. Eisenhower.
Gesehen von: Mr.Brain
Korrigieren
Als Indy und der Sowjet auf dem Raketenschlitten durch den Berg/Wüste geschossen werden, wird der Schlitten am Schluss ziemlich heftig durch das Wasserbremsbecken gestoppt. Wie schafften es Indy und der Sowjet, dabei auf dem Schlitten zu bleiben?
Gesehen von: ACC
Korrigieren
Indys Satz "Ich habe da ein ganz mieses Gefühl" in der Tempelkammer ist eine Anspielung auf George Lucas' "Krieg der Sterne"- Filme. In der Rolle von Han Solo verwendete Harrison Ford den Spruch mehr als einmal. [Ergänzung: Der Satz fällt in allen sechs Episoden von Star Wars.]
Gesehen von: Elf Eye
Korrigieren
Die als Seil dienende Schlange ist ein australischer Olivpython; stellt sich also die Frage, wie die nach Peru kam.
Gesehen von: Encantado
Korrigieren
Eher eine Zusatzinfo: Die sowjetische Oberschurkin Irina Spalko ist die einzige, die beim Eindringen in die Area 51 eine sowjetische (Phantasie-)Uniform trägt, gut erkennbar an dem goldenen Koppelschloss mit Stern, Hammer und Sichel. Ist eher widersinnig so herumzulaufen, wenn alle anderen für den Anlass hübsch kostümiert sind. Außerdem wäre es für einen sowjetischen Offizier wohl mehr als unorthodox, mit einem solchen Degen herumzulaufen, da man das wohl als zu "burgois" (bürgerlich) angesehen hätte.
Gesehen von: Don Kanaille
Korrigieren
Auf der "Special Features" DVD ist das Kapitel "Abenteuer Postproduktion" fälschlicher weise mit "Vorproduktion" bezeichnet. Der Fehler kommt im Menü und im Untertitel zum Kapitel vor.
Gesehen von: gansi
Korrigieren
Info: Die von Fans teils stark umstrittene 'Kühlschrank'-Szene war nicht etwa die Idee des für die Handlung verantwortlichen George Lucas, sondern die Steven Spielbergs, der über seine Schöpfung mittlerweile auch nicht mehr froh ist: "Blame me. Don't blame George. That was my silly idea."
Gesehen von: M
Korrigieren
Als Marion Indy während der Treibsand-Situation eröffnet, Mutt sei sein Sohn, nennt sie dessen vollständigen Namen, "Henry Jones III. (der Dritte)". Namenstechnisch ist dies nicht korrekt. Er müsste (da die Eltern zum Zeitpunkt seiner Geburt nicht verheiratet waren) den Namen seiner Mutter tragen - ergo: "Henry Williams I.".
Gesehen von: Conwyn
Korrigieren
Nur zur Info: Als Indy wegen vermuteter Doppelagententätigkeit gefeuert wird, spricht er davon, eventuell nach Leipzig zu gehen. Der Film spielt 1957, da war Leipzig in der DDR. Da wundert sich Indy, dass man ihn für einen kommunistischen Spion hält?
Gesehen von: Darthagnan
Korrigieren
Im Hangar 52 verlangt Indiana Jones von den Russen Schwarzpulver, um die Kiste zu finden. Die Russen drehen dabei auch ihre Handgranaten auf, um das Schwarzpulver aus den Granaten zu entfernen. Handgranaten waren aber nicht mit Schwarzpulver gefüllt, dafür wäre die Sprengkraft zu gering gewesen, Handgranaten waren mit TNT oder ähnlichen Sprengstoff gefüllt und nicht mit Schwarzpulver. Derselbe Fehler auch bei den Patronen aus den Maschinenpistolen, auch dort wird kein Schwarzpulver verwendet, weil Schwarzpulver innerhalb weniger Schüsse die Waffen verdrecken lassen würden.
Gesehen von: Paternoster
Korrigieren
In der Szene, in der Indy nach Peru fliegt, wird eine Karte gezeigt. Laut Karte landet er in Cuzco, aber sie steigen im Flughafen von Nazca aus. [Anmerkung/Korrektur: Ich denke, sie sind bis Cuzco mit einer größeren Maschine und den kleinen Teil bis Nazca dann mit einem kleinen Transportflugzeug geflogen. So hat sich mir das zumindest im Film dargestellt. Man sieht auch noch das kleine Flugzeug wegrollen - mit der Maschine hätten sie wohl kaum aus der USA bis dorthin fliegen können...] Korrigieren
Kontinuität: Als Indiana Jones mit dem Russen auf der Rakete kämpft, startet der Countdown. Während des Kampfes sieht man diesen hinter Indy. Dabei kann man deutlich erkennen, wie er einmal 4 Sekunden anzeigt und kurz danach wieder 13. [Anmerkung/Korrektur: Stimmt so nicht, da der Timer teilweise verdeckt ist und man die erste Zahl nicht deutlich sehen kann.] Korrigieren
Bei der Verfolgungsjagd von Indy und Mutt auf dem Motorrad durch die City sieht man, kurz bevor die Gangster im ersten Wagen (Cadillac) an die Statue hämmern, am Straßenrand einen 1958er Chevrolet Bel Air stehen. Da der Film aber im Jahr 1957 spielt, ist das wohl eher unwahrscheinlich! Die ersten 58er Modelle des Chevy Bel Air wurden erst Mitte Oktober 1957 ausgeliefet. Der Film spielt aber früher! [Anmerkung/Korrektur: Das bezweifle ich ernsthaft, dass den Filmausstattern so ein Lapsus unterlaufen ist. Die zahlreichen Bilder, die es im internet von den Dreharbeiten in New Haven gibt, zeigen ausschließlich Autos mit Baujahr 1957 oder früher. Die Wagen, die die russischen Agenten benutzen sind übrigens ein Buick und ein Chevrolet. Die Statue macht Bekanntschaft mit dem Chevrolet - kein Cadillac!] Korrigieren
Im Tempel von Akator öffnet Indiana Jones ein verschlossenes Portal, indem er den Kristallschädel an die entsprechende Position anbringt. Das anschließend auf den Boden fallende Siegel zeigt auf, dass niemand zuvor diesen Raum betreten hat. Wie konnten die Spanier dann den Kristallschädel aus dem Tempel entwenden, wenn das Siegel bisher unversehrt geblieben ist? [Anmerkung/Korrektur: Es wird nirgends wörtlich gesagt dass die Spanier den Schädel von dort haben. Dieser könnte schon lange vorher entfernt worden sein. Der Tempel wurde verschlossen und der Schädel, der als Schlüßel fungieren sollte, woanders versteckt. Es wäre auch etwas unsinnig einen Raum zu verschließen und den Schlüssel in diesem Raum zu deponieren.] Korrigieren
Auf der Statue die von den Russen umgefahren wird steht, dass Marcus Brody von 1933 bis 1944 Dekan des College war. Doch in "Jäger des verlorenen Schatzes" und "Indiana Jones & der letzte Kreuzzug" ist Marcus Leiter eines Museums. Die ersten 3 Filme spielen zwischen 1935 und 1938. [Korrektur: Auf der Tafel der Statue steht 1939-1944. Also ist eine spätere Anstellung von Marcus Brody als Dekan durchaus möglich.] [Anmerkung: Man kann auch gut Dekan und Museumsdirektor bzw. Kurator zugleich sein.] Korrigieren
Nachdem Indy erfolgreich vor den Russen aus der Militärbasis zu Beginn des Filmes flüchten konnte, kommt er in eine künstliche Stadt, die für einen Atomtest gebaut wurde. Als er aus dem Wasserhahn trinken möchte, liefert dieser kein Wasser. Vor dem Haus funktionieren jedoch die Rasensprinkler. [Korrektur: die ganze Stadt wurde zu dem Zweck erbaut, von einer Atombombe weggeblasen zu werden. Man wollte halt eine normale Situation darstellen, mit Schwerpunkt auf das Äussere. Team: Ob das nun Sinn macht, spielt keine Rolle, es ist einfach so.] Korrigieren
Im Camp der Russen verpasst Indy seinem Sidekick Mac einen Nasenbeinbruch. In den folgenden Szenen ist davon nichts mehr zu bemerken. [Team: Man sieht die ganze Zeit über, dass Macs Nase gebrochen ist!] Korrigieren
Eigentlich hätte Indys Vater nicht sterben können, da er im 3. Teil vom heiligen Gral getrunken hat. Dass dieser "funktioniert", hatte im 3. Teil auch der Grabritter bewiesen! [Anmerkung/Korrektur: Der Ritter warnt davor, dass man das große Siegel nicht überschreiten darf, denn die Macht des Grals endet dort. Die Brüder des letztens Ritters sollen zwar auch ein längeres Leben gehabt haben, starben aber dennoch und es wird im offiziellen Roman zum Film angemerkt, dass der Wächter auch täglich einen Schluck aus dem Gral nehmen musste. Da er dies jedoch nicht tat, wurde er schwächer und alterte langsam selbst.] Korrigieren
Indiana Jones und seine Begleiter versuchen, in das Innere des Tempels von Akator zu gelangen. Sie stehen vor einer Kuppel mit sandigem Untergrund. Bei der Kuppel ragen diverse Steine hervor und Indy schlägt einen davon mit einem großen Stein weg. Aus der entstandenen Öffnung entweicht Sand. Es werden weitere Steine entfernt und durch den austretenden Sand wird eine Treppe, die in das Innere des Tempels führt, aktiviert. Da dieser Mechanismus offensichtlich in der Vergangenheit nicht aktiviert wurde, bleibt die große Frage, wie es die Spanier geschafft haben, den Tempel zu betreten. [Anmerkung: Wer sagt, dass die Eingeborenen nicht seit Generationen das Wissen um den Mechanismus bewahren und die Treppe wieder verschließen können?] Korrigieren
Gleich am Anfang vom Film wird Indys Fedora aus dem Kofferraum geworfen, der Hut hat neben dem charakteristischen Knick einen zusätzlichen Knick, der durch das Anfassen zustande gekommen ist. Als man Indy aus dem Kofferraum holt und er seine Fedora aufhebt, ist von dem zusätzlichen Knick nichts mehr zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Ich habe selber eine Fedora und habe es ausprobiert. Sie zerknickt und hingeworfen. Der Knick ist nach einem kurzen Moment von selber wieder raus gegangen.] Korrigieren
In der Mitte des Films, als Indy mit dem Auto im Dschungel fährt, sieht man ganz deutlich, wie Irina Spalko mit einem Maschinengewehr die Windschutzscheibe von Indys Auto zertrümmert. In der nächsten Szene fährt indy neben Irina Spalko am Abgrund einer Schlucht entlang und man sieht, wie die Scheibe unversehrt ist. [Anmerkung/Korrektur: Irina zerballert die Windschutzscheibe von Marys Wagen! Es gibt in der Verfolgungsjagd zwei Amphibienfahrzeuge! Das, mit dem Indy am Abgrund entlang fährt, hat eine ganze Windschutzscheibe, das mit der zerballerten hat auch immer eine kaputte. Nachdem Indys Karre stehen bleibt, und nach der Ameisenszene, kommt Mary mit dem Auto mit der kaputten Windschutzscheibe und sie fahren mit ihr weiter!] Korrigieren
Bevor Indy und die "Crew" mit dem Amphibienfahrzeug in den Fluss springen, seilen sich die Bösen mit Seilen ab. Als das Fahrzeug dann auf den Baum fällt und der Baum zurückschwingt, sieht man bei einem Schnitt das zweite Sicherungseil, welches neben dem dicken Seil hängt. [Anmerkung/Korrektur: Ich habe kein Seil entdecken können. Möglicherweise wurde der Fehler auf DVD entfernt.] Korrigieren
Als sich Indy im Lagerhaus mit der Peitsche an einer Lampe entlang schwingt, um auf den Wagen mit der Leiche zu gelangen, verschätzt er sich und schwingt zurück. Nun lässt er die Peitsche los und in der nächsten Einstellung landet er auf dem Vordersitz des Trucks. Er hat nun plötzlich die Peitsche wieder in der Hand. [Anmerkung/Korrektur: Habe mir den Trailer mehrfach angesehen. Er läst die Peitsche nicht los, sie löst sich und er fällt dann rückwärts in den Laster.] Korrigieren
In der Lagerhalle zu Beginn sagt Indy deutlich zu Mack, er solle sich rüber zu Oberst Spalko stellen. Später beim Verhör fragt er aber erst, wer die Frau sei und bekommt gesagt, dass es sich um Irina Spalko handelt. [Korrektur: Möglicherweise wollte Indy dem FBI nicht alles sagen, was er weiß. Schließlich stand er laut der beiden Agenten vor einer Anklage, weil er den Russen "geholfen" hatte.] [Anmerkung: Ausserdem stellt sie sich ihm vor!] Korrigieren
In der Szene, als Indy vom CIA verhört wird, wird die Krawatte des Mannes mit der Glatze von Schnitt zu Schnitt immer länger. [Anmerkung/Korrektur: Das konnte ich so nicht beobachten.] Korrigieren
Kontinuität: Bei der Verfolgungsjagd im Dschungel in der Mitte des Filmes sieht man in einer Einstellung deutlich, dass ein (ungewollt) mitfahrender russischer Soldat von Indiana unsanft aus dem Fahrzeug "begleitet" wird. Dieser fällt in den Staub. Kurz danach sieht man den Soldaten jedoch wieder zu Besinnung kommen und Indiana und seinen Sohn attackieren - auf dem gleichen Fahrzeug, von dem er zuerst gestürzt ist. [Anmerkung/Korrektur: Nein, die Szene ist komplett richtig dargestellt.] Korrigieren
Bei der Verfolgungsjagd: Nachdem das Auto der russischen Agenten an das Denkmal von Marcus Brody im Campus gestoßen ist, löst sich der Kopf der Statue und fällt durch die dadurch kaputt gegangene Windschutzscheibe auf den Schoß des russischen Fahrers. In der nächsten Szene, nachdem Mutt und Jones weiterfahren und die Agenten hinterher, ist die Windschutzscheibe wieder unversehrt und sogar spiegelklar geputzt. [Anmerkung/Korrektur: Es sind 2 Autos. Am Anfang der Verfolgungsjagd sieht man, dass die Agenten in 2 verschiedene Autos steigen.] Korrigieren
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (Originaltitel: Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull) ist ein Abenteuerfilm aus dem Jahr 2008 unter der Regie von Steven Spielberg. Es handelt sich um den vierten Teil der bekannten Indiana Jones Reihe, der 19 Jahre nach dem letzten Film, Indiana Jones und der letzte Kreuzzug, gedreht wurde.

Prof. Henry „Indiana“ Jones, Jr. (Harrison Ford) macht sich zusammen mit Henry „Mutt“ Williams (Shia LaBeouf) auf die Suche nach dem geheimnisvollen Kristallschädel, dem magische Kräfte nachgesagt werden. Natürlich sind Indy und Mutt nicht die Einzigen, die auf der Suche nach dem Kristallschädel sind. Indys alte Liebschaft, Marion Ravenwood (Karen Allen) aus Indiana Jones und der Jäger des verlorenen Schatzes, wird von Agentin Irina Spalko (Cate Blanchett) gefangen genommen und eine Schatzsuche auf Leben und Tod beginnt.

Wie für Indiana Jones Filme eigentlich schon typisch ist auch Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels nicht frei von Filmfehlern. So wird beispielsweise in der Szene, als Indy nach Peru fliegt, eine Landkarte gezeigt. Auf dieser Karte kann man das Land Belize erkennen, dass es 1957, zu der Zeit als der Film spielt, unter diesem Namen noch nicht gab. Belize hieß damals noch British Honduras und wurde erst 1979 in Belize umbenannt.
Mehrfach treten auch verschiedene Kontinuitätsfehler auf. Ziemlich zu Beginn des Films sitzt Indy zusammen mit Mutt in einem Restaurant. Dort werden dann die Ketchup- und Senfflaschen auf dem Tisch umgestoßen. Als die Kamera über Mutts Schultern schwenkt, sieht man, dass die Flaschen auf einmal wieder stehen um kurze Zeit später, als die Kamera wieder wechselt, von Indy aufgestellt zu werden. In einer anderen Szene, als Indy auf dem Stuhl gefesselt ist, sieht man ein Tonbandgerät. Hierbei kann man erkennen, dass zuerst auf der rechten Seite mehr „Band“ zu sehen ist, wenige Augenblicke später dann auf der linken Seite.