dieSeher.de

Indiana Jones und der Tempel des Todes (1984) - Filmfehler

(Indiana Jones and the Temple of Doom)


Regie:
Steven Spielberg.
Schauspieler:
Harrison Ford, Kate Capshaw, Ke Huy Quan, Roshan Seth, Amrish Puri, Dan Aykroyd.

Bewertungspunkte: 143  |  Filmminute: 14
Als Indy und seine Freunde aus Shanghai per Flugzeug flüchten, überfliegen sie in einer kurzen Bildeinstellung die Chinesische Mauer. Von Shanghai nach Indien kommt man an der Mauer aber überhaupt nicht vorbei, da sie im Norden Chinas liegt.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 137  |  Filmminute: 104
Als Indy auf der zerstörten Hängebrücke um die Sankara-Steine kämpft, reißt der Gurt der Tasche, in der sich die Steine befinden. In der nächsten Aufnahme hängt die Tasche mit Hilfe des Gurtes wieder um Indy´s Körper.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 130  |  Filmminute: 54
Indy und Shorty sind in der Stachel-Falle gefangen und die Decke bewegt sich auf beide zu. In einigen Großaufnahmen der Darsteller kann man aber deutlich sehen, dass sich die Decke oder die Stacheln selbst überhaupt nicht bewegen. [Anmerkung: Zweimal zu sehen, bei 54:45 und bei 54:58. aber man muss schon sehr genau hinsehen]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 126  |  Filmminute: 18
Als die drei Protagonisten im Schlauchboot den Fluss hinab fahren, wechseln sie die Positionen. Dabei wandert Willie von einer Seite auf die andere!
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 122  |  Filmminute: 102
Als einige Wächter, Mola Ram und Indy an der durchtrennten Hängebrücke hängen, versuchen sie an ihr hinaufzuklettern. Dabei brechen bei Mola Ram zwei Holzbalken durch und er fällt ein Stück hinunter und ist auf Indys Höhe. Ab jetzt wird die Brücke oft gezeigt, aber Mola Rams Bruchstelle ist wieder ganz, ja sogar Indy kann zum Schluss ohne Probleme die intakte Hälfte der Leiter hinaufklettern.
Gesehen von: Tails

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 118  |  Filmminute: 52
Fehler im O-Ton: Als Indy und Shorty dem Geheimgang folgen, meint Shorty, es fühle sich so an, als ob er auf Glückskekse (Fortune Cookies) trete. Diese sind aber eine Erfindung aus Amerika und waren bis in die 1990er Jahre in China völlig unbekannt. Shorty hatte sein ganzes bisheriges Leben in Shanghai verbracht und dürfte Glückskekse daher überhaupt nicht kennen. In der deutschen Synchro ist dagegen von Popcorn die Rede.
Gesehen von: Boron

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 116  |  Filmminute: 9
Im Club Obi Wan: Einer von Lao Ches Söhnen bekommt die Tommy Gun gereicht (die Maschinenpistole). Indy verschanzt sich hinter dem Gong. Man kann erkennen, dass die Geschosse nicht immer dort einschlagen, wohin gezielt wird (besonders beim Schwenk mit der MP, als Indy sich das Schwert holt, um den Gong abzuschlagen). Auch hinterlassen die schräg auf den Gong abgegebenen Schüsse nicht mal einen Kratzer, während sie später (im steileren Winkel auftreffend) Dellen hinterlassen. Allerdings stimmen die Vertiefungen nicht mit der Menge der abgebenen Schüsse überein, besonders am Anfang, als der Gong losrollt, sieht man schon Vertiefungen (Vorderseite) obwohl dorthin noch gar nicht geschossen wurde, bzw. wurden insgesamt noch gar nicht so viele Schüsse abgegeben.
Gesehen von: BigGrizzly

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 115  |  Filmminute: 108
Am Ende, als der Elefant, den das Kind reitet, Indy und die Frau mit Wasser besprüht, sieht man, dass Harrison Ford schon im voraus zusammenzuckt, als wüsste er, dass er gleich von Wasser getroffen wird (gut sichtbar in Zeitlupe).
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 114  |  Filmminute: 9
Im Club Obi Wan: Drei Chinesen werfen ihre "Äxte" auf Indy. Diese fliegen aber wie am Faden gespannt! (Faden längs durch das Griffstück) Deutlich in Zeitlupe zu sehen!
Gesehen von: BigGrizzly

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 113  |  Filmminute: 9
Am Anfang wird Indy von einigen Chinesen mit Mini-Äxten beworfen. Jetzt sollte man mal auf die Band links achten: Als Indy einen Gegner trifft, verschwindet die gesamte Gruppe von einer Szene zur anderen.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 105  |  Filmminute: 84
Als die Kinder aus dem Bergwerk befreit werden, rennen drei Thugs auf Indy zu. Die Krummsäbel scheinen aus Gummi zu sein, besonders gut zu sehen bei dem dritten, der über die zwei schon niedergeschlagenen springt. Dabei wackelt der Säbel ziemlich merkwürdig, und es sieht so aus, als würde er beim Umfallen sogar noch den Jungen berühren, der ihm am Nächsten stand.
Gesehen von: BigGrizzly

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 104  |  Filmminute: 32
Beim Campieren im Wald sieht man in Hintergrund einen der Elefanten stehen. Der wechselt beständig seine Position. Und zwar deutlich schneller, als er sich real bewegen könnte! Besonders gut zu sehen, kurz bevor Willie sich zu Indy setzt und er ihr von den Sankarasteinen erzählt.
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 102  |  Filmminute: 89
Als Indy zu Shorty sagt, dieser solle aufhören, mit dem Jungen zu spielen, erklärt der Maharadscha Shorty, dass sie den linken Tunnel nehmen sollen. Dabei verändert sich das Blut am Mund des Maharadschas während der Schnitte.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 11
Ausserhalb des Clubs sind ein Seemann und ein Mädchen in einer Rikscha. Als der Wagen auf der Strasse ist, sitzt der Seemann auf der rechten Seite des Wagens, als Shorty auf den Wagen auffährt, sitzt er plötzlich auf der anderen Seite (hat den Platz mit dem Mädchen getauscht).
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 88
Als Indy mit dem "Ober-Schläger" auf dem Förderband kämpft, sieht man in der 88. Minute ganz kurz, wie das Förderband anhält.
Gesehen von: Don Octavio

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 99  |  Filmminute: 103
Die Thug haben am Ende immer nur Säbel in der Hand und keine weiteren Waffen dabei. Als Mola Ram ihnen dann etwas zuruft (als er und Indy an der Brücke hängen), haben sie plötzlich alle Pfeil und Bogen in der Hand, um Indy zu beschießen.
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 4
Als Indy mit Chao Len verhandelt, sollte man mal auf den Beutel achten, in dem die Münzen waren. Der wechselt nämlich mindestens zweimal seine Position!
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 95  |  Filmminute: 52
In der 52. Minute bewegt sich Willie rückwärts vom Eingang des Geheimgangs durch die Statue zurück, nachdem Indy und Shorty bereits durchgegangen sind. Dabei stößt sie mit der Schulter auf eine andere Statue und prüft daraufhin, ob hier ebenfalls ein Geheimgang ist. Wenn man nun genau hinschaut (vor allem wenn Willie an den Brüsten der Statue drückt), sieht man, dass die Statue ganz leicht wackelt, da es ja eine Requisite ist. Man muss aber genau schauen, da es nur ganz kurz ist, am besten schaut man oberhalb der Statue, kurz über den Händen.
Gesehen von: Don Octavio

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 95  |  Filmminute: 86
Nachdem Indy, Willie und Shorty die Kindersklaven befreit haben, muss Indiana gegen den bulligen Oberaufseher kämpfen. Dieser wirft Indy in eine Lore und schlägt weitere Male auf ihn ein. Dabei kann man in einer Szene (bei 1:26:26 DVD) hinter Indys Kopf einen roten Schlauch erkennen, durch den das Kunstblut fließt, welches seine Kopfwunde bluten lässt.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 94  |  Filmminute: 102
Als Willie an der matschigen Klippe hängt, nachdem das Wasser rausgeflossen ist, ist sie barfuß (97. Minute). Als sie auf der Brücke ist, hat sie Sandalen an (102. Minute).
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 16
Nachdem Willie voller Schrecken mitbekommt, dass niemand im Cockpit sitzt, weckt sie Indy. Als dieser dann mitbekommt, dass der Treibstoff knapp wird, schaut er zur Seite und der rechte Propeller bleibt stehen. Auch der linke Propeller ist nicht mehr lange dabei. Später verlassen Indy, Willie und Shorty die Maschine mit einem Schlauchboot und man sieht deutlich, dass sich beide Propeller ganz normal wieder drehen. Man kann auch am Geräusch der Motoren noch hören, dass die Propeller nicht aus sind. [Anmerkung: Das ist ein Kontinuitäts-Fehler, weil die beiden Propeller an der Seite komplett stillstehen, als die Maschine den Berg streift (bei 0:16:37). Danach drehen sich die Motoren wieder! Der Sound ist allerdings korrekt, man hört keine Motorengeräusche mehr]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 19
Nach dem Indy und Co. dem Tod knapp entrinnen, indem sie mithilfe eines Schlauchbootes aus dem Flugzeug springen, stranden ihr Boot am Ufer, wo sie auch schon von einem indischen Patriarchen erwartet werden. Kurz darauf führt dieser sie zu seinem Dorf. Die Kamera schaut von oben aufs Dorf herab und man kann unschwer erkennen, dass die Dürre ihre Spuren im Umland hinterlassen hat. Nicht einmal ein einziger Grashalm ist zu erkennen. Schnitt: Die Kamera filmt jetzt vom Dorfinneren aus wie Jones und Co. das Dorf betreten. Zu ihrer Linken: eine saftig-grüne Wiese! [Anmerkung: Das Set befindet sich vermutlich in einem recht grünen Tal. In der Vogelperspektive aufs Dorf kann man gut erkennen, dass der Hintergrund bloß gezeichnet worden ist, um die Landschaft karg aussehen zu lassen.]
Gesehen von: iLuke

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 83
Während der gesamten Kämpfe im Opfertempel geht Indys Gurt von seiner linken Schulter zu seiner rechten Seite. Als er Shorty umarmt ist es umgekehrt. Ausserdem wechselt das Blut an seinem Mund auch die Seiten.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Im Tempel gibt es eine Lavagrube, in die die Opfer herabgelassen werden und eine Lavaspalte, die den Altar vom restlichen Tempel abtrennt. Direkt darunter ist es im Film möglich, ein Bergwerk zu betreiben. Eine geologische-tektonische Sensation. [Anmerkung: Die Minen liegen direkt unter dem Altarraum. Von dort schleudert Indy den Stein auf den Aufseher und Shorty klettert auf seiner Flucht auf geradem Weg von der Mine in den Altarraum.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 85
Indy kämpft in der Mine mit dem großen bärtigen Thug. Dieser wirft den Holzhammer lässig auf einen "Umherstehenden" - nur macht dieser schon einen Sekundenbruchteil vorher die Augen zu und neigt seinen Kopf nach vorne! So als sähe er den Hammer kommen - warum duckt er sich dann nicht zur Seite? Zeit zu knapp? Sieht jedenfalls irgendwie merkwürdig aus. Und springen schwere Holzhämmer wirklich nochmal hoch, wenn sie einen Kopf getroffen haben?
Gesehen von: BigGrizzly

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 89  |  Filmminute: 96
Bei der Verfolgungsszene führen die Schienen mehrfach über Schluchten, in dem weiter unten Lava bzw. Magma zu sehen ist. Die Thugs legen während der Flucht von Indy einen Wasserbehälter um, und ein riesiger Wasserschwall rast durch die Tunnel. Das Wasser kann aber nicht die tiefen Schluchten mit der Lava überqueren, es war einmal zu wenig, zum anderen würde es sofort verdampfen. Nachdem Indy und seine Gefährten den Tunnel verlassen hatten, strömt Wasser heraus, doch scheinbar hat sich das Wasser auf wundersame Art und Weise auf dem Weg durch die Tunnel "vermehrt", denn die Menge, die dort herauskommt, ist deutlich höher, als in den Wasserbehälter, der umgeschlagen wurde, passen würde.
Gesehen von: Knallcharge

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 88  |  Filmminute: 51
Indy untersucht den Geheimgang hinter Willies Zimmer. Er leuchtet dabei mit einem Streichholz. Dies ist aber definitiv nicht die Lichtquelle, da der Arm (mit Streichholz) als Schatten an der Wand zu sehen ist!
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 85  |  Filmminute: 10
Szene im Restaurant "Obi-Wan". Indy versteckt sich vor den MG-Salven hinter dem Gong. Er schlägt dessen Seile durch, um sich hinter ihm zu verstecken, während er davon rollt. Bei Timecode 10:00 sieht man den Gong von vorne und man sieht genau Willie (man erkennt sie am Kleid), wie sie vom Gong verdeckt wird (Indy muss genau in ihre Arme gelaufen sein). Doch dann sieht man den Gong wieder von hinten und Willie wird erst bei Timecode 10:04 von Indy mitgenommen.
Gesehen von: Anonym

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 101
Als Indy am Ende an der Brücke hängt, kämpft er mit dem Priester. Über den beiden hängt noch ein Kämpfer; in einer Weitaufnahme ist diese Person plötzlich verschwunden. In der folgenden Szene ist der Typ dann wieder da.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 87
Indy prügelt sich auf dem Förderband und wird dabei vom Maharadscha durch die Voodoo Puppe beeinflusst. Shorty klettert zum Maharadscha und greift ihn an. Dabei wird die Nadel aus der Puppe gezogen (deutlich zu sehen, Nadel in der rechten Hand, Puppe in der linken). Jetzt landet die Puppe auf dem Boden und die Nadel steckt tief in ihr drin.
Gesehen von: berber667

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 77
Als Shorty gefangen ist, beginnt er auf die Kette zwischen seinen Füßen einzuhacken. Als er sich befreit, sieht man, dass die Kette noch immer intakt ist, nur ist nun auf wundersame Weise das Schloss geöffnet.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 58
Als Indy, Willie und Shorty die geheime Opferzeremonie beobachten, sieht man in der Szene, kurz bevor der Priester erscheint, die Augen und die Nasenöffnung des Schädelfelsens leuchten, obwohl die Steine noch nicht darin stehen. Direkt danach kommt der Priester und plötzlich leuchtet nichts mehr, erst wieder, wenn die Steine hineingestellt werden.
Gesehen von: typolicious

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 80  |  Filmminute: 29
Nachdem Indy und Co. aufbrechen, um dem Dorf den Stein zurückzubringen, wird Willie von ihrem Elefant nassgespritzt. In der ersten Einstellung sieht man Willie von hinten, der Elefant hebt seinen Rüssel und verspritzt das Wasser großflächig nach hinten. Schnitt. Jetzt sieht man Willie von vorne und sie bekommt einen Wasserstrahl ab - wie aus einem Schlauch. Deshalb fällt sie auch runter.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 80  |  Filmminute: 81
Während Indy Willie wieder aus der Opfergrube rauszieht, sieht man im Hintergrund schon den Käfig an den Ketten, bzw. die Halterung des Käfigs, obwohl Willie zwischendurch immer wieder noch tief in der Grube gezeigt wird und schneller hochgezogen wird, als wenn man Indy sieht und die Ketten im Hintergrund.
Gesehen von: justMaD

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 88
Die Schlägerei bei dem Förderband beim Brechwerk. Als die Puppe mit der Nadel im Boden steckt, will Shorty die Nadel herausziehen. Als Indys Kopf fast im Brechwerk geschreddert wird, schlägt Shorty den Maharadscha mit dem Ellenbogen in den Bauch und zieht die Nadel heraus. Und plötzlich ist Indy viel weiter vom Brechwerk weg als vorher ,da sich sein Kopf ja schon fast in der Rolle befunden hat!
Gesehen von: Paul

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 63
Nachdem die Kali-Zeremonie vorbei ist und die Zuschauer den Opferort verlassen, sieht man niemanden auf der anderen Seite, dort wo der Opferbereich ist. Als sich Shorty in der darauffolgenden Szene nach vorne beugt, stehen wie von Geisterhand erschaffen plötzlich einige Priester auf der anderen Seite.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 66
Während Indy die 3 magischen Steine einsammelt und die unterirdische Mine entdeckt, werden Willie und Shorty auf dem Felsvorsprung von den Thug-Kriegern überrascht. Als Shorty den Krieger wegtritt, fliegt der gegen die Wand, die merklich gummiartig nachgibt.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 81
Nachdem Indy durch die Fackel von Shorty wieder zu sich kommt, kämpfen sie gegen die Thugs am Opferaltar. In der 81. Minute sieht man, wie Mola Ram seinen rituellen Hut abnimmt. Im nächsten Schnitt rennt Indy mit dem Stock auf Mola Ram zu und bevor hier wieder geschnitten wird, sieht man plötzlich, wie Mola Ram an der Statue mit den Steinen kniet und den Hut anhat, scheinbar ganz unbekümmert, was die Situation angeht und dann kurz zu Indy schaut. Im nächsten Schnitt ist seine Kopfbedeckung wieder weg, damit er durch den Geheimgang fliehen kann.
Gesehen von: Don Octavio

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 78
Shorty flüchtet aus den Minen, auf der Flucht vor einer Wache klettert er eine Leiter hoch. Hier sieht man deutlich, dass er etwas zwischen den Zähnen hält. Als er ob ankommt, sieht man ihn kurz in Nahaufnahme, wie er eben dieses wieder zwischen die Zähne steckt. Außerdem schreit er aus vollem Hals, als er mit der Leiter zum Loch in der Decke schwingt, das ist wohl kaum möglich, wenn man mit den Zähnen etwas festhält.
Gesehen von: berber667

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 101
Auf der Hängebrücke ist Indy von Molerams Schergen umzingelt. Vor ihm sind 4 und hinter ihm 5 von Molerams Leuten. Als die Brücke reißt, fallen alle 5 Dummies hinter Indy und 1 Dummy vor Indy ins Wasser, d.h. daß am Rest der Brücke noch 3 von Molerams Schergen an der Brücke kleben müßten. Stattdessen hängen noch 5 Schergen über Indy an der Brücke, von denen 3 gleich beim Aufprall der Brücke gegen die Felswand abwärts gehen. Einer von Molerams Schergen wird mitgerissen, als dieser abrutscht. Und der letzte wird von Moleram als lebendes Wurfgeschoß mißbraucht.
Gesehen von: Admiral_Nogura

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 98
Als Shorty durch die Brücke fällt, entsteht dadurch ein großes Loch. Später ist es verschwunden.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 81
Schnittfehler: Indy ist wieder bei Sinnen und nun wendet er sich Molan Ram zu. Indy ruft seinen Namen, Molan Ram steht nur da und grinst ihn an und plötzlich liegt Molan Ram vor dem Altar und verschwindet durch seine Falltür.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 68  |  Filmminute: 108
In der letzten Einstellung des Films, in der die Kamera von Shorty und dem Elefanten zurückfährt, um Indy und Willie endlich zu ihrem Kuß kommen zu lassen, sieht man für einen kurzen Moment den Schatten der Kamera auf Willies (Kate Capshaws) Gesicht. [Anmerkung: stimmt, man muss aber sehr genau hinsehen]
Gesehen von: Janichsan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 68  |  Filmminute: 94
Bei der Verfolgungsjagd in den Minen wollen die Thugs in dem anderen Wagen Shorty zu sich rüberziehen, Indy und Willie ziehen ihn zu sich. Shortys rechte Hand wird frei. In der Totalen halten die Thugs aber wieder beide Hände von Shorty.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: 12
Als Indy und Co. auf dem Flugplatz ankommen, sieht man hinter dem Flugzeug zwei Typen, die einen beladenen Wagen ziehen. Sekunden später steht zwar der Wagen noch da, aber die Typen sind verschwunden!
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 16
Als Indy, Willie und Shorty im Schlauchboot des abstürzenden Flugzeugs sitzen, sagt Shorty in der deutschen Fassung "Festhalten". in der englischen Version ruft er: "I can´t breath". Nur dass er dabei die Lippen nicht bewegt!
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 75
Als Willie in den Tempel geführt wird, trägt sie ein paar Halsketten. Als sie dann an das Folter-Gestell gekettet wird, sind die Ketten plötzlich weg.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 49
Als Indy von Willies Zimmer in seines kommt, sieht man deutlich, dass der Deckenventilator still steht. Auch danach schaltet niemand das Ding ein. Und trotzdem dreht er sich dann, sodass sich die Peitsche mit dem Thug dran darin verfangen kann. Und noch dazu wird der Propeller genau in diesem Moment schneller!
Gesehen von: EinFremder

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als Indy mit seinen Gefährten über Indien abstürzt und sie danach mit dem Schlauchboot den Fluß entlangfahren, treffen sie auf einen alten Einheimischen, der anfängt, ihnen in der Landessprache die Geschichte seines Dorfes zu erzählen. Auch im weiteren Verlauf sprechen die Einwohner des Dorfes alle singhalesisch. Diese Sprache gibt es nur auf Sri Lanka, weder in Nepal noch in Indien wird singhalesisch gesprochen. [Anmerkung: Das liegt daran, dass in Sri Lanka gedreht wurde, weil es keine Dreherlaubnis von Indien gab.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 79
In der Szene, in der Willy geopfert werden soll, kommt Shorty letztlich in den Tempel, um Indy zu retten. Zunächst sieht man Shorty am Seiteneingang der Empore, auf der das Opfer stattfinden soll, mit seiner Mütze und der Tasche mit Indys Sachen. Sekundenbruchteile später ist Shorty - ohne seine Mütze und seine Tasche - viel näher der Mitte der Empore (zwischen Lavagrube und der Winde, mit der der Käfig herabgelassen wird) und man sieht nahe der Lavagrube eine Wache am Boden liegen. Hier wurde eine Szene gekürzt, in der Shorty auf die Empore stürzt, die Wachen angreift und dabei feststellt, daß man mittels Feuer die Menschen aus dem "Schwarzen Schlaf" befreien kann (wie er es kurz danach bei Indy tut). Ohne diese Szene aber ein klarer Continuity-Fehler. [Anmerkung: stimmt, bis auf die Mütze, die verliert er erst, als Indy ihn schlägt]
Gesehen von: Janichsan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 100
Als Mola Ram Willie und Shorty auf die Brücke zwingt, ist Willie vor Shorty. Als Indy dann über das Zerschneiden der Brücke nachdenkt, ist Shorty plötzlich vor Willie.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 84
In der Mine schlägt Indy einen Aufseher mit solcher Wucht, daß dieser mehrere Meter zurückfliegt. Auf einigen Einzelbildern dieser Szene kann man das Seil sehen, das den Mann nach hinten zieht.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 91
Als Indiana Jones in den Minenwagen springt, ist die hintere rote Laterne am rechten Eck angebracht, doch als sie dann die Abzweigung nehmen, ist die rote Laterne mittig.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 43
Beim Essen im Palast wird Indy auf seine früheren Abenteuer angesprochen, der Sultan von Madagaskar wird erwähnt. Sultan? Madagaskar war nie moslemisch.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 101
Als Indy an der Brücke hängt, zerbricht er ein oder zwei Planken. Als man sie wieder sieht, sind sie wieder heile. [Anmerkung: Es ist Mola Ram, der die Planken zerbricht, aber sonst stimmts]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 98
Kurz nachdem Indy die beiden Schwertschwinger lässig erschießen will, nimmt er sich von einem, der am Boden liegt, den Säbel. Bruchteile vorher (als er den anderen entwaffnet) liegt an dieser Stelle aber noch niemand.
Gesehen von: berber667

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 38  |  Filmminute: 103
Als Indy an der Brücke hängt und die Eingeborenen mit Pfeilen auf ihn schiessen, erkennt man bei genauerem Hinsehen, dass die Pfeile von seinem Rücken abprallen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 8  |  Filmminute: 107
Als Indy mit Pfeilen an der Felswand beschossen wird, bleiben zwei Pfeile oberhalb von ihm stecken und er klettert an ihnen vorbei. In den nächsten Szenen sind die Pfeile aber verschwunden.
Gesehen von: Geo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 7  |  Filmminute: 107
Als Mola Ram den Soldaten auf Indy herunterfallen lässt, sieht man kurz die Szene in der Totalen. Hier ist zu sehen, dass Mola Ram ca. 10 m unterhalb von Willie und Shorty ist. In der nächsten Szene ist er plötzlich nur noch ca. 1 m unterhalb von den beiden. So schnell kann er dann wohl doch nicht klettern.
Gesehen von: Geo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 6  |  Filmminute: 12
Bei der Verfolgungsjagd, als Indy hinten aus dem Auto rausschießt, reißt er, als er seinen Arm ins Auto zurückzieht, die ganze Scheibe aus dem Rahmen. Kurz darauf in den nächsten Szenen ist die Scheibe wieder drin.
Gesehen von: Geo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Info: Das Restaurant am Anfang heißt "Obi-Wan" (aus Star Wars).
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Die Beine, die am Anfang dafür sorgen, dass der Diamant und das Gegengift dauernd weggetreten werden, warten ganz offensichtlich auf ihren Einsatzbefehl zum losgehen. Alle marschieren zur gleichen Zeit los.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Ein vergifteter Indy kämpft immer noch wesentlich besser, als alle Asiaten in der Anfangsszene zusammen. [AnmerkungTeam: Das ist aus unserer Sicht kein Fehler. Schließlich ist Indy der Held des Films und Helden in Actionfilmen sind nun einmal besser als die Bösewichte und deren Gefolge. Daher stehts hier als Info.]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Alle Dorfbewohner sprechen Englisch (bzw. Deutsch). Doch als der Dorfälteste von den Sankara-Steinen erzählt, verfällt er plötzlich in die Landessprache und Indy muss übersetzen. [Info: Der Dorfälteste spricht sehr wohl gebrochen Englisch, bzw. Deutsch (siehe Essensszene im Dorf) und er verfällt plötzlich zurück in die Landessprache. Er und der andere Typ beim Essen sind aber die einzigen beiden, die Englisch, bzw. Deutsch sprechen können. Alle anderen Dorfbewohner sprechen soweit ich weiss nur in Landessprache. (Interessant ist, das der Alte immer relativ lange Pausen macht. Das liegt aber nich daran, das er überlegen muss, was er sagen will, sondern daran, dass Steven Spielberg ihm jeden Satz auf Englisch vorsagen musste, da der Mann eigentlich kein Englisch sprechen konnte. Der von Steven gesprochene Text wurde herausgeschnitten, und daher die Pausen.)]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Kein wirklicher Fehler aber mal wieder ein Lucas´sches Osterei: Nachdem Indy 2 Säbelkämpfer in die Flucht geschlagen hat, rennt er ihnen laut schreiend hinterher. Dann plötzlich ist sein Gesicht starr vor Schreck und er rennt vor einer wilden Meute Säbelkämpfer weg. Die gleiche Szene gibt auch in Star Wars: Episode IV. Im Todesstern verfolgt Han 3-4 Trooper mit wildem Gebrüll. Das Dumme ist nur, dass er sie direkt in einen Mannschaftsraum der Trooper verfolgt. Auch hier muß er, gefolgt von 20-30 Troppern, das Weite suchen.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Ursprünglich sollten Teile des Films tatsächlich in Indien gedreht werden. Da die indischen Behörden jedoch ausgesprochen streng sind, und viele Drehbuchänderungen verlangten, um ihr Land nicht in einem zu schlechten Licht dargestellt zu sehen, hatten die Produzenten die Faxen dick und verlegten den Dreh nach Sri Lanka.
Gesehen von: Janichsan
Korrigieren
Die Thug-Wache, mit der Indy auf dem Förderband kämpft, ist ein alter bekannter: der gleiche Darsteller (Pat Roach) hat schon in "Jäger des Verlorenen Schatzes" einen nepalischen Schläger und den deutschen Muskelprotz, der unangenehme Bekanntschaft mit einem Flugzeugpropeller macht, gespielt. In "Indiana Jones und der Letzte Kreuzzug" hat Pat Roach auch einen Kurzauftritt.
Gesehen von: Janichsan
Korrigieren
Info : Irgendwann bei der Hängebrückenszene, als zwei Gegner mit ihren Schwertern wirbeln, greift Indy nach seinem Revolver, um sie zu erschiessen, nette Anspielung auf den ersten Teil (Marktplatzszene)!
Gesehen von: maDDmaXX
Korrigieren
Nur Info: Dan Akroyd hat hier einen kleinen Gastauftritt und zwar als der Typ, der Indy das Flugzeug zur Flucht beschafft. [Anmerkung: In derselben Szene haben auch Steven Spielberg, George Lucas und die Produzenten Frank Marshall und Kathleen Kennedy einen Cameo-Auftritt.]
Gesehen von: Blink
Korrigieren
Als Willi bei der Opfer-Zeremonie in die Lava hinabgelassen werden sollte, hätte sie bereits durch die aufsteigende Hitze sofort Feuer gefangen oder wäre gleich verdampft. Lava hat mehrere tausend Grad und bei der Nähe schmilzt Haut sofort !
Gesehen von: perken
Korrigieren
Info: Als Indy, Willie und Short Round auf den Elefanten reiten, machen sie einen Stopp. Dabei sieht man, als Indiana Jones absteigt, dass das rechte vordere Bein des Elefanten angebunden ist. Die Schnur oder Kette ist mit Blättern getarnt.
Gesehen von: tom tom tom
Korrigieren
Der Chor, den man hört, als der Inder "entherzt" und geopfert wird, ähnelt in Ansätzen dem Stück "Duel of the fates", das man in "Star Wars Episode 1" beim großen Lichtschwertduell hört.
Gesehen von: Elf Eye
Korrigieren
Während der Flucht durch die Mine, als die drei in der Lore fliehen, sagt Indy; "Ich kenne eine Abkürzung". Daraufhin fährt der Wagen durch zwei Holzbalken, einer mit einem Totenkopf darauf, der andere mit der Aufschrift "Danger". Natürlich war Indien eine britische Kolonie, aber eine geheime Mine der Thugs, wo nur Kinder (die wohl kaum lesen konnten) und Wärter (die wohl kaum Englisch sprachen) arbeiten, benötigt doch bestimmt keine englischen Gefahrenbeschriftungen. Indische wären aus meiner Sicht logischer.
Gesehen von: Steso
Korrigieren
Beim Essen im Palast fällt Willie beim Anblick des Affenhirns rückwärts um. Zu Beginn des Essens setzen sich aber alle Gäste vor die Sitzpolster, sodass diese im Rücken sind. Willie mit dem Polster im Rücken hätte also nie rückwärts umfallen können - höchstens seitwärts.
Gesehen von: Aldebaren
Korrigieren
Als der Sultan mit den britischen Soldaten auftaucht um die Wachen zu erschiessen klemmt die Kanone von dem Typen, der in Grossaufnahme gezeigt wird, als er versucht eine leere Patrone auszuwerfen. [Korrektur: Es gibt doch auch in Wirklichkeit Ladehemmungen!] Korrigieren
Als das Mädchen von dem Elefanten fällt, fällt sie mit dem Kopf voran - und schafft es irgendwie während dieses 1,5 Meter hohen Falls eine Drehung zu machen und auf den Rücken zu landen. [Korrektur: Man sieht deutlich, wie sie noch dem Rücken des Elefanten eine Drehbewegung beim Fallen macht. Daher landet sie auf dem Rücken. Eine 3/4-Drehung um die eigene Längsachse ist zudem nicht allzu "zeitaufwendig".] Korrigieren
Am Anfang wird Indys Freund - als Kellner verkleidet - erschossen. Der Schußwinkel ist jedoch unmöglich (Blutfleck auf dem Hemd - Glas auf dem Tablett), und es gibt in der Kleidung kein Einschußloch. [Anmerkung: Ich habe das zuerst auch für einen Fehler gehalten, aber: Der Schütze sitzt am Tisch, Indies Freund steht. Deshalb ergibt sich der Schusswinkel. Das mit dem Einschussloch stimmt allerdings!] [Korrektur: Auch der Winkel stimmt nicht. Er wird nämlich von dem links von Chao Len sitzenden Sohn geschossen. Und der kann unmöglich Glas und "Kellner" treffen.] Korrigieren
Warum legen die Piloten Indy nicht einfach im Schlaf um? Statt dessen lassen sie das teure Flugzeug (das sogar noch Fracht an Bord hat) abstürzen. Lao Che ist wirklich nicht der hellste... [Anmerkung/Korrektur: Vielleicht ist Lao Che doch klüger, als man denkt. Wer sagt, dass er nicht nebenbei auch noch einen schönen Versicherungsbetrug plant, und deshalb das Flugzeug abstürzen lässt?] Korrigieren
Beim Essen im Palast fällt Shorty vor Verblüffung über die Speisen etwas davon wieder aus dem Mund. Kurz zuvor sah man noch, daß sein Mund leer war. [Korrektur: Shorty fällt ein Kaugummi aus dem Mund und diese kann man nun wirklich gut Mund verstecken] Korrigieren
Indy wird im Palast auf seinem Zimmer angegriffen und gewürgt. Etwas später bei Willie zeigt sein Hals jedoch keine Male. [Anmerkung/Korrektur: Indy hatte beim Angriff immer mindestens eine Hand zwischen Hals und Riemen - deshalb sind auch keine Male zu sehen.] Korrigieren
Willie soll Kali geopfert werden und man lässt ihren Käfig hinab. Nachdem dieser einige Zeit gefallen ist, stoppt Indy den Mechanismus, zieht ein bißchen hoch und - voilà. Da ist Willie wieder. Indy hätte eigentlich noch minutenlang das Rad drehen müssen. [Korrektur: Meines Erachtens dreht er lange genug an dem Rad.] Korrigieren
Während der Verfolgungsjagd auf den Schienen sagt Indy bei einer Weiche: "Wir nehmen eine Abkürzung!" Abgesehen davon, daß der Weg letztendlich gar nicht kürzer war - woher kann Indy wissen, welcher Weg besser ist? [Korrektur: Indy weiß wirklich nicht, wo die Abkürzung ist, aber in fast jedem Actionfilm mit ein bisschen Humor kommt dieser Satz vor.] Korrigieren
Vor der Brücke über den Abgrund muss Indy noch zwei Säbelschwinger besiegen. Mit der Peitsche entwaffnet er den einen, der Säbel fliegt in hohem Bogen in Richtung Klippe. Ein paar Sekunden später hat Indy ihn plötzlich selber in der Hand. [Korrektur: Ja, aber nicht den Säbel! Er hebt den Säbel des anderen Sebelschwingers auf!] Korrigieren
Am Anfang schmuggelt Indy die Asche eines verstorbenen Kaisers und verkauft sie an irgendwelche Kriminelle. Das ist derselbe Typ, der in "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" mehrmals sein Leben riskiert, nur damit ein goldenes Kreuz nicht in Privatbesitz landet!? [Korrektur: Indiana Jones und der Tempel des Todes spielt vor den beiden anderen Teilen (siehe die Neuauflage (THX usw)). Tempel des Todes im Jahre 1935. Jäger des verlorenen Schatzes im Jahre 1936. Der letzte Kreuzzug im Jahre 1938. Im Laufe der Zeit kann sich ein Charakter auch wieder dem "Guten" widmen! Oder dem Schlechten. Die Jagd nach Coronados Kreuz spielt in Indys Jugend bzw. 1938.] Korrigieren
Hat Willie irgendeinen Grund, sich Indy anzuschließen? Abgesehen davon, dass man eine weibliche Hauptrolle braucht, natürlich. [Anmerkung/Korrektur: Indy und Willie fliehen gemeinsam aus dem Club "Obi-Wan" und flüchten mit Shorty zum Flugplatz, von wo aus sie nach Indien kommen. Erst im Palast hätte sich Willie wieder von Indy trennen können, blieb jedoch bei ihm, weil sie auf den Ruhm und den Reichtum hoffte, den die Steine bringen sollen. (Willie´s 'Gier' wird ja auch in der Szene im Club Obi-Wan deutlich, als sie auf dem Boden zwischen den Tanzenden auf der Suche nach dem Edelstein umherrutscht.) Kurz darauf werden sie von den Kultisten gefangen, was eine Trennung wiederum unmöglich macht.] Korrigieren
Indy sagt, dass die Sankara-Steine leuchten, wenn man sie zusammenfügt. Sie leuchten aber auch, als sie einzeln in der Statue stehen. Als er sie alle zusammen in seine Tasche steckt, leuchten sie nicht. [Anmerkung/Korrektur: Indy nimmt einen Stein aus der Anordnung und die Steine hören auf zu leuchten. Man sieht aber deutlich, dass die Steine wieder zu leuchten anfangen, als Indy den Stein kuzzeitig "zum Test" in die Nähe der andere hält. Dabei achtet er nicht auf eine besondere Anordnung.] Korrigieren
Warum gibt es in einem Dorf, dessen Bewohner vor dem Hungertod stehen, Elefanten? Es sind doch keine heiligen Tiere, die man nicht essen dürfte. [Anmerkung: In manchen Teilen Indiens sind Elefanten heilige Tiere oder werden zumindest als so etwas ähnliches gehandhabt, da es in der Indischen Mythologie einen Gott namens Ganesha gibt und dieser einem Elefanten stark ähnelt. Zusatz: Wäre vielleicht so, als wenn einer hier in Deutschland einen Hund verspeisen wollte... Zu jedem Hauselefanten gehört ein Mahut (sein Besitzer), und der lässt sicher nicht zu, dass man seinen Elefanten isst!] Korrigieren
Mitten im Dschungel und ohne Gepäck wechselt Willie mehrmals ihre Kleidung und ihre Frisur. [Anmerkung/Korrektur: Hier wird einfach etwas in den Raum geworfen, was nicht stimmt. Seit dem Flugzeugabsturz trägt Willie eine schwarze Hose und ein weißes Oberteil mit Indys weißem Jackett. Ab Minute 38 hat sie im Palast ein goldenes Kleid (beim Essen), ab Minute 45 einen blauen Nachtmantel und hellblauen Pyjama und ab Minute 105 dann ihr weißes Opferkostüm. Am Schluss im Dorf trägt sie dann wieder die schwarz/weißen Sachen vom Flugzeugabsturz. Bei den Sachen im Palast kann man getrost davon ausgehen, dass der Maharadscha als guter Gastgeber die Kleidung gestellt hat.] Korrigieren
Nachdem Indy gegen Ende des Films die Brücke heil hinter sich gelassen hat, wird er von einem säbelrasselnden Bösewicht angegriffen. Indy schaut gelangweilt und unbeeindruckt drein, weil er diese Situation schon kennt, und greift nach seiner (ungeladenen) Pistole, um den Schurken zu erschießen. In der Tat war im Vorgänger "Jäger des verlorenen Schatzes" dieselbe Szene zwar schon mal zu sehen - man muss aber bedenken, dass "Indy 2" zeitlich gesehen 2 Jahre vor "Indy 1" spielt. Also kann diese Aktion noch gar nicht in Indys Routine eingegangen sein. [Korrektur: Es ist nicht gesagt, dass Indy, weil er die Situation schon kennt, gelangweilt dreinschaut. Natürlich ist der Gag auf den ersten Teil bezogen. Aber der Witz ist doch deswegen nicht unlogisch. Indy guckt eben gelangweilt, weil er die Typen einfach über den Haufen schießen will. Das ist doch kein Fehler!] Korrigieren
Nach der Lorenfahrt, ziemlich am Ende des Films, lässt der Hohe Priester einen riesigen Bottich mit Wasser umkippen, um Indiana und seine Begleiter ertrinken zu lassen. Die Lorenfahrt führt die Gefährten über einen Lavaabgrund (sieht man, wenn Shorty rübergezogen wird und nach unten schaut!). Wie soll es da bitte möglich sein, dass die Welle, vor allem so schnell, Indiana und die anderen erreicht? [Anmerkung/Korrektur: Durch einen anderen Tunnel vielleicht? Der Hohe Priester kennt seine Höhlen doch wohl besser, als Indy? Außerdem wurde Indy ja eigentlich auch gesagt, er solle einen anderen Weg nehmen - wohl eben den, wo keine Lava und so ist.] Korrigieren
Als Indy ins Cockpit des Flugzeuges stürmt, ist kein Benzin mehr im Tank. Trotzdem explodiert das Flugzeug kurz darauf in einem spektakulären Feuerball. [Anmerkung/Korrektur: Es explodieren (verpuffen) die Gase des Kerosiens und nicht das Kerosin selber. Da der Tank leer war, war dementsprechend mehr Volumen für das Gasgemisch aus Kerosin und Sauerstoff in den Tanks, das explodieren (verpuffen) konnte.] Korrigieren
Als sich Indy im Tempel mit Hilfe seine Peitsche auf den Erzwagen schwingt, sieht es so aus, als wenn er an einer Art Seilbahn hängt, die ihn in dieses Wägelchen befördert. (Im Making Of ist dieses auch gut zu sehen) [Anmerkung/Korrektur: Ja, das stimmt schon, aber wo ist da der Fehler? Es ist eindeutig zu sehen, dass er längere Zeit durch die Luft "fährt", was auch mit Geräuschen unterlegt wird. Was spricht denn dagegen, daß es in einem Bergwerk eine Seilbahn gibt?] Korrigieren
Im Bergwerk wird der "Bottich" mit Wasser umgeworfen. Nicht nur, dass das Wasser nicht in die Lava fließt (ok, ist halt links abgebogen), aber was ist mit der Wassermenge und dem Druck? Es fließt aus dem Stollen am Ende lange und mit ziemlichem Druck! Eben nicht nur aus dem gesamten Querschnitt des Stollens, sondern drückt sogar noch Balken an der Seite raus! Und das auch über einen längeren Zeitraum. [Anmerkung/Korrektur: Der Wassertank ist sehr groß und der Stollen recht schmal. Von daher würde ich da keinen Fehler sehen.] Korrigieren
Als der junge Mann als Opfer in die Lavagrube runtergelassen wird, sieht man, dass der Metallkäfig vollständig in den Flammen kaputt geht. Trotzdem wird er wieder nach oben gezogen und ist absolut heil! [Anmerkung/Korrektur: Unsinn. Man sieht den Metallkäfig lediglich in die Lava eintauchen. Das einzige was verbrennt, ist der junge Mann.] Korrigieren
Am Anfang, in der Bar. Indy hat dem Chinesen gerade die kleine Urne ausgehändigt und den Diamanten bekommen. Dann trinkt er aus dem Glas mit dem Gift. Er trinkt es ganz aus. Dann Schnitt zum Chinesen und Indy erfährt, dass er vergiftet wurde. Danach rührt er mit dem Finger in dem Glas rum, in dem komischerweise noch etwas zu trinken ist. [Anmerkung/Korrektur: Stimmt nicht! Er trinkt nicht alles aus, es bleibt ein Rest in Glas.] Korrigieren
Als Willie, Indy und Shorty zum Palast reiten, sitzen sie jeder auf einem Elefanten. Willie beschwert sich und es gibt immer Schnitte zwischen Willie und Indy. In einer Szene sitzen Indy und Shorty zusammen auf einem Elefanten, in den anderen Szenen allein auf ihrem. [Anmerkung/Korrektur: Die Reise dauert mehrere Tage. Warum sollen sie da nicht mal die Plätze getauscht haben!?] Korrigieren
Indiana Jones und der Tempel des Todes (Originaltitel: Indiana Jones and the Temple of Doom) ist ein im Jahr 1984, unter der Regie von Steven Spielberg, entstandener Abenteuerfilm und der zweite Teil der Indiana Jones Reihe.

Der Film handelt von dem Archäologieprofessor Dr. Henry „Indiana“ Jones (Harrison Ford), der sich mit seinen Begleitern Short Round „Shorty“ (Jonathan Ke Quan) und Wilhelmina „Willie“ Scott (Kate Capshaw), nachdem er einen Mordanschlag überlebt hat, auf neue Abenteuer nach Indien aufmacht. Dort entdecken sie ein Dorf, das kurz vor dem Untergang steht und nur mit Hilfe des Sankara-Steins gerettet werden kann. Auf der Suche nach dem Stein gelangen sie in den Tempel des Todes, in dem viele Gefahren lauern…

Wie auch in Jäger des verlorenen Schatzes passieren in dem Film Indiana Jones und der Tempel des Todes jede Menge Filmfehler und kleinere Schnitzer. So kann man beispielsweise gegen Ende des Films sehen, als der Elefant Indy mit Wasser besprüht, dass Indy schon kurz zuvor zusammenzuckt, als ob er ahnen würde, dass gleich Wasser kommt.
Relativ häufig treten sogenannte Kontinuitätsfehler auf. Indy kämpft auf der zerstörten Hängebrücke um die Sankara-Steine wobei sein Gurt der Tasche, die die Steine trägt, reißt. Wenige Augenblicke später jedoch hängt die Tasche wieder mit dem Gurt über Indiana Jones Schultern. In einer anderen Szene, kurz nachdem die Kali-Zeremonie vorüber ist und die Zuschauer den Opferbereich verlassen, sieht man keine Menschen auf der anderen Seite. Als in der darauffolgenden Szene sich Shorty kurz nach vorne beugt kann man auf einmal einige Priester auf der anderen Seite erkenne, die zuvor leer war. Ein weiterer Kontinuitätsfehler tritt in der Szene auf, als Indy an der Brücke mit dem Priester kämpft. Hierbei kann man einen weiteren Kämpfer sehen, der über den beiden „hängt“. Die Kamera wechselt in die Weitansicht, der weitere Kämpfe ist nun plötzlich verschwunden um dann, als die Kamera wieder zurückschwenkt, wieder zu erscheinen.