dieSeher.de

James Bond 007 - Diamantenfieber (1971) - Filmfehler

(Diamonds Are Forever)


Regie:
Guy Hamilton (I).
Schauspieler:
Sean Connery, Jill St. John, Lana Wood.

Bewertungspunkte: 118  |  Filmminute: 64
Bei der Verfolgungsjagd durch Vegas flieht Bond vor der Polizei. Um sie abzuhängen, fährt er halb auf eine Rampe, stellt sich so auf die beiden rechten Räder und fährt durch eine enge Gasse. Als er auf der anderen Seite der Gasse wieder rauskommt, fährt das Auto auf den beiden linken Rädern. [Anmerkung: Das war ein "ursprünglicher" Fehler in der ersten Version. Grund: Die Verfolgungsjagd wurde zwar richtig gedreht (links rein und raus); doch war die Ausfahrtszene wegen erheblicher Zuschauermassen am Straßenrand unbrauchbar. Also mußte die Szene nochmal gedreht werden. Leider war das Stuntteam schon abgereist. Das andere Team konnte den Stunt jedoch nur auf den beiden rechten Rädern ermöglichen. Auf der DVD findet sich noch die ursprüngliche Szene. Zusatz: Um den ursprünglichen Fehler etwas abzuschwächen, wurde im Nachhinein eine kurze Sequenz hineingeschoben, in der man Bond und Tiffany im Wagen sieht und er so tut, als würde er den Wagen über eine zweite, unsichtbare Rampe bugsieren, und so am Ende auf den rechten Reifen aus der Gasse herausfahren!]
Gesehen von: Tyler

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 95  |  Filmminute: 59
In der Szene, als Bond von der 'Willard Whyte'-Anlage in der Wüste im Moon Buggy flieht, dreht sich eines der verfolgenden Autos auf die Seite, als der Buggy vorbeifährt. Dann rollt ein Reifen ins Bild. Dieser gehört aber weder dem Auto noch den drei "Dreirädern", die Bond ebenfalls verfolgen. Der Reifen sieht aus, als würde er zu dem Buggy gehören. Der Buggy hat aber die ganze Zeit alle seine Räder.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: 31
Synchrofehler: Bei jedem Gespräch, das die beiden Killer führen, reden sie sich mit ihren Namen an. Als die beiden Bond im einzuäschern versuchen, sagt Mr. Kidd zu Mr. Wint, "Mr. Kidd". Dies kann allerdings auch nur ein Fehler in der Synchronisation sein. [Anmerkung/Korrektur: In der OF spricht er ihn in dieser Szene korrekt an.]
Gesehen von: BigM

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 62
Während der Autojagd durch Las Vegas sieht man an einigen Stellen die Zuschauermassen am Straßenrand, die das Filmgeschehen beobachten. [Anmerkung/Korrektur: Der Strip um Las Vegas ist meistens voll mit Menschen und wenn da ein Auto mit Vollgas durch die Straßen fährt und von etlichen Polizeiautos verfolgt wird, ist es eigentlich normal, dass Passanten anfangen zu gaffen.] [Anmerkung/Korrektur: Dafür spricht aber, dass auf dem Bürgersteig, auf dem Bond mit dem Auto kurz darüber fährt, viel weniger Menschen stehen. Und die wenigen springen auch brav zur Seite. Dafür sieht man weiter vorne und weiter hinten wiederum eine große Menschenansammlung und es sieht aus als wäre der Gehweg abgesperrt.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 61
Bei der Verfolgungsjagd in Las Vegas fahren Bond und seine Verfolger mindestens 5 mal am "Golden Nugget" vorbei. Die meisten Szenen wurden also auf ein und dem selben Straßenabschnitt gedreht.
Gesehen von:

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 23
Kontinuität: Der Kampf zwischen James Bond und Peter Franks im Treppenhaus: Franks greift sich eine Brechstange von der Wand und greift Bond damit an. Bond tritt seinem Kontrahenten in den Bauch. Dieser lässt daraufhin die Brechstange fallen und taumelt nach hinten. Nun nimmt Bond einen Feuerlöscher von der Wand. Bei 00:23:09 kann man genau sehen, dass Franks in keiner Hand etwas hält, während Bond ihm den Löschschaum ins Gesicht sprüht. Bei 00:23:11 hat er dann aber plötzlich wieder die Brechstange erhoben in der rechten Hand und lässt sie dann fallen.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 86
Bond imitiert Bert Saxbys Stimme, als er mit Blofeld am Telefon spricht. Blofeld sagt "Bert", dieser soll Willard Whyte erledigen. Da er aber in Wirklichkeit mit Bond redet und nicht mit Saxby, hat Bert diesen Auftrag nicht bekommen. Trotzdem taucht er bei Willard Whyte auf, um ihn zu töten.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 3
In der Eröffnungssequenz zieht Bond an der Kette und Lehm fällt auf den Typen, der ihn erschießen will. Der Lehm verteilt sich überall über Bonds Anzug, aber als er aufsteht, ist der Anzug wieder sauber.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 46  |  Filmminute: 83
Als Bond von Bambi und Klopfer vermöbelt wird, macht erst Bambi ein paar Handstandüberschläge. Etwas später macht auch Klopfer solche Überschläge, allerdings kann man sehen, dass Klopfer hier keine schwarze, sondern eine sehr hellbraune Hautfarbe hat.
Gesehen von: kingofthecarnival

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: 63
Equipment sichtbar: Bei 01:03:24 sieht man sehr gut die große Matte, gegen die der Polizeiwagen während der Verfolgungsjagd auf dem Parkplatz kracht. Diese Matte soll verhindern, dass der Aufprall des Wagens die Hauswand beschädigt.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Nachdem Bond in einer Rettungskugel in der Nähe der Ölplattform gelandet ist, helfen ihm zwei Untergebene von Blofeld aus der Kugel heraus, indem sie ihn an den Armen packen. In der Nahaufnahme trägt der rechte Mann einen Schnurrbart und Koteletten, in der Einstellung danach ist der Mann glattrasiert.
Gesehen von: Chewie

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 42  |  Filmminute: 31
Kontinuität: Nachdem Mr. Wint und Mr. Kidd den Sarg mit James Bond in den Ofen haben fahren lassen, verlassen sie das Krematorium. Bei 00:31:29 kann man den Sarg sehen, der bereits komplett im Verbrennungsofen verschwunden ist. Bei 00:31:30 sieht man Mr. Wint und Mr. Kidd hinausgehen. Im Hintergrund ist der Sarg noch zu einem guten Stück auf dem Rollband und fährt erst in den Verbrennungsofen hinein.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 73
Als Bond bewusst den einen der beiden Blofelds erschießt, fällt dieser direkt auf die Couch. Ein Schnitt und er liegt mindestens 2,5m weiter entfernt auf dem Boden.
Gesehen von: Pate

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 38  |  Filmminute: 64
Als die Verfolgungsjagd auf den Parkplatz führt, sieht man an der Stelle, wo der Polizeiwagen auf den Autodächern liegen bleibt, eine beige Limousine. Als später der gesamte Parkplatz mit dem gecrashten Polizeiwagen gezeigt wird, steht dort ein hellblaues 1961er Chevrolet Impala Coupé.
Gesehen von: Robi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 33  |  Filmminute: 115
Als Bond Alkohol auf Mr. Kidd schüttet und dieser daraufhin anfängt zu brennen, sieht man deutlich die feuerfesten Handschuhe, die Mr. Kidd trägt. Diese sind einen Moment vorher, als er sich mit den brennenden Schaschlikspießen auf Bond zubewegt, noch nicht zu sehen.
Gesehen von: Felix

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 23  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als Bond mit Q telefoniert, erzählt dieser ihm beiläufig, dass Peter Franks entkommen konnte. Ohne sich von Q zu verabschieden, macht sich Bond auf den Weg, das leere Hotelzimmer wird gezeigt, das Telefonhörer liegt auf der Gabel. Trotzdem hört man Qs Stimme durchs Telefon "Hallo? Hallo?".
Gesehen von: Robi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 6  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Bond gibt sich an der Tür in Amsterdam als Franks aus und die Frau sagt (in der deutschen Synchro): "Kommen Sie rauf, dritter Stock". Als später der echte Franks klingelt, sagt sie nichts über das Stockwerk, und trotzdem sagt der echte Franks im Fahrstuhl zu Bond, dass er in den dritten Stock muss. Geht man davon aus, dass der echte Franks schon öfter in diesem Haus war, um Aufträge anzunehmen, dann könnte er das Stockwerk natürlich wissen. Aber warum hat die Frau dann das Stockwerk erwähnt, als Bond geklingelt hat?
Gesehen von: Fotocebulon

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 1  |  Filmminute: 90
Die Laserkanone schwebt im Orbit und befindet sich angeblich über North Dakota. Als die Kanone ihren Laserstrahl abschießt, kann man (bezogen auf die Ansicht der Erdkugel) klar erkennen, dass der Schuss alles mögliche treffen könnte, nur niemals ein Ziel auf der Erde.
Gesehen von: Fotocebulon

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Es gab im Film eine Szene, in der Plenty/Penny zurück in Bonds Zimmer kommt, ihn mit Tiffany sieht und ärgerlich Tiffanys Tasche durchsucht, um ihre Adresse zu finden. Diese Szene wurde gelöscht und so erfährt der Zuschauer nie, wie Plenty/Penny es geschafft hat, bei Tiffany zuhause aufzutauchen.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Als Bond mit Blofeld telefoniert, wird von Q der Stimmenverfremder eingeschaltet, Bond spricht im Zimmer plötzlich mit anderer Stimme. Dies kann so normalerweise nur der Angerufene hören. Im Zimmer, wo Bond spricht, müßte man seine eigentliche Stimme hören. (Genauso als Blofeld mit der Stimme von Mr. White telefoniert.) [Anmerkung/Korrektur: Das ist tatsächlich ziemlicher Unsinn (genau wie die Synchronisation von Lazenby im Original von OHMSS), aber anders kann man das auch schlecht vortäuschen.]
Gesehen von: mauminer
Korrigieren
Bond wacht ohnmächtig in einer geraden gebauten Pipeline (oder Rohr) auf. Dort sieht er einer Maus, die an ihm vorbei laeuft, hinterher. Schon klar: Im Inneren einer Pipeline wäre Bond froh, wenn er auch nur ein paar Zentimeter sehen könnte. Und auch sonst ist das Innere der Pipeline sehr gut beleuchtet!
Gesehen von: Tobi
Korrigieren
Filminfo: Ursprünglich steckt Mr. Kidd dem Doktor am Anfang in der Wüste den Skorpion in den Mund, statt in den Kragen. Das wurde aber geändert, da es für 1971 wohl doch zu "abartig" war.
Gesehen von: Lukas
Korrigieren
Nur ein kleines Detail: In der Szene, als der echte Peter Franks an Tiffanys Tür klingelt, springt Sean Connery dazu und spricht auch in der Original- Version Deutsch. Das "Guten Abend" ist ganz niedlich betont.
Gesehen von: Elf Eye
Korrigieren
An einer Stelle telefoniert Bond. Er trägt eine rosane Kravatte, die bis zum zweiten Knopf (von unten) seines Hemds geht. In der nächsten Szene, bevor er auf Thumper trifft, ist die Kravatte länger, wurde also neu und anders wieder gebunden... [Anmerkung/Korrektur: Wo ist da bitte der Fehler? Warum sollte James Bond die Krawatte nicht neu gebunden haben? Vielleicht hat ihn ja auch jemand darauf aufmerksam gemacht, wie bescheuert er mit der "kurzen" Krawatte aussieht. Er hätte Zeit genug dafür gehabt!] Korrigieren
Am Anfang, als Mr. Wint und Mr. Kidd in der Wüste auf den Hubschrauber warten, kommt dieser an und landet. Dann hebt er wieder ab und der rote Streifen an der Seite des Hubschraubers ist plötzlich grün. Als der Hubschrauber dann wegfliegt, ist der Streifen wieder rot. [Anmerkung/Korrektur: Ich habe mir diese Szene oft angeguckt und ich habe dabei nie einen grünen Streifen am Helikopter gesehen.] Korrigieren
Als Bond den Mondbuggy klaut, fährt er durch eine Wand und nimmt dabei ein paar Wandstücke mit. Als er dann draußen auftaucht, ist das Loch viel größer, fast wie ausgeschnitten. [Zusatz: Meiner Ansicht nach handelt es sich hier um eine kuppelartige Filmkulisse. Bond durchbricht zuerst eine innere Wand (Kamera von hinten). Danach fährt er durch ein großes Loch in der äußeren Wand (Schnitt und Kamera von vorn). Dieses äußere Loch ist schon da und das soll auch so sein. Fraglich bleibt aber, woher Bond das wissen konnte.] [Anmerkung/Korrektur: Vielleicht einfach nur Zufall?!] Korrigieren
Nachdem Bond auf dem Dach des Fahrstuhls am Gebäude nach oben gefahren ist, hakt er die Seile an seiner Hose in die Pistole ein, schießt sie in die Betonträger und schwingt sich herüber. Allerdings wurden hier die Seiten verwechselt, denn so, wie Bond die Seile in die Betonträger schießt, müßte er mit dem Rücken zur Wand hängen. [Anmerkung/Korrektur: Bei der Szene ist doch alles korrekt?!] Korrigieren
Als Bond von Klopfer und Bambi verprügelt wird, hat er anfangs noch ein Jacket dabei, welches er fallen lässt. Als Felix mit seinen Leuten reinkommt, sieht man eine Totale des Raums: Es ist kein Jacket mehr zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Die Jacke verbleibt direkt neben dem Felsen. Dieser Bereich wird später nicht mehr gezeigt. ] Korrigieren
In den Szenen, in denen der Satellit seinen Laser abfeuert, sieht und hört man den Strahl: 1) Im leeren Raum sieht man einen Laserstrahl nicht, weil es nichts gibt, woran er sich brechen könnte (Staub). 2) Im Weltall kann man nichts hören, weil es dort nichts gibt, was denn Schall irgendwie weiterleiten könnte. [Anmerkung/Korrektur: Irrtum!!! Erstens, der Weltraum ist nicht "leer". Es gibt dort sogar sehr viele Partikel, ähnlich wie Staub, nur kleiner und nicht so viel, wie in mancher Wohnung (wie sonst entstehen wohl neue Planeten!). Zweitens: Auch Schall kann im Weltraum übertragen werden, zwar nicht so weit und so gerichtet, wie auf der Erde, aber es ist so! Dies liegt daran, dass im All kein absolutes Vakuum herrscht, sondern ein Minimum an Atmosphäre!] Korrigieren
Ernst Stavro Blofeld (Charles Gray) lockt Tiffany Case (Jill St. John) in seinen blauen Mercedes-Benz 600. Dieser hat französische Kennzeichen sowie einen ovalen "F" Aufkleber auf der Stoßstange. Über dem französischen Kennzeichen befindest sich noch ein amerikanisches, da die Szene in Las Vegas spielt. Der Wagen soll der Mercedes aus "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" sein, mit dem Blofeld und Irma Bunt einen Anschlag auf Bond und Tracy verüben, doch dieser war silber und nicht blau wie in Diamantenfieber. [Korrektur: umlackiert?] Korrigieren
Als Plenty aus dem Fenster geworfen wird, folgt ein kurzer Schnitt auf Bonds Gesicht. Wieder Schnitt und man sieht wie Plenty ins Wasser fällt. In der Zwischenzeit müsste sie aber schon längst im Wasser sein. [Anmerkung/Korrektur: Das läuft einfach nur simultan ab. Kein Fehler!] Korrigieren