dieSeher.de

James Bond 007 - Goldfinger (1964) - Filmfehler

(Goldfinger)


Regie:
Guy Hamilton (I).
Schauspieler:
Sean Connery, Honor Blackman, Gert Fröbe.

Bewertungspunkte: 143  |  Filmminute: 71
Um die Gas-Masken (wie sie Oddjob, Bond und die anderen "wichtigen" Darsteller tragen) mit einer Hand auf- und abzusetzen sind die unteren Halteriemen entfernt worden. Auf diese Weise liegen die Masken am Kinn niemals dicht an - Goldfingers Helfer hätte sich damit schon unter dem Modell auf der Ranch ins Jenseits befördert.
Gesehen von: Gelegenheitsseher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 123  |  Filmminute: 36
Wenn Bond die Steuerkonsole seines Wagens öffnet, um die Reifenschlitzer zu aktivieren, hat er einen schwarzen Ärmel. Die ganze restliche Zeit hat er jedoch einen hellbraunen Anzug an.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 120  |  Filmminute: 75
Oddjob soll Mr. Solo zum "Flughafen" bringen. Nachdem Mr. Solo erschossen wurde geht's zum Schrottplatz. Wenn der Kran dann den Wagen hochhebt, kann man kurz sehen, dass sich in dem Auto gar kein Motor befindet.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 115  |  Filmminute: 73
Geografischer Fehler: Als Felix und sein Partner Oddjob zum Flughafen folgen kann man im Hintergrund Palmen erkennen, obwohl die Szene in Kentucky spielt, dort wachsen keine Palmen.
Gesehen von: Reflex Blue

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 110  |  Filmminute: 31
Wenn Oddjob mit seinem Hut auf die Statue am Golfplatz wirft fällt der Kopf herunter und der Hut setzt seinen Flug fort. In der nächsten Einstellung liegt der Hut aber direkt neben dem abgetrennten Kopf im Gras.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 104  |  Filmminute: 31
Nach dem Golfmatch zwischen Bond und Goldfinger setzt sich Goldfinger in seinen Wagen. Als dieser kurz danach losfährt, kann man die Refektion eines Scheinwerfers (der Crew) am Autolack sehen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 103  |  Filmminute: 11
Als Bond auf den Balkon das Funkgerät ausmacht, dreht sich Jill Masterson um und spricht ihn an. In der nächsten Szene kommt er nochmals auf sie zu.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 99  |  Filmminute: 75
Wenn das Auto, mit dem Oddjob Mr. Solo zum "Flughafen" bringen sollte, auf dem Schrottplatz in die Presse fällt, kann man sehen, dass die Rückbank leer ist. Dort müsste aber der tote Mr. Solo liegen. [Anmerkung/Korrektur: Solo ist, nachdem er von Oddjob erschossen wurde, seitwärts umgekippt und deshalb kann man ihn auch nicht mehr dort sitzen sehen.] [Anmerkung/Korrektur: Mr. Solo ist nicht nur runtergerutscht, der gesamte hintere Fahrgastraum ist leer, deshalb Fehler. Auch auf offiziellen Bondseiten sowie in den von der Produktionsfirma auf IMDB genannten Pannen ist diese Szene als Fehler aufgelistet.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 87
Die Sergeant-Streifen auf der Uniform von Sergeant Kisch in Fort Knox werden nur bei der US Air Force benutzt. In Fort Knox ist aber die US Army stationiert.
Gesehen von: Reflex Blue

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 98
Als Fort Knox von den Soldaten zurückerobert wird, schießen sie dabei auch in den Vorraum zum Tresor. Dabei werden 2 Chinesen getroffen (linker Bildschirmrand) und fallen zu Boden. Wenig später werden die gleichen Chinesen noch einmal getroffen und fallen genauso zu Boden wie beim ersten Mal. Hier wurde die gleiche Szene aus verschiedenen Blickwinkeln zwei Mal gezeigt.
Gesehen von: Aldebaran

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 94  |  Filmminute: 97
Während des Kampfes mit Oddjob wird Bond an die Gitterstreben geschleudert. Als Bond sich daran abfängt, sieht man bei genauer Betrachtung, dass die Streben nachgeben, obwohl diese das Gold schützen sollten...
Gesehen von: Tim

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 93  |  Filmminute: 29
Auf dem Golfplatz, am letzten Loch, kann man von Bond zwei Schatten auf einmal sehen...
Gesehen von: Daniel

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 93  |  Filmminute: 15
Die Szene mit dem Niederschlag am Kühlschrank. Als Bond niedergeschlagen wird, stehen in der untersten Reihe des Kühlschranks 6 Flaschen. Nachdem Bond zu sich kommt, sind es 7 Flaschen.
Gesehen von: fdjkassierer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 81
Als Oddjob mit dem Lieferwagen und dem Schrott-Würfel hinten drauf den Schrottplatz verlässt, kann man auf der Straße sehen, dass der Lieferwagen Weißwandreifen hat. Als er dann wenig später wieder auf der Ranch ankommt, sind die Reifen plötzlich ganz schwarz. Unterwegs gewechselt?
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 22
Als Bond 'Q' zum ersten Mal im Labor trifft, spricht er ihn mit "K" an. [Nur in der deutschen Synchro!]
Gesehen von: claas

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 19
Kontinuität: Miss Moneypenny wirft den Hut von James Bond auf den Garderobenhaken (00:18:40). Wenn man sich die Flugrichtung des Hutes anschaut, dann landet der Hut auf dem von Bond und Moneypenny aus rechten Garderobenhaken. Als Bond dann das Büro verlässt, nimmt er den Hut aber vom vorderen Haken.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 89  |  Filmminute: 4
In der Anfangssequenz, wenn Bond das Mädchen küsst, sieht er in ihrem Auge den Angreifer kommen. Er sieht ihn aber genauso wie er kommt, nicht jedoch spiegelverkehrt wie es sein müsste.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 87  |  Filmminute: 102
Zum Schluss des Films kommt Goldfinger im Flugzeug hinter einem Vorhang vor. Da kann man kurz das Gesicht eines Chinesen sehen. Wahrscheinlich die selbe Person steht dann kurze Zeit später hinter Goldfinger (man kann einen Arm sehen). Dann kommt der Kampf zwischen Bond und Goldfinger, die Person ist nirgends zu erblicken. Erst zum Schluss liegt auf einmal jemand auf dem Boden.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 33
Bond verfolgt in großem Abstand Goldfinges Rolls-Royce auf der Furka Passstraße in der Schweiz. In einer vorherigen Szene hatte Bond am Auto von Goldfinger einen Sender befestigt, damit er jeweils die aktuelle Position von Goldfingers Limousine ausmachen kann. Bond schaut nun auf seinen Monitor in der Mittelkonsole seines Aston Martins, damit er die Position von Goldfingers Wagen feststellen kann. Auf diesem Monitor sieht man eine Landkarte mit dem Genfer See darauf abgebildet, wo die momentane Lage von Golfingers Auto durch einen blinkenden Punkt dargestellt wird. Das ist jedoch ein Fehler, weil Goldfinger tatsächlich auf der Furka Passstraße unterwegs ist und nicht am Genfer See entlang fährt.
Gesehen von: Bruno

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 20
Bei dem Dinner mit Colonel Smithers, Bond und M steht eine Karaffe mit Cognac direkt vor M. Dann nimmt der Colonel die Flasche, gibt sie Bond und dieser riecht daran. In der nächsten Einstellung kann man M sehen, und die Karaffe steht wieder vor ihm. Dann hat sie Bond wieder in der Hand.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 27
Ein törichter Fehler der deutschen Synchronisation: Als Bond während der Golfpartie einen Ball findet, glaubt er, Goldfingers verlorengegangenen Ball gefunden zu haben. Hawker, Bonds Caddy, meint jedoch: "Nein, das ist er nicht. Er hat mit einem Slazenger-Ball gespielt." Aber was steht auf diesem Ball geschrieben? "7 Slazenger 279"... [Anmerkung: Im Original sagt Hawker: "No it's not. He plays a Slazenger 1".]
Gesehen von: Tremor

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 64
Übersetzungsfehler: Goldfinger erläutert der Unterwelt seine Pläne. Bei 1:04:11 sagt er in der englischen Fassung folgende Sätze: „This is my bank. The gold depository at Fort Knox, gentlemen. In its vaults are 15 billion dollars“. In der deutschen Übersetzung wurden daraus “15 Billionen Dollar”. Die richtige Übersetzung für das englische „billion“ ist aber nicht Billion, sondern Milliarde. Es müssten also 15 Milliarden Dollar sein. Dieser Übersetzungsfehler mit „15 Billionen“ taucht anschließend noch an weiteren Stellen im Film auf. [Anmerkung: Im US-Englisch ist das richtig (one billion = eine Milliarde). Im Britischen Englisch ist aber eine Billion = one billion.]
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 1
Bond schießt mit einer Pistole ein Seil über die Mauer. Das Problem ist, dass das Seil nicht aus der Pistole kommt, sondern von irgendwo unten. Da war aber vorher keins. Außerdem ist an dem Seil kein Haken, den man gleich darauf aber sieht.
Gesehen von: Pete Thrope

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 12
Am Anfang: Bond schaut auf dem Balkon durch das Fernglas und beobachtet Goldfinger. Das Fernglas wandert von Goldfingers Kopf zu dem Bleistift, obwohl Bond das Fernglas nie berührt hat.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 31
Bei der ersten Demonstration von Oddjobs "besonderer" Melone schleudert er sie im Garten gegen eine Marmorstatue und trennt dieser den Kopf ab. Der Kopf fällt herunter und streift dabei den linken Arm. Dieser Marmorarm gibt dabei um einige wenige Zentimeter nach und schwingt auch wieder hoch. War wohl doch nur Pappmachee aus der Trickwerkstatt und kein echter Marmor.
Gesehen von: Sir900

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 16
Als Jill mit Gold überzogen ist, kann man in der Totalen sehen, daß ihr linker Fuß über der Bettkante hängt und der rechte auf dem Bett liegt. Bei der Großaufnahme ihrer Beine, hängen beide Füße dann auf einmal über der Bettkante.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 26
Das Gespräch zwischen Bond und Goldfinger auf dem Golfplatz: Bei 00:26:13 zeigt die Kamera auf Bond. Der Himmel hinter ihm ist total bewölkt. Dann Schnitt, die Kamera zeigt auf Goldfinger. Es folgt wieder ein Schnitt (00:26:19), die Kamera zeigt wieder auf Bond. Am Himmel ist plötzlich keine einzige Wolke mehr zu sehen. Bei 00:26:28 zeigt die Kamera dann wieder auf Bond und der Himmel hinter ihm ist wieder total bewölkt.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 103
Als am Ende des Films die Air Force Leute geknebelt im Hangar liegen, werden sie in der ersten Szene gezeigt, wie sie versuchen sich zu befreien, in der zweiten sind sie dann plötzlich ohnmächtig. Im Audiokommentar der DVD wird zugegeben, dass dort die Szenen verwechselt wurden.
Gesehen von: Robi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 68  |  Filmminute: 67
Als es in der Zelle zum Kampf zwischen Bond und dem Asiaten kommt, ist das Bett verrückt worden: Vorher stand es in der Ecke, direkt an der Wand. Während des Kampfes scheint das Bett dann vorgerückt zu sein. Wahrscheinlich, weil die Zelle "offen ist" und ein freier Platz für die Kamera bereitstehen musste.
Gesehen von: Tim

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: 95
Zum Ende des Filmes, als James Bond versucht den Schlüssel aus der Brusttasche des Toten zu holen, schleudert Oddjob ihm seinen Hut entgegen. Dieser bleibt aber ausserhalb des Sichtfeldes auf dem Gitter im Boden liegen. Wenig später aber liegt sein Hut neben dem Gitter auf dem normalen Fussboden, wo er schnell aufgenommen werden kann.
Gesehen von: Aldebaran

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 65  |  Filmminute: 90
Die Szene, als Goldfingers Helfer den Laser bedient, um das Rolltor zu zerschmelzen, wurde zweimal hintereinander abgespielt. Außerdem ist die Drehung des Lasergeschützes in dieser Szene viel schneller als die tatsächliche Bewegung des Lasers auf dem Stahltor.
Gesehen von: Dan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 64
Als Goldfinger im abgedunkelten Versammlungsraum der Unterwelt seine Pläne offenbahrt, wird Fort Knox auf der großen Karte mal mit einem Spot angestrahlt (entfernte Kamera), mal nicht (Nahaufnahme). Das wechselt sich mehrmals ab.
Gesehen von: dekay

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 73
Als Solo abtransportiert wird, verfolgen ihn Felix Leiter und sein Kollege. Sie starten von einem Fast-Food-Restaurant und biegen nach links ab. In der Folgeszene fahren sie über eine Brücke und dann über dieselbe Kreuzung geradeaus rüber (das erkennt man sehr gut an den Reklametafeln des Autohauses).
Gesehen von: dendrometer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 35
Kontinuität: Goldfinger und Oddjob machen eine kurze Pause an einem Obststand an der Straße. Bei 0:34:51 steht Oddjob direkt vor dem Obststand, während Goldfinger eine Frucht isst und zum Wagen zurückgeht. Einen Schnitt später (0:34:52): plötzlich steht Goldfinger direkt vor dem Obststand, während Oddjob zwei Meter links vom Obststand zwischen Stand und dem Auto steht.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 15
James Bond will eine neue Flasche Dom Pérignon aus dem Kühlschrank holen und wird dabei niedergeschlagen. Er bricht bewusstlos zusammen und bleibt auf dem Rücken liegen. Im Kühlschrank sieht man in der obersten "Etage" drei Dosen stehen, eine davon schräg. - Schnitt - Als Bond wieder wach wird, liegt er an an einer anderen Position, viel weiter vom offenen Kühlschrank entfernt. Auch die Champagnerflasche liegt an einer vollkommen anderen Position. Während Bond aufsteht, kann man noch einen Blick in den offenen Kühlschrank werfen. In der obersten "Etage" steht anstatt der drei Dosen nun eine (Champagner-)Flasche.
Gesehen von: Duplo1974

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 97
Kontinuität: Beim Kampf zwischen Oddjob und Bond in der Goldkammer schleudert Oddjob seinen Hut nach James Bond, rasiert aber nur ein Stromkabel an der Wand ab. Der Hut bleibt etwa 30 cm neben dem Kabel auf dem Boden liegen (01:36:08). Später wird 007 von Oddjob in Richtung des Hutes geschleudert und bleibt zwischen Kabel und Hut liegen (01:37:47). Plötzlich liegt das Kabel ganz anders und der Hut liegt mindestens 1 Meter vom Kabel entfernt auf dem Boden. Davor hatten aber weder 007 noch Oddjob das Kabel oder den Hut berührt.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 1
In der Eingangsequenz steigt Bond in einen großen Tank ein, den er später in die Luft jagt. Dazu öffnet er eine kleine Luke. Durch die offene Luke erkennt man im Innenraum ein grobes, goldenes Gitter. In der Folgeszene im Innenraum steht dieses Gitter als Raumteiler deutlich von der Luke entfernt, hinter einigen Pflanzen und um 90 Grad gedreht.
Gesehen von: dendrometer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 29
Noch ein Übersetzungsfehler in Zusammenhang mit dem Golfspiel. Deutsch: "Es geht um Ihre Ehre, Sir!" Gemeint ist allerdings die Ehre im Golfspiel, die regelt wer den Abschlag durchführen darf. Und da Bond das vorangegangene Loch gewonnen hat, hatte er die 'Ehre'. Englisches Original: "It's your honor sir!"
Gesehen von: toolpusher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 46
007 wird in der Schweiz von Goldfingers Leuten gefangen genommen: Ein asiatischer Wachmann setzt sich zu ihm in seinen Aston Martin. Als der Wagen von vorne gezeigt wird, sieht man, wie er einen Revolver auf Bond richtet. Später wird aus diesem Revolver eine Walther P38 Pistole.
Gesehen von: Robi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 25
Als Goldfinger Bond beim Golfspielen sagt, dass es kein Zufall ist, dass sie sich wieder treffen, steht Bond links von Goldfinger. Als der Goldbarren neben Goldfinger geworfen wird, ist eindeutig zu erkennen, dass dieser von der anderen Seite, wo Bond steht, geworfen wird.
Gesehen von: hugosworld

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 52  |  Filmminute: 5
Kontinuität: Der Kampf im Badezimmer: Bond schleudert seinen Kontrahenten in die Badewanne. Auf dem Hocker rechts vor der Wanne ist der Heizstrahler zu sehen, die Heizspiralen zeigen in Richtung von Bonds Waffe (0:04:21). Ein Schnitt später (0:04:23): plötzlich zeigt der Heizstrahler zur Wanne hin. Wieder ein Schnitt später: der Heizstrahler zeigt jetzt wieder in Richtung von Bonds Waffe (0:04:24). 0:04:25: wieder zeigt der Heizstrahler zur Wanne hin. Bei 0:04:27, als der Schurke auf Bond zielt, zeigt der Heizstrahler wieder in den Raum und als Bond den Heizstrahler in die Wanne schleudert (immer noch 0:04:27), zeigt der Heizstrahler wieder zur Wanne hin.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 51  |  Filmminute: 42
Als Bond mit der Schwester der vergoldeten Frau im Wagen vor Goldfingers Leuten flüchtet, verfolgt sie ein Wagen mit dem Kennzeichen NE9641. In der nächsten Szene ist derselbe Wagen jedoch nicht in Bewegung und ein anderer fährt an ihm vorbei. (2 Wagen mit dem gleichen Kennzeichen?)
Gesehen von: elektotechniker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 50  |  Filmminute: 22
Es wird auf einen Mitarbeiter von Q' s Labor geschossen. Dieser knöpft sich den Mantel auf. 5 Sekunden später tut er dies wieder.
Gesehen von: Munichcitynight

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
In der Szene beim Golfspiel schlägt Goldfinger seinen ersten Ball und ist dabei aus rückwärtiger Perspektive zu sehen. Schaut man genau hin, sieht man, dass der Golfball nicht richtig abhebt, sondern fast auf Bodenhöhe weggeschlagen wird; nach dem nun folgenden Schnitt sieht man aber diesen Ball plötzlich hoch in der Luft vor einem Baum in hohem Gras niedergehen.
Gesehen von: Unbekannt

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 10
Kontinuität: Goldfinger kommt die Treppe herab zum Kartenspiel. Gekleidet mit gelben Hemd und ganz kurzer Badehose (fast nicht zu sehen). Als er unten ist, hat er plötzlich die farblich passende lange Boxershort an.
Gesehen von: zoomer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: 99
In einer Szene in Fort Knox wird einer von Goldfingers Koreanern von der Panzertür zerquetscht. In der Hand hält er dabei ein Gewehr vom Typ Mauser K98k aus dem 2. Weltkrieg. Nach einem Schnitt ist das Gewehr plötzlich verschwunden.
Gesehen von: Robi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 41  |  Filmminute: 35
Bond fährt in dem Film zwei verschiedene Aston Martin: Einmal die Version mit Schleudersitz und ein Modell ohne diese Extras. Erkennbar z.B. an der Obststand-Szene auf dem Furkapass, als der Aston aus dem Sichtwinkel von Tilly Masterton gezeigt wird (von schräg oben). Der Wagen hat plötzlich keinen Dachausschnitt für den Schleudersitz mehr.
Gesehen von: Goldfinger

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 36  |  Filmminute: 103
Nach Bonds Satz: "Der (Goldfinger) spielt jetzt auf einer goldenen Harfe" kann man, wenn man genau hinsieht, den dünnen Faden erkennen, an dem das Flugzeugmodell beim Absturz geführt wird. [Anmerkung/Korrektur: Dies wurde in der "Ultimate Edition" der DVDs behoben.]
Gesehen von: Pete Thrope

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 36  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Am Furka Pass: Tilly Masterson hat die Kiesstraße, welche vom Hotel wegfährt, bereits hinter sich gelassen. In der nächsten Einstellung fährt sie plötzlich wieder unten auf der Kiesstraße.
Gesehen von: mani

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 30  |  Filmminute: 88
Als sich Goldfingers Konvoi auf Fort Knox zubewegt, sind es zunächst 5 Fahrzeuge: Zunächst ein Jeep, dann zwei Truppen-LKW, der Krankenwagen mit dem Laser und der LKW mit 007 und Oddjob darin. Es werden mehrmals andere Jeeps verwendet, die Truppen-LKW sind zunächst ein Chevrolet und ein Ford, "verwandeln" sich dann aber in zwei International-Harvester. Der Truck mit 007 und Oddjob ist zunächst ein Chevrolet, dann ein Dodge, und schließlich ein Ford (Schriftzug deutlich sichtbar).
Gesehen von: Robi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 23  |  Filmminute: 101
Kurz bevor Bond im Showdown mit Oddjob neben dem durchtrennten Kabel landet, wirft Oddjob Bond nochmal gegen ein Gitter mit horizontalen Stäben und Bond bleibt benommen daran hängen. Hier sollte man mal auf die Stäbe achten: Die biegen sich sichtbar durch, offenbar handelt es sich nur um einfache Aluminiumrohre.
Gesehen von: Werniman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 4  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
James und Oddjob kämpfen im Tresorraum. Dabei bekommt James die Melone von Oddjob zu packen und zielt mit der Melone in der linken Hand nach Oddjob. Das ist lange zu sehen. Der letztendliche Wurf in Richtung Oddjob erfolgt aber aus der rechten Hand.
Gesehen von: elozwerg

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Info, weil Stilmittel: Wenn Goldfinger seinen Bleistift zerbricht, kann man das durch das Fernglas sehen. Merkwürdig ist nur, dass man es auch hören kann, denn das Funkgerät kann nur senden und nicht empfangen.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Während der Titelmelodie am Anfang sieht man "durch" diese goldene Frau einige Szenen, die in "Goldfinger" vorkommen. Komischerweise ist auch jene Szene zu sehen, in der Bond auf einer Wiese vor einem Hubschrauber flüchtet. Diese Szene ist allerdings aus "Liebesgrüsse aus Moskau".
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Nur zur Info: Die letzten Sekunden des Kampfes zwischen Bond und Oddjob: Bond schleudert Oddjob seine "Melone" entgegen, die im Stahlgitter stecken bleibt. Oddjob weicht dieser aus und dreht sich äußerst schnell um, um sie direkt anzusehen. Diese Drehbewegung ist nicht gerade natürlich, gemessen an der menschlichen Motorik. Sie erfolgt viel zu schnell und schwungvoll dafür, dass Oddjob sich erst zur Seite neigen, dann aufrichten und um seine eigene Achse drehen musste. Betrachtet man diese Szene rückwärts, ergibt die Motorik der Bewegungen einen Sinn und wird stimmig. Es ist eine Tatsache, dass man hier bei der eigentlichen Aufnahme den Hut aus der Wand zog und die Szene dann im späteren Film einfach rückwärts laufen ließ.
Gesehen von: Diggerman
Korrigieren
Info: Als sich Bond seines Gegners in der Badewanne entledigt, ist sein (deutscher) Kommentar dazu "Widerlich". In der englischen Originalfassung heißt es sehr viel treffender "Shocking". Den Doppelsinn hätte man im Deutschen mit "Schockierend" erhalten können...
Gesehen von: Pete Thrope
Korrigieren
Ursprünglich sollte die Uhrzeit an der Bombe, die Bond stoppen will, bei drei Sekunden stehen bleiben. Davon zeugt der Satz von Bond im Original: "Three More Ticks And Goldfinger Will Hit The Jackpot." Im fertigen Film bleibt die Uhr bei sieben Sekunden (007) stehen. Das ist zwar effektvoller, macht aber Bonds Satz vollig unsinnig. Ausnahmweise korrigiert die deutsche Synchronisation diesen Fehler: "Noch sieben Ticker und Goldfinger hätte die Partie gewonnen." [Anmerkung: Der Film lief bereits eine Woche lang in den britischen Kinos, als jemand Produzent Harry Saltzman darauf aufmerksam machte, dass es witziger gewesen wäre, die Uhr nicht bei drei, sondern bei sieben verbleibenden Sekunden stoppen zu lassen. Daraufhin wurde diese Szene im Nachhinein geändert.]
Gesehen von: Pete Thrope
Korrigieren
Zusatzinfo: Capungo - der Mann, den Bond zu Beginn in der Badewanne röstet - wird von Stuntman Alf Joint gespielt. Er war später u. a. Stuntcoordinator in "Das Omen".
Gesehen von: Tremor
Korrigieren
Nette Info: Das Englisch von Gerd Fröbe war so schlecht, dass es für die englische Version neu synchronisiert werden musste. [Anmerkung: Wenn man genau hinhört, kann man aber im ganzen Film immer wieder auch Gerd Fröbe sprechen hören.]
Gesehen von: Gnu das Gnu
Korrigieren
Info: Während fast der kompletten Sequenz, wo Bond Goldfinger in der Schweiz durch die Berge folgt und auf Tilly Masterson trifft, wiederholen sich im Hintergrund immer die selben Aufnahmen der Umgebung. Besonders gut ist das in Szene zu erkennen, wo er sich selber zur Disziplin ermahnt. Eine kleine fast runde Wolke wandert immer wieder von links nach rechts durchs Bild. [Kommentar Team: Woran der geneigte Seher eigentlich nur erkennt, dass diese Szenen damals innerhalb kurzer Zeit mit wechselnder Kameraposition gedreht wurden.]
Gesehen von: Billa
Korrigieren
Das Hotel Fontainebleau/Miami, in dem Bond und Goldfinger das erste Mal aufeinandertreffen, hat einen gebogenen Baukörper. Sehr gut zu sehen in der Luftaufnahme am Beginn der Szene. Als Bond dann Goldfingers Etage aufsucht, um in seine Suite einzudringen, sieht man aber einen kerzengeraden Flur, obwohl er auch gebogen sein müsste. Das liegt daran, dass Connery nie in dem Hotel war und die Szene in England gedreht werden musste, weil er aus Termingründen nicht nach Miami reisen konnte. Der einzige Schauspieler aus dem Cast, der wirklich in diesem Hotel war, ist "Felix Leiter".
Gesehen von: Goldfinger
Korrigieren
Info: Die Art auf die Goldfinger sich Jill Masterson's entledigt (sie mit Goldfarbe einsprüht) ist praktisch nicht möglich, da durch die Haut nur etwa zu 5% "geatmet" wird. Natürlich ist es aber auch möglich, dass sie vorher von Oddjobb anders umgebracht wurde. [Anmerkung: Der Anteil der Haut am Gesamtgasaustausch (=Atmung) beträgt beim Menschen sogar nur weniger als 1% und kann daher als praktisch nicht essentiell bezeichnet werden. Viel gravierender ist im Zusammenhang mit einer Ganzkörperlackierung die ungenügende Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung sowie eine den gesamten Körper betreffende Vergiftung durch toxische Lackbestandteile (konventionelle Lacke bestehen zu 50-60% aus giftigen Lösemitteln). Schwere Hirn-, Leber- und Nierenschäden dürften die Folge sein, und daran stirbt man tatsächlich, aber wohl nicht schon nach so kurzer Zeit. Vermutlich wurde das Opfer wie Bond selbst zunächst betäubt und erst danach "vergoldet".]
Gesehen von: Roan
Korrigieren
Nur zur Info: Harold Sakata (alias Oddjobb) verbrannte sich ordentlich die Finger, als die Feuerwerkskörper am Gitter den Stromschlag simulieren sollten.
Gesehen von: Elf Eye
Korrigieren
Es geht um die Szene, in der Bond auf der Goldplatte liegt und mit einem Laser getötet werden soll. In Wirklichkeit handelt es sich um zwei Messingplatten, die mit Löt-Zinn zusammengehalten, und von unten mit einem Schweißbrenner wieder auseinandergeschweißt werden. Wer nun ganz genau hinschaut, erkennt neben dem roten Laserstrahl die Naht, die wieder aufgeschweißt wird. [Anmerkung: Der Mann mit dem Schweißbrenner konnte Connery nicht sehen. Er musste sich auf Kommandos verlassen um ihn nicht wirklich im Schritt zu verbrennen. Erst der Satz von Gerd Fröbe: "Ich erwarte, dass sie sterben!" war sein Zeichen zum Abschalten des Brenners. Er sagte weiter, in einem Interview, dass die Nervosität von Connery auf dem Tisch nicht gespielt war.]
Gesehen von: Markus
Korrigieren
Info: Der Goldbarren, um den Bond und Goldfinger in London spielen, ist - wie James Bond und Goldfinger richtig bemerken - ein aus dem Toplitzsee in Österreich geborgenes Bestandteil eines "Schatzes", den die Nazis 1945 versenkt hatten. Gert Fröbe (Goldfinger) spielte bereits 1959 im Film "Der Schatz vom Toplitzsee" mit.
Gesehen von: Robi
Korrigieren
Info: Als Oddjob mit seinem Lincoln Continental fährt, und von Felix Leiter in dessen Ford Thunderbird verfolgt wird, fahren sie in einer Szene eine gerade Straße entlang, an der es offenbar viele Autohäuser gibt. Am linken Straßenrand sieht man den Schriftzug "FORD J.D. BALL". Dieses Autohaus gibt es immernoch, es heißt jetzt "Metro Ford Lincoln", es liegt allerdings nicht in Kentucky sondern in Miami.
Gesehen von: Robi
Korrigieren
Info: Offenbar hat es eins von Qs Gadgets nicht in die Endversion geschafft. Im Intro sieht man einen roten Morris-Van der "Royal Mail" (also ein Postauto), welcher in Qs Labor unter dem "NO SMOKING" Zeichen steht. Techniker probieren gerade etwas daran aus. In der Endversion ist die erste Szene in Qs Labor allerdings die mit der "Gas-Parkuhr", der Wagen steht allerdings noch im Hintergrund. Gut möglich, dass er für Observationszwecke da war, denn vor dem Golfclub von Mr. Goldfinger sehen wir den roten Van deutlich zwischen den ganzen Luxusautos hervorragen.
Gesehen von: Robi
Korrigieren
Info: Gert Fröbe (der Auric Goldfinger spielte), gefiel die Vergasung der Mafiosi durch Giftgas ganz und gar nicht. Widerwillig spielte er die Szene jedoch trotzdem. 1964 war bekannt, dass Fröbe von 1929 - 1937 in der NSDAP war, weshalb der Film in Israel verboten wurde. Allerdings wandte sich eine jüdische Familie wenig später an die Öffentlichkeit und wusch den Namen Fröbes rein, da er zwei Juden vor der Gestapo versteckt hatte und ihnen so das Leben rettete.
Gesehen von: Robi
Korrigieren
Der Aston Martin DB5 im Film ist in Wirklichkeit ein Vorserien-Prototyp auf Basis des Vorgängermodells DB4. Dies erkennt man in der Szene, als Bond zum 4-Gang-Schalthebel greift um den Schleudersitz auszulösen. Der "echte" DB5 war mit einem 5-Gang-Getriebe ausgestattet, der DB4 hatte nur ein 4-Gang-Getriebe.
Gesehen von: Goldfinger
Korrigieren
Das Giftgas wurde ja bekanntlich ausgetauscht. Seltsam ist nur, dass das Messgerät, dass einer von Goldfingers Leuten benutzt, um zu überprüfen ob sich das Gas verflüchtigt hat, bevor sie in Fort Knox einbrechen, kurzzeitig auf Giftgas anschlägt. Man kann das deutlich an der fallenden Anzeige sehen. [Anmerkung/Korrektur: Es ist ja zu sehen, dass aus den Tanks an den Flugzeugen irgendeine Substanz versprüht wird. Könnte es sich dabei nicht um ein harmloses Gas handeln? Das dürfte dieses Gerät ebenso anzeigen, wie ein giftiges...] Korrigieren
Nach dem Golfspiel nimmt Goldfinger auf dem Rücksitz seines Wagens Platz. Er wechselt noch ein paar Worte mit Bond, dann fährt der Wagen los, seltsamerweise jedoch ohne Goldfinger auf dem Rücksitz. [Anmerkung: Stimmt. Man kann die Rücklehne erkennen, es sitzt definitiv niemand auf dem Sitz. Hab mir die Szene mehrmals angesehen.] [Anmerkung/Korrektur: Ist so nicht richtig. Wenn man sich die Szene ansieht wie Auric den Scheck austellt, sieht man, dass die Lehne ziemlich weit hinten zwischen den C-Säulen ist. Wenn er sich anlehnt kann man ihn in der Abfahrszene aus dem Winkel gar nicht sehen, genausowenig die Lehne.] Korrigieren
Die Karrosserie des Rolls-Royce von Goldfinger ist ganz aus Gold gefertigt. Trotzdem befestigt James Bond im Kofferraum einen magnetischen Sender. Seit wann ist Gold denn magnetisch? [Korrektur: Auch bei einem Wagen aus Gold muß es Stahl oder Eisenteile geben, da Gold zu weich wäre um die einzelnen Karosserieteile zu verbinden (Schrauben, Bolzen, Muttern). Warscheinlich hat James zufälligerweise genau so ein Bauteil erwischt.] [Anmerkung: Es müssen nicht nur Schrauben aus Stahl bestehen! Gold ist alleine einfach zu weich. Entweder ist es vergoldet oder eine minderwertige Mischung mit anderen (magnetischen) Metallen.] Korrigieren
Wenn Bond mit seinem Wagen, nach seiner Gefangennahme, flüchtet, fährt er kurz darauf gegen eine Wand. Dies geschieht, da er sein eigenes Scheinwerferlicht im Spiegelbild sieht. Als Oddjob daraufhin vor dem Auto steht, steht am hinteren Teil des Autos noch ein blau gekleideter Wachmann. Oddjob sieht in den Spiegel... und der Wachmann ist weg. Es wird wieder auf Oddjob geblendet... und der 'David Copperfield unter den Wachmännern' ist wieder da. [Anmerkung/Korrektur: Das ist so nicht korrekt. Der Wachmann steht hinter dem Wagen. Als Oddjob in den Spiegel sieht, zeigt das Spiegelbild den Wagen nur bis zum Hinterrad. Der Wachmann ist also nicht weg, er steht nur außerhalb des Erfassungsbereichs von dem Spiegel.] Korrigieren
In der Anfangssequenz, wenn Bond mit einem Gegner kämpft, fliegt der Gegner in eine Badewanne und schnappt sich die Pistole aus dem Halfter, das direkt neben der Badewanne hängt. Bond schleudert daraufhin einen Heizstrahler ins Wasser, woraufhin der Gegner stirbt. Der hat aber noch die Waffe in der Hand. Nach dessen Tod geht Bond zu seinem Halfter und zieht ihn sich über.....Mit der Waffe im Halfter, obwohl er die schon gezogene Waffe vom Gegner nicht aufgehoben hat. [Korrektur: Er steckt die Waffe in den Halfter. Er geht zum Toten in der Badewanne, hebt die Pistole vom Boden auf und schiebt sie mit der rechten Hand in den Halfter, den er quasi zeitgleich mit der linken Hand am Schulterriemen vom Garderobenhaken nimmt. Einfach mal an den unteren Bildrand kucken.] Korrigieren
Bei einem Gespräch auf dem Pferdehof/Gestüt sieht man im Hintergrund ein Pferd mit einem Pfleger. Das Pferd ist ganz urplötzlich mal gesattelt, mal nicht. [Anmerkung/Korrektur: Ich denke nach genaueren Betrachten ist das der Arm des Pflegers, der das Pferd striegelt.] Korrigieren
Als Goldfinger die große Karte mit der Luftaufnahme von Fort Knox mit seinem Steuerpult ausfährt, sieht man vor der Karte einen roten Stuhl stehen. Als Goldfinger dann zur Karte hinläuft, ist der Stuhl plötzlich weg. [Anmerkung/Korrektur: Als Goldfinger zur Karte läuft ist der Stuhl am unteren Bildrand zu sehen. Die besonders geformte Rücken/Armlehne verdeckt Goldfingers Oberschenkel. Der Stuhl ist in der ersten Einstellung noch hell beleuchtet, weswegen er kräftig rot erscheint. In den weiteren Einstellungen (auch Totale...) sieht man den Stuhl immer wieder hinter einem der Anwesenden (zumindest teilweise), dann allerdings recht dunkel. Die chrarakteristische Form ist eindeutig.] Korrigieren
Pussy Galores Pilotinnen fliegen die "Champagner-Staffel" auf Fort Knox zu. Man sieht die einzelnen Pilotinnen in ihren Cockpits sitzen. Sie alle haben die reinsten "Astral-Leiber": Durch einen Fehler bei der Rückprojektion ist ihre rechte Schulter "durchsichtig" geworden und damit unsichtbar. Normalerweise müsste man den Uniformstoff erkennen, aber man sieht tatsächlich den Himmel samt Flugzeugteilen mitten auf der Uniform. [Anmerkung/Korrektur: Man schaut in der Szene zwischen Schulter und Schulterklappe des Anzuges hindurch.] Korrigieren
Als Bond mit Tilly Masterson an der Tankstelle hält und beide aussteigen, befindet sich im Hintergrund ein Camping-Platz. Zu sehen sind ein Zelt und zwei Autos. Als Bond wieder in seinen Wagen steigt und zurücksetzt, sind Zelt und die beiden Autos plötzlich verschwunden. T.M. steht zwar so, daß sie einen Teil des Zeltes verdecken könnte, aber dennoch müßten wenigstens noch die beiden Autos zu sehen sein. [Korrektur: Kann durch die Perspektive erklärt werden.] Korrigieren
Beim Giftgasangriff Angriff auf Fort Knox mit den Flugzeugen der Champagner-Staffel fallen die Soldaten unten am Boden viel zu schnell um. Die Flugzeuge haben noch nicht richtig die Stelle passiert, da liegen schon alle flach. Das kann man sehr deutlich in mehreren Szenen sehen. [Korrektur: Die Soldaten simulieren ihren Tod nur, wie aus der Filmhandlung später eindeutig hervorgeht. Das tun sie halt nicht besonders gut.] Korrigieren
Als Oddjob am Golfplatz die Steinstatue köpft, bewegt sich der Arm als der Kopf herunterfällt. Eigentlich müßte dieser abbrechen, aber nicht wieder in die Ursprungsposition zurückgehen. [Anmerkung/Korrektur: Warum müsste er das? Das müsste er nur, wenn es sich um eine Marmorstatue handelt. Gipsstatuen haben oft ein Drahtgestell, dass den Arm trotz Bruch in dieser Position halten kann.] Korrigieren