dieSeher.de

James Bond 007 - Im Angesicht des Todes (1985) - Filmfehler

(View to a Kill, A)


Regie:
John Glen (II).
Schauspieler:
Roger Moore, Tanya Roberts, Grace Jones, Christopher Walken.

Bewertungspunkte: 103  |  Filmminute: 107
Als sie in die Mine eindringt, trägt Stacey eine Strumpfhose unter der Arbeiterhose (Man sieht es deutlich in der Nahaufnahme, als sie auf dem Sprengstoff sitzt). Als sie später versucht, durch den Luftschacht zu entkommen, reißt May Day ihr die Hose herunter: zum Vorschein kommen Tanya Roberts´ braungebrannte Beine, aber keine Strumpfhose.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: 105
Kurz bevor im Film die Sprengladungen in der Main-Strike-Mine gezündet werden, sieht man einen Angler auf dem darüberliegenden See. Dann ein Schnitt und die Ladungen werden hochgejagt. Wer nun aufmerksam das Bild studiert, kann eine schwarze Sprengladung erkennen, die (vom Betrachter aus) rechts des Anglers im Wasser treibt und die das darauf folgende Durchbrechen der ersten Explosion zur Oberfläche simulieren soll... Etwas zu offensichtlich!
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 10
In der deutschen Synchronfassung wird mehrmals im Film vom für die Halbleiterherstellung so wichtigen "Silikon" gesprochen. Offensichtlich ein Fehler der Übersetzung, denn das englische "silicon" heißt im Deutschen "Silizium" und daraus werden die Chips produziert. Nicht aus "Silikon" (im Englischen "silicone" oder "polysiloxane").
Gesehen von: Oberon

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 110
Nach der Überschwemmung der Mine ist May Days Frisur ruiniert. Als sie zusammen mit Bond die Bombe aus dem Schacht holt, sind die Haare mitsamt der Kante wiederhergestellt.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 89
City Hall, San Francisco: Die Polizisten scheinen feuerfest zu sein, denn sie tragen schon die Leiche von Mr. Howe aus dem Gebäude, während Bond noch auf der Leiter des Feuerwehrtrucks am herunterklettern ist. Und die Feuerwehr kann das Feuer nicht so schnell löschen, wie die Leiche schön ordentlich verschnürt heraustransportiert wird. Das wird später noch von dem Polizisten bestätigt, dass sie die Leiche schon haben.
Gesehen von: Cartouche

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 2
Am Anfang des Filmes kann man in der Brille von Bond manchmal ein Kamerateam und Scheinwerfer erkennen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 18
Als May Day vom Eiffelturm springt, kann man gleich nach dem Absprung das Brett erkennen, von dem aus das Double Anlauf für den Sprung genommen hat.
Gesehen von: Pete Thrope

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 50
Wenn der Rolls Royce im Wasser versinkt, dreht er sich ein wenig und man sieht deutlich, daß das Auto leer ist.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 65  |  Filmminute: 83
Als Zorin den Chef von Stacey erschießt, geht eine Tür im Hintergrund auf, Jenny Flex guckt herein und schließt die Tür. Eine Sekunde später sehen wir exakt die gleiche Szene nochmal!
Gesehen von: Björn

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 19
Die Verfolgungsjagd durch Paris: Bei 0:19:30 biegt Bond nach links ab und zwingt dadurch ein entgegenkommendes grünes Auto zu einer Vollbremsung. Vor allem in Zeitlupe kann man sehr gut sehen, dass auf dem Asphalt schon mehrere Bremsspuren sind, bevor das grüne Auto abbremsen muss. Die Szene wurde mehrmals gedreht und die alten Bremsspuren nicht entfernt.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 50
Wenn Tibbett und Bond mit dem Rolls Royce in den See geschoben werden, ist deutlich das Kabel zu erkennen, mit der Wagen in den See gezogen wird. Es ragt aus dem Wasser, wenn es sich spannt.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 69
Als James Bond das Büro von Mr. Howe verlässt, läuft ein Mann mit Sonnenbrille, schwarzer Aktentasche und einer Zeitung unter dem Arm an der Tür vorbei. Als Bond dann auf den Gang hinaustritt, ist derselbe Mann nochmals zu sehen, allerdings weiter von oben den Gang kommend (1:09:10).
Gesehen von: sumida

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 1
Als Bond vor dem Vorspann bei 003 den Anhänger abmacht, trägt er keine Handschuhe. Als er aber danach vor den Russen flüchtet, trägt er welche.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 50  |  Filmminute: 68
In dem asiatischen Dampfbad hört sich Bond die Kassette, welche er der russischen Agentin abgenommen hat, an. Nur wird darauf etwas anderes erzählt bzw. formuliert; im Vergleich zu dem, was vorher Zorin und seine Komplizen in der Baracke am Hafen gesagt haben.
Gesehen von: Daniel

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 46  |  Filmminute: 58
In der Szene, in der James Bond mit seinem asiatischen Kollegen Chuck Lee einen Fischer befragt, verschwinden 2 Passanten im Hintergrund. Als Chuck sagt: "Mr. O'Rourke...." kann man zwei Personen an dem Geländer hinter ihm lehnen sehen. Als er dann sagt: "...haben sie einen Augenblick Zeit?", sind sie verschwunden.
Gesehen von: Messy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 43  |  Filmminute: 19
Bei dem Autostunt in Paris, als Bond auf die Rampe fährt und über den Bus springt, hat das Auto ein roten Aufkleber am rechten Kotflügel. Kurz danach und vor dem Stunt hatte es diesen nicht.
Gesehen von: Itychoo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 19
Wenn Bond nach und nach bei seiner Fahrt durch Paris das Taxi zerlegt, kann man in einigen Einstellungen recht deutlich ein Double erkennen.
Gesehen von: Pete Thrope

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 39  |  Filmminute: 116
Physikalischer Fehler: Bei 1:56:46 kommt Zorins Zeppelin von links ins Bild und steuert auf die Golden Gate Bridge zu. An dem Zeppelin hängt das Seil mit James Bond herunter. Das Seil hängt aber schräg nach vorne, also in Fahrtrichtung. Physikalisch müsste das Seil aber gerade nach unten oder durch den Fahrtwind schräg nach hinten hängen. Das Seil pendelt auch nicht hin und her, sondern verharrt für mehrere Sekunden in der gleichen schrägen Position.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 38  |  Filmminute: 115
Als Zorin Stacey in das Luftschiff zieht, kann man ein Sicherungsseil an dessen Rücken erkennen, bei 1:55:08 (DVD). Davor und danach ist nichts dergleichen zu sehen.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 37  |  Filmminute: 55
In der Szene, in der Zorin im Zeppelin seinen Geschäftspartnern seinen Plan erklärt, Silicon Valley dem Erdboden gleichzumachen, sagt einer von ihnen "Nein!". Er wird dann von Mayday hinausbegleitet, Mayday zieht ihre Sonnenbrille auf. In der nächsten Szene legt sie dann ihre linke Hand auf den Schalter für die Treppe. Während er dann die Treppe runtergeht und sich noch einmal umblickt, hat Mayday die Brille plötzlich in der linken Hand, um sie gleich nochmal aufzusetzen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 37  |  Filmminute: 19
In der Szene, in der das Heck von Bonds blauem Renault abgerissen wird, ist der Wagen des Unfallgegners ein Renault 20. Sekunden vorher sieht man allerdings einen alten BMW auf den Wagen zufahren.
Gesehen von: Robi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 36  |  Filmminute: 85
Als der Fahrstuhl brennt, reißen einige Halterungen (was schon an sich in der Geschwindigkeit unwahrscheinlich ist), wodurch die Kabine deutlich in Schieflage gerät (geschätzter seitlicher Ausschlag: 1 Meter). Das ist unrealistisch, da Fahrstühle Führungsschienen haben. Außerdem würde die Kabine mit solch einer großen Schieflage nicht so 'elegant' in den Schacht hinunterstürzen können, wie es im Anschluss zu sehen ist. Sie müsste dann irgendwo verkannten oder anstoßen.
Gesehen von: marksman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 35  |  Filmminute: 38
Die Kampfszene im Produktionsraum mit dem Fließband und den Holzkisten: Als das Fließband (aus Versehen) angehalten wird, kann man in einigen Szenen sehen, dass sich eine Kiste unmittelbar vor der roten Verschnürapparatur befindet; außerdem liegt der nächste Holzdeckel auf dem Fließband und der Saugkopf, der diesen anheben soll, ist darüber in Wartestellung. In anderen Einstellungen sieht man jedoch, dass sich eine Kiste hinter der Verschnürapparatur befindet und der Saugkopf hat den Holzdeckel bereits angehoben.
Gesehen von: marksman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 34  |  Filmminute: 82
Kontinuität: Stacey Sutton und James Bond dringen in das Grundbuchamt ein. Stacey legt ihre Handtasche auf dem Aktenschrank ab, und zwar so, dass eine kurze Seite der Tasche gerade nach vorne zeigt (1:21:41). Bei 1:22:06 liegt die Handtasche dann plötzlich schräg auf dem Aktenschrank. Und als Zorin und May Day die beiden ins Nebenzimmer bringen, liegt die Handtasche dann plötzlich mit einer Längsseite nach vorne auf dem Schrank (1:22:37). Die ganze Zeit hatte aber niemand die Tasche berührt.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 34  |  Filmminute: 30
Als Bond in Zorins Büro den Scheck(-abdruck) mit einem Handgerät kopiert, sieht man, dass er das Gerät nicht vollständig auf dem Scheckblock legt (die rechte Kante mit den Rahmenlinien schaut deutlich hervor). Als er das Gerät abnimmt und ihm die gemachte Kopie entnimmt, ist jedoch ein vollständiger Scheck zu sehen, alle Rahmenlinien sind perfekt auf dem Blatt.
Gesehen von: marksman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 32  |  Filmminute: 19
In der Szene am Eiffelturm, als Bond sich in das Taxi gesetzt hat, um May Day zu verfolgen, fährt er damit aus dem Bild. Dabei sieht man wie sich das Stabmikrofon im Fenster der linken Hintertür spiegelt!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: 51
Der Rolls Royce, der im See versenkt wird: Bei der Ankunft am See sind die Reifen ohne Aufschrift. Als Bond unter Wasser Atemluft aus dem Reifen lässt, kann man deutlich einen weißen "Michelin"-Schriftzug erkennen. (Klarer Fall von Product Placement, aber auch ein Fehler, weil man den Schriftzug erst jetzt sehen kann)
Gesehen von: sir.ali

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: 115
Gegen Ende des Filmes baumelt Bond an einem Seil, welches an Zorins Luftschiff hängt. Hier muss man mal auf die Umgebung achten. In einer Szene sieht man die Golden-Gate-Bridge in einer Nahaufnahme, im Hintergrund ist das sich nähernde Luftschiff zu sehen. An den scharfen Schatten der Brücke und der Autos kann man erkennen, dass die Sonne scheint. Schnitt, diesmal der Blick aus dem Luftschiff hin zur Golden-Gate-Bridge. Doch nun liegt diese plötzlich in dichten Nebel gehüllt, lediglich einer der beiden Pylonen kuckt oben aus dem Nebel heraus. Sekunden später hat sich das Luftschiff der Brücke genähert. Doch nun ist der Neben in Richtung Pazifik abgezogen, die Brücke liegt wieder im Sonnenschein.
Gesehen von: Werniman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 27  |  Filmminute: 14
Nach dem Zorins Pferd das Rennen gewonnen hat, wird es wild. In einer Szene steigt das Pferd und im Hintergrund ist ein großer Baum zu sehen. Aber auf der Rennbahn gibt es weit und breit keine Bäume.
Gesehen von: Hunke

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 22  |  Filmminute: 61
Ein weiterer Synchrofehler: Bond und Chuck Lee mutmaßen gemeinsam, dass Zorin wohl eines von Dr. Mortners "Wunderkindern" sei. Doch während 007 seinen Widersacher im Original für "psychotic" hält, bezeichnet er ihn in der deutschen Fassung als schizoid - was etwas völlig anderes ist.
Gesehen von: Tremor

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Offenbar, da sie sich ziemlich ähnlich sehen, haben Bob Conley und der Vorarbeiter in der Main-Strike-Mine den selben Synchronsprecher: Norbert Gastell (was besonders - auf der Blu-ray - in der 109. Filmminute auffällt, in der sich beide an unterschiedlichen Orten in der Mine aufhalten).
Gesehen von: Tremor
Korrigieren
Zur Info: Als der chinesische Kollege in der Bucht von Frisco Bond die Auswertung der heimlich mit der Ringkamera gemachten Fotos präsentiert, ist Dr. Mortner in der deutschen Synchro ein polnischer Wissenschaftler namens Jan Kopersky, im Original jedoch ein Deutscher namens Hans Glau. [Anmerkung: Auch wurde dessen NS-Hintergrund in der deutschen Synchro unerwähnt gelassen.]
Gesehen von: Sunshine
Korrigieren
Und wieder ein netter kleiner Gag der fiesen deutschen Synchro zum Opfer gefallen: Als Bond Stacey seine selbstgebackene Quiche de cabinet offeriert, antwortet Bond auf ihre Frage, dass es sich um ein "Kabinettstückchen" handele. Im Original jedoch muss er zugeben, dass es sich bei dem kompliziert klingenden Gericht schlicht und ergreifend um ein Omelette handelt...
Gesehen von: Sunshine
Korrigieren
In der englischen Version wird von May Day und Zorin kurz der Filmtitel erwähnt: Zorin fliegt mit seinem Zeppelin über San Francisco und May Day sagt "What a view!" darauf Zorin: "To a Kill!" (engl. Titel des Films: A VIEW T A KILL) Im Deutschen sagen sie lediglich: "Was für eine Aussicht!" - "Aufs große Geschäft!"
Gesehen von: Lukas
Korrigieren
Neue Filminfo: Als James Bond aus der Straßenbahn in San Francisco steigt, sieht man rechts im Bild eine Frau mit Sonnenbrille. Das ist Maud Adams (Andrea Anders 1974 und Octopussy 1983), die zufällig bei den Dreharbeiten vorbeischaute... [Zusatzinfo: Sie ist zu sehen in dem Moment, als Bond mit Lee auf der Pier langläuft, kurz bevor sie O´Rourke treffen. Sie ist hinter (zwischen) den beiden zu sehen. Schwarze kleidung, Sonnenbrille, beiger Mantel. Neben ihr ist ihr Lebensgefährte im Karohemd mit Zettel in der Brusttasche und Schnauzbart zu sehen.]
Gesehen von: Bondola1979
Korrigieren
Eine weitere "Feinheit" in der deutschen Synchronisation: Als May Day im Minentunnel die im Wasser treibende Leiche von Jenny entdeckt, lässt sie im Original den schmerzerfüllten Aufschrei "JENNY!!!" los. Dieser Schrei wurde in der deutschen Fassung nicht übernommen - vermutlich, weil die Zensoren in der starken emotionalen Reaktion den Beweis dafür sahen, dass zwischen den beiden Damen mehr als nur ein freundschaftliches Verhältnis bestand. [Anmerkung/Korrektur: Die deutsche Synchronisation dieses Films ist generell sehr fehlerhaft. Aus diesem einen, fehlenden Wort gleich auf eine Zensur zu schließen, ist weit hergeholt.]
Gesehen von: Claas
Korrigieren
Zusatzinfo: Der Rolls Royce Silver Cloud, der im Film von Sir Godfrey Tibbett (Patrick MacNee) gefahren wird, gehörte dem Produzenten Albert R. Broccoli. Broccoli stellte den Wagen für den Film zur Verfügung. Der von Zorin und May Day im See versenkte Wagen war ein Nachbau.
Gesehen von: marxknapp
Korrigieren
Als MayDay den einen Agenten in die Höhe hebt, ist dieser in der Mitte nach oben 'gebogen'. Um solch eine Haltung einzunehmen, müsste er sich kräftezehrend nach oben biegen - welch Meisterleistung! Da er an Schulter und Beinen gestemmt wurde, müsste eigentlich sein Körper in der Mitte durch das Eigengewicht deutlich durchhängen.
Gesehen von: marksman
Korrigieren
Bei der Verfolgungsjagd in Paris springt Bond auf ein Schiff, auf dem gerade eine Hochzeit gefeiert wird. Bond landet direkt in der Torte und ist mit Sahne beschmiert, aber kurz darauf wieder völlig sauber. [Anmerkung/Korrektur: Bond landet zwar auf der Torte, wird aber nicht beschmiert!] Korrigieren
Als Bond und Stacey in San Francisco mit dem Feuerwehrwagen vor der Polizei flüchten, hängt Bond an der ausgefahrenen Leiter des Wagens. Dabei kann man kurz am Ende der Leiter zwei Kameraleute bei der Arbeit beobachten. [Anmerkung/Korrektur: Kann auch nach mehrmaligen Schauen nix finden. Vielleicht auch auf der DVD Version retuschiert.] Korrigieren
Im Zeppelin hat Stacy hochhackige Schuhe an. Wenn sie jedoch aus dem Zeppelin klettert, hat sie auf einmal flache Schuhe an. Hinterher sind es dann wieder die anderen . [Anmerkung/Korrektur: Nein, wenn man genauer hinschaut, kann man erkennen, dass Stacy auch dort hochhackige Schuhe trägt.] Korrigieren
In der Mine, wenn Mayday Staceys Overall zerreißt, zieht Stacey ihn aus, und man kann sehen, dass ihr Kleid an der linken Seite eingerissen ist. In der nächsten Szene ist das Kleid aber wieder ganz. [Anmerkung/Korrektur: Es ist nicht zerrissen. Sie hat es nur hochgezogen. Sonst kann man in einem Overall ja schlecht ein Kleid tragen. Als sie jetzt den Overall auszieht, muss das Kleid erstmal wieder runterrutschen. Sieht man in Zeitlupe ganz gut.] Korrigieren
Nach der Entspannungsstunde im Heilbad eignet sich Pola die Kassette an, während Bond unter der Dusche steht. Sekunden später verläßt sie das Bad, und Bond kommt aus der Dusche - abgetrocknet und mit einem Bademantel bekleidet. [Anmerkung/Korrektur: Ob er unter dem Bademantel wirklich trocken ist, lässt sich nicht genau definieren. Dass er keine nassen Haare hat, ist nicht weiter verwunderlich. Sieht man sich die Sequenz unter der Dusche genau an, erkennt man dass Bond den Kopf absichtlich nach hinten hält, um keine nassen Haare zu bekommen, da er damit rechnet, dass Pola mit der falschen Cassette verschwindet und er seinerseits mit der Richtigen schnell verschwinden muss.] Korrigieren
Gleich nach der Kollision mit der Golden Gate Bridge sieht man unter der Brücke ein Schiff fahren. Das Schiff ist ganz direkt unter der Brücke, und man kann erkennen, das es von links nach rechts fährt. Später, als Doktor Mortner aufwacht, sieht man das (selbe) Schiff wieder, aber es ist jetzt am linken Rand und fährt erst jetzt unter die Brücke. [Anmerkung/Korrektur: Falsch. Es handelt sich nicht um das selbe Schiff. Das erste Schiff hat auf der vorderen Hälfte des Decks ein gelbes Krangerüst. Beim zweiten Schiff fehlt dieses Gerüst. Es handelt sich also zweifelsohne um unterschiedliche Schiffe, daher kein Fehler.] Korrigieren
Als James Bond im Schlosspark von Zorin seine Sonnenbrille aufsetzt, um durch die Scheibe hindurchzublicken, erkennt man einen Kameramann in den Gläsern der Brille! [Anmerkung/Korrektur: Es sieht eher so aus, als würde sich Bond selbst im Fenster spiegeln. Eine Kamera kann man aber nicht erkennen.] Korrigieren
Bond fährt mit dem Aufzug ins Laboratorium. Die Pferdebox ist voller Heu. Sein Eindringen bleibt aber nicht unbemerkt. Als die beiden Handlanger von Zorin die Box kontrollieren ist diese völlig ohne Heu. [Anmerkung/Korrektur: Die Beobachtung stimmt, nur ist das kein Fehler, sondern Absicht. Es ist offensichtlich, dass die beiden Handlanger grade daran, dass kein Stroh in der vermeintlichen Box liegt, erkennen, dass jemand im Laboratorium sein muss. Das scheint so eine Art Abdeckung zu sein, denn schließlich wäre es ein bisschen zu offensichtlich, wenn Zorin jedes Mal ein riesiges Loch im Stall hätte, wenn sich jemand in sein Laboratorium begibt, immerhin soll das ja geheim sein. Und so ohne Stroh sieht es einfach aus, wie eine Box, die grade ausgemistet wird, womit man dann zugleich auch erklären könnte, warum das Pferd nicht da ist. Zudem sieht man ja auch die ganze Zeit, als Bond und sein Kollege das Laboratorium untersuchen, hinter ihnen die geöffneten Aufzugtüren und dahinter die Pferdebox mitsamt dem Einstreu. Oben kommen derweil die beiden Handlanger in den Stall. Sie sehen, dass offenbar der Aufzug benutzt worden ist, denn die Abdeckung ohne Einstreu liegt über dem Aufzugschacht. Sie drücken auf einen Knopf, um den Aufzug kommen zu lassen, und zu überprüfen, wer im Laboratorium ist. Unten sieht man im gleichen Moment, wie sich die Aufzugtüren schließen und die Pferdebox mitsamt dem Einstreu wieder nach oben fährt - daraus schließt Bond ja auch, dass jemand kommen muss. Die Box kommt oben an und die beiden Handlanger steigen ein und fahren nun ihrerseits nach unten. Und oben senkt sich vermutlich, auch wenn wir es nicht sehen die Abdeckung wieder über den Aufzugschacht. Alles in allem also durchaus logisch und keinesfalls ein Fehler!] Korrigieren
Detective Aubergine erwähnt kurz vor seiner Ermordung im Eiffelturm-Restaurant, dass Zorin "später im Monat" die Pferdezuchtausstellung im eigenen Chateau abhalten wird. Als Zorin Stacey während des Empfangs den Fünf-Millionen-Scheck übergibt, ist das Ausstellungsdatum in der oberen Ecke sichtbar (03. Mai 1985) - somit kommt Aubergines Terminaussage nicht hin. [Anmerkung: Nur in der englischen Version. In der deutschen Synchro ist von "in diesem Monat" die Rede.] [Anmerkung/Korrektur: Das macht keinen Unterschied. "In diesem Monat" würde bedeuten, dass das Treffen am 1. oder 2. Mai stattfinden und der 3. Mai ist auch später als der 1. oder 2. Dass das in so kurzer Zeit passiert, kann schon stimmen, ist beides in Frankreich.] Korrigieren
Kontinuität: In der Anfangsszene hat Bond mehrmals die weiße Tasche in der Hand und danach wieder auf dem Rücken. [Anmerkung/Korrektur: Bond fährt zunächst auf Skiern und hat die Tasche stets auf dem Rücken. Dann nimmt er die Tasche ab, um den Haken rauszuholen und hat sie nachfolgend immer in der Hand, auch auf dem Schneefahrzeug. Dort trägt er die Tasche wieder auf dem Rücken (Zeit für einen Wechsel hatte er). Als Bond die Kufe als Snowboard benutzt, trägt er die Tasche immer auf dem Rücken. Also alles korrekt, kein Fehler.] Korrigieren
Als Mr. Howe aus einem Abstand von 1 Meter erschossen wird, sieht man an der Brust den Einschuss mit Blut. Eigentlich sollte die Kugel auf Rücken wieder ausgetreten sein, aber man sieht keinerlei Spuren, kein Austrittsloch, kein Blut. Sehr unwahrscheinlich, dass hier ein Steckschuss passiert ist. [Anmerkung/Korrektur: Warum soll das unwahrscheinlich sein? Die Kugel kann bspw. eine Rippe getroffen haben.] Korrigieren
Als Bond die Frau auf dem Rücken hat und die lange Feuerwehrleiter mühsam hinuntersteigt, kommt ihm kein Feuerwehrmann von unten entgegen, um ihm zu helfen. Machen die gerade Kaffeepause? [Anmerkung/Korrektur: Vielleicht wollten die Männer ihm den Moment gönnen oder waren selbst von so viel Heldenmut überrascht.] Korrigieren