dieSeher.de

James Bond 007 - Liebesgrüße aus Moskau (1964) - Filmfehler

(From Russia with Love)


Regie:
Terence Young.
Schauspieler:
Sean Connery, Daniela Bianchi, Pedro Armendáriz.

Bewertungspunkte: 114  |  Filmminute: 50
Als sich James und Romanova im Bett unterhalten macht sie ihn auf seine Narbe aufmerksam, die man sehr gut sehen kann. Kurz vorher im Badezimmer war von dieser Narbe aber noch nichts zu sehen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 98
Wenn Bond den gelben Lieferwagen fährt und dieser vom Hubschrauber attackiert wird, sieht man deutlich die Rauchspuren der Explosionen am Auto. Als sie dann das Boot erreichen, sind alle diese Spuren wieder verschwunden. Unwahrscheinlich, dass es unterwegs eine Waschanlage gab.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 104
Bei der Verfolgungsjagd mit den Motorbooten feuert Bond mit der Leuchtpistole zweimal kurz hintereinander, ohne nachzuladen, auf die Benzinfässer. Mit einer Leuchtpistole kann man aber nur einmal, ohne nachzuladen, schießen.
Gesehen von: Cobra

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 98
Fast am Ende des Films, nachdem der Helikopter abstürzt, läuft 007 aus seinem Versteck zurück zum Lastwagen. Während Bond von links nach rechts bergab läuft, läuft jemand anderes in entgegengestzter Richtung durch die Szene und duckt sich dann schnell hinter der Böschung. Ganz egal was, ob ein 007-Double oder ein Crewmitglied, es steht bestimmt nicht im Drehbuch. [Anmerkung: Zu sehen bei 1:37:58 (DVD).]
Gesehen von: niranja

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 44
Nach dem Kampf im Camp geht Bond zu Kerim Bey, der am Arm verletzt ist. Dessen Anzug ist entsprechend blutdurchtränkt, auch am weißen Ärmel seines Shirts ist Blut. In der nächsten Einstellung ist der Ärmel wieder weiß.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 61
Vor der russischen Botschaft in Istanbul kann man eine Absperrung des Filmsets und dahinter eine gaffende Menschenmenge erkennen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 40
Bei den Zigeunern sitzt Bond mit Kerim Bey am Tisch. Vor jedem steht ein Teller. Bonds Teller steht links von ihm und ist fast leer. In der nächsten Szene steht der Teller auf einmal rechts von ihm und ist gut gefüllt.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 48
Als Kerim Bey den Flüchtenden erschießt, legt er dafür das Gewehr auf Bond´s Schulter. Dabei kann man einen Schminkfehler erkennen: Bond´s Augenbrauen sind mal kurz und mal lang.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 68  |  Filmminute: 103
Bei der Verfolgungsjagd mit den Booten wird James' Boot von hinten beschossen. Die vier Treibstofffässer werden allerdings seitlich getroffen, sodass das Benzin ausläuft.
Gesehen von: Benni

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 8
Am Anfang im Aquarium sind zuerst drei Fische in einer Zelle. In der nächsten Szene ist ein Fisch durch eine Glasscheibe abgetrennt.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 64  |  Filmminute: 62
Als 007 in der russischen Botschaft einen Soldaten überwältigt, sieht man diesen eine Pistole abfeuern, bei der sich es um eine Walther P38 handelt, die im Zweiten Weltkrieg von deutschen Offizieren benutzt wurde. Die sowjetischen Offiziere trugen in den 1960ern aber Makarov-Pistolen, die komplett anders aussehen. Die Filmemacher hätten zumindest eine Walther PPK nehmen können, da diese einer russischen Makarov am ähnlichsten sieht.
Gesehen von: Robi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 96
Bei der Hubschrauberjagd trägt Bond zuerst die Lector in der rechten und das Gewehr in der linken Hand. Während der verschiedenen Szenen mit Bond und dem Hubschrauber wechseln diese immer wieder.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 16
Als Romanova zu Beginn bei Rosa Klebb ist und an ihrem Schreibtisch sitzt, liegt Klebbs Brille auf der Karte, die sich auf dem Tisch befindet. Dabei "schaut" die Brille erst nach unten, nach dem Schnitt nach oben.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 21
Q zeigt Bond den Koffer, in den Patronen eingearbeitet sind. Bond nimmt eine der Patronenhalterungen in die Hand und öffnet sie. In der nächsten Einstellung ist diese wieder verschlossen, einen Schnitt später wieder geöffnet.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 55
Wenn sich Bond und Romanova in der Kirche treffen, kann man vor dieser den Bulgaren sehen. Er trägt ein schwarzes Hemd. Als er dann in der Kirche gefunden wird, hat er zusätzlich noch einen Pollunder an. [Anmerkung: Er trägt den beigen Pollunder bereits in der Kirche, davor hatte er ihn noch nicht.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 8
Nr. 1 spielt an seinem Schaltpult und drückt mit der linken Hand einen Knopf. In der nächsten Szene ist dann plötzlich die rechte Hand am Schaltpult.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 24
Als Bond in Istanbul eintrifft, verlässt er das Flughafengebäude am Terminal für Inlandsflüge (Domestic Passengers). Da anzunehmen ist, dass es auch in den 1960er Jahren bereits Direktverbindungen von London nach Istanbul gab, sollte er am internationalen Terminal angekommen sein. (Sollte er innerhalb der Türkei umgestiegen sein, war diese Finte jedenfalls erfolglos, da er dennoch von der Gegenseite erwartet wurde.)
Gesehen von: scotty-mk

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 99
Als Bond den Gefesselten vom fahrenden Boot aus ins Wasser schmeißt, kann man bei 99:23 im rechten Bild beim Kameraschwenk nach rechts ein dunkelblaues Sakko im Bildrand erkennen. Ein Crew-Mitglied?
Gesehen von: SAM1972

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 12
Das Ausbildungslager der Terroristen wird besichtigt. Die Personen gehen an den Schießständen 1 bis 4 vorbei, direkt dahinter wird mit einem Flammenwerfer trainiert. Als die Leute daran vorbei sind, erfolgt ein Schnitt in die Totale, in der man wieder die Schießstände 1 bis 4 und den Flammenwerfer-Trainingsstand sehen kann. Und die drei "Besichtiger" gehen nochmal daran vorbei. [Anmerkung: Im Audiokommentar wird gesagt, dass der Trainingsstand länger aussehen sollte, deshalb wurde die Szene wiederholt.]
Gesehen von: Duplo1974

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 42
Die zwei Zigeunerinnen, die gegeneinander kämpfen, haben unmittelbar vor dem Kampf lange Röcke an. In der nächsten Einstellung sind es aber auf einmal kurze Hosen. [Anmerkung/Korrektur: Es ist eindeutig zu erkennen, dass die Zigeunerinnen kurz vor dem Kampf ihr Röcke abnehmen und sich um die Hüften binden. Schon zuvor kann man erkennen, dass sie unter den Röcken kurze Hosen tragen.] [Anmerkung/Korrektur: Sie binden sich zwar etwas um, jedoch sind das eindeutig die Kopftücher und nicht die Röcke. Die Szene, wie sie die Röcke ablegen, wurde vermutlich rausgeschnitten.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 51  |  Filmminute: 82
Kontinuität: Bei 01:21:54 sitzen James Bond, Tatiana Romanova und der Killer Grant im Speisewagen beim Essen. Durch das Zugfenster sieht man ein dunkles Wolkengebilde. Obwohl der Zug fährt, zieht dieses Wolkengebilde nicht vorbei. Noch 15 Sekunden später, bei 01:22:09, ist das gleiche Wolkengebilde durch das Fenster zu sehen. Den gleichen Fehler der nicht vorbeiziehenden Wolken kann man auch mehrmals beobachten, während Bond mit Grant im Zugabteil spricht, nachdem sie die bewusstlose Tatiana in ihrem Abteil abgelegt haben.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 51  |  Filmminute: 42
Bei der Schießerei im Lager der Zigeuner sitzt Kerim Bey am Tisch und schießt auf die Gegner. Links neben ihm steht je nach Ansicht mal eine Flasche auf dem Tisch und mal nicht.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 50  |  Filmminute: 72
Im Zug nach Triest werden Ali Kerim Bey und der russische Agent Benz tot aufgefunden. Damit der Zugbegleiter seine Meldung über den Tod der beiden bis Triest zurückhält, muss James Bond ihn bestechen. Hierzu zieht James Bond ein Bündel Geldscheine aus seiner Jackett-Innentasche. Bei der Übergabe des Geldes kann man sehen, dass die Geldscheine nur "einseitig" bedruckt sind.
Gesehen von: Rabbit

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 50
Kontinuität: Bei 00:49:51 lässt Bond in seinem Hotelzimmer sein Jacket auf einen Sessel fallen. Dann macht er noch einen kleinen Schritt, während er sein Pistolenholster abnimmt und steht bereits neben dem Telefon. Nachdem er das Badezimmer nur Sekunden nach dem Telefonat wieder verlassen hat, sieht man bei 00:50:49, dass der Sessel viel weiter vorne steht. Zwischen Sessel und Telefon ist plötzlich ein Abstand von ca. 2 Metern.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Im Abspann des Films wird der "Erfinder" des Bond-Themas falsch geschrieben. Es steht Monte Norman statt Monty Norman. Außerdem wird im Vorspann Martine Beswick zu Martin Beswick.
Gesehen von: Frank

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 95
Gegen Ende des Films wird Bond aus einem gelben Hubschrauber heraus mit Granaten beworfen. Hier erkennt man deutlich, dass es sich um verschiedene Hubschrauber handelt. Bei einem Modell sind neben den Kufen noch 4 weitere Längsstreben vorhanden, bei dem anderen Modell fehlen diese. Dafür ist an letzterem ein anderes rundes Bauteil an den Kufen, welches der erste nicht hat.
Gesehen von: Jack Daniels

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 96
Als Rhoda mit dem gelben Laster die Bahngleise blockiert, sieht man, dass der Wagen eine weiße Stoßstange, sowie orange Blinker hat, die zusammen mit den Scheinwerfern auf einer Linie sind. Es handelt sich um einen Dodge D-Series von 1958. Als der Wagen jedoch bei Tageslicht gezeigt wird, ist die Stoßstange ebenfalls gelb, die Lampen sind komplett anders, und auf dem Dach befinden sich drei Ausbuchtungen. Es handelt sich um einen Chevrolet von 1961, der etwas größer ist als der bei Nacht gezeigte Dodge.
Gesehen von: Robi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 46  |  Filmminute: 40
Kontinuität: Nach dem Auftritt der Bauchtänzerin sieht man bei 00:40:29, dass auf dem Tisch vor James Bond und Kerim Bey 2 Gläser und 1 Flasche stehen. Dann ein Kamerawechsel und bei 00:40:33 steht plötzlich nur noch 1 Glas neben der Flasche. Wieder ein Kamerawechsel und bei 00:40:37 sind es dann wieder 2 Gläser. Zwischenzeitlich hatte aber niemand die Gläser angefasst.
Gesehen von: marxknapp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 43  |  Filmminute: 43
Als Kerim Bey und James Bond bei den "Zigeunern" überfallen werden, wird Kerim Bey angeschossen. Deutlich sieht man, wie sich der Darsteller eine Farbpatrone in der Ellenbeuge zerdrückt.
Gesehen von: Sonja

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 64
Am Bahnhof liegt die Aktentasche des russischen Agenten auf dem Tisch. In der nächsten Szene steht diese auf dem Tisch.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 39  |  Filmminute: 14
In der Szene, als Romanova zum ersten Mal auf Oberst Klebb trifft, schließt Klebb die Tür. Wenn man genau hinsieht, erkennt man allerdings, dass eine Hand von der anderen Seite der Türe ins Bild greift und diese vollends verschließt. [Anmerkung: Zu sehen bei 0:14:47 (DVD).]
Gesehen von: Arco

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 38  |  Filmminute: 97
Wenn der Hubschrauber explodiert, fliegt er total auseinander. In der nächsten Szene, als er aber brennend auf dem Boden ankommt, ist nur das Cockpit zerstört.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 26  |  Filmminute: 37
Kerim Bey besitzt neben seinem Rolls-Royce auch einen silbernen Ford Ranch Wagon von 1960. Als er mit Bond zum Zigeunercamp fährt, wird der Wagen auf der Landstraße von außen gezeigt, es ist ein 2-Türer. Als der Ford allerdings im Camp vorfährt, sieht man, dass er 4 Türen hat. Bei den Dreharbeiten wurden dem Zuschauer zwei verschiedene Fahrzeuge als das selbe Fahrzeug verkauft.
Gesehen von: Robi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Kleine Zusatzinfo: Die Szene, in der Bond und Kerim Bey in der Kanalisation sind, wurde nicht in Istanbul gedreht, da man dort nicht mit Ratten drehen durfte. So ist man nach Madrid zu einem Rattenfänger gefahren, und drehte dort diese Szene.
Gesehen von: Reflex Blue
Korrigieren
Als Kerim Beys Sohn neben den Bahngleisen vergeblich auf Bond und Tanja wartet, steht in einiger Entfernung ein anderer Mann neben den Schienen: Ian Fleming (Autor) höchstpersönlich. [Anmerkung: Das ist nicht korrekt, nur die Statur und Kleidung erinnern an Ian Fleming.] [Anmerkung: Dafür sitzt Jaqueline Saltzman in der selben Szene neben Grant am Fenster, als der Zug einfährt.]
Gesehen von: Tremor
Korrigieren
Als Rosa Klebb mit Blofeld redet, sieht man, wie Rosa vorwärts geht. Dann geht sie rückwärts. Die Szene wurde einfach rückwärts abgespielt! [Anmerkung: Die Szene wurde rückwärts abgespielt, weil man nicht genügend Drehmaterial hatte.]
Gesehen von: Basti
Korrigieren
Als die Bahnhofszene in Istanbul gedreht wurde, waren so viele Schaulustige am Set, dass der Regisseur einen der Stuntleute bat, sich von einem Balkon baumeln zu lassen, um sie vom Drehort wegzulocken.
Gesehen von: M.H.
Korrigieren
Pedro Armedariz, der Darsteller des Kerim Bey, war sehr schwer krank und man befürchtete, den Film mit ihm nicht fertig stellen zu können. Sämtliche Aufnahmen wurden binnen 2 Wochen abgedreht. Später wurde in Aufnahmen, die ihn von hinten zeigten, ein Double benutzt. Kurz nach den Szenen erschoss Armendariz sich in einem Krankenhaus.
Gesehen von: Tim
Korrigieren
Bei einer Unterredung von Nr. 1 und Nr. 3 kann man eindeutig für einen kurzen Moment sehen, dass Nr. 1 schwarze Haare hat, obwohl über den ganzen Film (überhaupt von Dr. No bis Feuerball) versucht wird, das Aussehen von Nr.1 zu verbergen. [Anmerkung/Korrektur: "Dr. No" kann man in dieser Aufzählung weglassen. Vor "Man lebt nur zweimal" tauchte Blofeld/Nr. 1 nur in zwei Bondfilmen auf: In "Liebesgrüße aus Moskau" und "Feueball".]
Gesehen von: RJJ
Korrigieren
Die Feuerwehr und das Polizeiauto in Istanbul gehören nicht zum Set, sie sind echt. Man hatte keine Genehmigung bekommen, auf dem Dach der russischen Botschaft die Rauchbomben für die Außenansichten zu zünden, tat es aber trotzdem. Die Einsatzfahrzeuge kamen, um nachzusehen, was los war.
Gesehen von: M.H.
Korrigieren
Als James Bond wieder in seinem Hotel ankommt, geht er zuerst, nachdem er seine Waffe und den anderen Kram abgelegt hat, ins Bad und lässt Wasser in die Wanne laufen. Dann begibt er sich ins Schlafzimmer, wo er eine Frau auffindet. Sie unterhalten sich kurz und haben dannach Sex. Das Wasser aus der Wanne läuft komischerweise nicht über und ich kann mir nicht vorstellen, dass die beiden während dem Akt die Zeit gefunden haben, noch einmal kurz ins Bad zu gehen um extra das Wasser abzustellen, doch am nächsten Tag ist nichts von einer Überschwemmung zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Jede Badewanne hat normalerweise einen Abfluss am oberen Rand zum Schutz vor Überlaufen des Wassers.] Korrigieren
Bevor der Hubschrauber explodiert, hat Bond einen Hut auf dem Kopf. Kurz danach, als er seine Deckung verlässt, ist dieser aber nirgends mehr zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Man erkennt, als Bond seine Augen vor der Explosion des Hubschraubers schützt, dass der Hut nach hinten runterfällt. Als er wieder aufsteht und wegrennt, kann man in der unteren rechten Bildecke den Hut auf dem Boden liegen sehen.] Korrigieren
Als Romanova und Bond mit dem Motorboot fliehen, hält Romanova den Finger in die Luft, um zu erkennen, aus welcher Richtung der Wind kommt. Das ist aber bei voller Fahrt in einem Motorboot unlogisch. [Anmerkung/Korrektur: Das mag zwar unlogisch sein, aber wer sagt uns, dass sich Tatjana Romanova mit der Logik der Seefahrt auskennt? Von daher nicht gezwungenermaßen ein Fehler.] Korrigieren
Als er Bond die kompromittierende Filmrolle im Zug präsentieren will, greift sich Grant (Robert Shaw) versehentlich in die falsche Jacketttasche, bevor er das Band im zweiten Versuch hervorholt. [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt so nicht. Er steckt zuerst die zweite Pistole in die rechte Außentasche und holt dann sofort die Filmrolle aus der linken Innentasche heraus.] Korrigieren
Noch eine Zusatzinfo: In der Anfangsszene von Bond, als James Bond mit seiner (aktuellen) Geliebten ein Picknick am Fluss macht, entdeckt sie eine Narbe auf Bonds Rücken, die er (sinngemäß) damit kommentiert, "das war eine Witwe, der konnte schlagen". Damit spielt er aber auf die Anfangsszene aus "Feuerball" an, als er einen feindlichen Agenten erledigt, der sich als Dame/Witwe verkleidet hatte (und 007 einen Schlag mit dem Schürhaken verpasst). Da aber die Reihenfolge der 007-Filme nicht den Romanen entsprechen, zieht er sich diese Narbe eigentlich erst zwei Filme später zu. [Anmerkung/Korrektur: Sylvia fragt Bond in dieser Szene "Ist das ein Andenken an eine eifersüchtige Frau?", und Bond entgegnet "Ja. Und seitdem drehe ich keiner Frau mehr den Rücken zu". Der erwähnte Witwen-Dialog kommt (natürlich mit anderem Wortlaut) tatsächlich erst in "Feuerball" vor.] Korrigieren
Als Bond und Tatjana mit dem Boot fahren, macht er darauf aufmerksam, dass sie es dank der vier treibstoffgefüllten Fässer bis nach Venedig schaffen werden. Kurze Zeit später müssen sie die Fässer über Bord werfen und kommen letztendlich doch in Venedig an - ohne Sprit aufzufüllen. [Anmerkung/Korrektur: Man erfährt aber nicht, wie Bond nach Venedig kam. Er muss demnach nicht zwangsläufig mit dem Boot weiter gefahren sein.] [Anmerkung/Korrektur: Außerdem wissen wir ja nicht einmal, ob Bond es nicht auch mit dem Treibstoff in dem bootseigenen Tank geschafft hätte.] Korrigieren
In der üblichen Besprechung mit M erhält Bond die üblichen Instruktionen. Ferner wird ihm von Q ein besonderer Aktenkoffer vorgeführt, in dem u.a. ein Wurfmesser eingebaut ist, welches man auf Knopfdruck entnehmen kann. Am Ende der Besprechung schiebt Bond das Messer wieder in das entsprechende Fach des Koffers zurück. Nach einem Schnitt hält er es wieder in der rechten Hand. [Anmerkung/Korrektur: Was er in der Hand hält, ist die Halterung für die Patronen und nicht das Messer. Die Patronenhalterung hat er nicht zurück in den Koffer geschoben, folglich ist dies kein Fehler.] Korrigieren
Bei 49 Minuten und 40 Sekunden öffnet James Bond seinen Koffer, dabei öffnet er ihn ganz normal. Als er den Koffer von Q entgegennahm, wurde ihm gesagt, er soll die Verschlüsse in eine waagerechte Stellung drehen. [Anmerkung/Korrektur: Q sagte James Bond aber auch, dass man die Verschlüsse waagrecht drehen müsse, weil einem sonst das Tränengas "ins Gesicht fliegt". Vielleicht hat Bond ja zu der Zeit die Tränengaspatrone nicht im Koffer und kann den Koffer deshalb gefahrlos ganz normal öffnen. Also nicht gezwungenermaßen ein Fehler.] Korrigieren
Kleiner Fehler beim anfänglichen Schachspiel: Alle Züge werden für das Publikum an der großen Wand nachgestellt. Der Sprecher sagt: "Schwarzer König G8 - H7". Man sagt aber immer an, von wo nach wo gezogen wird (also erst Ausgangsstellung, danach Zielstellung). Korrekt hätte es heißen müssen: "Schwarzer König H7 - G8". Ein Schachbrett hat 8 Reihen (A - H) und der schwarze König steht anfangs in der letzten Reihe (H) und nach dem Zug definitiv in der siebten Reihe, also G. [Anmerkung/Korrektur: Die Angabe im Film ist richtig: Die Ausgangsstellung des schwarzen Königs ist G8 (8 steht für die Grundposition der schwarzen Offiziersreihe), Ziel des Zuges ist die Randposition (H) eine Reihe weiter vorn (also die 7.).] Korrigieren