dieSeher.de

James Bond 007: Sag niemals nie (1983) - Filmfehler

(Never Say Never Again)


Regie:
Irvin Kershner.
Schauspieler:
Sean Connery, Kim Basinger, Klaus Maria Brandauer, Max von Sydow.

Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 100
Kurz vor der Befreiung Dominos: Als Bond den Hof begutachtet, reicht die Sonne gerade mal bis vor den Brunnen; als der Hof dann nach einem Schnitt aus einer anderen Perspektive gezeigt wird, ist der Brunnen und die gesamte Umgebung von der Sonne beleuchtet.
Gesehen von: Tim

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 51  |  Filmminute: 44
Als Bond in Nassau zum ersten Mal Fatima sieht, macht sie grade Kunststücke beim Wasserskifahren mit einem Ski. Auch als sie eine Kurve fährt, erkennt man deutlich, dass sie nur auf einem Ski fährt. Als sie aber dann die Rampe zur Bar hochfährt, fährt sie plötzlich auf zwei Skiern.
Gesehen von: Szumi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 101
In der Szene, als Bond aus dem Kerker flieht, betritt die Wache die Zelle mit einem Gewehr. Scheinbar handelt es sich hierbei um die AK-47, aber völlig nutzlos ohne Magazin.
Gesehen von: Frank

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 56
Als Largos Yacht von Bond und Leiter observiert wird: Die Kamera blickt von der Terrasse und die Yacht liegt längs - als der Blick durch das Fernglas erfolgt, liegt die Yacht auf einmal quer.
Gesehen von: Tim

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: 89
James Bond kommt an Bord von Largos Yacht, nachdem er mit Felix das Schiff durch einen Tauchgang inspizieren wollte. Das ganze soll laut Dialogen am frühen Vormittag spielen. Der Sonnenstand lässt allerdings eindeutig auf Nachmittag schließen, da die Sonne im Westen steht (das Mittelmeer befindet sich schließlich südlich von Monaco). Trotzdem bittet Largo 007 später darum pünktlich zum Lunch zu erscheinen.
Gesehen von: lofeu

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 33  |  Filmminute: 29
Als Kovac für Spectre die Cruise Missiles abfängt, sieht man auf einem Bildschirm die Computeranimation der Cruise Missiles im Sinkflug. Links unter der Animation wird die Entfernung angegeben. Während die Kamera auf den Bildschirm zoomt, geht die Entfernung zurück. Interessanterweise sind die Raketen zunächst vier, dann fünf und dann drei Kilometer entfernt!
Gesehen von: lofeu

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 31  |  Filmminute: 89
Als Bond mit Felix die Yacht von Largo inspiziert, hat Felix beim tauchen keine Tauchermaske auf. Eine Szene später, als Felix alleine aus dem Meer auftaucht und an Land geht, hat er plötzlich eine auf.
Gesehen von: Jim

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 24  |  Filmminute: 91
Als Bond und Domino in den Tanz-/Trainingsraum von Domino auf Largos Yacht reden, sieht man sehr deutlich den Schatten des Kameramannes an der Wand hinter ihm (anfangs könnte man den Schatten für den der Kamera auf Stativ halten, die ebenfalls hinter Bond zu sehen ist).
Gesehen von: Junkie123

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 22  |  Filmminute: 110
Die Halbinsel, unter der die Atombomben versteckt werden, soll scheinbar in Marokko liegen. In Echt ist es keine Halbinsel (auf der Karte), sondern ein sehr kleiner Meerbusen am Canale di Dissei (Eritrea). Auf der Karte sind deutlich die Wassertiefen angegeben, an Stellen, wo laut Film Land sein soll.
Gesehen von: Valentin

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Im U-Boot bekommt 007 einen Funkspruch von M, dass er noch 5 Stunden Zeit hat, die zweite Bombe zu finden. Während dieses Dialogs hat Sean Connery eine andere Synchronstimme (Engelbert von Nordhausen). Später im Gespräch mit dem Kapitän des U-Boots ist es wieder seine "altbekannte" Stimme (Gert-Günther Hoffmann).
Gesehen von: Krischan
Korrigieren
Als Bond mit Domino im U-Boot unter der Dusche steht, ändert sich kurz Bonds deutsche Synchronstimme bis zu dem Zeitpunkt, wo Bond den Talisman (Tränen von Allah) von Domino braucht.
Gesehen von: Claudio
Korrigieren
Im Kasino bestellt Domino einen "doppelten Bloody Mary mit viel 'Worchester' Sauce". Den deutschen Synchronisatoren ist anscheinend nicht bekannt, dass der richtige Name "Worchestershire"-Sauce und die Aussprache des "Worchester" korrekt "Wuusta" lauten muss.
Gesehen von: WeJott
Korrigieren
Bei der Yacht "Flying Saucer" handelt es sich in Wirklichkeit um die Yacht "Nabila" des ehemaligen Waffenhändlers und Milliardärs Adnan Kashoggi.
Gesehen von: Fotocebulon
Korrigieren
Als Largo Domino zum Verkauf als (Sex-)Sklavin bringt, zieht er beim Cassettenradio unnötigerweise die Antenne heraus, um dann die Cassette mit dem Tango abzuspielen.
Gesehen von: Largo
Korrigieren
Der Fehler taucht in der Szene auf, als Bond von Largos Wohltätigkeitsgala zu der Villa zurückkehrt. Als Bond dort ankommt, ist es Nacht. Er betritt die Villa und entdeckt, dass die französische Mitarbeiterin des MI6 Nicole tot ist. Er verfolgt daraufhin Fatima Blach, die Nicole ermordet hat. Zwischen dem Betreten und Verlassen der Villa liegen gerade einmal zwei Minuten, in denen allerdings die Sonne aufgeht. So einen flotten Sonnenaufgang gibt es nicht einmal am Äquator! [Anmerkung/Korrektur: Falsch! Als Bond die Villa betritt, ist es bereits hell. Das ist deutlich zu sehen.] Korrigieren
Nachdem sich Bond aus der Gefangenschaft in der Burg von Largo in Marroko befreit hat, klaut er sich ein Pferd und retten auch Domino. Beide sitzen auf den Pferd. In einer Szene dann reiten sie durch ein Tor und Bond betätigt dabei einen Hebel. Wenn man diese Szene in Zeitlupe schaut, sieht man, dass Bond ganz allein auf dem Pferd sitzt. [Anmerkung/Korrektur: Sogar wenn man die Szene ohne Zeitlupe sieht, erkennt man deutlich Dominos Rücken. Sie duckt sich nach links vorne runter.] Korrigieren
Nigel Small-Fawcett ruft Bond an, während der sich mit seiner Stranderoberung im Hotel vergnügt. Als kurz darauf Bonds Hotelzimmer in die Luft fliegt, stellt sich raus, dass die beiden nicht in Bonds Zimmer sind. Woher wusste Nigel dann aber, wo Bond zu erreichen ist? Bond hat die Frau doch erst an diesem Tag kennengelernt. Auch lustig, wie selbstverständlich Bond an das Telefon geht, als wäre es sein Zimmer. Dient natürlich alles dem Überraschungseffekt, ist aber trotzdem nicht plausibel. [Anmerkung/Korrektur: In Hotels ist es üblich, die Rezeption anzurufen und sich mit dem gewünschten Gast verbinden zu lassen. Und die werden gewusst haben, auf welchem Zimmer Bond ist, er kommt ja schon mit der Dame ins Hotel.] Korrigieren
Als Fatima die Bombe unterm Bett platziert (und auch vorher, als sie tanzt), trägt sie einen weißen Hut. Danach und als Bond mit Domino das Hotel betritt - und sie sich hinter einem Pfeiler versteckt - trägt sie einen roten Hut. Quasi muss sie sich unterwegs umgezogen haben. [Anmerkung/Korrektur: Sie trägt schon andere Kleidung, als sie ins Hotel kommt, nämlich den roten Hut und einen passenden Hosenanzug. Beim Tanzen hatte sie noch ein helles Sommerkleid und den weißen Hut getragen. Also hat sie sich schon vorher umgezogen, Frage wäre höchstens noch, warum sie dieses tat.] Korrigieren
Als Bond aus dem Gefangenenturm in Marokko ausbricht, hat er die Gitterstäbe eines Fensters verbogen und hängt draußen an der Fassade. Eine Wache kommt herein, schaut erstaunt zum Fenster und wird von Bond mittels kräftigem Zug am Gewehr in die Tiefe befördert. Man hört das Aufplatschen des Körpers im Meer. Allerdings fällt der Schatten an der Hauswand noch, während man das Platschen schon hört. [Anmerkung/Korrektur: Man sieht zwei Schatten an der Wand! Der erste, größere und schneller fallende Schatten gehört zur Wache. Der zweite Schatten fällt deutlich langsamer, wahrscheinlich handelt es sich um die Waffe. Kein Fehler.] Korrigieren