dieSeher.de

Johnny English (2003) - Filmfehler

(Johnny English)


Regie:
Peter Howitt (II).
Schauspieler:
Rowan Atkinson, John Malkovich, Natalie Imbruglia.

Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
English kann nicht von der Radarfalle fotografiert worden sein. Der Kasten steht auf der linken Seite, ist somit für den Verkehr zuständig, der English entgegen kommt, er kann somit gar nicht von ihm ausgelöst worden sein. In England ist es üblich, dass von hinten fotografiert wird. Das Kennzeichen, also der Halter des Wagens ist entscheidend, nicht wer den Wagen fährt.
Gesehen von: RT

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 42  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als Johnny English von der Radarfalle geblitzt wird, steht unten rechts auf dem Foto, dass es der 21. März ist. Einen Tag SPÄTER unterschreibt die Queen ihre Abdankungsurkunde, auf der steht, dass es der 20. März ist. Haben die 'ne Zeitmaschine?
Gesehen von: der Zeitmaschine, die diesen Fehler ermöglicht hat

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 30  |  Filmminute: 29
Als Johnny English und Bough dabei sind, den Friedhof zu verlassen, dreht sich Bough noch einmal zu den Trauergästen um und macht eine Geste. Hier ist die Pistole, die er in der Hand hatte, plötzlich verschwunden. [Anmerkung/Korrektur: Die Pistole steckt in Boughs Gürtel (unter der Krawatte. Bei Pause und in Zeitlupe deutlich sichtbar). Ist aber ein schlechter Schnitt der Szenen, weil man nicht sieht, wie er sie einsteckt.] [Anmerkung/Korrektur: Dass sich die Pistole anschließend im Gürtel befindet, ändert nichts am Schnittfehler. Bough ist zu keinem Zeitpunkt im Bild, daher kann er die Pistole gar nicht unbemerkt weggesteckt haben. Bei 0:28:47 verschwindet sie einfach aus seiner Hand.]
Gesehen von: Eikoholiker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 27  |  Filmminute: 50
Als Johnny English beim Sauvage-Empfang ein Glas Champagner fallengelassen hat, und das zweite in der Hand zerbricht, kann man erkennen, dass das Glas vorher präpariert wurde (Slow-Motion). Ein kleines Detail, das wohl beim digitalen Edit übersehen wurde.
Gesehen von: whitefox

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Nur zur Info: Als English nach dem "Zusammenschiss" vom Chef (er wurde von diesem Fall abgezogen und wieder versetzt) traurig das Sauvage Gebäude verlässt, beginnt es plötzlich zu regnen. Ich weiss, dass diese Szene ironisch dargestellt wird, aber man kann förmlich sehen, wie er in den Regen hineinläuft (der Regen wird ja mit Wasserbrausen gemacht, und English läuft ausserhalb der Reichweite dieses "Regens" hinein. Als dann Nathalie Imbruglia gezeigt wird, ist auch nichts von Regen zu sehen.
Gesehen von: whitefox
Korrigieren
Die Frau, die am Ende auf dem Schleudersitz sitzt, trägt dunkle Kleidung. Die Puppe, die mit dem Schleudersitz herauskatapultiert wird, trägt etwas hellere Kleidung. Als die Frau am Ende im Pool landet, hat sie weiße Kleidung an. [Anmerkung/Korrektur: Die Frau trägt im Auto das gleiche, wie die Puppe im Schleudersitz und sie selbst nachher im Pool. Es ist ein weißes neckholder Top. Vielleicht suggerieren die nackten Schultern, sie hätte was dunkles an. Aber es ist definitiv immer das gleiche Oberteil.] Korrigieren
English diktiert seinem Kollegen, was er besorgen soll; alles muss schwarz sein, weil sie nachts mit dem Fallschirm abspringen wollen. Aber die Fallschirme sind weiß. [Korrektur: Ja gut, dann hat halt sein Kollege was falsches besorgt, oder er hat nichts anderes bekommen, aber deshalb ist das noch lange kein Fehler. Es wäre eine Fehler, wenn sein Kollege, der übrigens Bough [Baff] heißt, gesagt hätte, er hätte alles in schwarz besorgt!] Korrigieren
Als English mit dem Fallschirm auf dem Krankenhaus, das er für Sauvages Versteck hält, gelandet ist, schneidet er ein rundes Loch in die Scheibe. Als er einsteigt, befindet sich unter dem Einstiegsloch NOCH EIN Loch, das er nicht gemacht hat und das vorher noch nicht da war. Wo kommt das zweite Loch her? [Anmerkung/Korrektur: Das zweite Loch ist kein Loch. Das ist die Glasscheibe aus dem oberen Loch. Irgendwo muss ja das Scheibenstück hin. Das hängt ja schliesslich immer noch an dem Teil dran, was er benutzt hat. Bei dem anderen, der auch ein Loch geschnitten hat, ist die Glasscheibe auch untendrunter zu sehen.] Korrigieren
In der Szene im Parkhaus, wenn Johnny English und Bough den Gangstern nachjagen, spricht Johnny in das Mikrofon seiner Armbanduhr: "Ich hab ihn!" Er spricht allerdings in die rechte Hand, obwohl seine Uhr links ist. [Korrektur: Diese Handlung könnte eine Andeutung auf die Dummheit English's sein und muss nicht zwangsläufig als Fehler gelten.] Korrigieren
Vertonungsfehler: Als Johnny am Projektor von den Wachen überrascht wird laden die Wachen ihre Uzis durch. Dabei ertönt ein "Klack-Klack", wie man es von einer Pumpgun erwarten würde. Die Uzis haben aber einen zuschiessenden Verschluss, das heisst, der Verschluss wird nur nach hinten gespannt und ist dann feuerbereit. Korrekt wäre hier also nur ein "Klack". [Anmerkung/Korrektur: Das "Klack-Klack" Geräusch endspricht der Realität, da der Verschluss zwar in der hinteren Stellung verbleibt, der Verschlussspannhebel wieder nach vorn schnellt.] Korrigieren
In der Szene, in der das Licht ausgeht, und Johnny English den netten Herrn mit der Weinflasche niederschlägt, stellt er hinter dem Rücken die Flasche auf das Tischchen. Dann rennt er in den Raum, in einer Szene sieht man das Tischchen wieder, aber OHNE Weinflasche ? Wohin ist die Weinflasche denn gewandert ? [Die befindet sich IMMER im Weinkühler!] Korrigieren
Am Anfang des Filmes, wird Mr. English versichert, dass Sauvage 60 Gefängnisse in 40 Ländern gehört und alleine 25 davon in England. (60 - 25 = 35) Also sind 35 Gefängnisse in 40 Ländern! [Anmerkung/Korrektur: Stimmt nicht. Pegasus erzählt English von über 400 Gefängnissen in 60 Ländern (und 25 davon in England).] Korrigieren