dieSeher.de

Jurassic Park III (2001) - Filmfehler

(Jurassic Park III)


Regie:
Joe Johnston.
Schauspieler:
Sam Neill, William H. Macy, Tea Leoni, Trevor Morgan.

Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 46
Als Dr. Grant von Eric gerettet wird, rennen Sie zu Erics Versteck und unterhalten sich dort. Die Kamera zeigt mal Dr. Grant und mal Eric usw. Jedesmal wenn man Eric sieht, trägt er seine Jacke anders, mal eng zugezogen, mal sehr locker und weit geöffnet.
Gesehen von: markus

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 10
Am Anfang des Films, als Billy und seine Assistentin an dem Raubtier-Fossil arbeiten, bückt sich Billy und fegt ein bisschen Dreck weg. Als er sich auf den Boden lehnt, sieht man, wie der Stein etwas nachgiebt, als wäre er aus Gummi.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 20
Mrs. Kirby steht mit einem Megafon am Rande des Dschungels und ruft ihren Sohn. Plötzlich ein Gebrüll aus dem Dschungel und zwei Söldner rennen an ihr vorbei. Zoom auf Mrs. Kirby. Sie hat nun deutlich nichts in den Händen. Sie dreht sie ebenfalls um und flüchtet. In der Totalen hat sie das Megafon wieder in ihren Händen.
Gesehen von: cartoonhero

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 75  |  Filmminute: 37
Bei der Szene, als Mr. Kirby bei dem Snackautomat einen Snack kaufen möchte und nach dem nötigen Kleingeld fragt, tritt Billy den Snackautomat daneben mit dem Fuß ein. Man sieht deutlich, dass der linke Snackautomat (den Billy einschlägt) eine Glasscheibe aufweist. Bei dem rechten Snackautomat (auf Mr. Kirbys Seite) besteht es allerdings aus Kunststoff. Normalerweise haben alle Snackautomaten Kunststoffgläser. (37:22 min)
Gesehen von: Dennis

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 46
In der Szene, in der Dr. Grant von dem Kind gerettet wird und sie in dem Wasser-Panzer (Truck) sitzen und Süssigkeiten-Riegel essen, isst das Kind einen "Crunch"-Riegel ohne Verpackung, nur in der Alufolie. In der nächsten Szene ist die "Crunch"-Verpackung plötzlich da, in der nachfolgenden Szene wieder weg.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 14
Als die Gruppe auf die Insel fliegt, sieht man eine Aufnahme, in der das Flugzeug vor einer Wolke fliegt. Hier sieht man deutlich den Schatten des Hubschraubers, der sie filmt! [Anmerkung: Zu sehen bei 14:56 (DVD).]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 21
Als sie von der Insel abheben wollen, rammen sie den Dinosaurier und Blut spritzt auf die Scheibe. Als sie den Unfall bauen, wird das Glas zerstört - und man sieht plötzlich kein Blut mehr daran.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 69
Als Dr. Grant von Costa Rica aus Dr. Sattler anruft, ist es dort Nacht, in Washginton D.C. allerdings Tag. Costa Rica ist allerdings nur eine Zeitzone von Washginton D.C. entfernt.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 57
Als Dr. Grant die Tasche mit den Raptoreneiern aus dem Fenster werfen will, hängt der Riemen zunächst lose nach unten. Nach einem Schnitt (bei 56:54) umfasst Dr. Grant den Riemen mit der Faust.
Gesehen von: Eikoholiker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 67
Es ist dunkel und die Truppe fährt auf dem Wasser in Richtung Fluss, als sie plötzlich das Klingeln des Satellitentelefons hören. Man sieht 3 große Haufen an Exkrementen. Nachdem sie vom Boot steigen und das Telefon suchen, sind die Haufen viel kleiner.
Gesehen von: JouBSTi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Ganz am Anfang, als Eric und Ben zusammen mit dem Gleitschirm an Isla Sorna vorbeifliegen und durch die Nebelwand fliegen, wird, wie bereits bekannt, die Crew (vermutlich) gefressen und das Boot steuert führerlos auf eine Klippe zu. In diesem Zuge schreit Ben Folgendes zu Eric: "Ich mach uns los. Eric, du sollst das Seil loslassen, du sollst loslassen. Nimm die Hände weg! Beeil dich!" Dann klinkt Ben sie aus und sie gleiten zur Insel rüber. Jetzt der Fehler: Als der Suchtrupp die Videokamera findet, spulen sie das Aufgezeichnete ab und da hört man dann wie folgt: Boot führerlos, Klippe kommt und Folgendes wird gesprochen: Ben zu Eric: "Klink uns aus, da ist ein Karabiner, ein großer Karabiner. Eric zu Ben: Ich sehe nichts, ich schaff es nicht." Schnitt und sie hängen im Baum. Wie kann das denn sein, es soll sich doch wohl um ein und den selben "Bootsunfall" handeln oder wie? Wieso dann unterschiedliche Gespräche? [Anmerkung: Die Texte stimmen, allerdings stammt der erste Text von der Stelle, als sich die beiden am Gleitschirm vom Boot lösen, der zweite Text wird gesagt, als sie sich vom Gleitschirm lösen, der in einem Baum festhängt.]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Als Dr. Grant in dem "Vogelhaus" des Pteranodon ist und er das erste mal auf dem Laufstegt erscheint, sieht man kurz bevor er neben ihm zusammenbricht das Sicherheitsseil, das an ihm befestigt ist. Dann in der Nahaufnahme sieht man ein etwas dünneres Seil und den Haken an seiner Hüfte (links im Bild). [Anmerkung/Korrektur: Ich konnte da wirklich kein Seil entdecken.] Korrigieren
Dass man das Handy aus dem Bauch des Dinosaurieres und aus einem Haufen Dino-Mist hören kann, ist mehr als unwahrscheinlich. [Anmerkung/Korrektur: Es ist kein handelsübliches Mini-Handy, sondern ein sog. Satelliten-Telefon! Diese Telefone sind empfangs- und sende-stärker, außerdem, in der gezeigten Version, wildnisgeeignet, d.h. wasserfest, extrem stoß- und erschütterungsfest und vor allem laut, wie man an anderer Stelle im Film hören kann!] Korrigieren
Am Anfang des Films, als Alan in seinem Auto ist und Ellie draussen am Fenster steht und mit ihm redet, hat sie ein rotes Sweatshirt an. Dann folgt ein Schnitt zu Alan und zurück - und plötzlich hat sie ein schwarzes Shirt an und hat das rote Shirt über ihrer Schulter. [Anmerkung/Korrektur: Dieser Fehler stimmt nicht. Sie hat die ganze Zeit das schwarze Kleidungsstück an, mit dem roten Pullover über den Schultern.] Korrigieren
Wie konnten die Pteranodons in ihrem Käfig all die Jahre überleben seitdem der Park geschlossen und Station B verlassen wurde? Wenn sie nicht rauskonnten, was haben sie gegessen? [Anmerkung/Korrektur: Es fliesst ein Fluss durch den Käfig, sie könnten Fisch essen. Pterosaurier lebten nachweislich an Küsten und waren Fischfresser! Deshalb (so erfährt man auch im Roman zu Teil 1) baute man das Gehege über den Fluss.] Korrigieren
Als sie über die Insel fliegen sieht man die Stromleitungen auf den Hügeln. Die Insel wurde mit Strom aus Generatoren versorgt und hatte keine Stromleitungen dieser Art. [Anmerkung/Korrektur: Das mag stimmen aber nicht jedes Gebäude hat einen eigenen Generator. Vieleicht wird von den großen Gebäuden mit Generator, an etwas weiter entfernte "kleine" Gebäude, Strom geleitet, was durchaus im Bereich des möglichen wäre.] Korrigieren
Am Ende, als die Gruppe an die Küste kommt und sie den Mann in dem Anzug sehen, sieht man hinter ihm nichts als Himmel und den Ozean. In der nächsten Szene sind plötzlich drei Panzer hinter ihm zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Das sind keine Panzer, sondern Amphibienfarzeuge, die gerade erst aus dem Wasser kamen, um die Gruppe in Sicherheit zu bringen.] Korrigieren
Nach dem Absturz rennen Amanda und der Rest der Crew durch Pfützen, Matsch und Dreck allgemein. Danach ist ihr Shirt immer noch so gelb und sauber wie am Anfang im Flugzeug. Alle anderen sehen leicht beschmutzt aus. [Anmerkung/Korrektur: Sie fällt aber auch nicht hin, von daher muss ihr Shirt auch nicht verdreckt sein.] Korrigieren
Welche im Wasser/auf dem Wasser frei "herumlaufenden" Dinos fressen die Bootsbesatzung am Anfang des Films? Die Flugsaurier sind im Käfig, schwimmende Saurier werden nicht erwähnt und wären dann auch nicht in der Sperrzone zu halten. [Korrektur: Der Dino (Spinosaurus), der das Satellitentelefon in sich hatte, konnte schwimmen und hatte Zugang zur Küste. Er ist schließlich auch im Fluß geschwommen. Anmerkung eines FX-Spezialisten des Films: Wassersaurier waren auch hier im Film dabei, allerdings aus verschiedenen Gründen, u.a. immer noch ungenügend realistische Darstellung von Dinos im/unter Wasser und auch wegen drohender Überlänge des Films, herausgeschnitten wurden! Im 4. Teil, der prinzipiell schon ziemlich sicher wäre, sollen Meeresdinos auf jeden Fall vorkommen!] Korrigieren
Am Ende von "JP 2 - Lost World" zeigt die letzte Einstellung diverse Dinos in Anlage B. Darunter befindet sich mindestens ein Flugsaurier (rechts) - die ja eigentlich alle in ihrem Käfig hocken sollten, wie wir in "JP 3" erfahren. [Korrektur: In "Lost World" sagt John Hammond, dass ein Unwetter die gesamte Anlage B zerstörte, somit auch einen "Vogelkäfig"!] [Korrektur: In JP 3 sind die Flugsaurier aber alle wieder eingesperrt, die Türen verschlossen und die Überdachung völlig intakt. Da die Insel aber Sperrgebiet ist, wird das kaum jemand repariert haben.] [Anmerkung/Korrektur: Es gbt ja nicht nur einen Vogelkäfig auf Islar Sorna.] Korrigieren
Am Anfang, als der eine Mann mit dem Jungen an dem Fallschirm hängen und der Mann entdeckt, dass das Boot zerfressen ist, lässt er die Videokamera fallen (und zwar ins Wasser). Wie ist es möglich, dass die Kamera von der Truppe im Wald gefunden wird und die sich das Gefilmte anschauen? [Anmerkung/Korrektur: Er lässt die Kamera zwar los, aber sie fällt nicht ins Wasser. Wenn die zwei sich ausklinken, sieht man, wie die Kamera am Gürtel befestigt ist.] Korrigieren
Auch wenn es sich bei dem "Handy" um ein (wie in einem anderen hier aufgeführten Fehler erwähntes) Satellitentelefon handelt, so dürften die Magensäuren eines Dinosauriers (der ja bei bestem Willen harte und große Nahrung zu sich nimmt) es doch so sehr zersetzt haben, dass es im Kothaufen kaum noch Klingeln könnte. [Anmerkung/Korrektur: Nicht unbedingt, denn es kommt ja auch auf das Matrial an. Und wenn es wirklich ein Satelitentelefon war, dann wird es nicht aus den billigsten Materialien gemacht sein und ich glaube nicht, dass Dinosaurier so hochkonzentrierte Salzsäure im Magen hatten. Dinosaurier hatten so gut wie gar keine Magensäure! Zum verdauen mussten sie soagr Steine schlucken, die die Nahrung im Magen zermahlt haben! Die Magensäure (z.B. beim Menschen) ist ca. 3%ige Salzsäure - nicht einmal die Nahrung wird dadurch richtig zersetzt - die eigentliche Verdaung findet im Darm statt - Demnach würde sich ein Satellitentelefon niemals zersetzen!] [Anmerkung/Korrektur: Pflanzenfresser schluckten Steine ... Spinosaurus ist aber keiner und auch damals hatten Fleischfresser wohl sehr agressive Magensäuren.] [Anmerkung/Korrektur: Dies ist eine Wiederlegung der vorherigen Korrektur: Die nächsten lebenden Verwandten der Dinosaurier sind Vögel und Krokodile, die Lebensweise und das Fressverhalten von Spinosaurus waren in etwa die selben wie die von Krokodilen. Die Magensäure von Krokodilen ist in der Lage Metall zu zersetzen und somit währe ein Spinosaurus vermutlich durchaus in der Lage ein Handy zu verdauen.] Korrigieren
Als Nash von dem Spinosaurus aus dem Flugzeug gezerrt wird, spritzt Blut auf Amandas Gesicht. Aufgrund der Position der beiden könnte dieses Blut nur aus einer Gesichtsöffnung Nashs stammen, als wenn es wie bei inneren Blutungen austreten würde. Allerdings hat der Spinosaurus ihn am Bein gepackt. Er sollte also nicht aus Mund, Nase o.ä. bluten. [Anmerkung/Korrektur: Es kann: Wenn der "Lochus Kieselbachii" in der Nase überreizt wird (kann durch alles Mögliche passieren) tritt bei manchen Menschen starkes Nasenbluten auf. Korrigieren
In der Szene, in der sie vor dem Spinosaurier wegrennen und durch den Zaun flüchten, wurden sie initial durch das Handy in dessen Bauch gewarnt. Eigentlich könnte man meinen, dass sie dieses Klingeln dann auch beim nächsten mal in Angst und Schrecken versetzt, aber stattdessen laufen sie bewußt direkt in die Richtung, aus der der Klingelton kommt - und finden das Handy in einem riesigen Haufen Dino-Kot wieder. [Anmerkung/Korrektur: Als sie das Klingeln hören, leuchten sie mit dem Scheinwerfer vom Boot das Ufer ab und entdecken die Kothaufen. Daraufhin erst entscheiden sie sich ans Ufer zu gehen und das Telefon zu holen.] Korrigieren
Warum hat sich der Mann mit dem Fallschirm nicht aus dem Baum befreit? Sein Skelett kommt ja später im Film angeflogen. Etwas unlogisch, dass man im Baum hängenbleibt und wartet, bis man stirbt. Denn als die Kamera läuft, lebt er noch. Und vom Dino wurde er auch nicht angegriffen, da sein Skelett keine Brüche aufweist. [Korrektur: Es wurde eine Szene rausgeschnitten, in der man sieht, wie er von einem Dino angegriffen wird. Er hatte den Angriff gefilmt. Die anderen hätten es sich im Film eigentlich angesehen.] [Anmerkung: Auch wenn diese Szene mit dem Dinoangriffrausgeschnitten wurde, wäre es unlogisch. Denn wenn man von einem Dinosaurier angegriffen wird, dann dürfte nicht mehr viel haut und Knochen übrig bleiben und es ist auch zu berücksichtigen, dass sich ein toter Mensch erst nach fast 10 Jahren in diesem knochigen Zustand befindet. Also nach 8 Wochen hätte an dem Mann noch viel Haut zu sehen sein dürfen.] [Anmerkung: Im Film sieht man, daß das Skelett keine Beine hat. Man hat festgestellt, dass Skelletierung bei manchen Wetterbedinungen nach 8 Wochen möglich sind.] Korrigieren
Der Fallschirmspringer, bzw Fluglehrer vom Jungen am Anfang verfängt sich beim Absturz in einem Baum und stirbt dort. Als die Gruppe um Sam Neal ihn entdeckt, schafft es der junge Typ diesen Fallschirm aus dem Baum zu bekommen (unwahrscheinlich in so kurzer Zeit, weil man auch nichts davon sieht, wie er das anstellt, aber nun gut), dann kann er ihn so zusammenfalten, dass er später damit selbst nochmal fliegen kann (noch unwahrscheinlicher als Anfänger) und zu allem Überfluß ist der Fallschirm scheinbar vollkommen in Ordnung und flugfähig (sehr unwahrscheinlich da der Fluglehrer damit in einen Baum geraten ist und Flickzeug hatte der junge Typ ja wohl sicher nicht dabei). [Anmerkung/Korrektur: Billy erzählt Dr.Grant im Laufe des Films, dass ein "Glücksbringer" ihn beim Fallschirmfliegen schon mal gerettet hat. Also ist er nicht im Fallschirmfliegen unerfahren. Man sieht auch mal im Hintergrund, wie er den Fallschirm zusammenpackt.] Korrigieren
Warum wird kein Schneckengift - wie im zweiten Teil - benutzt, schließlich erweist es sich ja als Allheilmittel, vorausgesetzt man hat genügend Munition?! Müssen wirklich alle "Fehler" nochmal begangen werden? Es ist praktisch so, als gebe es Teil 2 nicht! Dass Kugeln nicht wirksam genug sind und viel zu viele andere Dinosaurier anlocken (durch ihr Geräusch...) zeigte doch schon Teil 1! [Anmerkung/Korrektur: Keines der Mitglieder des Teams in Teil 3 war in Teil 2 dabei. Und da die Expedition in Teil 2 ja nicht gerade erfolgreich war, sondern eher katastrophal gescheitert ist, wird das Teil-3-Team sich nicht über deren Ausrüstung informiert haben.] Korrigieren
Als der Raptor in den Gebäuden die Leute hinter der Käfigtür an die Wand drückt, schafft er es, an eben dieser Käfigtür hinaufzuklettern. Als sie ihn an der Tür 'rumdrücken und damit einschließen und er sich befreien müsste, kann er das plötzlich nicht mehr. [Anmerkung/Korrektur: Am Schluss der Szene, als sie schon wieder rausrennen, sieht man, wie er wieder langsam nach oben kommt (nachdem er um Hilfe gerufen hatte), er kommt auch danach wieder aus dem Gebäude raus, als sie bereits in den Wald rennen, was darauf schliessen lässt, dass er es doch geschafft hatte.] Korrigieren
Als Dr. Grant über die Brücke im Vogelkäfig geht, hört er mehrere schnelle Flattergeräusche wie von einem Vogel. Pterosaurier allerdings sind Segler, und selbst bei Start und Landung benötigen sie nicht diese Schlagfrequenz. [Anmerkung/Korrektur: Wer sagt denn, dass es auf der Insel keine anderen Vögel gibt? Die Flattergeräusche könnte doch auch ein normaler Vogel gemacht haben, es muss ja nicht der Pterosaurier gewesen sein.] Korrigieren
Als der Söldner am Anfang rekrutiert wird (auf dem alten Flugfeld), hat er das Satellitentelefon und auch der Klingelton ist derselbe wie im Rest des Films. Später sagt der Junge aber explizit, es sei das Satellitentelefon seines Vaters und der Klingelton sei der Jingle von dessen Geschäft. [Anmerkung/Korrektur: Dies liegt daran, weil Kirby den Flug auf die Insel geplant und Udesky (Söldner) das Sat-Tel für Instruktionen gegeben hat. Im eigentlichen Drehbuch sollte ja auch Udesky sagen: "Danke, dass Sie mir Ihr Telefon überlassen." (sinngemäß übersetzt)...] Korrigieren
Als die Truppe am Anfang des Films im Flugzeug sitzt, und nach Isla Sorna fliegt, schläft Dr. Grant ein, und träumt, das plötzlich ein Velociraptor neben ihm im Flugzeug ist! Allerdings sieht er im Traum bereits einen der Raptoren, wie sie auf der Isla Sorna leben, obwohl er noch nie auf dieser Insel war, und diese Raptoren noch nie zu Gesicht bekommen hat. Er war auf Isla Nublar, auf welcher offenbar eine andere Art von Raptoren lebt, denn sie unterscheiden sich äußerlich sehr stark voneinander. Wenn Grant also von Raptoren träumt, müsste er von denen träumen, die er kennt, und das sind die von Islar Nublar! [Anmerkung/Korrektur: Auf beiden Inseln handelt es sich um die selben Raptoren. Niemals wird in den Filmen erwähnt, dass mehrere Arten erschaffen worden sind. Die Produzenten haben lediglich im dritten Teil versucht etwas näher an der Wissenschaft zu sein und dem Raptor ein paar Federn und Farbenpracht verliehen. Sie können Grant ja schlecht von Raptoren aus dem ersten Teil träumen lassen, wenn sie diese im dritten Teil optisch verändert haben (was aber nichts mit 2 Arten zutun hat).] Korrigieren