dieSeher.de

Krieg der Welten (2005) - Filmfehler

(War of the Worlds)


Regie:
Steven Spielberg.
Schauspieler:
Tom Cruise, Dakota Fanning, Justin Chatwin, Tim Robbins.

Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 16
Als die Aliens zu Beginn des Films die Stromausfälle verursachen, blinkt in der Wohnung von Ray trotzdem die Anzeige seines Videorecorders.
Gesehen von: Dennis

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 47
Detail: In der Szene, in der die 3 mit dem gestohlenen Auto auf einer Landstraße haltmachen, fährt das Militär an ihnen vorbei. Sie fahren durch eine Pfütze und Robbie ist von oben bis unten durchnässt. In der nächsten Einstellung ist Robbie wieder trocken und hat offenbar nur wenige Tröpfchen abbekommen.
Gesehen von: Hetfield

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 30
Ray (Tom Cruise) hat sich gerade in den Van mit seinen Kindern gesetzt und der Mechaniker sabbelt ihn ohne Atempause voll. Die Tochter sitzt auf der Rückbank und schreit total hysterisch rum und bietet auch sonst einen ziemlich verzerrten Gesichtsausdruck. Bei der Seitenansicht (durch das Fahrerfenster) bei genau 29:54 sieht man sie hinten total unbewegt sitzen, sie kuckt höchstens "aufmerksam".
Gesehen von: Sushparty

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 40
Nach der Szene, in der die Hauptdarsteller im Keller übernachten und Ray davon wach wird, dass es erneut so oft in Folge blitzt, geht er anschließend aus dem Haus, um zu prüfen, ob draußen soweit alles ok ist. Dabei sind seine Schnürsenkel offen. Ab dem Moment, als er an dem abgestürzten Flugzeug den Typen anspricht, der etwas aus dem Wrack birgt, sind seine Schnürsenkel wieder zu, obwohl er sich nicht einmal gebückt hat, um sie wieder zu binden.
Gesehen von: Floh2706

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 100
In der Szene in Boston, kurz bevor der Dreibeiner mit einer Rakete zerstört wird, sieht man Ray und Rachel in den Tunnel fliehen. Bei der Kamera innerhalb des Tunnels sieht man rote Markierungen im Tunnel (Filmmarkierungen?). Wenn man allerdings den Tunnel von außen sieht, sind an denselben Stellen keine Markierungen mehr. Entweder sind diese Markierungen Filmeinstellungsmarkierungen, die in der Von-außen-Einstellung bereits wieder entfernt wurden, oder es ist einfach nur ein "Auftauchen-und-wieder-Verschwinden"-Filmfehler.
Gesehen von: Björn Schellin

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 45
Schnittfehler: Als Rachel während der Autofahrt austreten muss, und sich in Richtung Fluss vom Auto entfernt, sieht man Ray wie er neben der geschlossenen Heckklappe steht. Es folgt ein Schnitt auf die Tochter von vorne (Minute 45:55), dort kann man deutlich sehen, wie Ray die Klappe öffnet. Erneuter Schnitt und Ray steht wieder vor der geschlossenen Heckklappe.
Gesehen von: MK

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 46  |  Filmminute: 55
Bei der Szene mit dem brennenden Zug: Da ein Zug bei voller Fahrt einen Ausrollweg von etwa 7 Kilometer hat, müsste der Angriff, damit die Geschwindikeit stimmt, vor etwa 4 oder 5 Kilometer stattgefunden habe. Dann wären die Dreifüße aber in Sichtweite gewesen. [Anmerkung: Da der Zug weder verformt noch verrußt war, müsste der Angriff sogar noch früher stattgefunden haben.]
Gesehen von: Tri417

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 61
Fehler beim Fähruntergang: Die Autos rutschen zunächst auf die rechte Seite der Fähre und fallen dann ins Wasser. Seltsamerweise sind alle Autos unter Wasser unbeschädigt und tauchen mit dem Bug voran runter (obwohl sie sich teilweise beim ins Wasser fallen auch überschlagen haben).
Gesehen von: Söern

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 46
Als Ray, Rachel und Robbie nach dem Flugzeugabsturz aus dem Haus der Mutter kommen, steigen Ray und Rachel in den Wagen, während Robbie sich noch umsieht. Dann dreht Ray den Wagen und hält wieder an, um Robbie einsteigen zu lassen. Während dieser Drehung kann man in der Seitenscheibe des Wagens die Kamera erkennen. (Genau bei 45:54 ausgehend von der DVD)
Gesehen von: ottofan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Erscheint etwas unsinnig: Als der erste Strider auftaucht und alle mechanischen Geräte kaputt sind (sogar die Uhr), sieht man, wie eine Person eine Digitalkamera benutzt. [Korrektur: Die Wirkung eines EMP kann durch einen Faradayschen Käfig verhindert werden. Und ein Auto kann so ein Schutz bieten. Wäre die Kamera zum Zeitpunkt im einem Wagen, wäre also nicht passiert.] [Anmerkung: Ein Faradayscher Käfig hält nur bestimmte elektromagnetische Strahlung auf. Ein EMP hingegen umfasst eine ganze Bandbreite Strahlung. Abgesehen davon müssten dann auch alle Autos noch fahren, tun sie aber nicht.][Team: Es handelt sich hier um außerirdische Technologie und daher gilt: Genaues weiß man nicht. Daher hier nur als Info. Diskussionen bitte im Forum führen.]
Gesehen von: Phip
Korrigieren
Info: Die Großeltern, die am Schluß gezeigt werden, werden von den Schauspielern Gene Barry und Ann Robinson gespielt, den Hauptdarstellern aus dem 1953er-Film "Kampf der Welten".
Gesehen von: FZero
Korrigieren
In der Szene, wo der Sohn auf dem Bett liegt und iPod hört, zieht Ray den Kopfhörer aus dem iPod, um ihm was zu sagen, dann steckt er ihn wieder rein und die Musik läuft weiter. Wenn man beim iPod (4.Gen) den Kopfhörer rauszieht, geht der iPod automatisch in den Pause-Modus. Wenn man den Kopfhörer wieder rein steckt, muss man aber noch manuell auf Play drücken, damit die Musik weiter läuft. [Anmerkung/Korrektur: Kann man davon ausgehen, dass es sich um genau diese 4er-Generation handelt?] [Anmerkung/Korrektur: Nein, ist ein iPod der 3. Generation (man sieht in einer ganz kurzen Szene die 4 Knöpfe über dem Scrollrad). Fehlt nur noch die Bestätigung, dass der 3er iPod auch aufhört zu spielen, wenn man ihm den Kopfhörer abzieht.] [Anmerkung/Korrektur: Schon der iPod Nano der allerersten Generation hat die Musik pausiert, wenn man den Kopfhörer rausgezogen hat. Ich hatte so einen.]
Gesehen von: griz
Korrigieren
Auf der Fähre sind nur lahmgelegte Autos zu sehen, die Fähre kann irgendwie trotzdem fahren (vielleicht gar kein Strom notwendig, möglich z.B. bei (Schiffs-)Dieselmotoren), aber danach stürzen die Autos von der Fähre ins Wasser, und wegen der besseren Effekte wurde ein Auto per Unterwasserkamera mit leuchtenden Scheinwerfern gefilmt! [Anmerkung/Korrektur: Es wird deutlich gesagt, bevor die Familie die Fähre betritt: "Hier ist der Strom ja noch gar nicht ausgefallen". Und außerdem sieht man deutlich, dass viele Leute sich in die Autos geflüchtet haben. Kann doch sein, dass sie einfach den Zündschlüssel auf Position 1 gestellt haben, um im Radio nach einem funktionierenden Sender zu suchen... die Scheinwerfer waren noch angestellt beim Befahren der Fähre...] Korrigieren
Ziemlich am Anfang beobachtet Ray, wie der erste Außerirdische aus dem Boden kommt, alles fliegt durcheinander und Ray wird ziemlich eingestaubt. Er kommt nach Hause, und wäscht sich sein Gesicht nur kurz, beim Verlassen des Hauses ist seine Lederjacke wie frisch aus der Reinigung. [Anmerkung/Korrektur: Ray hat die Lederjacke ausgeklopft...] Korrigieren
Als der Hauptdarsteller, kurz nachdem sein Sohn zu den Soldaten abhaut, in dem Keller seine Tochter fragt, was das für ein Preis sei den sie gewonnen hat, antwortet sie: "Beim Reiten." Im Haus ihrer Mutter meinte sie aber, sie könne nicht im Keller schlafen, weil sie Rückenprobleme habe. [Anmerkung/Korrektur: Mit Rückenproblemen kann man durchaus reiten... manchmal rühren Rückenschmerzen von falscher Haltung beim Gehen her... oder ähnliches. Jedenfalls ist diese Äusserung in diesem Zusammenhang eher spekulativ deutbar. Reiten wird übrigens manchmal auch zur Behandlung von Rückenproblemen verwendet (therapeutisches Reiten).] Korrigieren
Eine Reporterin zeigt Ray einen kleinen Film, bei dem man sieht, wie ein Alien in einer Kapsel in den Untergrund geschossen wird, um den dort befindlichen Dreibeiner zu bedienen. Man sieht ungefähr 5 Bilder mit der Kapsel darauf und dem Blitz natürlich. Wenn man davon ausgeht, dass die Kamera mit 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen hat, würden diese 5 Bilder 0,1666... Sekunden entsprechen. Allerdings besteht ein Blitz meiner Erfahrung nach niemals mehr als ein paar Hundertstel Sekunden (also >0,01 sec). [Anmerkung/Korrektur: Es hängt immer vom Blitz ab... es gibt elektrische Entladungen, die länger anhalten, andere wiederum sind eher ein sehr kleines Überspringen. Und diese Blitze sind nicht aus einem irdischen Gewitter hervorgehen und können daher länger andauern!] Korrigieren
Ein gravierender Logikfehler (der auch nicht durch irgendeine mehr oder weniger sinnvolle Erklärung im Film ausgeräumt wurde und auch nicht in der Hörspielvorlage vorkommt) ist die beknackte Idee, dass sich die dreibeinigen Maschinen schon vorher im Boden befanden. Wenn die Außerirdischen den Planeten schon vor ewigen Zeiten (oder zumindest, bevor die Menschen Straßen gebaut haben) gefunden und "bestückt" haben - wieso haben die sich nicht stattdessen direkt die Erde untertan gemacht? Wieso haben sie gewartet, bis die Menschen die Erde bereits größtenteils ihrer Rohstoffe entledigt hat? Ganz abgesehen davon, dass die Menschheit (wäre sie technisch etwas schneller) zu dem Zeitpunkt genauso gut in der Lage hätte sein können, sich militärisch zur Wehr zu setzen. [Anmerkung/Korrektur: Am Anfang des Filmes wird erklärt, dass die Aliens eifersüchtig auf die Menschen sind. Vielleicht hat sich diese Eifersucht erst in den letzten 100 Jahren entwickelt. Und wer weiß, vielleicht haben sie schon die Erde besucht, als die Menschen noch nicht dort waren. Es geht ja nicht immer nur um Rohstoffe.] Korrigieren
Detailfehler, oder nur interessante Beobachtung: Gegen Ende des Films wird einer der Dreibeiner beschossen und stürzt dann in ein Fabrikgebäude. Unmittelbar bevor der Läufer in das Fabrikgebäude einschlägt, vielleicht eine halbe Sekunde vorher, kann man deutlich sehen, wie sich das Aussehen des Gebäudes plötzlich etwas verändert: Die Fensterscheiben z.B. werden schlagartig etwas dunkler. Ich nehme an, dass man in diesem Moment einen kleinen Blick in die Arbeit der Trickspezialisten werfen kann, die wahrscheinlich das echte Fabrikgebäude in diesem Moment gegen ein Gebäudemodell tauschten, in das dann der Läufer stürzt. In einem Vorbericht zu dem Film habe ich gelesen, dass sehr viele Szenen auf diese Weise realisiert wurden. Es wurden echte Gegenstände tricktechnisch durch miniatur- oder animierte Modelle ersetzt, und zwar so, dass es eben nicht auffällt. Nur in dieser einen Szene mit dem Läufer im Fabrikgebäude war es doch auffallend. [Anmerkung/Korrektur: Kurz nachdem der Dreibeiner mit dem Fabrikgebäude in Berührung kommt, verformt sich die Vorderwand ein wenig. Dies führt dazu, dass sofort alle Fensterscheiben rausfliegen und die Fenster dadurch dunkler erscheinen. Man sieht sehr gut die Glasscherben nach unten fliegen.] Korrigieren
In der Szene, in der Ray mit den Kindern im Keller übernachtet, wird er von den Blitzen wach. Als Ray nach draußen geht, um nachzuschauen, was denn geschehen sei, sieht er, dass ein Flugzeug vor dem Haus abgestürzt ist. Es ist so ziemlich alles verwüstet, was man nur sehen kann, aber wunderlicherweise ist das Auto, mit dem sie am Vortag gekommen sind, nutzbringend umbeschädigt. [KorrekturTeam: Sicherlich ein wenig unglaubwürdig dargestellt, dennoch ein dramaturgisch bedingter Zufall! ] Korrigieren
Detailinfo: Als Harlan im Keller ist und "nicht mein Blut" ruft, schippt er die ganze Zeit mit einer Schaufel - nur ist nichts drauf, kein Sandkorn, keine Steine nichts... [Anmerkung/Korrektur: Das ist so nicht ganz richtig. Man sieht die Oberseite der Schaufel gar nicht. Zuerst macht er den Dreck mit der Schaufel los, dann schippt er ihn mit der Hand raus. Dann schippt er auch noch mit der Schaufel, man hört, wie er den Dreck wegschippt und dieser irgendwo aufschlägt.] Korrigieren
Als die Tochter von Ray verschwunden ist, rennt er nach oben und öffnet die Tür. Der Eingang ist komplett mit roten Fäden und Gewebe versperrt. Später ist die Tochter schon draußen und kommt aus der Richtung, in der er sie gesucht hat... Wie ist sie durch die Tür gekommen, ohne das Gewebe zu zerstören? [Korrektur: Der Eingang ist nicht komplett versperrt. Ray reißt ungefähr auf Brusthöhe das Gewebe auseinander und kann raus. Auch wenn er nicht der Größte ist, könnte seine Tochter drunter durch sein.] Korrigieren
Als Ray mit seinen Kindern zum Haus seiner Exfrau fährt, ist die und ihr neuer Freund nicht da und sie übernachten im Kellner. In der Nacht findet ein neues Gewitter statt, und Ray wird von dem abstürzenden Flugzeug geweckt. Am nächsten Morgen trägt er seine Tochter ins Auto und sie fahren los. Aber wie kann das sein? Das neue Gewitter in der Nacht und der somit verursachte EMP müsste das Auto doch wie am Anfang des Films lahmgelegt haben. [Anmerkung/Korrektur: In der Nacht im Haus der Ex-Frau findet gerade kein Gewitter statt. Dies macht der Film ja auch ganz deutlich: Die Tochter fragt (sinngemäß), ob die Blitze jetzt wieder losgehen würden, und Ray antwortet, dass diese Geräusche etwas anderes sein müssten, weil er so etwas noch nie gehört habe. Offenbar stammen die Geräusche, die die drei hören, von den Energiewaffen, die die Aliens einsetzen, um das Flugzeug vom Himmel zu holen. Da es somit kein "Gewitter" gab, konnte auch kein EMP auftreten.] Korrigieren
Detail: Als Rachel während der Autofahrt austreten muss und sich in Richtung Fluss vom Auto entfernt, sieht man im Fluss "Dinge" von rechts nach links treiben, also aus der Richtung, aus der die Drei auch gekommen sind. Da aber vorher im Film anklingt, dass sie den Hudson River hochfahren, müsste dessen Stromrichtung eigentlich der Fahrtrichtung entgegengesetzt sein. [Anmerkung/Korrektur: Der gezeigte Fluss ist ein Nebenfluss, der Hudson ist mehrere hundert Meter breit. Im gezeigten Ausschnitt handelt es sich um einen wesentlich schmaleren Flusslauf.] Korrigieren
Etwas sonderbar: Kehren wir ganz an den Anfang zurück, als Ray auf den ersten Tripod stößt. Dieser gräbt sich aus ballert wie wild um sich. Die ersten Strahlen sieht man nur aus Sicht der Menge (Menschen zerplatzen/Kleidung fliegt umher). Nach etwas Gerenne zoomt die Kamera weiter weg und man sieht die Ausmaße der Strahlen (ganze Häuserdächer werden weggefegt). Wenn diese Strahlen wirklich so heftig sind, warum haben die ersten Strahlen auf die Menschen keine Löcher im Asphalt hinterlassen? Sie werden am Anfang scheinbar von den Menschen gestoppt und richten keinen weiteren Schaden mehr an. [Anmerkung/Korrektur: Ich denke das die außerirdischen Zielerfassungsgeräte haben und die Strahlen ihre Intensität variabel gestalten können und bei Menschen nicht so stark sind!] Korrigieren
In der Szene, wo die drei über das Wasser flüchten wollen und mit der Menschenmasse gehen, tauchen die Dreibeiner im Hintergrund im Wald auf. Schön und gut aber da sind die Dreibeiner größer wie sie vorher waren. Wenn man den Größenunterschied Mensch und Dreibeiner in den Moment vergleicht, wirken sie höher als Wolkenkratzer, aber als Ray direkt unter einen von den Dreibeinern steht, um seine Tochter zu retten, erkennt man den eigentlichen Größenunterschied. [Anmerkung/Korrektur: Gut möglich, dass es verschiedene Ausführungen der Dreibeiner gibt!] Korrigieren