dieSeher.de

Lock Up - Überleben ist alles (1989) - Filmfehler

(Lock Up)


Regie:
John Flynn (I).
Schauspieler:
Sylvester Stallone, Donald Sutherland, John Amos (I), Tom Sizemore.

Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 101
Frank bekommt Handschellen angelegt, während eine seiner Hände noch am Schalthebel festgebunden ist. Es folgt ein Schnitt in einen anderen Blickwinkel und plötzlich hat er beide Hände hinter dem Rücken.
Gesehen von: Holger Krause

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 101
Der Schalthebel, an den Frank sich festgebunden hat, wechselt zwischen den Schnitten gleich viermal seine Position: Erst ist er unten, dann oben, dann wieder unten, dann wieder oben. Ziemlich auffälliger Schnittfehler.
Gesehen von: Holger Krause

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 94
Schnittfehler: Als Frank über das Dach flüchtet, bleibt er an einer Stelle stehen, schaut nach unten und zu einem Schornstein. Dann folgt ein Schnitt und man sieht, wie er weiterläuft. Nach einem weiteren steht er wieder an der Stelle, wo er eben nach unten geschaut hat.
Gesehen von: Lias

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 45
First Base schleift an einer bereits rot lackierten Wagentür herum. Der Wagen wird jedoch erst einige Szenen später rot lackiert.
Gesehen von: Holger Krause

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 46  |  Filmminute: 104
Am Ende des Films begleitet Meissner Leone durch die Sicherheitsschleuse. Beim Passieren des 1. Tors sieht man in Meissners rechtem Brillenglas (vom Zuschauer aus gesehen) die Filmcrew in einiger Entfernung direkt vor dem 2. Tor stehen. Alle dunkel gekleidet, um vor dem Tor nicht aufzufallen. Eine Person steht jedoch vor der hellen Seitenwand und sticht förmlich ins Auge. Kurz darauf reicht Meissner Leone die Hand, wieder ist die Filmcrew in seiner Brille zu sehen. Diese ist nun ein ganzes Stück näher gerückt.
Gesehen von: Werniman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 36  |  Filmminute: 104
Kurz vor Ende begleitet Meissner Leone durch die Sicherheitsschleuse. Beide bleiben stehen und Meissner befielt, das Außentor zu öffnen. In Meissners Brillenglas sieht man, dass es sich etwa bis zur Hälfte öffnet. Schnitt, Meissner und Leone verabschieden sich und Meissner sieht dem davonlaufenden Leone nach, der sich in Meissners Brillenglas spiegelt, genauso wie das Tor, welches jetzt plötzlich wieder komplett geschlossen ist. Schnitt nach draußen, wo Leone plötzlich durch das komplett geöffnete Tor gelaufen kommt.
Gesehen von: Werniman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Der Film wurde in einer staatlichen Haftanstalt unter wirklichen Häftlingen gedreht.
Gesehen von: innuendo
Korrigieren
Die Wachen versuchen sich stets an einer Tür, um in den Raum mit dem elektrischen Stuhl zu gelangen. Als sie diese schließlich aufgebrochen haben, kommen sie plötzlich aus zwei Türen in den Raum geströmt. [Anmerkung/Korrektur: Es kann auch sein, dass nur die eine Tür gezeigt wurde. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass es nur einen Zugang gibt.] Korrigieren
Als Frank im Gefängnishof Football spielt, wird er in den Bauch geschlagen und seine Kopfbedeckung fliegt runter. Es folgt ein Schnitt und eine Sekunde später hat er sie wieder auf dem Kopf. [Anmerkung/Korrektur: Er hat sie sich einfach wieder aufgesetzt! Zeit dazu hatte er.] Korrigieren