dieSeher.de

Luther (2003) - Filmfehler

(Luther)


Regie:
Eric Till.
Schauspieler:
Joseph Fiennes, Alfred Molina, Bruno Ganz, Jonathan Firth, Peter Ustinov.

Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 32
In der Szene, als Johann Tetzel seine Hand ins Feuer hält (zur Demonstration), ist sie danach verbrannt. In der nächsten Szene sieht man ihn die Arme heben und dabei sehen beide Hände wieder ganz normal aus!
Gesehen von: Lion.queen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 110
Als Luther und Katharina ganz am Schluss auf der Wiese stehen, sieht man kurz eine Schnellstraße im Hintergrund.
Gesehen von: ISA

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 52  |  Filmminute: 76
Als Luther in Worms vor den deutschen Kaiser tritt, um seine Schriften zu widerrufen (was er nicht tut), sieht man den Kaiser in einer Nahaufnahme wie er in seinem Sessel zur Seite knickt, seine Hand zum Mund führt und angestrengt/verzweifelt schaut! Schnitt, und man sieht aus Luthers Position heraus auf den Kaiser, der wieder ganz gerade dasitzt, beide Hände auf den Beinen liegend!
Gesehen von: Lion.queen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 81
Karlstadt hält vor der Fakultät eine flammende Rede, in deren Verlauf er dazu aufruft (und gleichzeitig seinen Talar zu Boden schleudert) ihn fortan "Bruder Andreas" zu nennen. In Wirklichkeit fand dies erst nach den Bauernaufständen statt.
Gesehen von: benebeere

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 46  |  Filmminute: 68
Bei dem Verhör in Worms sieht man öfters Friedrich der Weise (Peter Ustinov), wie er guckt und auf das Geschehen reagiert. Wenn man aber die Kurfürsten rechts und links vom Kaiser betrachtet, ist er nicht unter ihnen. Er war beim Dreh nicht im Raum und wurde später reingeschnitten. Es wurde versäumt, ein Double für ihn einzusetzen.
Gesehen von: ISA

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als Luther mit seinem Pferd außen am Haus mit den Brandleichen vorbeigeht, sieht man durch ein Fenster keine verbrannte, sondern unversehrte, grüne Landschaft. Hintergrund: Der Bauer, dem das Grundstück gehört, hatte sich bei den Dreharbeiten geweigert, auch noch seine Apfelbaumwiese abfackeln zu lassen. Das die grüne Wiese dann zu sehen war, ließ sich in der Einstellung nicht verhindern.
Gesehen von: ISA

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 43  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
In der Schlüsselszene, als Luther vor Gericht steht, sieht man oben auf der Gallerie einen Mann mit Vollbart. Nach dem Schnitt, einige Sekunden später ist der selbe Mann im Hintergrund im unteren Bereich des Saales zu sehen...
Gesehen von: Michael

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 42  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Der Reichstag in Worms fand im Jahr 1521 statt. In seinem Vorfeld gibt es eine Besprechung zwischen Friedrich dem Weisen und Kaiser Karl V. Sie findet in einem gewölbten Renaissance-Saal mit vielen Kunstwerken an den Wänden statt. Dieser Saal wurde erst 1569 erbaut und besteht in seiner heutigen Form seit 1600. Es handelt sich um das so genannte Antiquarium der Münchner Residenz, einen Museumsraum.
Gesehen von: Johannes

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 90
Als Luther an den zerstörten Gebäuden vorbeigeht und man ihn vom Inneren aus durch die Fenster sehen kann, erkennt man, dass verschiedene Tote atmen und der Kerl, der ganz links im bild ist (der dem der Bauch aufgeschlitzt wurde), blinzelt kurz bevor die Kamera von ihm wegschwenkt.
Gesehen von: mermaid

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 37  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Girolamo Aleander (Hieronymus Aleander) erscheint ab dem Wormser Reichtag, welcher 1521 stattfand, als Kardinal gekleidet. In Wirklichkeit wurde er jedoch erst 1538 durch Paul III. zum Kardinal ernannt.
Gesehen von: benebeere

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 26  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Detail: Als Katharina von Bora nach ihrem Austritt aus dem Kloster vor Luther tritt, ist ihr Kopf fast kahl geschoren. Bei ihrer Heirat, ziemlich genau zwei Jahre später, hat sie Haare, die praktisch den ganzen Rücken bedecken. Eine Bekannte von mir, die seit einiger Zeit ihre Haare wachsen lässt, meint, es bräuchte etwa fünf Jahre, bis die Haar so lang sind.
Gesehen von: latte

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 23  |  Filmminute: 93
Die kleine, gehbehinderte Grete, die Luther in Wittenberg - ganz am Anfang seiner Laufbahn, als Theologiestudent - kennenlernt, ist später unter den Opfern in der verbrannten Kirche. Und zwar genauso alt, wie damals in Wittenberg. Eigentlich müsste sie in der Szene mindestens schon eine Jugendliche sein, wenn nicht sogar eine erwachsene Frau.
Gesehen von: Anna

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Info: Eigentlich war Kate Winslet für die Rolle der Katharina von Bora vorgesehen. Die Rolle war ihr dann aber doch zu klein und sie lehnte ab.
Gesehen von: ISA
Korrigieren
Info: Die Szenen, die im Film auf der Wartburg spielen, wurden im Studio aufgenommen. Damit man vor der Presse erzählen konnte, der Film sei am Originalschauplatz gedreht worden, wurde die Wartburg umgenutzt und die Innenkulisse für Worms dort aufgebaut. Die Dreharbeiten auf der Wartburg hätte man sich also theoretisch schenken können. Der ganze Aufwand wurde anscheinend nur für die Medien betrieben.
Gesehen von: ISA
Korrigieren
Info: Eigentlich sollte noch eine Szene gedreht werden, in der der Papst die Tiara empfängt. Aus Zeitgründen wurde die Szene gestrichen. Pech fürs Kostüm: Der 20 000 Euro Mantel und die 4000 Euro gekauften Stiefel kamen dadurch gar nicht erst ins Bild. In der Ersatz-Szene konnte Uwe Ochsenknecht deshalb ruhig seine Turnschuhe tragen...
Gesehen von: ISA
Korrigieren
Luther redete oft davon, dass er der Fixstern ist und sich die Planeten um ihn drehen bzw. erwähnt einen Kometen. Die Reformation fand zwischen 1500 und 1530 statt. Zum erstenmal wird von Kopernikus das heliozentrische Weltbild veröffentlicht und zwar nach seinem Tod um ca. 1540! Gallileo folgt erst knappe 100 Jahre später. Also war Luther nicht nur Reformer, sondern auch Astronom, der vor Kopernikus und Gallileo das heliozentrische Weltbild entwickelte! [Anmerkung: Das heliozentrische Weltbild war in Europa schon vor Kopernikus aus anderen Kulturkreisen (Arabien, Indien) und von antiken Schriften bekannt. Auch im Mittelalter wurde darüber diskutiert. Im übrigen starb Kopernikus 1543 und die besagte Schrift (De Revolutionibus Orbium Coelestium) erschien kurz vor seinem Tod.]
Gesehen von: yellow1701
Korrigieren
Als Luther nach einer Nacht Bedenkzeit in Worms wieder vor den Kaiser tritt, hat dieser noch dasselbe Kostüm an wie am Vortag. Sehr unwahrscheinlich, wenn man bedenkt, dass ein Kaiser sich mehrmals täglich umgezogen hat. [Anmerkung/Korrektur: Es erscheint als logisch das er sich mehrmals umzog und deshalb ein anderes Kostüm hätte anhaben müssen, ist es aber nicht, da ein Papst auch sicher mehr mals die gleiche traditionelle Kleidung anhat, zumal es sich ja um den gleichen Anlaß handelt.][Nachsatz Meisteryoda: Wohr weiss unser Fehlereinsender über die Gebräuche am Hofe und speziell über diesen Kaiser Bescheid? Hier darf fundiertes Fachwissen logischerweise angezweifelt werden. Und : man wird beim Dreh gespart haben, wos geht. ;)] Korrigieren
Luther übersetzt die Bibel ins Deutsche; im Film nach dem Bauernkrieg... in Wirklichkeit allerdings schon davor! [Anmerkung/Korrektur: Das ist kein Fehler, die historische Wirklichkeit wurde im Film ganz bewusst und mit voller Absicht verändert. Es ist ja auch so, dass sich Luther und Friedrich der Weise in Wahrheit nie begegnet sind. Das kann man, ebenso wie die Bibelübersetzung, nicht als Fehler werten, weil die Macher des Films sich dessen durchaus bewusst waren.] Korrigieren
Als Tetzel in Jüterbog predigt, stehen zwei Edeldamen in der Zuschauermenge. Bei Tetzels weniger erfolgreicher Predigt in Magdeburg gehen die beiden Damen mit gleicher Frisur und gleichem Outfit nochmals durchs Bild. [Anmerkung/Korrektur: Das kann ich nicht bestätigen. Man sieht zwar zwei Frauen, aber dass sie genau dieselben sind, kann man nicht erkennen, weil man deren Gesichter nicht sieht.] Korrigieren
Filmzusatzinfo: Als Luther als Junker durch die Dörfer streift, hat er ein reinrassiges Pferd am Zügel. In der damaligen Zeit hätte sich ein Junker wohl kaum ein reinrassiges Pferd leisten können. [Anmerkung/Korrektur: Luther ist auch kein Junker und das Pferd gehörte sicher Kurfürst Friedrich dem Weiden und der konnte sich sicherlich ein reinrassiges Pferd leisten.] Korrigieren