dieSeher.de

Marie Antoinette (2006) - Filmfehler

(Marie Antoinette)


Regie:
Sofia Coppola.
Schauspieler:
Kirsten Dunst, Jason Schwartzman, Rip Torn, Judy Davis.

Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Wenn Marie Antoinette 1770 am 16. Mai in Versailles das erste Mal eintrifft, nach ihrer Übergabe, führt man sie direkt in das Zimmer der Königin. Was jedoch geschichtlich nicht der Fall war, da sie den Rang der Dauphine de France von nun an bekleidete und nicht den der Königin (La Reine). Somit hätte sie in die unteren Zimmer, die extra für die Kinder Frankreiches angesehen waren unterkommen müssen. Denn die Gemächer der Dauphin sind bis heute, oder wieder, in Versailles erhalten. Es grenzt außerdem genau an das Zimmer des Dauphins an, damit sich das Paar nahe sein konnte. Marie Antoinette war zwar die ranghöchste Dame am Hofe, hatte dennoch keine Berechtigung, die L'appartement de la reine zu bewohnen bis zu ihrer Krönung.
Gesehen von: Clarice82

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als Arie Antoinette auf einen Ball geht, findet dieser in der Alten Oper von Paris statt, nur dumm, dass diese erst 1876 eröffnete wurde und somit in der Zeit von Ludwig XVI nicht existiert hat.
Gesehen von: 75010

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 30  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Historischer Fehler: Die im Film gezeigte Übergabe von Marie Antoinette fand nicht irgendwo im Wald statt, sondern auf einer Rheininsel bei Kehl (heute BaWü), wo Marie Antoinette wie im Film gezeigt alle Kleider ausziehen und auch von ihren Begleitern aus Österreich Abschied nehmen musste, aber anders als im Film gezeigt, musste sie nackt über die Grenze laufen und erhielt erst danach neue Kleidung.
Gesehen von: annchen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Nur zur Info: Stanislas Xavier Graf von Provence (1755) bekommt im Film vor seinem Bruder Ludwig August, dem Dauphin, ein Kind. Was jedoch sehr verwunderlich und gar nicht möglich ist, da Graf de Provence niemals Kinder hatte. Denn Louis Stanislas Xavier wurde als vierter Sohn des Dauphin Ludwig Ferdinand (1729–1765) und dessen Gemahlin Maria Josepha von Sachsen, und als jüngerer Bruder des späteren Ludwigs XVI. geboren. Er wurde 1771 mit Maria Josepha von Savoyen, Tochter des nachmaligen Königs Viktor Amadeus II. von Sardinien-Piemont, vermählt. Die Ehe blieb kinderlos! Es war sein Bruder Charles Philippe Grafen von Artois. Karl hatte 1773 Maria Theresia von Sardinien geheiratet, mit der er vier Kinder hatte. Was man im Film sieht, war - Louis-Antoine de Bourbon, duc d’Angoulême (* 6. August 1775; † 3. Juni 1844) späterer Ehemann der letzten Nachkommen von Ludwig XVI. Marie Thérèse Charlotte de Bourbon.
Gesehen von: clarice82
Korrigieren
In einer Szene am Anfang, in der sich MA in den Gemächern umsieht, öffnet sie eine Tür, die in ein blaues Zimmer führt. Tatsächlich müsste genau diese Tür zum Dienstbotendurchgang führen.
Gesehen von: NickOwl
Korrigieren
In einer Szene, in der Kirsten Dunst alias Marie Antoinette in Versailles mit Freundinnen unzählige Schuhe anprobiert, sind inmitten der Barock-Pantöffelchen ein paar Chucks-Converse Turnschuhe zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Das ist kein Fehler! Es ist ein Gag im Film, wie alle anderen "modernen" Sachen auch. ] Korrigieren