dieSeher.de

Men in Black II (2002) - Filmfehler

(Men in Black II)


Regie:
Barry Sonnenfeld.
Schauspieler:
Tommy Lee Jones, Will Smith, Rip Torn.

Bewertungspunkte: 119  |  Filmminute: 24
Als Jay das Zelt betritt, in dem das kleine Alien-Raumschiff gelandet war, kann man klar sehen, wie sich der Kameramann in der goldenen Reflektion widerspiegelt.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: 51
In der Szene bei den Schließfächern in der Grand Central Station nimmt Agent Kay seine Uhr, eine beleuchtbare Hamilton Digital-Uhr, von den kleinen Tierchen zurück. In einer anderen Szene legt Agent Jay aber eine beleuchtbare Analog-Uhr in das Schließfach, die in der nächsten Einstellung aber wieder die Hamilton Digital-Uhr von Kay ist. [Anmerkung: Zu sehen bei 51:30 (DVD).]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 88  |  Filmminute: 7
In der Szene, als J auf den Obststand fällt/geschleudert wird, sieht man, dass das Obst nicht echt sein kann. Die Früchte kullern wie Plastikobst durch die Gegend und die Bananen müssten eigentlich durch seinen Aufprall zerquetscht werden. Sie sehen aber trotzdem aus wie unberührt.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 85  |  Filmminute: 65
Als J gegen den kleinen Typ in der Untertasse und seine kleinen Klone kämpft, versucht er, mit einer Stange auf ihn einzuschlagen. Doch bevor er das schafft, packt einer der kleinen Klone die Stange und zieht J durch die Luft. Man kann deutlich Js Spiegelbild am Boden erkennen, auch das der Stange, aber nicht das des kleinen Klones. Die Animatoren haben anscheinend vergessen, dieses Spiegelbild hinzuzufügen.
Gesehen von: Jumperman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 80  |  Filmminute: 63
In der Szene, in der J und K mit den Wurmlingen im MIB-Aufzug an der Decke hängen, lässt sich K kopfüber von der Decke hängen, um auf den Roboter zu schießen. Als seine Munition leer ist, lässt er beide Waffen auf den Boden fallen. Als der Roboter in den Aufzug fährt, sieht man ihn von oben - die Waffen auf dem Boden sind verschwunden.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 42
Agent Kay wird "de-neuralisiert" und schaut daraufhin in den Himmel. Er sieht Orion. Sie sind in NYC. Es ist unmöglich, dass Kay eine perfekte, klare und detaillierte Konstellation von hier aus sieht, gänzlich mit Sternen, die man mit bloßem Auge eigentlich nicht so leicht erkennen kann. [Anmerkung: Man kann Orion im Sommer auf der Nordhalbkugel gar nicht sehen! Außerdem: In NYC gibt es zusätzlich so viele Lichtquellen (Werbung, Laternen, Ampeln), so dass die Sterne durch die ganze Helligkeit obendrein nicht mehr/sehr schwach zu sehen sind.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 65  |  Filmminute: 34
In der Szene, als das MIB-Hauptquartier durchgespült wird, ist das Wasser blau. Wenn J und K dann auf der Straße angespült werden, sind die Wasserperlen an der Wand der Kabine und auf dem Boden immer noch blau. Aber die Wasserperlen/die Nässe auf den weißen Kragen von J und K sind durchsichtig, halt wie normales Wasser! [Anmerkung: Manche gefärbte Flüssigkeiten wirken farbintensiver je größer die Menge der Flüssigkeit ist. Also kann es durchaus sein, dass mehrere Hektoliter dieser Flüssigkeit tiefblau scheinen, während ein einzelner Tropfen fast durchsichtig, wie Wasser, zu sein scheint.] [Anmerkung: Das stimmt schon, aber man kann hier in der "Wieder-Auftauch-Szene" an der Wand hinter ihnen bläulich schimmernde Tropfen erkennen.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 66
Als Serleena Agent Kay (Tommy Lee Jones) mit ihren Tentakeln festhält, kann man in einer Einstellung sehen, dass die Tentakel aus ihren Fingern kommen. Aber wenn man dann die Nahaufnahme von ihr sieht, sind dort keine Tentakel, die aus ihren Fingern kommen, zu sehen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 34
Nachdem Jay und Kay aus dem Deneuralisator-Raum gespült werden und in der Stadt stehen, ist Kays Frisur durcheinander. Kurz darauf haben sich die Haare total verändert.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 4
Ganz am Anfang, als die goldene Raumsonde landet, schürft sie einen riesigen Berg Staub vor sich auf. Als das Alien dann aber aussteigt, ist der Berg verschwunden.
Gesehen von: Marv aus Mallorca

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 7
In der Szene zu Anfang des Films, in der Jay und sein Partner Tee auf Jeff treffen, sieht man zunächst dessen Kopfaufsatz, der aus einem Gitter herausschaut. Tee greift dann nach Jeff und zerrt an dem Aufsatz. Dabei kann man in einer kurzen Frontansicht sehen (0:07:10, DVD), dass Tee plötzlich nichts in den Händen hat, während er davor und danach an Jeff zieht.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: 30
Als K zum ersten Mal das Hauptquartier begrüßt, stampfen im Hintergrund zwei Füße durchs Bild. In der Fernaufnahme sind diese weg und man sieht das alles (rechts vom Fahrstuhl) verbaut ist. Diese Kreatur hat also gar keinen Platz sich dort fortzubewegen.
Gesehen von: TomB382

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Kleiner Gag: Als J und K in das Hauptquartier wollen und die Tür mit der "Pistole" aufschießen, werden sie hineingesogen. Den Wachmann vor dem riesigen Ventilator hat dieser starke Sog scheinbar keinen Millimeter von seinem Platz bewegt.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Das Video, das Kay und Jay bei der Sekretärin schauen, heißt "Through Time". Es wird nicht erwähnt, wann dieses Video aufgenommen wurde, aber durch die sehr einfachen Special Effects und durch die Tatsache, dass Kay 25 Jahre vorher das erste Mal an Serleena geraten war, können wir davon ausgehen, dass es so ungefähr in den letzten 15 bis 20 Jahren aufgenommen wurde. Wenn dieses der Wahrheit entspricht, so ist es verwunderlich, dass Peter Graves bis jetzt nicht gealtert zu sein scheint, denn er sieht in MIB2 genauso aus, wie in dem Video "Through Time", dass aber mindestens 15 Jahre früher aufgezeichnet wurde. Hätte die Masken-Crew am Set nicht einige Falten für das Video retuschieren können? [Anmerkung: Er könnte ja ein Alien sein. Und die geben sich anscheinend nicht soviel Mühe bei der Maskenarbeit, also dem anpassen der Masken an ihr Alter (siehe die außerirdische Lehrerin von J im ersten Teil).]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Der Vollständigkeit halber: Als Frank, der Hund, die Agenten im Park anknurrt, sind seine Zähne völlig in Ordnung. Später allerdings, wenn er zu Zed spricht und grinst, sind seine Zähne (digitalisiert) in einem absolut miserablen Zustand. (Ein kleiner Gag!)
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
In dem Musik-Video "Black Suits Coming" von Will Smith, in dem Szenen aus dem Film zu sehen sind, ist ein kleiner Fehler: Kurz nachdem er von dem Alien, das als Frau getarnt ist, angegriffen wird und er einen Schlag ins Gesicht bekommt, sieht man in einer Nahaufnahme seines Gesichts, dass das Mikrophon auf der falschen Seite ist. In der nächsten Einstellung ist es aber wieder an der richtigen Seite.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Der Typ im Video-Laden, der die Agenten fragt, ob sie Aliens gesehen haben, ist derselbe Schauspieler, der in Teil 1 den Mitarbeiter des Leichenschauhauses gespielt hat. Er heißt David Cross. Übrigens sagt er (nur im Buch zum Film) auch zu J und K : "Erinnert ihr euch noch, ich war der Typ, der im Leichenschauhaus an der Decke geklebt hat!?"
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
J. und K. gehen in K´s altes Haus und sehen dort eine Familie, die auf dem Sofa sitzt. In der Mitte sitzt der Filmdirektor, Barry Sonnenfeld. Das kleine Mädchen auf dem Sofa ist Tommy Lee Jones kleine Tochter, Victoria. Die Mutter wird hier von der Produzentin dieses Films, Stephanie Kemp, gespielt.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Im MIB-Hauptquartier sieht man einmal einen „kahlköpfigen“ Alien. Dann sieht man, wie ein Mann mit Pferdeschwanz (Haar) und Ohrring dem Alien eine Perücke anlegt, damit dieser „menschlicher“ aussieht. Der Mann mit dem Pferdeschwanz ist Rick Baker, der alle Makeup-Effekte in diesem Teil, wie auch im ersten MIB-Teil gemacht hat.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Zum Ende hin, als J. und K. im „Jet-Auto“ fliegen, um vor Serleena zu fliehen, „neuralisieren“ sie 2 Jungs auf der Strasse. Dies sind Will Smiths Kinder.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Die Produktionsfirma hat Riesenärger dafür bekommen, dass sie die neuen Mercedes E-Klasse-Fahrzeuge bei den Dreharbeiten immer so offensichtlich haben rumstehen lassen/gezeigt haben. Als der Film gedreht wurde, war das genaue Aussehen des Fahrzeugs noch relativ geheim. Doch ein paar Paparazzi haben die Fahrzeug am Set locker fotografieren können und die Bilder veröffentlicht. Die Verkaufszahlen der "alten" E-Klasse fielen danach beträchtlich!
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Als der billig gemachte Alien-Film über "das Licht" im Vorspann läuft, sieht man als Untertitel "Keine echten Aliens". Als sich die beiden Men in Black den Film später ansehen, erscheint es mir, als wären ganz andere Szenen in diesem Video gezeigt worden (andere Kameraperspektiven usw.), als noch zu Begin von "MIIB"! [Anmerkung: Als sich die beiden Men in Black den Film ansehen, wird dem Zuschauer ja nicht der Film, sondern eher Ks Erinnerung an das Geschehene gezeigt. Daher ist es korrekt, dass hier andere Szenen spielen, aber es ist kein Fehler. [Anmerkung: Es werden zwar auch Teile aus Ks Erinnerung gezeigt, aber nicht der ganze Film ist Erinnerung! Deshalb gibt es wirklich Szenen in dem "Billig-Alien-Film", die später, als die beiden MIBs ihn sich ansehen, vollkommen anders sind.]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Einige Szenen für den Film wurden scheinbar in (mindestens) zwei Variationen gedreht. Zum Beispiel die Szene, als Jay Kay den Deneuralisator zeigt. Im Trailer sieht man eine Version der Szene, in der Kay noch die Post-"Uniform" trägt, in der Version, die im Film verwendet wurde, trägt er bereits den schwarzen Anzug. Ähnlich scheint es sich bei der Szene zu verhalten, in der das Fahrer-Dummy in das Lenkrad gesaugt wird. In einer Version sagt Jay, dass der Fahrer eigentlich schwarz sein sollte, aber immer von der Polizei angehalten wird, in der anderen Version sagt Jay, der Wagen würde alles schlucken, wenn er bis auf den letzten Tropfen gefahren würde. Möglicherweise wurde diese Szene extra für den Trailer anders synchronisiert. Tommy Lee Jones hat im Trailer auch eine andere Synchronstimme.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Als K den roten Turbo-Knopf drückt, kann man sehen, wie der Steuerknüppel rausspringt. Komischerweise ist darauf das Play Station Zeichen abgebildet! [Anmerkung: Es handelt sich bei dem Steuerknüppel um einen PlayStation (2) - Controller (was wohl als Gag gemeint ist).] [Anmerkung: Und eine Form von Product Placement darstellt.]
Gesehen von: Marcellica
Korrigieren
Info: Der Oberkörper des Aliens von der Post (der mit den Steuerknüppeln) ist vom Visual Effects-Coordinator persönlich!
Gesehen von: Simon in Black
Korrigieren
Info: Als zu Beginn, bzw. gegen Ende des Films das Video über das Licht von Zartar gezeigt wird, befinden sich zum Schluss zwei Agenten in der zweiten Reihe, die verdächtig nach Jules und Vincent aus "Pulp Fiction" aussehen! Gibt es dort einen Zusammenhang?
Gesehen von: apri
Korrigieren
Kurze Info/Parallele: In der Szene, in der K. und J. die Armbanduhr aus dem Schließfach holen, verhalten sich die kleinen Männchen, die darin wohnen, wie die Anhänger in "Das Leben des Brian". Dort wird in einer Szene auch ständig im Chor wiederholt, was Brian bzw. J. sagt. Eine schöne Hommage an Monty Python.
Gesehen von: p-ros
Korrigieren
Das "Feuerwerk" am Ende des Filmes spiegelt sich nicht in den Scheiben der Gebaüde hinter J und K. Alles andere spiegelt sich darin. [Anmerkung/Korrektur: Das Feuerwerk ist zu hoch und zu weit weg, um sich in den Fenster hinter den beiden zu spiegeln. Der Winkel wäre dann nämlich total falsch und erst dann wäre es ein Fehler.] Korrigieren
Das Innere der Eingangshalle im MIB-Headquarter (das große, steinerne Gebäude in der "Battery Avenue") erscheint zwischen den beiden Teilen unterschiedlich aufgebaut zu sein: Im ersten Teil sitzt der Wachmann an der rechten Seite vom Eingang, mit Blick zum Fahrstuhl. Der Ventilator, der durch ein Schutzgitter gesichert wurde, befindet sich hinter dem Wachmann und ein Ventilator an der anderen Wand. In "MIB 2" sitzt der Wachmann aber an der linken Wand, trotzdem ist das Schutzgitter mitsamt des Ventilators immer noch hinter ihm zu sehen. Es hat demnach die Wand gewechselt! [Anmerkung/Korrektur: Gitter und Ventilator sind nach wie vor an den gleichen Wänden! Die Kamera hat nur im zweiten Teil meistens vom Fahrstuhl aus, im ersten von der Eingangstür aus gefilmt!] [Anmerkung/Korrektur: Außerdem darf der Wachmann auch mal die Seiten wechseln und muss nicht die ganze Zeit auf der gleichen Seite sitzen.] Korrigieren
Während Agent J. mit dem Auto fährt, schaut er sich alles genau an, aber nicht auf die Straße. Wie kann so etwas möglich sein, ohne zu verunglücken, wenn er sich doch in NY City befindet, wo soviel Verkehr herrscht, dass man nicht einfach die ganze Zeit auf einen Computer-Bildschirm starren kann, ohne einen Unfall zu bauen. [Anmerkung/Korrektur: Schon heute gibt es in "normalen" Autos eine Fahrhilfe, die z.B. evtl. auftauchenden Hindernissen ausweichen kann. Das MIB-Auto kann ja auch an der Decke fahren, warum sollte es dann nicht auch mit solchen Zusatz-Features ausgestattet sein können? Zudem erwähnt er ja während der Fahrt auch den Autopiloten, den K ja auch aktiviert.] Korrigieren
Wenn Kay selbst den "Neuralisator" benutzt, um zu vergessen, wo er das "Licht" auf der Erde versteckt hat und Jay dasselbe in Teil 1 mit Kay macht, damit dieser sich an nichts mehr, bezüglich MIB, erinnern kann, wieso werden die Erinnerungen über das Versteck des "Lichts" wieder greifbar, als er "de-neuralisiert" wird? Die Informationen (Erinnerungen) aus seiner früheren Mitarbeit beim MIB bleiben jedoch gelöscht. Müssten nicht alle gelöschten Erinnergungen wieder bewusst werden, wenn eine Person "de-neuralisiert" wird? [Anmerkung/Korrektur: Er erinnert sich ja langsam an alles wieder! Aber nur langsam ("Das Gehirn muss erst rebooten"), also ein Prozess, der nicht mit einem mal da ist. Deshalb erinnert er sich auch wieder an das Licht, als er den Film zu sehen bekommt. Es hilft ihm auf die Sprünge. Man merkt auch, wie er langsam wieder wie früher im ersten Teil handelt, er bekommt auch seine Erinnerungen des normalen MIB-Lebens zurück!] Korrigieren
Agent K. sagt zu Laura, dass es regnet, weil sie traurig ist. Als sie in das kleine Raumschiff steigt und zu dem hellen Stern aufbricht, kann man sehen, dass sie traurig wird und es zu regnen beginnt. Als die Kamerasicht auf Kay und Jay zurück schwenkt, kann man keine Anzeichen von Regen mehr erkennen. So schnell kann das Regenwasser aber nicht verdunstet sein. [Anmerkung/Korrektur: Der Regen ist nur in ihrer Nähe, sonst würde es ja auch immer auf der ganzen Welt regnen. Da sie aber immer, wenn sie denn mal traurig ist, den Regen sieht, ergibt es einen Sinn!] Korrigieren
Als K mit dem Auto durch den U-Bahn-Tunnel „fliegt“, tauschen K und J die Plätze, damit J steuern kann. In der nächsten Szene, als sie auf dem Hausdach landen, kann man J aber auf der Beifahrerseite aussteigen sehen. [Anmerkung/Korrektur: Es stimmt schon, dass K wieder auf dem Fahrersitz ist, aber wahrscheinlich wollte er nach der wilden Verfolgungsjagd nicht mehr, dass J weiterfährt. Und in der U-Bahn hatten sie noch kurz Zeit, umzusteigen.] Korrigieren
Als Agent Jay unterwegs ist, um das kleine, goldene Raumschiff in dem gelben Zelt zu sehen, tritt er beim Aussteigen in eine kleine Matsch-Pfütze. Seine Schuhe sind aber schon (am Rand der Sohle) voller Dreck, bevor er sie in den Schlamm steckt. Vielleicht von vorherigen Aufnahmen dieser Szene... [Anmerkung/Korrektur: Schuhe sind doch nicht immer sauber, es kann also sein, dass seine Schuhe schon dreckig waren, bevor er sie nochmal mit Schlamm beschmutzt hat, oder?!] Korrigieren
Zu Beginn des Films geht Jay mit seinem Partner dinieren. Eine Frau im Mini-Rock überquert die Straße im Vordergrund. Etwas später im Film, bei einem erneuten Trip zum Restaurant, kann man erkennen, dass hier dann wieder die selben Szenen verwendet wurden, wie beim ersten Besuch: Die Frau im Mini überquert abermals in der gleichen Weise die Straße. Des weiteren kann man ein Tandem (mit Leuten) sehen, das auch beide Male in der selben Weise auftaucht. [Anmerkung/Korrektur: Das ist wohl eher eine Art Insider-Witz: Die Typen auf dem Tandem kommen auch im ersten Teil bereits kurz vor, nachdem Jay aus dem Geschäft geht, knapp bevor in Kay zum ersten Mal "blitzdingst". Hier hat man es nocheinmal aufgegriffen, sozusagen als "Bekenntnis"! Die Frau wird diesen Effekt noch durch erhöhte Auffälligkeit hervorheben.] Korrigieren
Nachdem Kay seine Erinnerungsvermögen wieder erlangt hat, ist sein Haar wild durcheinander, aber als er nach dem Kampf mit den Aliens nach draußen geht, ist das Haar wieder in eine perfekte Frisur gewandelt. [Korrektur: Nunja, perfekt ist die Frisur nicht, doch wer genau hinsieht, bemerkt, dass die Frisur so gerichtet ist, als ob er kurz mit der Hand drübergegangen ist.] Korrigieren
Agent J. nimmt eine Sardellen-Dose aus dem Regal in der Pizzeria. Er liest "Anchovies in virgin Olive Oil" (in der deutschen Version sagt er: "Sardellen in nativem Olivenöl!). Die Kamera zeigt daraufhin einmal die Dose, auf der man nun lesen kann: "Anchovies in Olive Oil". Das Wort "Virgin" taucht hier jetzt aber nicht auf. [Anmerkung/Korrektur: Nein, das ist falsch. Man kann die Aufschrift schon in der ersten Aufnahme deutlich lesen.] Korrigieren
Im ersten Teil ist die "Zirpende-Grille"-Waffe extrem kraftvoll im Rückschlag, denn Jay wird bei jedem Schuss einige Meter nach hinten katapultiert. Jetzt aber, wenn Kay diese Waffe benutzt, steht er absolut fest und unbewegt da. [Anmerkung/Korrektur: Kann man denn diesen "Fehler" an der Waffe nicht im Laufe der Zeit beheben? Schließlich ist ja inzwischen einige Zeit vergangen. Der gewaltige Rückschlag war sehr unpraktisch und sorgte dafür, dass man die Waffe kaum benutzen konnte - vermutlich wurde sie deshalb einfach verbessert und der Rückschlag "entfernt" bzw. vermindert. Zusatz: Wenn man mit einem Gewehr oder einer Handfeuerwaffe nicht umgehen kann, bzw. nicht mit dem Rückstoß rechnet, wirft einen das auch ganz schön aus der Bahn. K hat das Ding ja schon Ewigkeiten benutzt und in dem Moment, wo er dem Hehler den Kopf wegschießt, liegt er sowieso am Boden!] Korrigieren
Als Frank, der Hund, Partner von Will wird, laufen sie zum Auto und da hat Frank noch einen Anzug an. Als sie dann aber in der nächsten Szene im Auto sitzen, hat der Hund plötzlich keinen Anzug mehr an. [Anmerkung/Korrektur: Naja, J hat ja gesagt, er solle das Ding ausziehen. Vielleicht liegt es im Kofferraum, denn zwischen der Szene in der Garage und der nächsten liegt offenbar genug Zeit für diese Aktion.] Korrigieren
Als Agent Jay in den Obststand geschleudert wird, kann man gut einige der Schilder lesen. Deutlich sieht man, dass Kiwis angeboten werden, allerdings ist keine einzige Kiwi zu sehen! Aber wer lässt schon ein Angebotsschild im Stand, wenn alle Früchte ausverkauft sind? [Anmerkung/Korrektur: Man kann deutlich sehen, dass Agent J auf Kiwis landet. Insofern stimmt das Schild wohl doch...] Korrigieren
Als die Men in Black in das Hauptquartier wollen und die Tür mit der "Pistole" aufschießen, werden sie hineingesogen. Die Begründung ist, dass das Gebäude hermetisch abgeriegelt ist. Hier wurde wohl "hermetische Abriegelung" mit "Vakuum" verwechselt. Nur weil saure Gurken vakuumverpackt sind und Luft beim ersten Öffnen einströmt, heißt das nicht, dass jedes hermetische Abriegeln ein Vakuum zur Folge hat. Ganz im Gegenteil, wie hätten sonst die Personen im Inneren überleben sollen? Hermetisch Abriegeln heißt nur, dass nichts rein und nichts raus kommt. Der Druck ändert sich dabei aber eigentlich nicht. [Anmerkung/Korrektur: Man braucht sich wohl wenig Gedanken über Sinnigkeit in einem Film machen, der von Unsinnigkeit lebt. Das sollte ein Scherz sein, wie "toll" das Gebäude abgeriegelt ist.] Korrigieren
Als J und K aus der Deneuralisierungs-Kammer gespült werden und dann wieder in der Stadt herauskommen, müssten die beiden normalerweise total nass sein. Jedoch sind nur ihre Köpfe nass, die weißen Hemden sind ganz trocken. [Anmerkung/Korrektur: Die weißen Hemden sind nass! Man kann dies nur nicht so gut erkennen, weil die Hemden scheinbar aus recht dickem Stoff sind! Nass sind sie aber auf jeden Fall!] Korrigieren
Nur so zur Info: Die Welt der kleinen Tierchen, die ihr Leben lang nur den Bahnhofsspind sehen, ist exakt so groß wie der Bahnhofsspind. Als Jay dies am Ende des Filmes kritisiert und deren Freilassung fordert, wird die Tür aufgetreten, man sieht, dass auch sie (die Menschen im Film) nur in einem Bahnhofsspind leben. Außer Acht gelassen wurde aber, dass ihre (Menschen) Welt größer ist, als nur der Bahnhofsspind, denn der Bahnhofsspind erstreckt sich ausschließlich auf die Höhe und Breite der aufgetretenen Tür. Deren Welt müsste sich also auch hinter den benachbarten Bahnhofsfächern befinden, wäre also im Verhältnis doch einiges größer als die Welt der kleinen Marder. [Anmerkung/Korrektur: Stimmt nicht, da man, kurz bevor der Bahnhofsspind geschlossen wird, sehen kann, dass der Spind mindestens die Ausmaße einer Miniaturstadt haben muss.] Korrigieren
Am Schluss, wenn J und K auf dem Dach landen, kurz bevor sie das Licht finden, lassen sie das Standlicht an ihrem Auto brennen. Als sie dann wieder ans Auto gehen, um etwas aus dem Kofferraum zu holen, ist hinten nichts vom Standlicht zu sehen. Wenn vorne das Standlicht an ist, müsste es hinten auch an sein. [Korrektur: Bei modernen Autos brennt das Standlicht auch nach dem Abschalten des Motors automaisch noch ein paar Sekunden. So kann das bei diesem hochmodernen MIB-Auto auch sein.] Korrigieren
Ganz am Ende, wenn durch die Freiheitsstatue alle Leute neuralisiert werden, kann es da nicht passieren, das Agenten von MIB auch getroffen werden, wenn sie zu dem Zeitpunkt keine Sonnenbrillen aufhatten? [Anmerkung/Korrektur: Sitzen die MIB-Agenten zu diesem Zeitpunkt nicht alle im Hauptquartier fest? Sonst wäre ja der nächste Fehler, warum sich J und K keine Hilfe holen?] Korrigieren
In der MIB-Zentrale wurde der 'Code 101' ausgelöst (Zentralverriegelung). Wie K später (sinng.) sagt: "Code 101 heißt Zentralverriegelung! Nichts kommt raus, nichts kommt rein!" Trotzdem kommen die Gefangenen der MIB heraus, um Jagd auf K zu machen. [Anmerkung/Korrektur: Wurde das Gebäude nicht von den Aliens abgeriegelt? Wenn sie es abgeriegelt haben, ist es doch leicht möglich, dass sie es auch, um heraus zu kommen, wieder entriegeln können. Und auch wenn sie es nicht selbst abgeriegelt haben, wäre es doch denkbar, dass sie die MIB in der Zentrale dazu gezwungen haben, ihnen zu öffnen, damit sie aus dem Gebäude raus kommen, oder?] Korrigieren
Die "Vorgeschichte" (Video) spielt 1978 und im Film wird mehrmals gesagt, dass diese 25 Jahre her sei. Da kann wohl irgendjemand nicht richtig rechnen, denn von 1978 bis 2002 sind es schliesslich nur 24 Jahre! [Anmerkung/Korrektur: "Stimmt nicht, denn wenn man sowohl das Jahr 1978 als auch 2002 mitzählt, dann sind es 25 Jahre!" --- Um der unendlichen Rechnerei und Diskussion vorzubeugen sei hier noch erwähnt, dass der Film 2001 gedreht wurde und somit diese Rechnung wieder falsch wäre! Es gibt kein endgültiges Ergebnis, darum wird es einfach korrigiert!] Korrigieren
Im ersten Teil macht die "Zirpende Grille" (die winzige Waffe) nach dem Abfeuern ein "zirpendes" Geräusch (daher offensichtlich der Name). Im zweiten Teil hört man dieses Geräusch nicht mehr, wenn K die Waffe im Keller des Pfandleihers abfeuert. [Anmerkung/Korrektur: Wenn man schon den unglaublich großen Rückstoss der Waffe behoben hat, warum sollte man dann nicht auch einen "Schalldämpfer" eingebaut haben? Außerdem sagt doch J sowieso am Anfang, dass eine Waffe modifiziert werden solle. Wenn's so einfach geht, dann ist das mit der zirpenden Grille doch auch kein Problem, oder?] Korrigieren
Kurz nachdem das Raumschiff von Serleena gelandet ist, verwandelt sie sich in ein "Victoria Secret" Model. Ihre Verwandlung ist kaum abgeschlossen, schon wird sie von einem Mann überfallen. Der hätte aber sehen müssen, wie sie sich verwandelt, da er sich bestimmt an sie rangeschlichen hat und weil es ein recht freies Feld ist auf dem sie sich befinden. Wenn er ihre Verwandlung gesehen hat, was er eigentlich musste, ist er ein Idiot, wenn er sie dann noch angreift. [Anmerkung/Korrektur: Also ein nüchterner Mann würde sich ja wohl über eine Frau in Unterwäsche wundern die er im Park sieht. Darum kann man wohl annehmen das dieser angetrunken sein könnte.] Korrigieren
Am Ende des Films, nachdem der Wurm-Alien tot und das Licht abgereist ist, muss (fast) ganz New Yorks Erinnerung gelöscht werden. Dazu bedient sich K eines Riesen Neutraliesators, der in der Fackel der Statue of Liberty plaziert ist. OK, aber was ist mit den Leuten, die eine Sonnenbrille getragen haben, oder die, die in der Kanalisation usw. einen Aufenthalt hatten. Ich weiß, es war Nacht, aber wir sind in N.Y..C, da gibt es sowas immerhin, oder? [Anmerkung/Korrektur: Logisch gedacht, aber der Neuralisatorstrahl ist so stark, dass er nur von speziellen MIB-Sonnenbrillen abgehalten wird. Deshalb holt J immer schnell seine Sonnenbrille raus, wenn K den Neuralisator benutzt und macht nicht einfach die Augen zu.] Korrigieren
Im ersten Teil wird am Ende gezeigt, dass unser Sonnensystem auch nur eine Murmel ist. Außerdem sieht man, dass andere Aliens auf ihrem viel größeren Planeten mit unserem Sonnensystem Murmeln spielen. Im zweiten Teil wird allerdings gezeigt, dass sich unser Planet in einem Bahnhofsschließfach befindet. Somit zerstört der zweite Teil einen als "real" dargestellten Bestandteil des ersten Teil. Die Macher des Films sollten wenigstens die Filmlogik in beiden Filmen beibehalten! [Anmerkung/Korrektur: Die Tatsache, dass unsere Galaxie die Murmel ist, und dass sich unser Planet in einem Bahnhofsschliessfach befindet, zerstört nicht die Logik, sondern erweitert diese nur.] Korrigieren