dieSeher.de

Men in Black (1997) - Filmfehler

(Men in Black)


Regie:
Barry Sonnenfeld.
Schauspieler:
Will Smith, Tommy Lee Jones, Linda Fiorentino.

Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 32
Den ganzen Film über ist Sommer (grüne Bäume usw.). Nach der Szene, in der der spätere J sich entscheidet, bei den MIB mitzumachen (Sommer), kommt eine Szene, in der die Schabe mit dem Bully fährt. Hier ist es jetzt offensichtlich Winter: Eine Totale von Manhattan, in der Rauch aus den Schornsteinen der Häuser kommt und (einige) Bäume im Hintergrund tragen keine Blätter mehr. In den nächsten Szenen ist es aber wieder Sommer. [Anmerkung: Das mit den Bäumen stimmt. Der Rauch kommt allerdings aus Industrieschornsteinen.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 37
Der Juwelier verlässt sein Geschäft. Im Schaufenster kann man deutlich die Reflektion des parkenden Bullys der Schabe sehen. Als der Juwelier in das Taxi steigt, kommt der Bully aber erst die Straße hochgefahren. Dann parkt die Schabe (Edgar) den Bully und geht zum Geschäft des Juweliers. Jetzt kann man wieder die selbe Reflektion in der Schaufensterscheibe des Ladens sehen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 68  |  Filmminute: 73
Als J die beiden Raumschiffe im MIB-Hauptquartier anschaut, kann man im Hintergrund Zed und Agent K. sehen, wie diese den Computer bedienen. Wenn man jetzt genauer hinsieht, kann man sehen, dass sie nicht einmal die Tastatur berühren und die Tipp-Geräusche einfach nur in den Film kopiert wurden.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: 38
Als Agent K und J bei Zed im Büro sitzen, hat in einer Szene Agent K sein rechtes Bein auf das linke gelegt und fast an seinen Knöchel. In der darauf folgenden Szene sitzt er breitbeinig dar. Nach dem nächsten Schnitt wiederum ist das Bein genau wie vorher hochgelegt und die Hand am Schuh. Da während der Szenen recht zusammenhängend geredet wird, kann er seine Sitzposition nicht so schnell verändert haben.
Gesehen von: Jim_Panse

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 64  |  Filmminute: 60
Kontinuität: Als die Schabe das Juweliergeschäft durchsucht, wird ihr Transporter abgeschleppt. Das Auto hängt vorn am Haken und steht dadurch schräg nach hinten geneigt. Als J und K zum Juweliergeschäft kommen, ist kurz das Heckteil des Autos zu sehen. Hier steht es aber gerade, gut zu sehen am Dach. Eine Szene später ist der Transporter wieder am Haken und das Dach schräg.
Gesehen von: Dennis

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 13
Als das Ufo am Anfang des Films an dem Haus von Edgar abstürzt, brennt daraufhin ein Baum. Ein paar Sekunden später allerdings so gut wie kaum noch.
Gesehen von: PandoraHeart

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 56
In Minute 56 gehen J und K in das Gebäude 504 Battery Drive (MiB Hauptquartier). Beim Öffnen der Tür sieht man das reale Innere des Gebäudes, einen kleinen Raum mit gefliesten Wänden und einer Neonleuchte an der Decke, nicht jedoch den in den sonstigen Szenen gezeigten hohen Flur mit den großen Luftschächten.
Gesehen von: Twist112

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 51  |  Filmminute: 38
In dem schwarzen Auto, das von K gefahren wird, fehlt bei den Einstellungen, die das Auto von innen zeigen, der Innenspiegel. Wird das Auto jedoch von außen gezeigt, ist der Innenspiegel deutlich zu erkennen.
Gesehen von: JKMULLE

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 10
Ziemlich am Anfang des Film, als J den Alien zufuß verfolgt, springt er auf einen Transporter von hinten drauf. Als er den Alien einholt und abspringt, sieht man deutlich die Kamera samt Kameramann im Transporter.
Gesehen von: Itchy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 39
Als der Juwelier mit dem Taxi vor das Restaurant fährt, sieht man im Restaurantfenster eine Neon Schrift "XOPOWAR" (wobei das "R" anders herum ist -Russisch-). Wenn sich die Szene im Restaurant abspielt, fehlt von der Neon Schrift das "XO"!! (Wenn man sich die gesamte Szene anschaut, sieht man, dass das "XO" auch nicht von anderen Gästen oder Fensterrahmen verdeckt wird)
Gesehen von: Bieker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 44  |  Filmminute: 48
Kurz bevor J und K ins Leichenschauhaus gehen, untersucht Dr. Laurel Weaver den Toten mit dem Außerirdischen im Kopf. Bei der anfänglichen Kamerafahrt sieht man im Vordergrund bei dem großen Kerl ganz deutlich die Halsschlagader pulsieren. [Anmerkung: Klar warum, aber zu offensichtlich.]
Gesehen von: FP

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 35  |  Filmminute: 11
Der spätere Agent J verfolgt das Alien ziemlich zu Beginn des Films im Gebäude des Guggenheim herum. Er läuft erst in die eine Richtung im Gebäude, nach dem nächsten Schnitt allerdings in die andere Richtung.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

K sagt zu J, dass die Menschheit vor 500 Jahren wusste, dass die Erde eine Scheibe sei und sie vor 1500 Jahren wusste, dass die Sonne sich um die Erde drehe. Das ist historisch ein bisschen durcheinander geworfen: Dass die Erde eine Kugel ist, ist seit etwa 500 v. Chr. (durch Sokrates) bekannt und das heliozentrische Weltbild (die Sonne ist der Mittelpunkt des Sonnensystems) ist ungefähr im 16. Jahrhundert n. Chr. aufgestellt worden (von Kopernikus und Galilei, im 3. Jahrhundert v. Chr. auch schon durch Aristarch von Somos).
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Lustiges Detail: Auf dem Bildschirm, auf dem alle registrierten Aliens dargestellt werden, sieht man u.a. Sylvester Stallone und Danny DeVito und auch Steven Spielberg ist zu sehen.
Gesehen von: wibi
Korrigieren
Am Ende des Filmes, wenn J mit der Neuen ins Auto steigt und wegfährt, sagt sie, das J und sie Tickets für ein Konzert besorgen sollen. Auf der deutschen Tonspur sagt Will Smith, dass sie Michael Jackson fragen werden. Auf der englischen Tonspur sagt er aber, das sie Dennis Rodman (Basketballspieler) fragen werden.
Gesehen von: johnny85
Korrigieren
Kein Fehler, nur eine Anmerkung: Mir ist soeben ein Running Gag aufgefallen. Agent K denkt sich immer ganz originelle Namen aus, wenn sie sich als anderen Agenten ausgeben. Während Agent K seinen Namen immer ein wenig verändert, bekommt man den Eindruck, als ob er sich die ausgedachten Namen nicht merken könnte. Agent J bezeichnet er zuerst als Agent Black, beim nächsten Mal als Agent White, J selbst bezeichnet sich in der Leichenhalle sogar selbst als Detective Peter Falk, dem Darsteller von Columbo.
Gesehen von: Razor Blade
Korrigieren
Die Schabe flüchtet mit der Gerichtsmedizinerin in einem Taxi. Dazu wirft die Schabe den Taxifahrer aus dem Auto. Danach verfolgt der Taxifahrer sein Auto und man sieht, daß die Szene im schnellen Vorlauf gedreht wurde, weil er sehr schnell hinter diesem her rennt.
Gesehen von: Bussard
Korrigieren
Als J und K zum ersten Mal in den Wagen steigen und sich J über das "alte" Auto beschwert, erkennt man beim Wegfahren eindeutig, wie "vorgespult" wird, um die Geschwindigkeit schneller wirken zu lassen.
Gesehen von: Razor Blade
Korrigieren
In der Szene, in der J einen großen Stein auf das flüchtende Alien (Edgar) wirft und der Stein das Alien trifft und daraufhin zu Boden fällt, sollte man mal auf den Stein achten: Dieser fällt nämlich zu Boden und ist daraufhin urplötzlich nicht mehr zu sehen! [Anmerkung/Korrektur: Das ist nicht genau zu erkennen, da der Stein in den Schatten rollt.] Korrigieren
Am Ende des Films sprengen J und K die Schabe und werden über und über mit Schleim und Eingeweiden bedeckt. Dann aber, in der nächsten Szene, als K den "Neuralisator" an J übergibt, sind sie beide wieder sauber, während Laurel immer noch beschmutzt ist. [Anmerkung/Korrektur: Die beiden standen doch vor dem MIB-Hauptquartier, sie konnten sich also umziehen, aber Laurel ja nicht. Schließlich waren sie ja auch schon im Gebäude, um die Galaxie abzugeben.] [Anmerkung/Korrektur: Man sieht aber, wie sie erst auf das Gebäude zugehen. Es ist nicht wahrscheinlich, dass sie schon im Gebäude waren. Allerdings kann es auch gut sein, dass sie im Wagen Ersatzanzüge haben.] Korrigieren
Als K. und J. mit dem Auto an der Decke des Tunnels fahren, sind Js Knöchel weiß. [Anmerkung/Korrektur: Nein, das ist falsch. Das liegt am Licht!] Korrigieren
Als die Schabe (Edgar) die Wissenschaftlerin aus dem Auto zieht, trägt die Frau Stiefel an ihren Füßen, aber als sie vom Turm herunterfällt, trägt sie normale Schuhe. [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht. Sie trägt immer die gleichen Schuhe!] Korrigieren
Edgar, die Schabe, geht in das Leichenschauhaus, er trägt eine Schrotflinte. Er legt sie beim Fenster ab. Später geht J. in das Leichenschauhaus und klingelt. Jetzt kann man deutlich sehen, dass da jetzt keine Schrotflinte mehr angelehnt steht. (Als Edgar die Pistole an den Kopf der Frau hält, hat er die Flinte auch nicht bei sich.) Wo ist das Gewehr hin? [Korrektur: Wenn Edgar den Angestellten des Schauhauses ausschalten kann, dann hätte er auch die Schrotflinte hinter den Tresen legen können.] Korrigieren
Agent J. verfolgt das Alien in dem Gebäude und kommt an eine verschlossene Tür und zerschießt das Glas. Der Schlitten der Waffe bleibt hinten, was auf „keine Munition mehr“ hindeutet. Trotzdem schießt er noch 2 mal. [Anmerkung/Korrektur: Nach dem Agent J. die Scheibe zerschossen hat erfolgen einige Blenden zwischen ihm und dem Alien. Es besteht also durchaus die Möglichkeit das Agent J. die Pistole nachgeladen hat.] Korrigieren
Der "Neuralisator" wird zum ersten Mal gezeigt und man kann sehen, dass die Auswahlmöglichkeit zwischen Minuten - Stunden - Tagen liegt. Später, als K erklärt, wie J dieses Gerät zu bedienen hat, sagt er, dass die Auswahl zwischen Tagen - Monaten - Jahren liegt. [Anmerkung/Korrektur: Vielleicht gibt es zwei unterschiedliche Modelle!?] Korrigieren
Zum Ende hin schießen J. und K. mit ihren Waffen auf das Raumschiff der Schabe. Wenn man hier genau hinsieht, kann man erkennen, wie ein kleiner Initial-Zünd-Funke vorne am Gewehrlauf dafür sorgt, dass es aussieht, als würde Mündungsfeuer aus ihren Läufen kommen. [Anmerkung/Korrektur: Das sieht nicht ungewöhnlich oder falsch aus. Außerdem sind dies Spezialwaffen, wobei wir nicht genau sagen können, wie sie funktionieren.] Korrigieren
Als J das erste Mal im Hauptquartier ist, spielt er mit dieser kleinen Kugel herum, die dann plötzlich anfängt sich selbstständig zu machen. Sie saust durch das ganze Hauptquartier und durchstößt dabei ein angebliches Brötchen, bei dem sie ein großes Loch in der Mitte hinterlässt. Schaut man sich die Szene mehrfach und in Zeitlupe an, kann man erkennen, dass dieses Loch schon vorher da war. [Anmerkung/Korrektur: Bin mir ziemlich sicher, dass das ein Donut war und das Loch daher dahingehört. Der Gag war wohl, dass die Kugel perfekt durch das Loch passt.] Korrigieren
Als J und K das Raumschiff abschießen und es abstürzt, sieht man die beiden von hinten. J steht links von K, Schnitt, man sieht die beiden von vorne. J steht wieder links, aber er müsste bei der Ansicht rechts von K stehen. [Korrektur: Nachdem J. und K. mit dem Schießen begonnen haben, sieht man deutlich, wie das Raumschiff eine Schleife fliegt, das Schiff fliegt somit einmal über J. und K. hinweg und dreht dann, durchbricht die "Kugelstatue" und befindet sich dann hinter J. und K. im Hinblick auf vorher. Beide haben sich somit nur jeweils um 180 Grad gedreht und nicht die Seiten gewechselt.] Korrigieren
Agent J.s erster Auftrag ist es, einen flüchtigen Außerirdischen mit seiner schwangeren Frau zu stellen, da sie sich außerhalb von Manhattan befinden und somit ihr "erlaubtes Revier" verlassen haben. Als die beiden allerdings neben dem parkenden Auto des Aliens stehen, ist im Hintergrund ganz eindeutig das World Trade Center zu sehen und das Auto steht mit den Rücklichtern zur Kamera (ist also auf dem Weg nach Manhattan). [Korrektur: Höre dem Dialog zu, dann weißt Du, warum hier kein Fehler ist. Das Alien wollte abhauen, hat es sich aber dann wegen der Wehen seiner Frau anders überlegt.] Korrigieren