dieSeher.de

Mission: Impossible – Rogue Nation (2015) - Filmfehler

(Mission: Impossible – Rogue Nation)


Regie:
Christopher McQuarrie.
Schauspieler:
Tom Cruise, Jeremy Renner, Simon Pegg.

Bewertungspunkte: 24  |  Filmminute: 43
Während der Flucht aus der Wiener Oper, als Ethan, Benji und Ilsa in dem Auto flüchten, schießen die Gangster auf das Auto, wobei die Heckscheibe beschädigt wird. Nachdem Ilsa aus dem Wagen gesprungen ist, zeigt die Kamera Benji von vorne und hier ist die Scheibe wieder unbeschädigt!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 20  |  Filmminute: 70
In der Szene, nachdem Benji die Datei mit den Gelddaten runtergeladen hat, gehen er und Ethan zum BMW und öffnet den Wagen, indem Ethan die Hand auf die Scheibe legt. Als er die Tür öffnet, sieht man ein Mitglied des Kamerateams darin spiegeln!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 20  |  Filmminute: 26
In der Wiener U-Bahn lässt Ethan Hunt Benji einen Umschlag mit einer Kontaktbrille zukommen, um sich mit ihm in Verbindung zu setzen. Benji entnimmt dem Umschlag die Brille, und setzt sie sich auf. Kurz danach ist der Umschlag spurlos verschwunden!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 15  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Logikfehler: Im "Wassertank" mit den Datensätzen für die Ganganalyse: Als Ethan den Steckplatz für den Datenchip öffnet, wird dies durch die Färbung des Lichts (von Blau auf Rot) angezeigt. Es ist anzunehmen, dass der Datensatz bei geöffnetem Steckplatz nicht gelesen werden kann. Nun tauscht Ethan den Datenchip aus und beim Einsätzen färbt sich das Licht wieder auf Blau. Dies macht keinen Sinn. Denn das Licht zeigt nur an, ob der Steckplatz geöffnet wurde oder ob er geschlossen ist, nicht ob ein Datenchip vorhanden ist. Sonst hätte sich das Licht ja auch erst beim Entfernen des Datenchips geändert. Darüber hinaus hätte Ethan (bzw. Ilsa) eigentlich den Steckplatz wieder schließen müssen um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Erst dann hätte sich das Licht färben dürfen und auch erst dann hätte Benji die Ganganalyse bestehen können.
Gesehen von: Trace84

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 11  |  Filmminute: 12
Es sieht so aus, als ob Ethan an der Stange gefesselt aufwacht. Er hätte also nicht schon stehen können, bevor er aufwacht.
Gesehen von: Geo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 10  |  Filmminute: 108
Während der finalen Verhandlung zwischen Lane und Hunt, in der Lane Benji als Strohmann benutzt, ist in der einleitenden Totalen zu sehen, dass Benji den Ohrhörer im linken Ohr trägt. In der nächsten Szene in der Frontalansicht befindet sich der Höhrer im rechten Ohr.
Gesehen von: Alf

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 7  |  Filmminute: 4
Beim Start des A400M sieht man die Autobahn, während Ethan an der Tür hängt. Auf der Autobahn fahren die LKW im Linksverkehr, Weißrussland hat aber Rechtsverkehr.
Gesehen von: WKDieSeher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Kurz bevor Ethan in den Wassertank springt, wird auf seinem Armdisplay gezeigt, wie er mittels seiner Atemübungen den Sauerstoffgehalt (Oxygen) in seinem Körper erhöht. Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Apnoetaucher versuchen nicht, ihren O2-Level zu erhöhen, sondern stattdessen ihren CO2-Gehalt (Kohlendioxid) im Körper signifikant zu senken. Denn der CO2-Level im Körper bewirkt die entstehende Atemnot unter Wasser sowie den Atemreflex.
Gesehen von: der_michi
Korrigieren
Der A400M hat DownBetweenEngines DBE Triebwerksanordnung, d.h. in Flugrichtung wird von links nach rechts wie folgt gezählt: ganz links 1, dann 2, dann Pilot, dann Co-Pilot (rechter Sitz), dann 3, dann Triebwerk 4. Im Film starten die Triebwerke am rechten Flügel in der gleichen Drehrichtung, das ist so oder so falsch. Da 1 und 3 im Uhrzeigersinn in Flugrichtung, 2 und 4 gegen den Uhrzeigersinn, um die Abwährtsbewegung der Propeller zwischen den beiden Triebwerken zu erzielen. Mehr Auftrieb und Stabilität sind das Ergebnis. Damit ist der A400M definitiv nicht real, sondern falsch simuliert.
Gesehen von: WKDieseher
Korrigieren