dieSeher.de

Netz, Das (1995) - Filmfehler

(Net, The)


Regie:
Irwin Winkler.
Schauspieler:
Sandra Bullock, Jack Devlin, Dennis Miller, Diane Baker.

Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als das Polizeiauto Angela Bennetts Auto verfolgt wischen die Scheibenwischer von Angelas Auto von aussen viel schneller als von innen gesehen.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 67
Kein Fehler an sich, eher "Faulheit" des Cutters: Als Angela das Moscone-Center betritt, wiederholt sich dieselbe Szene, aber aus verschiedenen Perspektiven. Sie "wühlt" sich durch die Besuchermassen und schiebt eine blonde Frau beiseite, die ihr noch nachsieht, als Angela vorbeigeht. Von Angela´s linker Seite aus gesehen kommt eine langhaarige Frau mit Brille. Diese Szene kann man zunächst in der Nahaufnahme und direkt im Anschluss aus der Ferne betrachten...
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 118
Als Angela auf die IP-Adresse auf dem Bildschirm guckt, folgt ein Schnitt. Danach guckt sie wieder auf die IP Adresse und diese hat sich geändert. [Anmerkung: Aus 75.748.86.91 wird 23.75.345.200, gleicher Bildschirm, gleicher Inhalt, lediglich vor und nach dem Schnitt.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Kurz bevor Angela und Jack "Moon River" singen, hat er plötzlich seine Sonnenbrille auf.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als Angela mit dem Typen im Hotel ist, nachdem er sie gefunden hat, ist die Tasche mit den Klamotten auf dem Boden. Dann ist sie plötzlich auf dem Stuhl.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Angela Bennett findet die IP-Nummer des Prätorianers heraus (am PC in der Cathedral's Bank). Sie lautet 23.75.345.200. - IP Nummern gehen nur bis 255! [Anmerkung: Jemand schrieb: "Die Macher eines Films benutzen keine "echte" IP. Das ist das gleiche wie die Telefonnummer-Vorwahlen in fast allen amerikanischen Filmen: Die beginnen auch immer mit '555', obwohl es die eigentlich gar nicht gibt!".] [Anmerkung: Das ist nicht ganz vergleichbar. Rein technisch kann es die 555 als Telefonnummer geben. Bei den IP-Adressen handelt es sich, wie im weitern Verlauf des Films ersichtlich (TCP/IP-Link, Subnetz etc., eindeutig um eine Adresse des IP4-Protokolls. Und die gehen nun einmal rein technisch nur bis 254, zumindest bei IP-Adressen eines angeschlossenen Computers. Und was technisch unmöglich ist, ist meines Erachtens nach auch ein Filmfehler. Falsche IP-Adressen tauchen übrigens mehrfach im Film auf, nahezu an jeder Stelle, wo Angela in irgendeiner Weise Netzwerkscans oder Whois-Abfragen vornimmt. Aber auch gültige Adressen sind dabei. Von daher gibt es keinen Grund für eine derartige Falschangabe.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 41  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Beim Verhör ändert sich Angelas Frisur: In der Nahaufnahme hat Angela einen Pony. Als dann der gesamte Verhörraum zu sehen ist und sie auf dem Stuhl sitzt, ist dieser Pony allerdings verschwunden. Das wechselt mehrmals hin und her.
Gesehen von: einem fleissigen Seher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 39  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als die richtige Angela im Cathedral-Gebäude den Feueralarm auflöst und an "ihren Arbeitsplatz" geht, sieht man im Hintergrund durch die Fenster hellen Sonnenschein (etwa Mittag oder früher Nachmittag). Als die falsche Angela zurückkommt und Angela flüchtet, ist es plötzlich schlagartig Nacht!
Gesehen von: Steve

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 24  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Bei Cathedral-Software: Die echte Angela hat gerade alle Daten auf Diskette kopiert. Sie geht und die falsche Angela kommt in ihrer Arbeitszelle zum Schreibtisch. Als sie in ihre Arbeitszelle geht, sieht man auf dem Monitor den Bildschirmschoner von Cathedral. Dann Schnitt und man sieht den Monitor in Großaufnahme. Der Monitor zeigt jetzt wieder die Bedienoberfläche, die zu sehen war, als die echte Angela auf Diskette speicherte. (Bild von Jeff Gregg, usw.). Es folgt eine kleine Zwischensequenz, dann telefoniert die falsche Angela mit der Sicherheitsabteilung und auf ihrem Monitor ist wieder der Cathedral Bildschirmschoner zu sehen. [Anmerkung: Die Falsche Angela kommt um die Ecke, man sieht kurz den Bildschirm (mit Schoner), dann Großbild Bildschirm, der Schoner ist aus, Schnitt auf die Falsche Angela, die noch etwa nen Meter vom Tisch entfernt ist, da konnte sie weder die Maus noch eine Taste berühren.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 6  |  Filmminute: 45
In der Szene als Angela auf dem Boot mit dem Typen kämpft drückt sie ihm erstmal eine Kippe auf die Wange und schlägt ihm dann eine Flasche gegen den Kopf. Kurz darauf sieht man den Kerl erneut, wie er sie verfolgt. Da hat er jedoch weder Brandwunde von der Zigarette, noch hat er eine Wunde vom Schlag der Flasche.
Gesehen von: Nicole

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Angela Bennet sagt, sie käme aus La Junte, "50 Einwohner". Ein Besucher dieser Website kommt aus La Junte und sagt, der Ort hätte wesentlich mehr Einwohner. Selbst wenn man sagen kann, dass "50 Einwohner" nur eine ironische Übertreibung war, ist La Junte kein kleines Örtchen, sondern schon etwas grösser. [Anmerkung: Wir unterstellen den Filmemachern mal, dass der Ort fiktiv ist und Parallellen zufällig sind.]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Als Jack seinen Mantel kurz vor dem Sex fallen lässt: Warum hört man die Pistole nicht, als der Mantel auf dem Deck aufkommt? [Korrektur: Die Pistole ist laut und deutlich zu hören, man sieht sogar den Mantel in einer anderen Kameraperspektive auf den Boden fallen inklusive dem kleinen Laut.] Korrigieren
Unlogisch: Fast ganz am Ende des Films, als Sandra Bullock auf der Messe vom Bösewicht gejagt wird: Sie läuft über eine Brücke davon ins Freie, versteckt sich und läuft dann über die Brücke wieder zurück ins Gebäude. Dort schnappt sie sich den Feuerlöscher, an dem vorher ihre Jeans-Jacke hängengeblieben war. Damit wartet sie in der Türe auf den Bösewicht. Sie hält den (anscheinend vollen und sehr schweren) Feuerlöscher mit beiden Händen, holt angestrengt aus und schlägt ihn dem Gegner mit voller Wucht ins Gesicht. Dessen Kopf dreht sich nach hinten, er dreht sich wieder um und schaut die Bullock an, dann schlägt sie damit nochmals zu und er fällt von der Brücke. Es scheint in dieser Szene ziemlich lächerlich, dass er weder einen zertrümmerten Kopf, noch eine Schwellung, geschweige denn einen blauen Fleck nach dem ersten Volltreffer mit dem Feuerlöscher abbekommt und sogar noch (fast) gerade stehen kann! [Anmerkung/Korrektur: 1. Die Brücke geht nicht ins Freie, sondern in eine weitere Halle. 2. Sie bleibt nicht mit der Jacke am Feuerlöscher hängen. 3. Der Feuerlöscher wird auffällig lange mit einer Kameraeinstellung gezeigt, dass er unmittelbar bei der Tür zur "Brücke" hängt (glaub in Schulterhöhe) 4. Nach dem der "Bösewicht" das erste mal vom Feuerlöscher erwischt wird, schaut er zwar zur Bullock, jedoch mit einem absolut verwirrten und überraschten Gesichtsaudruck, dass diese Szene einfach super rüberkommt und so schnell entstehen nun auch wieder nicht die berühmten blauen Flecken oder Schwellungen. Zumal Sandra sofort wieder zuschlägt. Also ich sehe hier keinen Fehler! ] Korrigieren
Als Angela vom Tod ihres Freundes (Therapheut) hört, wirft sie den Monitor der Information auf den Boden. Funktioniert ein Monitor neuerdings schon ohne jegliche Kabel? In der Szene, in der er auf dem Boden liegend gezeigt wird, ist jedenfalls kein Kabel zu erkennen. [Korrektur: Wenn die Kabel z.B. mit Kabelbinder fest am Tisch festgemacht sind, kann sich der Kabelstrang beim runterfallen auch "ausgestöpselt" haben.] Korrigieren
Als Angela alias Ruth Marx ein provisorisches Visum ausgestellt bekommt, sieht man ihr (angebliches) Geburtsjahr: 1968. Beim Fahndungsaufruf im Fernsehen wird sie aber als "Frau Anfang 20" beschrieben. [Korrektur: Das kann natürlich daran liegen, dass das Fernsehen nicht vollständig informiert ist. Zudem stammt der Film von 1995, sie wäre also 27 und nicht viel älter als "Anfang 20".] Korrigieren