dieSeher.de

Purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse, Die (2004) - Filmfehler

(Crimson Rivers 2: Angels of the Apocalypse)


Regie:
Olivier Dahan.
Schauspieler:
Jean Reno, Benoît Magimel, Christopher Lee.

Bewertungspunkte: 39  |  Filmminute: 86
Am Schluß klettern Niemans und Reda durch den Schacht nach oben. Die ganze Zeit sah man Licht aus dem Schacht nach unten scheinen. Auch noch als man sie in dem Schacht sieht und sie hochklettern. Oben angelangt öffnen sie aber plötzlich einen Schachtdeckel, der keinerlei Löcher besitzt und komischerweise endet der Schacht wieder in einem nur schwach beleuchteten Tunnel.
Gesehen von: Sanitoeter2000

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 33  |  Filmminute: 62
Als Niemans, Reda und Marie zu der Kirche gehen, wo der Schlüssel sein soll, sieht man auf dem blattbedeckten Boden den Schatten des Kranmikrophons (unten links).
Gesehen von: El Mariachi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 32  |  Filmminute: 77
Der Patronengurt des Gewehrs, mit dem Niemans und Reda beschossen werden, ist mit Platzpatronen geladen. Schön zu sehen in Zeitlupe.
Gesehen von: Domenicus

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 25  |  Filmminute: 36
Niemans injiziert "Jesus" das C36 durch einen Schlauch in seine Ader. Der Schlauch füllt sich mit blauer Flüssigkeit. Nahaufnahme auf die Stelle, wo der Schlauch in "Jesus" Körper eintritt und die blaue Flüssigkeit verschwindet gänzlich in seiner Ader. Man sieht die beiden wieder in Großaufnahme und plötzlich ist der Schlauch wieder voll mit blauer Flüssigkeit!
Gesehen von: Sanitoeter2000

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Eher zur Info: Am Schluss des Films entkommen Niemans und Reda aus dem Schacht, und hinter ihnen sprudelt das steigende Wasser heraus. Nur: woher kommt das Wasser? Es stammt sicher nicht aus dem See hinter ihnen, da dieser ja tiefer liegt. Höhergelegene Gewässer dürfte es in der Umgebung auch nicht geben, da sich diese schon durch die Schwerkraft ausgeglichen hätten. Die einzige Möglichkeit wäre eine Pumpe oder ein Druckspeicher, was bei einer über 500 Jahre alten Falle wohl unwahrscheinlich ist angesichts dieser Wassermenge...
Gesehen von: Chondron
Korrigieren
Ziemlich am Anfang findet eine "Durchleuchtung" der Mauer statt. Alle setzen Schutzbrillen und Kopfhörer auf, um sich zu schützen, nur einer nicht. Die Kamera blickt dem Mann am Computer über die Schulter und dieser hat nichts dergleichen auf, startet jedoch das Gerät. Totale von vorne auf das Team und der Mann hat plötzlich Schutzbrille und Kopfhörer auf. [Anmerkung/Korrektur: Man sieht doch wie der Mann am Computer eine Sonnenbrille aufzieht. Denn er hat auch eine Schutzbrille auf seinen Kopf und einen Kopfhörer an seinen Schulter hängen. Man sieht wie alle sich die Schutzbrille auf ziehen und wenn man genau hinsieht; kann man erkennen das der Mann am Computer sich etwas vom Kopf über die Augen zieht, was wohl sinnvollerweise nur die Schutzbrille sein kann. Dann sieht man wie der Mann mit seinen händen nach unten geht. Auch sinnvollerweise wahrscheinlich zum Ohrschützer. Dann auf Jean Reno wie er sagt: "Von mir aus kann's losgehen". In dieser Zeit hat sich der "PC-Mann" wohl den Ohrschützer angezogen. Dann wird der Laser immer heller und man sieht auch schon einen kurzen Moment von hinten, dass der "PC-Mann" einen Ohrschützer auf hat. Dann kommt die Einstellung von vorne. Wo er das alles erst plötzlich aufhaben soll. Was aber nicht stimmt.] Korrigieren
Ziemlich am Anfang, als die "Durchleuchtung" der Mauer stattfindet, sieht man vorher immer das Kreuz, das der Mönch aufgehangen hatte. Während der "Durchleuchtung" ist es plötzlich nicht mehr da. Anschließend hängt es wieder an der gleichen Stelle. [Anmerkung/Korrektur: Das Kreuz ist da, es wird nur durch die Röntgenstrahlen quasi Unsichtbar. Wenn man genau hinsieht, dann sieht man am Ende der Durchleuchtungsszene, als die Röntgenstrahlung wieder schwächer wird ganz kurz den Metallenen Jesus am Kreuz wieder erscheinen, auf Kopfhöhe der eingemauerten Leiche.] Korrigieren
Nachdem Niemans einem der Mönche einen Finger abgeschossen hatte, ergab die anschließende Untersuchung keine besonderen Merkmale. Am Ende zeigen sie jedoch die Ampullen mit Aufputschmittel aus dem 2. Weltkrieg, mit denen die Mönche vollgepumpt sind. Im Blut hätte man die eigentlich feststellen müssen. [Korrektur: Man hat vermutlich nur einen Standarttest gemacht oder vielleicht etwas übersehen. Das kann passieren.] Korrigieren
Nur zur Info: In einer Einstellung geht es um den heutigen Tag. Wie zur Kontrolle wird auf eine Uhr, die im Polizeipräsidium an der Wand hängt, geblendet. Niemans nickt. Lustig nur, dass dies eine sehr alte, analoge Uhr ist, die keine Form eine Datums, sondern lediglich die Uhrzeit angibt. [Anmerkung/Korrektur: Es geht ja um's Datum. Die Polizisten werden wohl das "heutige" Datum kennen. Sie waren sich aber nicht bewusst, dass es eben erst einen Tag später ist - weil es grad kurz nach zwölf ist.] Korrigieren
Die Gruft, wird geflutet, als Heinrich das Buch anhebt. Niemans und Redard klettern nach und entkommen so. Die Söldner dagegen ertrinken alle, obwohl auch sie nach oben hätten klettern können. Die Söldner sind doch wohl bestens ausgebildet und wären sogar schneller gewesen. [Korrektur: Die Polizisten haben zwei Vorteile: 1. sie werden nicht von den Wassermasser umgerissen wie die Söldner und 2. Sie sind aufghängt und damit schon höher als die Söldner, die im Wasser stehend hochspringen müssten!] Korrigieren
Ganz zum Schluss klettern Niemans und Redard in einem Tunnelschacht nach oben, als sie vor der Flut flüchten. Sie kommen in einem Wald neben einem See ans Tageslicht. Hinter ihnen spritzt eine Wasserfontäne aus dem Schacht. Wodurch sonst als durch den See hätte die unterirdische Anlage geflutet werden können? Man sieht nun aber, dass der See unterhalb der Stelle liegt, wo die beiden Männer aus dem Waldboden klettern. Wie kommt nun die Wasserfontäne zustande??? Jedenfalls nicht durch naturwissenschaftliche Gesetze. [Korrektur: Das Wasser kommt aus einem System von Seen, die durch unterirdische Kanäle verbunden sind. Einige der Seen können auch höher als der an diesem Ausstieg gelegenen See liegen. Das würde die Fontäne schon hinreichend erklären, aber es kommt noch etwas hinzu: in dem Tunnel baut sich durch das nachströmende Wasser ein Druck auf, der das Wasser nach oben drückt. Deshalb kann es ohne weiteres zu dieser Wasserfontäne kommen.] Korrigieren