dieSeher.de

Ritter aus Leidenschaft (2001) - Filmfehler

(Knight's Tale, A )


Regie:
Brian Helgeland.
Schauspieler:
Paul Bettany, Heath Ledger, Rufus Sewell, Shannyn Sossamon, Alan Tudyk.

Bewertungspunkte: 101  |  Filmminute: 55
Als William tanzen lernt, bekommt Chaucer einen Schlag auf die Nase. Er steckt ein Stück Stoff hinein, um die Blutung zu stoppen. In einer kurzen Aufnahme wechselt der Stoff vom linken in das rechte Nasenloch und wieder zurück. [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 133
In der letzten Kampfszene wird William verletzt. Nach dem Kampf hüpft er über den Zaun und unterstützt den Sprung mit seinem verletzten Arm, der plötzlich nicht mehr verletzt zu sein scheint. [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 109
In der Szene, in der Jocelyn und die anderen William raten, davonzulaufen, ist die linke Schulterplatte seiner Rüstung mal hinter dem Mittelstück und mal davor. Als er dann in die Arena einmarschiert, passiert dies erneut. [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: Eikoholiker

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 132
Im letzten Kampf William´s (der, nach dem Ritterschlag), als er vollkommen ohne Rüstung antritt, trifft William zwar seinen Gegner mit seiner Lanze, aber auch die seines Kontrahenten zerbirst. In der nächten Einstellung ist William aber unverletzt. Da fragt man sich, woran die Lanze zerbrochen sein könnte!? [Anmerkung: Die Lanze zerbricht erst, nach bzw. bei seinem Sturz vom Pferd. In der Szene wo die beiden Ritter aneinander vorbeireiten geht die Lanze mit der Faustspitze nach unten aus dem Bild. Natürlich kommt danach der Fehler: Die Lanze fällt erst auf den Boden und nach dem Schnitt zerbricht sie, als der Ritter fällt. (Sir Ulrich konnte nicht verletzt werden, da die Lanze zum Zeitpunkt des Aufpralls von ihm weg gezeigt hat.)] [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 120
Als William von Edward aus dem Pranger erlöst wird, nimmt er beide Hände aus den dafür vorgesehenen Mulden. Mit der rechten Hand fasst er den oberen Teil des Prangers an. In der nächsten Sekunde nimmt der die rechte Hand erneut aus der Mulde. [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: rattenstark

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 132
Am Schluß beim Endkampf mit Adhemar, wenn man Adhemar von Pferd stürzen sieht, sieht man wie seine Lanze zu Boden fällt. Sie ist am einem Stück, als sie am Boden aufschlägt sieht man wie sie in der Mitte durchhängt und eine Sekunde später sieht man sie, wie sie zerbrochen am Boden liegt. Man kann deutlich die Nut erkennen, wo die beiden Lanzenhälften zusammengefügt wurden und wo sie zerbrechen sollten. [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
In der Szene, in der Jocelyn ihren Schal/Glücksbringer für William in den Fingern dreht, sieht man, dass es ein hellgelbes Tuch ohne Stickerei ist. In der späteren Szene, in der Christiane William den Schal bringt, ist es ein anderer, mit gelber Stickerei drauf. Ich hab im Internet gelesen, dass der Schal zwischendurch vom Set gestohlen wurde.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 65  |  Filmminute: 56
In der Wettkampfszene, in der William seinen Helm verliert, hat er eine riesige Quetschung unter seinem rechten Auge (am späten Nachmittag). In der gleichen Nacht beim Bankett sind davon keine Spuren mehr zu sehen... [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 65  |  Filmminute: 126
Als Sir William sich auf den Kampf gegen Adhemar vorbereitet, redet er mit Geoff Chaucer. Im Hintergrund sieht man Jocelyn im gelben Kleid, die mit jemanden in brauner Kleidung redet. Jocelyn lehnt sich rüber, um mit John zu sprechen und setzt sich dann hin. In der nächsten Szene, in der William gesagt wird, dass Jocelyn angekommen wäre, guckt er Richtung Jocelyn - und die steht plötzlich wieder, lehnt sich rüber zu John und setzt sich erneut hin. [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 129
Während William die Lanze an den Arm gebunden bekommt, hält Geoff Chaucer seine verspätete Ansprache. Dabei steigt er auf die Armlehne von Prinz Edwards Stuhl (bittet sogar noch um Verzeihung) und hält von dort seine Rede. Wenn aber die Nahaufnahme des Vaters kommt, sieht man links im Bild den Stuhl und keinen Chaucer. Er steht nicht mal auf dem Geländer. Im nächsten Bild steht er aber wieder auf der Armlehne. [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: Arucard

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Ganz am Ende, beim Kuss, schwenkt die Kamera in den Himmel und man kann das Sternbild des Orion sehen. Dieser ist auf der nördlichen Halbkugel allerdings nur von Herbst bis zum Frühling zu sehen. Die Weltmeisterschaft scheint aber im Sommer stattzufinden.
Gesehen von: Moussie

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
In der Tavernen-Szene in Paris sieht man, als die Perspektive etwas über dem Tisch ist, dass der rechte Franzose braune Sportschuhe trägt.
Gesehen von: MauRie

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 121
Als William am Pranger steht und Prince Edward sich zu erkennen gibt, sieht man in der Totalen, wie Roland demütig den Kopf senkt. In der unmittelbar folgenden Nahaufnahme sieht Roland den Prinzen jedoch direkt an. In der Totalen danach ist sein Kopf wieder gesenkt. Und es sind keine Kopfbewegungen zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: Jaina C. Solo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 121
Als William zum Ritter geschlagen wird, wechselt Chaucer auf Pranger seine Position von Szene zu Szene: Mal in der Mitte und mal am Rand. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 51  |  Filmminute: 95
Beim Einzug nach London reitet William auf der rechten Seite, seine Freunde laufen vor bzw. hinter ihm. In einer Szene allerdings sind sie plötzlich auf der linken Seite, wo eigentlich ein anderer Ritter samt Gefolge langreitet. Möglicherweise wurde die Szene gespiegelt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 46  |  Filmminute: 133
Ganz am Ende des Films, als die Kamera im Kreis um William und Jocelyn filmt als sie sich küssen sieht man einen Reissverschluss hinten an Jocelyns Kleid. [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 38  |  Filmminute: 130
Im Endkampf, als Sir William ohne Rüstung kämpft, hat er mal die Halskette um und mal nicht. [Anmerkung/Korrektur: Zeitangabe bezieht sich auf die Extended Version!]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 29  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
In der Szene, in der William von Edward zum Ritter geschlagen wird, kommt es zu einem Kontinuitätsfehler. Man sieht, wie sich William auf Geheiß des Prinzen vor diesen kniet, dass sein linker Arm dabei von Chaucer gestützt wird. In der nächsten Szene sieht man diesen allerdings nicht. Dann zieht Edward sein Schwert und in der darauffolgenden Perspektive sieht man, dass Williams linker Arm immer noch von Chaucer gestützt wird (man sieht, dass sein Arm ausgestreckt ist, was vorher nicht der Fall war).
Gesehen von: melvyna

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Ganz zu Anfang des Film scheint der tote Sir Hector ein anderer Schauspieler zu sein als jener in der Rückblende, in dem William ein Kind ist. Der tote Sir Hector hat einen ziemlich schmalen und kleinen Mund, hingegen der in der Rückblende einen recht breiten und dazu einen Bart. Auch sind die Gesichtskonturen zwei völlig verschiedene.
Gesehen von: Blacksheep

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Als sie in London für den Wettkampf ankommen wird die London Bridge in ihrem damaligen Aussehen gezeigt. Wenn man allerdings in Richtung Horizont guckt sieht man das grosse Riesenrad, das 1998 erbaut wurde, oben rechts im Bild. [Anmerkung: Da der Film komplett in der Tschechischen Republik gedreht wurde, kann es kaum das echte "London-Eye" sein. Es ist ganz einfach ein Scherz des Filmteams; sie haben das Riesenrad "nachbauen" lassen.]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Nur zur Info: In Paris beim Turnier fängt ein Mann im Publikum einen fliegenden Helm! Der gleiche Mann ist in London wieder in der Menge zu sehen, wenn William am Pranger steht, als jener mit seiner Hand deutet, man solle William den Hals abschneiden!
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Vor der Szene von dem Tunier in Paris erzählt ein Mann die Verleumnungsgeschichte aus der Bibel nach. Wenn man auf den Horizont achtet, sieht man den Eiffelturm. [Anmerkung: Das ist ein kleines Gimmick vom Filmteam, wie das Riesenrad]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Also der Linksverkehr in England hat einen historischen Hintergrund und zwar aus dem Mittelalter, als man links ritt, um bei einem Kampf die Lanze nicht umständlich über den Kopf des Pferdes führen zu müssen. Aber genau dies ist im Film nicht beachtet worden. Man reitet rechts und die Lanze wird umständlich über den Kopf des Pferdes geführt. [Anmerkung: Man ritt links, damit man mit dem Schwert besser kämpfen konnte (mit rechts ziehen und zuschlagen) und damit das Herz auf der dem Angreifer abgewandten Seite war. Die Lanze wurde (meines Wissens nach) bei Turnieren immer über den Pferdehals geführt.] [Anmerkung: Der Linksverkehr hat zwar einen historischen Hintergrund, aber einen anderen. Im Gegensatz zu den Pferdekutschen "auf dem Festland" waren die Pferde auf der Insel in einer Reihe und nicht paarweise angeordnet. Durch diese Anordnung hatten die Kutschenführer einen besseren Überblick, wenn sie rechts saßen. Dadurch wurde dann auch vereinbart, dass auf der Insel links gefahren wird] Team: das ist alles nicht ganz richtig und nicht ganz falsch. Fakt ist, dass niemand genau zu erklären vermag, wie und warum sich der Linksverkehr herausgebildet hat. Auch wir nicht, aber trotzdem ne nette Info.
Gesehen von: Bertram
Korrigieren
In der Szene, in der William versucht, den anderen beiden klar zu machen, das Geld für weiteres Training zu nutzen, und die anderen beiden es ihm im Kampf wegnehmen, sieht man im Hintergrung einen gehängten Mann. In der Szene wurde keine Puppe hingehängt. Das wird beim Audiokommentar des Filmes gesagt. Eigentlich hat der Regisseur keine Ahnung, warum man keine Puppe genommen hat, da man den Mann sowieso nicht erkennen kann. [Anmerkung: Nein, dem Mann ist nichts passiert!]
Gesehen von: AngelStar9935785
Korrigieren
Info: Die "Holzsplitter", die bei den Lanzenkämpfen beim Zersplittern der Lanzen entstehen, sind Spaghetti. [Anmerkung: Die Lanzen sind mit "Soll-Bruchstellen" versehen und mit kleinen Holzstückchen gefüllt. Im Making-Off wird erklährt, dass irgendwann die verwendeten Holzstückchen alle waren. Also hat man sie der Einfachheit halber durch diverse Pasta Arten ersetzt.]
Gesehen von: Idgie
Korrigieren
Zusatzinfo: Geoffrey Chaucer lebte tatsächlich! Der Zollwärter ging als Londoner Dichter der "Canterbury Tales" in die Literaturgeschichte ein, die ein anschauliches Bild vom England des 14. Jhds. geben.
Gesehen von: Thomily
Korrigieren
Nur zur Info, weil beabsichtigt: Die Schmiedin erzählt, sie hätte eine neue Möglichkeit entdeckt/entwickelt, Stahl zu schmieden und tatsächlich ist die neue Rüstung auch ganz wunderbar. Blöd ist daran nur, dass Stahl erst viel später entwickelt worden ist. Zitat Wikipedia: "wurde die erste bekannte Herstellung von Stahl in Europa erst 1742 von Benjamin Huntsmann durchgeführt."
Gesehen von: EinFremder
Korrigieren
Nur zur Info, weil Stilmittel: Als Williams Freunde die Wette über 50 Taler mit den Franzosen abschließen, betitelt einer der Engländer einen der Franzosen als "Quasimodo". Der Glöckner von Notre Dame (und somit die Geschichte Quasimodos) wurde jedoch erst 1831 veröffentlicht und spielt im 15. Jahrhundert. Somit kann er Quasimodo überhaupt nicht kennen.
Gesehen von: Gee-M
Korrigieren
Als die Dienerin Graf Adhemar das Lanzenspitzenmodell übergibt, sagt sie, das sie nur aus Zuckerwatte und Schuhcreme besteht. Zuckerwatte und Schuhcreme gibt es aber erst seit dem 17. Jahrhundert.
Gesehen von: Lauie
Korrigieren
Während des Rückblicks zu William als Kind sieht das Kind dem Erwachsenen zwar sehr ähnlich, aber leider hat es blaue Augen, der erwachsene William jedoch dunkelbraune. [Korrektur: Die Augenfarbe kann sich ändern. Aber nur von blau nach braun. Es gibt aber auch genetisch bedingte Ausnahmen, die den Schritt in die andere Richtung gehen lassen). Die Augen von Säuglingen in den ersten Wochen sind meistens/immer unschuldig blau, weil noch nicht die große Anzahl Farbpigmente ausgebildet wurde, die z.B. braune Augen benötigen. Im Laufe der Zeit allerdings wird die Anzahl aufgestockt, so dass sich unter anderem bei z.B genetisch Braunäugigen die Augenfarbe später entsprechend verändert.] Korrigieren
In der Szene, als William´s neuer Stalljunge die Menge anheizen will, sagt er etwas und alle Statisten bleiben ruhig, anstatt zu jubeln. Dann schreit jemand "HEY!" und alle jubeln. [Bemerkung: Sie alle haben Ihren Einsatz verpasst, nur der eine Mann nicht, der seine Hände schon gehoben hat. Dieses "Hey!" war eigentlich nur eine Reaktion dieses Schauspielers auf alle anderen Statisten, die dem Regisseur so gut gefiel, das er sie einfach so übernahm. Im "Making Of" wird das deutlich gemacht: Beim Dreh sind die Statisten alles Tschechen und keiner hat verstanden, was Bettany gesagt hat. Dh. sie waren nicht sicher, wann sie jubeln sollten und haben auf ein Zeichen gewartet.] [Anmerkung/Korrektur: In den Audiokommentaren aber wird das als Teil des Filmes bezeichnet.Dort wird gesagt es ist ein gewollter Gag, da das Publikum dort kein Englisch spricht und Chaucer somit nicht verstanden haben kann.] Korrigieren
Als sich der "nackte" Mann hinsetzt, sieht man die Oberkante seiner Unterwäsche/Boxershorts. [Korrektur: Das ist Blödsinn. Es gibt insgesamt zwei Szenen, in denen Paul Bettany nackt zu sehen ist. In der einen setzt er sich gar nicht sondern steht nur rum (Kapitel 7 auf der DVD), in der anderen (Kapitel 4) wird er von Will mit dem Messer bedroht und fällt nach hinten wo er dann im Gras sitzen bleibt. In beiden Szenen ist keine Spur von Unterwäsche zu sehen, auch keine Oberkante.] Korrigieren
Auf der Fähre nach England sagt Roland, dass er 5 Jahre nicht mehr in England war und William sogar 12 Jahre. In der Szene, in der sich William daran erinnert, als er von seinem Vater in die Obhut des Ritters gegeben wurde, war Roland aber bereits ein Begleiter des Ritters. William kann also unmöglich länger von Zuhause weg sein, als Roland. [Anmerkung/Korrektur: Roland könnte inzwischen wieder einmal in England gewesen sein, immerhin scheint er um einiges älter als William. William war damals aber ein kleiner Junge und hatte sicher keine Möglichkeit alleine wieder nach England zurückzugehen.] Korrigieren
Wie man sieht, trägt William Dread Locks und sagt dass erst in einem Monat das nächste Turnier stattfindet. Als sie auf der Straßen dem Nackten begnen, hat er eine ganz normale Frisur, aber da Dread Locks nur entfernt werden können, wenn sie komplett abrasiert werden, hat er (da der Monat noch nicht rum ist) ziemlich lange Haare. [Korrektur: Er hat keine richtigen Dreadlocks. Er hat lediglich unten verfilzte Haare, oben sind sie zwar ebenfalls total durcheinander, aber noch nicht verfilzt. Wenn man sie abschneidet, muss man sie nur ordentlich durchkämmen.] Korrigieren
Als William für Sir Hector antritt, sieht man, kurz bevor er den Platz betritt, dass die Lanze ziehmlich ungenau zusammengesetzt wurde. Es ist daran zu erkennen, dass die Lanze in der Mitte ziehmlich dick ist. Als er dann auf seinen Gegner zureitet, ist die Lanze wieder ganz "normal". [Anmerkung/Korrektur: Nein, die Lanze ist in allen Szenen gleich dick!] Korrigieren
Als William von Adhemar mit der angespitzten Lanze getroffen wird, bohrt diese sich in seine Rüstung und hinterlässt ein entsprechendes Loch. Gegen Ende des Szene ist das Loch in der Rüstung kurz verschwunden, in der nächsten Sekunde aber wieder da. Ist ganz deutlich - auch ohne Zeitlupe - zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Ich habe extra draufgeachtet, aber das Loch ist in jeder Szene da!] Korrigieren
Als William (Heath Ledger) beim Üben in den Fluss fällt, sind die aufsteigenden Luftblasen zuerst links, dann rechts und dann wieder links von der darüber hängenden Lanze zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Anmerkung: Das ist doch eagl weil, sich 1. das Wasser bewegt und die lanze schwimmt. 2. wenn sich das Wasser bewegt sich auch die Luftblasen mit der Strömung bewegen (bin taucher und hab da erfahrung). Und drittens willste doch nicht, dass der Schauspieler bewegungslos im Wasser liegt oder ??] Korrigieren
Schnittfehler: Nach dem Turnier, wo William für Sir Hector antritt, will er Wat und Roland davon überzeugen, das gewonnene Geld nicht für Essen, sondern für Training auszugeben. Er sagt, dass sie das Geld nur mit Gewalt von ihm bekommen und stellt sich kampfbereit, sodass seine rechte Hand den Kopf deckt und seine linke Hand auf der linken Seite nach vorn zeigt. Man sieht die verblüfften Gesichter seiner Freund. Dann sieht man, dass seine rechte Hand die rechte Schulter und die linke Hand den Bauch deckt. [Anmerkung/Korrektur: Nein, ist ein ganz normaler Positionswechsel! Will hat dazu auch genug Zeit.] Korrigieren
Kontinuitätsfehler: Ganz am Ende, Showdown zwischen Adhemar und Will. Als Adhemar seinem Pferd die Sporen gibt, steigt es auf, während sich vor dem Pferd noch ein Knappe befindet, danach folgt ein kurzer Schnitt auf Will, dann wieder auf Adhemar, diesmal von seitlich. Jetzt stehen auf einmal alle 4 Knappen seelenruhig um das Pferd herum, ohne irgendwie gehetzt zu wirken(Da einer der vier gerade vor dem Pferd weggesprungen sein muss, ist das eher unwahrscheinlich...) [Anmerkung/Korrektur: Nein, die Knappen stehen richtig.] Korrigieren