dieSeher.de

Shining (1980) - Filmfehler

(Shining, The)


Regie:
Stanley Kubrick.
Schauspieler:
Jack Nicholson, Shelley Duvall, Danny Lloyd.

Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 3
In der Luftaufnahme am Anfang ist der Irrgarten nicht da, obwohl man ihn später im Film direkt neben dem Haus sieht. [Anmerkung: Das kommt daher, da man in dieser Einstellung das Original-Hotel in Oregon sieht. Dieses wurde für alle Außenaufnahmen verwendet. Die Einstellungen mit dem Irrgarten wurden in England gedreht.] [AnmerkungTeam: Ab DVD-Timecode 2:40 für 10 Sek. zu sehen, direkt vor dem Hotel ist ein großer Parkplatz mit vielen Autos und danach ein steil abfallender Hang, in diesem Bereich befindet sich später das Labyrinth. Bei Timecode 12:20 sieht man nochmal die Großaufnahme des Originalhotels und Sekunden später die Kulissen des Vorderseite und rechts davon den Irrgarten. Bei genauer Betrachtung stellt man fest, dass die Außenansichten sehr stark abweichen. Denn nun befinden sich auf dem geschotterten Parkplatz viel grüner Rasen mit Wegen und Büschen. Der riesige Haupteingang des Originalhotels wird plötzlich eine kleine Doppeltür.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 5
Am Anfang, als Danny mit seiner Mutter redet, wird das Sandwich von einer Sekunde auf die andere plötzlich ca. 5 Bissen kleiner! [Anmerkung/Korrektur: bei DVD-Timecode 4:50]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 1
In der Titelsequenz ist am rechten unteren Bildschirmrand für einige Zeit der Schatten des Kamerahubschraubers zu sehen. [Team: Für 2 Sek. bei DVD-Timecode 1:06-1:07.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 98
Kontinuität: Als Jack seine Frau Wendy im Badezimmer bedroht, schlägt er mit der Axt nur die rechte Seite der Badezimmertür ein. Es folgt ein Schnitt nach draußen, wo Mr. Halloran mit einem Schneemobil das Hotel erreicht. Dann wieder ein Schnitt in die Wohnung und bei 1:37:10 ist nun die linke Seite der Tür plötzlich ebenfalls verschwunden. Und die ist auf eine sorgfältige Weise entfernt worden. Das kann unmöglich Jack in seinem Wahn und in der kurzen Zeit zwischen den beiden Schnitten getan haben, zumal er ja damit beschäftigt war, dem Geräusch des sich nähernden Schneemobils zu lauschen.
Gesehen von: Perikarp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 103
Bei der Verfolgung im Labyrinth machen alle Schauspieler sehr glaubwürdig klar, dass sie frieren (ab DVD-Timecode 1:43:00). Dennoch sieht man keinen Atemhauch in der kalten Nacht.
Gesehen von: Diggerman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 46  |  Filmminute: 32
Als Wendy das erste Mal mit Jack redet, während er an seinem "Buch" arbeitet, reisst Jack das Blatt aus der Schreibmaschine, als sie reinkommt. Er schreit herum und reisst es in Stücke. Als sie den Raum verlässt, ist, wie von Geisterhand, ein neues Blatt in der Maschine eingespannt. [Anmerkung/Korrektur: bei DVD-Timecode 31:48]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 42  |  Filmminute: 41
Als Danny allein mit seinem Truck im Flur spielt und der Ball zu ihm rollt, ändert sich das Muster des Teppichs um ca. 180 Grad, obwohl Danny sich nicht gedreht hat. [BestätigungTeam: Bei 41:18 rollt der gelbe Ball auf Danny zu, dann zieht die Kamera auf Weitwinkel und man erkennt rechts oben ein Stück weißer Wand. Diese Szene muss woanders gedreht worden sein, denn bei 41:24 im Gegenschuss sieht man links von Danny die Lifttür und eine große braune Vase, die man vorher hätte sehen müssen. Bei 41:29, als Danny aufsteht, sieht man auch, dass seine Autos ganz anders aufgereiht sind.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 35  |  Filmminute: 31
Kontinuität: Jack sitzt erstmals vor seiner Schreibmaschine, als seine Frau hereinkommt. Als sie fragt, wie er vorankommt ( 30:23) und etwas vom Wetterbericht erzählt, verschwindet links von Jack im Hintergrund an der Wand genau bei DVD-Timecode 30:33 ein Stuhl.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 32  |  Filmminute: 104
Als Jack Hallorann mit der Axt erschlägt, liegt der Fuß fast in der Mitte (1:41:07). Als Wendy Mr. Hallorann am Boden sieht, liegt er weit über der Köper mehr zur Mitte (1:44:39).
Gesehen von: Strippe

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 30  |  Filmminute: 66
Als Jack mit Lloyd, dem Barkeeper, spricht, wechselt der Füllstand seines "Jack Daniels" von zuerst zwei Drittel voll zu beinahe ganz leer und wieder auf voller, obwohl er nicht einen Schluck getrunken hat.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: 95
Wendy schließt sich mit ihrem Sohn Danny im Badezimmer ein, um ihrem Mann Jack zu entkommen. Das Messer in ihrer Hand wirft sie ins Waschbecken, um dann mit Danny durch das kleine Fenster nach draußen zu flüchten. Sie paßt nicht durch das Fenster und greift wieder nach dem Messer, um sich dann hinter der Tür zu verstecken. Dabei ragt der Stiel des Messers plötzlich griffbereit über den Rand des Waschbeckens hinaus, obwohl Wendy es doch vorher vollständig ins Waschbecken befördert hatte.
Gesehen von: Perikarp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 26  |  Filmminute: 76
Als Wendy von Jack überrascht wird, wie sie in seinen Manuskripten liest, dreht sie sich mit dem Baseballschläger in den Händen um. Dabei trägt sie am linken Handgelenk eine Uhr. (1:16:15) Jack kommt auf sie zu und in der nun folgenden Totalen ist die Uhr plötzlich verschwunden. (1:16:30). In den darauffolgenden Szenen ist die Uhr wieder sichtbar.
Gesehen von: Perikarp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 14  |  Filmminute: 46
Als Jack auf dem Weg zum The Cold Room (die Bar) ist, kann man in den ersten beiden Spiegeln auf der linken Seite die Spiegelung von Jack erkennen. Im dritten Spiegel kurz vor dem Eingang in die Bar gibt es keine Spiegelung von Jack.
Gesehen von: swamp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 13  |  Filmminute: 40
Jack und Danny unterhalten sich auf dem Bett darüber, ob Jack das Hotel mag und dass Jack Danny und Wendy nichts antun wird. In der Frontalaufnahme hat Jack seinen linken Arm um Danny gelegt. Der Arm liegt auf Höhe der Schulter von Danny. In der Szene, die von der Seite gefilmt ist und wo Jack Danny fragt: "Hat dir das deine Mutter eingeredet?", ist Jacks Arm nicht um Danny gelegt. In der anschließenden Szene liegt Jacks Arm wieder auf Dannys Schulter.
Gesehen von: swamp

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 11  |  Filmminute: 13
Als Danny im Aufenthaltsraum Dart spielt, stehen plötzlich die Zwillingsschwestern in der Tür. In der Schnittfolge von den Zwillingen zu Dannys ängstlichem Gesicht und zurück auf die Zwillinge hat sich der linke Stuhl am vorderen rechten Tisch verschoben: Er stand zuerst weiter weg von der Tischkante und ist auf unerklärliche Weise nach rechts näher sie herangerückt.
Gesehen von: sam

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Filminfo: Sämtlicher Kunstschnee, der in Shining Verwendung fand, wurde noch kurz zuvor für die Dreharbeiten von "Star Wars - Episode 5 - Das Imperium schlägt zurück" benutzt, um den Eisplaneten Hoth darzustellen. Sinnvolles Recycling.
Gesehen von: Lukuluss
Korrigieren
Viele scheinbare Filmfehler in Shining sind keine, sondern vielmehr bewusst von Kubrick inszenierte Seltsamkeiten, Unstimmigkeiten und Unmöglichkeiten, um damit unterschwellig beim Zuschauer das Gefühl zu erzeugen, dass hier etwas nicht stimmt, sondern irgendetwas Unheimliches vorgeht. Beispiel Colorado Lounge: In der Colorado Lounge steht zunächst ein großes Sofa mit einem Tisch parallel gegenüber von Jacks "Schreibtisch". Und dahinter auf dem langen Tisch in der Mitte der Sitzgruppen steht eine große Skulptur aus Wurzelholz. Beides sieht man deutlich in der Szene, als Jack den Baseball gegen die Wand wirft. Als Jack dann aber in einer späteren Szene vor der Schreibmaschine sitzt, sind Sofa, Sofatisch und Skulptur nicht mehr da (29. Minute). Diese großen, schweren Einrichtunggegenstände wurden von Jack nicht etwa an eine andere Stelle verschoben (was auch eine Mordsarbeit und völlig sinnlos gewesen wäre), sie sind nirgendwo in der Lounge mehr zu sehen - sie sind einfach verschwunden.
Gesehen von: sam
Korrigieren
Nettes Detail: In der deutschen Synchronisation wird der Hotelmanager, der mit Jack das "Bewerbungsgespräch" führt, von dem Sprecher synchronisiert, der in späteren Filmen Jack Nicholson synchronisiert. Wenn man also nur auf den Ton achtet, könnte es einem so vorkommen, als ob Jack den Text des Managers spricht. [Anmerkung: Stanley Kubrick hat dieses Detail in einem Brief an den Dialogregisseur gewünscht, da Jörg Pleva (die Stimme von Jack) auch in den vorherigen Filmen Kubricks die Hauptrollen sprach. Kubrick war von Pleva so begeistert, dass er auch in "Shining" ihn als Hauptstimme haben wollte.]
Gesehen von: gregor
Korrigieren
Während Jack in der deutschen Filmfassung immer wieder "Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen" mit der Schreibmaschine getippt hat, sind in der amerikanischen, in der italienischen und in der spanischen Fassung ganz andere 'Sprichwörter' zu lesen: In der amerikanischen Fassung schrieb er "All work and no play makes Jack a dull boy" was in etwa ""Immer arbeiten und niemals spielen macht aus Jack einen stumpfen Jungen" bedeutet. Zuschauer aus Italien konnten "Il mattino ha l' oro in bocca" ("Morgenstund hat Gold im Mund"), spanische Zuschauer "No por mucho madrugar amanece más temprano" ("Auch wenn man früher aufsteht, wird die Sonne nicht früher aufgehen") lesen.
Gesehen von: M
Korrigieren
Stanley Kubrick bestand darauf,dass der Satz " All work and no play makes Jack a dull boy" nicht einmal geschrieben wird und dann einfach durch Kopien vervielfältigt wird,sonder ca. 400 Mal neu von Hand geschrieben werden muss,was man auch gut daran sehen kann,dass jedes Blatt etwas anders aussieht,teilweise sogar mit Schreibfehlern.
Gesehen von: snookerboy
Korrigieren
Die Kulisse des Films (Overlook Hotel) beinhaltet etliche architektonische Fehler. Das Fenster im Zimmer des Hoteldirektors (gleich zu Beginn) kann unmöglich sein, da sich hinter dem Zimmer eigentlich noch ein Gang (zu Fahrstühlen) befindet. Vor allem im späteren Verlauf des Films (Wendy läuft mit einem Messer durchs Hotel) ist dies eindeutig von einer anderen Perspektive zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Die architektonischen Unstimmigkeiten im Film sind keine Fehler, sondern bewusst von Kubrick inszeniert oder zumindest belassen: Denn Leitmotive des Films sind Irrgarten und Realitätsverlust - und die Unstimmigkeiten setzen beides in Szene. Kubrick hat für den Film eines der größten zusämmenhängenden Sets seiner Zeit aufbauen lassen - so dass die deutlichen Unstimmigkeiten entweder von großer Schlamperei oder von der Absicht zeugen, die Zuschauer mit hineinzuziehen in den Irrgarten der Geschichte und den Realitätsverlust in diesem unheimlichen Hotel, in dem seltsame Dinge vorgehen.]
Gesehen von: Urben
Korrigieren
Viele scheinbare Filmfehler in Shining sind keine, sondern vielmehr bewusst von Kubrick inszenierte Seltsamkeiten, Unstimmigkeiten und Unmöglichkeiten, um damit unterschwellig beim Zuschauer das Gefühl zu erzeugen, dass hier etwas nicht stimmt, sondern irgendetwas Unheimliches vorgeht. Beispiel Irrgarten: In den Außenaufnahmen des echten Hotels ist das große, eigentlich unübersehbare Labyrinth nirgends zu sehen, dabei hätte man es tricktechnisch einfügen können (Kubrick hatte bereits mit "2001" bewiesen, dass er tricktechnisch hervorragende Arbeit leisten kann). Kubrick hat dies jedoch gelassen, was darauf hinweist, dass er dies bewusst getan hat, zumal das Labyrinth eines der Leitmotive des Filmes ist. Er spielt offensichtlich mit der Ungewissheit der Zuschauer, ob das Labyrinth tatsächlich in der Realität existiert, oder ob es Teil der übernatürlichen Welt des Geister-Hotels ist (magische Interpretation) bzw. ob es symbolisch das Labyrinth des Geistes repräsentiert, in dem sich die wahnsinnig werdende Familie verirrt (psychiatrische Interpretation).
Gesehen von: sam
Korrigieren
Zusatzinfo: Kubricks Architektur des Wahnsinns - ein weiteres Beispiel dafür, dass die Unmöglichkeiten in der Gebäudestruktur des Overlokk-Hotels keine Filmfehler, sondern Absicht sind: Das berüchtigte Zimmer 237, eigentlich eine Suite mit Vorzimmer, Schlafzimmer und Bad, die in einer Reihe hintereinander angeordnet sind, hat im Innern eine Länge von zusammen gut 12 Metern. Dies erkennt man sehr gut in der Szene, als Jack das Zimmer betritt (55. Minute) und schließlich entsetzt vor der Spukgestalt / Halluzination im Bad zurückweicht (57. Minute). Dabei sieht man auch deutlich durch die offene Tür zum Flur, dass die Suite sich von der Eingangstür aus nach links parallel zum Hotelflur entlang erstreckt - die linke Appartmentwand ist die rechte Flurwand. Aber im Hotelflur ist etwa drei Meter entfernt von der Tür zu 237 bereits die nächste Zimmertür, und nochmal etwa drei Meter weiter der nächste Quergang, wie man z.B. sieht, als Danny auf die offenstehende Tür zu 237 trifft (42. Minute). Kurz: Entweder hat die Raumzeit im Vorzimmer von 237 einen Knick, oder 237 ist innen wesentlich größer, als es von außen vom Flur aus gesehen sein dürfte.
Gesehen von: sam
Korrigieren
Zusatzinfo: Kubricks Architektur des Wahnsinns - ein weiteres Beispiel dafür, dass die Unmöglichkeiten in der Gebäudestruktur keine Filmfehler, sondern Absicht sind: Auch auf den Runden durch das Hotel, die Danny mit seinem Dreirad dreht, zeigt sich die unmögliche Architektur des Overlook-Hotels. Auf der Tour, die ihn am berüchtigten Zimmer 237 vorbeiführt (27. Minute), fährt Danny erst durch den Vorraum der Colorado Lounge, biegt in einen Hotelflur neben dem Aufzug ein, fährt zwei Mal nach rechts um die Ecke, so dass er parallel zur Längsseite der Lounge den Hotelflur entlang fährt. Doch im Verlauf des langen Flurs sieht man rechts einen Quergang, der eindeutig die Galerie über der Colorado-Lounge ist, denn man erkennt das dunkle Holzgeländer und dahinter die Decke der Colorado-Lounge (vergleiche z.B. 32. Minute). Danny ist auf seiner ununterbrochen mit der SteadyCam gefilmten Runde also plötzlich ein Stockwerk höher! [Anmerkung: Was darüber hinaus auffällt: Auf jener der Colorado Lounge zugewandten Seite des Hotelflurs dürfte es eigentlich gar keine Hotelzimmer geben, denn der Quergang zur Galerie offenbart, dass gar kein Platz dafür sein kann: Der Raum zwischen dem Flur und der Colorado Lounge misst nur knapp zwei Meter. Dennoch ist die rechte Flurwand voller Zimmertüren.]
Gesehen von: sam
Korrigieren
Hintergrund: Viele scheinbare "Fehler" in Shining sind gar keine, sondern vielmehr bewusst von Kubrick inszenierte Seltsamkeiten, Unstimmigkeiten und Unmöglichkeiten, um damit unterschwellig beim Zuschauer das Gefühl zu erzeugen, dass hier etwas nicht stimmt, sondern irgendetwas Unheimliches vorgeht. Es fängt bei der unmöglichen Architektur des Overlook Hotels an, mit Fenstern und Türen, wo es keine geben dürfte, dem Verlauf der Flure, dem von Innen größer als Außen, bis hin zur plötzlichen Veränderung von Gegenständen (Teppichmuster umgedreht, Stuhl weg, Farbe der Schreibmaschine usw.). Dies sind keine Filmfehler, sondern absichtlich inszenierte Mittel des subtilen Horrors.
Gesehen von: sam
Korrigieren
Viele scheinbare Filmfehler in Shining sind keine, sondern vielmehr bewusst von Kubrick inszenierte Seltsamkeiten, Unstimmigkeiten und Unmöglichkeiten, um damit unterschwellig beim Zuschauer das Gefühl zu erzeugen, dass hier etwas nicht stimmt, sondern irgendetwas Unheimliches vorgeht. Beispiel Nachttischlampe: Danny kommt ins Hausverwalter-Appartement. Jack sitzt auf dem Bett und links hinter ihm steht die Nachttischlampe. Sie hat zunächst einen hellen, bauchigen Fuß und einen glatten Lampenschirm mit waagerechten Bordüren oben und unten. Als Danny zu Jack ans Bett tritt, steht dort plötzlich eine ganz andere Lampe: Sie hat einen schmalen, dunklen Fuß und einen Lampenschirm mit senkrechten Lamellen. [Zusatzhinweis: Im Schlafzimmer verschieben sich auch die Möbel: Als Danny, ständig "Redrum" murmelnd, ins Schlafzimmer seiner Eltern kommt (91. Minute), hat sich Wendy erschöpft ins Bett gelegt und ist eingeschlafen. Das Bett steht jetzt auf einmal nicht mehr direkt neben der Badezimmertür, wie in der Schlafzimmerszene mit Jack und Danny (37. Minute), sondern ist etwa einen halbem Meter nach links verschoben - und in der Lücke zwischen Bett und Badtür steht plötzlich ein Tisch mit Nachttischlampe, auf den Wendy das Küchenmesser gelegt hat, welches Danny nun an sich nimmt. Da z.B. auch die Einrichtung in der Colorado Lounge sich ändert (verschwundenes Sofa und Skulptur) vertreibt sich entweder Familie Torrance die Zeit mit dem Verrücken von Hotelmöbeln - oder Kubrick hat dies getan, um das unheimliche Geschehen im Hotel zu illustrieren.]
Gesehen von: sam
Korrigieren
Viele scheinbare Filmfehler in Shining sind keine, sondern vielmehr bewusst von Kubrick inszenierte Seltsamkeiten, Unstimmigkeiten und Unmöglichkeiten, um damit unterschwellig beim Zuschauer das Gefühl zu erzeugen, dass hier etwas nicht stimmt, sondern irgendetwas Unheimliches vorgeht. Beispiel Hausverwalter-Appartment: Die Wohnung des Hausverwalters hat eine unmögliche Architektur. Dies sieht man sehr gut in den Szenen, in denen Wendy und Danny versuchen, vor dem angreifenden Jack aus dem Badezimmerfenster zu flüchten: Als Danny aus dem Fenster klettert, erkennt man in den Außenaufnahmen, dass das Badezimmerfenster das einzig mögliche Fenster des Appartments ist, weil nur die Stirnseite des Bades eine Außenmauer ist. Aber als Jack mit der Axt auf das Bad zugeht, sieht man deutlich, dass in der Schlafzimmerwand rechts von der Badtür ein Fenster mit Vorhängen ist. Dieses unmögliche Fenster wird bereits in früheren Szenen durch die Richtung des Lichteinfalls in die Wohnung angedeutet. [Anmerkung: Eine genauere Betrachtung zeigt, dass es mit den Fenstern genau umgekehrt ist: Das Badezimmerfenster ist das unmögliche Fenster, es kann nicht in der Außenmauer sein. Denn als Hoteldirektor Ullmann mit der Familie zum ersten Mal zu ihrer Wohnungstür geht (14. Minute) oder als Wendy mit dem Frühstück auf dem Servierwagen kommt (23. Minute) sieht man deutlich, dass es einen quer verlaufenden Flur mit "Exit"-Schild im Hintergrund gibt - da das Appartment parallel zum Flur nach hinten verläuft, dürfte es demnach an der Stirnseite kein Badfenster nach außen geben, weil dort der andere Hotelflur ist.]
Gesehen von: sam
Korrigieren
Viele scheinbare Filmfehler in Shining sind keine, sondern vielmehr bewusst von Kubrick inszenierte Seltsamkeiten, Unstimmigkeiten und Unmöglichkeiten, um damit unterschwellig beim Zuschauer das Gefühl zu erzeugen, dass hier etwas nicht stimmt, sondern irgendetwas Unheimliches vorgeht. Beispiel Teppichmuster: Als Danny mit seinen Autos auf dem Flur-Teppich mit den orange-rot-braunen Sechseck-Muster spielt, ist das orangene Sechseck nach vorne hin "offen", so dass der geisterhaft auftauchende Baseball über die braune Linie auf Danny zurollt. In der nächsten Einstellung auf den Teppich scheint sich das Muster um 180 Grad gedreht zu haben, denn nun ist das orangene Sechseck vorne geschlossen, und es stimmt auch die Position seiner Autos nicht mehr - tatsächlich wurde Danny aber absichtlich in ein anderes Sechseck gesetzt, um diesen Effekt zu erzeugen.
Gesehen von: sam
Korrigieren
Viele scheinbare Filmfehler in Shining sind keine, sondern vielmehr bewusst von Kubrick inszenierte Seltsamkeiten, Unstimmigkeiten und Unmöglichkeiten, um damit unterschwellig beim Zuschauer das Gefühl zu erzeugen, dass hier etwas nicht stimmt, sondern irgendetwas Unheimliches vorgeht. Beispiel Kühlraum: Koch Halloran zeigt Mandy und Danny die Kühlräume: Er geht zu Raum C4 neben den Fenstern des Büros, fasst den Türgriff, der sich rechts an der Tür befindet (die Tür geht also von außen aus gesehen nach links auf), doch bei der nächsten Einstellung aus dem Inneren des Kühlraums sieht man, dass Scharniere und Griff jetzt verkehrt herum sind und die Tür von außen aus gesehen nach rechts aufgeht. Und als die drei wieder rausgehen, kommen sie seltsamerweise aus Kühlraum C3 heraus, der gegenüber von C4 und dem Büro mit den Fenstern liegt.
Gesehen von: sam
Korrigieren
Viele scheinbare Filmfehler in Shining sind keine, sondern vielmehr bewusst von Kubrick inszenierte Seltsamkeiten, Unstimmigkeiten und Unmöglichkeiten, um damit unterschwellig beim Zuschauer das Gefühl zu erzeugen, dass hier etwas nicht stimmt, sondern irgendetwas Unheimliches vorgeht. Folgende scheinbare "Fehler" dürften ebenfalls beabsichtigt gewesen sein: Die Farbe von Jacks Schreibmaschine ändert sich von hellgrau (24. Minute) zu blaugrau (31. Minute). Als Wendy Jack zum ersten Mal beim Schreiben stört, verschwindet bei ihrer Auseinandersetzung kurz ein Stuhl, der hinter Jack an der Wand steht. Und Jack zieht das Blatt aus der Maschine und zerreißt es - wundersamerweise steckt jedoch wieder ein Blatt in der Maschine, als Wendy geht (30. bis 31. Minute).
Gesehen von: sam
Korrigieren
Jack tötet Halloran mit der Axt, danach ist die Axt voller Blut(bei DVD-Timecode 1:40:50). Als er kurz darauf Danny durch den Irrgarten verfolgt, ist die Axt blitzsauber. [Anmerkung/Korrektur: Auch als Jack Danny im Labyrinth verfolgt, ist die Axt noch blutig. Als Danny dann wieder aus dem Labyrinth heraus und in den Armen seiner Mutter ist, erfolgt ein Schnitt auf den hysterisch schreienden Jack. Der hält die Axt quer vor der Brust, so dass sie groß im Bild ist. Nun ist die Axt plötzlich sauber. Aber das ist so offensichtlich und in dem Film geschehen so viele irrationale Dinge, vielleicht ist das ja Absicht?] Korrigieren
Am Anfang des Films, als Doc und Mr. Halloran Eis essen, ändert sich die Position von Dannys Händen von Schnitt zu Schnitt: Mal gefaltet vor dem Eis, mal dahinter usw.! Das ganze ca. 5 Mal. [Anmerkung/Korrektur: Ab der 19. Filmminute beginnt ein langes Gespräch von Mr. Halloran mit Danny über das Shining, wobei Danny einen Metalleisbecher vor sich stehen hat. Er verschränkt seine Finger mal vor und wieder hinter dem Becher. Allerdings finden hier ständig Gegenschußaufnahmen zu Mr. Halloran statt. Aus der Abfolge der Szenen kann kein Fehler konstruiert werden, denn Danny kann seine Hände während der Gegenschüsse immer wieder verändert haben.] Korrigieren
Laut dem Buch muss jeden Tag am Ofen der Druck abgelassen werden, da dieser sonst explodiert (wie das am Ende des Buches auch passiert). Wie kam es dann, das nix passiert ist, als der vorherige Hausmeister Grady sich und seine Famile mitten im Winter umbrachte und das Hotel dann Monate unbewohnt war? [Anmerkung/Korrektur: Kann es nicht sein, dass Grady einfach den Kessel ausgestellt hat oder das Druckventil gar nicht erst wieder geschlossen hat, um so zu verhindern, dass das Overlook zerstört wird? Also ist das weder ein Film- noch ein Romanfehler.] Korrigieren
Detail: Als Jacks Frau bei sich zu Hause mit Dannys Ärztin spricht, erzählt sie von der bereits 5-monatigen Abstinenz ihres Mannes. Später, als Jack in der Bar des "Overlook" sitzt und mit dem Barkeeper spricht, ist bereits ein weiterer Monat im Hotel selbst vergangen (Einblendung "A Month Later"); dennoch erzählt Jack, dass er seit 5 Monaten nichts mehr getrunken hat (zumindest in der Originalsprache) - rein rechnerisch sollten es zu diesem Zeitpunkt bereits sechs sein. [Anmerkung/Korrektur: Wie soll seine Frau wissen, wann Jack wirklich sein letztes Glas Alkohol getrunken hat?] Korrigieren
In der 25. Minute laufen Danny und seine Mutter zum Labyrinth, es ist noch alles grün. Hier sieht man deutlich, dass sich der Eingang des Labyrinths rechts seitlich vom Haupteingang des Hotels befindet. Zu Ende, bei 1:43:45 und nun ist es Winter, schaltet Jack das Licht des Labyrinths an, um Danny zu suchen. Danny läuft dann in das Labyrinth, verfolgt vom humpelnden Jack, und nun befindet sich der Eingang genau gegenüber des Hotels. [Anmerkung/Korrektur: Als alles noch grün ist (Minute 25), befindet sich der Haupteingang des Hotels genau gegenüber des Labyrinths. Der Eingang des Labyrinth befindet sich an der rechten Flanke. Nach dem Wintersturm ist der Haupteingang aber verschneit. Jack kommt aus einem Nebeneingang auf der rechten Seite des Hotels (bei 1:43:45). Somit ist es logisch, dass er nur gerade zum Labyrintheingang rüber laufen muss, da sich dieser an der rechten Flanke befindet.] Korrigieren
Wendy hat Jack in der Kühlkammer eingesperrt. Der Winter-Hausmeister von 1970 steht vor der Tür und redet mit Jack, dabei sieht man eine Kameraeinstellung, genau auf Jack gerichtet. Am Bildrand kann man ganz deutlich ein Mikro sehen. [Anmerkung/Korrektur: kann auf DVD nicht bestätigt werden] Korrigieren
Bei Minute 65:10 hat Jack einen Eiswürfel in seinem Glas und bei 65:17 ist er schon geschmolzen. [Anmerkung/Korrektur: Die Besuche der Bar haben vermutlich von Jack mehrfach stattgefunden. Die Fehler sind daher keine Fehler, sondern von Kubrick beabsichtigt, um aufzuzeigen, dass er während seines Aufenthaltes öfter im Raum war, als im Film gezeigt wurde (siehe auch seine Alkoholsucht).] Korrigieren
Die Torrances kommen mit einem VW-Käfer am Hotel an. Als Jack und der Hotelleiter sich in der Lobby unterhalten, sieht man im Hintergrund das Gepäck der Torrances. Diese Menge an Gepäck passt nie und nimmer in einen VW-Käfer rein. [Anmerkung/Korrektur: Das Gepäck wurde separat transportiert. Dies wird auch aus den Dialogen verständlich.] Korrigieren