dieSeher.de

Signs - Zeichen (2002) - Filmfehler

(Signs)


Regie:
M. Night Shyamalan .
Schauspieler:
Mel Gibson, Joaquin Phoenix, Cherry Jones.

Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 32
In der Szene, als Merrill, Graham und die Kinder aus der Stadt zurück nach Hause kommen, hält Morgan sein Babyphone, mit dem er die Aliens belauscht - und seine Fingernägel sind sehr lang. Als er auf das Auto klettert, um besseren Empfang zu bekommen, sind seine Fingernägel auf einmal kurz.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 58
Als Graham in die Küche geht, liegt das Gemüse verteilt herum und das Messer seitlich daneben. Als er nach dem Messer greift, liegt es auf der anderen Seite des Gemüses und das Gemüse liegt jetzt nicht mehr verteilt, sondern einigermaßen geordnet herum.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 89
In Rays Haus hackt Graham dem eingeschlossenen Alien mit dem Messer zwei Finger ab. Man kann erkennen, dass er die beiden Finger zwischen Daumen und kleinem Finger (sozusagen Zeige- und Mittelfinger, lässt sich aber schwer sagen, da die Aliens einen Finger weniger haben als wir) erwischt (59. Minute). Später, als das Alien Grahamss Sohn auf dem Arm hat und die Kamera die Hand des Aliens in Nahaufnahme zeigt, fehlen plötzlich der kleine und der Mittelfinger, der Zeigefinger ist wieder da (89. Minute).
Gesehen von: enemy

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 21
Als der Deputy Sheriff aus dem Haus kommt, steckt ihr Stift in dem Loch der Hemdtasche außen, nicht aber direkt in der Tasche. Als sie sich dann am Auto umdreht, steckt der Stift direkt in der Tasche und hängt nicht mehr locker herum wie vorher.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 70
Als sich Graham und Merrill mit den Kindern im Haus verbarrikadieren, gehen sie durch einen Türrahmen, der mehrere Zentimeter tief ist. Sie nageln die Bretter auf der Innenseite des Türrahmens an. Da die Türe aber nach außen aufgeht und das Scharnier sich auf der anderen Seite des Türrahmens befindet, könnte das Alien ohne Probleme die Türe nach außen aufmachen und durch die zwei Bretter steigen. Eine sinnlose Aktion... [Korrektur: Die Scharniere der Tür sind innen. Als Merrill und Graham am Beginn des Films den vermeintlichen Eindringling jagen, ist deutlich zu sehen, dass die Tür nach innen öffnet. Der Alien kann also nicht ins Haus.] [Anmerkung/Korrektur: Es geht dabei um die Tür im oberen Stockwerk. Nicht um die Haustür. Bei der Tür oben zum Schlafzimmer bringen die Bretter wirklich nichts, da sie nach innen öffnet, und die Zarge sehr breit ist.] [Anmerkung: Dieser Fehler wurde in "Scary Movie 3" parodiert.]
Gesehen von: sysgh0st

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: 59
Graham schlägt mit einem scharfen Küchenmesser dem Alien zwei Fingerkuppen ab, als es durch den Türspalt nach ihm greift. Das Messer ist blank wie ein Spiegel. Die zwei abgetrennten Fingerteile spiegeln sich jedoch nicht darin, als sie wegfliegen. Gut im Bild-für-Bild-Modus zu sehen.
Gesehen von: Sergio

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 29  |  Filmminute: 37
In einer Szene sagt Graham: "Also schön, machen wir den Fernseher an." Als Graham den Fernseher einschaltet, ist auf der Glasscheibe des Bildschirms in der rechten oberen Ecke mehrmals das Spiegelbild des Kameramanns mitsamt seiner Kamera zu sehen (gut zu erkennen, als der Bildschirm an Anfang noch schwarz ist).
Gesehen von: 1504

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 14  |  Filmminute: 38
Als die vier vor dem Fernseher sitzen und die Nachrichten über die Invasion gucken, nimmt sich Morgan eine Kassette, um die Berichte aufzunehmen. Während der folgenden Diskussion, ob das Tanzvideo überspielt werden darf, kommt von den Nachrichtensprechern kein Wort. Keine Geräusche gehen vom Fernseher aus. Sobald sich die Kinder wieder setzen und die Aufnahme läuft, hört man wieder die Nachrichten.
Gesehen von: J Bond 007

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Interessant ist, dass der Unbesiegbare in "Unbreakable" und die Aliens in "Signs" dieselbe Schwachstelle haben: Wasser. M. Night Shyamalan muss einen Faible für dieses Motiv (das Zeichen des Lebens als tödliche Bedrohung) haben.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Ray, der die Frau von Mel Gibson überfährt, wurde von M. Night Shyamalan (Regisseur) selbst gespielt.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Nettes Detail: In der Szene, in der die Polizistin die Grillgabel aus dem toten Schäferhund zieht, kann man oben links in dem Klettergerüst die selben Symbole sehen, die die Aliens später in der Eingangstür hinterlassen. Die Erklärung ist ganz einfach: Es werden alle greifbaren Bretter genommen, um die Türen und Fenster zu vernageln! In einer Einstellung vom Garten kann man sehen, dass das Dach tatsächlich abmontiert wurde; das Brett vor der Tür/Fenster ist also das Dach des Klettergerüsts!
Gesehen von: Uly
Korrigieren
Am Ende des Films, als der Ausserirdische Morgan hält, zeigt sein Kopf nach links. Beim nächsten Schnitt zeigt Morgans Kopf nach rechts. [Anmerkung/Korrektur: Morgan kann seinen Kopf (trotz Asthma-Anfall) wohl noch bewegen ....] Korrigieren
Als Merrill in der Abstellkammer die Live-Reportage über die Raumschiffe über Washington DC im TV sieht, ist es Nacht in Washington DC. Der Bereich um Philadelphia, wo sie wohnen, ist aber in der gleichen Zeitzone, wie Washington DC und draußen ist es hell. [Anmerkung/Korrektur: Befinden sich die fliegenden Objekte nicht über Mexico City?! Außerdem: Es können Aufzeichnungen sein, die da gerade im Fernsehen laufen.] Korrigieren
Als Graham das Haus von Ray (dem Tierarzt und Unfallfahrer seiner Frau) betritt, hängt in der Küche der Hörer des Telefons runter und man hört das Tuten. Dann geht er raus und unterhält sich mit Ray. Als er wieder in die Küche kommt und sich den Außerirdischen im Vorratsschrank anschauen will, hängt der Hörer wieder auf dem Telefon. Ich habe aber nicht gesehen, dass er sich die Zeit vor dem Rausgehen genommen hat, um den Hörer aufzuhängen. [Anmerkung/Korrektur: Falsch, Graham schaut von Außen in das Haus hinein; er betritt es gar nicht. Er sieht in das Büro oder Arbeitszimmer des Doktors, da hört man tatsächlich ein Tuten eines Telefons, weil das Zimmer verwüstet ist. Die Küche hat Graham allerdings vorher nicht betreten, bzw. von Außen untersucht. Also kein Fehler.] Korrigieren
Kein wirklicher Fehler, sondern viel eher ein Gedankengang: Immer wieder wird in dem Film von Spinnern geredet, die in den 80ern schon einmal Kornkreise fabriziert haben. Wenn das wirklich Menschen waren, so ist es doch erstaunlich, dass sie genau die Zeichensprache benutzt haben, die die Aliens später (hier im Film) als Navigationszeichen verwenden! Zufälle gibt´s... [Anmerkung/Korrektur: Das ist nicht ganz korrekt. Von den Spinnern wird nur ein mal im Auto geredet, als sie von der Stadt nach Hause kommen. Merill will durch diesen Vortrag mit den Spinnern nur die Kinder beruhigen und ihnen klar zu machen, dass es keine Aliens waren! Die Polizistin sagt nur, dass Menschen so ein Muster machen können, aber nicht, dass sie es auch gewesen sind! Im TV wird nur gesprochen, dass in den 80ern solche Muster zu sehen waren, aber nicht dass sie auch wirklich von Menschen gemacht worden sind.] Korrigieren
Als die Aliens in das Haus eindringen und Graham mit Merrill und den Kindern in den Keller flüchtet ist es Abend. Sie schlafen ein und als wieder aufwachen, sind viele Stunden vergangen. Doch weder bei Graham noch bei Merrill ist auch nur eine winzige Spur einer Bartstoppel zu sehen. Beide sind glattrasiert. [Anmerkung/Korrektur: Das ist kein Filmfehler. Sofern im Film keine Andeutung auf schnellen Bartwuchs von Merril und Graham gemacht wurde (und das wird nicht - auch passiv), dann kann es sein, dass in den sieben oder acht Stunden (mehr sind es nicht), in denen sie schlafen, kein richtiger Bart gewachsen ist.] Korrigieren
In der Szene, als das Alien aufs Hausdach springt, stehen Merill und Graham unten und sehen hoch, immer in die Richtung, aus der die Geräusche des oben herumlaufenden Aliens kommen. Schließlich hören sie hinter sich die Schaukel klappern und sehen die Maispflanzen. Das Alien ist also über sie hinweggesprungen und verschwindet im Feld. Da die Beiden aber die ganze Zeit nach oben schauen, hätten sie ihn spätestens dann zu Gesicht kriegen müssen, als er über sie drüber springt, weil sie unter seiner "Flugbahn" standen und hoch schauten. [Korrektur: In diesem Film besitzen die Alien die Fähigkeit, sich unsichtbar zu machen. Das ist auch sehr schön in dem letzten Abschnitt des Films zu sehen, als Graham den angeschlagenen Sohn auf die Couch legt (dort hat das Alien die Farbe der Couch-Decke angenommen). Graham und Merill haben nur die Schritte auf dem Dach gehört, aber nichts gesehen.] Korrigieren