dieSeher.de

Star Trek II: Der Zorn des Khan (1982) - Filmfehler

(Star Trek II: The Wrath of Khan)


Regie:
Nicholas Meyer.
Schauspieler:
William Shatner, Leonard Nimoy, DeForest Kelley, James Doohan.

Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 58
Nach dem ersten Gefecht besucht Kirk den sterbenden Kadetten; dieser greift blutverschmiert nach Kirk. Dieser Blutfleck fängt dann an, bei jeder weiteren Szene zu "wandern".
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 72
Kirk, Dr. Marcus, deren Sohn, McCoy und Saavik sitzen in der Genesis-Höhle, nachdem sie von Khan dort zurückgelassen wurden. Kirk fragt nach etwas zu essen, sein Sohn beschwert sich, dass sie nicht einfach nur herumsitzen könnten. Kirk setzt seine Lesebrille auf und sieht auf seine Armbanduhr, und sagt: "Oh, doch. Das geht." Schnitt: Kirk sitzt, wie zuvor, mit verschränkten Händen und von der Brille ist jetzt keine Spur mehr.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 85
Als Khans 1. Offizier in seinen Armen stirbt, reden sie noch ein paar Worte und er stirbt mit offenen Augen. Als Khan ihn dann umarmt, schließt der Offizier die Augen, obwohl er schon tot ist.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 37  |  Filmminute: 35
Nach dem McCoy und Kirk im Turbolift die Nachricht über Carol Marcus' Transmission erhalten, hält der Lift an und Kirk steigt aus. Er läuft an der Kamera vorbei, die von unten nach oben filmt. Dabei kann man deutlich William Shatners Armbanduhr am linken Handgelenk sehen. Da ich vorher und nachher nie Armbanduhren in ST sah, gehe ich von einem Fehler aus. [Anmerkung/Korrektur: Kein Fehler. Es war beabsichtigt, in einer Szene benutzt er sie sogar absichtlich als Requisit, wo es um die Frage geht, wie viel Zeit noch bleibt, schaut er darauf.] [Anmerkung/Korrektur: Doch ein Fehler! Die Uhr, die Kirk beim Vorbeilaufen an der Kamera trägt, ist deutlich komplett metallisch-silbern. Die Uhr in der Genesishöhle ist schwarz und aus Plastik.]
Gesehen von: RingoP601

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 27  |  Filmminute: 77
Die deutsche Version enthält zwei Übersetzungs- und dadurch auch Logikfehler. 1: Als die Gruppe um Kirk und Saavik von Regular hochgebeamt wird, sagt Kirk, dass Spock die Vorschriften beachtet habe, als er den Schaden gemeldet hat, woraufhin Saavik die Vorschrift zitiert: "... verschlüsselte Meldungen sind untersagt." Im Original sagt sie: "...unverschlüsselte Meldungen sind untersagt", und nur damit macht Kirks Aussage, Spock habe die Vorschriften beachtet, Sinn. 2. Als sie dann aus dem Transporterraum rausgehen, steht Kirk vor dem Lift des D-Decks. Spock sagt: "Wir sind manövrierunfähig unter dem C-Deck!", woraufhin Kirk vom Lift zurücktritt und sie laufen. Manövrierunfähig würde aber bedeuten, dass das Schiff nicht von der Stelle kommt. Passender wäre das Original "...inoperativ below C-deck" in "funktionsunfähig" zu übersetzen.
Gesehen von: ThomasN

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 23  |  Filmminute: 22
Als Khan Chekov hochhebt und ihn fragt, warum sie auf dem Planeten sind, kann man - wenn man genauer hinschaut - die Schnur sehen, die Chekov nach oben zieht.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 19  |  Filmminute: 25
Kirk, Zulu und Uhura fliegen am Anfang des Films von einer Station im Pod zu der Enterprise, die im Trockendock liegt (beinahe gleiche Szene wie im ersten Film). Der Pod fliegt an der Enterprise vorbei und dockt an der unteren Andockschleuse an der Antriebssektion an. Szenenwechsel: Die Crew (Kirk, Zulu, Uhura) betreten das Schiff, Spock mitsamt Crew empfängt sie. Im Hintergrund ist deutlich die Laderampe für Torpedos zu sehen. Der Fehler: Kirk und Co. docken an der Antriebssektion an und kommen im Torpedoraum heraus (Für Kenner: Die Torpedosektion ist am unteren Ende des "Halses", die Antriebssektion ist der "Röhre") [Korrektur: Das stimmt nicht ganz. In der gesamten Szene sieht man nicht, ob das Pod an der Antriebssektion oder seitlich am Torpedoraum andockt. Der Torpedoraum besitzt nämlich auch eine Luftschleuse] [Anmerkung: Im Funk-Gespräch kurz vorher heißt es "nähern Sie sich Hafenseite-Torpedoluke". Es wird also die Torpedoluke sogar im Text genannt.] [Anmerkung zur "Hafenseite": Ganz klar Übersetzungsfehler. Das englische 'Portside' bedeutet einfach Backbord (nautisch links) und nicht "Hafenseite".]
Gesehen von: Vanadin

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Eher eine Info als ein Fehler: Als die beiden Schiffe im Endkampf im Nebel sind, fallen alle Sensoren aus, der Bildschirm funktioniert nicht richtig und beide Crews suchen den jeweiligen Gegner, rammen sich dabei sogar fast. Warum kommt eigentlich keiner auf die Idee, einfach aus einem der (auf beiden Schiffen reichlich vorhandenen) Fenster zu gucken?
Gesehen von: Dennis
Korrigieren
Wenn die Enterprise das Dock verlässt, ist dies 1:1 die selbe Szene wie in Star Trek I. Markant dabei: Der winkende Dockarbeiter im Raumanzug.
Gesehen von: Bachsolero
Korrigieren
In dem Moment, in dem die Enterprise in den Mutara-Nebel fliegt, sieht man hinter ihr im Nebel eine helle Entladung die von rechts nach links wandert. Dieselbe Entladung und auch dieselbe Nebelanordnung - abgesehen von den Farben - wurde später in "TNG: In den Händen der Borg" verwendet (27. Minute), um den Paulson-Nebel darzustellen.
Gesehen von: vbinsider
Korrigieren
Berühmtes Filmzitat von Khan: "Und ich werd' ihn jagen um die Monde von Nibia und durch den Antares-Mahlstrohm und durch die Flammen der ewigen Verdammnis, bevor ich ihn aufgebe!" Khan kommt aus dem Jahr 1992, war dann 200 Jahre tiefgefroren und verbrachte den Rest seiner Tage bis zur Entführung des Sternenflottenschiffes aus dem Film auf Ceti Alpha 5, einem quasi toten Planeten. Woher also kennt er diese Himmelskörper? [Anmerkung/Korrektur: Kahn ist auch nach seinem Erwachen auf der Botany Bay (TOS-Der schlafende Tiger) bis zu seinem Exil auf Ceti Alpha V nie einem Klingonen begegnet, trotzdem zitiert er ein gebräuchliches klingonisches Sprichwort. Er hat in der TOS Folge aber die Zeit genutzt, um mehr über das 21.Jahrhundert und die Enterprice zu lernen, sein genetisch manipulierter Intellekt war da wohl hilfreich...] [Anmerkung/Korrektur: Bei dem Zitat "Und ich werd' ihn jagen um die Monde von Nibia und durch den Antares-Mahlstrohm und durch die Flammen der ewigen Verdammnis, bevor ich ihn aufgebe!" von Khan handelt es sich um ein Zitat aus dem Roman "Moby Dick", Kapitän Ahab sagt diesen Schwur und meint mit "ihn" den weißen Wal. Das Buch steht auf dem Regal in der Botany Bay, in der Szene als Checkov den Gürtel mit dem Schiffsnamen entdeckt.]
Gesehen von: M.H.
Korrigieren
Der Film sollte anstatt "Der Zorn des Khan" eigentlich "Die Rache des Khan" heißen. Da aber im selben Jahr "Star Wars - Die Rache der Jedi-Ritter" erscheinen sollte, einigte man sich mit George Lucas auf eine Umbenennung in "Zorn des Khan". Zu schade, dass auch Lucas den Titel seines, vorerst letzten, Star Wars-Films kurzerhand in "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" änderte.
Gesehen von: M
Korrigieren
Khan kann Chekov eigentlich nicht kennen, da dieser in der TOS Folge: "Der schlafende Tiger" noch gar nicht auf der Enterprise war. [Anmerkung: Nur Info, denn es bleibt spekulativ, da zwar Walter Koenig zwar noch nicht in der Serie und damit bei der Brückencrew, aber Chekov vielleicht dennoch auf der Enterprise war.] [Anmerkung/Korrektur: Dazu hatte sich Koenig selber bei einem Interview geäußert: Er sagte Chekov sei an Bord gewesen und Khan kenne ihn nur, weil er immer so sauer war, dass Chekov die einzige Toilette blockiert hätte.]
Gesehen von: Ewi
Korrigieren
Immer wenn die Brücke der USS Reliant zu sehen ist, sieht man auf den Bildschirmen im Hintergrund die schematischen Darstellungen eines Schiffes der Constitution-Klasse, wahrscheinlich der Enterprise. Die Form des Rumpfes passt nicht zur Miranda-Klasse, zu der die Reliant gehört. Hier hat man es sich wohl gespart, ein komplettes zweites Set zu bauen. Die Aufnahmen, die auf der Brücke der Reliant spielen sind im gleichen Set gedreht worden, wie die Brückenaufnahmen der Enterprise, nur mit leicht verändertem Layout.
Gesehen von: Xiam
Korrigieren
Als Lt. Saavik die Enterprise aus dem Raumdock fliegen soll, sagt sie zu Sulu: "... 1/4 Impulskraft voraus!" Was Sulu auch bestätigt (sowohl im deutschen wie originalen Ton). Wenn das Schiff von hinten gezeigt wird, kann man ganz klar sehen, dass der Impulsantrieb garnicht in Betrieb ist. Das liegt daran, dass das die Dockszene aus "Star Trek - Der Film" ist und die Enterprise hier nur mit Manöverdüsen rausgeflogen wurde.
Gesehen von: ThomasN
Korrigieren
Info: Als Kirk am Ende des Films in den Maschinenraum kommt und dem sterbenden Spock helfen will, wird er von Pille und Scotty zurück gehalten. Hier sagt ihm Pille, dass er den Raum verstrahlt, wenn er rein geht. Und Scotty sagt, dass Spock bereits tot sei. Dieser Dialog war ursprünglich anders herum geschrieben, sodass Scotty als Techniker auf Radioaktivität und Pille als Arzt auf den Tod hinweisen. De Forest Kelly (Pille) bat aber darum, die Stelle zu ändern, da seit TOS Pilles "Er ist Tot, Jim!" eine Art Running Gag ist. Kelly befürchtete, die Stelle dadurch ungewollt komisch zu machen.
Gesehen von: ThomasN
Korrigieren
Als Spock in dem Antriebsraum des Schiffs stirbt, ist Kirk auf der anderen Seite vom Glas. In einer Szene reden sie miteinander und die Knöpfe oben an Kirks Jacke sind offen, in der nächsten Szene ist die rote Jacke dann zugeknöpft. [Korrektur: Kirk kommt in den Maschinenraum und hat die Jacke zu. Er rennt auf die Kammer zu und wird von 3 Leuten aufgehalten. Scotty, Pille und noch einem. Dieser greift von vorne, so dass die Jacke aufgeht. In dem folgendem Gespräch mit Spock hat Kirk die Jacke aber durchgehend auf. Nur einmal sieht es so aus, als wäre sie zu, als er ganz nah an der Scheibe steht. Man kann aber immer noch erkennen, dass diese offen ist.] Korrigieren
Als die Reliant explodiert, befindet sie sich mitten im Mutara-Nebel, der die ganze Zeit vorher durch farbenprächtige Schlieren dargestellt wurde. Im Augenblick der Explosion ist der Nebel jedoch völlig verschwunden und man sieht den üblichen Sternenhintergrund. Man könnte zwar argumentieren, dass der neu entstehende Planet sich den ganzen Staub etc. aus dem Nebel als "Baumaterial" holt, aber dafür geht es definitiv zu schnell, selbst nach Genesis-Maßstäben (So ein Nebel ist nämlich groß...) und man sieht auch nicht, dass der neue Planet den Nebel ansaugt oder so, sondern der Nebel verschwindet tatsächlich von einem Augenblick zum nächsten. [Anmerkung/Korrektur: Das mit dem Baumaterial für den Planeten ist sogar noch ein Fehler. Wie in dem Video zum Projekt Genesis zu sehen, funktioniert das nur auf einen schon existierenden Planeten oder Mond.] [Anmerkung/Korrektur: Wo genau soll da jetzt der Fehler sein? Der Film spielt in der Zukunft und wir wissen nichts über die genaue Funktionsweise der Genesis-Bombe sowie die Zusammensetzung des Nebels. Außerdem erscheint die gewaltige Explosion alle Partikel des Nebels um sich herum wie "wegzublasen". ] Korrigieren