dieSeher.de

Star Trek: Nemesis (2002) - Filmfehler

(Star Trek: Nemesis)


Regie:
Stuart Baird.
Schauspieler:
Patrick Stewart, Jonathan Frakes, Brent Spiner, LeVar Burton, Michael Dorn.

Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 26
In der Szene, in der Picard mit der Enterprise vor Romulus darauf wartet, bis sich endlich jemand meldet, steht er vom Stuhl auf und läuft nach vorne. Für einen kurzen Moment wird am rechten Bildrand ein Crewmitglied sichtbar (trägt braune Lederkleidung).
Gesehen von: Vectrapilot

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 93  |  Filmminute: 83
Am Ende der Weltraumschlacht fallen die Schutzschilde auf Deck 29 aus und Viceroy kann rübergebeamt werden. Die Enterprise hat aber trotz Umbaus nur 24 Decks!
Gesehen von: Jonas

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 99
Picard rammt Shinzon einen Pfahl in den Leib. Zumindest soll es so aussehen. Leider sieht man sehr deutlich, wie das offenbar stumpfe Ende des Pfahls nochmal kurz auf dem Körper von Shinzon entlang rutscht (oder besser wegrutscht), obwohl der Pfahl schon längst in dessen Leib eingedrungen ist!
Gesehen von: Nr.1

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 13
Bei der Verfolgungsszene in der Wüste verlieren Picard und Data ihre Brillen, nur um sie kurz darauf wieder zu tragen. [Anmerkung: In der Weitaufnahme haben die Stuntmen keine Brillen auf.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 50  |  Filmminute: 104
Gegen Ende des Films stößt Picard mit seiner Crew mit Wein an. In einer Kameraansicht hält er das Glas am Ständer, in der anderen hält er es am Glas selbst.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 39  |  Filmminute: 12
Nachdem Picard, Data und Worf mit dem Shuttle auf dem Planeten gelandet sind, "schießt" die Argo mit relativ hoher Geschwindigkeit aus dem Shuttle hinaus. Ganz offenbar zu gefährlich für die Schauspieler, da man hier extrem deutlich die Stuntmen anstelle der Schauspieler sehen kann.
Gesehen von: Andatho

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 39  |  Filmminute: 80
Während der Schlacht im Bassen-Graben wird die Enterprise auf der oberen Seite der Untertassensektion (rechts der Brücke) getroffen. Data meldet daraufhin, dass es einen Hüllenbruch auf den Decks 12 - 17 gibt. Dumm nur, dass diese Decks auf der unteren Seite oder sogar in der Antriebssektion des Schiffes liegen, und dort wurde die Enterprise zu diesem Zeitpunkt nicht getroffen.
Gesehen von: scarab3us

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 33  |  Filmminute: 20
Cpt. Picard bestellt in einer Szene vom Replikator sein obligatorisches "Earl Grey heiß". Er bekommt eine Tasse, die aber offenbar leer ist und aus der auch kein bisschen Dampf kommt. Es ändert sich von einer Einstellung auf die andere. In einer Szene kann man Dampf sehen, kurz vorher aber nicht!
Gesehen von: PiQuadrat

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 32  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Als Data die stellare Lage von Remus zu Romulus erklärt, weist er darauf hin, dass ein Teil Remus' immer im Schatten liegt, also auf der der Sonne und Romulus abgewandten Seite. Dort leben die Remaner und dort sind die Dilithium-Minen. Als man dann aber eine dieser Minen auf der Oberfläche sieht, steht ein Planet recht dicht am Himmel. Es soll wohl Romulus sein, der aber kann nie auf der dunklen Seite stehen, da er eine engere Umlaufbahn um die Sonne hat als Remus!
Gesehen von: Jonas

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 31  |  Filmminute: 39
Als Picard und Shinzon auf dem Shinzon Schiff essen, sieht man ein Weinglas, in dem nur noch ein bisschen blaue Flüssigkeit ist. Nach dem Schnitt ist das Glas plötzlich halb voll.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 19  |  Filmminute: 34
In der ersten Szene wird die Totale des Rates der Remulaner gezeigt. Das Gebäude ist rund und es fließt ein Fluß um dieses Gebäude. Der Eingang dieses Flußes ist mit großen Steinfelsen blockiert (Minute 2). Dieses Bild wird später ein zweites Mal gezeigt, jedoch ohne die Felsen (Minute 34).
Gesehen von: Holgi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 0  |  Filmminute: 15
In der Szene, als Picard, Data und Worf mit der Argo fahren, kurz bevor sie B-4s Kopf finden, sieht man, wie das Fahrzeug in Richtung des Hügels fährt. Dabei sieht man auf der Argo den Schatten des Kamerateams!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
In der zweiten Filmhälfte schaut Picard sich ein Bild von sich selbst an, als er noch auf der Sternenflotten-Akademie war. Die Person auf dem Bild ist der Schauspieler Tom Hardy, der Shinzon, Picards Klon spielt. Er hat eine Glatze. Hier ist ein Widerspruch zu der StarTrek Serie. In der TNG Episode 'Tapestry' hat Picard auf der Akademie volles Haar, in einer weiteren Episode 'Violations' hat er auch Haare. - Es wäre natürlich möglich, dass er sich, gerade als dieses spezielle Foto geschossen wurde, den Kopf rasiert hat, aber hier liegt wohl doch offensichtlicher ein Fehler vor. [Anmerkung/Korrektur: Tapestry spielt nach der Akademiezeit, als Picard, Zweller und Marta Batanides schon Fähnriche waren. Zwischen beiden Photos/Ansichten kann also eine geraume Weile gelegen haben...] [Anmerkung/Korrektur: Ja eben. Tapestry spielt nach der Akademiezeit und hier hat Picard volles Haar, laut Nemesis aber schon auf der Akademie eine Glatze.]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Am Ende des Films, als Captain Picard mit den anderen anstößt, sieht man in der Nahaufnahme der Weinflasche, dass hinter dem Weinnamen auf der Flasche 'Picard' aufgedruckt steht. [Anmerkung: Ist ja auch nicht weiter verwunderlich, immerhin ist es der Wein, der von der Familie Picard in LaBarre angebaut wird. Sehr schön zu sehen in der TNG Episode "Family"/"Familienbegegnungen". Das Chateau Picard gibt es wirklich!]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Ursprünglich sollte der Film 3 Stunden lang werden. Die entsprechenden Szenen wurden auch abgedreht. Eine viel längere Hochzeit, die Beziehung Shinzon/Diana und natürlich Rikers Antritt als neuer Captain auf seinem eigenen Schiff und die Ankunft eines neuen ersten Offiziers an Bord der Enterprise. Hoffe, dass es irgendwann eine längere Special-Edition geben wird... [Zusatz: Es gibt noch einen anderen, wichtigen Handlungsstrang, dem im Kinofilm leider keine Beachtung geschenkt wurde. Worf wird während des Kampfes auf der Enterprise von einem Remaner lebensgefährlich verletzt und später von einer romulanischen Ärztin gerettet! Das ändert seine Meinung über die "verhassten" Romulaner wohl endgültig (schließlich sagt er auch schon im Film, dass die Romulaner ehrenvoll gekämpft haben - was für Worf ein gewaltiges Lob ist).]
Gesehen von: Firefox
Korrigieren
Der Tot Datas war nur eine Frage der Zeit. Er hatte schon vor den letzten beiden Filmen darum gebeten, "sterben" zu dürfen, da ihm die Rolle im Alter nicht mehr gefällt. Aber typisch für Star Trek hat man sich ja noch eine Hintertür für eine Rückkehr Datas auf die Leinwand offengelassen. Man denke nur an Spock. [Anmerkung: Brent Spiner liebt die Rolle als Data! Er wollte die Zerstörung nur, weil er sich nicht mehr in der Lage fühlte, Data zu spielen. Wie man unschwer erkennen kann, ist Brent Spiner in den 15 Jahren ein wenig gealtert, was einem Androiden eigentlich nicht passieren sollte. Hab in mehreren Interviews gelesen, wie sehr es Spiner gefallen hat, wieder mit "seiner" Crew zu drehen. Aber er ist Realist genug, seine Falten zu erkennen.] [Anmerkung: Allerdings wurde in mehreren TNG-Folgen darauf hingewiesen, dass es Data möglich sei, seinem Körper Alterserscheinungen (faltige Haut, Graue Haare etc.) zuzufügen, und in "Gestern, Heute, Morgen" erklärt der grauhaarige Data der alternativen Zukunft sogar, dass er das tut, um seine alternden Freunde nicht zu sehr zu irritieren.] [Anmerkung/Korrektur: Ein nettes Detail dazu: In dem Multiplayer Onlinegame "Star Trek Online", das alle Star Trek Rechte und Lizenzen besitzt, wird angegeben, dass "B4" nach und nach zu Data wird. Als dieser Vorgang abgeschlossen ist, tritt Data wieder in die Sternenflotte ein und wird 2387 zum Captain der Enterprise-E ernannt, bis diese 2409 durch die Enterprise-F abgelöst wird.]
Gesehen von: Firefox
Korrigieren
Auffälligkeit: In ST-Nemesis wird bei einer Unterhaltung über Funk die Stimme des entfernten Gesprächspartners immer mit einem bestimmten Delay Effekt verzerrt. Während einer Szene auf der Krankenstation ist die Stimme von Beverly Crusher in einigen Dialogen ebenfalls mit diesem Effekt unterlegt, obwohl sie sich ganz normal mit anderen auf der Krankenstation anwesenden Personen unterhält (ich glaube mit Picard). Dies bezieht sich selbstverständlich nur auf die deutsche Synchronisation.
Gesehen von: littlewhoo
Korrigieren
Info: Als die Remaner die Enterprise entern, muß Worf seine Station verlassen, um sich dem Sicherheitsteam rund um Riker anzuschließen! Derjenige Crewman, der Worfs Station übernimmt, ist Bryan Singer, der Regisseur von X-Men und X-Men 2!
Gesehen von: Zwenti
Korrigieren
Nur zur Info: In einer Kampfszene drehen sich die Wandverkleidungen, und es erscheinen in Halterungen Phaser und Gewehre. Ein "Statist" zieht ein Gewehr aus der Halterung und die gesamte Wandverkleidung unten links mit raus.
Gesehen von: Andre
Korrigieren
Nur zur Info: Im Besprechungsraum hängen an einer Wand Modelle aller Vorgängerschiffe der Enterprise - in diesem Film inklusive der Enterprise NX-01, die in der aktuellen Star Trek-Serie vorkommt. In allen vorigen Filmen und der TNG-Serie fehlte dieses Modell natürlich.
Gesehen von: Janichsan
Korrigieren
Deanna Troi-Darstellerin Marina Sirtis "beschwerte" sich in Interviews, dass ausgerechnet immer 'sie' die Enterprise zu Schrott fliegen muß...
Gesehen von: Janichsan
Korrigieren
Der Jeep, den die Argo mit sich trägt, ist ein umlackierter, leicht umgebauter US-Armeejeep.
Gesehen von: Deep Throat
Korrigieren
Jetzt wissen wir, dass Picard in seiner Jugend eine Zahnspange getragen haben muss (oder jetzt seine Dritten hat): Bei Shinzons erster Szene im Licht ist nämlich in seinem Unterkiefer eine deutliche Zahnfehlstellung erkennbar (die mittleren beiden Zähne sind normal, die nächsten deutlich dahinter, die Eckzähne wieder normal - offenbar ist der Kiefer zu eng). Beim alten Picard ist dies nicht so. Die Fehlstellung ist andererseits auch zu gleichmäßig, als dass sie eine Folge des später erwähnten Kieferbruchs sein könnte.
Gesehen von: Jaina C. Solo
Korrigieren
Zum Romulanischen Ale: Irgendwie scheint die ganze Sternenflotte doch aus Schmugglern zu bestehen. Es wird, nicht nur in dem Film, deutlich betont, dass Romulanisches Ale in der Föderation verboten ist. Dennoch schütten, vor allem die Kapitäne, das Zeug munter in sich rein.
Gesehen von: NoIQ
Korrigieren
Detail: Nachdem man das erste Mal die Enterprise sieht, streiten Deanna und Worf miteinander. Als Picard aus seinem Raum kommt, sieht man, dass sich die Tür nicht richtig hinter ihm schliesst, sondern halb offen bleibt... kein Fehler, aber weils sonst nie so passiert eine Info. Es könnte auch ein Defekt sein.
Gesehen von: Crazyachmed
Korrigieren
Nur zur Info: Die gesamte Crew der Enterprise schien sehr überrascht, dass es einen weiteren "Data" gibt! Haben die denn Datas bösen Bruder Lore schon vergessen? [Zusatz: Im ganzen Film wird Lore nicht einmal erwähnt, jeder macht so, als wäre das der erste Bruder von Data, den sie je gesehen haben.] [Anmerkung/Korrektur: Offenbar ist es aber ein weiterer Soong-Prototyp, von dem bisher nichts bekannt war. Ist schon verständlich, dass deswegen Erstaunen herrscht, zumal Data immer auf der Suche nach Spuren seiner Vergangenheit und Entstehung ist - und nach dem Grund, warum Soong ihn konstruiert hat.] Korrigieren
Als der Bildschirm der Enterprise weggeschossen wird, bleibt nur ein Loch in der Schiffshülle, durch das die Crew guckt. Alles, was man sieht, ist der schwarze Weltraum. Die Brücke der Enterprise ist aber über der Untertassen-Sektion, man müsste also die Hälfte diese Sektion von der Brücke aus sehen können. [Korrektur: Die Oberseite der Untertassensektion ist sehr stark nach unten geneigt, und die Brücke befindet sich an der höchsten Stelle. Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, kann ich die Motorhaube auch nur sehen, wenn ich mich vorbeuge. Daher ist es durchaus akzeptabel, dass die Untertassensektion durch das Loch nicht zu sehen ist.] [Anmerkung/Korrektur: Der Neigungswinkel der Untertassensektion ist bei der "Sovereign-Class" jedoch deutlich flacher, als noch bei den älteren Modellen, insb. der "Constitution-Class". Insofern könnte man die Untertassensektion auch wg. der Länge wohl eher mit der Motorhaube eines Rollce-Royce vergleichen. Und diese sieht man beim Blick aus dem Fenster ganz sicher.] [Anmerkung/Korrektur: Im Film sieht man das Weltall zu dieser Szene im 180°-Winkel zur Kamera. Die Untertassensektion ist also im toten Winkel des Blickfelds.] Korrigieren
Die Enterprise rammt die Scimitar und beide Schiffe verklemmen sich. Die Scimitar legt den Rückwärtsgang ein und separiert die beiden Schiffe so wieder. Wie aber soll das gehen, wenn nichts da ist, dass die Enterprise zurückhält? Wenn die Scimitar nicht von Null auf Warp beschleunigt, reicht die Geschwindigkeit nicht, um die Schiffe zu trennen und die Enterprise hätte normalerweise einfach nur in Richtung der Scimitar mitgezogen werden müssen. [Anmerkung: Sie waren ganz erheblich verklemmt, was man daran erkennt, wie lange es dauert, die Schiffe zu trennen und wieviel Metallabrieb dabei entsteht. Außerdem hört man ein richtig langes fieses Quietschen, was auch darauf hin deutet, dass die beiden Schiffe wirklich mit Gewalt getrennt werden und nicht einfach auseinanderrutschen. Summa summarum: Wenn die Enterprise nicht ebenfalls Gegenschub gibt, würde sie einfach mitgezogen.] [Anmerkung/Korrektur: "Wenn die Enterprise nicht Gegenschub gibt, würde sie einfach mitgezogen" ist so gesehen nicht richtig. Da auch im Weltraum bei reduzierter Gravitation die Masse des Schiffes dennoch vorhanden ist, würden sich bei genügend Schub von Schiff A die Schiffe voneinander lösen, da Masse A angetrieben wird und Masse B eben nicht, aber sie würde "mittreiben", was bei dieser Einstellung der Kamera halt nicht zu sehen ist.] Korrigieren
LaForge sagt Picard, die Schilde der Scimitar sind auf 70%. Picard sagt, LaForge soll ihn rüberbeamen. Wie soll das gehen bei hochgefahrenen Schilden? [Anmerkung/Korrektur: Die Angabe über die Schildstärke findet vor Picards Transport und vor der Kollision mit der Scimitar statt. Es ist also nachvollziehbar, dass die Schilde der Scimitar bei der Kollision zusammengebrochen sind und damit der Transport möglich wird.] Korrigieren
Als Shinzon sich in Picards Büro auf die Enterprise projiziert, reflektiert Licht auf seiner Kleidung und sein Körper wirft Schatten auf Picard. Beides unmöglich, da nur sein Hologramm und nicht er selbst im Raum ist. [Anmerkung/Korrektur: Na und? Das tun sowohl die Hologramma als auch das MHN in Voyager (Doctor) auch. Hologramme bestehen bei ST durchaus aus Materie, und können feste Form annehmen.] Korrigieren
Wohl eher eine Info: In TNG wird in einer Folge die Warp-Höchstgeschwindigkeit auf Warp 5 gesetzt, um die Struktur des Raumes nicht noch weiter zu zerstören. Trotzdem wird hier wieder mit Warp 8 geflogen. [Anmerkung/Korrektur: Es wurde schon ein schonender Antrieb entwickelt, mit dem die Föderation ausgestattet wird. Und in dieser Star Trek Folge wurde auch gesagt, dass es gestattet ist, in Notfällen die Geschwindigkeitsbeschränkung zu überschreiten, also quasi wie ein Raumschiff mit Blaulicht. Ebenfalls wurde der USS Enterprise in einer späteren Folge gestattet, schneller zu fliegen.] [Anmerkung/Korrektur: Kleine Notiz dazu am Rande, im ersten Star Trek Film ist zu Beginn im Maschinenraum (als Kirk erstmals auf Decker trifft)ist im Hintergrund in einer Durchsage von Raumstrukturerneuerungsspulen die Rede (zumindest in der deutschen Fassung). Die scheinen wohl bei TNG in Vergessenheit geraten zu sein...] Korrigieren
Als Picard entführt wird, ruft Riker sofort "Schilde hoch". Schnitt auf das Scimitar und dann kommt eine Weile Handlung. Als Data und Picard dann mit dem Raumjäger fliehen, setzt Riker die Transporter ein. Wann hat er die Schilde heruntergefahren? Wahrscheinlich in der Zeit, als Picard auf dem Scimitar war. Aber ist es nicht äußerst dumm, ohne Schilde herumzufliegen, wenn ein sich Gegner, zudem noch mit Tarnvorrichtung, in der Nähe befindet? [Anmerkung: Beamen durch die eigenen Schilde geht definitiv auch in Voyager nicht. Schilde lassen sich, anders als zu TOS Zeiten, aber innerhalb von Sekundenbruchteilen senken und wieder heben.] Korrigieren
Die Enterprise-D war ausgestattet mit 250 Photonentorpedos. Die neuere und bessere Enterprise-E hat mindestens ebensoviele. Nach der Weltraumschlacht sagt Geordie, sie seien alle aufgebraucht. Es kann doch nicht sein, dass sie alle mit den paar Schüssen abgefeuert haben. Damit würde das Flagschiff in kürzester Zeit seine mächtigste Waffe verlieren und würde im Entwicklungsstand noch hinter der ursprünglichen Enterprise-D-Version liegen! [Korrektur: Man sieht lediglich einen kleinen Teil der Kampfszenen ausserhalb des Schiffes. Mehr als ca. 60% sind Textpassagen innerhalb der Enterprise. Wenn man bedenkt, dass mindestens 40 - 50 Photonentorpedos in den sichtbaren Szenen abgeschossen werden, ist das nicht unlogisch.] [Anmerkung: Die Galaxy-Klasse (Enterprise-D) hat 300 Photonentorpedos im Lager. In zwei Torpedo-Bänken (1x vorn und 1x hinten in der Antriebssektion) kann jeweils immer ein Torpedo abgefeuert werden. Die Sovereign-Klasse (Enterprise-E) hat 200 Photonen- und 150 Quantentorpedos. Allerdings können über die drei Torpedobänke pro Bank bis zu zwölf Torpedos pro Schuss auf die Reise geschickt werden, dadurch kann mit relativ wenigen Schüssen das Lager sehr schnell leer sein.] [Anmerkung/Korrektur: Falsch: Die Galaxy-Klasse (Enterprise-D) hat 300 Photonentorpedos im Lager. In zwei Torpedo-Bänken (1x vorn und 1x hinten in der Antriebssektion) kann jeweils immer ein Torpedo abgefeuert werden. Richtig: 275 Photonentorpedos, 3 Torpedolauncher (1x Bug, 1x Heck + 1x Heck der Untertassensektion, letzterer jedoch nur bei getrenntem Schiff einsetzbar). Gleichzeitiger Abschuss von 10 Torpedos möglich. Quelle: Die Technik der USS Enterprise (HEEL -Verlag)] Korrigieren
Worf wurde im Finale von DS9 zum klingonischen Botschafter unter Kanzler Martok ernannt. Schon merkwürdig, dass er weiterhin: a) den Rang eines Commanders in der Sternenflotte trägt. b) anstatt in klingonischer Tracht auf die Hochzeit zu kommen, weiterhin seine Starfleet-Uniform trägt. [Anmerkung: Die Erklärung wurde geschnitten. Worf sagte, er wäre nicht als Diplomat geeignet und habe wieder seinen Starfleet-Dienst aufgenommen. Zu a) wenn man wieder eintritt, bekommt man auch den Rang wieder (siehe Kirk in ST7 in seinem Haus, als er mit Picard redet, erklärt er ja auch, dass er wieder Captain war, obwohl er einige Jahre im Ruhestand war). Da es geschnitten wurde trotzdem ein Fehler, der Zuschauer wundert sich über diese Ungereimtheit!] [Anmerkung/Korrektur: Nein, das tut er nicht, denn zwischen dem Ende des Dominionkrieges und Star Trek: Nemesis sind 4 Jahre vergangen, in denen viel passieren kann. Der Zuschauer fragt sich höchstens, was passiert ist.] Korrigieren
In der Hochzeitsempfangszene zu Beginn des Films sitzt Wesley Crusher neben seiner Mutter und trägt, wie auch die anderen, die Galauniform. Wie kommt Wesley zu dieser Uniform? Er hat doch die Sternenflottenakademie und damit auch die Sternenflotte verlassen. [Anmerkung: In der siebten Staffel TNG verläßt er die Enterprise, um mit dem Reisenden als körperlose Entität das Universum zu erkunden. Somit ist das durchaus ein Fehler!] [Anmerkung/Korrektur: Hier gilt das gleiche wie auch schon beim Worf-Fehler. Wenn man die Sternenflotte verlässt, behält man seinen Rang. Ist also kein Fehler, daß Wesley dort in Galauniform rumsitzt.] Korrigieren
Nachdem sich die Scimitar nach dem Rammmanöver der Enterprise wieder von ihr gelöst hat, verharren beide Schiffe in unmittelbarem Abstand voneinander. Als die Scimitar dann explodiert, bleibt die Enterprise völlig unversehrt und wird nicht mal durchgeschüttelt! [Anmerkung/Korrektur: Die Enterprise hat sich bis dahin (auf Picard Befehl hin) von der Scimitar entfernt, wie an der Perspektive zu sehen war] Korrigieren
Als Data und Picard auf der Scimitar sind, brechen sie in die Shuttlerampe ein. Picard verschweisst die Tür von innen mit seinem Phaser, so dass die Remaner ihnen nicht folgen können. Wieso beamen die Remaner sich dann nicht einfach in die Shuttlerampe? Sie haben doch einen Transporter, was man sieht, als Shinzon Picard entführt. [Anmerkung/Korrektur: Das würde ich nicht als Film- oder Regie-Fehler bezeichnen, sondern als durchaus menschlich. Es handelt sich schließlich um eine Stress-Situation. Und auch wir Menschen handeln in Stress-Situationen nicht immer rational! Wie anders wären sonst Massen-Paniken zu erklären? In einer derartigen Situation handelt man halt nur noch instinktiv und denkt nicht mehr nach, warum sollte das also bei den Remanern anders sein?] Korrigieren
Picard rammt Chinzon einen Pfahl so tief in den Leib, dass er hinten wieder herauskommt. Der Pfahl ist (bis auf die Spitze) komplett sauber, obwohl hier massig Blut fließen müßte - schließlich ist Chinzon kein Androide. Da wollte wohl jemand die Altersfreigabe nicht riskieren... [Anmerkung/Korrektur: Wenn man genau hinschaut, sieht man das Blut!] Korrigieren
In einem der vielen Gesprächen zwischen Picard und seinem Klon sagt dieser, dass sowohl die Augen, das Blut und das Herz beider Männer identisch ist. Hier sollte man allerdings bedenken, dass Picard ein künstliches Herz eingepflanzt bekommen hat... [Anmerkung/Korrektur: Nach seinem Kampf mit dem Nausicaaner hat er erst das künstliche Herz bekommen. Solange hatte Picard ein ganz normales schlagendes Herz, was auch in seinen Genen verankert ist. Somit hat Shinzon das Herz, wie es der Captain auch hätte.] Korrigieren
Als die Enterprise ganz zum Schluß wieder im Raumdock liegt, bekommt Picard von Worf die Meldung, dass der Warpantrieb wieder in Funktion genommen werden kann. Bei der später folgenden Rundumansicht der Enterprise im Dock sollte der Blick mal auf den Bussard-Kollektor der rechten Warpgondel fallen. Hier fehlt die äußere Membran! Also ist er noch nicht in der Lage, sich den im Weltraum befindlichen zusätzlichen Deuteriumvorrat zueigen zu machen. Wie kann man dann denn nur davon sprechen, dass der Warpantrieb wieder in Funktion ist? [Anmerkung/Korrektur: Das ist doch für den Warpantrieb nicht von Bedeutung. Die Bussard-Kollektoren sammeln interstellare Materie zur Ergänzung des Deuteriumvorates auf. Dieser wird dann dem Deuteriumvorat des Schiffes zugeführt. Dieses System arbeitet also völlig unabhängig vom Warpantrieb. Es ist also trotzdem möglich von einer Reparatur des Warpantriebes zu sprechen.] Korrigieren
Unfair, aber kein Filmfehler: Picards Ramm-Manöver ist zwar irgendwie plausibel, aber wenn er es schon einige Minuten zuvor geplant hat und auch noch die Zeit fand, Troi eine Message zu senden, hätte er dann nicht auch noch wenigstens die Personen warnen können, die sich in den vorderen Sektionen des Schiffes befunden haben? [Anmerkung/Korrektur: Die Sektionen wurden schon viel früher, nämlich nach einigen Treffern evakuiert, da die Sauerstoffversorgung zusammenbrach.] Korrigieren
Nach Shinzons Aussagen ist von den Romulanern eine Bioprobe von Picard als Grundlage für den Klon verwendet worden. Im Gespräch mit Picard erläutert Shinzon, was die Romulaner damals vorhatten: Nämlich einen Spion im Herzen der Sternenflotte unerkannt nutzen zu können. Danach erzählt er von seiner Jugend in den Minen etc. Wenn Shinzon bis zu seinem im Film gelebten Alter (etwa 25 Jahre) normal gealtert ist, hatte Picard zum Zeitpunkt der Probenentnahme noch nicht das Kommando über die Enterprise und war auch sonst nicht so wichtig, als dass er für die Romulaner von besonderem Interesse gewesen wäre. [Korrektur: Doktor Crusher sagt, dass Shinzons Alterung beschleunigt wurde. Somit ist dies kein Fehler."] [Anmerkung/Korrektur: Dr. Crusher sagt, die Möglichkeit, den Klon schneller altern zu lassen, sei vorgesehen gewesen. Sie wurde ausdrücklich nicht genutzt. Denn nur dadurch, dass sie nicht genutzt wurde, kommt es ja überhaupt erst zum DNA-Verfall bei Shinzon! Also durchaus ein Fehler!] [Anmerkung/Korrektur: Also zeitlich gesehen haut das schon hin: Lassen wir Picard im Film mal mind. 67 sein. (lt. Entzykl. 2305 gebohren und 2372 das Kommando auf der Enterprise-E übernommen) Wenn Shinzon jetzt 25 ist, so wurde er 2347 geklont. Zu diesem Zeitpunkt hatte Picard aber schon 14 Jahre das Kommando über die Stargazer und das Galaxy Projekt lief in vollem Gange. Wenn der Geheimdienst der Romulaner so gut arbeitet wie immer behauptet wird, so sollte er schon in der Lage sein gewisse Tendenzen abzuschätzen. Da Picard schon mind. 1 Jahr das Kommando der Enterprise E hat (siehe Der erste Kontakt) sollte er noch älter sein als in der Rechnung aufgeführt, was das ganze noch wahrscheinlicher macht. Also ganz klar kein Fehler.] Korrigieren
In der ersten Staffel TNG wird in der Folge 'Die Neutrale Zone' erklärt, dass es über 50 Jahre lang keinen Kontakt zu den Romulanern gab; seit dem Vertrag von Algeron! Woher hatten sie dann aber die Zellenprobe von Picard? [Korrektur: Der Tal Shiar, der Geheimdienst der Romulaner, war in dieser Zeit recht aktiv. Agenten dieser Organisation dürfte es ziemlich leichtfallen, an eine solche Probe zu gelangen.] Korrigieren
Troi und Riker scheinen kuriose Angewohnheiten beim Sex zu haben. Während der mentalen Vergewaltigung durch den Viceroi erkennt man deutlich, dass zwischen Troi und Riker ein Laken (über Trois Brüsten) liegt. [Anmerkung/Korrektur: Das ist eigentlich kein Fehler, weil es Trois Kleidung ist, die sie kurz zuvor noch trug. Riker hatte sie einfach noch nicht ausgezogen.] Korrigieren
Einige Zeit, nachdem die Bugwand der Brücke der Enterprise weggesprengt wurde, geht Picard in seinen Bereitschaftsraum, der auf der linken Seite in Bugrichtung der Brücke liegt - sogar noch weiter in Bugrichtung, als die (zerstörte) vordere Wand der Brücke. Kurioserweise ist der Raum zwar etwas unordentlich, aber ansonsten völlig unbeschädigt. [Anmerkung/Korrektur: Der Bereitschaftraum liegt eindeutig weiter hinten als die Brücke, auch deutlich zu sehen, weil Picard durch eine Tür im hinteren Bereich der Brücke geht, außerdem ist der Bereitschaftsraum nur so weit zu sehen, wie man ihn durch die Tür sieht. Man kann also keinesfalls erkennen, ob er unbeschädigt ist oder nicht, nach dem relativen kleinen Loch auf der Brücke zu urteilen, kann er in Bugrichtung nur unbeschädigt sein, ansonsten hätte die halbe Brücke mit zerstört werden müssen. Definitiv kein Fehler.] Korrigieren
Auf der Map kurz vor Eintritt in den Graben steht bei einem der Schiffe der Name "U.S.S Valiant". Diese ist Defiant-Klasse und wurde im Dominon Krieg zerstört. [Korrektur: Das könnte ein anderes (neues) Schiff mit diesem Namen sein. Die Namen "Enterprise", "Intrepid", "Defiant" und viele andere wurden schon vorher von einigen Schiffen der Sternenflotte getragen.] Korrigieren
In der Szene, in der Data und Cpt. Picard in der Sternenkartographie die Lage der Starfleet Flotte anschauen, sind auf dem Bildschirm links die Namen der Schiffe aufgeführt. U.a stehen dort die USS Galaxy und die USS Intrepid, wenn ich es richtig gesehen habe, auch die USS Constitution, sowie die USS Exelsior. Alle diese Schiffe sind Prototypen, nach denen die späteren Schiffsklassen benannt wurden. Die Enterprise 1701 A/B sind in der Constitutionklasse angesiedelt; die Enterprise NCC 1701 D in der Exelsior Klasse; die Enterprise NCC 1701 D ist aus der Galaxy Klasse; und die Voyager NCC 74656 ist ein Schiff der Inrepid Klasse. Entweder ist dies eine Hommage an die Vorgänger der Enterprise E und die Voyager, oder es ist ein Fehler, denn die Sternenflotte würde wohl kaum nur Prototypen in den Kampf um das Überleben der Erde schicken. [Korrektur: Es kann sich hierbei um keine Prototypen handeln, da die Schiffe vor der Registrierungsnummer ein NCC stehen haben. Prototypen haben dort aber ein NX stehen. (siehe Defiant) Und weder die USS Exelsior noch die USS Constitution stehen auf jener Liste in der Kartographie. Außerdem werden nicht immer Prototypen nach der Klasse benannt, sondern dass erste Schiff, welches in jener KLasse vom Stapel läuft bekommt den Namen der Klasse, z.B. war die USS Galaxy nie ein Prototyp.] Korrigieren
Als Picard nach der Explosion der Scimitar wieder auf der Enterprise materialisiert, sieht man am linken Bildrand einen Mann der vor der schematischen Darstellung der Enterprise steht und mit dem Finger auf die Warpgondel zeigt. Was will er uns damit sagen, und warum ist in der nächsten Kameraeinstellung sein Arm schon wieder unten? [Anmerkung/Korrektur: Vielleicht wollte er einem "Kollegen" nur etwas zeigen, z.B. eine Energiefluktuation oder sowas, es gibt viele Möglichkeiten, aber es ist definitiv kein Fehler!] Korrigieren
Wie wir alle wissen, gilt im Umgang mit "Prä-Warp-Zivilisationen" die Oberste Direktive. 1. Trotzdem fliegen unsere Helden ohne weitere Vorkehrungen mit einem Shuttle über das Territorium der Aliens, obwohl diese durchaus über eine Luftraumüberwachung verfügen könnten. (vergleiche Voyager: "Vor dem Ende der Zukunft".) Sie schrecken noch nicht einmal davor zurück, mit diesem Shuttle direkt vor den Augen der Aliens wieder zu starten! 2. laufen Picard, Data und Worf in ihren ganz normalen Uniformen dort herum und geben sich auch sonst keine Mühe, ihr Erscheinungsbild den Bewohnern anzupassen. 3. Erwidert Worf das Feuer der Aliens, die mit Projektilwaffen auf sie schießen, mit einer Strahlenwaffe. Ob das nicht auch ein bisschen auffällig ist? [Anmerkung/Korrektur: Da dieser Planet sich direkt an der Grenze zur neutralen Zone befindet, ist nicht auszuschließen, das Kontakte schon vorher stattgefunden haben, u.a. zu den Remanern, die ja B4's Einzelteile dort versteckt haben müssen. Außerdem besagt die Oberste Direktive: "Die Oberste Direktive untersagt es, sich in die Entwicklung anderer Spezies einzumischen, insbesondere der Präwarp-Zivilisationen. Jeder, der diese Direktive missachtet, muss mit schweren Bestrafungen rechnen." Und inwiefern haben sie sich in die Entwicklung der Zivilisation eingemischt? Im Höchstfall haben sie für ein wenig Legendenbildung gesorgt.] Korrigieren
Vielleicht ist es ja eine Hommage an Classic-Zeiten: Als Shinzon Kontakt mit der Enterprise aufnimmt und Transportkoordinaten übermittelt, beamt tatsächlich die komplette Stammcrew rüber. Wäre es nicht schlauer, in dieser unsicheren Situation jemand Fähigen auf der Brücke zu lassen? (z.B. Data als 2. Offizier?) [Anmerkung/Korrektur: Warum sollte irgendjemand 'Fähiges' auf der Brücke bleiben? Es ist ein diplomatischer Besuch und eigentlich besteht keine Gefahr für das Außenteam...] Korrigieren
Als die oberen Schilde der Enterprise allmählich nachlassen, befiehlt Picard eine Drehung nach links. Der Steuermann weiß zum Glück, dass der Captain eine Rolle nach links meinte, und dreht der Scimitar folgerichtig den Bauch der Enterprise zu. [Anmerkung/Korrektur: Es ist nicht unbedingt ein Fehler. Vielleicht sind es Standartbefehle. "Drehung links" würde dann wohl heißen, dass sich das Schiff auf die linke Seite "stellen" soll, weil "stellen" im All etwas merkwürdig formuliert wäre, ist "Drehung" wohl besser. "Wende links" würde heißen, dass die Richtung nach links ändern soll. Beim Befehl "Rolle" würde ich außerdem das Schiff um die Längsachse drehen bis es wieder in Ausgangslage ist.] Korrigieren
Nur zur Info: Chinzon hat es auf Picards Blut abgesehen. Ist es dann logisch, dass Picard im Prinzip seine Mannschaft auf der Enterprise zurücklässt und alleine auf den Bird of Prey geht? Wohl kaum! Es geht nur um Dramatik: Wenn Chinzon ihn gefangen hätte, hätte er Picards Blut und die Enterprise wäre zerstört. [Anmerkung/Korrektur: Nein, Picard hat selbst gesagt, dass Shinzon nun nicht mehr sein Blut will, sondern es einfach nur auf die Enterprise abgesehen hat - wurde lang und breit erklärt!] Korrigieren
Auch wenn Shinzon geholfen wurde, so könnte er als Sklave auf einer Minenkolonie nie ein so perfektes Raumschiff bauen. Es ist ein extrem großes Schiff, von der Feuerkraft her allen Föderationsschiffen überlegen. Auf der Kolonie gibt es, selbst wenn man ausbricht, sicher keine so große Werft und keine so erfahrenen Schiffsbauer. [Anmerkung/Korrektur: Es wird im Film nicht klar, wann genau die Scimitar gebaut wurde. Auch wird nicht deutlich, wie viel Zeit zwischen der Anfangssequenz (Auslöschung des romulanischen Rates und Machtübernahme Shinzons) und den weiteren Ereignissen des Films liegt. Shinzon hätte das Schiff also durchaus nach seiner Machtübernahme auf romulanischen Werften bauen können und nicht zwangsläufig als Sklave auf Remus.] [Anmerkung/Korrektur: Wer sagt denn, dass Shinzon das gebaut hat? Die Remaner sind ein eigenes Volk mit eigenen Schiffen. Shinzon wurde von den Romulanern als Gefangener an die Remaner gegeben und diese haben ihn in die Minen gesteckt. Dort hat er sich befreit und mit den Remanern kooperiert. Also hat er auch ein nettes Schiffchen von denen bekommen, als er denen die Übernahme von Romulus schackhaft gemacht hat.] Korrigieren
Nachdem Picard von der Scimitar geflohen ist, setzt die Enterprise Kurs auf Föderationsraum mit Maximum Warp. Maximum Warp entspricht ungefähr Warp 9,95. Eine höhere Geschwindigkeit ist so gut wie unmöglich. Wie ist aber die Scimitar imstande die Enterprise einzuholen? Auch ein Schiff wie die Scimitar ist nicht imstande, die Warp 10-Grenze zu überschreiten. Die Scimitar hätte evtl. mit der Enterprise mithalten können, aber sie hätte sie niemals einholen können. [Anmerkung/Korrektur: Das ist leider falsch. Denn die Warp Geschwindigkeit in Star Trek ist nicht angelegt wie die Geschwindigkeiten hier bei uns in der realen Welt. Wenn ein Auto 40 km/h fährt, dann ist ein anderes Auto mit 80 km/h doppelt so schnell. Allerdings ist ein ST Raumschiff mit Warp 8 nicht doppelt so schnell wie ein anderes mit Warp 4, es ist um ein Vielfaches schneller. Denn die Geschwindigkeit in ST ist nicht linear, sondern exponentiell. Warp 0 ist völliger stillstand und Warp 10 ist eine unmögliche Geschwindigkeit, da es die unendliche Geschwindigkeit ist, die einen unendlichen Energieaufwand erfordert. Das heisst, ein Schiff mit Warp 10 ist zu jedem Zeitpunkt an jedem Punkt im Universum. Damit ist Warp 10 unmöglich. Also ist die letzte Geschwindigkeit Warp 9,9 Periode (also unendliche viele Neunen hinter dem Komma). Daraus folgt das der Geschwindigkeitszuwachs zwischen Warp 1 und Warp 2 geringer ist als zwischen Warp 8 und Warp 9. Da kurz vor Warp 10 die Zunahme immer mehr ansteigt ist folglich der Unterschied zwischen Warp 9,95 und einer höheren Geschwindigkeit, z.b. Warp 9,951 noch um einiges höher. Z.B. ist die Subraum-Kommunikationsgeschwindigkeit Warp 9,9997 , die auch bei großen Entfernungen zwischen einem Schiff und einer Raumstation eine Unterhaltung ohne Verzögerung ermöglicht, was in vielen Star Trek Folgen zu sehen war. ] Korrigieren
In der Szene, in der Riker und Troi vermählt werden, hält Picard eine Rede. Er sagt, dass er den Erstkontakt mit unbekannten Zivilisationen geführt hat, aber noch nie etwas so wichtiges getan hat, wie zwei Menschen zu verheiraten. Das stimmt nicht, denn in der TNG Folge "Datas Tag" verheiratet Picard Cief O' Brien und Keiko. [Anmerkung/Korrektur: Picard vermählt die beiden ja auch nicht, sondern fungiert als Trauzeuge!] Korrigieren
Nach dem Gedächtnis-Download zwischen "Data" und "Bevor" fragt "Data" "Bevor" einige Fragen über ihren "Vater" und de Captain. Als dieser alle mit "Nein" beantwortet, atmet "Data" enttäuscht aus. Das sind gleich zwei Fehler: Erstens hat Data keine Gefühle (wie er kurz vorher selbst sagt) und zweitens: Seit wann atmen Androiden? [Anmerkung/Korrektur: Nun, wie Data es in den Serienfolgen immer wieder gerne zitiert hat, ahmt er menschliches Verhalten nach. Warum also nicht auch der Enttäuschung auf diese Art Ausdruck zu verleihen. Das mit den Gefühlen müsste ich mir nochmal in der englischen Originalfassung ansehen, denn Data hat ja den Emotionschip schon eine ganze Weile. Zusatz: In irgendeiner Star Trek-Folge wird erklärt, dass Datas Kühlsystem so konstruiert ist, dass der Luftaustauch über eine Art Lunge gemacht wird, um ihn besonders menschlich wirken zu lassen. Data kann also atmen.] Korrigieren
Als Deanna durch ihre empathischen Fähigkeiten die Scimitar findet, feuert die Enterprise sechs Quantentorpedos ab. Picard steht dramatisch auf und befiehlt "Quantentorpedos!". Entweder hat er (oder Worf) nicht aufgepasst, denn in der nächsten Szene feuert die Enterprise die befohlenen Torpedos und Phaser ab. Das ganze ist aber ein Übersetzungsfehler, Picard befiehlt im Original: "Fire at will!" [Korrektur: Captain Picard sagt nicht "Quantentorpedos". Habs mir jetzt grad nochmal auf der DVD angeschaut und er sagt eindeutig "Feuer frei".] Korrigieren