dieSeher.de

Star Trek: Treffen der Generationen (1994) - Filmfehler

(Star Trek: Generations)


Regie:
David Carson.
Schauspieler:
Patrick Stewart, Jonathan Frakes, Brent Spiner, LeVar Burton, Michael Dorn.

Bewertungspunkte: 134  |  Filmminute: 63
An Bord des Klingonischen Bird-of-Prey, kurz bevor die Klingonen die Frequenz der Schutzschilde der Enterprise heraus finden, gibt es einen Synchron-Fehler: Die Duras-Schwestern wechseln für einige Momente die Stimmen. Erkennbar ist dies an den Rüstungen: Lursas Rüstung hat an dem Schulterpanzer waagerechte Streifen, die Streifen von B´etor (Die Klingonin, die lispelt) sind senkrecht. Als B´etor "Und wo ist er jetzt?" fragt, sieht man ganz deutlich, dass die Klingonin, mit den waagerechten Streifen, fragt, man hört es auch an der Stimme, denn die Klingonin mit den senkrechten Streifen redet ganz normal. Und als Geordi den Maschinenraum betritt, hat die Klingonin mit den senkrechten Streifen, die "Endlich" sagt, wieder die lispelnde Stimme!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 105  |  Filmminute: 28
In der Szene, in der sich Geordie und Data über den Emotionschip unterhalten, kann man deutlich Geordies Auge sehen. [Anmerkung: Man kann durch den Visor die richtigen Augen erkennen.]
Gesehen von: ShadE

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 59
Als Picard sich zum Austausch für Geordi anbietet, wollen die Duras-Schwestern ihm nicht Sorens Koordinaten verraten, sondern Picard soll zuerst zum klingonischen Schiff und von dort aus nach Veridian III gebeamt werden. Aber als Picard auf Veridian III materialisiert, sieht man ein blaues Transporterflimmern (was auf einen Föderationstransporter hindeutet). Die klingonischen Transporter flimmern aber rot, wie man auch schon früher im Film sehen kann, als die Klingonen Soren und den bewußtlosen Geordi an Bord beamen. [Korrektur: Als Picard den Transporterraum betritt, sagt der Transporterchief gerade "Ich bekomme die Koordinaten, Captain". Das würde heißen, er wurde direkt von der Enterprise zum Boden gebeamt und der blaue Transportstrahl ist somit korrekt. Wieso vorher allerdings was anderes ausgehandelt wurde und wieso die restliche Enterprisecrew keine weiteren bewaffneten Leute hinterhergeschickt haben, bleibt dabei fraglich.] [Anmerkung: Das ist aber auch dann ein Fehler, denn Picard wird mit einer roten Transporter-Signatur von der Enterprise weggebeamt, also eindeutig von den Klingonen, um kurz danach mit einer Föderations-Signatur zu rematerialisieren.] [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht. Beim Wegbeamen von der Enterprise-D sieht man um Picard einen blauen Transporterstrahl. Er wird demnach von der Enterprise direkt zu Sorens Koordinaten transportiert. Trotzdem fehlt die Logik bei der Handlunsweise der Föderation an der Stelle.]
Gesehen von: ShadE

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 81
Obwohl die Sonne von Veridian 3 bereits explodiert ist und sich der ganze Planet verdunkelt, wird dennoch das (nicht vorhandene) Licht von Picards Glatze widergespiegelt!
Gesehen von: sunshine

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 75  |  Filmminute: 100
Zunächst gelingt es Picard nicht, Soran aufzuhalten und beide landen im Nexus. Dort überzeugt Picard Kirk, mit ihm zusammen einige Minuten (aus Picards Sicht) in die Vergangenheit zu reisen, um Soran zu stoppen. Dabei müsste Picard eigentlich doppelt auf dem Planeten sein. Denn sein früheres Ich ist, ebenso wie Soran ja noch nicht in den Nexus gelangt. Einzige Möglichkeit: er hat Kirk nur überredet, alleine zurückzureisen, um seinem früheren Ich zu helfen. Klingt aber unwahrscheinlich. Außerdem müsste der spätere Picard entweder verschwinden, sobald das Ereignis, das zu seinem Betreten des Nexus führen würde, verhindert wird (der Abschuss der Rakete findet nicht statt) oder aber es gäbe ab sofort 2 Picards. [Korrektur: Es wird aber Picard im Nexus von Guinan erklärt, dass er zu jedem Zeitpunkt an jeden Ort kann wo er hin will (außerhalb des Nexus), ohne dabei irgendwelche Zeitlinien zu verletzen. Folglich reist er als er selbst zu dem Zeitpunkt auf den Planeten und nimmt Kirk mit.] [Gegenkorrektur: Davon, dass keine Zeitlinien beeinflusst werden, sagt Guinan nichts. Er kann zwar zurück, wann immer er will, aber es wird nichts davon gesagt, dass es keine Konsequenzen hätte. Und wenn das so ist, dann würde Picard immer im Nexus sein, und sich nur sein Universum herbeiwünschen. Folglich: Entweder die Zeit wird im Realuniversum doch beeinflusst, wodurch 2 Picards da sein müssten, oder Picard war die ganze Zeit im Nexus, und die Sonne bleibt im Realuniversum zerstört.]
Gesehen von: DerN8falke

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 77
Als die Untertassensektion der Enterprise über die Oberfläche von Veridian III rutscht, wird Worf bei einer Erschütterung über die taktische Konsole geschleudert und landet danach auf den Boden, wobei er sich abrollt und seine Schärpe verliert. Kurz danach allerdings sieht man Worf, wie er in einer neuen Einstellung auf dem Bauch landet und dabei die Schärpe noch trägt!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 69
In der Szene, als Geordi den Maschinenraum evakuiert, als er sagt: "Brücke, wir haben ein neues Problem" sieht man im Hintergrund wie Lt. Farrel, die blonde Frau mit den zusammengesteckten Haaren unter der Schutzwand, die gerade runtergelassen wird, drunter durch läuft. Als die Kamera auf der anderen Seite der Schutzwand ist, als Geordi sagt: "Wir stehen 5 Minuten vor einem Warpkernbruch!" sieht man, wie Lt. Farrel ein zweites Mal, diesmal kriechend, unter der Schutzwand durch kommt!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 76
Als die Enterprise-Untertassensektion auf dem Planeten abstürzt, wird sie erheblich beschädigt. Die Fenster der Enterprise-D sind aus transparentem Aluminium, dennoch zersplittern sie, als seien sie aus trivialem Glas. [Anmerkung: Man sieht eine Innenaufnahme, in welcher das Glas zersplittert und auf die Crew fällt. Dieses "Glas" hätte nicht zerspringen dürfen. Die Aufnahme ist wohl absichtlich mit zersplitterndem Glas gemacht worden, um mehr Dramatik und Action in die Szene mit dem Absturz zu bekommen.] [Anmerkung: Die Fenster des Konferenzraumes sind aus transparentem Aluminium. STTNG-Staffel 4, Folge 25 ("Data's erste Liebe")]
Gesehen von: Joon

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 81
Mikro sichtbar: Als Picard im Nexus mit seiner "Familie" Weihnachten feiert, kommt eine Version seines verstorbenen Neffen Rene auf ihn zu und gibt ihm ein Geschenk. Dann als Rene weggeht und Picard ihn nochmal zu sich ruft, kommt Rene nochmal zu Picard. Dabei kann man für ca. 1 Sekunde auf dem Kopf des Kindes den Schatten des Mikrophons sehen (genau bei DVD-Zeit 1:20:23).
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 39  |  Filmminute: 79
Nachdem die Antriebssektion der Enterprise durch den Warpkernbruch zerstört wurde, wird gezeigt, wie das Brückenpersonal durchgeschleudert wird, wobei Worf auf der rechten Seite der Brücke landet. Doch in der Szene danach, als Riker "Meldung!" brüllt, befindet Worf sich plötzlich hinter ihm an der taktischen Konsole!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 36  |  Filmminute: 28
In der Szene, in der sich Geordi und Data darüber unterhalten, dass sich Data den Emotionschip einbauen möchte, ist der "schwebende" Chip in seiner Halterung ziemlich offensichtlich an einem Faden aufgehängt: im Verlauf der Szene beginnt der Chip zu pendeln.
Gesehen von: Janichsan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 30  |  Filmminute: 23
Als Data auf dem Holodeck Beverly ins Wasser schubst, reißt sie aus Versehen Worf ein zweites Mal mit ins Wasser, wobei man sehen kann, dass Worfs Hose an den Knien rot von Farbe ist. Doch als die Enterprise sich dem Armargosa-Observatorium nähert und Worf die Brücke betritt, und an seiner Station die Meldung: "Es gibt keine anderen Schiffe in diesem System!" macht, kann man unter der Konsole seine Knie sehen, die jetzt keine Spur von roter Farbe mehr aufweisen.
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 28  |  Filmminute: 89
Als Captain Kirk im Nexus die drei Toastscheiben aus dem Toaster holt, sieht man neben dem Tablett die beiden Schalen der ktarianischen Eier, die direkt nebeneinander liegen. Doch als Kirk gezeigt wird, wie er das Tablett nimmt und wegträgt, liegen die beiden Eier plötzlich viel weiter auseinander; ohne dass weder Kirk noch Picard sie berührt hat.
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 25  |  Filmminute: 109
Der Mann, der beim Überflug an Kirks Grab steht, ist ein Statist, denn er hat deutlich mehr Haare als Picard.
Gesehen von: Andreas Jainz

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 23  |  Filmminute: 96
Kontinuität: Nachdem Kirk und Picard den Nexus verlassen haben und Kirk Soran gegenübertritt, sieht man Soran aus einer Bodenperspektive; der Himmel ist in dieser Einstellung wolkenfrei. Als Soran zu Kirk: "Zum Teufel wer sind sie?" sagt, ist der komplette Himmel plötzlich bewölkt.
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 22  |  Filmminute: 18
Als Worf an Deck des holographischen Segelschiffes gebracht wird, schließen im Hintergrund zwei Crewmitglieder die Luke. Als Riker den zweiten Punkt der "Anklage" gegen Worf vorließt, wird dieser mit den anderen gezeigt; im Hintergrund steht die Luke plötzlich wieder offen!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 13  |  Filmminute: 70
In der Szene, als die Enterprise evakuiert wird, treffen Geordi und Lt. Farrel auf eine Gruppe von fünf Kindern, die sie in Sicherheit bringen wollen. Unter diesen Kindern ist auch ein farbiger Junge. Doch in der Einstellung, als Geordi das Mädchen mit dem Teddybär auf den Arm nimmt, ist der farbige Junge verschwunden!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
In Star Trek 6 und 7 wird relativ am Ende ein klingonisches Schiff zerstört. Die kurze Sequenz, in der das Schiff explodiert, wurde nicht neu gedreht, sondern in "Treffen der Generationen" ein zweites Mal verwendet.
Gesehen von: Matze
Korrigieren
Warpantrieb hin oder her: Das Licht bewegt sich immer noch mit der gleichen Geschwindigkeit. Und doch können Picard und Soran nur Sekunden nach dem Start von Sorans Sonde sehen, wie die Sonne des Veridian-Systems zusammenbricht. Auf der Erde würden sie erst acht Minuten etwas davon sehen. [Anmerkung/Korrektur: Man würde den Effekt in der Tat erst nach ca. 8 Minuten sehen können (auf der Erde wohlgemerkt! Aber gehen wir von der selben Distanz aus), aber erst nachdem die Sonde die Sonne erreicht hat. Da die Sonde aber erst von der Rampe startet, müsste man nach der im Film gezeigten Geschwindigkeit der Sonde annehmen, dass diese Monate unterwegs wäre. Selbst wenn diese mit annähernder Geschwindigkeit unterwegs wäre, bräuchte diese rund 16 Minuten. OK, da die Szene mit 16 Minuten gut ein Zehntel des Films gedauert hätte und somit realistischer, aber langweiliger, muss man sich eben mit der schnellsten Überlichtgeschwindigkeit in der Filmbranche begnügen.] [Anmerkung/Korrektur: Es wird von Worf auf der Brücke gesagt, dass eine Sonde vom Planeten oder des Klingonenschiffes ca. 11 Sekunden bräuchte um die Sonne zu erreichen, nichtsdestotrotz hätten Picard und Soren trotzdem nicht sofort eine Verdunklung der Sonne erreicht.]
Gesehen von: Janichsan
Korrigieren
Eine von den beiden Duras Schwestern wird von Soran am Mund verletzt und blutet. Aber ihr Blut ist rot und nicht rosa, wie es bei Klingonen eigentlich sein müsste. In 'Das unentdeckte Land' haben die Klingonen auch rosa Blut. [Anmerkung: Aber nur in 'Das unentdeckte Land', damit es keine Probleme mit der Altersfreigabe gibt. In TNG und DS9 bluten alle Klingonen rot!]
Gesehen von: aRusty
Korrigieren
Am Anfang des Films sieht man auf den Anzeigen der Enterprise B ein Schiff der Excelsior Klasse mit schmalem Rumpf, obwohl die Enterprise nach unten (Antriebssektion) verbreitert ist. Der Grund dafür ist, dass das genaue Schiffsdesign nicht feststand, als man die Innenaufnahmen drehte, weshalb man die Abbildungen des "Ur-Typs" benutzte.
Gesehen von: Snake
Korrigieren
Als William Shatner den Film das erste Mal sah, beschwerte er sich darüber, dass sein Hintern zu groß wirke. Da niemand den Captain der Enterprise in Frage stellen wollte, wurde Shatners Gesäß nachträglich digital bearbeitet.
Gesehen von: Elf Eye
Korrigieren
Nur zur Info: Am Anfang des Films, als die Enterprise B getauft wird, wird an ihr wie bei Schiffstaufen üblich, eine Champagnerflasche zerschlagen. Der Champagner spritzt ins All und schäumt auf dem Schiffsrumpf. Dies ist aber gar nicht möglich, da es im Weltraum minus 184 Grad kalt ist und somit der Champager nicht flüssig sein kann. [Anmerkung/Korrektur: Stimmt prinzipiell schon, allerdings liegt der absolute Nullpunkt (0 K) bei -273,16 °C, also gut 90° weniger.]
Gesehen von: ThomasN
Korrigieren
Wenn durch die Explosion der Sonnen die Bahn des Energiebandes (wegen der Veränderung der Gravitation) verändert wird, versteht es sich wohl von selbst, dass die zu der jeweiligen Sonne gehörenden Planeten natürlich auch sofort ihre Umlaufbahnen verlassen und sonstwohin fliegen. Davon ist beim "korrigierten Kurs" des Bandes aber keine Rede. Im Gegenteil, die Planeten bleiben alle hübsch da wo sie waren. [Anmerkung/Korrektur: Genau genommen ist der Plan mit der Sonne insgesamt Unsinn. Denn nur weil die Sonne plötzlich nicht mehr leuchtet, verschwindet nicht gleichzeitig ihre Masse und damit dessen Gravitationswirkung.]
Gesehen von: ich
Korrigieren
Zwar unwahrscheinlich, allerdings nicht unmöglich, deshalb nur als Filminfo: Als die Enterprise-B den Notruf empfängt, ist sie gerade jenseits des Asteroidengürtels (also innerhalb unseres Sonnensystems). Nach den Bemerkungen Cpt. Harryimans über eine nicht vollständige Crew kam die Feststellung, dass die Enterprise das einzige Schiff in Reichweise sei. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass sich im Umkreis von drei Lichtjahren zum Zentrum der Föderation und der Raumflotte kein einziges einsatzbereites Schiff befindet außer einer Enterprise auf dem Jungfernflug mit Reportern und Ehrengästen und ohne vollständige Crew und Bewaffnung. Wie gesagt, nicht unmöglich, jedoch unwahrscheinlich.
Gesehen von: SuperEvil
Korrigieren
Die Duras Schwestern manipulieren Geordis Visor, um die Schwachstellen der Enterprise auszuspionieren. Sie sehen ganz normale Bilder, wie durch eine Fernsehkamera. Doch wie wir aus der Serie und zahlreichen anderen Quellen wissen, überträgt Geordis Visor keine normalen Bilder, sondern elektromagnetische Impulse direkt auf den Sehnerv des Chefingenieurs. Und nur der ist, nach jahrelangem Training, in der Lage, diese Informationen richtig zu deuten. Für alle anderen ist das, was Geordi wahrnimmt, nur ein irres Farbspiel mit sich ständig ändern, nicht definierten Konturen. [Anmerkung/Korrektur: Sie haben aber eine Minikamera in den Visor eingebaut.] Korrigieren
Kurz bevor die Untertassensektion auf dem Planeten aufschlägt, kann man einen Faden sehen, an dem das Modell gezogen wird. [Anmerkung/Korrektur: Also ich kann da keinen Faden erkennen!] Korrigieren
Der Emotionschip von Data ist im Film ähnlich einem heutigen Chip, also eher Quaderförmig mit sichtbaren Anschlussstellen. In der Serie hingegen, ist der Chip ganz flach und rund und gerade einmal Fingernagelgross. [Korrektur: In der Serie wurde der Chip auch fast zerstört und Data war nicht sicher, ob er wieder repariert werden kann. Da er jedoch nicht das Wissen Dr. Soonghs hat, und die Konstruktion des Chips nicht so kennt, ist es möglich, daß er bei der Reparatur des Chips etwas "improvisieren" musste, was auch seine andere Form erklärt.] Korrigieren
Warum muss die Krankenstation beim Evakuieren der Maschinenraumsektion auch geräumt werden, wenn diese aber auf Deck 8 der Untertassensektion liegt? [Zusatz: Zudem ist zu sehen, dass Doktor Crusher das Personal/Patienten in ein Quartier mit Fenster verlegt, also weiter zur Hülle des Schiffes. Das ist ziemlich ungeschickt, da die Krankenstation in der Untertassensektion (also im Evakuierungsmodul) und sogar ziemlich im Zentrum liegt. Bei Notlandemaßnahmen wird man sich wohl normalerweise von der Hülle fern halten, da diese schnell zu Schaden kommen kann. Das Fenster des Raumes geht sogar zu Bruch. Es ist daher sehr unlogisch und sogar gefährlich, dass Doktor Crusher die Krankenstation räumt.] [Korrektur: Die Krankenstation liegt in der unteren zentralen/ hinteren Ebene der Untertassensektion? Dann ist doch klar, warum sie evakuiert werden muss: Um dem primären Explosionsherd zu entkommen, oder zumindest um so sicher wie möglich davor zu sein. Dass die Enterprise abstürzen würde, konnte niemand wissen. Wo trifft die Explosionswelle die Untertassensektion? Genau: An der unteren hinteren Seite, genau da, wo die Krankenstation liegt. Und nur durch diesen Treffer stürzt die Enterprise ab.] Korrigieren
Als Picard die Nachricht von Tod seiner Verwandten erhält, erscheint der Ausgang des Holodecks mit dem Computerterminal mitten auf dem Deck des (holographischen) Segelschiffs. Der Ausgang erscheint immer dort, wo die tatsächliche Wand des Holodecks ist, jenseits der Wand können sich also keine realen Personen auf dem Holodeck aufhalten. Zu dem Zeitpunkt, als Picard das Holodeck verläßt, sind aber mindestens Geordie und Data auf dem Vorderdeck des Schiffes, also *hinter* der Wand. [Anmerkung/Korrektur: Das ist durchaus möglich. Die jenseits der Tür befindlichen Personen, können auf die Wand projeziert sein und in Wirklichkeit an einer ganz anderen Stelle des Holodecks sein. Möglich - aber unwarscheinlich. Eine andere Erklärung wäre: Es befinden sich soviele Personen in dem Programm, dass vielleicht gar nicht alle in ein Holodeck passen. Das Programm läuft also auf zwei und die auf die Wand Projezierten befinden sich in Wirklichkeit im anderen Holodeck.] Korrigieren
Kontinuitätsfehler: Als Picard gegen Geordi ausgetauscht wird, erscheint Geordi auf der Transporterplattform und fällt auf den Bauch. Darauf eilt Dr. Crusher zu ihm und beginnt ihn mit dem Tricorder zu untersuchen; jetzt liegt Geordi aber auf dem Rücken! [Anmerkung/Korrektur: Es könnte allerdings auch sein, dass Dr. Crusher und ihre Assistentin Geordi auf den Rücken gedreht haben. In der Nahaufnahme, bevor Dr. Crusher Geordi untersucht, ist eine ziehende Bewegung von ihr zu erkennen.] Korrigieren
Kontinuitätsfehler: In der Szene, in der Picard Kirk im Nexus trifft und dieser die Eier brät. Kirk: "Dill", Picard: "Wie bitte?", Kirk: "Dillkraut, in dem Schrank da, zweites Regal links, hinter dem Oregano". Picard geht zum Schrank, öffnet diesen, und nimmt den Dill aber von der rechten Seite. [Korrektur: Da sich diese Szene im "Nexus" abspielt, also in einem Paralleluniversum, in dem alles so geschieht, wie man es will, ist der Dill, soweit Picard es so möchte, überall aufzufinden.] Korrigieren
Am Ende des Films beerdigt Captain Picard den gefallenen Kirk. Ich frage mich nur, wie er auf dem massiven Felsen, auf dem er sich befindet, ein Grab ausheben konnte. Dass der Leichnam nicht nur von dem Häufchen von Steinen bedeckt werden kann, ist klar. (Mit dem Phaser ein Loch gebrannt?] [Anmerkung/Korrektur: Einen Leichnam nur mit Steinen zu bedecken ist nicht unüblich, vor allem wenn man nicht graben kann!] Korrigieren
Kontinuitätsfehler: Szene: Picard wird auf Veridian 3 gebeamt. Picard wird ja zuerst von der Enterprise auf das Klingonenschiff gebeamt. Dann landet er auf dem Planeten. Man sieht häufig, dass ihm der Kommunikator entfernt wurde. Dann gelangt er, zusammen mit Soran, in den Nexus. Und siehe da, aus dem Nichts erscheint der Kommunikator wieder. Sowas hat mit Zeitreise nichts zu tun, weil ja Picards momentaner Zustand "zurückversetzt" wird. [Korrektur: Im Nexus ist alles möglich, wie man an Kirk, und seinen Abenteuern sehen kann. Vielleicht hat Picard sich im Nexus unbewusst den Kommunikator "herbeigewünscht". Deshalb ist er an Picard wieder dran. Da im Nexus alles möglich ist, und Picard nicht wirklich eine Zeitreise macht, sondern in einem Energieband ist, ist auch das mit dem Kommunikator möglich.] Korrigieren
In der Szene, als die Krankenstation evakuiert wird, verabreicht Doktor Crusher einem Patienten ein Hypnospray und sagt: "Bringt ihn raus!". Merkwürdig, dieses ihn, da es sich bei dem Patienten eindeutig um eine Frau handelt! [Anmerkung/Korrektur: Ihn - der Patient. Das grammatikalische Geschlecht kann vom biologischen Geschlecht abweichen!] Korrigieren
Als Captain Kirk im Nexus mit dem Pferd ausreitet und er die Stelle erreicht, vor deren Übersprung er immer Angst gehabt hatte, liegt in der ersten Einstellung eine Holzplanke über dem Abgrund. Doch als Kirk umdreht und den Sprung wiederholt, ist die Holzplanke in dieser Einstellung nicht mehr da! [Anmerkung/Korrektur: Das kann man auch als Absicht deuten, da Kirk sich im Nexus Dinge wünschen kann!] Korrigieren
Logikfehler: Als Geordi nach dem Kampf mit den Klingonen entdeckt, dass der Warbkern der Enterprise ein Kühllungsleck hat, evakuiert er den Maschinenraum und meldet der Brücke, dass es 5 Minuten bis zu einem Warpkernbruch sind. Darauf lässt Riker alle aus der Antriebssektion in die Untertassensektion evakuieren. Während die Besatzung während der Evakuierung gezeigt wird, macht der Computer im Hintergrund die Meldungen: "Raumschifftrennung in 4 Minuten, 45 Sekunden, 4 Minuten, 30 Sekunden, 4 Minuten, 15 Sekunden, und in 4 Minuten!". Dies würde bedeuten, dass es bis zur Trennung der Enterprise 5 Minuten dauert, und sie dann exakt zum selben Zeitpunkt stattfinden würde wie der Warbkernbruch! Als die Enterprise dann getrennt wird, ist es aber noch eine Minute Zeit bis zum Warbkernbruch. [Anmerkung/Korrektur: Das war sicher keine mathematische Berechnung, die Geordi gemacht, sondern eher eine Schätzung.] Korrigieren