dieSeher.de

Stirb langsam 4.0 (2007) - Filmfehler

(Live Free or Die Hard)


Regie:
Len Wiseman.
Schauspieler:
Bruce Willis, Timothy Olyphant, Justin Long (I), Cliff Curtis, Maggie Q.

Bewertungspunkte: 122  |  Filmminute: 56
Als John McClane den BMW kurzschließen möchte, hindert Farrell ihn, indem er den Airbag auslöst. Daraufhin nimmt das Notrufsystem des Autos automatisch Kontakt mit der Notrufzentrale auf. Zu diesem Zeitpunkt waren aber bereits alle Kommunikationssysteme abgeschaltet. [Anmerkung/Korrektur: In dem von den Hackern eingespielten Video sagen sie ausdrücklich, dass sie alle Notrufsysteme lahm legen. Und soviel ich weiß, funktionieren diese Car-Assistenz-Systeme über das normale GSM-Netz.]
Gesehen von: X13

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 104  |  Filmminute: 110
Als ein Betonbrocken in den Hub-Fan der F35 fällt, geht diese Auftriebshilfe kaputt, erkennbar durch das Feuer in dieser. Für den Auftrieb bleibt also nur mehr das hintere Triebwerk. Laut Hebelgesetz kippt soetwas sofort weg, in diesem Fall wäre die F35 nach vorne gekippt und zerstört. Aber nein, sie bleibt waagerecht. Desweiteren hört man, wie die Turbine an Leistung verliert, aber die F35 verliert nicht an Höhe, was sonderbar ist. [Anmerkung: Die im Film gezeigte F35B besitzt vorne am Beginn der Tragflächen Ausgleichsdüsen, die normalerweise zur Unterstützung der Steuerung in Senkrechtflug verwendet werden. Im Notfall wird mit diesen Düsen ein Überkippen der Maschine verhindert. Nichtsdestotrotz müsste sie an Höhe verlieren. Desweiteren ist die F35B zwar zum Schwebeflug fähig, aber keinesfalls dafür konzipiert, auf diese Art zu kämpfen.]
Gesehen von: fritzens

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 16
Bei der ersten Verfolgungsjagd, nachdem McClane Matt gerettet hat, fährt McClane gegen einen Müllcontainer um den Franzosen abzuschütteln. Dabei fliegt der linke Seitenspiegel ab. In der nächsten Szene ist dieser wieder am Auto.
Gesehen von: Manajah

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Der Film spielt am 4. Juli, dem amerikanischen Nationalfeiertag. Das ist einer der wenigen Tage an dem die Börsen in den USA geschlossen haben. D.h. an diesem Tag werden keine Wertpapiere gehandelt und es kommt zu keinen Kursbewegungen.
Gesehen von: mikie

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: 41
Kontinuität: Im Tunnel müssen McClane und Matt vor einem führerlosen Truck hinter eine Wand flüchten, die durch den Aufprall des Wagens beschädigt wird. Die Beschädigungen sind direkt neben McClanes Kopf. Als er allerdings in der nächsten Szene wieder aufsteht, ist die Wand an dieser Stelle unbeschädigt.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 65
Beim ersten Fight McClane gegen Mai wird Mais Frisur ziemlich durcheinander gebracht. Nachdem sie McClane aus dem Fenster befördert hat, sieht man sie kurz von hinten. Da ist ihre Frisur plötzlich wieder schön sauber, die Haare sind glatt und zu einem halben Zopf zusammen gebunden. In der nächsten Einstellung allerdings sieht sie wieder total zerzaust aus!
Gesehen von: Yvi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 89  |  Filmminute: 55
Farrell löst mit der Mülltonne beide Airbags aus. Mal abgesehen davon, dass das wie oben beschrieben ohne Zündung gar nicht möglich ist, ist es ein weiterer Fehler, dass beide Airbags aufgehen. Moderne Autos erkennen, ob der Beifahrersitz besetzt ist oder nicht und dementsprechend der Beifahrerairbag nicht zünden würde. [Anmerkung: Es überhaupt nicht möglich, mit einem Schlag auf die Stoßstange und die dahinterliegenden Sensoren (Upfront genannt) eine Auslösung zu erreichen, solange nicht die Zentralsensoren (meist im Steuergerät unter der Handbremse auf dem Karosserietunnel) das Signal redundant bestätigen.]
Gesehen von: SKey

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 87  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Das Handy von Farell ist ein N9300 Communicator. Er sagt aber, es sei ein Satelitten Handy, was nicht stimmt. Ein GSM Handy kann man nicht umrüsten. Anders rum ja. [Anmerkung/Korrektur: Generell wird im Film suggeriert, dass Handys über Satellit kommunizieren. Dies ist allerdings falsch, normale Handys (nicht Satellitentelefone) laufen über Funkmast.]
Gesehen von: baeckerman83

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 85  |  Filmminute: 7
Am Anfang des Films schwenkt die Kamera über den Bildschirm des Hackers Matt Farrell. Es ist der Chat-Dialog zu sehen, der im Film erst ein paar Szenen später 'live' getippt wird.
Gesehen von: Wauland

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 111
Nachdem John vom Jet abgesprungen und auf die Brücke gefallen ist, sieht man vor ihm ein Auto auf dem Dach liegen, bei dem die Kardanwelle sauber ausgebaut wurde!
Gesehen von: Aixen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 105
Während McClane im LKW von der F-35 verfolgt wird, rammt er mehrere Autos. Dabei wird der LKW vorne links heftig beschädigt, u.a. geht der linke Scheinwerfer kaputt. Einige Sekunden später (bevor der LKW schlussendlich abgeschossen wird) sieht man eine intakte linke Seite und auch der Scheinwerfer ist wieder ganz. [Anmerkung: Auch die rechte Seite des LKWs geht mal kaputt und ist dann wieder ganz.]
Gesehen von: Zöby

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 2
Ganz am Anfang des Films, wenn der erste "Hacker" in seinem Haus gesprengt wird, sieht man in der ersten Frontalansicht des Hauses während der Explosion, dass der (aus der draufsicht linke) Vordach-Pfeiler zu früh gesprengt wird und explodiert, obwohl gerade erst die Explosion aus dem Fenster rechts austritt.
Gesehen von: Slaughterer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 24
Als John und Farrell zusammen im Auto sitzen und der ihm erzählt, dass die Nachrichten manipuliert seien, sitzen beide auf normalen Stoffsitzen. Nach dem Crash sitzt Farrell auf Ledersitzen, John aber immer noch auf Stoffsitzen.
Gesehen von: Aixen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 35
In der Szene, wo McClane mit dem Polizeikonvoy durch eine leere abgesperrte Straße in Washington fährt, sieht man - bei einem Schnitt ins Auto - im Hintergrund, dass die Straße von Autos befahren wird. Als der Konvoy allerdings in eine andere Straße nach links abbiegt und die Kamera den Konvoy von oben zeigt, sind keine Autos mehr zu sehen, welche die Kreuzung passieren.
Gesehen von: johnny85

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 41
In der Tunnelszene, in der das Auto auf Matt und McClane zufliegt und auf die beiden fahrenden Autos prallt, fliegen die Trümmer und Glassplitter nur so durch die Gegend und regnen auf die beiden. Als die beiden aufstehen, sind aber keine Splitter oder Trümmer auf der Kleidung zu sehen. Das liegt wohl daran, dass beide Szenen ineinander kopiert wurden. [Anmerkung: In einem Interview mit Bruce Willis wurde selbige "Frage" gestellt, darauf sagte er, dass es zu gefährlich gewesen wäre, da tatsächlich drunter zu stehen.]
Gesehen von: Rembrandt

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 75  |  Filmminute: 86
Als John in den Continental steigt, sieht ma,n wie er die doppelten Scheinwerfer des Wagen einschaltet, doch als das Auto auf die Straße fährt ist nur noch ein Licht auf jeder Seite an.
Gesehen von: Aixen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 37
In der Szene, in der McClane und Matt vom Hubschrauber beschossen werden und McClane mit dem Polizeiauto fliehen will, sieht man, dass McClane stark am Lenkrad dreht, doch durch die Windschutzscheibe lässt sich keine Bewegung das Fahrzeugs erkennen. Erst in der übernächsten Szene dreht sich der Wagen. [Anmerkung/Korrektur: Wenn man in einem Fahrzeug bei hoher Geschwindigkeit sehr schnell oder ruckartig am Lenkrad dreht, kann es, besonders bei Fahrzeugen mit Heckantrieb, zum Untersteuern des Fahrzeuges kommen, d.h. der Wagen schießt trotz Einlenkens vorerst weiter in der bisherigen Fahrtrichtung. Der Einbau von ESP, welches gegen Unter- und Übersteuern wirkt, ist zwar bei modernen Fahrzeugen möglich, jedoch bei den wenigsten Serienausstattung. Das Polizeiauto in besagter Szene ist schon ein etwas älteres Baujahr.]
Gesehen von: p0d

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 41
In der Szene im Tunnel, als McClane in das Polizeiauto steigt, macht er das Blaulicht an. Von vorne gesehen funktioniert nur noch das rechte blaue Licht. Gleich darauf sieht man wie beide blauen Lichter funktionieren und im Schnitt drauf auch noch mal kurz die roten Lichter. [Anmerkung: Kurz vor der Kollision mit dem Helikopter ist sogar die gesamte Lichtorgel wieder unbeschädigt.]
Gesehen von: Nappa

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 16
Zu Beginn des Films will McClane mit Farrell im Fz flüchten und wird von einem der Gegner durchs Fahrerfenster in den Schwitzkasten genommen. Dem versucht McClane durch Gas geben zu entkommen. Hierbei ist zu sehen, wie das Fz zunächst nach vorne fährt, es erfolgt ein Schnitt mit Rückansicht auf den Gegner (Fahrerseite), wobei das Fz ganz klar rückwärts fährt, um dann nach einem weiteren Schnitt wieder vorwärts zu fahren, bis der Gegner mit dem Müllcontainer zusammenstößt.
Gesehen von: Ginsi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 106
In der 106. Minute sieht man, wie der Laster einen dunkelblauen Mercedes rammt, welchen er jedoch kurz vorher schon einmal gerammt hat. [Anmerkung: Außerdem sieht man in der Frontalansicht auf den LKW, wie der Mercedes weggerammt wird. In der Seitenansicht jedoch wird ein BMW weggerammt.]
Gesehen von: W.W.

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 15
Kurz nachdem John McClane den Hacker Matthew aus dessen Wohnung rettet, steigen die beiden in einen schwarzen PKW. In der ersten Einstellung ist die fahrerseitig, hintere Seitenscheibe leicht geöffnet. In den darauf folgenden Einstellungen ist diese dann geschlossen.
Gesehen von: BooBee

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 44
Folgender Kontinuitätsfehler ist nur in der Unrated-Fassung zu sehen: In Woodlawn erschießen die Gangster einige Wachen. Ein Sicherheitsbeamter wird getroffen und dabei spritzt Blut gegen den Streifenwagen vor ihm. Als einer der Bad Guys in der nächsten Szene zu dem Toten hingeht, ist der Wagen wieder sauber.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 58
Als Matthew und John mit dem BMW zum Elektrizitätswerk fahren, hört man keine Windgeräusche, obwohl man genau sieht, dass das Fenster, das John eingeschlagen hat, total kaputt ist. [Anmerkung: Genauso wenig bewegen sich die Haare zum nicht hörbaren Fahrtwind.]
Gesehen von: Grabi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 38
Kontinuität: McClane schaltet den Scharfschützen im Helikopter aus, indem er in einen Hydranten fährt, woraufhin der Schütze aus dem Hubschrauber fällt, auf den Wagen landet und auf dem Fußweg, direkt neben dem Wasserstrahl, liegen bleibt. Als McClane und Matt in der nächsten Szene wegfahren, ist die Leiche verschwunden.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 109
Als John McClane im LKW von der F-35 mit der Bordkanone beschossen wird, sieht man, dass der Fahrer (eigentlich McClane) einen schwarzen Helm trägt.
Gesehen von: Killerfamily

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 70
Nachdem John McClane Mai erledigt hat, telefoniert er mit ihrem Handy mit Thomas Gabriel. Obwohl er das Handy mit seiner Hand dabei ruhig am Ohr hält und die Finger nicht bewegt, ist das Kameramodul (am Klappgelenk) manchmal um 90° gedreht, manchmal nicht. Es wechselt jedes Mal, wenn McClanes Kopf im Close-Up gezeigt wird.
Gesehen von: N90-Besitzer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 74
Englische Fassung: Nach der Explosion des Kraftwerkes unterhalten sich McClane und Matt, ob sie gewinnen werden. Dabei wechselt die Szene von Nah- zu Weitansichten. In den Ansichten von weiter weg kann man deutlich sehen, dass sich Matts Lippen nicht synchron zu dem bewegen, was er eigentlich sagt.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 12
Als McClane Matt aus seiner Wohnung rettet, nimmt er Deckung hinter dem umgeworfenen Kühlschrank. Dabei ragt sein Kopf über diesen hinaus. Direkt nach dem Perspektivenwechsel der Kamera ist sein Kopf jedoch komplett vom Kühlschrank gedeckt, ohne dass jedoch Zeit verstrichen sein kann, da die Handlung kontinuierlich weiter läuft.
Gesehen von: Catull

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 103
Kontinuität: Nachdem McClane den Fahrer des Transporters erschossen hat und sich ans Steuer setzt, kann man gut sehen, dass die Wunden in McClanes Gesicht nicht frisch sind. Als McClane dann wieder gezeigt wird, bluten die Wunden. Dies wechselt dann nochmal.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 103
Wenn McClane in den Truck der Terroristen einsteigt, nachdem er den Fahrer herausgeworfen hat, kann man ein Freeway-Straßenschild erkennen, auf dem irgendwas von 118 West geschrieben ist. Dieser Freeway befindet sich aber in Kalifornien und nicht in der Nähe von Washington DC.
Gesehen von: Reflex Blue

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 39
Bei der Verfolgungsjagd mit dem Helikopter wird das Auto nass. Bei jeder Szene im Auto sieht man Tropfen an den Fenstern. Im Tunnel ist bei jeder Sicht von draußen jedoch alles wieder trocken.
Gesehen von: brownhawk

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 35
In Teil 1 heißt McClanes Sohn noch John. In Teil 4 sagt er irgendwann, dass sein Sohn Jack heißt. [Korrektur: Jack ist in der englischen Sprache ein Spitzname von John.] [Zur Korrektur: Das erklärt aber nicht, warum Gabriel den Sohn Jack nennt, er liest ja immerhin die Namen aus McClanes Personalakte vor, und dort steht bestimmt kein Spitzname, sondern der tatsächliche. Also doch ein Fehler!]
Gesehen von: BLAZE

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 47
Als der Terorrist, der die große Serveranlage vor Ort anzapft, angerufen wird, passieren gleich mehrere Fehler. Erstens: Das Handy (Nokia N90) klingelt, aber das äußere Display leuchtet nicht. Normalerweise fängt es bei Anrufen an zu blinken (Hintergrundbeleuchtung an/aus). Zweitens: Als er telefoniert, wird auf dem Außendisplay nicht das Telefongespräch-Symbol gezeigt (ein stilisierter Telefonhörer), sondern das Wellenmuster, das beim normalen Aufklappen dort erscheint.
Gesehen von: N90-Besitzer

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 97
Als Gabriel Rand befiehlt, John McClane zu erledigen, verschwindet dieser aus dem Raum. Ein paar Minuten später reden die beiden übers Funkgerät und siehe da: der französische Akrobat steht hinter Gabriel an die Wand gelehnt.
Gesehen von: YYYS

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Nach dem Crash werden sämtliche Finanzdaten auf einen Server heruntergeladen. Abgesehen davon, dass bereits dies in der Realität eine sehr schlampige Lösung wäre, schafft es der Terrorist die ganzen Finanzdaten (die mit Sicherheit einige Terrabytes betragen werden) auf eine externe Festplatte herunterzuladen und das auch noch über USB 2.0 innerhalb von wenigen Sekunden! Die Verschlüsselung und Entschlüsselung dieser riesigen Datenmenge funktioniert im Film ebenfalls innerhalb weniger Sekunden. [Anmerkung/Korrektur: Beim Download handelt es sich nicht um ein paar "Sekunden", im Film gibt es zwischen dem Start des Downloads und der 20%-Meldung zumindest eine einminütige Filmzeitdifferenz, der gesamte Download wird also ein ganzes Stück länger als ein paar Sekunden dauern. Desweiteren wird kurz vor dem Start des Downloads die Progress-Bar mit 0% eingeblendet mit dem Vermerk "0 Tb of 500TB USED". Also doch einige Terrabyte Material.] [Zur Korrektur: Unabhängig davon würde es mit einer USB2.0-Geschwindigkeit trotzdem mindestens 100 Tage dauern, um 500 TeraByte Daten vom Server herunterzuladen.]
Gesehen von: Otto

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 63
Im Stromkraftwerk breitet sich Mai mit Waffe, Laptop und allem aus, was sie so dabei hat. Dabei ist in einer Szene zu sehen, wie die Kabel, mit denen sie ihr Laptop angeschlossen hat, über der Waffe liegen, die sie zuerst hingelegt hat. Als dann McClane auftaucht, greift sie nach eben dieser Waffe, die jedoch auf einmal völlig frei neben dem von allen Kabeln befreiten Laptop liegt.
Gesehen von: Leogiaco

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 119
Bei der Ankunft des FBI an der Lagerhalle (1:57:03) kann man auf der rechten Lagerhalle den Schriftzug "SouthWest Marine" lesen. Bei Abfahrt des Krankenwagens mit McClane (1:59:03) erkennt man noch die ersten Buchstaben. Bei der anschließenden Totale (ab 1:59:10) ist der Schriftzug plötzlich verschwunden. Da waren die Maler fix...
Gesehen von: mangamaz

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 59
Der Hacker und McClane fahren abends im Auto und unterhalten sich ausschweifend über Helden. Die Kamera zeigt abwechselnd die beiden Protagonisten, aber immer ist derselbe Hintergrund zu sehen (Wald, Berge, eine Burg o.ä.).
Gesehen von: Weedman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 109
Als McClane mit dem LKW über die Brücke fährt und dann vom Jet angegriffen wird, schießt der Jet den LKW von vorne in den Motorblock. Komisch ist dabei, dass der Motor immer noch läuft. [Anmerkung/Korrektur: Die dort gezeigte F-35B verfügt über eine interne GAU-12 25mm Bordkanone und die hat eine ganz gewaltige Durchschlagskraft, einfach schon deshalb, weil ab ca. 20mm Kaliber meist Sprenggeschosse verwendet werden.]
Gesehen von: Hawi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 46  |  Filmminute: 43
In der Szene im Tunnel, als McClane den Hubschrauber mit dem Auto "abschießt", stürzt Rand aus dem Hubschrauber. Beim Aufprall auf dem Boden hat er seinen Kopfhörer von der Bordkommunikation in der Hand. In der nächsten Einstellung, in der man ihn sieht, hat er den Kopfhörer aufgesetzt. [Anmerkung/Korrektur: Er hat deshalb den Kopfhörer wieder aufgesetzt, da er von Gabriel kontaktiert wird, dass er sich melden soll und er gibt darauf hin auch durch, dass der Hubschrauber defekt ist und McClane und Matt tot sind.] [Anmerkung/Korrektur: Er setzt den Kopfhöhrer aber wieder ab, als er mit Gabriel spricht, da er einen "Knopf" im Ohr hat, außerdem ist der Kopfhöher von der Bordkommunikation des Hubschraubers und nach dessen Zerstörung nicht mehr funktionsfähig.]
Gesehen von: Coyote

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 43  |  Filmminute: 34
In der Szene, wo McClane den Hubschrauber mit dem Polizeiauto herunterholen will und deshalb durch den Tunnel auf den Ausgang zu rast, sagt der Schütze im Hubschrauber zu seinem Boss, dass er sieht, dass McClane rauskommt und er nicht rein müsse. Daraufhin schießt er auf den Wagen, während dieser auf ihn zu rast. In der Perspektive aus dem Auto sieht man jedoch, wie weit weg der Tunnelausgang noch ist und aus der Perspektive des Hubschraubers ist auch zu erkennen, dass der Winkel, in dem der Schütze in den Tunnel schießt, relativ steil ist. Was a) bedeutet, er konnte gar nicht auf diese Entfernung sehen, dass McClane losfährt, und b) auf ihn schießen und treffen. Wenn der Wagen zum Hubschrauber hoch fliegt, kann man erkennen, wie der Blickwinkel vom Hubschrauber aus in den Tunnel ist und auch der Schütze schießt die ganze Zeit relativ steil nach unten, anstatt (wenn der Hubschrauber sehr tief am Boden wäre) gerade in den Tunnel hinein.
Gesehen von: Flashster

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 34  |  Filmminute: 48
In Minute 48 sieht man Thomas Gabriel von vorne, wie er seiner Partnerin Mai in die Augen sieht. Er neigt seinen Kopf (von sich aus) nach links, um sie zu küssen. Schnitt - man sieht das Paar aus einem anderen Blickwinkel und plötzlich hat er den Kopf (von sich aus) nach rechts geneigt.
Gesehen von: Anonym

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Filminfo: Als Gabriel die Kontroller über die Verkehrszentrale übernommen hat, sieht man die Bilder der Kameras auf den Straßen auf den Bildschirmen hinter seinem Kopf. Auf dem mittleren BIldschirm sieht man einen grauen Geldtransporter mit weißen Zahlen auf dem Dach, der von einem Motorrad begleitet wird, diese Szene wurde aus "The italian Job" geklaut.
Gesehen von: Aixen
Korrigieren
Info: Als McClane zur Polizeieskorte für ihn und Matt geführt wird, stellt sich der FBI-Agent mit dem Namen Johnson vor, was McClane ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Die zwei (unfähigen) FBI-Agenten aus dem ersten Teil hießen auch beide Johnson.
Gesehen von: Profisucher
Korrigieren
Bei den Angaben von IP Adressen sind teilweise IPs aufgetaucht, welche gar nicht existieren können. Zum Beispiel im 500 und 700er Bereich. Unter anderem kam das beim Trace auf dem Bildschirm beim Warlock und Gabriel vor. [Anmerkung/Korrektur: das dient dem Datenschutz, ist wie das 555 vor jeder Telefonnummer!]
Gesehen von: Adnae
Korrigieren
Die F35-B STOVL, die im Film zu sehen ist, besitzt in der realen Welt keine Bordkanone. [Anmerkung: Es muss die B-Version sein, da die A- und die C-Versionen nicht als STOVL (short take off and vertical landing) gebaut werden. Die A-Version startet/landet konventionell, die C-Version hat Haken für Fluzeugträgerstarts-/landungen und hochklappbare Flügelenden.] [Anmerkung/Korrektur: Die F-35B STOVL besitzt eine Bordkanone, nämlich eine 25 mm GAU-12 Kanone. Diese ist bei der F-35B in einem Unterrumpfbehälter installiert. Im Film sieht man allerdings zwei solcher Kanonen an der F-35. Sie besitzt in real nur eine.]
Gesehen von: Pete
Korrigieren
Kein Fehler, nur eine Info: Nach dem Massencrash auf der Kreuzung sagt McClane zu dem Taxifahrer, dass er sich nicht bewegen soll und dass er einen Krankenwagen ruft. Danach steigt er aufs Autodach, schaut sich um und schnappt sich Matt, um mit diesem zu Fuß weiterzugehen und ruft keinen Krankenwagen. [Anmerkung: Wenn ich mich recht erinnere, liegt dieser Szene ein Übersetzungsfehler zu Grunde, denn im Original hat McClane keinesfalls vor, einen Krankenwagen zu rufen. Er sagt zynisch zu dem Opfer: „Just call 911, all right?“, was fälschlich mit „Ich ruf den Krankenwagen, okay?“ übersetzt wurde. Logischerweise ruft er danach keine Hilfe.]
Gesehen von: Jamez
Korrigieren
Als Matt die Finanzdaten verschlüsselt (und anschließend gefangen wird), sieht man auf dem Bildschirm, dass er dies mit 1024 Bit tut. Kurze Zeit später fragt Gabriel seinen Hacker, ob dieser die Verschlüsselung knacken könne. Dieser meint, es ginge mit einiger Zeit. Tatsächlich ist es so, dass sich 1024 Bit Verschlüsselungen heutzutage und mit allen auf der Welt befindlichen Computern nur in einigen Milliarden Jahren knacken liessen. [Anmerkung/Korrektur: Jain... das Problem ist nicht die Tiefe der Verschlüsselung, sondern der Algorithmus mit dem man verschlüsselt. So ist z.B. eine 1024bit SSL Verschlüsselung sehr einfach zu knacken, weil man dafür bereits andere Wege als Brute Force gefunden hat. Andererseits braucht man für eine 256bit AES Verschlüsselung wirklich mehrere Milliarden Jahre.]
Gesehen von: gangxtamops
Korrigieren
Info: Als John McClane ziemlich am Anfang seine Tochter observiert und dann über Funk von der Zentrale gerufen wird, zeigt das Funkgerät die Frequenz 144,3. Das ist aber die SSB-Anruffrequenz im 2m Amateurfunkband, und die würde bestimmt nie als Polizeifrequenz benutzt werden. [Anmerkung: Ich denke kaum, dass die echte Polizeifrequenz einfach so publiziert werden darf. Das dürfte dann wohl der berühmten 555-Vorwahl entsprechen.] [Anmerkung/Korrektur: Die Frequenzen der Polizei sind nicht geheim und dürfen in den USA sogar legal mitgehört werden.]
Gesehen von: Lumpi-LP
Korrigieren
Info: Während der Dreharbeiten wäre Bruce Willis durch einen missglückten Stunt fast erblindet. [Anmerkung: Er wäre nicht komplett erblindet, er hätte nur beinahe ein Auge verloren.]
Gesehen von: skuendie
Korrigieren
Nach dem die Netze abgeschaltet worden sind, schauen McClane und Farrel auf ihr Handy. Im Display steht "No Network". Links in der Balkenanzeige für Netzstärke zeigt es aber volles Netz an. [Korrektur: Wie es auch schon bei ähnlichen Fehlern dieser Art zu diesem Film steht: Es wurden nicht alle Funkmasten in die Luft gesprengt - die Handys können also durchaus noch problemlos Empfang von Funkwellen (durch die Balken dargestellt) haben, ohne dass sie mit den Funkwellen etwas anfangen können. Wenn mein Betreiber mir in Deutschland nicht erlaubt, andere Betreiber zu wählen und mein eigener gerade kein Netz in der Nähe hat, dann habe ich auch Balken auf dem Handydisplay und trotzdem kein Netz.] [Anmerkung/Korrektur: In diesem Fall ist es aber doch ein Fehler. Ich habe genau das selbe Mobiltelefon, und dort kann nur auf dem äußeren Display "No Service" stehen, wenn tatsächlich kein GSM-Mast in der Nähe ist, also wenn auch keine Empfangsbalken angezeigt werden.]
Gesehen von: Betzebub
Korrigieren
Nur zur Info: Das Musikvideo, das nebenbei in Matt's Wohnung läuft (als er von McClaine abgeholt wird), ist von "Flyleaf" und heißt "I'm so Sick".
Gesehen von: Sorbi
Korrigieren
Wenn man in Washington DC über einen Hydranten fährt, würde das nicht dazu führen, dass das Wasser in einer hohen Fontäne herausspritzt. Wegen der hohen Gefahr von Frostschäden im Winter sind die Ventile unterirdisch angebracht. Da die Ventile, außer wenn sie im Brandfall von der Feuerwehr geöffnet werden, geschlossen sind, würde beim Gegenfahren maximal, wenn überhaupt, nur der Hydrant abbrechen.
Gesehen von: Reflex Blue
Korrigieren
Als McClane und Matt von Freddy wegfahren, ist ganz deutlich zu sehen, dass McClane den Scheinwerfer am Auto anmacht. In der nächsten Szene, als sie auf der Straße sind, kann man ganz deutlich sehen, dass der Scheinwerfer aus ist. [Anmerkung/Korrektur: McClane hat das Licht (wohl während der Fahrt) absichtlich ausgeschaltet, um am Kraftwerk nicht gesehen/bemerkt zu werden.] Korrigieren
Nur zur Info: Als McClane und Matt in den BMW steigen, wo Matt gerade den Airbag ausgelöst hat, reißt McClane den Airbag vom Lenkrad ab. Matt versucht es auch, vergeblich. Allerdings ist es unmöglich, einen Airbag mit bloßer Hand abzureißen, auch wenn man noch so ein Muskelprotz ist, da diese aus sehr elastischem Material sind. Müssen Sie ja auch, da auf diese in einem normalen Autounfall große Kräfte wirken. [Anmerkung/Korrektur: Das Material an sich ist für die einmalige Verwendung gedacht. Durch die heißen Gase, die durch die Sprengung entstehen, wird das Material stark angegriffen. Außerdem wäre es möglich, dass McClane den Airbag über einen scharfkantigen Gegenstand im Lenkrad anreißen konnte.] Korrigieren
Nachdem die Versorgungsstation durch das dorthin geleitete Erdgas zerstört wird, steht der Hubschrauber ohne jede Schramme funktionstüchtig da. [Anmerkung/Korrektur: Weil er ganz einfach etwas Abseits der Gasleitungen stand. McClane und dem Hacker ist ja auch nichts lebensgefährliches passiert, obwohl sie sich auf dem Gelände befanden.] Korrigieren
Als die Asiatin mit dem Drahtgitter auf der Kühlerhaube liegt, gibt es eine kurze Szene von rechts oben gefilmt, wo die Asiatin nicht mehr auf der Haube ist, in der nächsten Szene von innen gesehen aber wieder da liegt. [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht, Mai liegt in jeder Aufnahme auf der Motorhaube.] Korrigieren
Mc Clane wird durch den Hubschrauber verfolgt, der ihm auch die Windschutzscheibe zerschießt. Einige Schnitte später sieht man den Wagen von vorne, und die Windschutzscheibe ist wieder komplett heil. [Anmerkung/Korrektur: Ich habe bei diesem Film extra auf die Windschutzscheibe geachtet und dieser Fehler ist falsch, die Scheibe bleibt kaputt. Daher kein Fehler.] Korrigieren
Nach dem Stromausfall durch die Explosion des Kraftwerks gehen nicht nur die Lichter aller Häuser der Stadt sondern auch die aller Autos aus, obwohl diese sicher nicht von einem Kraftwerk abhängig sind. [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht! Habe extra nochmals nachgeschaut! Die Autos fahren weiter mit ihrem Licht, das kann man erkennen während der Strom ausgeht, und man die Stadt von oben sieht! Auch kurze Zeit später sind die Autos mit Licht unterwegs!] Korrigieren
McLane will einen BMW klauen und schlägt mit seiner Pistole das Fahrerfenster ein. Als die beiden später mit dem Wagen fahren, ist das Fenster wieder ganz und stattdessen ist das Fenster der Hintertür eingeschlagen. [Korrektur: Er schlägt die hintere Scheibe ein. Das erkennt man am Rahmen der Scheibe.] Korrigieren
In der Szene, als das Taxi losfährt, von einem Bus gerammt und vor McClanes Auto geschoben wird, ist das Auto am Anfang am vorderen linken Kotflügel beschädigt. Später aus der vertikalen Einstellung heraus erkennt man, dass das Taxi auf wundersamer Weise am hinteren Kotflügel getroffen wurde. [Anmerkung/Korrektur: Es ist und bleibt kein Fehler! Wenn man sich die Szene genau anguckt, ist alles korrekt. Erst wird das Taxi von dem Mülllaster (es ist kein Bus) vorn rechts getroffen, dann prallt das Taxi links mittig vorn rechts auf das Auto von McClane und wird dann hinten rechts von den hinteren Rädern des LKW's getroffen, deswegen die "Beule" rechts am hinteren Kotflügel.] Korrigieren
In der Szene, wo McClane den BMW kurzschließen will, um mit Matt abzuhauen, wird aufgrund der Airbagauslösung das Notrufsystem aktiviert und das Fahrzeug von der Zentrale aus gestarten. Das ist überhaupt nicht möglich, da für den Start dieses BMW E60 die Kupplung beim Schaltwagen oder die Bremse (+ Stellung P) beim Automatikwagen getreten werden muss um das Fahrzeug zu starten. Da die Notrufzentrale das nicht feststellen kann, wäre ein Starten des Motors unter Umständen lebensgefährlich und so nicht machbar. [Anmerkung/Korrektur: Wieso kann die Notrufzentrale das denn nicht feststellen? Wenn sie den Wagen starten kann, wird sie auch Sensoren im Auto abfragen können.] Korrigieren
Als McClane im Showdown mit dem LKW auf der Autobahn fährt, wird die Straße hinter dem linken Hinterreifen von einer Rakete des Harriers getroffen. Daraufhin kippt der Anhänger und McClane versucht durch lenken, den LKW wieder auf die Straße zu bringen. Allerdings lenkt er in die falsche Richtung, wodurch der LKW erst recht umfallen würde. [Anmerkung/Korrektur: Das ist nicht richtig. McClane versucht den LKW in der linkskurve auf der Brücke zu halten und nicht wieder auf alle Räder zu kommen. Würde er versuchen alle Räder auf die Straße zu bringen, dann müsste er nach rechts lenken und würde von der Brücke stürzen. Er versucht also nach links zu lenken um auf der Brücke zu bleiben und hofft gleichzeitig, dass die Kraft der Kurve nicht so groß ist, dass der LKW umkippt. Und er hat Glück, dass es funkioniert.] Korrigieren
McClane fährt im Truck diese Stadtautobahn herauf. Kameraeinstellung aus der Luft. Es gibt keinen ersichtlichen Grund, warum alle anderen Fahrzeuge auf der Straße stehen, denn noch wird die Straße nicht beschossen. [Anmerkung/Korrektur: Die Autos auf der Straße bewegen sich nicht, weil FBI/NYPD/... vorher, wie im Film zu sehen, mit Spürhunden alle Autos untersuchen und alle zwingen aus den Autos auszusteigen, schließlich sind im Großraum NY innerhalb kurzer Zeit Autos ziemlich nutzlos.] Korrigieren
Als die Stadt von oben gezeigt wird, als das Licht "ausgeht", ist zweimal (nach kurzem Wechsel mit anderen Luftbilder) das gleiche Hochhaus mit der selbigen auffälligen Straße zu erkennen. Es geht also zweimal aus! [Anmerkung/Korrektur: Das muss nicht unbedingt ein Fehler sein, es gibt viele Filme, in denen eine Schlüsselsituation aus mehreren Blickwinkeln mehrmals gezeigt wird, der dargestellte Ablauf hält sich in diesem Moment also nicht an die Chronologie der Ereignisse.] Korrigieren
Als McClane mit Bowman telefonieren will und es nicht klappt, raubt er einem Businessman dessen Nokia und stellt fest, dass dieses auch keinen Empfang hat. Als sich Matt dann in das System "reinhackt", sieht man beim aufgeklappen Nokia die volle Batterieanzeige und den auch den ebenfalls vollen Empfangsbalken. [Anmerkung/Korrektur: Die Hacker verhindern nur, dass das Handynetz genutzt werden kann, trotzdem hat man weiterhin Empfang. Sie schalten ja nicht die Sendemasten ab, dadurch können sie die Netze für ihre Zwecke nutzen.] Korrigieren
Als Matthew und John mit dem BMW zum Elektrizitätswerk fahren, ist die Geschwindigkeit auf beiden Seiten des Wagens unterschiedlich schnell. [Anmerkung/Korrektur: Ich finde, das sah nur so aus, weil die Objekte im Hintergrung in stark unterschiedlichen Entfernungen lagen.] Korrigieren
Kein Filmfehler, sondern eher ein Drehbuchfehler: Warum werden die Hacker "umständlich" mit einem Virus getötet, der hochgeladen wird und zu einer Explosion führt, wenn die DELETE-Taste gedrückt wird? Die Terroristen müssen die Sprengladung vorher schon in der jeweiligen Wohnung angebracht haben, also warum zünden sie diese nicht einfach per Fernzünder? [Korrektur: Ironie gegenüber den Hackern....evtl. In vielen Filmen bzw. Büchern wird ähnliches verwendet, man tötet sein Ziel mit dem, was es am meisten liebt oder womit es selbst jemanden Schaden zugefügt hat.] [Korrektur: Zudem setzt die Kopplung der Zündung an einen Tastendruck sicher, daß sich tatsächlich die Zielperson im zu sprengenden Raum befindet, ohne daß der Raum bis zur Sprengung überwacht werden müßte.] Korrigieren
In der Szene im Fahrstuhlschacht ist deutlich zu sehen, dass sich McClane und die Asiatin nicht im dritten Stockwerk befinden. (Einige Szenen vorher wird behauptet, die Kommandozentrale befände sich im dritten Stockwerk.) [Anmerkung/Korrektur: Deutlich zu sehen ist das schon. Aber wir wissen nicht, in welche Tiefe sich der Komplex erstreckt!] Korrigieren
Wenn John's Tochter im Fahrstuhl geortet wird, sieht man in der nächsten Einstellung " no service" auf dem Handy. [Anmerkung/Korrektur: Die Hacker haben das Handynetz lahmgelegt, das bedeutet nicht, dass sie die Türme abgesägt haben oder das sie Türme abgeschaltet haben. Sie verhindern nur, dass andere dieses Netz benutzen (blockieren die Betreiber), daher ist es möglich, dass sie vollen Empfang hat, aber "No Service" und sie trotzdem geortet wird.] Korrigieren
In der Szene, als das ganze Erdgas auf das Stromkraftwerk umgeleitet wird, sieht man, wie sich in den Pipelines das Gas entzündet, was aber in geschlossenen Pipelines gar nicht möglich ist. [Anmerkung/Korrektur: Das ist falsch! Erst diese Woche ist bei mir um die Ecke in Hessen (nahe Weilburg bei Gräveneck) eine große Versorgungs-Gaspipeline in die Luft geflogen! Sowie das Gas an einer Stelle austritt, im Film durch den Liftschacht, langt an der Austrittsstelle ein einziger kleiner Funke und es fliegt direkt in die Luft!] Korrigieren
Als McClane und Matt auf dem Weg nach Middleton sind, sieht man in einigen Szenen die eingeschlagene Scheibe des BMW's - in anderen Einstellungen (Beifahrerseite zu Willis) weist die hintere Scheibe keine Reste an der Dichtung auf, sie ist plötzlich wieder heile. [Anmerkung/Korrektur: Nein, das stimmt nicht. Man sieht Reste der Scheibe, wenn man genau hinschaut.] Korrigieren
Ziemlich am Ende steigen die Tochter von McClane und Farrell in das Fahrzeug der Entführer. In dieser Szene ist gut zu erkennen, dass die Fesseln nicht festgezurrt sind. [Anmerkung/Korrektur: Man sieht in der von dir beschriebenen Szene überhaupt nicht ihre Fesseln!] Korrigieren
Die Terroristen beginnen das Chaos damit, dass sie alle Ampeln auf Grün schalten. Die Ampelanlagen sind aber so konstruiert, dass dies grundsätzlich nicht möglich ist und schon gar nicht ferngesteuert. [Anmerkung/Korrektur: Ampelanlagen können mittlerweile ja auch per Software geschaltet werden, diese Software kann man halt auch entsprechend so programmieren wie man will. Das bedeutet, dass man auch den Schutzmechanismus raus nehmen kann.] Korrigieren
In der Szene, als John McClane Mai mit dem Auto rammt und quer durch die Etage heizt, knallt er mit ihr auf der Kühlerhaube in den Fahrstuhlschacht ziemlich hart gegen die gegenüberliegende Wand. Mai war dazwischen und hätte ab der Hüfte abwärts nur noch Knochenmus haben müssen, aber sie konnte kurz darauf noch recht agil am Auto raufklettern und John noch den einen oder anderen Tritt verpassen. [Anmerkung/Korrektur: Sie hat sich an der Motorhaube festgehalten und hing nicht zwischen dem Auto und der Wand!] Korrigieren
Nachdem McClane im Tunnel mit seinem Auto den Helikopter abgeschossen hat, ist sein Shirt völlig blutverschmiert durch den Aufprall auf der Straße. Als McClane dann den Tunnel zu Fuß verlässt, ist sein Shirt wieder fast sauber und kaum noch Blutflecken zu sehen [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt so nicht. Im Tunnel erscheint das Blut nur stärker, weil es dunkel ist.] Korrigieren
Warum fliegt Mai zum Kraftwerk um es abzuschalten, wenn es so einfach ist, es durch eine Gasexplosion ferngesteuert zu zerstören? [Anmerkung/Korrektur: ---Das war ja auch gar nicht die Intention der Terroristen. Zunächst wollten sie nur das Netz überlasten, um in der gesamten Region einen Stromausfall zu provozieren. Das ist ja vor einiger Zeit auch an der Ostküste passiert, ist also absolut realistisch. Erst als sie gesehen haben, dass ihr Plan nicht aufgeht und der Konflikt auf eine persönliche Ebene gehoben wurde, entschließt sich der Anführer, das Kraftwerk (und damit auch seine Gegner) zu zerstören.] Korrigieren
Noch eine logische Frage: Warum hat ein Server, auf dem sich Daten befinden, die möglichst nie jemand klauen sollte, eine USB-Schnittstelle? [Anmerkung/Korrektur: Für Backups oder Notkopien? Möglicherweise ist es ein zusätzliches Zugriffssystem, falls alle anderen versagen.] Korrigieren
Am Ende des Films, wenn McClane sich selbst anschießt, zielt die Pistole auf seine und Thomas Gabriels linke Brust. Nach dem Schuss ist aber plötzlich auf Gabriels rechter Brust (Herzschuss) das Einschussloch! [Korrektur: Er zielt auf die rechte Seite, getroffen wird aber Gabriels linke Seite (Herzschuss).] Korrigieren
Zu Beginn des Films sieht Bowman auf die Fotos der ermordeten Hacker und stellt fest, dass keiner davon ganz oben auf der Liste der Verdächtigen stand. Etwas später entdecken Farrell und McClane in seinem Büro diese Bilder. McClane: "Sind das ihre Verdächtigen?" Bowman: "Das waren sie. Alle sieben wurden in den letzten 24 Stunden getötet." [Anmerkung/Korrektur: Ich denke, dass die Aussage mit der Liste der Verdächtigen daher rührt, dass Bowman ganz andere Hacker im Visier hatte, als die paar, die dann getötet wurden! Deshalb ist das kein "richtiger" Fehler, sondern nur eine Verständnis-Sache!] Korrigieren
Man merkt ja eindeutig, dass das totale Chaos in Washington zustande kommt. Die Ampeln fallen aus und die Staßen sind völlig dicht. Mit einem Auto kann man da nicht mehr durchfahren. Wenig später nach dem Blackout aber leistet sich McClane allerdings eine Verfolgungsjagd mit einem feindlichen Hubschrauber. Hier sieht man allerdings, dass der Verkehr wieder ganz normal funktioniert: Die Autos fahren wieder ganz normal, andere Autos sind ganz sauber am Straßenrand geparkt und die Ampeln funktionieren wieder. Das ganze ist ein bisschen zu schnell wieder in Ordnung gegangen. [Anmerkung/Korrektur: 1. Man weiss nicht, wieviel Zeit inzwischen vergangen ist, da die beiden ja nach dem Unfall zu Fuss unterwegs sind. Kann also ne Weile gedauert haben. 2. Nicht alle Kreuzungen haben auch Ampeln und nicht an jeder Ampelkreuzung wird es so heftige Zusammennstösse gegeben haben, so dass der Verkehr relativ schnell wieder zum Laufen gebracht werden kann, ohne vorher erst einen Unfall beseitigen zu müssen. 3. Teilweise sind die Strassen immer noch verstopft, teilweise von der Polizei gesperrt. Der Konvoi wird extra durch ein abgeriegeltes Viertel geleitet, gut zu sehen an den vielen Strassensperren, die nur für sie geöffnet werden.] Korrigieren
Als McClane und Farrell mit dem Heli beim Warlock landen wollen, zerschneidet der Heckrotor einen Zaun, der teilweise aus etwa 2cm breiten Metallstücken besteht, ohne den geringsten Schaden davonzutragen. [Anmerkung/Korrektur: Ist mit den heutigen Materialien nicht unbedingt ein Problem. Der Rotor eines EC 135 kann problemlos einen Baum mit 10cm dicken Stamm durchtrennen, ohne dass es zu ernsthaften Schäden an den Rotorblättern führt.] Korrigieren
Die Szene, in der John McClane sein Polizeiauto aus dem Tunnel steuert, um damit durch ein Maut-Häuschen hindurch den Hubschrauber "abzuschießen", sieht zwar sehr beindruckend aus, aber in Washington DC gibt es keine Mautstellen. [Anmerkung/Korrektur: Ich hatte den Eindruck, es wäre ein Kontrollhaus am Tunneleingang, das bei Unfällen oder Ähnlichem im Tunnel besetzt wird.] Korrigieren