dieSeher.de

Terminator 2 - Tag der Abrechnung (1991) - Filmfehler

(Terminator 2: Judgment Day)


Regie:
James Cameron.
Schauspieler:
Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton, Edward Furlong, Robert Patrick.

Bewertungspunkte: 306  |  Filmminute: 11
In der Szene, in der sich der T-1000 über John informiert, sagt der Computer das Alter von John. Er sagt auch, dass die Eltern von ihm unbekannt sind und wer die Stiefeltern sind. Wenn man aber auf den Computer sieht, sieht man, dass da nur beim Vater unbekannt (unknown) steht, nicht aber bei der Mutter (Sarah)! Der Fehler liegt bei der Synchro. Im O-Ton wird das, was auf dem Computer steht, nicht vorgelesen. Entweder waren die Dialog-Redakteure zu doof, oder es hätte zeitlich nicht gut geklappt, alles in der kurzen Szene zu sprechen. - Im Deutschen also auf jeden Fall ein Fehler. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 184  |  Filmminute: 95
In der Szene, als Sarah Dyson angeschossen hat und an der Wand heult, kommt John und umarmt sie. Dabei ändert sich jedesmal die Zeit auf John's Armbanduhr. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 167  |  Filmminute: 71
In der Szene, in der John und der Terminator gerade den Wagen gestohlen haben und um die Ecke fahren, um Sarah einzuladen, sieht man, als sie die Autotür öffnet, die Reflektion der Kameracrew in dem Türfenster. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 164  |  Filmminute: 117
Der T-1000 "fließt" durch ein Loch in der Scheibe des Hubschraubers, um hinein zu kommen. Kurz darauf ist das Loch in der Scheibe verschwunden. Wenn man Zoom benutzt, ist tatsächlich zu sehen, dass das Loch wieder verschwunden ist. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 161  |  Filmminute: 36
Bei der Explosion des Abschlepp-Trucks im Abwasserkanal sieht man in der Slo-Mo deutlich, wie der "künstliche" Mittelpfeiler der Brücke zerfetzt wird, sogar das Holzgerüst ist deutlich zu erkennen. Sehr seltsam, wo doch gerade der Truck an dem massiven Pfeiler auf der anderen Seite der Brücke zerschellt ist... [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Nikster

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 152  |  Filmminute: 34
Als der T-1000 in dem Truck von der Brücke springt und wieder aufkommt, sieht man, wie sich die Aufhängung und Steuervorrichtung stark nach links biegt (vom Fahrer aus gesehen). Der Truck sieht hier ziemlich kaputt aus. Einen Moment später ist aber wieder alles in Ordnung. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 146  |  Filmminute: 47
In der Szene, am Münztelefon, nimmt John die Waffe vom Terminator (Arnold Schwarzenegger) weg. Als der T-800 die Waffe noch hat, ist sie gespannt, als John sie nimmt, allerdings nicht mehr. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 142  |  Filmminute: 22
Als Sarah die Aufnahme von ihr im TV anguckt, sieht man ihre Reflektion auf dem Bildschirm, aber auch die Crew und Kameras. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 140  |  Filmminute: 129
Als der T-800 sich den Arm in dem Zahnrad in der Fabrik einklemmt und abreißt, sieht man seinen echten Arm hinter dem Rücken unter seiner Lederjacke. Man kann sogar die Umrisse einer Uhr erkennen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 140  |  Filmminute: 114
Als sich der T-800 mit Sarah und John aus Cyberdyne zurückziehen will, nach der Explosion: Der Terminator geht auf das SWAT-Team zu, die ihn bedrohen. Als einer von ihnen sagt: "Ok, pustet ihn weg!", erscheint links im Hintergrund ein Crewmitglied, das gedankenverloren bei den Dreharbeiten zusieht. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Alrik

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 139  |  Filmminute: 123
Als der Truck mit dem flüssigen Stickstoff in die Metallfabrik crasht und der T-800 runterfällt, sieht man an einer Stelle die beiden Seile an seinen Schultern, die ihn in der Luft halten. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 138  |  Filmminute: 9
Als der T-800 nach dem Kampf die Bar verlässt, dreht er sich um, und nimmt sich die Sonnenbrille und das Gewehr von dem Typen. Er nimmt es mit der linken Hand und als er es in die rechte überführt, sieht man zweimal, wie er es mit der linken loslässt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 138  |  Filmminute: 36
Bei der Verfolgungsjagd im Abwasserkanal hebt der T-800 John auf sein Motorrad. Anschließend fährt der T-1000 über das Bike von John. Dabei ändert sein Motorrad auf dem Boden die Position: Erst sind die Räder vorne, dann hinten, als hätte sich das Rad plötzlich um 180° gedreht. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 132  |  Filmminute: 94
In der Szene, in der Sarah Connor Dyson in seinem Haus anschießt, wechselt die Kamerasicht ein paar Mal zwischen ihr und Dyson. Die Magazine bei Dyson im Wohnzimmer liegen mal zerstreut, mal aufgestapelt herum. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 132  |  Filmminute: 58
Als der T-800 in dem Krankenhaus Sarah befreit, wirft er einen der Wächter durch eine Glasstür in Richtung Kamera. Man sieht das Schleuderkissen, das den Schauspieler hochwirft, am unteren Bildschirmrand. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 129  |  Filmminute: 35
In der Szene, in der Arnold mit der Harley ins Kanalbecken springt, kann man, wenn man genau hinsieht, ganz blass die rausretuschierten Drähte sehen, an denen das Motorrad für diesen Stunt befestigt wurde. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Rattlehead

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 128  |  Filmminute: 34
Während John Connor vom T-1000 durch den Abwasser-Kanal verfolgt wird, wechselt der Truck, in dem der T-1000 sitzt, zwischen verschiedenen Stadien der Zerstörung: Mal ist z.B. die Frontscheibe etwas angeknackst, dann hängt sie halb draußen, einmal ist sie sogar wieder komplett heile. Ebenso die Kotflügel u.ä.! Einfach mal drauf achten. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Björn

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 128  |  Filmminute: 37
Als der T-800 John in dem Kanal von seinem Moped rettet und der Truck explodiert, nimmt er seine Schrotflinte, spannt sie und zielt auf die Unfallstelle bis der Reifen rausrollt. Nachdem er John dann seine Story erzählt hat, lädt er die bereits volle Kanone nochmal. [Anmerkung/Korrektur: Zwischen Nachladen und Nachfüllen der Waffe gibt es einen Unterschied. Denn man kann eine Waffe laden (scharf machen) oder ein komplettes Magazin nachfüllen. So muss man nicht unbedingt vorher entsichern.] [Anmerkung/Korrektur: Ist schon richtig mit dem Fehler. Der T-800 benutzt ein Winchestergewehr, bei dem der Bügel über dem Abzug nach unten vorn gedrückt wird, um eine neue Patrone aus dem Magazin in den Lauf zu befördern, vergleichbar mit dem Schlitten bei einer Pistole, nur dass die Winchester keine Halbautomatik ist, also nach jedem Schuss wieder geladen und gespannt werden muss. Das macht der T-800 während der Verfolgung auch mehrmals effektvoll, indem er die Waffe um seine Hand rotieren lässt. Als der Truck explodiert, lädt er die Waffe durch, feuert aber nicht. Später auf dem Parkplatz lädt er nochmal durch, obwohl die Waffe schon durchgeladen ist.] [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 127  |  Filmminute: 8
Am Anfang, als der Biker auf die Herdplatten geworfen wird, sieht man die Dampf-Düsen. Der Dampf kommt nicht von seinen verbrennenden Händen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 126  |  Filmminute: 70
John Connor hält die Jacke des Terminators in dem Schuppen in Mexiko gegen das Licht und man sieht die Einschusslöcher. Als sie den Schuppen verlassen, um Sarah zu folgen, sieht man die Rückseite des Terminators und die Löcher in der Jacke sind verschwunden. [Anmerkung: Die Löcher verschwinden schon vorher auf wundersame Weise: Sie entstehen, als der T-1000 in dem Gang hinter der Spielhalle auf John Connor schießt und der T-800 John mit seinem Körper schützt. Bei der Schlägerei direkt danach (zwischen dem Terminator und dem T-1000), ist die Jacke unbeschädigt. Nach der Verfolgungsjagd im Abwasserkanal sind die Einschusslöcher wieder da - John steckt seinen Finger in eines der Einschusslöcher. Bis zu der Szene in dem Schuppen in Mexiko ist die Jacke dann wieder unbeschädigt.] [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 125  |  Filmminute: 59
Als Sarah aus dem Krankenhaus flieht, sieht man eine Szene, in der der T-1000 durch eine Metallgittertür geht. Wenn man den Arzt beobachtet sieht man, dass der T-1000 eindeutig an ihm vorbei geht. In der nächsten Szene, als der T-1000 schießt, ist er weit hinter ihm. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 123  |  Filmminute: 55
Als der Terminator mit John in die Irrenanstalt fährt, um Sarah zu holen, schießt der T-800 dem Wächter ins Knie. Das Blut spritzt gegen die Wand des Häuschens. Dann fahren die beiden am Wächterhäuschen vorbei und die Blutsprizter an der Wand sind glatt verschwunden. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: wis

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 122  |  Filmminute: 5
Als der Terminator am Anfang zwischen den LKW-Anhängern ankommt, sieht man einen Aufkleber an einem Anhänger in der Art "Fahrzeug schwenkt aus". Als die "Kugel" dann ein Stück des Wagens wegschmelzt, ist der Aufkleber plötzlich weg und auch die Hecktür ist nun mit Querstreifen geziert, im Gegensatz zu vorher! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 122  |  Filmminute: 113
In der Szene, in der der T-1000 auf dem Polizeimotorrad durch die Trümmer vor dem Cyberdyne-Gebäude fährt, sieht man genau, bei Time-Code 113 Min 17 Sek (DVD), einen Mann durch die linke Bildschirmhälfte rennen. Hinter dem Motorrad ist er dann aber verschwunden und kommt rechts nicht mehr raus. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Cap'N Crunch

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 121  |  Filmminute: 34
Als der T-1000 John in dem Truck verfolgt, erscheinen die Funken immer schon, bevor er die Wände berührt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 120  |  Filmminute: 114
Als der T-1000 das Polizeimotorrad gestohlen hat, sieht man, dass Strassenbereifung aufgezogen ist. Als er mit dem Motorrad die Treppen in dem Gebäude hochfährt, ist es plötzlich ein Stollenprofil. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 120  |  Filmminute: 116
Der T-1000 "fließt" in den Polizeihubschrauber und fordert den Piloten auf "auszusteigen". Der springt raus und die Tür schließt sich wieder hinter ihm. In der folgenden Szene schließt der T-1000 die Tür nochmal. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 120  |  Filmminute: 8
Kontinuitätsfehler: Als der T-101 am Anfang dem Biker die Hand zerquetscht und der Typ mit den langen Haaren dem Biker helfen will, indem er dem T-101 einen Billardqueue in den Nacken haut, ist im Hintergrund, als der Typ zuschlägt, rechts neben der Pepsileuchtreklame eine Sandwichleuchtreklame je nach Schnitt am leuchten und mal ausgeschaltet! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 118  |  Filmminute: 60
Als der T-800 in den Fahrstuhl rennt und der T-1000 die Fahrstuhltür mit seinen verformten Händen öffnet, schießt der T-800 ihm in den Kopf. Wenn man die Szene in Zeitlupe anguckt, sieht man, dass der Kopf des T-1000 bereits in der Mitte gespalten ist. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 118  |  Filmminute: 6
Als der Terminator in der Gegenwart ankommt und in Richtung Bar geht, scannt er alle möglichen Gegenstände, unter anderem einen 80er Ford LTD Sedan. Auf seinem Display steht "Plymouth Sedan" (eine Tochterfirma von Chrysler). [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 118  |  Filmminute: 70
Kontinuitätsfehler: Nach der Nacht an der Tankstelle schlägt der T-101 die Scheibe des Autos ein, mit dem die drei dann nach Süden flüchten. Es bleiben dabei im linken und oberen Rahmen der Tür einige kleinere Scherben hängen. Dann öffnet der T-101 die Tür und während er die Tür öffnet, gibt es einen Schnitt und hier sind die Scherben des Fensters plötzlich von einer Sekunde zur anderen verschwunden! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 117  |  Filmminute: 102
Als der T-1000 hinter John, Sarah und dem T-800 im Polizeiauto her rennt, ändert sich die Farbe des Blaulichtbalkens. Mal ist er komplett blau, mal an den Enden gelb. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 116  |  Filmminute: 63
Als Sarah, der T-800 und John aus dem Krankenhaus fliehen, fordet Sarah den Polizisten auf, sein Auto zu verlassen. Sie schießt in die Windschutzscheibe. Später in der Nacht ist die Scheibe plötzlich wieder ganz, ohne Einschussloch. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 116  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
In der Szene, in der John auf seinem Moped vor dem T-1000 flüchtet, hört man, dass sein Moped 15 Gänge hat. [Anmerkung: Beim Fahren wird nicht ständig hochgeschaltet. Um schneller zu werden, wird erst runtergeschaltet und dann der Motor in die hohen Drehzahlen gejagt und dann erst hochgeschaltet. Da der Fluchtweg keine freie, gerade Strecke war, hat er das wohl ein paar mal wiederholen müssen. Trotzdem erscheint es wunderlich in der Abfolge des Films!]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 116  |  Filmminute: 36
In der Szene, als der T-1000 John durch den Kanal verfolgt, fährt der T-1000 unter einer zu niedrigen Brücke durch, die dem Truck das Dach abreißt. Später, als John beim T-800 auf dem Motorrad sitzt, schießt dieser mit seiner Schrotflinte in den Reifen des Trucks, wodurch dieser ins Schleudern gerät und gegen den Brückpfeiler schlägt. Kurz vor der Explosion sieht man den Truck von oben, es ist deutlich zu sehen, dass eine Puppe eingesetzt wurde. Außerdem lässt sich in Slo-Mo erkennen, wie der Puppe die Perücke beim Aufprall vom Kopf rutscht. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 115  |  Filmminute: 97
Als der Terminator John's Messer benutzt, um die Haut von seinem Unterarm zu entfernen, sieht man die Drähte unter seinem Shirt, die den Kunstarm steuern. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 115  |  Filmminute: 58
Die Wächterin in Pescadero schlägt dem T-800 ins Gesicht. Als dieser seinen Kopf daraufhin dreht, kann man sehen, dass das (von ihm aus) linke Brillenglas noch heil ist. Schnitt auf ein Close-Up von ihm und die Hälfte des Glases ist herausgebrochen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Mr.White

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 115  |  Filmminute: 62
Als der T-1000 hinten am Polizeiwagen hängt, mit dem Sarah, John und der T-800 aus der Anstalt flüchten, schlägt er die Heckscheibe ein. Während noch relativ viel Glas im Rahmen hängt, wenn die Kamera das Geschehen von außen verfolgt, ist von innen weniger Glas zu sehen. Das ganze wechselt ein paar mal fröhlich hin und her. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 114  |  Filmminute: 11
Am Anfang des Films wird die Ankunft beider Terminatoren dargestellt. Beim T-1000 entsteht ein Loch in einem Drahtzaun. Ein Polizist sieht sich dieses näher an. Als die Kamera den Polizisten von vorn zeigt (der Zaun befindet sich zwischen Kamera und Cop), sieht man, dass das heiße Glühen am Zaun nachlässt. Dann kommt der Schnitt auf die First-Person-Sicht des T-1000, der sich dem Polizisten von hinten nähert. Jetzt glüht der Zaun wieder. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: addi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 113  |  Filmminute: 118
Als der T-1000 im Hubschrauber den LKW verfolgt und Sarah versucht, ihn abzuschießen, schießt der T-1000 zurück und Sarah geht in Deckung. 3 große Einschusslöcher tauchen auf, um anzuzeigen, wo die Kugeln des Hubschraubes die Tür getroffen haben. In den nächsten Szenen sind die großen Löcher plötzlich normal-große Einschusslöcher. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 113  |  Filmminute: 8
Als der T-800 in der Bar mit dem Messer gestochen wird, trifft ihn das Messer in den Oberkörper in der Nähe der Brustwarze. In der nächsten Szene sind dort keine Einstichspuren und er blutet im unteren Bauchbereich. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 113  |  Filmminute: 59
Als der T-1000 in Pascadero durch die Gittertür "gegangen" ist, bleibt er zunächst mit der Hand, in der er die Pistole hält, an einem Gitterstab hängen. Als die Hand kurz danach in der Totalaufnahme gezeigt wird, hat er die Hand plötzlich zwischen den Gitterstäben! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 113  |  Filmminute: 59
Schnittfehler: Als der T-101 Sarah Conner in Pascadero hochgeholfen hat und die Kameraansicht John, Sarah, und ihn von der Seite zeigen, hat der T-101 seinen rechten Arm nach unten hängen, so dass das Gewehr, das er in der rechten Hand hält, in Richtung Boden zeigt. Doch als die Kamera kurz danach rechts hinter Sarah ist, hat der T-101 seinen rechten Arm jetzt so, dass das Gewehr jetzt plötzlich an seiner rechten Schulter lehnt! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 112  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Das Moped von John Connor is eine XR-100, eine 4-Takt Maschine. Das Geräusch, dass sie im Film einspielen ist das einer 2-Takt Maschine.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 112  |  Filmminute: 132
Nachdem der T-1000 am Ende in der Stahlfabrik dem T-800 das Gesicht mit der Ramme eingedrückt hat, kriecht der Terminator über den Boden. Dabei ist an seinem Armstumpf ein Faden zu sehen, mit dem er "gesteuert" wird. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 111  |  Filmminute: 12
Als John in der Garage an seinem Moped schraubt, kommt der Stiefvater und sagt ihm, er solle sein Zimmer aufräumen. Der Klang des Moped-Motors passt nicht zu den Bewegungen des Gashebels. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 111  |  Filmminute: 135
Im Stahlwerk, als Sarah die Pumpgun lädt, sieht man, dass in der Halterung am Gewehr noch 5 Patronen stecken. Das Gewehr ist schon leergeschossen. Als sie kurz danach mit diesem Gewehr auf den T-1000 anlegt, schießt sie 8 (!) mal, alle Schüsse treffen, man sieht im T-1000 dann aber auch nur 5 Einschüsse. Demnach hat sie 3 mal zu oft geschossen! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 110  |  Filmminute: 52
In der Szene im Krankenhaus, als Sarah den Typen mit dem halben Besenstiel schlägt sieht man - auch in Zeitlupe - wie er sich biegt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 110  |  Filmminute: 30
In der Galerie, als der T-101 des erste Mal in dem Gang auf den T-1000 schießt, dreht sich dieser dadurch und aus seiner Pistole löst sich ein Schuss. Als der T-1000 kurz danach die Pistole bei DVD-Zeit 0:30:44 wieder ins Bild holt, kann man sehen, dass der Lauf der Pistole zurückgezogen ist; was bedeutet, dass das Magazin leer sein muss. Kurz darauf, als der T-101 John in Schutz geholt hat, feuert der T-1000 wieder aus der Pistole; und das ohne, dass er das Magazin gewechselt hat bzw. Zeit hatte es zu wechseln! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 108  |  Filmminute: 35
Während der Verfolgungsszene mit dem T-1000 im Abschlepp-LKW sind die Schatten immer verschieden. Die Szenen wurden also mehrmals zu verschiedenen Zeitpunkten gedreht. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 103  |  Filmminute: 122
Als der Stickstoff-Truck auf der Strasse rutscht, sieht man Funken. Diese kommen aber nicht von unterhalb des Trucks, sondern aus kleinen Dosen/Kanistern etwas höher am Fahrzeug. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 103  |  Filmminute: 62
Als der T-1000 die drei zu Fuß verfolgt (er rennt hinter dem Auto her), springt er mit seinen Brecheisen-förmigen Händen in die Scheibe und zerstört sie und das Gummi. In der nächsten Szene ist das Gummi wieder unbeschädigt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 101  |  Filmminute: 59
Kontinuitätsfehler: Nachdem die Polizistin in Pascedero dem T-101 ins Gesicht geschlagen hat, schubst dieser sie in Richtung der Gittertür, durch später der T-1000 geht; sie bleibt in Anhöhe des Seitengangs liegen. Doch als gezeigt wird, wie der T-1000 sich der Gittertür nähert, ist die Frau auf dem Boden verschwunden. Und als Sarah und John in Richtung Fahrstuhl laufen und der T-101 zum dritten Mal auf den T-1000 schießt, liegt die Frau wieder dort, auf Anhöhe des Seitenganges; man hätte sie auf jeden Fall sehen müssen, als der T-1000 sich der Gittertür näherte! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 101  |  Filmminute: 5
Kurz nach dem Filmvorspann, als der Kühlergrill des LKWs, der kurz danach losfährt, gezeigt wird, kann man auf ihm den Kameraschatten sehen! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 101  |  Filmminute: 69
Nachdem John Conner die Sperre der CPU des T-101 entfernt hat und er diesen reaktiviert, werden die beiden im Spiegel gezeigt. Hier hat John seine Haare zu einem Scheitel über dem rechten Auge gekämmt. Dann, als John gezeigt wird, wie er sagt: "Keine Probleme", hat er seine Haare wie üblich an der rechten Seite runterhängen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 123
Als Sarah und John in dem Pickup in die Stahlfabrik fahren, prallen sie mit mehr als 30 km/h vor eine Wand. Beide sind nicht angeschnallt. Sie werden aber weder durch die Scheibe geschleudert, noch werden sie irgendwie verletzt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 25
Am Anfang des Films, als der Typ in "Cyberdine Systems" Dyson bittet, für den Test des Arms und Chips zu unterschreiben, läuft er ohne Schutzanzug durch einen Bereich, in dem alle anderen Schutzanzüge (Keim- und Staubschutz für die Umgebungsluft) tragen. Warum braucht er keinen und warum trägt der Polizist auch keinen!? Sicherlich schützt der Anzug die empfindliche Umgebung und Technik vor Staub, Hautschuppen u.ä. der dort tagtäglich viele Stunden arbeitenden Angestellten und niemand darf hier eine Ausnahme machen, weil sonst die ganze Prozedur sinnlos wäre. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 109
Als das SWAT-Team das Cyperdyne-Gebäude betritt, spiegelt sich rechts der laufende Kameramann mitsamt Helfer in den Scheiben der Lobby. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special-Edition-DVD.)
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 99  |  Filmminute: 54
Nachdem Sarah Connor den Wächter in der Irrenanstalt zusammengeschlagen hat, kann man sehen, dass sie barfuß rumläuft. Als sie in der nächsten Szene durch den Gang rennt, hört man in der deutschen Synchronisation Trittgeräusche, die sehr stark an Geräusche von Schuhwerk erinneren! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 35
Als der T-800 auf der Harley John Connor verfolgt, ist John unten in dem Kanal und der T-800 oben auf dem Vorsprung. Als er am Ende der Wand ankommt, sieht man, dass das Ende der Wand spitz zuläuft. In der nächsten Szene sieht man ihn von dem Vorsprung springen. Das Ecke ist plötzlich nicht mehr spitz, sondern eckig. Wäre sie spitz, wäre die Szene wahrscheinlich nicht möglich gewesen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 108
Als der T-800 aus dem Cyberdyne-Gebäude mit dem Granatwerfer auf die Autos schießt, erkennt man beim letzten Schuss, dass schon ein Loch in dem Autofenster ist, und er auch noch genau reintrifft. [Anmerkung: An der Fensterscheibe erkennt man wirklich etwas, aber ich glaube nicht, dass es ein Loch ist, da das Fenster zerspringt, als er darauf schießt. Ich glaube eher, dass es die Sprengladung, oder so etwas ähnliches ist, was das Fenster sprengen soll. Und selbst wenn es ein Loch ist, wäre es für den Terminator bei seiner Treffsicherheit ein leichtes da durchzuschießen.][Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: TimmSon

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 60
Kontinuität: Nachdem der T-101 in den Fahrstuhl gerannt ist und der T-1000 seine verformten Hände durch die Fahrstuhltür steckt, weichen Sarah und John zurück, so dass man hinter den beiden an der Wand eine Schrifttafel und ein Notfalltelefon sehen kann. Als der T-1000 die Fahrstuhltür öffnet, ist in der Szene danach zu sehen, dass die Tafel und das Telefon plötzlich verschwunden sind! Deutlich zu sehen, als der T-101 dem T-1000 in den Kopf schießt! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 98  |  Filmminute: 8
Als der T-101 dem Biker mit dem Messer dasselbige in die Schulter rammt und das schmerzverzerrte Gesicht des Bikers gezeigt wird, sieht man im Hintergrund an der Bande die blaue "halbe" Billardkugel bzw. die "10" liegen. Doch als die Kameraansicht den Biker von oben zeigt, liegt die "10" plötzlich bei den Kugeln, die er mit seinem rechten Arm wegschlägt! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 116
Als der T-1000 mit seinem Motorrad durch das Glas des Cyberdyne Gebäudes fährt, um auf den Helikopter zu kommen, fällt die Motorradwindschutzscheibe raus. Als man das Motorrad auf den Boden fallen sieht, ist sie wieder dran. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 33
Als der T-1000 John mit dem Abschlepptruck verfolgt und mit den Autos auf der Kreuzung kollidiert, wird die Szene kurz vor dem Aufprall aus einer Perspektive rechts neben dem Abschlepptruck gezeigt (die Kamera wurde dafür direkt am Truck befestigt). Beim nächsten Schnitt (Blick von vorne auf den Truck) kann man die Box, in der die Kamera versteckt ist, deutlich an der Seite des Trucks befestigt sehen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: itworx

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 95  |  Filmminute: 116
Als der T-800 mit dem SWAT-Truck in die Lobby des Cyperdyne-Gebäudes fährt, bricht der Fahrerseitenspiegel ab. Bei der Verfolgungsjagd ist er wieder intakt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 95  |  Filmminute: 7
Als der T-101 am Anfang des Films in die Bikerbar kommt, lässt er die Eingangstür los und diese fällt wieder fast in Schloss zurück; sie bleibt aber einen Spalt offen. Als der T-101 anschließend seinen Weg durch die Bar bahnt, als er wieder von vorne gezeigt wird, sieht man im Hintergrund, dass die Tür jetzt komplett geschlossen ist. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 92  |  Filmminute: 41
Schnittfehler: Nachdem der T-1000 das Messer/seinen Arm aus Johns Pflegevater gezogen hat und dieser zu Boden fällt, wird erst nur der T-1000 in der totalen Aufnahme gezeigt. Links im Bild sieht man den Küchentisch, auf dem drei Tomaten liegen. Doch als Johns toter Pflegevater gezeigt wird, bevor der T-1000 seien "normale" Gestalt annimmt, liegen plötzlich nur noch zwei Tomaten auf dem Tisch. [Anmerkung: Als der T-1000 noch in der Form der Pflegemutter gezeigt wird, bevor dass Messer wieder zum Arm wird, sieht man vier Tomaten auf dem Tisch liegen, eine ist fast nicht zu sehen. Aber als der T-1000 und Johns Pflegevater gemeinsam gezeigt werden, sind zwei der vier Tomaten verschwunden.] [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 107
Schnittfehler: Nachdem John Conner den Tresorschlüssel besorgt hat, geht er zu Sarah, Dyson und den T-101 um ihnen zu berichten, dass sich sämtliche Polizisten vor dem Cyberdynegebäude versammelt haben. Darauf machen sich die Vier auf den Raum zu verlassen; Dyson stellt dabei den Sprengzünder auf eins der Fässer. Als die Kamera dann vor dem T-101 ist, als dieser: "Ich werde mich um die Polizei kümmern" sagt, stellt Dyson im Hintergrund den Zünder ein zweites Mal auf das Fass. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 35
Als der Terminator auf der Harley John verfolgt und den Sprung macht, sieht man sein Gesicht und Haar, als er in der Luft ist. Man erkennt, dass es ein Stunt-Double ist. Der Stuntman Peter Kent führt den Stunt aus. Darum auch das etwas andere Gesicht. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 90  |  Filmminute: 33
Kontinuität: Nachdem John Conner aus der Galerie vor dem T-1000 geflüchtet ist und dieser sich in den Truck gesetzt hat, gibt es eine Einstellung, in der die Kamera vor John ist; im Hintergrund sieht man den Truck im Schatten fahren und das Gebäude auf der rechten Seite ist in der Sonne. Doch als der Truck gezeigt wird, wie er aufholt, befindet sich dieser jetzt in der Sonne und das Gebäude auf der rechten Seite befindet sich jetzt im Schatten. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 89  |  Filmminute: 36
Der T-800 packt bei der Verfolgungsjagd durch den Abwassergraben John auf sein Motorrad und zerschießt bei dem Truck, mit dem der T-1000 die beiden verfolgt, das rechte Vorderrad. Als der Truck in der nächsten Szene gegen den Pfeiler kracht, ist das Rad wieder intakt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special-Edition-DVD.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 88  |  Filmminute: 61
Als Sarah, John und der T-800 aus der Irrenanstalt abhauen und in den Fahrstuhl flüchten, rennt der T-1000 den Gang entlang, schießt seine Pistole leer und wirft sie weg, damit er die Fahrstuhltür öffnen kann. Als er kurz danach durch die Fahrstuhldecke "fließt" und im Parkhaus hinter dem Auto herrennt, ist die Pistole wieder im Halfter an der Hüfte. Klar, er kann auch 2 Pistolen dabei haben, aber er ist ja durch die Fahrstuhldecke geflossen und eine Pistole mit sich bewegenden Teilen kann er nicht nachbilden und eine "echte" Pistole wäre nicht durch die Decke "geflossen". [Anmerkung: Wenn der T-1000 eine zweite Waffe im "Inneren" dabei gehabt hätte, dann wäre diese kurz zuvor beim "Durchfließen" durch die Gittertür genau wie die erste Waffe hängen geblieben. Es hätte zumindest ein weiteres "Klong"-Geräusch beim Durchfließen geben müssen, da die Waffe wohl kaum berührungslos zwischen 2 Stäben durchgeflutscht sein kann. Mal abgesehen davon trägt der T-1000 relativ enge Klamotten. Würde er außen eine zweite Waffe im Gürtel oder in der Hose mitführen, würde man das in früheren Einstellungen als Ausbeulung sehen. Also handelt es sich doch um einen Fehler.] [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 87  |  Filmminute: 113
Bei der Explosion des Cyperdynegebäudes ist in der Weitaufnahme unten links die Filmcrew zu sehen, welche die Explosion aus einer anderen Perspektive filmt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 87  |  Filmminute: 37
Nachdem der T-101 John Conner in den Abwasserkanälen gerettet hat, fordert John den T-101 auf das Motorrad anzuhalten. Dabei kann man sehen, dass John Verletzungen im Gesicht hat. Nachdem der T-101 das Motorrad angehalten hat und er John seine Geschichte erzählt, sind die Verletzungen in Johns Gesicht nicht mehr da! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 86  |  Filmminute: 32
Der T-1000 verfolgt John Conner aus der Galerie auf die Straße. Als die Kamera hinter dem laufenden T-1000 hinterherfährt, ist unten rechts auf der Straße der Schatten des Kamerafahrzeuges mit Kameramann zusehen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 85  |  Filmminute: 122
In der Szene, in der der Stickstoff-LKW umkippt, sieht man zwei Seile, die ihn ziehen. Ohne diese Seile würde der Truck niemals in die Richtung rutschen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 18
In der Szene mit John und seinem Freund am Geldautomaten, sagt John seinem Freund, seine Mutter sei geisteskrank - und setzt dabei seinen Rucksack gleich zweimal auf. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 119
Bei der Verfolgung des T-1000 im Hubschrauber von Sarah, John und dem T-800 im Polizeiwagen, rammt der Hubschrauber den Wagen bei 1:59:05 von hinten, weil der T-800 abbremst und die Front des Hubschraubers wird bis zur Tür eingedrückt. Bei 1:59:07 sieht man den Hubschrauber über die Straße schliddern und die Front des Hubschraubers ist fast ohne Beschädigung. Danach zerfliegt er allerdings in Einzelteile. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Kay Grey

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 31
Der T-800 kämpft in der Galeria mit dem T-1000. Dabei wird der T-1000 an eine weiß-braune Wand geschleudert, die schon vor dem ersten Aufprall eingedrückt ist (gut zu sehen bei 0:31:26). [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: neongreen eye

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 8
In der Kampfszene in der Bar wird der T-800 von einem der Biker mit einem Messer gestochen. In Zeitlupe erkennt man, wie sich das Messer biegt. Auch wenn der T-800 aus Metall besteht, würde sich ein Messer kaum biegen, wohl eher würde es abrutschen, vielleicht sogar eher zerbrechen! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 121
Als der Terminator am Ende das erste Mal auf den Truck mit dem T-1000 feuert, kann man in Zeitlupe sehen, dass die Delle vorne am Kühlergrill bereits da ist, bevor die Explosion kommt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 36
Es wurde ja bereits erwähnt, dass beim Motorradsprung des T-800 in der 35. Minute der Stuntman zu erkennen ist. Ebenfalls gut zu erkennen ist er gleich in dem nächsten Stunt, bei dem er sich an dem Truck vorbeischlängelt und sich John packt. In der Totalaufnahme sieht man ganz gut, dass sowohl Arnie als auch John gedoubelt werden. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: fooky

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 105
Nachdem die Polizei mit ihren Autos vor dem Cyberdyne-Gebäude fährt, hört man beim ersten Polizisten, der aus dem Auto aussteigt, wie er die Schrotflinte durchlädt. Ein Vor- und Zurückschieben des Vorderschafts ist aber nicht zu erkennen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: tecnyc

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 36
Als der Terminator John von seinem Mopped zu seinem Motorrad hebt, ist ein deutliches Schreien zu hören! Wenn man aber auf Johns Mund achtet, schaut er sehr konzentriert und hält sein Mund stets geschlossen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: ka

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 35
Als John Conner vor dem T-1000 durch die Abwasserkanäle flüchtet und die beiden gezeigt werden, wie sie sich der Unterführung, an der der Truck sich das Dach abreißen wird, nähern, wechselt die Unterführung je nach Szene ihr Aussehen. Mal besteht sie aus dünnem, mal aus dickem Beton! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 35
Schnittfehler: Als John Conner von dem T-1000 durch die Abwasserkanäle gejagt wird, kommen beide bei 0:35:16 an einem Einkaufswagen vorbei bzw. John fährt an ihm vorbei und der T-1000 rammt ihn mit dem Truck. Als John an ihm vorbei fährt, "steht" der Einkaufswagen auf der Lenkstange. Doch als der T-1000 den Einkaufswagen rammt, "liegt" dieser plötzlich auf dem Korb, so dass die Räder jetzt nach oben zeigen! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 37
Nach der Verfolgungsjagd in den Abwasserkanälen fordert John den T-800 auf, das Motorrad anzuhalten. Als dieser das getan hat und John davon runter steigt, unterhalten sich beide darüber, dass er ein Terminator ist. Dabei kann man sehen, dass sich in dem Schutzblech des Vorderrades das Stabmikrofon spiegelt. Man sieht deutlich, dass es entweder in Richtung des T-800 oder John Conner gehalten wird; immer wenn einer von den beiden spricht! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 60
Auf dem Flur in der Psychiatrie: Der T-1000 feuert mit der FN Browning Hi-Power 23 Schüsse auf einmal ab. Diese Waffe hat aber nur ein 13-Schuss-Magazin. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: tecnyc

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 33
Als der T-101 mit dem Motorrad die Galerie verlässt, um John Conner und dem T-1000 zu folgen, sieht man im Hintergrund wie ein rotes Auto ein blaues Auto rammt. Wenn man vorher aber genau bei DVD-Zeit 0:33:14 drauf achtet, erkennt man, dass der Kühlergrill des roten Autos bereits verbeult ist, noch bevor es das blaue Auto rammt! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 60
Pascadero: Der T-1000 rennt hinter dem T-800 in Richtung Fahrstuhl her und feuert in dessen Richtung. John und Sarah befinden sich schon im Fahrstuhl. Als der T-800 den Fahrstuhl erreicht, geht er seitlich in Deckung und die Projektile treffen die Rückwand des Fahrstuhls. Es sind deutliche Einschüsse zu erkennen. Als sie in der Tiefgarage ankommen und den Fahrstuhl verlassen, sind die Einschusslöcher verschwunden. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Arne

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 76  |  Filmminute: 121
Bei der Verfolgungsjagd mit dem Truck und dem Pick-up gegen Ende trägt der T-800 Handschuhe. In den Außenaufnahmen trägt er bzw. der Stuntfahrer allerdings keine. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 75  |  Filmminute: 33
Bei der anschließenden Verfolgungsjagd mit dem Abschlepp-Truck kommt es zu der Szene, wo die Kamera rechts außen direkt am Fahrzeug (kurz hinter dem Vorderrad des besagten Trucks) montiert ist, und zeigt, wie sich von rechts ein Pkw nähert, welcher in der nächsten Sekunde gerammt wird. Schaltet man hierbei auf Slow-mo, erkennt man deutlich, dass nach der Kreuzung ein Kamerawagen vorfährt, um den anschließenden Crash mit dem Truck und den zwei Pkws von vorne aufzuzeichnen. (Bei 33:19 SE auch ohne Slow-mo gut zu erkennen) [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Blue Eyes

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 124
Nachdem der T-800 in der Lobby des Cyberdyne-Gebäudes den Polizisten in die Beine geschossen hat, wirft er seine leere Waffe, eine Colt M1911A1, weg. Später im Stahlwerk hat er sie aber wieder. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: tecnyc

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 55
Als der Terminator und John zur Irrenanstalt fahren, treffen sie am Eingangstor auf einen Wächter. Nachdem der Terminator dem Wächter in die Knie geschossen hat, schlägt er mit dem Arm die Glasscheibe ein, um an den Schalter für das Tor zu kommen. Dabei sieht man aus der Innenansicht des kleinen Häuschens, dass die Scheibe mit Klebeband abgeklebt ist, damit sie nur dort bricht, wo das Loch entstehen soll und nicht komplett über dem Terminator zersplittert. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Hatsni

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 36
Im Abwasserkanal: Nachdem der T-800 auf seinem Motorrad den T-1000 überholt, schießt er mit seiner Schrotflinte auf den linken Vorderreifen des LKW. Wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass der T-800 viel zu hoch zielt, als dass er den Reifen treffen könnte. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: tecnyc

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 93
Sarah Conner versucht Miles Dyson zu erschießen, doch sie zerstört nur den Computer auf seinem Schreibtisch. Als sie auf das Haus der Dysons zu geht, wird Miles Dysons Schreibtisch aus Sarahs Blickwinkel gezeigt und man sieht von dem Monitor des Computers, den Sarah mit dem M-16 zerstört, nur noch den Standfuß; der Bildschirm ist nicht mehr vorhanden. Doch als Dyson hinter dem Schreibtisch aufsteht und wegläuft, ist links im Bild plötzlich der Bildschirm des Monitors auf dem Standfuß wieder vorhanden! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 59
Nachdem der T-1000 in Pascadero durch die Gittertür "gegangen" ist, richtet der T-101 das Gewehr auf ihn; dabei hört man im Hintergrund deutlich ein Ladegeräuch, und zwar eins wie es nur von dem Gewehr kommen kann. Aber man sieht nicht wie der T-101 das Gewehr lädt; er hält es nur in Richtung des T-1000! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 41
Nachdem der T-1000 Johns Pflegevater ermordet hat und die beiden in der Totalaufnahme gezeigt werden, als der T-1000 seine "normale" Gestalt annimmt, hat der tote Pflegevater hinten am Nacken Blutspuren, die er in der Einstellung, als der T-1000 das Messer/seinen Arm aus dem Pflegevater zog, noch nicht dort hatte! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 32
Stuntdouble sichtbar: Beim Sprung mit dem Motorrad aus dem Parkhaus auf die Straße sieht man sogar ohne Zeitlupe, dass es sich niemals um Edward Furlong handelt, der das Motorrad fährt. Die Slo-Mo beweist es: der Fahrer ist ein erwachsener Mann, der eine völlig andere Frisur hat. Bei Edward Furlong würde man dessen Haare umherwehen sehen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Filmfreund

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 54
In der Szene, als Sarah Connor um die Ecke schleicht bevor sie Doktor Silverman und den Pfleger angreift (aus Sarahs bzw. dem Zuschauerblickwinkel), sieht man sehr deutlich das Mikrofon am oberen Bildschirmrand! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 30
Beim Schusswechsel auf dem Flur in der Galerie: Der T-1000 feuert 21 Schuss auf einmal mit der Beretta 92FS. Diese Waffe hat aber nur ein 15-Schuss-Magazin. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: tecnyc

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 7
Schnittfehler: Als der T-101 am Anfang dem Biker die Hand zerquetscht, sieht man wie die Zigarre, die der Biker in der Hand hielt (und sie am T-101 ausgedrückt hat) dabei zu Boden fällt. Als die Kamera kurz danach rechts neben dem T-101 ist, kann man sehen, dass hier die Zigarre ein zweites Mal zu Boden fällt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 8
Am Anfang, als der Biker von dem T-101 auf die Herdplatten geworfen wird, zieht er sich auf seinen Handflächen Verbrennungen zu (gut zu sehen, als er dem T-101 später die Motorradschlüssel zuwirft). In der Szene, in der der Biker auf den Herdplatten landet, ist deutlich die Handfläche seiner rechten Hand sehen; auf der die Verbrennungswunden schon drauf sind, bevor er die heißen Platten überhaupt berührt! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 69  |  Filmminute: 105
Als sich die Polizeiautos dem Cyberdyne-Gebäude nähern, gibt es bei DVD-Zeit 1:45:24 eine Kamerasicht aus einem Streifenwagen, bei der man links im Bild deutlich die Konturen eines Sonnenaufgangs sehen kann; obwohl die Szene mitten in der Nacht spielt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 68  |  Filmminute: 63
Nachdem der T-800 Sarah aus der Anstalt befreit hat, flieht er mit einem Polizei-Wagen. Er lehnt sich aus dem Seitenfenster auf der Fahrerseite, um den T-1000, der auf dem Kofferaum ist, zu bekämpfen. Nachdem er die Schüsse abgegeben hat, begibt er sich wieder ins Wageninnere. Dabei kann man erkennen, dass das Ende des Blaulichtbalkens auf der Fahrerseite abgeklebt ist. Wohl deshalb, damit das Bild bei den Kameraeinstellungen auf der selben Seite nicht dauernd "blau aufblinken". [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Commander

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 68  |  Filmminute: 121
Bei der Verfolgungsjagd mit dem Truck und dem Pick-up am Ende, als der T-101 aus der Fahrertür klettert, sieht man, dass auf dem Führerhaus des Trucks, den der T-1000 fährt, sich 5 kleine Lampen befinden, von denen 3 am brennen sind. Doch als der T-101 des erste Mal mit dem Granatwerfer auf dem Truck feuert, sind plötzlich alle 5 Lampen am brennen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 66  |  Filmminute: 62
Als der Terminator, Sarah und John mit dem geklauten Polizeiwagen aus der Klinik fliehen, sieht man wie sich bei fast jedem Szenenwechsel das Nummernschild ändert. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: T-Son

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 65  |  Filmminute: 63
Nachdem John Conner, nach der Flucht aus Pascadero, das abgeschossene Stück des T-1000 auf die Straße geworfen hat, passiert in der Szene danach ein Doppelfehler: Als John das Metallstück auf die Straße geworfen hat, bleibt es bei einem blauen Straßenhubbel liegen, so dass der Haken nach links zeigt. Doch als der T-1000 an das Stück herantritt, um es sich "wiederzuholen", zeigt der Haken in die entgegengesetzte Richtung; und der Straßenhubbel ist plötzlich spurlos verschwunden! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 141
Kontinuität: Als der T-101 gegen Ende des Films in das Becken mit dem flüssigen Metall eingelassen wird, gibt es eine Einstellung, in der sein Mund in das Metall eintaucht. Als der Kopf kurz danach aus einer anderen Perspektive gezeigt wird, taucht der Mund ein zweites Mal in das flüssige Metall ein. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 74
In der Szene am Rastplatz, als der T-101 beginnt, die Geschichte über Dyson zu erzählen, setzt sich Sarah auf den Beifahrersitz und schließt die Tür. Dabei sieht man, wie sich links im Bild in dem Fenster der rechten Hintertür das Stabmikrophon spiegelt! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 52
Der Wachmann im Pascadero Hospital holt sich einen Kaffee und sagt: "Hey! Ich hab ein Full House!". Auf dem Boden des Bechers sieht man, als er sich ihn ansieht, dass dort ein Caro und ein "Q" abgebildet sind. Nachdem der Wachmann ermordet wurde, fällt der Becher zu Boden, und dort, wo vorher noch das Caro und das "Q" zu sehen waren, ist jetzt eine Krone abgebildet! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 8
Als der T-101 dem Biker das Messer in die Schulter rammt, steckt es erst so drin, dass der am Messer befindende Ring sich unterhalb der Naht befindet. Als der Biker die Billardkugeln wegschlägt, ragt der Ring am Messer plötzlich über die Naht hinaus! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 35
Kontinuität: Der Harley fahrende Terminator versucht John einzuholen. Dabei ist ihm zwei mal ein Zaun aus Metall im Weg, dessen Schloss er zerschießt. Zumindest beim zweiten Zaun ist der Fehler sehr offensichtlich: In Minute 35:10 zerschießt er das Schloss des Zauns, die Knarre hält er in der linken Hand. Nicht mal eine Sekunde später sieht man ihn durch den jetzt offenen Zaun hindurch fahren. Wohlgemerkt mit beiden Händen am Lenker und ohne die Knarre, die ganz verschwunden scheint. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Filmfreund

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 120
Nachdem der Stickstoff-Truck mit dem SWAT-Transporter frontal rechts kollidiert, sieht er drei Szenen weiter wieder makellos aus (nicht einmal der vordere rechte Kotflügel ist verbogen). [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: tecnyc

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 59  |  Filmminute: 9
Nach der Barschlägerei verlässt der Terminator die Bar und startet das Motorrad. Der Barbesitzer schießt in die Luft. Der Terminator stellt das Motorrad mit laufendem Motor auf den Seitenständer und nimmt sich die Waffe und die Sonnenbrille. Danach setzt er sich wieder auf das Moped und startet es erneut. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Trinidat Bluthand

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 32
Als der T-1000 John Conner in dem Parkhaus verfolgt, kann man sehen, dass er (aufgrund des Kampfes mit dem T-101) keine Pistole mehr in seinem Halfter stecken hat. Als der T-1000 John Conner auf der Straße verfolgt, als die Kamera hinter dem laufenden T-1000 hinterherfährt, hat er plötzlich wieder eine Pistole im Halfter stecken! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 31
Kontinuitätsfehler: Als der T-101 und der T-1000 im Einkaufzentrum gegeneinander kämpfen, wirft der T-1000 dem T-101 bei 0:31:38 durch ein Fenster eines Modegeschäfts. Wenn man sich die Szene in Zeitlupe ansieht, kann man sehen, dass das Fenster, durch das der T-101 fliegt, schon vorher geborsten ist. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 56  |  Filmminute: 35
John fährt mit dem Motorrad eine Rampe in den Flutgraben herab und unter einer Brücke hindurch. Dabei zeigt ihn die Kamera von vorn und man kann hinter ihm eine ca. 400m lange gerade Strecke sehen, die in einer Rechtskurve mündet. Als John anhält und zurückblickt, hat sich diese gerade Strecke in eine Linkskurve direkt hinter der Brücke verwandelt und auch die Rampe ist nirgendwo mehr zu sehen. Anhand der Brückenbeschriftung und der örtlichen Gegebenheiten kann man mit Hilfe von Google Maps sogar rausfinden, um welche Brücken es sich genau handelt: Die Rampe befindet sich an der Nordhoff St, während der LKW von der Brücke der Hayvenhurst Ave. stürzt. Auch sieht man dabei, dass in Fahrtrichtung eine Linkskurve folgt. Es ist die gleiche Kurve, die wenige Sekunden vorher in 400m Entfernung aus der anderen Richtung zu sehen war. In diesem Zusammenhang gibt es aber noch einen weiteren Fehler: Als John auf die Rampe abbiegt, fährt er von einer breiten, befahrenen Straße ab. Doch eine solche Straße, von der man in so einen Kanal gelangen könnte, gibt es dort weit und breit nicht, diese Szene wurde also offenbar auch wieder woanders gedreht. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Werniman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 54  |  Filmminute: 31
Spezialjacke: Gemeint ist jene Szene, als der T800 und der T1000 in den Gängen außerhalb der Spielhalle zum ersten Mal direkt aneinander geraten. Nachdem der T800 einmal auf den anderen Cyborg geschossen hat, zieht er John hoch und stellt sich schützend dazwischen. Hierbei ist gut zu erkennen (besonders in der Slow-mo), dass die Lederjacke des T800 mit vielen kleinen runden Polsterungen ausgestattet ist, welche nacheinander gezündet werden, um somit die Einschusslöcher aus der Pistole des T1000 darstellen zu können. Wenn man genau hinschaut, erkennt man, dass bei allen Löchern das Leder der Jacke nach außen aufgerissen ist. Dies ist aber so nicht möglich, da ihn der T1000 ja von hinten in den Rücken schießt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Blue Eyes

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 53  |  Filmminute: 36
Nachdem der Truck im Abwasserkanal explodiert ist, wird das Motorrad angehalten. Zu diesem Zeitpunkt steht das Motorrad längs zur Fahrtrichtung. Zwei Szenen weiter steht es jedoch quer. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: tecnyc

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 50  |  Filmminute: 37
Schnittfehler: Nach der Verfolgungsjagd in den Abwasserkanälen fordert John den T-800 auf, das Motorrad anzuhalten. Als dieser das getan hat und John davon runter steigt, unterhalten sich beide darüber, dass er ein Terminator ist. Darauf geht John an den Rücken des T-800 und steckt einen Finger in ein Einschussloch auf der rechten Seite der Lederjacke. In der darauffolgenden Totalaufnahme auf die Jacke hat John seinen Finger plötzlich in einem Einschussloch in der Mitte der Jacke stecken! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 47  |  Filmminute: 70
Nach der Nacht an der Tankstelle schlägt der T-101 die Scheibe des Autos ein, mit dem die drei dann nach Süden flüchten. Dann als er sich in das Auto setzt, sieht man rechts im Bild, wie sich die Kamera im Fenster der linken Hintertür spiegelt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 40  |  Filmminute: 41
Kontinuitätsfehler: Nachdem der T-1000 gezeigt wird, wie dieser, immer noch in Gestalt von Johns Pflegemutter, den Telefonhörer auflegt, kommt danach Johns ermordeter Pflegevater ins Bild. Dabei kann man sehen, dass hier dem Pflegevater kein Blut aus der Nase läuft. Doch als der T-1000 das Messer/seinen Arm aus dem Pflegevater zieht, läuft diesem plötzlich Blut aus der Nase, was in diesen wenigen Sekunden niemals so schnell hätte fließen können. [Anmerkung/Korrektur: Ich kann da beim besten Willen kein Blut unter der Nase erkennen!] [Anmerkung/Korrektur: Der Pflegevater hat definitiv Blut unter der Nase als er zu Boden fällt. Er hat auch am Hals eine Blutspur, die in der ersten Einstellung noch nicht da war.] [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 39  |  Filmminute: 46
Nachdem John dem T-800 die Geschichte über sich und seine Mutter erzählt hat, steigt er von der Motorhaube des Autos, auf dem er gesessen hat; dabei sieht man, dass die Fensterscheibe der Fahrertür hochgekurbelt ist. Doch in der Szene, als der T-800 den Schwarzen auf die Motorhaube wirft, bevor er die Waffe zieht, ist die Scheibe plötzlich runtergekurbelt! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 38  |  Filmminute: 58
In der Szene, als der T-101 in Pascedero aus dem Fahrstuhl kommt, wird Sarah Conner gezeigt, wie sie sich erschreckt; sie reißt dabei ihren linken Arm in die Höhe. Dabei kann man den Kameraschatten auf dem Arm sehen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 33  |  Filmminute: 59
Kontinuität: In der Szene, als der T-1000 in Pascadero durch die Gittertür "geht", durchquert er sie im Szenenwechsel gleich zweimal; zu erkennen daran, weil er sich in der Totalaufnahme auf das Gitter ein zweites Mal davon ablöst! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 16  |  Filmminute: 115
Als der T-101 mit dem SWAT-Truck in die Lobby des Cyberdyne-Gebäudes fährt, dreht er das Fahrzeug anschließend so, dass es mit dem Heck in dem Gang stehen bleibt, aus dem der T-101 vorher kam; wenn man auf die Hecktüre achtet, sieht man, dass diese geschlossen ist. Doch als Sarah und John aus dem Gang kommen und in das Fahrzeug steigen, ist die linke Hecktüre plötzlich geöffnet! [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 8  |  Filmminute: (noch keine Angabe oder für diesen Fehler unwichtig)
Logikfehler: Der T-101 reißt sich selbst seinen Arm aus, als er zum Schluss in den Zahnrädern eingeklemmt ist. Später tötet er sich selbst in dem flüssigen Metall, damit "Skynet" keine Teile mehr hat, um ihn nachzubauen. Sarah wirft den Originalarm, den sie aus der Firma gestohlen haben, mit in die Glut, ebenso wie den Chip. Was ist aber mit dem Arm passiert, der noch in den Zahnrädern eingeklemmt ist?
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 8  |  Filmminute: 66
Nur in der deutschen Version: Der Terminator beschreibt seine CPU als "neutralen Chip". Was ist ein neutraler Chip? Der Fehler ist in der Szene, in der die CPU des Terminators entfernt wird (in der Garage). Es müsste eigentlich "Neuronaler Chip" heißen! Ein Synchro-Fehler. [Korrektur: Er sagt "neuraler Chip", was wohl so viel bedeutet wie ein Chip, der das "Nervensystem" des Terminators steuert.] [Anmerkung/Korrektur: Nein, er sagt in der deutschen Fassung eindeutig "neutraler Chip".] [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: Thomas D

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 7  |  Filmminute: 36
Im Abwasserkanal: Nachdem der T-800 auf seinem Motorrad den T-1000 überholt hat, fährt er an das Motorrad von John Conner heran, dabei sieht man im Hintergrund, dass an dem Truck der linke Scheinwerfer fehlt. Als der T-800 John von dem Motorrad hebt, ist an dem Truck der linke Scheinwerfer wieder vorhanden. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 4  |  Filmminute: 30
In der Szene, als John Conner und der T-101 sich in der Galerie des erste Mal begegnen, holt der T-101 seine Shotgun aus der Packung und die Rosen, die drin waren, fallen zu Boden; zwei von ihnen fallen weit nach rechts, wo der T-101 nicht auf sie drauf treten könnte. Als seine Füße in der Nahaufnahme gezeigt werden, landen die Rosen genau vor den Füßen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Special Edition DVD.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Edward Furlong ist auf keinen Fall 10 Jahre alt in dem Film. Er ist älter (Aussehen) und benimmt sich auch so. [Korrektur: Es stimmt schon, dass das Alter von 10 Jahren etwas unpassend ist, aber man könnte sein Verhalten mit seiner "Kindheit" erklären. Wie er selber erzählt, hat seine Mutter alles getan, um ihn zu diesem militärischen Führer zu erziehen und daher ist er schneller "erwachsen" geworden. So könnte man sein Verhalten erklären, aber das Aussehen kann nur ein Zufall der Natur sein...!?] [Eine Ergänzung: Nicht nur das Alter von Edward Furlong passt nicht so ganz, auch die Vorstrafen von John laut Polizeicomputer sind doch schon irgendwie seltsam. Denn hinter der Tat steht ein "DR, gefolgt von einer zweistelligen Jahreszahl". Und hinter "Tresspass" (entspricht etwa einem Hausfriedensbruch) steht eine 91. Nur: John ist erst 1985 geboren. Wieviele 6-Jährige gibt es wohl, die mal eben einen Hausfriedensbruch begehen?]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Nur zur Info: Als der Barkeeper am Anfang mit seine Shotgun in die Luft feuert, blinzelt Arnie, weil er sich erschrickt. - Sehr glaubwürdig... [Anmerkung: Im Buch wird ebenfalls erwähnt, dass sich die Blinzel-Reflexe bei den Robotern nicht sehr ausgeprägt zeigen, bzw. gänzlich fehlen!]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Als Dyson in den Raum mit dem ersten Terminator-Arm und Chip geht, geht er durch die Tür und hält sie für den Kameramann auf. Es sieht aus, als würde er die Tür für das Publikum (uns) offen halten.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
INFO: Sarah kann aus Pascadero flüchten, weil sie mithilfe einer Büroklammer das Schloss ihrer Zelle öffnen kann. Nur, ich frage mich, seit wann gibt es in geschlossenen Anstalten innen ein Schloss zur Tür? Das lädt ja zum Ausbrechen ein. [Anmerkung/Korrektur: Ich war selbst schon mehrmals in einer geschlossenen Anstalt (beruflich, nicht als Insasse), die Türen dort sind normale Standardtüren. Die meisten Insassen einer solchen Anstalt sind nicht mehr in der Lage auf die Idee zu kommen, ein Schloss zu knacken, geschweige denn dieses Vorhaben auszuführen. Dementsprechend sind die Schlösser an den Innenseiten der Türen korrekt.] [Anmerkung: Das mag sein, allerdings ist Sarah Conner eine starke Frau, die zwar als verrückt gilt, nichtsdestotrotz schon mehrere Wärter und Dr. Silverman angegriffen hat. Von daher ist das mit dem Schloss schon sehr verwunderlich.]
Gesehen von: Profisucher
Korrigieren
Nachdem sich der T1000 in den Hubschrauber "eingeflossen" und Platz genommen hat, ist auf seinem flüssigen Metall eine Spiegelung des Gesichts des Piloten zu sehen. Nur müsste die Spiegelung entsprechend der runden Oberfläche des T1000 "verzerrt" erscheinen, sie ist aber die eines ebenen Spiegels. (In Zeitlupe erkennt man auch die Bildbearbeitung.) [Anmerkung: Wenn man die damaligen, technischen Möglichkeiten berücksichtigt, war es schon ein überragender Schritt zum "flüssigen" Design des T-1000; oberflächenspezifische Spiegelungen lagen vielleicht noch nicht im Effekte-Repertoir und darum ist es wohl eher eine Zusatzinfo...]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Warum weiß der T-1000, dass John nach dem Telefonat, wo sich der T-1000 als seine Pflegemutter ausgibt, nicht mehr nach Hause kommt, und wartet nicht auf ihn? Die Special Edition macht es deutlich: Der T-1000 geht nach dem Telefonat in den Garten und guckt auf das Namensschild des Hundes! Dort steht "Max" und nicht "Wulfi"! Somit konnte er wissen, dass John ihn ausgetrickst und somit von dem "ungebetenen Besuch" bei den Pflegeeltern Wind bekommen hat.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
"Wulfi" war der Name von Camerons verstorbenem Hund.
Gesehen von: Cap'N Crunch
Korrigieren
Als der T-800 die Bar am Anfang betritt, kann man auf dem ersten roten Bildschirm erkennen, was er sucht. Eine Type mit der Größe 5'10'' und dem Körperbau mesomorph. Umgerechnet ergibt das ein Größe von ca. 170cm für den T-800. Arnie ist zwischen 185 und 188cm groß.
Gesehen von: Sembio
Korrigieren
Laut Audiokommentar sollte es nach der Flucht aus der Anstalt eine Szene geben, in der Dr. Silberman in eine Zwangsjacke gesteckt wird, weil auch ihm der Terminator erschienen ist.
Gesehen von: Elf Eye
Korrigieren
Info: Die zweite Sarah Connor, als die der T-1000 in der Fabrik John anlockt, wurde von Linda Hamiltons Zwillingsschwester Lesley gespielt.
Gesehen von: Elf Eye
Korrigieren
Nicht nur Linda Hamiltons Zwillingsschwester ist im Film zu sehen, auch der Wächter Lewis in Pascadero (der sich den Kaffee am Automaten holt) scheint einen Zwilling zu haben, oder zumindest einen ihm ähnlich sehenden Verwandten. Im Abspann jedenfalls werden Don Stanton als "Lewis, the Guard" und Dan Stanton als "Lewis as T-1000" genannt. [Anmerkung: Das sind auch Zwillinge. Das sagt James Cameron im Audiokommentar.] [Anmerkung: Diese Zwillinge sind auch in dem Film "Good Morning Vietnam" als Zensoren zu sehen!]
Gesehen von: Chaotix76
Korrigieren
Info: Die Szene in der Special Edition, als Sarah vor dem Spiegel am T-800 rumschraubt: Was für den Filmseher den Spiegel darstellen soll, ist in Wirklichkeit ein Loch in der Wand. Von hinten sieht man Leslie Hamilton - Lindas Zwillingsschwester -, die an dem T-800 Model arbeitet, während ihr gegenüber (als Spiegelbild dargestellt) Linda steht, die am "echten" Terminator werkelt.
Gesehen von: FilmFreak87
Korrigieren
In der Szene, in der der T-800, Sarah und John gegen das SWAT-Team kämpfen, teilen sich Sarah und John im Fahrstuhl eine Gasmaske, um sich gegen das Tränengas zu schützen. Diese wäre allerdings nutzlos, da die beiden sich mitten im Tränengas befinden und sich das Gas schon in der Maske befinden. Sie hätte in Wirklichkeit also gar nicht helfen können.
Gesehen von: Kalenkovic
Korrigieren
Info: Der Hack-Computer, der von John Connor zum knacken von Geldautomaten und Sicherheitsschlössern benutzt wird, ist ein "Atari Portfolio". Im Film selbst sind auch die Typenschilder zu erkennen.
Gesehen von: MaD
Korrigieren
In der Version mit dem alternativen Ende hört man Sarah Connor am Ende in einem Monolog. Es ist der 11.07.2029, sie erinnert sich und spricht über den 29.08.1997 (Judgement Day) und sagt, dass nicht viel passiert sei. Michael Jackson wurde 40. Das ist falsch. Michael Jackson ist am 29.08.1958 geboren und wurde 1997 erst 39.
Gesehen von: BenSon
Korrigieren
Etwas merkwürdig: Hunde scheinen in der Nähe von Terminatoren immer anzuschlagen, weil sie die Tarnung durchschauen. Das war in Teil 1 so (T800 in der Zukunft) und hier in Teil 2 (T1000 und Max, sogar auf Entfernung). Enrique hat auch ein paar Hunde im Lager, aber die bleiben immer entspannt, obwohl ein Terminator in der Nähe ist.
Gesehen von: Elf Eye
Korrigieren
Kontinuitätsfehler: Als John Conner von dem T-1000 durch die Abwasserkanäle gejagt wird, kommt er bei DVD–Zeit 0:34:45 an einem Autowrack vorbei, das quer an der rechten Wand steht. Doch als der T-1000 das Wrack bei DVD–Zeit 0:34:46 rammt, steht es plötzlich kerzengerade zur Wand! [Anmerkung/Korrektur: Das ist so nicht richtig, in Zeitlupe kann man gut sehen, dass das Auto-Wrack auch in der ersten Einstellung gerade zur Wand steht und nicht längs.] Korrigieren
Am Anfang wird dem T-800 eine Zigarre auf dem Oberkörper ausgedrückt (von dem Motorradfahrer). Eine Sekunde später ist die "Ausdrückspur" wieder weg. [Anmerkung/Korrektur: Die Ausdrückspur kann in dieser Szene nicht sichtbar sein, da die Kamera in diesem Moment nicht soweit nach unten schwänkt.] Korrigieren
Sarah Conner bricht den Arm ihres Doktors und sagt ihm: "Es gibt 250 Knochen im menschlichen Körper, dies war der erste!" - Es gibt aber nur 206 Knochen im menschlichen Körper. [Korrektur: Allerdings kann es doch sein, dass sie über die Anzahl irrt, d. h. der Filmcharakter kennt die richtige Anzahl der Knochen nicht. Viele Menschen haben nur Halbwissen. Diese Aussage ist also streng gesehen, unter den selben Argumenten, wie ihr Traum mit der (falsch dargestellten) Atombombenexplosion (sie kann nicht wissen, wie eine solche aussieht), nicht wirklich als Fehler zu sehen.] Korrigieren
Im Computer des Polizeiautos, in dem der T-1000 am Anfang nach John Connor sucht, steht, John Connor wäre 10 Jahre alt, geboren im Februar 1985. Das würde bedeuten, dass der Film 1995 spielt, also 2 Jahre vor dem "Tag der Abrechnung". Der T-800 sagt später im Auto auf der Fahrt nach Mexico, dass der "Tag der Abrechnung" in 3 Jahren kommen würde. [Korrektur: Einfache Rechnerei: John ist im Februar 1985 geboren, sprich im Februar 1995 ist er 10 Jahre geworden. Wenn man nun sagt, der Tag des jüngsten Gerichts sei beispielsweise im November 1997, dann sind es zwar von den Jahreszahlen nur 2 Jahre, von der Zeitspanne her aber so gut wie 3.] Korrigieren
Der T-800 hat einen Granatenwerfer und einen Gürtel mit über 15 Granaten darin. Während des Films schießt er höchstens 5 oder 6 davon ab, aber alle Granaten verschwinden aus dem Gürtel. [Anmerkung/Korrektur: Man sieht im Gürtel vorne nur 10 Granaten bei 01:41:31 und bei 01:43:15 (DVD-Zeiten), sodass sich hinten keine befinden: Eine feuert er auf den Tresor, zwei feuert er in die Polizeiautos, mit einer zerschießt er die Wand, danach sieht man die Szene mit den Polizisten und Dyson, es kann also sein, dass er in der Zeit noch mehr Wände und Türen durchschießt, um einen Fluchtweg zu schaffen, zwei schießt er vom Pickup auf den Truck, eine fällt auf das Heck des Pickup, die lädt er danach dann wieder, fehlen drei, die möglicherweise dem Schnitt im Cyberdine Gebäude zum Opfer gefallen sind.] Korrigieren
Nachdem der T-800 den gefrorenen T-1000 mit seiner Pistole zerschießt, wechselt er das Magazin gegen ein neues, obwohl er nur einen Schuss abgefeuert hat. [Korrektur: Es war aber eindeutig der letzte Schuss im Magazin, da der Schlitten der Waffe in hinterer Stellung stehen bleibt (entweder duch die Oberkante des leere Magazin zurückgehalten, wie beim Colt Government 1911 .45 ACP (ich glaube es handelt sich sogar um diese Waffe im Film) oder duch den Schlittenfanghebel). Es ist also logisch, dass er ein neues Magazin reinschiebt.] Korrigieren
Als John und der T-800 an dem Münztelefon stehen und Johns Stiefmutter anrufen, haut der T-800 eine Delle in das Telefon und die Münzen kommen heraus. Wenn man vor dem Schlag das Telefon unten betrachtet, sieht man, dass die Delle schon vorher da ist. [Anmerkung: Vielleicht haben zuvor schon irgendwelche Gestalten daran herumgewerkelt und die Beule hineingeschlagen, aber es ist halt ein kleines Detail, wenn auch kein unumstösslicher Fehler.] Korrigieren
Als der T-800 vor dem T-1000 wegrennt, schießt der T-1000 26 Schüsse in seinen Rücken. Das ist unmöglich, denn die Pistole, die er benutzt, ist eine Beretta 9 mm. Selbst wenn er sie doppelt geladen hätte, wäre 26 zu viel. [Anmerkung/Korrektur: Die Beretta, welche hauptsächlich von der amerikanischen Polizei benutzt wird, hat ein 15 Schuss-Magazin. Das ergibt pro Nachladen maximal 15+1 Schuss. Einmal nachladen inbegriffen, ist es also absolut möglich, 26 Schuss abzugeben, maximal sogar 30+2. - Ich hab es kontrolliert: Er schießt mit einem Magazin so oft, und lädt danach einmal nach.] Korrigieren
Der T-101 kommt in der elektrischen Kugel in der Gegenwart an, die alles wegschmelzt. Der Boden ist glühend rot, aber der Terminator fühlt keine Schmerzen. Zumindest hätte man ein bisschen Rauch von den verkohlenden Füßen sehen müssen. [Anmerkung/Korrektur: Die Hitze dieser Kugel ist nach außen gerichtet.] Korrigieren
Die Einschüsse in den Rücken des T-101 brauchen Tage zum heilen, sie tauschen sogar den Verband und reinigen die Wunden. Nachdem er seinen Arm bei Dyson abreißt, um Dyson das metallische Skelett zu zeigen, dauert es nur ein oder zwei Stunden, bis der komplette Arm wieder geheilt ist. Man sieht den "neuen" heilen Arm als er mit hochgekrempelten Ärmeln im Cyberdyne Labor ist. [Anmerkung/Korrektur: Es ist nicht klar, ob die abgerissene Unterarmhaut wieder mit dem restlichen Arm verwachsen kann/ist, denn ab dieser Szene trägt der Terminator über diesen Arm ständig einen schwarzen Lederhandschuh und seine Jacke, wahrscheinlich um den "nackten" Arm zu verstecken und um nicht aufzufallen.] [Anmerkung/Korrektur: Die Unterarmhaut ist danach nicht wieder drauf. Als sich dieser Arm in dem Zahnrad verfängt und die Jacke reißt, kommt sofort das Skelett zum Vorschein, aber keine Haut.] Korrigieren
Als der T-1000 und der T-800 in dem Flur in dem Einkaufscenter kämpfen, ist es etwas verwunderlich, dass nicht eine Wache in der Nähe ist, die die Schüsse der beiden hört, oder bemerkt, dass einer der beiden durch die Wand geschmissen wird, um daraufhin Hilfe anzufordern. [Anmerkung/Korrektur: Wir wissen aber gar nicht, ob Wachen in der Nähe sind! Außerdem finden die Schüsse fernab der Einkaufsstraße statt.] Korrigieren
Während der T-1000 in dem Truck John verfolgt, rammt er mehere Autos auf den Strassenkreuzungen. In diesen Autos sitzt niemand. [Anmerkung/Korrektur: In der Szene in der 33. Min sitzt im linken Auto eine Person. Von dem rechten Wagen ist die Fahrgastzelle nicht zu sehen. In Zeitlupe und bei genauem Hinsehen ist zu erkennen, wie die Person mit dem Kopf von links nach rechts schleudert.] Korrigieren
Bevor der Truck des T-1000 in dem Kanal explodiert, sieht man bereits Feuerwehrwagen im Hintergrund. Man muss genau hinsehen, aber die Wagen sind tatsächlich da. Es gibt auch Zusatzfilmmaterial, in dem gezeigt wird, wie die Feuerwehrautos das Feuer wieder löschen. [Anmerkung/Korrektur: Ich habe keine Feuerwehrautos gesehen.] Korrigieren
Als der T-1000 Todd Voight (Johns Stiefvater) durch den Mund sticht und die Klinge zurückzieht sieht sie abgeschnitten aus. Wenn man die Szene in Zeitlupe anguckt sieht man unter dem Kinn vom Stiefvater die Apparatur, die das Messer aus dem Hinterkopf austreten lässt. [Anmerkung/Korrektur: Es handelt sich dabei nicht wirklich um eine Klinge, sondern um umgewandelte Teile des T-1000 also kann er sie auch von der Spitze beginnend "einziehen" und braucht sie nicht herauszuziehen. Am Kinn ist (auch im Einzelbildmodus der DVD) nur tropfendes Blut zu erkennen.] Korrigieren
Der Truck crasht und die Batterie entzündet das Benzin. Trucks fahren aber mit Diesel und Diesel wird nicht durch einen Funken entzündet. [Anmerkung: Der Hauptfehler in dieser Szene ist nicht die Frage, ob Diesel oder Benzin (beides ist nicht so leicht entflammbar wie im Film glaubbar gemacht wird), sondern dass man deutlich die Batterieklemme am Kabel erkennen kann. Somit besteht keine Verbindung mehr zur Batterie und dadurch kann auch kein Funke überschlagen.] [Korrektur: Es besteht die Möglichkeit, dass die andere Klemme sich noch an der Batterie befindet. Kommt es nun zu einem Masseschluss bzw. Kurzschluss über den Rahmen des Trucks, springt ein Funke über.] [Gegenkorrektur: Auch nicht richtig. Da sich nur noch eine Klemme an der Batterie befinden kann ist ein Stromfluß überhaupt nicht mehr möglich! Es ist also tatsächlich ein Fehler. Das wird jeder Techniker bestätigen.] [Team: Bitte weitere Diskussionen im Forum führen. http://forum.dieseher.de/thread.php?postid=185662] Korrigieren
Während der Szene mit dem Stickstoff-Truck am Ende des Films, als er auf der Seite rutscht, sieht man die Schienen, auf denen die Kamera in der Fabrik bewegt wird. [Anmerkung/Korrektur: Diese Schienen sind normale Bahngeleise, wie sie in Industrieanlagen dieser Art durchaus üblich sind; obendrein sind sie in den Boden eingelassen - Kameraschienen sind Aufbauschienen und haben außerdem eine erheblich geringere Spurbreite...] Korrigieren
Als John und der Terminator an dem Münztelefon stehen und John nach Hilfe schreit, kommen die beiden Typen zur Hilfe. Hinter ihnen sieht man ein Auto. Als der Terminator sie fertigmacht und sie in die Richtung zurückrennen, aus der sie gekommen sind, ist das Auto plötzlich weg. [Anmerkung/Korrektur: Nach eingehender Überprüfung dieses Fehlers kann dieser getrost korrigiert werden, da man das Auto auch später noch sieht, allerdings ist die Szene so aufgebaut, dass man genauer hinsehen muss, um das Auto noch immer am selben Platz erkennen zu können.] Korrigieren
Wenn der T-1000 soviel ausgereifter ist als der T-800, warum kann er diesen dann nicht einfach töten und die Form von ihm annehmen, um so an die Connors zu kommen? [Anmerkung/Korrektur: Das wäre zwar eine Möglichkeit, jedoch befindet sich der richtige T-800 stets in der Nähe von John Conner. Folglich gab es für den T-1000 keine Gelegenheit, sich als der T-800 auszugeben. Als Sarah Conner versucht er es später ja erfolglos!] Korrigieren
Als der T-1000 gefroren ist und der T-800 ihn in tausend Stücke zerschießt, ist das nicht sehr intelligent, weil ein großer Eisblock langsamer schmilzt, als viele kleine Stücke. Als streng logisch denkende Maschine, mit den immer wieder betonten "detaillierten Dateien", hätte der Terminator dran denken müssen, dass es im Stahlwerk, so nah an den glühenden Stahlmassen, ziemlich heiß ist und es daher sehr schnell zu einem Auftauprozess kommen würde. Damit wäre der große Eisblock in der Tat die sinnvollere Lösung gewesen. Beste Lösung: Den gefrorenen T-1000, wie gezeigt, in Stücke schießen und dann diese Stücke so schnell, wie möglich, in einem der Stahlbottiche entsorgen - der Verlust von einigen Prozent der Masse hätte schon ausgereicht, um den T-1000 viel unschädlicher zu machen. [Anmerkung/Korrektur: Aber, wie man in der Director's Cut Version sehen kann, hat dieses Einfrieren und Zerschießen dem T-1000 doch geschadet. Denn danach nimmt er (unbewusst) die Struktur aller möglichen Oberflächen an und kann so am Ende sogar von der echten Sarah Connor unterschieden werden, weil er an den Füßen die Form des Gitters nachbildet bzw. im Gitter verläuft. Vielleicht wusste dies der T-800 und zerschoss ihn aus diesem Grund, um ihn einfach nur zu schädigen. [Korrektur: Trotzdem scheint es hier nur wegen der Dramaturgie "unterlassen" worden zu sein und wirkt trotz allem recht unlogisch!] [Korrektur: Der T-800 betont, dass es sich bei dem T-1000 um einen Prototypen handele. Es kann also davon ausgegangen werden, dass der T-800 selbst nur ein begrenztes Wissen darüber besitzt, auf welche Art ein T-1000 zu beschädigen bzw. zu vernichten ist. Daher scheint es glaubhaft, dass der T-800 zumindest eine Möglichkeit darin gesehen hat, den vereisten T-1000 durch Auseinandersprengen zerstören zu können. Hätte er den T-1000 gänzlich unbeschadet gelassen, wäre dieser in jedem Fall wieder aufgetaut. Der (experimentelle) Versuch, den Gegner auszuschalten war also aus Sicht des T-800 durchaus logisch.] Korrigieren
In einer echten Stahlfabrik in der Realität gibt es keinen riesigen, offenen Behälter mit flüssigem Stahl. [Anmerkung: Gemeint ist der Behälter, in dem die Terminatoren später eingeschmolzen werden!] [Anmerkung/Korrektur: In jedem Elektrostahlwerk gibt es Pfannen mit bis zu 100t flüssigem Stahl, schaut der im Film ziemlich ähnlich. Nicht ganz so groß, aber immerhin.] Korrigieren
In Sarah Connors Traum mit der Explosion bleiben die Metallstrukturen der Hochhäuser stehen. Wenn man so nah an einer Nuklearexplosion ist, würden aber selbst diese Metallträger zerstört. [Korrektur: Da es ihr Traum ist, weiss sie nicht genau, wie sowas aussehen würde und stellt sich halt vor, dass die Säulen stehenbleiben würden...] Korrigieren
Am Ende des Films, als der T-1000 Sarah dazu bringen will John zu rufen, kommt der T-800 von hinten und sticht eine Metallstange in den T-1000. Der T-1000 dreht sich um und tritt den T-800. Die Kamera schwenkt zu ihm und man sieht, wie er die Eisenstange loslässt und sie aus dem Bild fliegt. Als dann der T-1000 wieder gezeigt wird, zieht er sich sie Stange raus und schlägt den T-800 damit. [Anmerkung/Korrektur: Er lässt die Stange los und fällt nach hinten. Die Stange fliegt nicht aus dem Bild, sie steckt zu diesem Zeitpunkt noch im T-1000. Dadurch, dass der T-1000 sich dann mit der Stange im Bauch umdreht, hat es den Anschein, als fällt sie aus dem Bild nach rechts oben. Dieser Eindruck wird durch das Aufschlaggeräusch vom T-800 verstärkt. Die Szene ist dennoch korrekt.] Korrigieren
Während der Explosion des Cyberdyne Gebäudes sieht man in der dritten Aufnahme ein weisses Auto und ein paar andere Autos, die keine Polizeiautos sind. In der folgenden Aufnahme der Explosion sieht man keine Autos mehr. [Anmerkung/Korrektur: Man sieht das Gebäude ja auch nie wieder aus dieser Perspektive, sondern nur noch aus anderen Kameraeinstellungen, die diesen Bereich nicht im Blick haben.] Korrigieren
Nachdem der T-1000 den Truck geklaut hat und den Fahrer rausgeschmissen hat rammt er mehrere Autos. In einer Szene rammt er 2 Autos, die Stossstange an Stossstange mitten auf der Strasse geparkt wurden, damit der Truck sie auf keinen Fall verfehlen kann. Man erkennt es in Zeitlupe sehr gut. [Anmerkung/Korrektur: Im Einzelbildmodus (DVD) sieht man deutlich, dass sich der schwarze Wagen noch vorwärts bewegt, bevor er vom roten, der durch den Truck bereits in Richtung Kamera geschoben wird, in die Seite getroffen wird und nach rechts ausbricht, Erst dann wird er vom Truck gerammt. Übrigens: Im Making Of ist bei der "Rohaufnahme" deutlich zu erkennen, dass sich alle drei Fahrzeuge vor der Kollision auf der Kreuzung bewegen.] Korrigieren
In der Szene, als der T-800 und John unter dem Pickup Truck sind und einige Reparaturen vornehmen, befestigt der T-800 etwas mit einem Schraubenschlüssel und stöhnt dabei gut hörbar (kurz bevor er fragt "Warum weint ihr?"). Es ist etwas unglaubwürdig, dass eine Maschine stöhnt - besonders, wenn sie noch nicht mal weiß, warum Menschen überhaupt weinen. [Anmerkung/Korrektur: Nicht wirklich. Das Stöhnen, was der T-101 von sich gibt, ist ein unwillkürliches Ächzen als Reaktion auf die Anstrengung/Schmerz/Sonstiges. Darauf wurde er programmiert, um menschlich zu erscheinen. Weinen, im Falle der Connors, ist eine emotionale Reaktion. Und damit kann die Maschine nichts anfangen.] Korrigieren
Am Ende, als der T-101, John und Sarah vor dem T-1000 fliehen, schießt der T-101 mit seinem Granatenwerfer auf den Truck des T-1000 - und alles, was die Granate macht, ist eine Delle im Kühler des Trucks. [Anmerkung/Korrektur: Bei modernen Granatwerfern wird die Granate erst "scharf", wenn sie eine gewisse Strecke zurückgelegt hat, damit sie nicht aus Versehen direkt neben dem Schützen explodieren kann. Allerdings werden später Granaten aus ebensolcher Distanz abgefeuert, die tatsächlich hochgehen, weshalb die Annahme bleibt, dass es sich in der fraglichen Szene um einen guten alten Blindgänger handeln kann. Auch wenn die Granate 'scharf' war, kann es ja passieren, dass diese nicht hoch geht.] Korrigieren
In der "Irrenanstalt", in der Sarah am Anfang gefangen ist macht sie Klimmzüge an ihrem Bett und ihre Achseln sind rasiert. - Auf keinen Fall würde Personal in der Anstalt einer solchen Gefangenen Rasierklingen geben. [Korrektur: Es geht auch mit Enthaarungscreme!] Korrigieren
Als der T-101 und John am Krankenhaus/der Irrenanstalt ankommen, schießt der T-101 der Wache in beide Knie und gibt dann John 2 Magazine. Als sie dann später Sarah befreit haben und durch das Parkhaus fahren, schießt Sarah ihr Magazin leer und John gibt ihr eines seiner beiden. Sie schießt es leer und er gibt ihr sein letztes Magazin. Dann soll John die Kanone nochmal nachladen - und hat dafür plötzlich ein drittes Magazin. [Korrektur: Er soll nicht die Kanone, sondern die Schrotflinte des Terminators nachladen. Eine Schrotflinte hat eben keine Magazine.] Korrigieren
Am Anfang des ersten Terminator Films schiessen alle Roboter und Jägerkiller Laser, um die Menschen zu töten. In den Rückblicken des zweiten Films benutzen sie Kugel-Geschosse. [Anmerkung/Korrektur: Falsch. Sowohl in Teil 1 als auch in Teil 2 handelt es sich um Plasmagewehre. Auch die menschlichen Soldaten der Zukunft benutzen diese. Dass sich die Schußgeräusche anders (moderner) anhören, hat rein "kosmetische" Gründe. In der digital nachbearbeiten Fassung von Terminator 1 (auf DVD) wurden diese billig klingenden Soundeffekte übrigens durch die aus dem zweiten Teil ersetzt.] Korrigieren
Während Sarahs Traum über die Nuklear-Explosion verbrennt die Explosion alle Leute zu Asche, die Wipp-Tiere mit der Feder darunter bewegen sich kein bisschen. [Korrektur: Es ist Sarahs Traum, sie stellt es sich halt anders vor.] Korrigieren
Die Polizei zeigt Sarah ein Bild vom Terminator anno 1984, aufgenommen von einer Überwachungskamera in der Polizeistation. Auf dem Bild hat der Terminator den gleichen Haarschnitt wie im Rest des Films. Im ersten Terminator-Teil war sein Haar aber länger und er hatte einen anderen Schnitt. [Anmerkung/Korrektur: Der T-101 hatte am Anfang des ersten Teils lange dunkle Haare, das stimmt. Aber die Frisur ändert sich nach dem Unfall in der Tiefgarage. Danach hat der T-101 kurze Stoppelhaare. Und erst nach diesem Unfall kommt die Szene in dem Polizeirevier. Daher stimmt die kurze Frisur auf den Fotos. (Die plötzliche "Kurzhaarfrisur" im ersten Teil beruht auf dem Feuer, durch das er bei der Verfolgung, als sie aus dem Technoir raus sind, gerannt ist. Im Drehbuch "fourth draft" steht, dass seine Haare brennen. Im finalen Film dann sind die Haare danach nur kürzer, und die Augenbrauen komplett weg. Einfach mal darauf achten!)] Korrigieren
Als der Terminator in die Nervenheilanstalt geht, um Sarah zu retten, schnappt er sich einen Wärter und wirft ihn gegen ein Fenster. Der Mann ist farbig. Als er runterfällt, ist er aber weiß. [Korrektur: Falsch, der Mann ist und bleibt schwarz!] Korrigieren
Als der T-101 und der Rest in dem Polizeiwagen fliehen, explodiert der Hubschrauber schon ca. 1,5 Meter vor dem Van. [Anmerkung/Korrektur: Klingt logisch, weil der Helikopter erst in den Van crasht, dann wieder mit kaputter Kanzel besagte 1,5m zurückfällt und erst zu diesem Zeitpunkt explodiert.] Korrigieren
Am Anfang holt John´s Stiefmutter die Zeitung und sie liegt genau im Weg des Rasensprengers. Als sie sie auf den Tisch legt, ist sie aber trocken. [Anmerkung/Korrektur: Die Zeitungen in den USA die von den Paperboys vom Fahrad aus in die Vorgärten geworfen werden, sind immer in Plastikfolie verpackt,denn die Paperboys liefern ja die Zeitungen nicht nur bei Sonnenschein aus, sondern auch bei Regen und bei Schnee.] Korrigieren
Am Anfang, als der T-1000 bei Johns Pflegeeltern aufkreuzt, hätte er doch gleich diese töten und deren Identität annehmen und auf John warten können. Stattdessen bemüht er sich zur "Galerie" und trifft dort zum ersten Mal auf den T-800! [Anmerkung/Korrektur: Der T-1000 hat jedoch zur Kenntnis genommen, dass "so ein großer Typ auf einem Motorrad" auch schon nach John gefragt hat. Erst nach 2 Sekunden Verzögerung (was für eine Maschine, die in einer Microsekunde über Leben und Tot entscheidet (siehe erster Teil) eine Ewigkeit ist) antwortet er: "No, I would not worry about that." Aber an der Hintergrund-Musik in diesem Moment merkt man, dass er etwas ahnt. Ich denke, dass jetzt eines seiner Parameter lautet: Terminiere ihn so schnell wie möglich. Ich glaube nicht, dass sich ein Terminator irgendwo hin setzt und wartet, bis das Ziel vorbei läuft.] Korrigieren
Während im ersten Teil behauptet wird, dass nur Dinge, die mit organischem Gewebe umgeben sind, eine Zeitreise unternehmen können, kann dennoch der komplett metallische T-1000 in die Vergangenheit reisen. (Er besteht zu 100 % aus einer Art Quecksilber, oder?) [Korrektur: Eventuell wurde die Zeitreise-Maschine verbessert? Immerhin sind ein paar Jahre in der Zukunft zwischen der Zeitreise im 1. und der Zeitreise im 2. Teil vergangen. Vielleicht war es inzwischen im 2. Teil möglich, reine und unverfälschte Metalle (der T-1000 besteht ja nur aus einer Metallsorte) durch die Zeit zu schicken. Weitere Anmerkung: Der T-800 erklärt, dass der T-1000 aus einer "mimetischen Polylegierung" besteht, also nicht ausschliesslich aus einem Metall.] [Anmerkung/Korrektur: Korrektur: Erstens: In der Zukunft sind nicht ein paar Jahre vergangen, zwischen der ersten und der zweiten Zeitreise. Sie geschahen hintereinander und in der selben Nacht (im Ersten Terminator sagte Kyle, dass sie schon gewonnen haben. Somit können keine weitere Jahre vergangen sein. Beide (oder alle drei) Terminatoren wurden 2029 zurückgeschickt). Es handelt sich auf jeden Fall um die selbe Zeitmaschine. Zweites: Wie schon gesagt, besteht der T-1000 aus einer "mimetischen Polylegierung". Außerdem hat er Kontrolle über jedes Molekül aus dem er besteht. Deshalb ist es ihm auch möglich echt wirkende Haut und Stoffe zu erzeugen, da diese Verwandlung auf Molekularebne stattfindet. Deshalb kann wohl die Zeitmaschine nicht zwischen der künstlichen Haut des T-1000 und einer echten biologischer Haut unterscheiden.] Korrigieren
Als der T-800 auf Kleidersuche in der Bar ist und sein 'Opfer' gefunden hat, kann man ganz kurz in seiner Analyse des Rockers HT 0601 lesen. Das bedeutet Height 6"1' oder metrisch: Größe 185 cm. Schwarzenegger ist vor allem etwas größer (und nebenbei "etwas" breiter). Die Klamotten des Bikers dürften ihm eigentlich nicht so gut passen, zumindest nicht längenmäßig. [Anmerkung/Korrektur: Schwarzenegger ist 1.85 Meter groß, also ist es nur ein vager Fehler und führt deshalb zur Korrektur.] Korrigieren
Der Wachmann im Pascadero Hospital holt sich einen Kaffee und sagt: "Hey! Ich hab ein Full House!", doch auf dem Becher sieht mann 2 Buben, 2 Damen und ein Ass abgebildet, was nach Poker- Regeln nur 2 Paare ergibt. [Korrektur: In einer (in Amerika) weitverbreiteten Poker-Variante zählt das "As" als "Joker".] Korrigieren
Wie schon erwähnt, schickt John seinen eigenen Vater aus der Zukunft zurück, um Sarah zu beschützen (und sie zufällig zu schwängern). Wie aber kann er dieses Ereignis auslösen, wenn er selbst dadurch erst existiert? Was würde passieren, wenn er "vergessen" sollte, ihn zurückzuschicken? Wird dann John´s Existenz (die in der Zukunft) ausgelöscht? [Anmerkung/Korrektur: Die Antwort auf die Frage "Was passiert wenn ich in der Zeit zurückreise und meinen eigenen Vater töte?" wirst Du erst bekommen, wenn die erste Zeitreise erfolgt ist, aber es wird niemals eine geben. Denn, wenn es Zeitreisen irgendwann mal in der Zukunft geben würde, warum hat bis heute noch niemand einen Zeittouristen gesehen, oder leben wir in einer solchen uninteressanten Zeit? Außerdem: Hätte John seinen eigenen Vater nicht zurückgeschickt, dann hätte er ja nicht existiert. Das heißt, wenn man seinen eigenen Vater umbringen wöllte, indem man in die Vergangenheit reist, dann wäre das ja schon passiert in der Vergangenheit. Das ist ein Paradoxon. In Terminator 3 merkt man ja, dass die Zukunft nicht zu ändern ist, sondern durch die Vergangenheit und den sowieso kommenden Zeitreisen (im Film) feststeht.] Korrigieren
Ein Körper mit einer Dichte von etwa 1-1,5 kg/l (z.B. ein Cyborg) kann in einer Flüssigkeit mit wesentlich höherer Dichte (z.B. flüssiger Stahl) nicht untergehen. Beide Cyborgs tauchen aber in das Stahlbad ein, wie in Wasser. Auch wenn es für die Handlung wichtig und wahrscheinlich anders nicht machbar ist, so ist es doch ein Fehler! [Anmerkung/Korrektur: Gerade beim "Quecksilber"-Terminator (T-1000) sieht man doch, dass er nicht auf einen Schlag untergeht, sondern langsam zerschmilzt - sein Oberkörper ist ja permanent "über Wasser". Der T-800 wird später langsam in den Stahl hinab gelassen, so dass er ebenfalls Stück für Stück schmilzt.] Korrigieren
Bevor der Terminator im Haus der Familie Dyson seine Haut vom Arm zieht, kommt John hinzu und will mit dem kleinen Jungen ins Kinderzimmer gehen. Er nennt ihn dabei "Danny", obwohl er den Namen noch gar nicht gehört haben kann, da er erst nach einer etwaigen Nennung im Haus eintrifft! [Anmerkung/Korrektur: Sarah will alle Informationen über Dyson haben. Es wird zwar nicht gezeigt wie der T-800 ihr die Informationen gibt, aber er muss es getan haben, sonst wüsste sie ja auch nicht, wo Dyson wohnt. Weiter ist es logisch, dass John dabei anwesend ist und so den Namen von Dysons Sohn erfährt.] Korrigieren
Interessant ist, dass beide Terminatoren nackt sind, als sie in der "Vergangenheit" landen, was ja insbesondere beim T-1000 überhaupt keinen Sinn macht, da seine "Oberfläche" immer die gleiche ist (metallisch) und er den ganzen Film über die Kleidung nur simuliert. [Anmerkung: Es gibt einen dramaturgischen Grund dafür: Am Anfang des Filmes sollen die Zuschauer darüber im Unklaren gelassen werden, wer von den beiden (Schwarzenegger/Patrick) denn nun der Held und wer der Bösewicht ist. Als der T-1000 sein erstes Opfer (den Streifenpolizisten), niederstreckt, sieht es so aus, als ob er ihn "nur" K.O. schlägt, um an seine Uniform zu kommen. Es wird nicht eindeutig gezeigt, dass er ihn tötet. Das Publikum, das nur den ersten Teil kennt, sollte glauben, die Resistance hätte wieder einen menschlichen Beschützer geschickt.] Korrigieren
Wohl eher eine Info: Als der T-800 im Einkaufszentrum vom T-1000 in den Rücken geschossen wird (er schützt dabei John Connor), sind 16 Kugeln abgefeuert worden. Nachdem sie später in der Garage die durschossene Jacke zeigen, sind dort nur 14 Einschusslöcher erkennbar. [Korrektur: 2 Schüsse landen in dem Mann, der in die Schusslinie läuft.] Korrigieren
Durch die Tötung von Dyson und die Vernichtung beider Terminatoren scheint der Bau von Skynet und der dadurch verursachter Atomkrieg verhindert worden zu sein. Doch das kann nicht sein, weil sonst ein Zeitparadoxon entstehen würde: Skynet würde dann keine Killermaschinen in die Vergangenheit schicken können, um Sarah bzw. John zu töten. Es gäbe dann auch keinen Grund Dyson zu töten, der dann aber in Ruhe sein Projekt fertig stellen würde, was wiederum zum Atomkrieg führt. Folglich wurde der Bau von Skynet also nicht verhindert, sondern nur aufgeschoben. So macht es viel mehr Sinn eine Fortsetzung zu drehen. [Anmerkung/Korrektur: Und wieder habe wir das Großvater-Paradoxon, selbst wenn man T3 mal außer Acht lässt. Außerdem gibt es die Theorie der "trägen Zeit", die aussagt, dass ein Eingriff in der Vergangenheit, der zur Verhinderung eben dieser Zeitreise führt, absolut möglich ist. Die Auswirkungen sind erst zu spüren, wenn man zurück in die Zukunft reist, aber das ist bei allen Terminatorfilmen ja nicht der Fall.] Korrigieren
Ich weiß ja nicht, ob ich der einzige bin, der das so sieht, aber ist es nicht eigenartig, dass der T-800 aus Teil 1 und der aus Teil 2 identisch aussehen, während es in Terminator 1 so dargestellt wird, als ob die äußere Gewebehülle bei jedem Cyborg unterschiedlich gestaltet wird (Zukunftstraumsequenz mit dem Terminatorüberfall). Ist ja auch logisch. Schließlich handelt es sich bei Terminatoren um Infiltrationseinheiten. Was hätte es denn für einen Sinn, wenn man diese schon von weitem als solche erkennt, weil alle gleich aussehen? [Anmerkung/Korrektur: In einer früheren Version des T2-Scripts ist die Anfangssequenz wesentlich länger, als im finalen Film. Hier wird Skynet besiegt, und John und seine Mannen schicken Reese und den Terminator durch die Zeit. Nachdem Reese weg ist, geht John in eine Halle, in der alle möglichen Terminator stehen, immer zehn gleiche Modelle nebeneinander. In der Reihe mit den "Arnolds" fehlt einer. John geht dann zu dem Modell, direkt neben der "Lücke". Dann folgt ein Cut auf die eigentliche Anfangssequenz. Das erklärt die Korrektur gut, oder?] Korrigieren
In der Fabrik sind bei genauem Hinsehen auf der Uhr von Sarah große Zeitsprünge zu erkennen. [Anmerkung/Korrektur: Man sieht die Uhr gerade einmal und selbst da ist die Uhrzeit kaum zu erkennen. Also, in welcher Szene genau soll das sein? ] Korrigieren
Dyson versichert nach der Vernichtung der Unterlagen, dass dies alles gewesen sei und wir wissen, dass der Chip und der Arm von Cyberdine weggeschmolzen sind. Was hätte Cyberdine nun noch in der Hand, um Skynet doch zu bauen, wenn alle technischen Basen und Unterlagen vernichtet worden sind? [Anmerkung/Korrektur: Skynet wäre so oder so irgendwann "gebaut" worden; durch die "Funde" hatte sich der Entstehungsprozess nur extrem beschleunigt...] Korrigieren
Der T-1000 tötet Johns Stiefvater mit der linken Hand. Sie wird zum Messer und der T-1000 ersticht den Stiefvater durch die Milchtüte, wobei er die Gestalt von Johns Stiefmutter angenommen hat. Als er gegen Ende in dem Becken mit flüssigem Metall nochmal alle Formen durchgeht, bevor er sich auflöst, sieht man das riesige Messer allerdings an der rechten Hand. [Anmerkung/Korrektur: Es ist richtig, dass man das Messer an der rechten Seite des T-1000 ist weil: Gegen Ende des Films, als der T-800 in der Schmelzfabrik gegen den T-1000 kämpft, gibt es eine Szene, in der der T-800 den T-1000 gegen eine Wand oder Maschine schmettert, so dass der mit dem Gesicht daran lehnt! Der T-1000 dreht sich aber nicht einfach um, sondern regeneriert sich. Aus seinem Hinterkopf entsteht wieder sein Gesicht. Und dadurch ist sozusagen alles spiegelverkehrt. Deswegen ist später sein rechter Arm das Messer anstatt des linken. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Macher des Films das bedacht haben!] Korrigieren
Als der T-800 von der Fensterfront der Cyberdine aus auf die Polizisten auf dem Parkplatz mit der Minigun schießt, werden keine Patronen in die Minigun geführt (der Patronengurt bleibt wie er ist), man sieht (Mündungsfeuer!) und hört die Waffe schießen. [Korrektur: Was gemeinhin als "Patronengurt" der Minigun gilt, ist ein andersartiges Patronenzufuhr-System, da die Feuerrate der Minigun für ein Gurtsystem zu hoch ist - die Partonen würden verkanten. Der eigentlich sichtbare Teil des Patronengurts befindet sich hinter dem Terminator. Zu sehen ist nur der statische Teil - daher keine sichtbare Veränderung. Zum Vergleich mit offenem Patronengurtsystem: Rambo III] Korrigieren
Kontinuitätsfehler: Kurz bevor John Pflegevater durch den T-1000 alias seine Frau ermordet wird, holt er sich aus dem Kühlschrank eine Milchtüte und schreit den Hund draußen an. Dann, als er zu "seiner Frau" sagt, er dachte, dass sie John sagen wollte, dass er den Hund loswerden soll, setzt er die Milchtüte zum Trinken an; man sieht, dass er die Milchtüte in der rechten Hand hält. Nachdem der T-800 das Telefonat beendet hat, wird auch der T-1000 gezeigt, wie dieser (immer noch in Gestalt der Pflegemutter) den Hörer auflegt, danach kommt Johns ermordeter Pflegevater ins Bild, dessen Hand von der Milchtüte abrutscht; aber die Hand, die von der Milchtüte abrutscht, ist die linke Hand und nicht wie vorher gezeigt die rechte Hand! [Anmerkung/Korrektur: Er kann die Hand gewechselt haben. Es vergehen etwa 3 Sekunden im Film, bevor er getötet wird. Als er die Milchtüte aus dem Kühlschrank nimmt, hält er sie mal mit der linken und mit der rechten Hand, wobei er bewusst die Hand wechselt.] Korrigieren
Ziemlich am Anfang des Filmesm als die beiden Terminatoren in unserer Zeit ankommen, gilt es die Ankunft genau zu beobachten. Alle Terminatoren kommen in einer Art Kugel an, die alles was sie berührt verglüht. Als der T-800 ankommt, hat diese Kugel eine Vertiefung in den Boden gebrannt, und die Form der Kugel ist somit genau zu erkenen. Als der T-1000 ankommt, ist zwar der Zaun am glühen und die ausgebrannte Fläche ist kreisförmig, aber der Boden ist ungeschädigt. Das heißt, der Kreis/die Kugel endet abrupt am Boden, was nicht sein kann, weil sie beim T-800 eine Vertiefung in den Boden gebrannt hat. [Anmerkung/Korrektur: Wieso soll das ein Fehler sein? Bei Teil 1 bildet sich eine dieser Zeitblasen/Zeitkugeln sogar mitten in der Luft, ganz ohne Kontakt zum Boden. Es kann doch gut sein, dass eine so anspruchsvolle Technologie wie die Zeitreise nicht auf 10cm genau funktioniert.] Korrigieren
Auf dem Weg von der Galerie zur Tiefgarage durchlaufen John Connor und beide Terminator einige Türen. John Connor (verständlich) muss sie aufschieben - mit Kraftaufwand- er ist ja ein Teen. Aber auch der T-1000 muss kräftig schieben. Dies lässt ihn schwach und menschlich wirken, passt irgendwie nicht zu seiner Erscheinung. [Anmerkung/Korrektur: Ich habe diese Szene jetzt ein halbes Dutzend mal angeschaut, in Zeitlupe und Einzelbild. Dabei öffnet der T-1000 nur zwei mal je eine Tür und beide mal öffnet er sie mühelos mit einer Hand.] Korrigieren
Nur zur Info: John sagt dem Terminator, dass er nicht mehr töten soll und so schießt der T-800 dem wachhabenden Cop beim Eingang zur Nervenheilanstalt Pascadero in die Beine. Trotzdem ist es fraglich, warum dieser danach keinen Alarm auslöst. Er ist ja nur verwundet und liegt direkt am Wachhäuschen. [Anmerkung: Vielleicht vor Schmerzen gelähmt. Kniescheibe kaputt tut extrem weh, ich rede da aus Erfahrung, obwohl bei mir nur die Spitze abgetreten wurde - ein Einschuss würde wohl noch mehr wehtun.] Korrigieren
Auf dem Schrottplatz: Als der Terminator an dem Pickup (den sie von dem mexikanischen Freund von Sarah bekommen) den Anlasser (im Film den Starter) austauscht, schnauft er mehrmals. Seit wann schnaufen Roboter? [Korrektur: Die Terminatoren wurden entwickelt, um Menschen zu imitieren und die Bunker zu infiltrieren. Es ist logisch, wenn möglichste viele Körperfunktionen programmiert wurden, um dem menschlichen Erscheinungsbild nahe zu kommen, schliesslich bluten die Androiden auch, ohne dass das eine wirkiche Fuktion hätte. Aber dennoch ein interessantes Detail.] Korrigieren
In Mexico, als der T800 und John im unterirdischen Bunker die Waffen zusammensuchen, erzählt John zweimal hintereinander fast genau das gleiche. Dass er mit seiner Mutter durch die halbe Welt getingelt ist und gelernt hat, alles mögliche in die Luft zu sprengen und dass, seitdem sie festgenommen wurde, alles Bisherige infrage gestellt wurde... so in etwa. Das ganze natürlich nur bei der Special Edition DVD, wo diverse Szenen nachsynchronisiert wurden. Irgendjemand hat beim Nachsynchronisieren wohl gepatzt oder hatte keine Lust sich einen anderen Text auszudenken. [Anmerkung/Korrektur: Das stimmt nicht. John greift das Gespräch nur wieder auf und führt es weiter.] Korrigieren
Nur zu Info: In diesem Teil meint der T-800, dass er Schmerzsignale wahrnimmt, aber im ersten Teil wird behauptet, dass er (der gleiche Terminator) kein Schmerzempfindugen hat. [Korrektur: Die Terminatoren bekommen bei Treffern ein Signal. Der T-800 sagt John, dass man es "Schmerz" nennen könnte. So wie ein Gehirn dem Lebewesen auch das Signal "Schmerz" gibt, damit das Bewusstsein Bescheid weiß und z.B. die Hand von der Herdplatte nimmt.] Korrigieren
Schnittfehler: Bei der Verfolgungsjagd im Kanal wird dem Abschlepp-Truck in einer Szene das Kabinendach abgerissen. Wenn man sich den Ablauf in Slow-mo ansieht, erkennt man, dass in der ersten Einstellung, in welcher der Truck von vorne zu sehen ist, als er in die zu niedrige Unterführung rast, bereits mit der gesamten Fahrerkabine drunter ist und das Dach abgetrennt wird. Im selben Augenblick wechselt die Kameraperspektive und man sieht, wie der Truck (diesmal von der linken Seite) nochmals in den Tunnel fährt und sich sich das Dach abtrennt. [Anmerkung/Korrektur: Der Truck ist in der ersten Einstellung nicht unter der Unterführung. Die Szene läuft absolut korrekt ab. Außerdem wird die Szene aus zwei Perspektiven gezeigt und das ist kein Fehler.] Korrigieren
Man kann sehr deutlich einen Kamera-Kran erkennen, als der T-1000 den T-800, John und Sarah im Polizeiauto verfolgt. Zuvor sind sie von der Klinik ausgebrochen. Der T-800 schießt dem T-1000 die verformte Hand ab, die am Wagen den Terminator hält, und ein weiterer Schuss fällt und schon rollt der T-1000 auf die Straße. Als John das Handstück auch auf die Straße wirft, kann man über der Laterne den Kran sehen (achtet auf ein vorbeifliegendes Licht, dass hinter der Laterne nicht mehr zu sehen ist). [Anmerkung/Korrektur: Konnte ich nicht erkennen!] Korrigieren
Im Cyberdyne Gebäude: Beim Betreten meldet sich die Gruppe um den T-101 am Tresen beim Wachmann. Beim SWAT-Sturm verschanzen sich die Polizisten hinter dem Tresen. Als der T-101 aber später mit dem SWAT-Truck in diese Eingangshalle fährt, ist der Tresen verschwunden. [Anmerkung/Korrektur: Der T-101 fährt den Tresen mit dem SWAT-Fahrzeug um!] Korrigieren
In der Kampfszene in der Bar, als der T-101 von einem der Biker mit einem Messer angegriffen wird, knallt er diesen auf den Billard-Tisch, wobei man kurz sehen kann, dass an dem Loch rechts neben dem Biker eine lila Billardkugel liegt. Doch als der T-101 dem Biker das Messer in die Schulter rammt, liegt an dem selben Loch plötzlich eine orange Billardkugel! [Anmerkung/Korrektur: Wenn das schmerzverzerrte Gesicht des Bikers gezeigt wird, sieht man im Hintergrund wie sich die gelbe und orangene Kugel auf das besagte Loch zubewegen. Die lila Kugel wird dadurch anscheinend versenkt oder zumindest in eine Position gebracht, in der sie später nicht zu sehen ist.] Korrigieren
Schnittfehler: In der Szene in der Nacht an der Tankstelle bei dem Streitgespräch zwischen Sarah und John, als Sarah die CPU des T-101 zertrümmern will, und John sie davon abbringen will, kann man im Hintergrund im Spiegel sehen, wie sich je nach Schnitt die Position der Hand des T-101 verändert! [Anmerkung/Korrektur: Die Position der Hand ist immer gleich...] Korrigieren
Nachdem der T-1000 Johns Pflegevater ermordet hat und die beiden in der Totalaufnahme gezeigt werden, als der T-1000 seine "normale" Gestalt annimmt, kann man den toten Pflegevater für 1 Sekunde atmen sehen! [Anmerkung/Korrektur: Nein, das ist nicht zu erkennen!] Korrigieren
In der Szene an der Tankstelle, als Sarah Conner dem T-101 die Kugeln aus dem Rücken holt, sieht man links oben in der Ecke das Mikrofon. Deutlich zu sehen, als Sarah sagt: "John, hilf mir mit dem Licht!". [Korrektur: Nein. Das ist kein Mikrofon, sondern ein Werkzeug, was von der Decke hängt.] Korrigieren
Nachdem Sarah bei ihrer Flucht den Schlüssel abgebrochen hat, rennt sie den Gang entlang zu dem Fahrstuhl. Als dieser nicht kommt und sie die Glocke des zweiten hört, geht sie zu diesem, der links im Nebengang ist und aus dem plötzlich der Terminator auftaucht. Sarah, John und der T-800 flüchten vor dem T-1000, aber in den ersten Fahrstuhl (den Sarah nehmen wollte) und kommen in der Tiefgarage raus, wo neben der Fahrstuhltür das Motorrad steht. Demnach hätten John und der Terminator mit diesem Fahrstuhl nach oben kommen müssen und nicht mit dem, aus dem sie tatsächlich aufgetaucht sind. [Anmerkung/Korrektur: Die beiden Fahrstühle liegen nebeneinander. John und der T-800 hätten sich auch für den anderen entscheiden können...] Korrigieren
In der Szene, als John Conner bei seinen Pflegeeltern anruft, nimmt der T-1000 in der Gestalt von Johns Pflegemutter das Telefonat an; er bzw. sie muss sich über den Küchentisch, an dem er/sie gerade am Kochen ist, zur Spüle hinbeugen, um den Telefonhörer von der Basisstation, die auf der Spüle steht, zu nehmen. Doch nachdem der T-101 das Telefonat beendet hat, wird gezeigt, wie der T-1000 (immer noch in der Gestalt der Pflegemutter) auflegt. Er legt den Hörer "neben" sich auf den Küchentisch, was bedeutet, dass die Basisstation jetzt auf dem Küchentisch stehen muss; ohne dass der T-1000 sie von der Spüle auf den Tisch getan hat. [Anmerkung/Korrektur: Wenige Sekunden weiter kann man aus einer anderen Kameraperspektive ganz deutlich sehen, dass der Telefonhörer zwar auf dem Tisch liegt, aber das Kabel rüber geht zur Spüle. Ganz klar kein Fehler.] Korrigieren
Kontinuität: Als der T-101 dem Biker mit dem Messer dasselbige in die Schulter gerammt hat und dieser das erste Mal: "Zieh es raus!" gesagt hat, macht sich im Hintergrund ein anderer Biker mit einem Queue bereit den T-101 anzugreifen; den Queue hält er dazu schlagbereit hinter seinem Kopf. Doch als der Biker mit dem Messer auf dem Billardtisch gezeigt wird, wie er das zweite Mal: "Zieh es raus!" gesagt, hält der schlagbereite Biker im Hintergrund den Queue plötzlich vor seinem Körper. [Anmerkung/Korrektur: Der Mann hält es die ganze Zeit vor sich!] Korrigieren
Nachdem der T-800 in den Fahrstuhl gerannt ist, schließen sich hinter ihm die Türen. Man sieht, wie die beiden Fahrstuhltürhälften durchlöchert werden. Unten angekommen öffnen sich die Türen wieder, als Sarah und John aussteigen. Die Türen sind wieder vollkommen unversehrt. Besonders deutlich sieht man das, wenn die Türen sich öffnen, wenn der T-1000 aussteigt. [Anmerkung/Korrektur: Das ist nicht ganz richtig beobachtet. Der Fahrstuhl hat Doppeltüren. Getroffen wird die innere Tür, wohingegen unten die Außertür der anderen Etage zu sehen ist. Und diese ist natürlich unbeschädigt.] Korrigieren
In der Szene, als der Polizist die technische Störung prüfen möchte, sieht er einen Zaun, der ausgebrannt wurde (der T-1000 ist ja gelandet). Im Film hängen zwei Zaunhälften, natürlich durch Rohre im normal Fall gehalten, einfach so in der Luft. Wenn die Rohre schmelzen würden, wäre auch der Zaun in sich zusammengebrochen. [Anmerkung/Korrektur: Also man eigentlich deutlich sehen, dass die Rohre von der Konstruktion gehalten werden...] Korrigieren
Als Janelle (Johns Pflegemutter) nach dem Zeitungholen von der Küche ins Wohnzimmer geht, wird sie von Todd aufgefordert, zur Seite zu gehen, weil sie den Fernseher blockiert. Todd schaut also in Richtung Küche auf den Fernseher, während er auf dem hinteren Ende der Couch sitzt, genau an der Terrassentür. In der Special Extended Version geht der T-1000, nachdem er den Hund getötet hat, nochmal ins Haus zurück. Dabei sieht man, dass der Fernseher genau in der Ecke neben der Terrassentür steht, genau gegenüber der Couch. Somit hat Todd vorher irgendwo hingesehen, aber bestimmt nicht auf den Fernseher. [Korrektur: In der Special Edition geht der T-1000 nicht zurück ins Haus! Darüber hinaus könnte Todd den Fernseher umgestellt haben.] Korrigieren
In der Szene am Anfang, als der T-1000 den Polizisten zu Boden gestreckt hat, sieht man, dass dem Polizisten die Pistole aus der Hand gefallen ist. In der darauffolgenden Einstellung nimmt der T-1000 dem Polizisten die Pistole aus der Hand! [Anmerkung/Korrektur: Er nimmt dem Cop die Waffe nicht aus der Hand. Die Hand liegt einfach nur auf der Waffe!] Korrigieren
Terminator 2 – Tag der Abrechnung ist ein Science-Fiction-Film von und unter Regie von James Cameron aus dem Jahr 1991. Es handelt sich bei Terminator 2 um die Fortsetzung des Science-Fiction-Films Terminator aus dem Jahr 1984, ebenfalls von und unter Regie von James Cameron. Die Fortsetzungen des Filmes sind Terminator 3 – Rebellion der Maschinen aus dem Jahr 2003 und aus dem Jahr 2009 Terminator: Die Erlösung.
Terminator 2 war damals der teuerste Film aller Zeiten, mit einer Vielzahl an Spezialeffekten und Produktionskosten über der magischen Grenze von 100 Millionen US-Dollar. Dem gegenüber standen allerdings Einspielergebnisse von über 520 Millionen US-Dollar.

Wohl auch aufgrund der vielen Spezialeffekte, die es in anderen Filmen zu dieser Zeit so noch nicht gab, ist Terminator 2 einer der fehlerhaftesten Filme auf www.dieseher.de.
In der Szene, als sich der Terminator T-1000 (Robert Patrick) über John Connor (Edward Furlong) informiert, sagt der Computer das Alter von John, ebenso dass die Eltern und Stiefeltern von John unbekannt seien. Auf dem Monitor steht allerdings nur bei dem Vater „unknown bzw. unbekannt“. Dieser Fehler trat erst in der Synchronisation auf, in der Originalversion wird das, was auf dem Computer steht, nicht vorgelesen.
In einer anderen Szene, als der Terminator T-800 (Arnold Schwarzenegger) von dem Truck mit flüssigem Stickstoff fällt, kann man die Seile erkennen, die ihn halten.
Mehrfach treten auch sogenannte Kontinuitätsfehler auf. So kann man beispielsweise in der Szene am Münztelefon erkennen, wie John von dem T-800 die Waffe wegnimmt, und diese noch gespannt ist. Als John die Waffe dann hat, ist sie auf einmal nicht mehr gespannt. Einen weiteren Kontinuitätsfehler erkennt man, als der T-1000 das Polizeimotorrad gestohlen hat. Dieses hat zum Zeitpunkt des Diebstahls Straßenbereifung. Als er später mit dem Motorrad die Treppen nach oben fährt, hat es auf einmal ein Stollenprofil.