dieSeher.de

Terminator 3: Rebellion der Maschinen (2003) - Filmfehler

(Terminator 3: Rise of the Machines)


Regie:
Jonathan Mostow.
Schauspieler:
Arnold Schwarzenegger, Nick Stahl, Claire Danes, Kristanna Loken.

Bewertungspunkte: 148  |  Filmminute: 71
Wie schaffen es Kate, John und der Terminator, in das Kommandozentrum von Kates Vater zu gelangen? Alle drei tauchen plötzlich dort auf, ohne dass ein Alarm losging, irgendjemand etwas von einem Eindringling erwähnte, oder auch nur andeutete, dass gerade eine Zivilistin, ein junger Mann mit einem Rucksack voll Dynamit und ein bis an die Zähne bewaffneter Riese mit einer umgehängten Maschinenkanone gerne den Kommandanten sprechen möchten. Dies ist mit Sicherheit eine Einrichtung der absolut höchsten Sicherheitsstufe und es ist unmöglich, dass dieses Trio einfach so bis in die Kommandozentrale latscht, ohne dass irgendjemand in irgendeiner Form Alarm schlägt. [Anmerkung/Korrektur: Sie können der TX ja gar nicht gefolgt sein, da sie schon eine Weile früher drin ist. Deshalb ist aber weiter davon auszugehen, dass sie dazu den Alarm lahmgelegt hat, was der T-800 und die anderen auch für sich nutzen konnten.] [Anmerkung/Korrektur: Wozu sollte der TX den Alarm lahm legen, die Möglichkeit sich in andere Personen - und gerade auch die Tochter zu verwandeln sollte genügen dort herein zu kommen. Ich sehe diese Szene auch als eine der unglaubwürdigsten der Filmgeschichte und stimme meinem Vorredner zu, wenn er fragt wie dieses Trio so unbehelligt dort herein kommen kann.]
Gesehen von: The Travelling Man

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 117  |  Filmminute: 87
Der on-the-fly Lackierservice: In der Szene, als John & Catherine in dem Cessna Flugzeug abheben, steht am Heck N3973F. Als sie landen ist steht am Flugzeugheck dann N3035C.
Gesehen von: Tom

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 113  |  Filmminute: 57
Als der weibliche Terminator ihren kaputten Roboterarm begutachtet, kann man eine nicht gut versteckte Hand erkennen.
Gesehen von: maoist

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 105  |  Filmminute: 27
Bei der Verfolgung mit dem Kran ist, kurz nachdem der T-800 in den Feuerwehrwagen gestiegen ist, beim Kran deutlich vor der Scheibe eine Blechverkleidungen zu sehen. Am besten dann, wenn der Kran die Rechtskurve hinter den Polizeiwagen fährt und von vorne/oben gefilmt wird.
Gesehen von: Nibbler

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 102  |  Filmminute: 16
Am Drive-In wird Herr Barerra umgebracht - in der internen Software erscheint der Name Barrera. Wurde einfach das "r" verschoben?
Gesehen von: 123

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 101  |  Filmminute: 33
Bei der Verfolgung, (der TX mit dem Autokran, Conner mit dem Lieferwagen) knallt Connor mit dem Lieferwagen in den grauen Sportwagen. Dieser ist ziemlich zerstört. Die Verfolgung geht durch einige Vorgärten weiter, wobei Connor links mit einem stehenden Auto zusammenprallt. Als man etwas später den Lieferwagen von vorne sieht, erkennt man aber kaum Anzeichen eines Zusammenstoßes!
Gesehen von: Minggi

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 97  |  Filmminute: 24
Als der T-850 den T-X zum ersten Mal überfährt und danach alles explodiert, sieht man in einem Ausschnitt eine Kamera am Boden liegen, die mit einem schwarzen Tuch zugedeckt ist. [Anmerkung: Die Kamera ist rechts vom Wagen am Boden zu sehen und filmt die Seitenansicht der Szene.]
Gesehen von: Jakob Friedrich

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 35
Verfolgungsjagd mit dem Kran: Die Terminatrix schnappt sich das Vehikel, dessen Kranarm noch eingefahren ist. Im späteren Verlauf wird dann der Arm während der Fahrt ausgefahren, um diversen Unfug damit anzustellen. Kurz bevor der T-800 den Kran "übernimmt", sieht man das Fahrzeug um eine Kurve rauschen und kann deutlich erkennen, dass der Haken des Krans wieder in einer Art Sicherungsseil (oder -bügel) eingehängt ist. Dass man den Haken während der Fahrt aushaken kann (und sei es durch bloßes Abreißen des Seils/Bügels), kann ja sein, ihn danach aber wieder einzuhängen, wohl aber kaum. Auch wenn es wirklich ein starrer Bügel und kein Drahtseil ist, baumelt der Haken doch während der Fahrt viel zu wild umher, um wieder eingehängt zu werden. Man beachte, das ist eine Verfolgungsjagd!
Gesehen von: Nowhereman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 89
Als John Conner und Kate Brewster in Crystal Peak sind und von dem TX überrascht werden, als sie gerade dabei sind, die Codes einzugeben, drängt Conner Kate dazu schnell "Avalon 412" einzugeben. Wenn man jetzt mal draufachtet, was sie eintippt, dann entspricht das zwar der Zahl, aber niemals dem Wörtchen "Avalon".
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 87  |  Filmminute: 74
Synchro-Patzer: In der Szene, in der Connor und Co. die Daten aus dem Safe holen, sagt Col. Brewster: "Sie sind in dem roten Umschlag." Als die Kamera auf den Stapel Umschläge schwenkt, sieht man aber, dass mehrere Umschläge rot sind! Verwirrende Antwort seinerseits!? [Anmerkung: Im Englischen sagt er: In der roten Mappe.]
Gesehen von: Blake

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 87  |  Filmminute: 36
Es ist interessant, in der Szene, in der der Kranwagen endgültig umstürzt und die Reifen durch die Luft fliegen, die herumfliegenden Reifen mitzuzählen: Es sind weit mehr, als der Kranwagen angebaut hat. [Anmerkung: Im Zusatzmaterial der DVD wird vom CGI-Team erklärt, dass die vielen Reifen die Szene dramatischer erscheinen lassen sollten.]
Gesehen von: PD

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 85  |  Filmminute: 75
Kampfszene zwischen dem T-101 und dem TX in der Militärbasis: Kurz nachdem der Terminator seine Waffe weggeworfen hat, schlägt er mit einer Art Stickstoffflasche auf den TX ein. Als der TX zum ersten Mal den Schlag ablockt und eine Art Dampf aus der Flasche entweicht, sieht man einen Schlauch am Kopf/Ventil der Flasche, der bei den vorherigen Schlägen nicht vorhanden war.
Gesehen von: Hugh

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 15
Als die Terminatrix am Drive-Inn ist, um Jose Barerra umzubringen, fährt sie in die Auffahrt, fragt an der Sprechanlage auf ihrer Seite, ob er das sei und fährt weiter. In der nächsten Szene kommt sie zum Schalter, an dem Jose arbeitet, aber dieser befindet sich jetzt auf der falschen, der Beifahrerseite! Wenn man genau hinsieht, merkt man auch, dass Ein- und Ausfahrt dieselbe sind. Sie ist also gar nicht um das Gebäude herumgefahren. [Anmerkung: Diese ganze Szene ist äußerst komisch. Die Einfahrt scheint wirklich die selbe zu sein, aber wenn sie hineinfährt, sieht man eine Angebotstafel und die Gegensprechanlage in Form des kleinen Pappmännchens. Wenn sie dann aber wieder wegfährt, ist von all dem nichts mehr zu sehen. Auch wenn sie fragt: "Jose Barrera?", sieht man im Hintergrund eine Wand mit dem Zeichen des Burgerladens, verlässt sie den Drive-Thru, stehen dort Autos und an der Wand ist das Zeichen verschwunden!]
Gesehen von: SerialNr

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 34
In der Kranverfolgungsszene sind die Stützen des Krans ausgefahren und schweben nur ein paar Zentimeter über dem Boden. In einer Szene fährt der Kran eine scharfe Kurve und hebt auch an einer Seite weit mit den Rädern ab. Aufgrund der ausgefahrenen Stützen ist dies eigentlich so nicht möglich.
Gesehen von: nebula

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 25
Der Terminator verschließt den Lieferwagen, indem er eine Brechstange durch die Türgriffe schiebt und einhändig umbiegt. Auch wenn wir ruhig annehmen können, dass seine Kräfte dazu ausreichen, müssten dabei die relativ dünnen Türgriffe abreißen, oder das Türblech durchlöchert werden, denn diese Teile sind keinesfalls auch nur annähernd so stabil, wie eine daumendicke Brechstange. [Anmerkung/Korrektur: Soweit ich das erkenne, ist die "Brechstange" eigentlich ein Radmutternschlüssel. Und diese sind generell nicht allzu stabil. Mir selbst sind schon zwei verbogen beim Reifenwechsel.] [Anmerkung/Korrektur: Trotzdem ist es unmöglich selbst einen "billigen" Radmutternschlüssel auf die Art zu verbiegen. Auch wenn der Griff dabei nicht abgebrochen wäre, hätte zumindest die Blechverkleidung nachgeben müssen. Denn die schwächste Stelle ist mit Sicherheit nicht der fingerdicke Stahl. Die Lackierung der Tür hat aber nicht mal einen Kratzer, von einer Delle oder Riss mal ganz zu schweigen. Außerdem sieht man auch nirgends, dass er sich irgendwie abstützt, so dass die Bewegung eigentlich in Richtung Fahrzeug ziehen würde.]
Gesehen von: bla@bla.com

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 25
Am Anfang, nachdem der Terminator die TX überfährt und ins Haus fährt, kann er aus dem Auto aussteigen und ist noch außerhalb vom Haus. Kurz danach sieht man den Wagen von innen im Haus - und da steckt das Auto bis zu den Türen im Haus.
Gesehen von: henkel060782

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 84
Als der T-101 auf John losgeht, als sie in das Flugzeug steigen wollen, packt er John am Hals und wirft ihn auf ein Auto. John kann durch gewählte Worte den T-101 davon abhalten, ihn zu töten, und schlägt auf das Auto ein, bis die Vorderachsen brechen. Dann folgt ein Schnitt zu Kate und John, dann wieder zurück zu dem T-101, und plötzlich steht das Auto wieder auf den wohl "sich selbst reparierenden" Vorderachsen!
Gesehen von: Protois

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 79  |  Filmminute: 47
Kontinuitätsfehler: Als der Terminator mit John Conner und Kate Brewster in der Gruft vor der Grabplatte mit Sarah Conners Namen stehen, schlägt der Terminator die Platte ein und zieht den Sarg raus. Als der Sarg in der Nahaufnahme gezeigt wird; kurz nachdem der Terminator die Platte eingeschlagen hat, sieht man, dass keine Scherben der Platte auf der herausragenden Seite liegen. Dann, als alle drei in der totalen Aufnahme gezeigt werden, liegen plötzlich mehrere Scherben der Grabplatte auf der Seite, an der der Terminator den Sarg aus der Nische gezogen hat!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 32
Die TX reißt die Fahrertür von Kate Brewsters Wagen vor der Tierklinik heraus und wirft sie weg. Das Fahrzeug hatte also rechts keine Tür mehr. Später bei der Verfolgungsjagd sieht man allerdings, als die anderen Wagen versuchen, John von der Straße abzubringen, dass die Tür wieder dran ist. Als John Conner stark abbremst, während der TX den Wagen anvisiert, ist die Fahrertür wieder da. Zu sehen bei 0:32:08 (DVD). [Anmerkung: Die Einstellung wurde gespiegelt.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 78  |  Filmminute: 53
Als der T-800 auf dem Friedhof in den Schusshagel der Polizei gerät, trägt er den Sarg mit den Gewehren und John darin auf seiner Schulter. Man achte dabei auf die Frontseite des Sarges (zum Zuschauer gerichtet): die Anzahl der Einschusslöcher verringert sich mit zunehmenden Schusswechsel. Für diese Szenen wurden wohl mehrere Särge vom gleichen Typ verwendet.
Gesehen von: neongreen eye

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 77  |  Filmminute: 56
In der Szene, in der die Terminatrix aus dem Wald auf den fahrenden Leichenwagen springt, ist anhand ihres Sprungs zu erkennen, dass sie an einem Seil hängt (das später retuschiert wurde): Statt insgesamt von oben nach unten zu fallen, scheint sie eher an einer Seilbahn zu hängen, da sich ihr Sprung nach vorne zieht, wie etwa auch bei einem landenden Flugzeug. [Anmerkung: Klar das, aber zu auffällig gemacht!]
Gesehen von: Nick

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 74  |  Filmminute: 45
An der Tankstelle, an der Terminator Chips und Snacks gekauft hat, steigen John und Catherine hinten in den Truck. Das Brecheisen, mit dem die hintere Tür verschlossen wurde, ist nicht zu sehen. In der nächsten Szene fährt der Truck auf der Straße und man sieht das Brecheisen hinten an der Tür. Als sie später am Ziel ankommen und die hintere Tür offen ist, ist das Brecheisen verschwunden. [Anmerkung: Gerade weil er es vorher abgenommen hat, ist es falsch, dass in der folgenden Szene bei 45:22 (DVD) das Eisen wieder zu sehen ist; später ist es ja auch wieder weg, ganz wie es soll.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 73  |  Filmminute: 50
Fehler: Wenn der T-800, Connor und Kate den waffengefüllten Sarg begutachtet haben, kommen die Cops und schießen Rauchgranaten in den Raum. Kate rennt raus, und ein Cop nimmt sie, um sie wegzuführen, ein weiterer folgt ihm. In der Weitaufnahme rennt der zweite Cop dann hinter einen breiten Pfosten und legt sein Gewehr an. In der Nahaufnahme eines Autos tut er es gleich wieder - erkennbar, weil nur an einem der beiden Pfosten das Polizei-Auto steht.
Gesehen von: Ansild'Ar

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 23
Als sich Catherine in das Auto retten will, wird sie kurz darauf vom TX gepackt und durch die Luft geschmissen. Sie fliegt leicht nach rechts gedreht mit dem Rücken dem Boden zu. Als sie daraufhin aufschlägt, ist sie aber mit der Körper-Front (also Bauch + Gesicht) zur Kamera gedreht, berührt mit dem linken Arm zuerst den Boden und rollt dann ab. Eigentlich müsste sie etwas nach rechts gedreht, mit dem Rücken zur Kamera, bzw. mit dem Rücken auf dem Boden aufschlagen!
Gesehen von: Woife

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 72  |  Filmminute: 73
Nachdem die drei die Infos bekommen, wo die Codes liegen, sieht man kurz danach die Einstellung, wie der Terminator die Tür des Safes einfach so abreißt. Ich habe mich nur darüber gewundert, warum die Scharniere ganz geblieben sind?
Gesehen von: LittleCaeser

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 71  |  Filmminute: 34
Kontinuitätsfehler: Während der großen Verfolgungsjagd fährt der TX den am Kran hängenden Terminator durch ein Gebäude. In der Szene hängen unzählige Kabel und ein Telefonmast am Kran. In der nächsten Szene ist all das verschwunden.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 68  |  Filmminute: 30
Bevor die große Verfolgungsjagd startet, knallt John mit dem Tiertransporter in ein anderes Auto. Beim Crash ist links auf der anderen Straßenseite die Filmcrew zu sehen, welche die Szene aus der Seitenansicht (die danach folgt) dreht.
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 33
In der Kranwagenverfolgungsszene, als der TX den T-101 mit dem Kran von dem Polizeimotorrad hebt, fällt das Motorrad um. Doch als das Motorrad in der nächsten Szene von dem roten Ford Einsatzwagen gerammt wird, kann für eine Sekunde deutlich sehen, dass das Motorrad beim Crash steht!
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 33
Nachdem der TX den T-101 mit dem Kran von dem Polizeimotorrad gehoben hat und das Motorrad von dem roten Ford Einsatzwagen gerammt wird, kann man sehen, dass das Auto beim Crash sein Kennzeichen verliert. Doch als der TX gezeigt wird, wie er in den Rückspiegel blickt, sieht man in ihm den roten Ford Einsatzwagen, an dem das Kennzeichen wieder vorhanden ist! [Anmerkung: Auch die beiden Frontscheinwerfer sind wieder intakt.]
Gesehen von: OfficerMace

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 64  |  Filmminute: 47
Auf Sarah Connors Grab steht ihr Geburtsdatum: 1959. In T2, welcher im Jahr 1995 spielt, wird allerdings von den Ärzten ihr Alter mit 29 genannt, was bedeutet, dass sie erst 1966 geboren wurde.
Gesehen von: Reflex

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 63  |  Filmminute: 54
Der in Kates Verlobten verwandelte T-X steigt am Friedhof aus dem Auto. Dabei kann man sehen, dass die Rundumleuchte des Fahrzeugs direkt über der Fahrertür angebracht ist und über ein Spiralkabel versorgt wird, welches senkrecht über die Scheibe läuft. Wo kommt das Spiralkabel plötzlich her? Im Gegensatz zur Rundumleuchte war das in der Szene, in der der T-X die Cops tötet, noch nicht da.
Gesehen von: Werniman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 54
Bei der Friedhofsschießerei flüchtet John in den hinteren Teil des Leichenwagens. Währenddessen feuern ein Dutzend Cops auf das Fahrzeug, aber keine einzige Kugel dringt durch die Fahrzeugwand. Wenn man davon ausgeht, dass der Leichenwagen kein gepanzertes Fahrzeug war, müsste John tot sein, denn ein normales Auto ist nicht in der Lage Gewehrkugeln aufzuhalten. Zumal man in der nächsten Einstellung sieht, dass der Wagen vollkommen durchlöchert ist.
Gesehen von: ZoSo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 62  |  Filmminute: 75
Kampfszene zwischen dem T-101 und dem TX in der Militärbasis: Nachdem der T-101 von TX hingeworfen wurde (wg. der Stickstoffflasche), steht er wieder auf und packt TX an den Schultern. Nach einem schnellen Schnitt hält er sie plötzlich am ausgestreckten rechten Arm (davor herunterhängend) und wirft sie durch die Wand.
Gesehen von: Irr3r

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 15
Laut Story wiegt der TX 1000 kg. Wenn er also in ein Auto steigt (wie am Anfang des Films), müsste dieses mächtig in die "Knie" gehen. [Korrektur: Wir erfahren nur von der Aussage des Feuerwehrmanns, dass der "Typ eine Tonne wiegt". Das kann aber auch ein menschlicher Irrtum sein. Es würde reichen, dass der Terminator 200 - 300 kg wöge, damit ihn ein Mensch nicht ohne weiteres bewegen könnte. Daher glaube ich, dass der Feuerwehrmann das nur in einem Moment des Erstaunens gesagt hat.] [Anmerkung: Das ist so nicht richtig! Laut Skynet Datenbank wiegt der T-800 1,5 Tonnen! Ansonsten hätte er auch nicht den Krankenwagen umstoßen können!]
Gesehen von: alex b.

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 41
Der T-800 sperrt Catherine in ihrem Kleinlaster ein, indem er eine Metallstange durch die Griffe steckt und verbiegt. Als er Catherine später an der Tankstelle wieder herausläßt, ist die Stange völlig anders verbogen.
Gesehen von: Janichsan

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 36
In der Kranverfolgungsszene nutzt T-X die Kontrollen im Kran und bewegt den Ausleger hin und her. Als der T-800 den T-X aus dem Kran wirft und weiterfährt, ist der Ausleger wieder in "Fahrtposition", so dass der T-800 nur noch den Haken herunterlassen muss, um den Gullideckel zu erwischen.
Gesehen von: nebula

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 49  |  Filmminute: 48
In der Szene im Kolumbarium auf dem Friedhof erwähnt John, seine Mutter und er hätten "in Baja in Kalifornien" gelebt. Im Original ist hier von "Baja California" die Rede, was ganz offenbar falsch ins Deutsche übersetzt wurde. Denn "Baja California" ist kein Ortsname in den USA, sondern ein mexikanischer Bundesstaat und eine Halbinsel im Nordwesten von Mexiko.
Gesehen von: Werniman

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 45  |  Filmminute: 56
Als der T-101 versucht, den TX vom Dach des Leichenwagens zu schütteln, verliert der Wagen hinten eine Radkappe (56:25 DVD), die in der nächsten Szene wieder dran ist (56:35 DVD), nur um danach wieder verschwunden zu sein.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 41  |  Filmminute: 35
Bei der Verfolgungsjagd in der Stadt (TX im Kranwagen; John C. im PetDoc2; T-800 auf dem Motorrad/am Kran) sind die Stützfüße des Fahrzeuges manchmal ausgefahren, besonders wenn der Kran ausgefahren ist. Allerdings ist es nicht möglich, dass sich die Füße während der Fahrt aus- und wieder einfahren - auch fahrtechnisch total ungeeignet!
Gesehen von: Flo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 31  |  Filmminute: 8
Die T-X fährt im Film einen Lexus SC 430, zweite Generation. Dieses Fahrzeug war nur mit einem 4.3 Liter großen V8-Motor erhältlich. Im Film ist allerdings sehr deutlich der Motorenklang eines Vierzylindermotors zu hören. Dieser (für Motorenfreaks eklatante) Fehler besteht auf beiden Audiospuren.
Gesehen von: checkpointarea

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
In der Anfangssquenz sagt John Connor, er wurde vom T-1000 attackiert, als er 13 Jahre alt war. Das stimmt nicht. In Terminator 2 wird gezeigt, dass John 10 Jahre alt ist. (Es steht im Polizeicomputer im Auto, an dem der T-1000 sitzt) [Anmerkung: Das war laut Interview Jonathan Mostow bekannt, nur mußte er sich entscheiden, ob er sich auf das tatsächliche Alter aus T2 bezieht, oder auf das geschätzte Alter von John. Und aussehen tut er nunmal wie 13 (er war zu den Dreharbeiten auch so alt). Es ist zwar unstimmig, aber beabsichtigt.]
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
In dem Film gibt es eine Szene, in der der Terminator an einem Kran hängt. Diese Szene sollte eigentlich nicht im Film sein, da das Geld eigentlich nicht dafür reichte. Da Arnie die Szene aber so gut fand, griff er in die eigene Tasche und zahlte die Szene selbst und zwar 1,4 Millionen US-$.
Gesehen von: murphy
Korrigieren
In der Szene, in der die Erde von oben zu sehen ist, wie sie überall von Atombomben getroffen wird: Man sieht bei genauerem Hinsehen die Raketen, wie sie einschlagen. Allerdings gemessen an der tatsächlichen Größe einer solchen Rakete und der Geschwindigkeit in der Szene, müssten die Raketen im Film die Ausmaße einer Kleinstadt haben! [Anmerkung: Nur zur Info, weil Stilmittel!]
Gesehen von: Woife
Korrigieren
Nur zur Info: Als Catherine in die Tierklinik kommt, kann man ein paar Hunde bellen hören. Im ganzen weiteren Verlauf in der Tierklinik hört man sie dann nicht mehr, obwohl sie doch bellen sollten, da sie die Terminatoren immer anbellen. [Korrektur: Das stimmt nicht. Die Info aus dem ersten Film spielt nur auf die ersten Generationen des T800 an. In "Terminator: Hunters and Killers" kann man nachlesen, dass 2029 Terminatoren entwickelt wurden, die nicht mehr von Hunden entdeckt werden können.]
Gesehen von: Copy
Korrigieren
Detailinfo zum Trailer: Ist euch aufgefallen, dass im Trailer eine Sequenz gezeigt wird, in der einige Terminatoren in der Zukunft an einem Gleiter hängen? Diese Szene kam im Film aber nicht vor. Als die T-X den Fahrstuhlschacht hinunterfällt, sieht man im Werbespot den T-800 von hinten und er dreht sich zur Kamera und sagt: "Sie kommt wieder", im Film sieht man ihn aus der Perspektive von vorn, also aus dem Fahrstuhl heraus.
Gesehen von: Snipereye
Korrigieren
Nur zur Info: Wie sieht eigentlich ein fahrender Leichenwagen aus, wenn eine Terminatrix mit einem Gewicht von über einer Tonne mit "voller Wucht" auf das Dach springt? Wenn die 100 Kilo wiegen würde, dann ist die größere Delle im Dach ok, aber bei über 1000 Kilo reißt die wohl eher ein Loch in die Decke und kracht unten auf den Boden auf (wobei das Auto auch nicht mehr weiterfahren wird, weil der gesamte Unterboden mitsamt Mechanik in voller Fahrt zerquetscht wird).
Gesehen von: Dr. Alcome
Korrigieren
Zusatzinfo: Arnold Schwarzeneggers Bezug zu Österreich kommt auch in T3 zu tragen. Als er in der Tankstelle Essen "kauft", sieht man deutlich eine Schachtel Manner-Schnitten (bekanntlich ein österreichisches Produkt)!
Gesehen von: Chris78
Korrigieren
In der Szene, in der die T-X ihre Waffe repariert/Sekundärwaffe aktiviert, kann man auf dem stehenden Lastwagen im Hintergrund deutlich den Schriftzug "Xenadrine" erkennen. Dies ist ein recht bekanntes Fitnessprodukt. (Ob es Schwarzenegger früher zu seiner Bodybuildingzeit benutzt hat, oder es einer der Sponsoren des Films ist, bleibt fraglich!?)
Gesehen von: Mr.Blond
Korrigieren
Vielleicht ist es dem einen oder anderen aufgefallen, dass sich der Regisseur von T3 eine kleine Nebenrolle gegönnt hat. Und zwar sitzt Jonathan Mostow bei dem Monitor an der Säule (hat ein Headset um den Hals, der mit dem Vollbart und schaut ziemlich verdutzt, nachdem SkyNet gleich nach der Aktivierung ausgefallen ist.
Gesehen von: Woife
Korrigieren
Nur eine Info: SkyNet beginnt seinen Angriff um 18:18 Uhr! 18 ist die Quersumme von 666, der biblischen Zahl der Apokalypse...
Gesehen von: Jolly
Korrigieren
Nur zur Info: Wenn man mal davon absieht, dass der TX aus ferromagnetischem Metall bestehen muss, um so von den Magneten des Teilchenbeschleunigers angezogen zu werden, so muss dafür auch ein sehr starkes Magnetfeld vorhanden sein. Die starken Magneten für TBs werden aber so gebaut, dass kein Magnetfeld nach außen dringt, denn das würde nur Unmengen an Energie benötigen. Bei -wissenschaftlichen- TBs, die wir heute kennen, ist dies jedenfalls der Fall, und es wäre auch unnütz, wenn es mal anders sein würde.
Gesehen von: Cthulhu
Korrigieren
Info: Die Szene, in der die T-X Catherine aus dem Wagen hinausschleudert und dann nach John fragt, wurde mehrmals "verfilmt". Im Trailer fragt die T-X: "John Connor was here, where is he?", im Film dann: "John Connor was here, where did he go?" Auch die Mundbewegung ist anders, was bedeutet, dass nicht nur die Vertonung geändert wurde.
Gesehen von: JImo
Korrigieren
In der Szene, in der der Terminator rebootet, nachdem er sich bei dem Kampf mit John Connor abgeschaltet hat, läuft eine Liste mit Systeminformationen ab (sozusagen aus Sicht des Terminators). Schaut man sich diese Liste mal genauer an, kann man erkennen, dass sowohl "remote access" als auch "quick time" auf dem Terminator installiert sind. [Anmerkung: Und es ist noch mp3.com zu sehen. Steht unten links und müsste der zweite Befehl sein]
Gesehen von: [GIN]Pure
Korrigieren
Nochmal die Kranszene: Um die Terminatrix auszuschalten, befestigt der T-850 das Kabel an einem Gullydeckel. Daraufhin rollt sich das Kabel ab. Als der Kran dann zum Stillstand kommt (durch eben jenes Kabel), sackt er über die Vorderachse ein. Da das Kabel aber am hinteren oberen Ende des Krans montiert ist, müsste nach physikalischen Gesetzen der Kran wie eine Schiffsschaukel nach oben gehen. Würde der Kran sich so überschlagen, wie es gezeigt wurde, müsste das Kabel direkt unter der Fahrerkabine befestigt sein. [Anmerkung/Korrektur: Das Kabel ist hinten an Drehgestell für den Arm befestigt! Das Kabel wird über den Ausleger vor dem Fahrerhaus in den Gully geschmissen und somit um den Kran herumgeführt. Als es sich dann straff zieht, muss der Kran also über die Vorderachse einsacken und wie gezeigt dann überschlagen. Also durchaus wahrscheinlich und möglich.] [Anmerkung/Korrektur: Den Mobil-Kran mit dem Stahlseil zu stoppen, ist schon ein imposantes Stilmittel im Film, aber in der Realität wäre einfach nur das Stahlseil gerissen wie ein Bindfaden. Das Seil hätte niemals der enormen Bewegungsenergie das massiven Fahrzeuges standgehalten. Daher zur Info!]
Gesehen von: Mirakel
Korrigieren
Wird auf den DVDs und in Begleitbüchern erklärt: Arnold ist im 3ten Teil ein T-850 und kein T-800, letzterer wird nicht mit den Energiezellen eines T-850 betrieben, sondern mit einem Fusionsreaktor. Deshalb kann er geschmolzen bzw. im ersten Teil gepresst werden.
Gesehen von: MYself
Korrigieren
John Connor hat im 2. Teil braune und im 3. Teil blaue Augen. Dies fällt besonders auf, da er (meiner Meinung nach) sowohl im 2. als auch im 3. Teil schöne, hervorstechende Augen hat. [Anmerkung: Das liegt daran, dass in den beiden Teilen verschiedene Schauspieler genommen wurden.]
Gesehen von: bella
Korrigieren
Schlussszene: Gegen Ende des Filmes sieht man, wie Atomraketen die Erde treffen, wie sie explodieren etc. Mir ist aufgefallen, das exakt dieselben Szenen in der Serie "Smallville" enthalten sind.(Staffel: 4, Episode: 10 - Angstgase)
Gesehen von: bEn
Korrigieren
Info: Selbst wenn in den Polizeifahrzeugen im Jahre 2003 bereits elektronische Gaspedale verbaut waren, so ist es absolut unmöglich, dass sich diese ohne mechanische Kraft nach unten bewegen, also "Gas geben". Auch interessant wäre, wie die Polizeifahrzeuge, von TX gesteuert, den Van mit John Connor verfolgen können? Es gibt im Jahre 2003 noch keine Kameras im Fahrzeug, in die man sich hinein"hacken" könnte. Auch die elektronische Servolenkung existierte 2003 noch nicht einmal im Golf IV, geschweige denn in alten amerikanischen Polizeiautos. Im Jahre 2014 mag eine TX ein Auto aus der Ferne fahren können. Im Jahr 2003 war dies absolut unmöglich...
Gesehen von: xMisterDx
Korrigieren
John redet mit Catherine, die weinend auf dem Beifahrersitz sitzt. Man sieht Tränen, die ihre Wange runterlaufen. Es folgt ein Schnitt zu John, dann zurück - und siehe da: Ihr Gesicht ist auf einmal komplett trocken. [Anmerkung/Korrektur: Nein, das stimmt nicht. Die Szene ist richtig dargestellt.] Korrigieren
Als der weibliche Terminator bei der Tierklinik ankommt, hört man des zersplitternde Glas der Eingangstür. Als Catherine durch die gleiche Tür flieht, ist kein zerbrochenes Glas zu sehen. Danach läuft der weibliche TX dann durch die Tür und das Glas auf der linken Seite sieht als, als hätte man es herausgeschnitten. [Anmerkung/Korrektur: Man kann ganz deutlich erkennen, dass die eine Seite der Tür (es ist eine Doppeltür) zersplittert ist... auch als Catherine rausrennt...] Korrigieren
Die Terminatrix fährt das FBI Auto vom Rücksitz aus, indem sie durch den Oberkörper des Agenten steuert. - Wer aber tritt auf das Gas- und Bremspedal? [Anmerkung/Korrektur: T-X kann doch auch die Maschinen/Autos fernsteuern, auch ohne dass diese einen Fahrer hätten!] [Anmerkung/Korrektur: Gibt keinen Sinn. Wann hat sie sich denn ins Auto eingehackt? Und warum braucht sie noch die Hand zum Lenken? Nein, hier sollte nur ein "Schockeffekt" kommen, ob's auch logisch ist, ist in dieser Szene eh nicht so wichtig.] [Anmerkung/Korrektur: Zusatz: Um an das Lenkrad ranzukommen, muss sie ja ihren Arm verlängern, was ihr als Roboter kein Problem ist. Warum also sollte sie dann nicht auch ihre Beine verlängern können, um an die Pedale ranzukommen?] Korrigieren
Als der Terminator in seine Teleportationskapsel ankommt, sieht man in ca. 3 Meter Entfernung davon Bäume stehen. Die Kamerasicht wechselt zu einer Nahaufnahme und die Bäume stehen jetzt ca. 50 Zentimeter neben der Kugel und fangen Feuer. [Anmerkung/Korrektur: Das kann ich nicht bestätigen. Vielleicht sieht die Distanz nur so kurz aus, weil die Energiekugel so groß ist. Außerdem sind mit ihrem Erscheinen Stromstöße und Energieentladungen verbunden, die auch über größere Distanz Dinge entflammen können.] Korrigieren
Am Anfang klaut der weibliche Terminator ein Auto. Man sieht aus ihrer Sicht, wie sie auf einen Truck, der auf der rechten Fahrspur fährt, zufährt. Es folgt eine Kamerasicht von aussen, sie wechselt auf die rechte Spur, der Truck ist verschwunden. [Anmerkung/Korrektur: Das ist kein Fehler. Als der T-X mit dem Lexus das vor ihm fahrende Fahrzeug rechts überholen will sieht man in einiger Entfernung voraus den LKW, jetzt wechselt die Kameraperspektive und man sieht den Lexus von vorne wie er eben genanntes Auto überholt. Vergleicht man die Entfernungen, muss der LKW in der zweiten Szene rechts ausserhalb des Kamerablickfelds sein. Also kann man ihn in der Szene gar nicht sehen egal ob er das ist oder nicht.] Korrigieren
Als Catherine vor dem weiblichen TX flüchtet, rennt sie durch die Eingangstür des Tierhospitals, obwohl sie die Tür selber abgeschlossen hat, als sie das Gebäude vorher zusammen mit ihrer Katze Hercules betreten hat. [Anmerkung/Korrektur: Der TX hat zuvor deutlich hörbar (aber nicht sichtbar) eine Hälfte der Tür zerstört, nämlich die Hälfte, die das Schloss festhalten würde, man sieht sogar noch die Glasreste der kaputten Tür am Boden!] Korrigieren
Der Werkzeugkasten, in den Catherine reingeworfen wird, liegt plötzlich an einer anderen Stelle als sie mit John in das Flugzeug steigt. [Anmerkung/Korrektur: Catherine wird nur mit dem Kopf gegen die Werkzeugkiste geschleudert und nicht in den Werkzeugkasten hinein!!! Außerdem ist die Kiste nicht befestigt, da kann sie natürlich auch während des Fluges verrutschen.] Korrigieren
Als sie von dem Leichenwagen in den Camper wechseln, geht John zu Catherine, die auf dem Beifahrersitz des Leichenwagens sitzt, redet mit ihr und man sieht, dass das Seitenfenster nicht vorhanden ist. Danach redet John mit dem Terminator, der am Camper ist, und im Hintergrund sieht man das getönte, hochgekurbelte Seitenfenster des Leichenwagens - nur keine Spur von Catherine im Auto. Danach geht John zurück zum Leichenwagen und Catherine sitzt wieder im Auto - mit dem offenen (kaputten) Fenster. [Anmerkung/Korrektur: Catherine sitzt die ganze Zeit im Leichenwagen. In der angesprochenen Szene hat sie bloß grad den Kopf gesenkt und weint in ihre Hände. Deshalb ist sie etwas schwerer zu erkennen. Aber sie sitzt auf jeden Fall noch im Auto!] Korrigieren
Während dem Duell zwischen dem T-800 und der TX im Waschraum platzen eine Menge Rohre und das Wasser spritzt in alle Richtungen, aber weder am Terminator noch am TX ist ein Tropfen Wasser zu sehen... [Anmerkung/Korrektur: Der T-800 wird nass (kann man bei genauem Hinsehen recht deutlich erkennen). Der T-X scheint aber tatsächlich trocken zu bleiben. Sie ist aber auch aus Flüssigmetall, da perlt das Wasser einfach ab.] Korrigieren
Kein Fehler, mehr was lustiges, was aber kaum bemerkt wird: Beim Waschraum-Duell schmeißt die TX den T-800 einmal quer durch den Raum. Als sie danach auf ihn zumarschiert, guckt sie im vorbeilaufen kurz in die Spiegel neben sich, als würde sie ihr Aussehen überprüfen: Ziemlich eitel und sehr menschlich für eine Killermaschine... [Anmerkung/Korrektur: Der TX ist eine Killermaschine. Sie hat vielleicht nicht sich selbst "kontrolliert", sondern gedacht, dass ein anderer im Spiegel ist! Schließlich tötet sie, wenn nötig auch andere Menschen!] Korrigieren
In der Friedshofsszene sieht man kurz in der Sicht des T-800, wie oft er geschossen hat (Bullets fired), d.h. der Terminator zählt mit und dürfte somit genau wissen, wann er ein Magazin wechseln muss. Später, nachdem unsere Helden von dem fliegenden Hunterkiller im Büro angegriffen wurden und den Raum verlassen, erscheint die TX. Der T-800 drückt seine Waffe ab und das Magazin ist leer. [Anmerkung/Korrektur: Der T-800 ist eine Maschine, und er wechselt die Magazine nacheinander, nachdem diese leer sind. Klar, ihm ist bekannt, wieviele Kugeln in einem Magazin sind, was aber, wenn in einem Magazin 1 Kugel weniger geladen wurde (aus was für einen Grund auch immer - nicht voll bestückt, etc.). Und dadurch, das eine Maschine davon ausgeht, das z.B. im Magazin eine gewisse Anzahl von Kugeln sind, wird diese auch abdrücken, in der Annahme, dass der Counter auf 1 ist und nicht auf 0, und somit wird der Befehl ausgeführt.] Korrigieren
Warum wird Catherine in der Tierklinik vom TX nicht entdeckt, als sie im selbem Raum stehen?? Der T-800 zeigt in der Szene, wo John sich erschiessen will, dass er über mehrere Meter die Hauttemperatur und anderes von John erfassen kann, der TX sollte ein fortgeschritteneres Modell sein, aber verfügt nicht über solch eine Feinsensorik?? [Anmerkung/Korrektur: Nicht zwangsläufig; Fortschritt bedeutet nicht immer Verbesserung. Das Feature kann weggefallen sein. Ohnen die Baupläne von T-800 und T-X wäre eine Diskussion allerdings spekulativ. Noch eine Anmerkung: Der TX ist hergestellt worden, um andere Terminatoren auszuschalten (wurde irgendwo im Film gesagt), deshalb braucht sie nicht umbedingt solche Sensoren.] Korrigieren
Ein Style in der Terminator-Reihe: Wann immer man die Zukunft sieht (Johns Traum, oder in Teil 1 Kyles Erinnerungen), werden Berge von menschlichen Schädeln gezeigt, aber man sieht nie andere Knochen.... [Anmerkung/Korrektur: Stimmt nicht! Als die Flasche ins Wasser fällt und die ganzen Schädel gezeigt werden, sieht man auch andere Knochen. Auf der rechten Seite, etwas weiter hinten im Bild, ist sogar ein ganzer Torso (mit Rippen zu sehen!)] Korrigieren
Als der T-101 Kate Bruster am Anfang des Films in den Toyota sperrt, um John zu holen, ruft sie ganz deutlich: "Lass mich sofort raus!". Er tut es aber nicht. Später macht er jedoch alles, was sie befiehlt, weil er auf sie programiert ist (bzw. von ihr). Er tut sogar etwas, das ihre Sicherheit gefährden könnte. Warum gehorcht er ihr also am Anfang nicht? [Anmerkung/Korrektur: Seine Befehle lauten unter anderem Kate vor dem TX zu schützen. Folglich sperrt er sie in den Toyota ein, um sie vor dem TXzu schützen. Kate weiß noch nicht, dass sie den T-101 in die Vergangenhit geschickt hat. Seine Handlungen sind prioritätsgebunden!] Korrigieren
Am Beginn des Filmes erinnert sich der T-101 daran, dass viele Menschen ihre Autoschlüssel über den Blendschutz klemmen. Er nutzt dieses Wissen, um den Truck vor dem Lokal zu starten. Woher weiß er das? Zumal er später gegenüber John Connor bestätigt, dass er sich an nichts erinnern kann, was John Connor dem T-800 aus dem zweiten Film beigebracht hat. [Korrektur: Der Terminator kann sich daran sicher nicht erinnern, aber er kann von Kate so programmiert worden sein, dass er über dem Blendschutz nach Schlüsseln guckt.] [Anmerkung: Ich dachte immer, der T-850 würde eine Uhr in der Blende entdecken. Nachdem er sie genommen hat, synchronisiert er die aktuelle Zeit mit seiner inneren Uhr, wie man später erfährt, ist der Judgement Day sehr nahe und der Terminator kann genau sagen, wann es soweit ist. Den Wagen schließt er trotzdem kurz.] Korrigieren
Der neue (alte) Terminator sagt des Öfteren, dass er nicht sein Vorgängermodell aus Teil 2 ist. Folgerichtig meint Connor: "Dann muss ich dir ja alles erneut beibringen." Eigentlich auch korrekt, nur hat der Terminator in diesem Film das Wissen aus Teil 2, wie man immer wieder feststellen kann (Menschliche Verluste 0, oder der Schlüssel hinter der Sonnenklappe, wie schonmal bemerkt wurde). Da Catherine ihn programmiert hat, ist es unwahrscheinlich, dass sie das alles weiß und eingefügt hat... [Anmerkung/Korrektur: Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass sie ihm ein paar Tipps mit auf den Weg gegeben hat (Schlüssel etc.), damit er dem TX nicht so sehr im Nachteil ist. Zur Zeit der Reprogrammierung des T850 befand sie sich in einem Krieg Menschen gegen Maschinen und da ist es naheliegend, dass sie ihm befohlen hat, keine Menschen zu töten, vor allem, da ihr Mann kurz zuvor von ihm getötet wurde. Aber abgesehen davon, lebte sie bis dahin ja auch einige Zeit mit Connor zusammen und der dürfte ihr seine Geschichte mal erzählt haben.] Korrigieren
Mir leuchtet irgendwie nicht ein, warum die T-X Col. Brewster umbringen will. Angeblich ist er der einzige, der SkyNet abschalten kann... Wunderbar nur wird am Schluss (Monolog Johns) gesagt, dass man SkyNet gar nicht abschalten könne, immerhin habe er sich übers Internet verbreitet....(da fragt man sich auch unwillkürlich, wie er in der Zukunft funktionieren will, wenn der Atomkrieg die meisten PCs zerstört...) Ok, der Col. war vielleicht einer der angesprochenen Lieutenants, den es zu eliminieren galt, aber warum dann das Massaker im Computercenter? Die Erklärung, um die Gefahr für SkyNet zu minimieren, greift eigentlich aus oben genannten Gründen hier nicht mehr. [Anmerkung/Korrektur: Der Col. sollte umgebracht werden, weil er Conner sagt, wo der "Kern", bzw. wo der Bunker steht. Würde er ihm das nicht sagen, würde er sterben und die Rebellion würde gar nicht zustande kommen, bzw. würde verlieren ohne ihn.] Korrigieren
Als der Terminator im Bunker den T-X mit seiner Plasmabatterie sprengt, erschüttert diese Explosion den gesamten Berg. Wenn die Explosion, die im Berg stattfindet, derartig stark ist, dass der gesamte Berg erzittert und von außen wie ein Erdbeben wirkt, muss die Druckwelle innerhalb der geschlossenen Räume und Gände der Bunkeranlage eine vernichtende Wirkung haben und alles und jeden in Staub und Atome verwandeln. Seltsamerweise bleiben John und Kate sowie alles andere im Berg unbeschädigt. Auch das Druckschott wäre wirkungslos, da die Explosion unter dem noch geöffneten Schott stattfand und die Druckwelle ungebremst in den Bunker fluten könnte. [Korrektur: Die Gänge in Bunkern sind alle paar Meter mit Biegungen ausgestattet, damit sich Druckwellen nicht ungebremst darin verteilen können. Durch diese Knicke werden Druckwellen gebrochen und verlieren an Energie, was erklärt, warum innerhalb des Bunkers wenig, bzw. nichts zerstört wurde.] Korrigieren
Der T-800 wird bei der Tierklink von der Plasmakanone getroffen. Später im Auto schneidet er sich den Bauch auf, um eine der zwei "Batterien" zu entfernen, da sie beschädigt ist. Am Schluss stopft er die zweite dem T-X in den Mund. Wie kann er sich noch bewegen (z.B. um den T-X weiterhin festzuhalten) und reden, nachdem er die Kraftzelle entfernt hat? Hat er noch eine weitere Energiequelle? Außerdem ist die Explosion der zweiten Kraftzelle wesentlich heftiger als die der ersten. [Anmerkung/Korrektur: Es ist doch schon im zweiten Teil zu sehen gewesen, dass der Terminator ein Notstromagregat hat, welches ja logischerweise unabhängig vom Hauptversorgungssystem funktioniert. 2. Die Explosion ist daher kraftvoller, weil sie in einem geschlossen Raum stattfindet.] Korrigieren
Eigentlich schon fast ein logischer Fehler, aber nur zur Info: Wenn die Terminatrix doch so eine hochentwickelte Killermaschine ist, warum verwandelt sie sich dann wieder, als sie Catherine umbringen will, und verbleibt nicht noch zwanzig Sekunden in der Gestalt ihres Verlobten? Man könnte sagen, um den Triumph zu geniessen, oder Catherines Schreck zu sehen, aber ich dachte, Terminatoren haben keine Gefühle?! [Anmerkung: Man merkt oft in dem Film, dass der T-X sowas wie Gefühle hat. Als sie merkt, dass sie John Connor gefunden hat, oder als der T-101 sie ( den Robotor ohne Beine) am Ende festhält, und sie vor lauter Wut schreit.] [Anmerkung: Wer weiß, wie der T-X funktioniert. Vielleicht kann er seine Laserwaffe im Arm nicht einsetzen, wenn er die Gestalt eines anderen Menschen angenommen hat. Soweit ich mich erinnere, hat er alle ihre Waffen in den Armen immer in seiner originalen Gestalt eingesetzt. Und wenn er schon seinen Arm verwandeln muss, dann kann er sich ja auch gleich komplett verwandeln. Es stimmt, es wirkt unlogisch, aber der T-X ist ja eine berechnende Maschine und wird schon seine Gründe haben. Er wird wahrscheinlich gedacht haben, dass Catherine ihm sowieso nicht entkommen kann.] Korrigieren
Als der TX an das Magnetfeld angezogen wird, kann er nichts mehr machen, dennoch frage ich mich, wie der TX dann diese Säge hervorbringen kann? Die ist doch aus dem gleichen Material, wie der TX! Sie könnte sich so also nicht selbst befreien! [Anmerkung/Korrektur: Die Säge könnte aus einem nicht ferromagnetischen Material (also einem Material, dass nicht von Magneten angezogen wird) bestehen (z.B. Alu).] Korrigieren
Der T-X steuert die Polizeiautos aus der Ferne, die John Connor verfolgen, da der T-X angeblich Maschinen beeinflussen kann. Warum beeinflusst er dann nicht einfach den Lieferwagen von John Connor und bringt ihn zum stehen? [Anmerkung/Korrektur: Um die Fahrzeuge steuern zu können, muss sie sich erst einmal mit ihrem "Finger" einhacken. In der einen Szene vorher auf dem Parkplatz vom Tierkrankenhaus, sieht man, wie sie mit ihrem Finger im Polizeiwagen rumwerkelt. Ich vermute, dass das Fahrzeug auch eine gewisse Modernität besitzen muss, sonst gibt es nichts zum "hacken". Der Transporter, in dem Connor sitzt, ist eher ein altes Fahrzeug und hat sicherlich keinerlei relevante computergesteuerte Teile.] Korrigieren
Als der T-X vor der Tierklinik Kate den Fuß auf den Hals stellt, kommt der Terminator an und fährt sie gegen die Wand der Tierklinik. Catherine, die unter dem Fuß des TX gelegen hat, wird allerdings nicht von dem Auto erfasst, bzw. überfahren. Wirkt schon komisch... [Anmerkung/Korrektur: Nicht ganz richtig. Der Jeep kommt eine Böschung herunter, befindet sich kurz in der Luft und prallt auf den Boden. Nach diesem Schlag springt der Jeep wieder etwas in die Luft, gerade hoch genug, um Kate nicht zu verletzen, aber tief genug, um den T-X wegzuschubsen.] Korrigieren
In der Szene beim Tierarzt, als Polizei und Feuerwehr versuchen, das Chaos zu richten: Warum fällt es niemandem auf, dass dort einfach eine Frau und ein Mann mit einer Waffe (die beiden Terminatoren) durch die "Crime-Scene" laufen. Gerade die Polizisten sollten doch extrem allergisch auf die offene Bewaffnung reagieren. [Anmerkung/Korrektur: Vielleicht ist in der ganzen Panik die Frau niemanden aufgefallen, die übrigens die Waffen nicht offen mit sich herum trug. Der Terminator wird von den Feuerwehrmännern entdeckt und vorerst für tot gehalten. Dann erwacht er und alle sind erst mal schockiert und gucken einfach zu, wie er wegläuft. Schon ein paar Schritte weiter steigt er auf ein Polizeimotorrad und fährt weg.] Korrigieren
Der Terminator wird von ca. 55 Cops und natürlich der T-X beschossen, wie verrückt, die Lederjacke aber kriegt kein einziges Loch ab und sieht immer top aus? [Anmerkung/Korrektur: Man sieht durchaus Einschusslöcher in seiner Jacke. Auch als sie den Leichenwagen gegen das Wohnmobil tauschen, kann man mehrere Einschusslöcher in seiner Jacke sehen.] Korrigieren
Zusatzinfo: Bei der Verfolgung in dem Gang wird die Terminatrix von dem Magnetfeld erfasst. Nun reagieren nur die Stoffe Eisen, Nickel und Kobalt auf Magnetfelder. Der Rest an Metallen ist nicht ferromagnetisch, was heißt, dass diese auch nicht angezogen werden würden. Nun, dass die Terminatrix aus einem dieser 3 Stoffe besteht, glaube ich ausschließen zu können, da es nicht möglich ist, eine der 3 Metalle so flüssig zu machen und solche Eigenschaften zu geben, die die Terminatrix allerdings hat. Legierungen sind hauptsächlich diamagnetisch, was bedeutet, dass ein Magnetfeld keine Auswirkung auf diese Art von Metallen hat. Wäre es ein paramagnetischer Stoff gewesen, wäre sie mit ihrer Kraft trotzdem dem Magnetfeld entflohen, da solche Metalle nur gering beeinflusst werden. [Anmerkung/Korrektur: Das ist gut beschrieben, aufschlussreich, aber in der Zukunft ist vielleicht noch mehr möglich, als wir uns diesbezüglich heute denken können!] Korrigieren
Gleiche Frage, anderer Teil, aber nur zur Info; weil wir alle auch manchmal übermütig sein können: Warum eigentlich schicken die Maschinen aus der Zukunft nicht gleich 10 T X's oder mehrere T 1000 zurück in die Gegenwart, um John Connor zu töten und damit alles in 5 Minuten regeln zu können! [Anmerkung/Korrektur: Sowohl bei T-1000 als auch bei TX handelte es sich um Prototypen. Sie waren also noch nicht in Serie gegangen. Also konnte auch nur jeweils einer zurückgeschickt werden, sozusagen ein Test. Warum schickte Skynet damals nicht mehrere T-800 zurück. Sie dachten wohl, das würde ausreichen. Irren ist maschinlich!] Weitere Anmerkung: Die "Guten", also Kyle Reese und später der T-800 wurden ja immer nach den von den Maschinen geschickten bösen Terminatoren in die Vergangenheit geschickt. Die Maschinen "wussten" also nicht, dass ein Verteidiger aus der Zukunft mitkommen würde, und haben deshalb wahrscheinlich alles so abgestimmt, dass es schon passen würde.] Korrigieren
Als der T101 am Haken des Kranwagens hängt, ist es ihm ein Leichtes, einen Krankenwagen umzustoßen; später kommt ihm dann ein Einkaufswagen in die Quere, und er kommt mächtig ins schleudern!? [Anmerkung/Korrektur: Den Krankenwagen hat er absichtlich umgestoßen. Man sieht, wie er einen Schwung geholt hat und mit beiden Füßen gegen den Krankenwagen getreten hat. Später hängt er nur an einem drehbar gelagerten Haken rum und wird durch den Einkaufswagen in Bewegung gebracht - trotz seines Gewichts als Roboter) durchaus denkbar!] Korrigieren
Als der T-800 eine seiner zwei Brennstoffzellen aus sich herausbaut und aus dem Fenster schmeisst, explodiert diese kurze Zeit später (Erklärung: Da sie instabil ist/wurde). Wir erinnern uns: In "Terminator 2" durchsties der T-1000 damals die Stromzufuhr des T-800 (also die Brennstoffzelle - sitz auch da wo sie in T3 gezeigt wird). Hätte sie aber damals nicht auch explodieren müssen?! [Anmerkung/Korrektur: Das liegt schlichtweg daran, dass der Terminator in T2 ein T800 mit Fusionsreaktor ist und in T3 ein T850 mit 2 Brennstoffzellen.] Korrigieren
Etwas zum Nachdenken: Der Terminator erklärt John Connor ja, dass die Tierärztin Kate Brewster in der Zukunft seine Frau sein wird. Dazu müssen sie ja aber erstmal zusammenkommen. Da Kate aber einen Verlobten hat, währe das normalerweise unwahrscheinlich. Dies wird im Film dadurch gelöst, dass Kates Verlobter von T-X umgebracht wird. Aber das ist ja unlogisch, denn T-X kommt ja aus der Zukunft mit dem Auftrag, auch Kate zu töten, aber diesen Auftrag kann sie ja erst erhlaten haben, wenn John und Kate schon vorher irgendwie zusammen gekommen sind. Sonst wäre Kate ja in der Zukunft unbedeutsam gewesen. Und dann hätte T-X auch nicht den Verlobten getötet, was wiederum dazu führt, dass John nicht mit Kate zusammenkommen würde usw... [Anmerkung/Korrektur: Die Erklärungen finde ich unlogisch. Die T-X wurde geschickt, um beide umzubringen. Aber gerade weil die beiden sich offensichtlich mehr oder weniger "normal" kennengelernt haben. John hat regelmäßig in der Tierklinik Drogen konsumiert, Kate sperrt ihn in einen Käfig ein. Die "erste" Gegenwart hätte so ausgesehen, dass die Frau mit der Katze gekommen wäre...dann hätte Kate mit ihr geredet, die Polizei gerufen und so weiter. Irgendwann hätte sie sich auch an John aus der Schulzeit erinnert und sie hätten sich kennengelernt. Kate ist auch nicht wirklich glücklich mit ihrer Beziehung. Seit wann halten Verlobungen Menschen davon ab, sich zu verlieben? Die Aufgabe der T-X ist es doch gerade die Zukunft (die ja für "sie" als Gegenwart zählt) zu ändern und zu verhindern, dass beide leben. Sie hätten sich natürlich auch ohne T-X kennen und lieben gelernt.] Korrigieren
Als John, Kate und der Terminator mit dem Leichenwagen vom Friedhof flüchten, springt die Terminatrix auf das Dach des Leichenwagens, schlitzt ihn auf und will so an John heran. John schnappt sich ein Maschinengewehr und schießt auf die Terminatrix. Dabei sieht man, wie ihr Gesicht immer wieder von Kugeln getroffen wird. Dreimal sieht man, wie John auf die Terminatrix schießt, bevor sie vom Dach gekratzt wird, und immer wieder ist das Gesicht am Anfang unversehrt. Auch wenn die Terminatrix ihr Aussehen regenieren kann, nicht in dieser kurzen Zeit. [Anmerkung/Korrektur: Wenn man genauer drauf achtet, sieht man, daß sich die "Löcher" schon Sekundenbruchteile nach den Treffern schließen.] Korrigieren
Nur eine Filminfo!: Sarah Connor ist 1997 gestorben und in ihrem Sarg lagert nunmehr eine Vielzahl von Waffen. Es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass bereits 1997 in ihrem Sarg ein deutsches Heckler und Koch G36k eingelagert wurde, eine Kurzversion des G36 Sturmgewehrs, welches bisher in dieser besonderen Version noch sehr rar ist, und unter anderem von KSK eingesetzt wird! [Korrektur: Das G36 ist in Deutschland als Armeewaffe eingeführt worden. Die Entwicklung war schon 1991 abgeschlossen. Ergo kann das Gewehr auch schon damals in den Sarg gepackt worden sein. Aber es ist auch nicht klar ersichtlich, wann der Sarg komplett befüllt worden ist] Korrigieren
Als die TX den Teilchenbeschleuniger aufsägt, um sich zu befreien, tritt Gas aus der Röhre aus. In den Röhren herrscht allerdings ein Hochvakuum, so dass so etwas nie passieren könnte. Eher müsste die Außenluft eingesaugt werden. Der TX hätte nach dem Aufsägen auch nicht mehr so taufrisch ausgesehen, wenn der Teilchen-Weg instabil wird und die Teilchen austreten - die Szene fehlt hier übrigends vollständig. [Anmerkung/Korrektur: Die "Röhre" wird vom Supraleiter ummantelt, der vermutlich mit Helium gekühlt wird. ] Korrigieren
In dem Atombunker hält der Terminator mit beiden Armen das Stahltor hoch - dann hält er mit einer Hand die Terminatrix fest und steckt ihr mit der anderen Hand die "Batterie" in den Mund. Womit hält er jetzt noch das Stahltor hoch? [Anmerkung/Korrektur: Stimmt nicht ganz. Er hält die Tür mit der einen Hand hoch. Mit der anderen Hand hält er den T-X fest. Er bewegt sich nur sehr schnell. Noch bevor das Tor runter ist, hat er es geschafft, sich die Zelle zu schnappen und dem T-X in den Mund zu stopfen.] Korrigieren
Verdammt schneller Tag-Nacht-Wechsel: Als Connor, der T-800 und der T-X von der Tierklinik wegfahren, ist es so früh, dass es noch dunkel ist. Kurz danach geht dann die Sonne auf. Während der eigentlichen Verfolgungsjagd ist es dann schon taghell, am Ende sogar fast Mittag (achtet auf die Schatten der Autos). Und das alles in nur wenigen Minuten. [Anmerkung/Korrektur: Diese Einstellung wurde vom Regisseur eindeutig und detailliert als stilistisches Mittel auf der kommentierten Fassung erklärt. Es handelt sich um keinen Fehler sondern einen gewollten Effekt. Hier wurde die Zeit gerafft, die sonst länger gewesen wäre.] Korrigieren
Was zum Nachdenken, aber nur zur Info: Wir sind uns alle einig dass der Terminator aus dem dritten Teil nicht wirklich der gleiche ist, wie aus dem zweiten Teil, sondern nur das gleiche Modell. Als sich John und der Terminator das erste Mal im Gang treffen, fragt John den Terminator, ob dieser ihn töten wird. Der Terminator antwortet mit "Nein!" In der Szene, als sie mit dem Wohnwagen fahren, erzählt der Terminator auf Befehl, dass er John Conner am 4. Juli 2032 umbringen wird und aufgrund der emotionalen Bindung deshalb auserwählt, umprogrammiert und zurückgeschickt wird. Schlussendlich 'stirbt' dieser Terminator - im vierten Teil dürften wir es einfach wieder mit einem anderen dieser Fliessbandproduktion zu tun haben - und kann demnach unmöglich am 4. Juli 2032 John Conner persönlich umbringen. Höchstens einer seiner Serie, was aber mit der emotionalen Bindung verneint wird. [Korrektur: Das ist nichtmal ein Zeitreisefilmfehler, sondern nur ein Aussprachefehler des Terminators. Er kommt aus der Zukunft - er WIRD nicht John am 4 July 2032 töten, sondern er hat es quasi bereits. Für ihn ist das die Vergangenheit.] [Korrektur: Es ist kein Aussprachefehler, denn der Terminator erzählt die ganze Zeit was passieren "wird" - wahrscheinlich, damit die beiden Menschen es besser nachvollziehen können. Aus Sicht des Terminators hat er John zuerst getötet, reist dann zurück und stirbt schließlich. Er kann ihn also durchaus 'noch' umbringen. Andere aus seiner Serie scheiden nebenbei nicht als Killer aus. Es ist eindeutig die emotionale Bindung von John zum Terminator gemeint, und nicht anders herum! Im vierten Teil ist es also genau der selbe Terminator, der - nachdem er umprogrammiert wurde - John und Catherine in T3 hilft.] [Anmerkung Team: Der Terminator sagt "Ich habe dich getötet" (spricht also nicht nur im Futur) und er sagt auch ganz klar, dass er wegen der "emotionalen Bindung von John Connor zu ihm" ausgewählt wurde. Weitere Diskussionen bitte im Forum führen.] Korrigieren
Man sieht öfters im Film, das Kate Brewster ein Nokia 8310 Handy hat. Doch als sie nach der / vor der grossen Verfolgungsjagd telefoniert, und sie kein Netz hat, zeigt das Bild ein anderes Handy in Grossaufnahme: Ich vermute ein 6110 mit der Aufschrift "Network Failure" auf dem Display. [Anmerkung/Korrektur: Kate Brewster benutzt während der Verfolgungsjagd kein Mobiltelefon, sondern das Autotelefon. Einfach mal drauf achten - es hat eine Schnur!] Korrigieren
Als der T-800 am Kran hängt und er gegen die Windschutzscheibe des Feuerwehrwagens geschleudert wird, bleibt diese beim Aufprall unversehrt - Unglaublich, da mit dem T-800 als Abreißkugel ganze Gebäude zerstört werden! [Anmerkung/Korrektur: Zugegeben, beim Aufprall auf das Feuerwehrauto fehlt das Geräusch splitternden Glases, aber beim Schnitt auf den Terminator sieht man eindeutig, dass die Windschutzscheibe fehlt. Darüber hinaus greift er mit den Worten 'Ich fahre...' in das Innere des Wagens.] Korrigieren
Auffälligkeit: Die Terminatoren sind Maschinen, keine Menschen. Ist die TX so eitel, dass sie sich für den Film Schmuck angezogen hat? Es gibt etliche Menschen, die schon keinen Schmuck tragen, warum dann ein Terminator? [Korrektur: Die TX kopiert das Outfit der ersten Frau, die sie getroffen hat (diejenige, dessen Auto sie auch stahl): Kleidung, Schuhe, Schmuck. Daher ist die Kleidung der TX auch "schussfest". Es ist nämlich keine Kleidung, sondern ihr Flüssigmetall-Überzug.] Korrigieren
In der Szene, in der der T-X Jose Barrera tötet, sieht man, wie sie die Waffe auf ihn hält und mehrmals abdrückt - Es ist aber nur einmal der Mündungs-Feuerstoß zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Das muß nicht unbedingt ein Fehler sein. Wir haben schon öfters das Abfeuern eine Waffe gefilmt und dabei ist auch nicht immer Mündungsfeuer zu sehen.] Korrigieren
Der T-800 hat, wie man ja im Film erfährt, 2 Brennstoffzellen als Energiequelle. Eine wird ja beschädigt und ist kurz vorm Explodieren, der T-800 wirft sie dann aber weg. Im ersten Terminator-Film wird der T-800 in dieser Presse zerquetscht und im 2. Teil auch eingeschmolzen. Nimmt die Brenstoffzelle da keinen Schaden, bzw. macht sich durch eine Explosion bemerkbar? [Anmerkung/Korrektur: Der Terminator in T3 ist ein verbessertes Modell des T-800 und wird darum auch als T-850 bezeichnet. Die Brennstoffzellen gehören demnach zu den Verbesserungen, da mir ansonsten keine anderen Verbesserungen aufgefallen sind. Und die Terminatoren in den ersten beiden Filmen waren nicht verbessert und hatten demnach noch keine Brennstoffzellen.] Korrigieren
Aufopferungsvoll stopft der T-850 der Terminatrix seine letzte Energiezelle in den Mund, dabei wissen wir doch aus dem zweiten Teil: "Ich kann mich nicht selbst terminieren, ihr müsst mich in die "Lava" hinablassen!" Also hätte er sich die zweite Zelle gar nicht selbst entfernen dürfen/können. Zwar konnte er so seinen Auftrag ausführen, aber der Zwiespalt hätte ihn eigentlich erstmal wieder abschalten müssen, sonst hätte er sich im 2. Teil auch selbst hinablassen können, da er so seine "Gene" vernichtet hätte und Skynet in der Zukunft somit wieder ein Stück zurückwirft. [Korrektur: Man sollte aber bedenken, dass es sich bei Terminator 2 um einen T-800 und bei Teil 3 um einen T-850 handelt, ausserdem wird im dritten Teil nichts davon erwähnt, dass er sich nicht selbst zerstören kann. Conner erwähnt das zwar, aber das muss ja nicht stimmen. Vermutlich ist der T-850 einfach anders programmiert.] [Anmerkung: Das Primärziel lautet, John Connor zu beschützen, das kann man ja machen, indem man den T-X mit allen Mitteln, die man noch hat, zerstört. Zudem kann es da immer noch das bekannte Notstromaggregat geben, sodass das Entfernen beider Energiezellen nicht unweigerlich zum Selbstterminieren geführt hätte.] Korrigieren
Der TX imitiert den Verlobten von Catherine. Der Terminator erzählt im Auto, dass das Original, also in diesem Fall der Verlobte selbst, bei solchen Verwandlungen generell nicht mehr am Leben ist. Später imitiert der TX Catherine - nur sie lebt!? [Anmerkung/Korrektur: Wie auch im zweiten Teil kopierte der T-1000 auch Sarah Connor, um an John Connor zu kommen. Sarah selbst blieb aber dabei am Leben. Generell wird das kopierte Objekt terminiert, das muss aber nicht unbedingt immer die Voraussetzung sein, da eine Berührung für eine Imitation ausreicht.] [Anmerkung/Korrektur: Der T-X hat Catherina am Anfang berührt, als er sie aus dem Auto gerissen hat und mit dem Fuß auf dem Boden gepresst hat. Das war die Berührung, durch die der T-X sie dann imitieren konnte. Und mit Sicherheit hätte er sie dann auch, wie üblich, terminiert, wäre der T-850 nicht dazwischen gekommen.] Korrigieren
Vielleicht eher eine Info: Im ganzen Film wird nicht einmal erklärt, warum SkyNet überhaupt noch existiert. In T-2 wurde durch die Zerstörung des damaligen T-800 und der Explosion bei Cyberdyne alles vernichtet, was den Bau von SkyNet ermöglichte. [Anmerkung/Korrektur: Alles wird mehrmals erfunden. Stirbt der erste Erfinder zu früh, kommen andere mit der gleichen Idee, es dauert dann halt unter Umständen länger, aber passieren wird eine bestimmte Erfindung immer! Die Frage ist nur, wann? Es wurden in Teil 2 nur die Pläne und das Material zerstört, nicht aber alle Mitarbeiter getötet, die davon gewusst haben. Neben Mike B. Dyson haben sicher noch andere an Skynet gearbeitet.] Korrigieren
Eher Info: SkyNet muß schon böse programmiert sein. Anders kann man nicht erklären, dass er ohne Not sofort die Menschen als seine Feinde erkennt. Laut den Aussagen in T-1 und T-2 wendet sich SkyNet eigentlich erst gegen die Menschen, als diese versuchten, es abzuschalten. In T-3 plant SkyNet die Machtübernahme scheinbar schon lange genug, um sich als Virus im Internet zu verbreiten. [Anmerkung/Korrektur: Richtig, aber mit der Vernichtung der beiden Terminatoren und des Labormaterials in Teil 2 wurde die Grundlage des "1." Skynet, welches 1997 den Atomkrieg begann, zerstört. Das "2." Skynet scheint also eine Neuentwicklung zu sein die auf anderen Grundlagen fusst, so sind vielleicht die Unterschiede zu erklären. Zusatz: In Teil 2 wird Miles Benett Dyson Cyberdyne und auch seine Arbeiten zerstört , so das es keine informationen mehr für den Bau von Skynet gibt. Also geht man davon aus , das die erwartete Reaktion von Skynet erst nach dem Versuch es abschaltens mit dem Befehl reagiert den Mensch als Feind zu betrachten nicht mehr exestiert. Der Judgement Day wurde wie im 3. Teil erklärt nur aufgeschoben und nicht völlig verhindert. Wenn also ein anderer ohne die vorherigen Pläne soetwas wie Skynet neu erschafft bzw. programmmiert kann man sich denken das es anders reagiert. Aber trotzdem relativ blödsinnig das er es auch Skynet nennen würde.] Korrigieren
Am Anfang, als Cathrine Browster in ihren Tierklinik-Wagen (vor der Terminatrix) fliehen will, fällt ihr der Schlüssel runter. Sekunden später wird sie aus dem Auto gerissen! Doch als John Connor später einsteigt, um zu fliehen, steckt der Schlüssel im Schloss! [Anmerkung/Korrektur: In der Szene, als man die T-X aus dem Auto heraus dann vor dem Fenster stehen sieht, kann man erkennen, dass Catherine den Schlüssel aufgehoben hat und zumindest ins Zündschloss steckt.] Korrigieren
Wurde sehr oft gemeldet: Der TX besteht manchmal aus flüssigem Metall. Wieso trennt er sich in der Endkampfszene seine Beine ab, die unter dem Hubschrauber eingeklemmt sind? Woher kommen plötzlich die Kabel und Drähte in seinem Körper? [Anmerkung: Wir wissen, dass dieser T-X auch ein Endo-Skelett aufweist, aber es erscheint merkwürdig, dass er beide Zustände (ganz fest/flüssig) darstellen kann, diese Fähigkeit aber manchmal einfach nicht nutzt, obwohl die Verflüssigung (s.o.) manchmal dienlich erscheint. Bleibt wohl offen und eine Info, bis wir genaueres wissen!] [Korrektur: Der TX ist eine Kombination der Modelle T800 und T1000, um die Vorteile beider Terminatoren in sich zu vereinigen: Ein Endoskelett wie es der T800 aufweist, und eine polymimetische Legierung darüber, um Personen imitieren zu können. Das Endoskellet ist nicht verflüssigbar, nur seine Außenhaut!] Korrigieren
Findet ihr es nicht auch merkwürdig, dass die Kleidung des Terminators kaputt geht, aber die Kleidung vom TX nicht? Schon merkwürdig, man sah doch am Anfang, dass sie die Klamotten geklaut hatte, von einem Menschen. Der Terminator tat dies auch, und seine Sachen gehen kaputt, ihre aber nicht? Desweiteren, wie konnte sie die Sachen verflüssigen? Eigentlich hätte sie doch nackt sein müssen, nachdem sie sich in andere Personen verwandelt hatte? [Anmerkung/Korrektur: Absolut falsch! Die Klamotten sind nicht von einem Mensch geklaut, lediglich kopiert/nachgebildet. Wie auch der T-1000 kann der T-X nur nachbilden, womit er einmal Kontakt gehabt hat, wird im zweiten Teil erwähnt und das kopierte Objekt (sei es lebendig) wird in der Regel terminiert! Die Kleidung der T-X ist also keine gewöhnlich Kleidung/Textilie wie die wirklich geraubte Lederkluft des T-800.] Korrigieren
Die ganze Zeit hat der weibliche TX wunderbar hohe Stöckel-Stilettos an. Als er jedoch den fliehenden Leichenwagen per Fuß verfolgt, hat der TX auf einmal bequem-flache, schwarze Turnschuhe an. In späteren Szenen sind aber wieder die Stilettos zu sehen, die auf glatten Boden natürlich ihren entsprechenden Klang hinterlassen. [Anmerkung/Korrektur: Schön und gut, aber der T-X kann sein Äußerliches ändern, wie man unschwer im Film erkennen kann, wieso sollte sie sich dann für die Verfolgung nicht auch sinnvollere Schuhe anmorphen. Also in meinen Augen kein Fehler.] Korrigieren
Wie kann es sein, dass die Haut auf dem Skelett des Terminator nicht fault? Immerhin wird sie nicht mit Nährstoffen versorgt und einen Blutkreislauf hat dieser auch nicht. Im ersten Teil wurde der Terminator noch gefragt, ob er ein Tier in seinem Zimmer verfaulen lassen würde, weil er mit der Zeit so stinkt. Seltsam, das dieser Umstand in den weiteren Filmen keine Rolle mehr spielt. [Anmerkung/Korrektur: Falsch, die Haut ist nicht tot. Im zweiten Teil wird klar gesagt: "Lebediges Gewebe über einem mechanischen Endoskelett". Außerdem: Dies wird in T2 erklärt, als John fragt ob dies heilen wird und der T-800 positiv antwortet. Wahrscheinlich haben die bei Cyberdyne diesen Fehler später behoben, so dass dieser nur bei der ersten Serie des T-800 bestand. Damals war ja der T-800 ein Prototyp und in T2 schon ein ausgereifter Terminator - in T3 dann eben schon veraltet.] Korrigieren
Bei der Fahrt im Wohnmobil durch die Mojave-Wüste verweigert der Terminator die Antworten auf einige Fragen John Connors, weil er auf Kate Brewster programmiert ist. Kate muss die Fragen Connors immer wiederholen, damit der Terminator eine Antwort gibt. Warum beantwortet er die letzte Frage Connors dann aber doch, ohne dass sie von Kate wiederholt wurde? [Anmerkung/Korrektur: Der T-101/850 hat einen selbstlernenden Prozessor (der 800er aus T2 hatte diesen) und somit hat er wahrscheinlich auch eingesehen, wie blöd das ganze ist, wenn Kate alle Fragen wiederholen muss.] Korrigieren
Als John Connor den Pick-Up an der Tankstelle auftankt: Er steckt die Zapfpistole in den Stutzen und stellt sich ein, zwei Schritte vom Fahrzeug weg. Die Benzinuhr an der Zapfsäule läuft jedoch nicht und zeigt weiterhin "0.00" an... [Anmerkung/Korrektur: Nicht unbedingt ein Fehler. In den USA gibt es viele Tankstellen, die erst vom Tankwart "freigeschaltet" werden müssen, bevor man tanken kann. Auf die Art werden Tankdiebstähle vermieden.] Korrigieren
Als Connor, Kate und der Terminator im Hangar stehen, startet Kate das Flugzeug. Danach geht der Terminator auf Connor los, der dann auf ihn einredet. Währenddessen ist aber kein Motorengeräusch mehr zu hören. [Anmerkung/Korrektur: Das Motorengeräusch wird wieder langsam eingeblendet, während Connor nach der dramatischen Szene wieder "zu Sinnen kommt". Ganz offensichtlich ein bewusstes Stilmittel (es wird sozusagen akustisch rangezoomt und für die Szene Unwesentliches ausgeblendet), aber kein Fehler.] Korrigieren
Bei der Verfolgungsjagd mit dem Leichenwagen, ist es kurz bevor der Terminator unter dem Lastwagen durchfährt, ein ganz anderes Auto, denn die Scheiben sind nicht mehr getönt...[Anmerkung/Korrektur: Konnte ich so nicht sehen, die Scheiben sehen die ganze Zeit gleich aus!] Korrigieren
Als der Terminator am Kran durch das Gebäude geschleudert wird, sieht man, dass die Stahlträger explodieren. Man könnte sich zwar vorstellen, dass in ihnen Gasleitungen für die Heizung sind, aber es ist trotzdem merkwürdig, dass der letzte Stahlträger explodiert, noch bevor der Kran ihn durchschlägt. [Anmerkung/Korrektur: Gut möglich, dass der letzte Träger aufgrund des Gewichtes bricht!] Korrigieren
Logikfehler: Bei der Verfolgungsjagd mit dem Mobilkran bedient die Terminatrix den Kran aus dem Führerhaus des Unterwagens heraus. Man kann aber den Ausleger nur aus dem Führerhaus des Oberwagens bedienen. Deshalb ist dieses Führerhaus auch zeitweise mit schwarzen Scheiben/Blenden versehen (siehe andere Meldung diesbezüglich), weil dahinter jemand sitzt. [Anmerkung/Korrektur: Die TX kann Maschinen, wie zum Beispiel Autos auch fernsteuern. Daher ist es nicht zu abwegig, dass sie den Ausleger während der Fahrt selbst bedient.] Korrigieren
Zum Nachdenken (eine weitere Darstellung): In der Zukunft tötet der T-800 John Connor, und wird danach von Catherine reprogrammiert und in die Vergangenheit geschickt, um sie und John zu schützen (was ja seine primäre Mission ist). Die Catherine der Zukunft weiß aber, dass ihr Vater als einziger Skynet abschalten kann, bzw. dafür verantwortlich ist, dass es überhaupt eingeschaltet wurde. Wieso schickt sie den T-800 nicht mit der Mission zurück, den Einsatz von Skynet zu verhindern, um so die Zukunft zu verändern? Sie hätte ihn auch in die frühere Vergangenheit schicken können, und nicht erst auf den letzten Drücker am Tag X. Und wieso wartet sie bis nach dem Tod von John? Und warum wird John in der Zukunft nicht selbst aktiv, um all das zu verhindern. Denn wenn die Zukunft so eintritt, wie beschrieben (wovon ja auszugehen ist), dann wissen beide genau, was auf sie zukommt. [Anmerkung/Korrektur: Das ist doch die übliche Frage mit der Zeitreise. Warum schicken sie ihn nicht einfach ins Jahr 1492 und lassen ihn Christoph Columbus auslöschen. Dann würde Skynet mit Sicherheit in keiner Form gebaut. Ich denke, man kann die ganze Diskusion damit umgehen, imdem man sagt, dass wir einfach nicht wissen, wie die Zeitreisemaschine der Zukunft wirklich funktioniert.] Korrigieren
Als die Terminatrix in der Gegenwart ankommt, sieht man, dass sie sich im Schaufenster eines Bekleidungsgeschäfts materialisiert. Warum stiehlt sie dann die Kleider der Frau im Auto und nimmt nicht einfach Kleider aus dem Geschäft? Vielleicht waren die Kleider nicht mehr in Mode... in der Zukunft!? [Anmerkung/Korrektur: Weil die TX aussen mimetisch ist. Sie kopiert Objekte und zieht sich somit auch keine Kleider an!] Korrigieren
Info: Skynet befindet sich ja sozusagen im Internet und in allen PCs, die an diesem angeschlossen sind. Deshalb kann John es ja auch nicht ausschalten. Aber wenn jetzt Skynet alle Menschen mit Atombomben vernichtet, vernichtet er sich ja damit selber. Weil, 1. durch die Explosionen die Infrastruktur des Internets und die PCs selber zerstört werden. 2. Durch Atombomben elektromagnetische Felder entstehen, die Technik schrottet. 3. Skynet jetzt keine Möglichkeit hat, Terminatoren herzustellen, weil die richtigen Roboter und Frabriken nicht mehr da sind. [Anmerkung/Korrektur: Millitärcomputer sind in der Regel abgeschirmt, befinden sich mehrere Meter in der Erde oder in Bergen (NORAD). Dadurch sind sie vor Atombomen und deren Strahlung geschützt. Und man kann sicher sein, dass sich Skynet auch dort eingenistet hat (zumal es primär als militärisches Netzwerk gedacht und konstruiert wurde, und dieses Netzwerk ist sehr wohl zur Produktion der Terminatoren inkl. Bau der Fabriken dafür fähig).] Korrigieren
Der Teilchenbeschleuniger in der Militärbasis soll laut einem der Monitore die Teilchen auf über 5 TeV (TeV = Energieeinheit) beschleunigen. Aber: Erstens schaffen das nicht einmal die wissenschaftlichen TBs der nächsten Generation, zweitens ist der Radius des TBs zu klein, um auch nur in die Nähe von 1 TeV zu kommen, und drittens werden solche hohen Energien bislang nur für die Untersuchung von Elementarteilchen benötigt, wofür braucht also das Militär ein solches Ding? [Anmerkung/Korrektur: Da es in diesem Film auch zerstörerische KIs gibt, warum dann nicht auch bessere Teilchenbeschleuniger, von denen wir erst träumen können? Und nur weil die Nutzung des TB durch das Militär nicht auf der Hand liegt, muss das kein Fehler sein. Vielleicht basteln sie parallel an einer Antimaterie-Waffe.] Korrigieren
Am Anfang, als der T-850 zum ersten Mal auf den TX trifft, rammt er sie mit dem Auto volle Kanne in die Wand rein. Wieso explodiert dann das Auto links davon, obwohl es keinen Kratzer davongetragen hat? [Anmerkung/Korrektur: Das Auto wird in die "Gastanks" geschleudert, die links neben dem Auto sind.] Korrigieren
In der Szene gegen Ende des Films im Hangar, wo der T-850 gegen die T-X kämpft und sie ihm den Kopf abtritt, um ihn zu sabotieren, reißt es ihm fast den ganzen Hals durch (deutlich zu sehen). Als der T-850 wieder zu sich kommt, nimmt er seinen Kopf, setzt ihn wieder auf und "renkt" ihn quasi so wieder ein, dass er wieder so gut sitzt wie zuvor. Mal davon abgesehen, dass dem Terminator die Haut jetzt in ziemlichen Fetzen vom Hals hängen dürfte, wie konnte er die ganze Feinmechanik im Hals wieder in die Gänge kriegen? [Anmerkung/Korrektur: T-X hat den T-101/850 infiziert. Falls irgendeine Leitung kaputt war, hat sie diese sicherlich repariert, da sie ihn ansonsten nicht infiziert hätte. Der T-101/850 könnte außerdem über eine schnellheilende Haut verfügen (ist nicht gleich dem T-101/800 aus T2).] Korrigieren
Bei der Verfolgungsszene auf dem Friedhof sieht man sehr gut, wie schnell die TX ist: Sie kann recht gut mit einem Auto mithalten (und wenn man davon ausgeht, dass die TX mindestens genauso schnell ist, oder schneller als der T-1000). Daher stellt sich doch die Frage, wieso konnte der TX John und Katherine nicht im Teilchenbeschleuniger einholen? Nach der Friedhofsszene müsste man davon ausgehen, dass 2 Menschen zu Fuß keine Chance haben gegen den TX und dennoch können sie ihren Abstand einigermaßen gut halten. [Anmerkung/Korrektur: Also eigentlich kann man bei der Friedhofsszene nicht wirklich erkennen, dass sie mit der Geschwindigkeit des Leichenwagens mithalten kann. Klar, sie holt den Wagen ein, aber dass muss sie ja nicht durchs Laufen schaffen. Als sie auf den Wagen springt, kommt sie aus einer anderen Richtung als das Auto. Was spricht dagegen, dass sie eine Abkürzung genommen hat? Es wäre nur logisch, dem Auto nicht direkt hinterherzulaufen. (Außerdem kann man kaum davon ausgehen, dass sie so schnell wie der T-1000 ist. Es ist eine Theorie, aber wo in dem Film findet man einen Beweis dazu?)] Korrigieren
Panzerfaustangriff auf dem Friedhof: Kate steht eindeutig (mehrmals zu sehen) unmittelbar hinter der Panzerfaust. Bekannterweise haben diese aber einen erheblichen Abgasstrahl beim Abschuss. Es dürfte also nicht gerade ihrem netten Aussehen zugute kommen hinter dem Teil zu stehen. Referenz ist für mich die gleiche Szene im SW-Film "Die Brücke", dort wesentlich besser dargestellt. [Korrektur: Stimmt, nur richtet der T-850 die Panzerfaust nicht direkt auf sie, sondern ein bisschen nach unten, knapp unterhalb des Fensters.] [Anmerkung/Korrektur: Außerdem steht sie nicht unmittelbar neben, sondern einige Meter vom Auto entfernt, so dass sie genügend Abstand zum Strahl hat!] Korrigieren
Kontinuitätsfehler: Der T-800 schlägt die Seitenscheibe eines Pick-Ups ein, um diesen zu stehlen. Nachdem er die Scheibe eingeschlagen hat, sieht man, dass noch ein paar Scherben im rechten Fensterrahmen stecken. Doch als der T-800 sich in das Auto gesetzt hat und sich nach vorne beugt, um die Alarmanlage auszuschalten, sieht man im Hintergrund, dass die Scherben jetzt verschwunden sind! [Anmerkung/Korrektur: Die restlichen Scherben können sich gelöst haben, als der T-800 die Tür mit einem Ruck geschlossen hat.] Korrigieren