dieSeher.de

Windtalkers (2002) - Filmfehler

(Windtalkers)


Regie:
John Woo.
Schauspieler:
Nicolas Cage, Adam Beach, Peter Stormare.

Bewertungspunkte: 41  |  Filmminute: 128
Als Ben mit seinem Sohn redet, sieht man in der Aufnahme des Sohns von hinten, dass er Enders Namensmarken trägt. Die nächste Aufnahme zeigt den Sohn von vorne und er trägt sie nicht. In der folgenden Aufnahme legt Ben dann erst die Namensmarken um den Hals des Sohnes. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 41  |  Filmminute: 70
In der Szene, in der sich Ben als Japaner verkleidet und Sgt. Enders mit einem Gewehr vor sich hertreibt, hält er das Gewehr in Nahaufnahmen auf den Rücken von Enders, in Ferneinstellungen vom Körper weg. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 32  |  Filmminute: 9
Der Film spielt 1944, als es nur 48 Staaten gab. Dennoch sieht man am Anfang in der Szene mit dem Treueschwur die amerikanische Flagge mit 50 Sternen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 25  |  Filmminute: 38
Bei der ersten Schlacht auf Saigon, als Enders einen kurzen Flashback hat und anschließend auf den brennenden Japaner zu rennt, kann man ganz rechts im Bild kurz ein Mitglied der Stuntcrew im schwarzen Anzug und mit Sturmhaube erkennen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: Profisucher

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 23  |  Filmminute: 127
In der Schlussszene, als Enders stirbt, hat er danach die Augen offen und liegt tot da. Dann wechselt das Bild zu einem Soldaten, der berichtet, er hätte den letzten "Charlie" getötet. Die Kamera wechselt zum toten Enders zurück und seine Augen sind nun geschlossen. Der Navajo hat sie ihm aber nicht geschlossen, denn er hat frisches Blut an den Fingern. Enders aber nicht im Gesicht. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 14  |  Filmminute: 49
Enders sprengt einen japanischen Unterstand. Als er von der Explosion wegspringt, kann man relativ deutlich das Gesicht des (schwarzhaarigen) Stuntdoubles erkennen. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: higgens

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 11  |  Filmminute: 118
In der Endkampfszene, als die japanische Artillerie auf die Marines feuert, explodiert ein Geschoss direkt neben einem Panzer und setzt den Panzerfahrer in Flammen. Hier sieht man deutlich den silbernen Schutzanzug, den der brennende Stuntman trägt. [Anmerkung: Zeitangabe bezieht sich auf die Kinofassung.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
In mindestens zwei Schlachtszenen sieht man ganz deutlich, wie Kunstblut an das Kameraobjektiv spritzt. [Korrektur: Das ist Absicht, um dem Zuschauer die Atmosphäre des Geschehens nahe zu bringen!] Korrigieren
In der ersten großen Schlacht, kurz nachdem Sgt. Enders (Nicolas Cage) seinen Flashback hatte und die Waffe durchlädt, rennt er los, um weitere Gegner niederzumetzeln. Die Kamera folgt ihm in einem tiefen Winkel und man kann erkennen, dass er weiße Tennissocken und Halbschuhe trägt, während er so durch das Gelände spurtet. Kein Soldat würde solche Teile seinen Füßen in unwegsamen Gelände zumuten, geschweige denn weiße Socken tragen. [Anmerkung/Korrektur: Er trägt keine Halbschuhe, sondern die Service Shoes (und zwar rough out, also die Fleischseite des Leders nach außen, umgangssprachlich "Wildleder"). Die sind gerade so hoch wie der Knöchel, weil dazu eigentlich Canvas Leggins (Gamaschen) getragen werden. Die haben die Marines nur meistens weggelassen, weil die sich nur mit Wasser vollsaugen, steif werden dann und an den Waden scheuern. Ist also keine Frage von "zumuten". Das war der Standardschuh der Streitkräfte und die Marines hatten nichts anderes. Ebenso war(en) weiße Unterwäsche/Socken damals nichts Außergewöhnliches bei Heer und Marines.] Korrigieren
In der Szene, wo Enders und seine Kameraden in das letzte Gefecht mit den Japanern geraten, wird der Kommandeur der Gruppe "Ganni" verwundet und stirbt kurze Zeit später. Auf den Treffer ruft ein Kamerad "Captain!". Allerdings ist Ganni Hjelmstad gar kein Offizier, also schon gar kein Hauptmann (= Captain in der US Army), sondern lediglich ein "Sergeant first class" (= Hauptfeldwebel z.B. in der Bundeswehr). Dies ist bei der Vorbesprechung zum Einsatz auf Saipan deutlich zu erkennen, wo Ganni dieses Rangabzeichen am Arm trägt. [Anmerkung/Korrektur: Wenn man ihn "Ganni" nennt (so spricht es sich nun mal aus), ist damit wohl eher die Abkürzung für "Gunnery Sergeant" gemeint ... geschrieben "Gunny". Seine Rolle in der OFDB-Filmdatenbank wird auch als die eines Gunnery Sergeant ausgewiesen.] Korrigieren